Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 978
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Beitragvon Neandertaler » Do 22. Aug 2019, 07:35

Es gibt Manchmal so eine Debatte über geselchaftliche Anerkennung. So zum Beispiel das man als Berufstätige mehr gesellschaftliche Anerkennung als z.b. Hausfrau erfährt.

Ich Frage mich ob das wirklich so ist und wie sich diese Gesellschaftliche Anerkennung äusserst.

Da die Gesellschaft ja aus uns allen besteht. Schaut ich Mal in einem privaten Umfeld um und da merke ich das uns(also mich und meinen Bekannten Kreis) der berufliche Status einer Person in Beurteilung ihrer herzlich wenig interessiert, dafür gibt es also sicher keine Anerkennung.
Wenn ich weiter darüber nachdenke gilt aber für den nur bedingt für den weiblichen Teil da wird sowas sehr wohl registriert.

Gibt es also eine gesellschaftliche Anerkennung für beruflichen Status, wenn ja äusserst sich diese, geht es eher um Anerkennung im Beruf oder ist das ein reines Frauen Ding?
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Beitragvon imp » Di 27. Aug 2019, 22:40

Gesellschaftliche Anerkennung fuer den Beruf? So nuetzliche Berufe wie Muellwerker oder Kanalarbeiter sind kaum angesehen, auch der Steuerbeamte oder die Politesse sind nicht geliebt. Die Sexarbeiterin, der Bundeswehrsoldat, der blutverschmierte Schlachtergeselle, die Walldorfpaedagogin... Nein, viele Berufe sind Zielscheibe von Spott, Haeme und Kritik.

Bundestrainer dagegen oder Drogendealer?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Beitragvon Billie Holiday » Mi 28. Aug 2019, 13:26

imp hat geschrieben:(27 Aug 2019, 22:40)

Gesellschaftliche Anerkennung fuer den Beruf? So nuetzliche Berufe wie Muellwerker oder Kanalarbeiter sind kaum angesehen, auch der Steuerbeamte oder die Politesse sind nicht geliebt. Die Sexarbeiterin, der Bundeswehrsoldat, der blutverschmierte Schlachtergeselle, die Walldorfpaedagogin... Nein, viele Berufe sind Zielscheibe von Spott, Haeme und Kritik.

Bundestrainer dagegen oder Drogendealer?


Wenn im.Hochsommer der Mûllmann nicht kommt, merkt man das schon ziemlich.:dead:

Wenn der Steuerbeamte im Urlaub ist, juckt mich das nicht. :cool:

Meine Wertschätzung hat jeder, der einen guten Job macht. Das kann die Putzfee sein oder der Schaffner oder der Hirnchirurg.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37134
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Beitragvon Liegestuhl » Mi 28. Aug 2019, 13:35

Ich wertschätze ausschließlich nach dem Aussehen.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Ger9374

Re: Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Beitragvon Ger9374 » Mi 28. Aug 2019, 13:35

Respekt zolle ich allen Berufstätigen die bei diesen Temperaturen Körperlich arbeiten!
Rio
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 04:23

Re: Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Beitragvon Rio » Fr 30. Aug 2019, 02:11

Bei der gesellschaftlichen Anerkennung kommt es vorallem auf das Schein statt sein an.

Wenn ich die Personen in meinem Umfeld so beobachte , fallen mir da zwei,drei besonders auf.
Ein junger Mann , im Hemd,Sakko und eleganter Hose und stets auf dem Weg zur Arbeit mit dem Starbucksbecher in der Hand, telefoniert und redet ums Geschäft und haut paar Zahlen raus.
Da denkt man der muss echt Geld haben , aber in Wahrheit führt er nur den Kundenkontakt,von dem sein Chef Kopfschmerzen kriegt,in dem Fall Immobilien. 1600 Brutto.

Der selbstständige Handwerker hat keinen Sinn für modische Kleidung,hat eine leichte Neigung zur Primitivität , und reflektiert seine Person und Wirkung nicht. Er trinkt zu Feierabend ein Bier und raucht seine letzte Zigaratte aus der XXL Box die er morgens gekauft hatte. 4000 Euro Brutto

So dann habe ich noch einen Arzt,der gerne bewundert wird , weil er Menschen hilft und zur Genesung hilft. Erwähnt aber nur den engsten Bekanntenkreis das er unzufrieden ist , aufgrund des Gesundheitsystems , der ständigen WechselSchichten , und der nicht vorhandenen Balance zwischen Arbeit und einem Privatleben,welches armselig ist. 6000 Brutto.

Habe selber in vielen Berufen gearbeitet , und wenn nicht wenige glauben , die haben es aber einfach,der täuscht sich gewaltig.
Hatte auch Jobs wo ich ausgeglichen und zufrieden war , gutes Geld verdient hatte,und gerne mal vom Anzugbubi,der noch die Wäsche von der Mutter gemacht bekommt,gerne mal abwertendes und auch beleidigendes zur meiner Berufstätigkeit mitbekommen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Aug 2019, 07:00

Rio hat geschrieben:(30 Aug 2019, 02:11)

Bei der gesellschaftlichen Anerkennung kommt es vorallem auf das Schein statt sein an.

Wenn ich die Personen in meinem Umfeld so beobachte , fallen mir da zwei,drei besonders auf.
Ein junger Mann , im Hemd,Sakko und eleganter Hose und stets auf dem Weg zur Arbeit mit dem Starbucksbecher in der Hand, telefoniert und redet ums Geschäft und haut paar Zahlen raus.
Da denkt man der muss echt Geld haben , aber in Wahrheit führt er nur den Kundenkontakt,von dem sein Chef Kopfschmerzen kriegt,in dem Fall Immobilien. 1600 Brutto.

Der selbstständige Handwerker hat keinen Sinn für modische Kleidung,hat eine leichte Neigung zur Primitivität , und reflektiert seine Person und Wirkung nicht. Er trinkt zu Feierabend ein Bier und raucht seine letzte Zigaratte aus der XXL Box die er morgens gekauft hatte. 4000 Euro Brutto

So dann habe ich noch einen Arzt,der gerne bewundert wird , weil er Menschen hilft und zur Genesung hilft. Erwähnt aber nur den engsten Bekanntenkreis das er unzufrieden ist , aufgrund des Gesundheitsystems , der ständigen WechselSchichten , und der nicht vorhandenen Balance zwischen Arbeit und einem Privatleben,welches armselig ist. 6000 Brutto.

Habe selber in vielen Berufen gearbeitet , und wenn nicht wenige glauben , die haben es aber einfach,der täuscht sich gewaltig.
Hatte auch Jobs wo ich ausgeglichen und zufrieden war , gutes Geld verdient hatte,und gerne mal vom Anzugbubi,der noch die Wäsche von der Mutter gemacht bekommt,gerne mal abwertendes und auch beleidigendes zur meiner Berufstätigkeit mitbekommen.


Na, wer hat dich denn beleidigt, der primitive, schlecht gekleidete, saufende und kettenrauchende Handwerker? :x
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3793
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Gesellschaftliche Anerkennung durch Beruf

Beitragvon lila-filzhut » Di 3. Sep 2019, 14:36

https://www.spiegel.de/wirtschaft/sozia ... 84784.html
Die Zinsen sind am Boden, aber immer mehr Menschen bestreiten ihren Lebensunterhalt aus eigenem Vermögen - inzwischen sind es fast 630.000. Der Streit über eine Vermögensteuer dürfte sich verschärfen.



Die müssen ja total unglücklich sein - so ganz ohne Arbeit. Arbeit gibt dem Leben Sinn.

Günther, leitet eine Zeitarbeitsmanufakturagentur


Die müssen ja total unglücklich sein, bei dem vielen Geld. Geld macht eben nicht glücklich.
Imken und Malte, wohnen in ner alternativen WG. Malte ist freischaffender Künstler und Imken nicht besonders attraktiv.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste