Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8473
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 27. Nov 2019, 22:45

NMA hat geschrieben:(27 Nov 2019, 21:51)

Ich alte das alles für Quatsch. Ich verdiene Geld mit Integration und nenne die Probleme immer beim Namen. Und meine differenzierende Meinung. Das hat mir noch nie Nachteile oder gerümpfte Nasen eingebracht. Ganz im Gegenteil!

Tja, die Meinung der Leute ist immer nur eine Meinung.
Und auch in diesem Forum gibt es Menschen mit empirischen Erfahrungen und guten/schlechten Erfahrungen.
In meinem Job ( Pädagoge ) hat mir meine Meinung niemals Nachteile eingebracht,
allerdings wurde ich zu bestimmten Veranstaltungen auch nicht mehr eingeladen.
Ich kann meine Arbeit weiter tun, auch mit meinen fundierten Äußerungen!
Man darf eben nicht vorsichtig sein, muss Position beziehen
und Abgrenzungen anderer dann auch akzeptieren.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Do 28. Nov 2019, 07:13

Bielefeld09 hat geschrieben:(27 Nov 2019, 22:45)

Tja, die Meinung der Leute ist immer nur eine Meinung.
Und auch in diesem Forum gibt es Menschen mit empirischen Erfahrungen und guten/schlechten Erfahrungen.
In meinem Job ( Pädagoge ) hat mir meine Meinung niemals Nachteile eingebracht,
allerdings wurde ich zu bestimmten Veranstaltungen auch nicht mehr eingeladen.
Ich kann meine Arbeit weiter tun, auch mit meinen fundierten Äußerungen!
Man darf eben nicht vorsichtig sein, muss Position beziehen
und Abgrenzungen anderer dann auch akzeptieren.


:D :D :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12903
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 28. Nov 2019, 08:19

Billie Holiday hat geschrieben:(28 Nov 2019, 07:13)

:D :D :D


Geht es auch etwas weniger gehässig?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12903
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 28. Nov 2019, 08:29



Aha. Und ein Protest gegen so eine Frau soll nun ein Beleg für was sein? Die Dame ist dunkelbraun-rechtsradikal und demokratiefeindlich und die meisten Menschen wollen damit nichts zu tun haben. Sie sehen die AfD als Bedrohung für die Demokratie an. So ein Protest ist also positiv im Sinne der Demokratie-Erhaltung. Wer allerdings selbst die AfD wählt oder sie zumindest für keine faschistoide Partei hält, der fühlt sich damit natürlich auf den Schlips getreten.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon schokoschendrezki » Do 28. Nov 2019, 08:30

Bielefeld09 hat geschrieben:(27 Nov 2019, 22:45)

Tja, die Meinung der Leute ist immer nur eine Meinung.
Und auch in diesem Forum gibt es Menschen mit empirischen Erfahrungen und guten/schlechten Erfahrungen.
In meinem Job ( Pädagoge ) hat mir meine Meinung niemals Nachteile eingebracht,
allerdings wurde ich zu bestimmten Veranstaltungen auch nicht mehr eingeladen.
Ich kann meine Arbeit weiter tun, auch mit meinen fundierten Äußerungen!
Man darf eben nicht vorsichtig sein, muss Position beziehen
und Abgrenzungen anderer dann auch akzeptieren.

Ist das nicht einfach nur eine andere Formulierung für die Tatsache, dass es in westlichen Gesellschaften keinen, auch keinen weitgefassten Meinungsgrundkonsens mehr gibt? Etwas, was man eben so als "öffentliche Meinung" bezeichnet? Das ist nicht dasselbe wie eine grundsätzliche und breite Verfassungskonformität. Das Ende des Ost-West-Konflikts markiert auch das Ende einer irgendwie halbwegs homogenen politischen Mehrheitsmeinung. Es gibt schon deshalb keine "öffentliche Meinung" mehr weil die sogenannten bürgerlichen Leitmedien, seien es nun private wie die FAZ oder öffentliche wie die Tagesschau auch nur mehr jeweils eine unter vielen sind. Das kann man aber ebensogut als Beginn eigentlicher Meinungsfreiheit auffassen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15418
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Keoma » Do 28. Nov 2019, 08:35

Selina hat geschrieben:(28 Nov 2019, 08:29)

Aha. Und ein Protest gegen so eine Frau soll nun ein Beleg für was sein? Die Dame ist dunkelbraun-rechtsradikal und demokratiefeindlich und die meisten Menschen wollen damit nichts zu tun haben. Sie sehen die AfD als Bedrohung für die Demokratie an. So ein Protest ist also positiv im Sinne der Demokratie-Erhaltung. Wer allerdings selbst die AfD wählt oder sie zumindest für keine faschistoide Partei hält, der fühlt sich damit natürlich auf den Schlips getreten.


Ich nehme an, du bist auch eine Befürworterin von safe spaces und trigger warning.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Do 28. Nov 2019, 09:05

Selina hat geschrieben:(28 Nov 2019, 08:19)

Geht es auch etwas weniger gehässig?


Du Gute :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17685
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 28. Nov 2019, 09:20

Selina hat geschrieben:(28 Nov 2019, 08:29)

Aha. Und ein Protest gegen so eine Frau soll nun ein Beleg für was sein? Die Dame ist dunkelbraun-rechtsradikal und demokratiefeindlich und die meisten Menschen wollen damit nichts zu tun haben. Sie sehen die AfD als Bedrohung für die Demokratie an. So ein Protest ist also positiv im Sinne der Demokratie-Erhaltung. Wer allerdings selbst die AfD wählt oder sie zumindest für keine faschistoide Partei hält, der fühlt sich damit natürlich auf den Schlips getreten.


OrganizeStrike, eine antikapitalistische Hochschulgruppe aus Berlin, freute sich nach der Absage auf Twitter über den Schritt der FU. Auf Bildern waren Studenten während des Protests zu sehen.


Mit ein bisschen googeln erkennt man durchaus, dass die diese linksradikale, antikapitalistische Studentengruppe mit Demokratie nicht viel am Hut hat. Das haben dann sozusagen die Antidemokraten untereinander ausgemacht :D

Aber rekapitulieren wir doch mal was passiert ist:

- Es gibt an der FU eine Veranstaltung zum Thema "Gender und Klimaschutz" (oder so ähnlich). Wichtig an dieser Stelle. Die Störchin war nicht eingeladen.
- Die Störchin twittert daraufhin, dass sie das Thema interessiert und daher die Veranstaltung ganz gerne besuchen würde.
- Aufschrei, Massenproteste von aufrecht.. äh -linken und wahren "Demokraten" folgen um die Teilnahme der Störchin zu verhindern.
- Teilnahme wird erfolgreich verhindert indem man die gesamte Veranstaltung einfach absagt.
- Die "Demokraten" feiern und twittern zurück.

Eigentlich müsste man sich jetzt die Frage stellen, wer hier mit einem einfachen Tweet eigentlich was verhindert hat. Als Storch würde ich mich über soviel grenzenlose Blödheit noch wochenlang amüsieren. Da waren jetzt nicht mal Papierkügelchen notwendig um eine Veranstaltung zu sabotieren. Das erledigen diejenigen, die sie eigentlich haben wollten schon selber. Und kostenlose PR gibt's auch noch dazu.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2219
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Bolero » Do 28. Nov 2019, 09:57

Selina hat geschrieben:(28 Nov 2019, 08:19)

Geht es auch etwas weniger gehässig?

Halte dich hier gefälligst zurück!!!
Du bist hier nicht die Meinungsvorgeberin!!!!

Übrigens, dein Idol flattert hier schon wieder herum!

Bist du das!

„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“

„Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf“
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12903
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 28. Nov 2019, 11:10

Bolero hat geschrieben:(28 Nov 2019, 09:57)

Halte dich hier gefälligst zurück!!!
Du bist hier nicht die Meinungsvorgeberin!!!!

Übrigens, dein Idol flattert hier schon wieder herum!

Bist du das!



Zu viel der Ehre!
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12903
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 28. Nov 2019, 11:12

Keoma hat geschrieben:(28 Nov 2019, 08:35)

Ich nehme an, du bist auch eine Befürworterin von safe spaces und trigger warning.


Watt für Zeug? :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12903
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 28. Nov 2019, 11:33

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(28 Nov 2019, 09:20)

Mit ein bisschen googeln erkennt man durchaus, dass die diese linksradikale, antikapitalistische Studentengruppe mit Demokratie nicht viel am Hut hat. Das haben dann sozusagen die Antidemokraten untereinander ausgemacht :D

Aber rekapitulieren wir doch mal was passiert ist:

- Es gibt an der FU eine Veranstaltung zum Thema "Gender und Klimaschutz" (oder so ähnlich). Wichtig an dieser Stelle. Die Störchin war nicht eingeladen.
- Die Störchin twittert daraufhin, dass sie das Thema interessiert und daher die Veranstaltung ganz gerne besuchen würde.
- Aufschrei, Massenproteste von aufrecht.. äh -linken und wahren "Demokraten" folgen um die Teilnahme der Störchin zu verhindern.
- Teilnahme wird erfolgreich verhindert indem man die gesamte Veranstaltung einfach absagt.
- Die "Demokraten" feiern und twittern zurück.

Eigentlich müsste man sich jetzt die Frage stellen, wer hier mit einem einfachen Tweet eigentlich was verhindert hat. Als Storch würde ich mich über soviel grenzenlose Blödheit noch wochenlang amüsieren. Da waren jetzt nicht mal Papierkügelchen notwendig um eine Veranstaltung zu sabotieren. Das erledigen diejenigen, die sie eigentlich haben wollten schon selber. Und kostenlose PR gibt's auch noch dazu.


Ich hab die Hintergründe auch alle gelesen. Mir selbst hätte es nichts ausgemacht, wenn sich die Storch sowas anhört. Soll sie doch. Aber dass viele Menschen etwas gegen die rechtsradikale AfD haben, ist nun mal Fakt. Mir ist der Widerstand in der Gesellschaft insgesamt gegen diese braune Bande viel zu schwach. Gerade aus der Mitte müsste viel mehr kommen. Nicht dass es eines Tages wieder heißt, "das haben wir nicht gewusst".
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15418
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Keoma » Do 28. Nov 2019, 11:35

Selina hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:33)

Ich hab die Hintergründe auch alle gelesen. Mir selbst hätte es nichts ausgemacht, wenn sich die Storch sowas anhört. Soll sie doch. Aber dass viele Menschen etwas gegen die rechtsradikale AfD haben, ist nun mal Fakt. Mir ist der Widerstand in der Gesellschaft insgesamt gegen diese braune Bande viel zu schwach. Gerade aus der Mitte müsste viel mehr kommen. Nicht dass es eines Tages wieder heißt, "das haben wir nicht gewusst".


Ja, denen sollte man viel öfter die Fresse polieren.
Sie nicht zu wählen ist ja viel zu wenig.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12903
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 28. Nov 2019, 11:55

Keoma hat geschrieben:(28 Nov 2019, 11:35)

Ja, denen sollte man viel öfter die Fresse polieren.
Sie nicht zu wählen ist ja viel zu wenig.


Gegen einen neuen Faschismus zu sein, hat nichts mit Fresse-Polieren zu tun. Eben gerade nicht. Das Fresse-Polieren kommt dann nach eigenem Bekunden vom "Flügel".
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Do 28. Nov 2019, 12:02

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(28 Nov 2019, 09:20)

Mit ein bisschen googeln erkennt man durchaus, dass die diese linksradikale, antikapitalistische Studentengruppe mit Demokratie nicht viel am Hut hat. Das haben dann sozusagen die Antidemokraten untereinander ausgemacht :D

Aber rekapitulieren wir doch mal was passiert ist:

- Es gibt an der FU eine Veranstaltung zum Thema "Gender und Klimaschutz" (oder so ähnlich). Wichtig an dieser Stelle. Die Störchin war nicht eingeladen.
- Die Störchin twittert daraufhin, dass sie das Thema interessiert und daher die Veranstaltung ganz gerne besuchen würde.
- Aufschrei, Massenproteste von aufrecht.. äh -linken und wahren "Demokraten" folgen um die Teilnahme der Störchin zu verhindern.
- Teilnahme wird erfolgreich verhindert indem man die gesamte Veranstaltung einfach absagt.
- Die "Demokraten" feiern und twittern zurück.

Eigentlich müsste man sich jetzt die Frage stellen, wer hier mit einem einfachen Tweet eigentlich was verhindert hat. Als Storch würde ich mich über soviel grenzenlose Blödheit noch wochenlang amüsieren. Da waren jetzt nicht mal Papierkügelchen notwendig um eine Veranstaltung zu sabotieren. Das erledigen diejenigen, die sie eigentlich haben wollten schon selber. Und kostenlose PR gibt's auch noch dazu.

Die Botschaft an die Störchin ist: Bevor hier eine Braune mitmacht, wird die Veranstaltung abgesagt. Das ist ein klares Statement und ich weiß nicht, was daran so empörungswürdig ist. Dass die vernagelte Trixi das wahrscheinlich wirklich als Erfolg verbucht, kann schon sein, sollte aber niemanden daran hindern, diese Frau zu ächten. Ja, ächten.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41394
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Realist2014 » Do 28. Nov 2019, 12:10

Diestel hat geschrieben:(28 Nov 2019, 12:02)

Die Botschaft an die Störchin ist: Bevor hier eine Braune mitmacht, wird die Veranstaltung abgesagt. Das ist ein klares Statement und ich weiß nicht, was daran so empörungswürdig ist. .



Das ist einfach einen Happen doof...

Das ermöglicht der "Störchin" Einfluss hinsichtlich des Stattfindens von Veranstaltungen allein durch ihr mögliches Erscheinen zu nehmen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Do 28. Nov 2019, 12:16

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2019, 12:10)

Das ist einfach einen Happen doof...

Das ermöglicht der "Störchin" Einfluss hinsichtlich des Stattfindens von Veranstaltungen allein durch ihr mögliches Erscheinen zu nehmen...

Das mag ein unangenehmer Nebeneffekt sein. Viel wichtiger ist aber, dass der braunen Störchin und ihrem Gefolge immer und überall deutlich gesagt wird: Ihr seid hier unerwünscht!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Do 28. Nov 2019, 12:23

Diestel hat geschrieben:(28 Nov 2019, 12:16)

Das mag ein unangenehmer Nebeneffekt sein. Viel wichtiger ist aber, dass der braunen Störchin und ihrem Gefolge immer und überall deutlich gesagt wird: Ihr seid hier unerwünscht!


Ich halte es fûr möglich, dass Leute wie du mit der richtigen Indoktrination vor 80 -85 Jahren glûhende Nazis geworden wären.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Do 28. Nov 2019, 12:28

„Die Organisatoren der Klima-Woche an den Berliner Unis, Studierende der FU, teilten mit, dass die Positionen von von Storch „fundamental unserem Selbstverständnis“ widersprechen. Die Veranstaltung sei deshalb nicht mehr Teil des Programms. Man wolle Klimaleugnern keine Plattform geben.“

Sehr gut!
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Do 28. Nov 2019, 12:29

Billie Holiday hat geschrieben:(28 Nov 2019, 12:23)

Ich halte es fûr möglich, dass Leute wie du mit der richtigen Indoktrination vor 80 -85 Jahren glûhende Nazis geworden wären.


Frau von Storch spricht ja auch von „Klima-Nazis“.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste