Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 28. Nov 2019, 10:58

Keoma hat geschrieben:(28 Nov 2019, 10:58)

Das hat in der Praxis wie oft schon so funktioniert?

Also in China funktioniert etwas Ähnliches ganz hervorragend.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 10:59

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Nov 2019, 10:58)

Für dich gibt es sowieso keine Belege, dass der Kapitalismus auch Probleme verursacht, daher brauchen wir da gar nicht mehr weiter zu diskutieren.


Das habe ich nirgends geschrieben.

nur sollte man schon korrekte Fakten und Vergleiche heranziehen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15413
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Keoma » Do 28. Nov 2019, 10:59

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2019, 10:57)

Nur haben wie als D kaum einen Einfluss auf die dann "bösen Länder" mit den "bösen Gewinnmaxierern"...





Sicher, nur haben wir die Welt wie sie ist...


Sollt mich sehr wundern, wenn der Verlust von tausenden Arbeitsplätzen bei Audi nichts mit Gewinnmaximierung zu tun hat.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 28. Nov 2019, 11:00

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2019, 10:58)

Sorry, das ist albern und das weißt du.

Daran ist rein gar nichts albern. Und ich bin auch durchaus dafür, dass deutsche Konzerne auch da Arbeitsplätze schaffen, wo sie viele ihrer Waren absetzen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 11:01

Keoma hat geschrieben:(28 Nov 2019, 10:59)

Sollt mich sehr wundern, wenn der Verlust von tausenden Arbeitsplätzen bei Audi nichts mit Gewinnmaximierung zu tun hat.


Dann stellen wir doch einfach die Frage, was ist KEINE "Gewinnmaximierung"- also was ist ein angemessener Gewinn für ein Unternehmen wie Audi oder BMW etc?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20287
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Teeernte » Do 28. Nov 2019, 11:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Nov 2019, 10:55)

Na und? Dann machen wir eben ein Gesetz, dass mindestens 50% der Produktion im Land stattfinden muss, sonst darf der Kram gar nicht erst verkauft werden.


Verpackt und verkauft in Germany - macht bereits im MOMENT 50% der "Produktion"..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 11:02

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:00)

Daran ist rein gar nichts albern. Und ich bin auch durchaus dafür, dass deutsche Konzerne auch da Arbeitsplätze schaffen, wo sie viele ihrer Waren absetzen.


Machen sie Ja.

Siehe die gobal verteilten Werke von BMW, VW usw.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20287
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Teeernte » Do 28. Nov 2019, 11:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:00)

Daran ist rein gar nichts albern. Und ich bin auch durchaus dafür, dass deutsche Konzerne auch da Arbeitsplätze schaffen, wo sie viele ihrer Waren absetzen.


Ja DAS ist DDR Produktion. Statt einer Steuerung - einen Ingenieur und 5 Facharbeiter - die an den Hähnen drehen.

Förderband ? 5 Mann mit Schippe ....

LKW ? 20 Kulis mit Rückentrage...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 28. Nov 2019, 11:06

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:02)

Machen sie Ja.

Siehe die gobal verteilten Werke von BMW, VW usw.

Und warum sollten ausländische Konzerne das dann in Deutschland nicht auch so handhaben müssen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 11:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:06)

Und warum sollten ausländische Konzerne das dann in Deutschland nicht auch so handhaben müssen?


Welche "ausländischen Konzerne" sollten denn welche Produkte dann in D herstellen?

Möchtest du eine "Trump"-Strategie vorschlagen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15413
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Keoma » Do 28. Nov 2019, 11:09

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:01)

Dann stellen wir doch einfach die Frage, was ist KEINE "Gewinnmaximierung"- also was ist ein angemessener Gewinn für ein Unternehmen wie Audi oder BMW etc?

Es geht um die Gewinnmaximierung, die alles in Kauf nimmt, bis zu Menschenleben.
Das war's dann, mit Neocons hab ich es nicht so.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 11:10

Keoma hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:09)

Es geht um die Gewinnmaximierung, die alles in Kauf nimmt, bis zu Menschenleben.
.



Dein Beispiel war Audi...

Und meine Frage bezog sich auf AUDI

Das war's dann, mit Neocons hab ich es nicht so.


Ich bin ein 100%tiger Anhänger unserer sozialen Marktwirtschaft.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 28. Nov 2019, 12:37

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:08)

Welche "ausländischen Konzerne" sollten denn welche Produkte dann in D herstellen?

Alle, die in D etwas verkaufen wollen.

Möchtest du eine "Trump"-Strategie vorschlagen?

Hast du mal einen link zu dieser "Trump"-Strategie?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 12:53

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Nov 2019, 12:37)

Alle, die in D etwas verkaufen wollen.


Du möchtest also eine "Einschränkung" der globalen Wertschöpfungsketten..

Du möchtest damit eine Verlagerung der Arbeitsplätze der deutschen Exportindustrie in die "Zielländer"..

Super Idee....



Hast du mal einen link zu dieser "Trump"-Strategie?


"die deutschen Autos auf unseren Straßen in den USA sind eine Bedrohung...."
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 28. Nov 2019, 13:06

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2019, 12:53)

Du möchtest also eine "Einschränkung" der globalen Wertschöpfungsketten..

Das hilft dann auch, den CO2-Aussoß zu senken.

Du möchtest damit eine Verlagerung der Arbeitsplätze der deutschen Exportindustrie in die "Zielländer"..

Warum nicht? Dürfen andere Menschen außer den Deutschen keine Arbeit haben?

Super Idee....

Finde ich auch.

"die deutschen Autos auf unseren Straßen in den USA sind eine Bedrohung...."

Das soll eine Strategie sein? Ich sehe da nur eine dumme Aussage, der ich mich natürlich nicht anschließe.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon schokoschendrezki » Do 28. Nov 2019, 13:16

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:00)

Daran ist rein gar nichts albern. Und ich bin auch durchaus dafür, dass deutsche Konzerne auch da Arbeitsplätze schaffen, wo sie viele ihrer Waren absetzen.

"Deutsche Konzerne" ... ist das nicht heute, 2019, ein Widerspruch in sich? Ein "Konzern" ist per definition nicht einfach ein Unternehmen sondern ein Unternehmensverbund mit einer zentralen Leitung. Gibt es solche rein nationalen Verbünde von Bedeutung denn überhaupt noch? Und selbst wenn die Unternehmensleitung sich in Deutschland befindet. Was ist mit der Eigentümerstruktur? Gazprom, Sberbank, Abu Dabi etc.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 13:17

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Nov 2019, 13:06)

D


Warum nicht? Dürfen andere Menschen außer den Deutschen keine Arbeit haben?


Du wirst sicher viele Anhänger für diesen deinen Vorschlag finden, die Arbeitslosigkeit in D massiv zu erhöhen und den Wohlstand in D damit zu senken...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 13:17

schokoschendrezki hat geschrieben:(28 Nov 2019, 13:16)

"Deutsche Konzerne" ... ist das nicht heute, 2019, ein Widerspruch in sich? Ein "Konzern" ist per definition nicht einfach ein Unternehmen sondern ein Unternehmensverbund mit einer zentralen Leitung. Gibt es solche rein nationalen Verbünde von Bedeutung denn überhaupt noch? Und selbst wenn die Unternehmensleitung sich in Deutschland befindet. Was ist mit der Eigentümerstruktur? Gazprom, Sberbank, Abu Dabi etc.



der Anteil der "Nicht-deutschen" Aktionäre bei den DAX 100 Unternehmen ist wohl so bei 65%....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 28. Nov 2019, 13:19

schokoschendrezki hat geschrieben:(28 Nov 2019, 13:16)

"Deutsche Konzerne" ... ist das nicht heute, 2019, ein Widerspruch in sich?

Haarspalterei, dann nenn es eben "in Deutschland ansässige Konzerne".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ökoextremismus/Ökodiktatur/Ökofaschismus - Fiktion, Gefahr oder Rettung?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 28. Nov 2019, 13:19

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2019, 13:17)

Du wirst sicher viele Anhänger für diesen deinen Vorschlag finden, die Arbeitslosigkeit in D massiv zu erhöhen und den Wohlstand in D damit zu senken...

Du hast offensichtlich meinen Vorschlag nicht verstanden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste