Offizielles "Wording"

Moderator: Moderatoren Forum 8

Uffhausen
Beiträge: 696
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Offizielles "Wording"

Beitragvon Uffhausen » Mi 3. Jul 2019, 19:55

Ich bin gerade beim durchlesen eines Artikels auf das mir bis dato im deutschen Sprachgebrauch unbekannte englische Wort "Wording" gestoßen, was auf deutsch übersetzt nichts anderes bedeutet als "Wortlaut" und stattdessen benutzt wurde.

Frage: WARUM? :?:

Warum benutzt man - z. B. im deutschen Sprachgebrauch - bspw. englische Wörter, wenn die deutsche Sprache bereits entsprechend passende oder dafür vorgesehene eigene Wörter besitzt?

Warum sagt man im deutschen Sprachgebrauch eher "Fake News", statt "Falschnachricht"? Oder nur noch "Sale" statt "Schlußverkauf" Oder lieber "Freak" statt "Spinner"? Oder "easy" statt "einfach"? Usw.

Es mag Bereiche geben, in welchen "globalisierte Sprache" vielleicht nützlich, weil vereinfachend ist - z. B. im technischen Bereich. Aber im gesellschaftlichen Alltag? "Hi Sweety (Hallo Süße), deine neuen Boots (Stiefel) sind ja voll nice (nett)! What the hell, I like it! (Was zur Hölle, mir gefällt das)" - kein erfundener Satz, den habe ich ganz genauso erst vergangenen Winter gehört, als sich zwei (deutsche!) Arbeitskolleginnen in der Pause unterhielten...

Vor einigen Monaten habe ich mal auf Youtube einen Videobericht einer US-Amerikanerin auf Deutschlandbesuch gesehen, die sich darin sehr verwundert äußerte, dass in der deutschen Öffentlichkeit so viele englischsprachige Worte zu lesen sind - z. B. "Shop/Store" statt "Laden/Geschäft" oder "Open/Closed" statt "Geöffnet/Geschlossen" oder "Tasted it!" statt "Probier' mal" usw.

Ist das eine Folge der Globalisierung - die Welt wächst zusammen, also auch die Sprachen - aber müsste das dann nicht bedeuten, dass bspw. im englischen Sprachgebrauch auch immer mehr bspw. deutsche Worte Verwendung finden? Ist das nur ein zeitlich einzuordnender Trend, so wie bspw. ein bestimmter Kleidungsstil? Oder ist es was dauerhaftes - stirbt die deutsche Sprache aus? Betrifft das nur Deutschland/deutschsprachige Länder, oder sind auch andere Länder (in Europa und weltweit) und deren Sprachen von dieser Entwicklung betroffen?

Oder will man sich mit dem Gebrauch englischer Wörter nur persönlich von anderen Mitmenschen absondern, der eigenen Meinung mehr Bedeutung beimessen, einen modernen, welterfahrenen Eindruck erwecken?

Interessanterweise habe ich gestern in einem anderen Artikel beiläufig erfahren, dass Island zur Wahrung seiner Landessprache anscheinend sogar behördlich gegen den Einfluß von Fremdwörtern, besondern aus dem Englischen, vorgeht. Ganz ehrlich, für die deutsche Sprache würde ich mir sowas bei uns auch wünschen... :s Bitte nicht unter einem rassistischen Standpunkt bewerten, ich will einfach nur aus logischer Sicht verstehen, warum man deutsche durch bspw. englische Wörter ersetzt - obwohl es in den allermeisten Fällen gar nicht notwendig ist.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Schnitter
Beiträge: 6225
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Schnitter » Mi 3. Jul 2019, 20:02

Uffhausen hat geschrieben:(03 Jul 2019, 19:55)

Ich bin gerade beim durchlesen eines Artikels auf das mir bis dato im deutschen Sprachgebrauch unbekannte englische Wort "Wording" gestoßen, was auf deutsch übersetzt nichts anderes bedeutet als "Wortlaut" und stattdessen benutzt wurde.

Frage: WARUM? :?:


Weil das aus dem Business Englisch kommt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10620
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Ein Terraner » Mi 3. Jul 2019, 20:06

Das Wort Wording drückt mehr aus als einfach nur Wortlaut, es geht dabei um Kommunikationsstrategie.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Uffhausen
Beiträge: 696
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Uffhausen » Mi 3. Jul 2019, 20:18

Ein Terraner hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:06)

Das Wort Wording drückt mehr aus als einfach nur Wortlaut, es geht dabei um Kommunikationsstrategie.

Wenn jemand "mehr ausdrücken" will, als das deutsche Wort dafür hergibt - in Ordnung. Aber ist das die Regel?

Wenn ich meinen besten Freund anspreche, reicht doch auch ein "Kumpel" - wieso soll ich ihn stattdessen mit "Buddy" (= Kumpel) oder noch besser mit "Bro" (Brother = Bruder!) ansprechen? :?:
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10620
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Ein Terraner » Mi 3. Jul 2019, 20:19

Uffhausen hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:18)

Wenn jemand "mehr ausdrücken" will, als das deutsche Wort dafür hergibt - in Ordnung. Aber ist das die Regel?

Wenn ich meinen besten Freund anspreche, reicht doch auch ein "Kumpel" - wieso soll ich ihn stattdessen mit "Buddy" (= Kumpel) oder noch besser mit "Bro" (Brother = Bruder!) ansprechen? :?:

Weil es ihm gefällt?
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Ammianus » Mi 3. Jul 2019, 20:26

Dieses Wörding ist mir schon früher aufgefallen. Witzigerweise kam es aus den Mündern von absolutli Fuhls und breinwascht Iditots:

"Du musst öfter auf dein Wörding achten."

"röff, röff, röff" wäre mein ungarischer Kommentar dazu ...
jellobiafra
Beiträge: 1470
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon jellobiafra » Mi 3. Jul 2019, 20:26

Das Wort ist mir auch aus den Business English bekannt, habe ich aber selber erst vor ein paar Jahren beruflich im Zusammenhang mit der Einführung eines Warenwirtschaftssystems
zum ersten Mal gehört. Man hätte in diesem Zusammenhang auch "Sprachregelung" sagen können, denn das war gemeint: "Eine Sprachregelung ist eine Anweisung oder Übereinkunft, wie bestimmte Dinge zu bezeichnen sind, wenn die Sprache an sich verschiedene Möglichkeiten zuließe." (Wikipedia)

Spart Arbeit und Rückfragen, so eine Sprachregelung. (oder Wording)
Uffhausen
Beiträge: 696
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Uffhausen » Mi 3. Jul 2019, 20:32

Ein Terraner hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:19)

Weil es ihm gefällt?

Und wenn es ihm nicht gefällt und ich es trotzdem tue? Dann knallt er mir ein "Done!" entgegen und unsere Freundschaft ist beendet, oder was? :D

Benutzt du englische Worte statt deutschen, nur weil sie dir gefallen? Fragst du Menschen, bevor du mit ihnen sprichst, ob ihnen englische Wortwahl statt deutscher gefällt? :?:
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10620
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Ein Terraner » Mi 3. Jul 2019, 20:33

Uffhausen hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:32)

Und wenn es ihm nicht gefällt und ich es trotzdem tue? Dann knallt er mir ein "Done!" entgegen und unsere Freundschaft ist beendet, oder was? :D

Benutzt du englische Worte statt deutschen, nur weil sie dir gefallen? Fragst du Menschen, bevor du mit ihnen sprichst, ob ihnen englische Wortwahl statt deutscher gefällt? :?:

Manches ist einfacher manches nicht, vieles wurde eingedeutscht. Vor allem im IT Bereich kommt man um Anglizismen nicht herum.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6636
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Brainiac » Mi 3. Jul 2019, 20:35

Ich benutze "Wording" schon seit Ende der 90er. :cool:
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17101
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 3. Jul 2019, 20:40

Ein Terraner hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:06)

Das Wort Wording drückt mehr aus als einfach nur Wortlaut, es geht dabei um Kommunikationsstrategie.


Auch "Fake News" drückt mehr aus als "Falschnachricht"
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Uffhausen
Beiträge: 696
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Uffhausen » Mi 3. Jul 2019, 20:44

Ein Terraner hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:33)
Vor allem im IT Bereich kommt man um Anglizismen nicht herum.

Derlei habe ich ja schon oben angedeutet.

Mir geht es aber - und eben deshalb auch hier im Gesellschaftsforum - vorrangig um den fragwürdigen Gebrauch englischer statt deutscher Wort im Alltag.

Eben warum "Sale" statt Schlußverkauf, oder warum "Mum/Dad" statt "Mama/Papa" oder "crazy" statt "verrückt".

Und ich möchte gerne wissen, ob das allein ein deutsches/deutschsprachiges Phänomen ist, oder ob es in anderen Ländern auch mittlerweile "so üblich" ist.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Uffhausen
Beiträge: 696
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Uffhausen » Mi 3. Jul 2019, 20:45

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:40)

Auch "Fake News" drückt mehr aus als "Falschnachricht"

Was verstehst du besser an "Fake News" als an "Falschnachricht"?
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon ThorsHamar » Mi 3. Jul 2019, 20:49

Yo man, aber das Highlight ist und bleibt, unseren Kickern beim PUBLIC VIEWING standing ovations zu geben.
Das ist so nice und cool, obwohl es eigentlich bullshit ist ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10620
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Ein Terraner » Mi 3. Jul 2019, 20:50

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:40)

Auch "Fake News" drückt mehr aus als "Falschnachricht"


Das geht es auch um Kommunikationsstrategie.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon ThorsHamar » Mi 3. Jul 2019, 20:51

Uffhausen hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:45)

Was verstehst du besser an "Fake News" als an "Falschnachricht"?


Falschnachricht ist eine eindeutige Beurteilung, klipp und klar, fake news klingt nach game, nicht so schlimm ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Uffhausen
Beiträge: 696
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon Uffhausen » Mi 3. Jul 2019, 20:54

ThorsHamar hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:51)

Falschnachricht ist eine eindeutige Beurteilung, klipp und klar, fake news klingt nach game, nicht so schlimm ....


Hm. Also du benutzt englische statt deutscher Worte, weil sie anders "klingen"? :?:
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon H2O » Mi 3. Jul 2019, 20:54

ich will einfach nur aus logischer Sicht verstehen, warum man deutsche durch bspw. englische Wörter ersetzt - obwohl es in den allermeisten Fällen gar nicht notwendig ist.


Ich meine, daß in unserem Sprachgebrauch "wording" nicht nur "Wortlaut" meint, sondern auch eine an die Botschaft angepaßte Wortwahl. Um Ihnen das mit zu teilen, ist hier nun ein ganzer Satz notwendig. Wenn also "wording" von einem Fachmann für Sprache gesagt wird, dann setzt er Ihr Verständnis des Begriffs voraus. Ein Fachbegriff für Leute, die beruflich mit der Sprache umgehen... etwa Journalisten oder Medienwissenschaftler. Leider schließt diese Verwendung des Worts "wording" seinen gedankenlosen Einsatz nicht aus.

Und so ähnlich wird sich die Sache auch mit anderen Anglizismen verhalten, die von einer speziellen Fachverwendung in unsere Umgangssprache einfließen. Gern werden überflüssige Anglizismen auch benutzt, um der staunenden Umgebung den Eindruck von Weltläufigkeit zu vermitteln. Nun ja, das ist dann ein zweischneidiges Schwert... weil so mancher Mitmensch diese Absicht auch erkennt und innerlich lächelt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon H2O » Mi 3. Jul 2019, 20:59

Uffhausen hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:45)

Was verstehst du besser an "Fake News" als an "Falschnachricht"?


Für mich sind "fake news" absichtsvoll in die Irre führende Nachrichten, während eine Falschmeldung nur falsch ist, der Fehler also kurzerhand berichtigt werden kann.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Offizielles "Wording"

Beitragvon ThorsHamar » Mi 3. Jul 2019, 21:00

Uffhausen hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:54)

Hm. Also du benutzt englische statt deutscher Worte, weil sie anders "klingen"? :?:


Nein, ich benutze Worte je nach dem, was ich mit wem bespreche, was ich sagen will und zwar so, dass es verstanden wird.
Ich spreche und denke in english ähnlich schlecht wie in Deutsch und benutze gelegentlich auch beide Sprachen, wenn ich davon ausgehen kann, dass mein Gegenüber zweifelsfrei erkennen kann, was ich meine.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste