Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Moderator: Moderatoren Forum 8

Trifels
Beiträge: 848
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:24

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Trifels » Do 6. Jun 2019, 19:20

odiug hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:01)

Ich versteh den ganzen Strang nicht.
Nur weil ein Artikel in der Welt irgend einen Blödsinn verzapft, hier so ein Gedöns aufzuführen, finde ich eigenartig.
Wie falsch der Artikel liegt und wie wenig "vorsichtig" Deutsche mit ihren Meinungsäußerungen sind, belegen die Beiträge in diesem Strang ... besonders der über diesem.


Debattenform in D verfällt zu Debattenform DDR 2 in D. Wer Negerkuss missverstehen will = versteht Neger nicht. Wer * braucht hat wenig * auf Lager.
Denkanstoß. Gesicherte Quelle/Info -> take it or leave it.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12429
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon odiug » Do 6. Jun 2019, 19:25

Skeptiker hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:19)

Und auch an Dich nochmal der hier schon häufiger gebrachte Servicehinweis, dass dieses ein anonymes Forum ist. Dir sollte das im Zusammenhang mit Deiner zur Schau gestellten Verwunderung zu Denken geben.

Merkwürdig, kein einziger Rechter hat hier jemals die Tatsache vergessen, dass dieses ein anonymes Forum ist, während diejenigen die sich eher als links identifzieren, immer und immer wieder mit dem absout hohlen Argument kommen man "würde hier doch sehen, dass jeder seine Meinung sagt" ... :rolleyes: ... was auch bei der millionensten Wiederholung jedem als offensichtliches Fehlargument einleuchtet - außer eben scheinbar man ist links ...

Dir ist schon klar, dass jeder Computer eine IP Adresse hat, die jederzeit zurückverfolgt werden kann :?:
Also zumindest hier ... wir sind ja nicht im Dark Net und erlauben auch keine proxy Server.
Oder sind diese Basics des Internets schon zu viel Neuland, für einen der sich rechts verortet :?:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon sunny.crockett » Do 6. Jun 2019, 19:32

Selina hat geschrieben:(06 Jun 2019, 11:10)

Ja, an einer Parteinahme für den "kleinen Mann" kann ich nichts Schlechtes sehen. Daran krankts nämlich im Land, schaut man sich die immer weiter auseinanderdriftende Schere zwischen Arm und Reich an (Zahlen dazu hab ich schon oft verlinkt). Die Parteinahme für den "kleinen Mann" ist in jedem Falle eine bessere Sache als dieses "völkische" Gerede von der "deutschen Identität" und besser als diese permante Fremdenfeindlichkeit.


Also das Auseinanderdriften zwischen Arm und Reich und den Angriff auf den "kleinen Mann", was von Rot-Grün unter Schröder u.a. mit Leih/Zeit/Werksverträgen etc angeheizt wurde, rechnest du also der erst 10 Jahre später gegründeten AfD zu, die auch bisher noch keine Regierungsverantwortung hatte ? Diese Alibis lieben die eigentlich Verantwortlichen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4166
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 6. Jun 2019, 19:34

odiug hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:25)
Dir ist schon klar, dass jeder Computer eine IP Adresse hat, die jederzeit zurückverfolgt werden kann :?:
Also zumindest hier ... wir sind ja nicht im Dark Net und erlauben auch keine proxy Server.
Oder sind diese Basics des Internets schon zu viel Neuland, für einen der sich rechts verortet :?:

Du hast scheinbar das Thema immernoch nicht verstanden.

Es geht nicht darum, dass die MEHRHEIT DER BEVÖLKERUNG strafrechtlich relevante Inhalte nicht mehr öffentlich äußern möchte, sondern, dass eben diese Leute eingeschüchtert sind einen ganz normalen Diskurs zu heiklen Themen zu führen.

Glaubst Du hier hat irgendjemand die Befürchtung linke Hacker würden auf harmlose Foristen losgehen? In welcher Welt lebst Du denn? Nein, natürlich nicht! Es geht hier um öffentliche Äußerungen die direkt auf die Person zurückzuführen sind - mit Namen im Klartext.

Dir ist der qualitative Unterschied klar?
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12915
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 6. Jun 2019, 19:38

sunny.crockett hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:32)

Also das Auseinanderdriften zwischen Arm und Reich und den Angriff auf den "kleinen Mann", was von Rot-Grün unter Schröder u.a. mit Leih/Zeit/Werksverträgen etc angeheizt wurde, rechnest du also der erst 10 Jahre später gegründeten AfD zu, die auch bisher noch keine Regierungsverantwortung hatte ? Diese Alibis lieben die eigentlich Verantwortlichen.


Nein, das habe ich nicht gesagt. Selbstverständlich ging der Sozialverfall mit Schröders Agenda 2010 los. Und dagegen vorzugehen, ist dringend nötig. Das steht fest. Nur: Die AfD ist selbst eine neoliberale und damit unsoziale Partei, noch dazu rechtsradikal. Von denen kommt garantiert nichts Gutes, was soziale Gerechtigkeit anbelangt.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12915
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 6. Jun 2019, 19:44

Die armen "eingeschüchterten" Kritiker. Mir kommen glatt die Tränen. Da hat odiug selbstverständlich recht. Wie offen und locker vom Hocker sich die Leute, darunter auch Neurechte, äußern können, sieht man doch hier auch. Das Argument "anonym" zieht da nicht, weil die paar Aktiven voneinander trotzdem mittlerweile ziemlich genau wissen, wie der eine oder andere denkt. Und da wird dann schon kräftig und überhaupt nicht "eingeschüchtert" ausgeteilt. Was mich natürlich nicht stört. Nur zeigt es eben, dass sich keiner verängstigt zurückzieht. Und die AfDler in den Parlamenten wirken auch nicht gerade "eingeschüchtert". Eher rotzfrech und dummdreist.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12429
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon odiug » Do 6. Jun 2019, 19:46

Skeptiker hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:34)

Du hast scheinbar das Thema immernoch nicht verstanden.

Es geht nicht darum, dass die MEHRHEIT DER BEVÖLKERUNG strafrechtlich relevante Inhalte nicht mehr öffentlich äußern möchte, sondern, dass eben diese Leute eingeschüchtert sind einen ganz normalen Diskurs zu heiklen Themen zu führen.

Glaubst Du hier hat irgendjemand die Befürchtung linke Hacker würden auf harmlose Foristen losgehen? In welcher Welt lebst Du denn? Nein, natürlich nicht! Es geht hier um öffentliche Äußerungen die direkt auf die Person zurückzuführen sind - mit Namen im Klartext.

Dir ist der qualitative Unterschied klar?

Und du willst nicht verstehen, dass so mancher Diskurs nicht normal ist, sondern im schlimmsten Fall eben strafrechtlich relevant, in der überwältigenden Mehrheit aber einfach nur unglaublich dumm.
Und wer es nicht aushalten kann, dass ihm das dann auch um die Ohren gehauen wird, hat in einer öffentlichen Diskussion auch nix zu suchen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12915
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 6. Jun 2019, 19:50

Und wer rechtsradikalen und rechtsextremen Quatsch erzählt am laufenden Band, sollte sich durchaus ab einem gewissen Punkt auch mal etwas "eingeschüchtert" fühlen. Vor allem wenns "völkisch" und "identitär" wird. Schließlich braucht keiner eine neue NSDAP.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon sunny.crockett » Do 6. Jun 2019, 19:58

Selina hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:38)

Nein, das habe ich nicht gesagt. Selbstverständlich ging der Sozialverfall mit Schröders Agenda 2010 los. Und dagegen vorzugehen, ist dringend nötig. Das steht fest. Nur: Die AfD ist selbst eine neoliberale und damit unsoziale Partei, noch dazu rechtsradikal. Von denen kommt garantiert nichts Gutes, was soziale Gerechtigkeit anbelangt.


Du meinst also, das was die Linksregierung (Rot-Grün) an Sozialverfall angerichtet hat, muss mit einer Linksregierung bekämpft werden? Obwohl die Schuld bei Schröders Agenda eigentlich bekannt ist (und du auch wieder bestätigst), bringst du trotzdem jedes mal wieder das Alibi mit der AfD, die bisher zu dem Thema weder positiv noch negativ beigetragen hat. Aber wenn man noch einen Satz mit der AfD zu einer Diskussion anhängt, egal ob es mit dem Thema zu tun hat, kann gleich mal den Fokus vom eigentlichen Verantwortlichen nehmen. Praktisch.

Und das ist auch das Problem, das in diesem Strang diskutiert wird. Beim aktuellen Status Quo zum Thema Schere Arm/Reich hat die AfD gar nix dazu beigetragen. Aber wenn man dazu irgendwelche AfD. oder Rechtsradikale Aussagen zum Text hinzufügt, trauen sich vielleicht einige nicht mehr zu kritisieren.
Mahmoud
Beiträge: 529
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 10:27

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Mahmoud » Do 6. Jun 2019, 20:08

Wolverine hat geschrieben:[
Jo, bin ich rechts. Rechts ist für mich Einhaltung der Gesetze, Polizei, Innere Sicherheit u.v.a.m.


Meine Güte, sind wir jetzt schon soweit, daß normal-gesunder Menschenverstand als "Rechts" gilt?

Auf Einhaltung der Gesetze zu bauen, heißt auf die Grundlagen menschlichen Zusammenlebens zu bauen. Und das soll Rechts sein?
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12429
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon odiug » Do 6. Jun 2019, 20:09

sunny.crockett hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:58)

Du meinst also, das was die Linksregierung (Rot-Grün) an Sozialverfall angerichtet hat, muss mit einer Linksregierung bekämpft werden? Obwohl die Schuld bei Schröders Agenda eigentlich bekannt ist (und du auch wieder bestätigst), bringst du trotzdem jedes mal wieder das Alibi mit der AfD, die bisher zu dem Thema weder positiv noch negativ beigetragen hat. Aber wenn man noch einen Satz mit der AfD zu einer Diskussion anhängt, egal ob es mit dem Thema zu tun hat, kann gleich mal den Fokus vom eigentlichen Verantwortlichen nehmen. Praktisch.

Und das ist auch das Problem, das in diesem Strang diskutiert wird. Beim aktuellen Status Quo zum Thema Schere Arm/Reich hat die AfD gar nix dazu beigetragen. Aber wenn man dazu irgendwelche AfD. oder Rechtsradikale Aussagen zum Text hinzufügt, trauen sich vielleicht einige nicht mehr zu kritisieren.

Wenn du die Harz IV Reform kritisieren willst, dann lass aber bitte nicht unerwähnt, was damals die CDU/CSU und vor allem die FDP forderten.
Da kommt dir das Gruseln ... auch wenn sie als Opposition natürlich die Klappe weit aufreißen können, weil macht eh keinen Unterschied.
Das Problem an Harz IV ist nicht die Reform an sich, sondern dass man die Fehler, bzw die Dinge, die sich überlebt bzw als unpraktikabel erwiesen, nicht wieder korrigierte.
Und das kannst du Rot/ Grün nicht anlasten.
Dies versäumte Schwarz/ Gelb und Schwarz/ Rot.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon sunny.crockett » Do 6. Jun 2019, 20:24

odiug hat geschrieben:(06 Jun 2019, 20:09)

Wenn du die Harz IV Reform kritisieren willst, dann lass aber bitte nicht unerwähnt, was damals die CDU/CSU und vor allem die FDP forderten.
Da kommt dir das Gruseln ... auch wenn sie als Opposition natürlich die Klappe weit aufreißen können, weil macht eh keinen Unterschied.
Das Problem an Harz IV ist nicht die Reform an sich, sondern dass man die Fehler, bzw die Dinge, die sich überlebt bzw als unpraktikabel erwiesen, nicht wieder korrigierte.
Und das kannst du Rot/ Grün nicht anlasten.
Dies versäumte Schwarz/ Gelb und Schwarz/ Rot.


Das ist mir schon klar. Mir ging es um das Thema dieses Stranges, ob man in der Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, beispielsweise weil man den Bogen zur Rechtsradikalität stellt, obwohl ein Diskussionsthema damit überhaupt nix zu tun hat.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4166
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 6. Jun 2019, 20:24

odiug hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:46)
Und du willst nicht verstehen, dass so mancher Diskurs nicht normal ist, sondern im schlimmsten Fall eben strafrechtlich relevant, in der überwältigenden Mehrheit aber einfach nur unglaublich dumm.
Und wer es nicht aushalten kann, dass ihm das dann auch um die Ohren gehauen wird, hat in einer öffentlichen Diskussion auch nix zu suchen.

Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der Bevölkerung Sachen denkt die sie besser nicht aussprechen sollte, oder sogar sonst Gefahr liefe sich strafbar zu machen . Ich denke wer solche Phantasien hat und es daher latent befürwortet, dass Menschen eingeschüchtert sind, der spricht Bände über seine eigene Einstellung auf der Offenbarungsebene.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12429
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon odiug » Do 6. Jun 2019, 20:29

Skeptiker hat geschrieben:(06 Jun 2019, 20:24)

Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der Bevölkerung Sachen denkt die sie besser nicht aussprechen sollte, oder sogar sonst Gefahr liefe sich strafbar zu machen . Ich denke wer solche Phantasien hat und es daher latent befürwortet, dass Menschen eingeschüchtert sind, der spricht Bände über seine eigene Einstellung auf der Offenbarungsebene.

Ich schüchtere niemanden ein.
Ich bin nur der Meinung, dass viele Diskurse einfach nur dumm und damit überflüssig bis nutzlos sind.
Und wer diese Einschätzung nicht verträgt, der ist nicht diskursfähig.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12429
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon odiug » Do 6. Jun 2019, 20:30

sunny.crockett hat geschrieben:(06 Jun 2019, 20:24)

Das ist mir schon klar. Mir ging es um das Thema dieses Stranges, ob man in der Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, beispielsweise weil man den Bogen zur Rechtsradikalität stellt, obwohl ein Diskussionsthema damit überhaupt nix zu tun hat.

Und wer bestimmt das :?:
Du :?:
Wieso :?:
Warum nicht ich :thumbup:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Inspyration
Beiträge: 593
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:11
Benutzertitel: Vorsicht! Anglophil!!

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Inspyration » Do 6. Jun 2019, 20:33

Mahmoud hat geschrieben:(06 Jun 2019, 20:08)

Meine Güte, sind wir jetzt schon soweit, daß normal-gesunder Menschenverstand als "Rechts" gilt?


In der BRD ist das tatsächlich so. Das liegt vor allem daran, dass die deutsche Pseudolinke in ihren Villen und Luxusanwesen, weit weg vom normalen Menschen, gerade dem Wahn verfallen ist, als Übermenschen die Erde untertan sehen zu wollen und bei den verweichlichten Deutschen damit durchkommt.

Wenn sich ihr erstmals wirkliche Gegner in den Weg stellen, kann gesunder Menschenverstand mal wieder Einzug halten.

Bis dahin müssen ehrbare Menschen in der brd eben noch warten. Hochmut kommt vor dem Fall und die brdler sind doch arg hochmütig zur Zeit.
Kann also nicht mehr sooooooo lange dauern.
Westdeutsche braucht die Welt nicht.
PeterK
Beiträge: 8030
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Do 6. Jun 2019, 21:01

Inspyration hat geschrieben:(06 Jun 2019, 20:33)
Hochmut kommt vor dem Fall und die brdler sind doch arg hochmütig zur Zeit.

Warum lebst Du eigentlich in Hessen (oder drumherum), wenn es da so schrecklich ist (wegen der "BRDler")?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16205
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Do 6. Jun 2019, 21:04

PeterK hat geschrieben:(06 Jun 2019, 21:01)

Warum lebst Du eigentlich in Hessen, wenn es da so schrecklich ist (wegen der "BRDler")?


Weil Deutschland im Vergleich zu sehr vielen Ländern einfach ein schönes Land ist.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
PeterK
Beiträge: 8030
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Do 6. Jun 2019, 21:12

Billie Holiday hat geschrieben:(06 Jun 2019, 21:04)
Weil Deutschland im Vergleich zu sehr vielen Ländern einfach ein schönes Land ist.

Deutschland ist zweifellos ein schönes Land (so wie viele andere). Aber wenn man Probleme mit "BRDlern" hat, kann man doch innerhalb Deutschlands recht einfach ausweichen. Thüringen z.B. ist auch ganz nett. Und auch dort kann man - um beim Thema zu bleiben - seine Meinung äußern.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16205
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Billie Holiday » Do 6. Jun 2019, 21:19

PeterK hat geschrieben:(06 Jun 2019, 21:12)

Deutschland ist zweifellos ein schönes Land (so wie viele andere). Aber wenn man Probleme mit "BRDlern" hat, kann man doch innerhalb Deutschlands recht einfach ausweichen. Thüringen z.B. ist auch ganz nett. Und auch dort kann man - um beim Thema zu bleiben - seine Meinung äußern.


Ich tu nichts anderes.
Wer sich unwohl fühlt, ist frei, sich was besseres zu suchen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste