Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8494
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Bielefeld09 » Do 23. Mai 2019, 22:58

sunny.crockett hat geschrieben:(23 May 2019, 22:33)

Irre ich mich, oder "drohst" du schon mit Artikel 1 oder mit dem Vorgehen gegen "stereotype Meinungen" (sind damit Meinungen nicht nach deinem Gusto gemeint?), bevor du überhaupt ein Statement eines Gesprächspartners gehört hast? Liegt es daran, das Flüchltinge und Islam die Themen sind, bei denen die Bevölkerung die größte Angst hat ihre Meinung öffentlich zu äußern, weil sie mit möglichen Verstößen gegen das GG eingeschüchtert werden?
Artikel 1 gilt auch für Kritiker!

Natürlich haben Sie Recht, das Artikel 1 des GG für alle Menschen in Deutschland gilt.
Wie ich Ihnen oder Gleichgesinnten mit ihren Grundrechten drohen könnte,
das bedarf Ihrerseits weiterer Interpretationen. :D
Nur bei dem was Sie hier als Meinung vorlegen,
sind Sie eben nicht die schweigende Mehrheit.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Teeernte » Do 23. Mai 2019, 23:01

Schnitter hat geschrieben:(23 May 2019, 22:55)

Falls du die AfD Fans meinst wovon ich ausgehe....

....dabei handelt es sich um 13 %. Passt also nicht zu der Umfrage und ist daher keine stimmige Erklärung.


Die 14% sind die Oberlehrer, die dem Rest vorschreiben wollen was richtig ist...

75 Prozent plädieren für die Beibehaltung der Originalversion, nur 14 Prozent votieren dafür, Begriffe, die heute als nicht mehr zeitgemäß oder beleidigend empfunden werden, auszutauschen
https://www.welt.de/politik/article1939 ... aenkt.html
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13006
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 23. Mai 2019, 23:01

Teeernte hat geschrieben:(23 May 2019, 22:52)

Dass die Leute privat nicht mehr so offen wie früher reden - hast Du aber sicher schon mitbekommen ?

Mir sagen meine Kollegen noch dass sie eine andere Meinung haben.

Ich kenne viele , die ihre Meinung öffentlich NICHT MEHR sagen. .......und >>> Es gibt nur ein Interesse in bestimmten Kreisen, zu behaupten, es gäbe sowas..... hört sich wie in ALTEN ZEITEN an... :D :D :D - also wo man auch freie Rede hatte....


Ja, in bestimmten Regionen ist es fast schon gefährlich, flüchtlingsfreundlich zu reden oder etwas Positives über Merkel und die Koalition zu sagen. Oder zu sagen, man hasse Rassisten und Fremdenfeinde. So etwas gibt es, ja. Aber das meinen doch die Leute nicht, die sich so vehement zu Wort melden. Ganz bestimmt nicht. Sie meinen doch die "Rotgrünversifften", die ihnen angeblich das Wort verbieten. Dabei können sie doch reden. Ungestört. Tag für Tag und immer mehr.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16222
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Do 23. Mai 2019, 23:02

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 May 2019, 22:58)

Natürlich haben Sie Recht, das Artikel 1 des GG für alle Menschen in Deutschland gilt.
Wie ich Ihnen oder Gleichgesinnten mit ihren Grundrechten drohen könnte,
das bedarf Ihrerseits weiterer Interpretationen. :D
Nur bei dem was Sie hier als Meinung vorlegen,
sind Sie eben nicht die schweigende Mehrheit.


Woher weißt du, was die schweigende Mehrheit so denkt?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon sunny.crockett » Do 23. Mai 2019, 23:03

Selina hat geschrieben:(23 May 2019, 22:35)
Das ist eine Legende, ein Märchen. Es gibt keine Denkverbote und keine Redeverbote. Es gibt nur ein Interesse in bestimmten Kreisen, zu behaupten, es gäbe sowas. Das ist politisches Kalkül. Punkt.


So wie hier
https://www.bild.de/politik/inland/verd ... .bild.html
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Teeernte » Do 23. Mai 2019, 23:03

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 May 2019, 22:58)

Natürlich haben Sie Recht, das Artikel 1 des GG für alle Menschen in Deutschland gilt.
Wie ich Ihnen oder Gleichgesinnten mit ihren Grundrechten drohen könnte,
das bedarf Ihrerseits weiterer Interpretationen. :D
Nur bei dem was Sie hier als Meinung vorlegen,
sind Sie eben nicht die schweigende Mehrheit.


zwei drittel....sind eine deutliche MINderheit...

Zu dem Eindruck, dass die Freiheitsspielräume im öffentlichen Raum kleiner werden, trägt auch die Rigorosität bei, mit der bestimmte Sprachregelungen eingefordert werden. So finden es zwei Drittel der Bevölkerung übertrieben, wenn statt der Begriffe Ausländer oder Ausländischstämmige umständlich von Menschen mit Migrationshintergrund gesprochen werden soll.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Teeernte » Do 23. Mai 2019, 23:05

Selina hat geschrieben:(23 May 2019, 23:01)

Ja, in bestimmten Regionen ist es fast schon gefährlich, flüchtlingsfreundlich zu reden oder etwas Positives über Merkel und die Koalition zu sagen. Oder zu sagen, man hasse Rassisten und Fremdenfeinde. So etwas gibt es, ja. Aber das meinen doch die Leute nicht, die sich so vehement zu Wort melden. Ganz bestimmt nicht. Sie meinen doch die "Rotgrünversifften", die ihnen angeblich das Wort verbieten. Dabei können sie doch reden. Ungestört. Tag für Tag und immer mehr.


Ich meine ganz normale Kollegen.....im "Staatsdienst" zB. die halten nun lieber die Klappe.....man könnte die falsche Meinung haben.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4193
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 23. Mai 2019, 23:05

Schnitter hat geschrieben:(23 May 2019, 22:55)
Falls du die AfD Fans meinst wovon ich ausgehe....

....dabei handelt es sich um 13 %. Passt also nicht zu der Umfrage und ist daher keine stimmige Erklärung.

Ich rede nicht von AfD Fans. So wie hier argumentiert wurde scheint es für einen großen Teil der Foristen hier vollkommen in Ordnung zu sein, dass Menschen eingeschüchtert sind ihre politische Meinung öffentlich zu äußern. Aus dem Artikel geht klar hervor, dass es bei den Themen sehr oft um die klassisch rechtsverorteten Themen handelt. Insofern liegt für mich der Schluß nahe, dass die unterstellte Meinung Grund der großen Entspanntheit ist.
Die Reaktionen sähen hier anders aus, wenn rechte Schlägertrupps die Mehrheit der Bevölkerung eingeschüchtert hätten sich nicht positiv zur Ehe für alle auszusprechen. Es wären wahrscheinlich deutschlandweite Demos schon in Planung.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8494
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Bielefeld09 » Do 23. Mai 2019, 23:13

Billie Holiday hat geschrieben:(23 May 2019, 23:02)

Woher weißt du, was die schweigende Mehrheit so denkt?

Die wählt eben nicht rechts oder rechtsradikal.
Und die schreiben auch nicht in diesem Forum.
Aber das ist eben nur meine Meinung,
die ich möglicherweise vorsichtiger äußern sollte?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Teeernte » Do 23. Mai 2019, 23:15

Skeptiker hat geschrieben:(23 May 2019, 23:05)

Ich rede nicht von AfD Fans..


Schauen wir uns doch die Realität an....es geht doch nicht nur um politische Themen.

Man hält auch FACHLICH lieber die Klappe .... solange sich die Oberen ein Liedchen durch BERATER trällern lassen.

Irgendwann ist der Berater wieder weg - . ....und es gibt einen anderen Minister/Chef.

Ob Bundeswehr ..Polizei..Bahn ....oder LEhrerschaft.

Schnutze halten weiterdienen. Auch die FACHLICHE Meinung will nicht mehr gehört werden - wenn man die "FALSCHE" hat.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8494
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Bielefeld09 » Do 23. Mai 2019, 23:21

Teeernte hat geschrieben:(23 May 2019, 23:15)

Schauen wir uns doch die Realität an....es geht doch nicht nur um politische Themen.

Man hält auch FACHLICH lieber die Klappe .... solange sich die Oberen ein Liedchen durch BERATER trällern lassen.

Irgendwann ist der Berater wieder weg - . ....und es gibt einen anderen Minister/Chef.

Ob Bundeswehr ..Polizei..Bahn ....oder LEhrerschaft.

Schnutze halten weiterdienen. Auch die FACHLICHE Meinung will nicht mehr gehört werden - wenn man die "FALSCHE" hat.

Nein , Herr Teeernte,
widerspruch und es besser machen.
Erfolg zahlt sich aus!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4193
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 23. Mai 2019, 23:21


Tja, da ist man wohl besser kein AfDler. Besser noch man kommt auch nicht in den Verdacht denen nahe zu stehen. Gut also wenn man sich garnicht erst öffentlich kritisch äußert. Sicher ist sicher :rolleyes:

Keiiiiine Ahnung wo diese Skepsis herkommt. Alles rechte Paranoia … :dead:
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16222
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Do 23. Mai 2019, 23:22

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 May 2019, 23:13)

Die wählt eben nicht rechts oder rechtsradikal.
Und die schreiben auch nicht in diesem Forum.
Aber das ist eben nur meine Meinung,
die ich möglicherweise vorsichtiger äußern sollte?


Warum solltest du. Ich bin ein Freund der Meinungsfreiheit und kann gut mit anderen Meinungen leben. Ich würde dir weder die Fresse polieren noch deine berufliche Zukunft gefährden wollen, sollte ich deine Meinung nicht gutheißen.

Parteien wie NPD oder AfD sind unwöhlbar, was aber nicht unbedingt bedeutet, dass alle Wähler der Volksparteien zwingend alles in Zusammenhang mit Islam oder Flüchtlingen supertoll finden. Das zeigt ja deutlich diese Umfrage, wonach eine Mehrheit sich vorsichtig äußert, da nicht mainstream. Wären alle begeistert, würden sie sich nicht vorsichtig äußern.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 918
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Agesilaos Megas » Do 23. Mai 2019, 23:26

Selina hat geschrieben:(23 May 2019, 23:01)

Ja, in bestimmten Regionen ist es fast schon gefährlich, flüchtlingsfreundlich zu reden oder etwas Positives über Merkel und die Koalition zu sagen. Oder zu sagen, man hasse Rassisten und Fremdenfeinde. So etwas gibt es, ja. Aber das meinen doch die Leute nicht, die sich so vehement zu Wort melden. Ganz bestimmt nicht. Sie meinen doch die "Rotgrünversifften", die ihnen angeblich das Wort verbieten. Dabei können sie doch reden. Ungestört. Tag für Tag und immer mehr.


:thumbup:

Ich finde das immer so witzig. Hier jammern sie herum, dass die bösen Linken so brutal und autoritär sind, dass sie sich nicht mehr trauen, Homosexuellen die Hochzeitstorte zu verweigern, im nächsten Strang ("Renaissance der Autorität") jammern beinahe dieselben Benutzer, dass die Linken so lasch und antiautoritär sind, dass die Leute jetzt mehr Autorität wünschen.

Was sind das nur für Gestalten... :D
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8494
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Bielefeld09 » Do 23. Mai 2019, 23:29

Skeptiker hat geschrieben:(23 May 2019, 23:21)

Tja, da ist man wohl besser kein AfDler. Besser noch man kommt auch nicht in den Verdacht denen nahe zu stehen. Gut also wenn man sich garnicht erst öffentlich kritisch äußert. Sicher ist sicher :rolleyes:

Keiiiiine Ahnung wo diese Skepsis herkommt. Alles rechte Paranoia … :dead:

Warum solche Fragen?
Auch Sie dürfen als Teil der Deutschen hier Ihre Meinung äußern. :D
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Teeernte » Do 23. Mai 2019, 23:30

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 May 2019, 23:21)

Nein , Herr Teeernte,
widerspruch und es besser machen.
Erfolg zahlt sich aus!


Missy..

Zurücklehnen - und abwarten ist die Deviese.

Leistung soll sich lohnen ? ....da ist hier das falsche Land für....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13006
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 23. Mai 2019, 23:30

Teeernte hat geschrieben:(23 May 2019, 23:05)

Ich meine ganz normale Kollegen.....im "Staatsdienst" zB. die halten nun lieber die Klappe.....man könnte die falsche Meinung haben.


Wie meinst du das? Was wäre denn die "falsche Meinung"?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13006
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 23. Mai 2019, 23:37

Agesilaos Megas hat geschrieben:(23 May 2019, 23:26)

:thumbup:

Ich finde das immer so witzig. Hier jammern sie herum, dass die bösen Linken so brutal und autoritär sind, dass sie sich nicht mehr trauen, Homosexuellen die Hochzeitstorte zu verweigern, im nächsten Strang ("Renaissance der Autorität") jammern beinahe dieselben Benutzer, dass die Linken so lasch und antiautoritär sind, dass die Leute jetzt mehr Autorität wünschen.

Was sind das nur für Gestalten... :D


Ja, aber eben alles durchschaubar ;) Genaugenommen ist es doch andersherum: Die Schwelle für das ständige Äußern von menschenfeindlichem Zeuchs sinkt doch ständig. Das, was vor Jahren noch unsagbar war, wird heute mal locker und ganz nebenbei herausposaunt. Immer wieder und Tag für Tag. Es werden statt weniger immer mehr Leute, die nationalistisch, ethnopluralistisch und biologistisch daherreden. Da gibts doch keinen Mangel an Äußerungen. Im Gegenteil: Ich hätte gerne zur Abwechslung wieder mal was Humanistisches gelesen und gehört :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13006
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 23. Mai 2019, 23:48

Skeptiker hat geschrieben:(23 May 2019, 23:21)

Tja, da ist man wohl besser kein AfDler. Besser noch man kommt auch nicht in den Verdacht denen nahe zu stehen. Gut also wenn man sich garnicht erst öffentlich kritisch äußert. Sicher ist sicher :rolleyes:

Keiiiiine Ahnung wo diese Skepsis herkommt. Alles rechte Paranoia … :dead:


Ja, ich glaube, du hast recht. Es wäre wirklich besser, kein AfDler zu sein. Und schon gar kein rechtsextremer Höcke-Flügel-Anhänger. Das wäre echt besser. Besser fürs Land, besser für die Gesellschaft, besser für die Parteienlandschaft. Wobei ich diese Geschichte aus der BILD schon auch ein wenig übertrieben finde. Falls sie überhaupt stimmt. Die Zeitung hat schon viel geschrieben... :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Teeernte » Do 23. Mai 2019, 23:50

Selina hat geschrieben:(23 May 2019, 23:30)

Wie meinst du das? Was wäre denn die "falsche Meinung"?


Hast Du noch nicht mitbekommen , dass man (fast) alle FACH-Posten mil politischen Laienpredigern besetzt ?

Die MASSE an Bundeswehrberater sind so viele - dass die schon in die Öffentlichkeit gefunden haben.... Du hast Pofalla bei der BAHN vergessen ?

Fachliches Beispiel ?

MAn will möglichst viel Energie Sparen, die Kosten senken , und viele Spezialteile durch Standard ersetzen. (Eigentlich ne gute Sache ?)

So EINE Weiche verbratet genau soviel Energie wie ein Einfamilienhaus, .....das Ding ist Teuer, bedarf Wartung und muss oft getauscht und VOLLÜberwacht werden.

Heeee......die sparen wir einfach ein ? (Fachlich....lieber nicht....)

Klar - machen wir. ....und wir habens gemacht. Wenn nun so ein blöder Zug defekt ist - muss der durch einen anderen weit heran geholt werden. Früher ist er meistens bis zur nächsten Weiche gerollt - und hat den (Fahr-) Weg frei gemacht.

Die VERSPÄTUNG hat nun der Bahnnutzer. Der VORTEIL liegt - wie beim doppelseitig benutzbarem Klopapier (Ökologisch Sparsam) - klar auf der Hand !

So sieht es bei der Bundeswehr....Polizei ....Lehrer ....Landesbanken ähnlich aus.

Nichts geht mehr .....beim Bund - durch politische BESSERWISSER . Fachleute halten lieber die Klappe .....ehe man da POLITISCHEN Blödmännern in die Quere kommt. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste