Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 9721
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Senexx » Sa 25. Mai 2019, 13:51

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 13:33)

Man kann sich zum Klimaleugner machen ohne privat etwas nennenswertes zu befürchten zu haben.

Das Klima kann man nicht leugnen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 2515
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Sa 25. Mai 2019, 13:59

PeterK hat geschrieben:(25 May 2019, 13:42)

Ich bin konservativ und äußere meine Meinung sowohl hier als auch öffentlich und privat. Probleme gab es deswegen bisher nicht.

Sehr erfreulich, dass du dich nun endlich outest. Diese Last will ja niemand lange mit sich rumschleppen, gell?

Schön zu wissen, dass man in Katalonien seine Meinung auch öffentlich unbesorgt äußern kann. Wir diskutieren aber über Deutschland.
PeterK
Beiträge: 6725
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Sa 25. Mai 2019, 14:04

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 13:59)
Wir diskutieren aber über Deutschland.

Da bin ich häufig und darauf beziehe ich mich selbstverständlich.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38617
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 25. Mai 2019, 14:05

PeterK hat geschrieben:(25 May 2019, 11:22)

Ich halte "Mimimi" oder "Gejammer" als Bezeichnung für das Verhalten mancher Rechtspopulisten, die meinen, die politische Korrektheit gehöre "auf den Müllhaufen der Geschichte", sich dann aber bei Widerspruch sofort in die Opferrolle zurückziehen, durchaus für angebracht.

Das ist mir schon klar, sonst würdest du es kaum tun, aber einer fundierten Diskussion auf Sachebene ist das nicht zuträglich, erst recht nicht, wenn solche Bezeichnungen mit der Gießkanne großflächig ausgegossen werden, wie zB. im fünften posting dieses Stranges, wo über 50% der Deutschen einfach mal Paranoia unterstellt wird.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38617
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 25. Mai 2019, 14:07

Selina hat geschrieben:(25 May 2019, 12:07)

Damit meine ich alle menschenfeindlichen Äußerungen.

Menschen als Pack zu titulieren ist auch menschenfeindlich.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 2515
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Sa 25. Mai 2019, 14:10

Senexx hat geschrieben:(25 May 2019, 13:51)
Das Klima kann man nicht leugnen.

Richtig, aber darum geht es hier auch garnicht. Die Gegner bewerfen sich mit Klimaleugner und Klimahysteriker, aber letztendlich hat niemand was zu befürchten. Daher ist die Debatte darum auch freier.

Versuche mal öffentlich eine freie Debatte zu Islam oder Migration.

Egal was hier behauptet wird, aber das Ergebnis der Umfrage ist vollkommen plausibel.
Benutzeravatar
Umetarek
Vorstand
Beiträge: 15311
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Umetarek » Sa 25. Mai 2019, 14:10

Ich bin keineswegs konservativ, aber der Blasphemist nimmt in keinster Weise darauf Rücksicht, bei unseren Skatabenden von Vorsicht kann keine Rede sein!

Gut, ab und an verbiete ich den Herren weiter Diskussionen zu Politik und beharre auf eine Fortführung der Partie.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 9306
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Ein Terraner » Sa 25. Mai 2019, 14:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 14:07)

Menschen als Pack zu titulieren ist auch menschenfeindlich.

Kommt darauf an ob sich das Pack noch menschlich benimmt.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38617
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 25. Mai 2019, 14:18

Ein Terraner hat geschrieben:(25 May 2019, 14:14)

Kommt darauf an ob sich das Pack noch menschlich benimmt.

Dann genießt zB. ein Mörder keinen Schutz durch die Menschenrechte mehr?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Brainiac
Beiträge: 6275
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Brainiac » Sa 25. Mai 2019, 14:20

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 13:33)

Man kann sich zum Klimaleugner machen ohne privat etwas nennenswertes zu befürchten zu haben. Das wird nicht als rechter Markenkern wahrgenommen.

Satz 1 würde ich zustimmen, Satz 2 nicht. Nicht umsonst macht sich die AfD dem gemein, obwohl sie zu dem Thema eigentlich gar keinen Bezug und auch kaum Ahnung davon hat. Sie weiß halt, dass es bei den Fans gut ankommt. Ist aber Nebenthema.

Äußere ich mich aber kritisch über Migration oder Islam, steht die Schublade schon bereit. Wer erstenmal drin ist wird von bestimmten Leuten als Feind und nicht mehr als Gegner wahrgenommen.

Das gibt es aber doch in beide Richtungen.

Der Schauspieler Til Schweiger ist nicht der einzige Prominente, der sich für Flüchtlinge stark macht – und dafür mit Hasstiraden überschüttet wird. Manager raten sogar von dem heiklen Thema ab.
https://www.welt.de/vermischtes/article145080345/Wer-fuer-Fluechtlinge-kaempft-erntet-einen-Shitstorm.html
Zuletzt geändert von Brainiac am Sa 25. Mai 2019, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 9721
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Senexx » Sa 25. Mai 2019, 14:21

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 14:10)

Richtig, aber darum geht es hier auch garnicht. Die Gegner bewerfen sich mit Klimaleugner und Klimahysteriker, aber letztendlich hat niemand was zu befürchten. Daher ist die Debatte darum auch freier.

Versuche mal öffentlich eine freie Debatte zu Islam oder Migration.

Egal was hier behauptet wird, aber das Ergebnis der Umfrage ist vollkommen plausibel.


Ist genausowenig möglich, wie sachlich über die Klimahysterie zu diskutieren.

Die linksgrüne Meute übt die Luftherrschaft aus und bügelt alles nieder, was nicht ihrer Sichtweise folgt. Die Vernunft ist längst untergegangen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 9306
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Ein Terraner » Sa 25. Mai 2019, 14:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 14:18)

Dann genießt zB. ein Mörder keinen Schutz durch die Menschenrechte mehr?

Es gibt kein Menschenrecht auf nicht beleidigt werden.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38617
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 25. Mai 2019, 14:25

Ein Terraner hat geschrieben:(25 May 2019, 14:21)

Es gibt kein Menschenrecht auf nicht beleidigt werden.

Dafür gibt es das StGB.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3792
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Unité 1 » Sa 25. Mai 2019, 14:27

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 12:14)

Es IST unnormal wenn alle linkslastigen Themen von allen Menschen bedenkenlos öffentlich diskutiert werden können, während man bei alles rechtslastigen Themen "aufpassen muss was mal sagt". Der User Unite 1 hat dazu schon das Beispiel ausgelegt.

Spreche ich also Fragen der staatlichen Integrität und gesellschaftlichen Orientierung an, dann muss ich darauf gefasst sein aggressiv angegangen zu werden. Spreche ich dagegen Klimafragen an, ist das eine ganz normale freie Diskussion und man hat nichts zu befürchten.

Sorry, aber in der DDR konnte man auch vieles ganz entspannt ansprechen, aber eben nicht das Machtmonopol der SED. Meinungsfreiheit zeichnet sich eben durch Abwesenheit der Akzeptanz von Repression aus. Hier wird aber offene aggressive Agitation gegen "Rechtsverdächtige" stillschweigend akzeptiert. Dann muss man sich nicht wundern wenn eben diese Themen in der Öffentlichkeit nicht mehr, oder nurnoch "systemkonform" diskutiert werden.

Gibt es eine ähnliche Aggression von rechten Abtreibungsgegnern? In den USA ja, hier glücklicherweise nicht. Gibt es hier Bedrohung von Menschen mit linken Meinungen? In Sachsen lokal ja, im Rest der Republik sieht es eher andersherum aus. Nichts davon sollte stattfinden!

Bitte. Meine Beiträge sind direkt, aber wenn du es aggressiv willst - *achselzuck* - deine Wahl.

Du wirst angegangen für deine verlogene Argumentation. Du wirfst anderen vor und skandalisierst, was du genüsslich selbst praktizierst. Ein typisches Verhalten konservativer Männer, die Besorgnis heucheln, während sie lediglich darum besorgt sind, ihre eigene Meinung als Wahrheit zu verkaufen. Weißt du warum du meinen Hinweis auf den Teilaspekt der Umfrage, dass über die Hälfte der Deutschen nicht gerne über die Nazieit und Juden, einfach ignorierst? Weil es deine These, über bestimmte Themen spreche man nicht weil linke, selbsternannte Sittenwächter die Leute einschüchterten, als unhaltbar entlarvt. Das ist natürlich eine Unterstellung. Aber ich gehe mal trotzdem davon aus, dass du ebenso wie ich nicht denkst, dass über die Hälfte der Deutschen eine solche Sicht vom Holocaust hat, die, sagen wir mal, als unschicklich aufgefasst werden könnte.

Natürlich gibt es ungerechtfertigte Ausfälle gegenüber legitimen Meinungen. Natürlich gibt es Verhalten, dass auf andere einschüchternd wirkt. Mir wird hier Selbsthass vorgeworfen, weil ich mit einem Deutschsein nichts anfangen kann. Ich werde hier mit der DDR assoziiert, weil ich Argumente bringe, die skeptische Skeptiker offensichtlich überfordern. Ich werde verleumdet, über mich wird gelogen und all das in der kurzen Zeit meiner Wiederanmeldung hier. Und, punchline, das gibt es natürlich auch gegen rechte Foristen. Oder Bürger. Das ist unfein, ich hätte es ja auch gerne anders. Aber, zweite Punchline, das ist nicht der linke Faschismus, den du hier halbseiden zu zeichnen versuchst.

Und nun bitte wieder keine Antwort geben. Danke.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11229
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon imp » Sa 25. Mai 2019, 14:29

Billie Holiday hat geschrieben:(25 May 2019, 12:40)

Du verkehrst in solchen Kreisen? Oder woher weißt du, was dir fremde Leute im kleinen Kreis so reden?

Man weiß sowas oft erst, wenn es so weit ist.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 9306
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Ein Terraner » Sa 25. Mai 2019, 14:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 14:25)

Dafür gibt es das StGB.

Genau.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
PeterK
Beiträge: 6725
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Sa 25. Mai 2019, 14:33

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 14:05)
Das ist mir schon klar, sonst würdest du es kaum tun, aber einer fundierten Diskussion auf Sachebene ist das nicht zuträglich [...]

Wie willst Du denn mit jemandem sachlich diskutieren, der meint, die politische Korrektheit gehöre "auf den Müllhaufen der Geschichte" (sich also einen Freibrief für anstandsbefreite Äußerungen zu erteilen versucht), bei Widerspruch aber sofort die Opferrolle bemüht?

Irgendwann greift halt das bekannte "Bohlen-Dilemma".
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 2515
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Sa 25. Mai 2019, 14:37

Unité 1 hat geschrieben:(25 May 2019, 14:27)
Du wirst angegangen für deine verlogene Argumentation.
...

Den Rest hättest du dir sparen können, aber es war auch wohl nicht für mich gedacht.

EOD
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3792
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Unité 1 » Sa 25. Mai 2019, 14:42

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 14:37)

Den Rest hättest du dir sparen können, aber es war auch wohl nicht für mich gedacht.

EOD

Wenn du nicht zum diskutieren hier bist oder Widerspruch aushalten kannst, mach halt 'n Blog auf. :rolleyes:
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4391
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Vongole » Sa 25. Mai 2019, 14:48

Ich frage mich, a) was diese Studie eigentlich mit "öffentlich" meint, b) warum die Studie auf der Allensbach-Seite nicht einsehbar ist,
und c) warum keine der Medien, die sie zitieren, näher auf die Kriterien der Studie eingehen.

Oder hat jemand einen wirklich aussagefähigen Link zu der Studie gefunden?

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast