Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15418
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Keoma » Mi 27. Nov 2019, 15:11

Selina hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:04)

Witzig, wie plötzlich die Rechtsaußen-Truppe ihre Vorliebe für eine Feministin reinsten Wassers, eine klassische Kämpferin für die Frauenrechte, quasi die Mutter aller hiesigen Frauenrechtlerinnen, entdeckt hat. Feminismus ist doch eigentlich eine der Todsünden für Neurechts. Aber kaum gibt man dem Feminismus eine kleine nationalistische und identitäre Note, finden ihn alle Rechten toll :D


Nicht weniger witzig, als wenn sich linke Feministinnen für den Islam stark machen.
Obwohl, das ist eigentlich nicht witzig, sondern eher dämlich.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Mi 27. Nov 2019, 15:11

Selina hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:04)

Witzig, wie plötzlich die Rechtsaußen-Truppe ihre Vorliebe für eine Feministin reinsten Wassers, eine klassische Kämpferin für die Frauenrechte, quasi die Mutter aller hiesigen Frauenrechtlerinnen, entdeckt hat. Feminismus ist doch eigentlich eine der Todsünden für Neurechts. Aber kaum gibt man dem Feminismus eine kleine nationalistische und identitäre Note, finden ihn alle Rechten toll :D


Da hast du sie schon ganz korrekt beschrieben. Schade, dass ihre kleinen Schwestern das nicht so sehen und außer dümmlichem Gekreische nichts auf der Pfanne haben.
Man muß nicht jede These von ihr gut finden, aber anerkennen, dass sie sehr viel für die Frauen bewirkt hat.

Deine Platte hat einen Sprung, es kommt tagtäglich der selbe Sermon.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 923
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon naddy » Mi 27. Nov 2019, 15:14

Selina hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:04)

Witzig, wie plötzlich die Rechtsaußen-Truppe ihre Vorliebe für eine Feministin reinsten Wassers, eine klassische Kämpferin für die Frauenrechte, quasi die Mutter aller hiesigen Frauenrechtlerinnen, entdeckt hat. Feminismus ist doch eigentlich eine der Todsünden für Neurechts. Aber kaum gibt man dem Feminismus eine kleine nationalistische und identitäre Note, finden ihn alle Rechten toll :D


Man könnte sich angesichts dieser "witzigen" Diagnose allerdings auch fragen, ob der Grund für den scheinbaren Widerspruch nicht in den eigenen Kategorien und der reflexartigen Einordnung völlig unbekannter Menschen in diese liegt. Muß man aber nicht. Machen die "Neurechten" und die "Rechtsaußen-Truppe" schließlich auch nicht.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Bartleby » Mi 27. Nov 2019, 15:16

Die Frage ist, inwiefern Alice Schwarzer nicht selbst mitgeholfen hat, die Diskurskultur zu schaffen, deren Opfer sie jetzt geworden ist.
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Mi 27. Nov 2019, 15:23

Bartleby hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:16)

Die Frage ist, inwiefern Alice Schwarzer nicht selbst mitgeholfen hat, die Diskurskultur zu schaffen, deren Opfer sie jetzt geworden ist.


Guter Einwand.
Ich kann mich aber an keine Talkrunde erinnern, in der sie Gegenstimmen, Kritiker oder Andersdenkende niedergekreischt hat, da sie ihre Argumente ja stets parat hat. Ich bin kein großer Fan, aber unsympathisch ist sie mir nicht. Meine Mutter selig hat bis zum Schluß die Emma abonniert - ich hab viel Kluges und viel Bullshit drin gelesen.
Wer sich jahrelang intensiv mit einem Thema befasst, weiß, wovon er spricht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Mi 27. Nov 2019, 15:29

Bartleby hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:16)

Die Frage ist, inwiefern Alice Schwarzer nicht selbst mitgeholfen hat, die Diskurskultur zu schaffen, deren Opfer sie jetzt geworden ist.

Die Frage ist, ob sich Frau Schwarzer überhaupt als Opfer sieht oder ob sie hier nur zum Opfer stilisiert wird.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Mi 27. Nov 2019, 15:31

Diestel hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:29)

Die Frage ist, ob sich Frau Schwarzer überhaupt als Opfer sieht oder ob sie hier nur zum Opfer stilisiert wird.


Wird sie das? Von wem denn? Sie hat doch gut gekontert und die Schreihälsinnen sind von dannen geschlichen. :thumbup:
Die sind ihren Kommilitonen bloß tierisch auf den Sack gegangen.
Zuletzt geändert von Billie Holiday am Mi 27. Nov 2019, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Mi 27. Nov 2019, 15:32

Billie Holiday hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:31)

Wird sie das? Von wem denn? Sie hat doch gut gekontert und die Schreihälsinnen sind von dannen geschlichen. :thumbup:

Eben. Aber hier wird wieder kräftig gejammert. ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Mi 27. Nov 2019, 15:34

Diestel hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:32)

Eben. Aber hier wird wieder kräftig gejammert. ;)


Gib mal ein Beispiel fürs Jammern. Wer jammert wie und warum?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12903
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Mi 27. Nov 2019, 15:35

Alice und Emma hätten hier keine Rolle gespielt, hätten sie sich nicht diversen Achsen, Einblicken und Bildwahrheiten zugewandt.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Mi 27. Nov 2019, 15:36

Selina hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:35)

Alice und Emma hätten hier keine Rolle gespielt, hätten sie sich nicht diversen Achsen, Einblicken und Bildwahrheiten zugewandt.


Potzblitz

Haben sie aber. Und nun?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Mi 27. Nov 2019, 15:37

Billie Holiday hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:34)

Gib mal ein Beispiel fürs Jammern. Wer jammert wie und warum?

User Keoma:
„Dass man gegen eine Feministin der ersten Stunde und eine Ikone der Gleichberechtigung derart Simmung macht, nur weil sie zu Recht die frauenunterdrückenden Komponenten des Islam kritisiert - sorry, aber diese Stupidität schreit zum Himmel.“
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15418
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Keoma » Mi 27. Nov 2019, 15:38

Diestel hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:29)

Die Frage ist, ob sich Frau Schwarzer überhaupt als Opfer sieht oder ob sie hier nur zum Opfer stilisiert wird.


Da muss man vielleicht Frau Schwarzer selber fragen, ob sie sich als Opfer sieht.
Vermutlich wird sie über die diversen Gänschen nur die Schulter zucken.
Nur geht es gar nicht darum, sondern dass sie ihre Meinung nach mancher Ansicht gar nicht darlegen hätte dürfen, und das auf einer Universität.
Da kann man zu ihr stehen, wie man will.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15418
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Keoma » Mi 27. Nov 2019, 15:39

Diestel hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:37)

User Keoma:
„Dass man gegen eine Feministin der ersten Stunde und eine Ikone der Gleichberechtigung derart Simmung macht, nur weil sie zu Recht die frauenunterdrückenden Komponenten des Islam kritisiert - sorry, aber diese Stupidität schreit zum Himmel.“


Ich finde mein Statement gut gelungen.
Zumindest bleibt dir anscheinend die Spucke weg.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Mi 27. Nov 2019, 15:40

Selina hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:35)

Alice und Emma hätten hier keine Rolle gespielt, hätten sie sich nicht diversen Achsen, Einblicken und Bildwahrheiten zugewandt.

Zu ihrem neuen Lieblingsthema, dem politischen Islam, hat sie sich auch gleich eine neue Fanbase zugelegt. Ob freiwillig oder unfreiwillig, weiß nur sie allein.
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Diestel » Mi 27. Nov 2019, 15:44

Keoma hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:39)

Ich finde mein Statement gut gelungen.
Zumindest bleibt dir anscheinend die Spucke weg.

Ich finde die Zuneigung eines Erzkonservativen zu einer Erzfeministin faszinierend. ;)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15418
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Keoma » Mi 27. Nov 2019, 15:47

Diestel hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:44)

Ich finde die Zuneigung eines Erzkonservativen zu einer Erzfeministin faszinierend. ;)


Nur weil ich auf manche linke Spinnerei nicht eingehe, bin ich als erzkonservativ schubladiert.
Wer hätte das gedacht.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Mi 27. Nov 2019, 15:55

Diestel hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:37)

User Keoma:
„Dass man gegen eine Feministin der ersten Stunde und eine Ikone der Gleichberechtigung derart Simmung macht, nur weil sie zu Recht die frauenunterdrückenden Komponenten des Islam kritisiert - sorry, aber diese Stupidität schreit zum Himmel.“


Ein Statement ist kein Jammern.
Wo er recht hat, hat er recht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Mi 27. Nov 2019, 15:56

Keoma hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:47)

Nur weil ich auf manche linke Spinnerei nicht eingehe, bin ich als erzkonservativ schubladiert.
Wer hätte das gedacht.


Willkommen in der Schublade, ist gemütlich hier. :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Bartleby » Mi 27. Nov 2019, 16:07

Billie Holiday hat geschrieben:(27 Nov 2019, 15:23)

Guter Einwand.
Ich kann mich aber an keine Talkrunde erinnern, in der sie Gegenstimmen, Kritiker oder Andersdenkende niedergekreischt hat, da sie ihre Argumente ja stets parat hat. Ich bin kein großer Fan, aber unsympathisch ist sie mir nicht. Meine Mutter selig hat bis zum Schluß die Emma abonniert - ich hab viel Kluges und viel Bullshit drin gelesen.
Wer sich jahrelang intensiv mit einem Thema befasst, weiß, wovon er spricht.


Ums Niederschreien geht es weniger als um die Voraussetzungen, aufgrund derer sich die Schreier überhaupt legitimiert fühlen zu schreien. War auch nur ein Gedanke, was die Frau selbst angeht, so war sie für mich persönlich mit ihrem Statement zur Steuerhinterziehung seinerzeit endgültig erledigt (bitte nicht das Hinterziehen mit dem Statement verwechseln). Von ihren Auftritten ist mir nur ihre ziemlich dürftige Vostellung gegen Verona Feldbusch in Erinnerung geblieben.
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste