Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 25. Mai 2019, 17:13

Ein Terraner hat geschrieben:(25 May 2019, 17:10)

Seit wann sind in unserem Grundgesetz die Menschenrechte verankert?

Echt jetzt? :D Seit 1949.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
PeterK
Beiträge: 7095
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Sa 25. Mai 2019, 17:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 17:07)
Wer ist das denn?

Ich meine, Alice Weidel habe für die zitierte Äußerung einiges an Applaus erhalten.

Unabhängig davon: Ich kenne einige AfD-Wähler, die IMO ausgesprochen anständige Menschen sind. Das ist aber nur meine Meinung ;).
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 25. Mai 2019, 17:35

PeterK hat geschrieben:(25 May 2019, 17:21)

Ich meine, Alice Weidel habe für die zitierte Äußerung einiges an Applaus erhalten.

Und Alice Weidel hat sich dann bei Widerspruch in die Opferrolle begeben? Ich beschäftige mich nicht wirklich mit AfD'lern, daher bitte ich um Nachsicht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3132
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Sa 25. Mai 2019, 17:48

imp hat geschrieben:(25 May 2019, 17:01)
Dieser Beitrag zeigt, wie gefahrlos man bei uns den größten Unsinn loslassen kann. Offenbar funktioniert die Meinungsfreiheit für deine Beiträge. Warum willst du sie nicht auch für andere Beiträge laufen lassen?

Die Punkte der beiden Kollegen sind eigentlich ganz treffend. Nicht alles, was man darf, sollte man auch tun. Etwa durch das eigene Erdbeerbeet trampeln.

Du willst hier allen ernstes verkaufen, dass der Artikel aussagt, dass die Menschen beim Thema Flüchtlinge und Islam die Diskussion nurnoch vorsichtig führen, weil sie so rücksichtsvoll geworden sind - also quasi aus Respekt vor dem Thema?

Lese Dir den Artikel bitte nochmal genau durch. Hier nochmal die Einleitung in der Welt:
Nur rund jeder fünfte Deutsche fühlt sich in der Öffentlichkeit frei, seine Meinung zu äußern.
-Als Grund für diesen niedrigen Wert werden die rüden Formen der Auseinandersetzung angegeben.
-Als Tabuthemen gelten die Flüchtlinge und der Islam.

https://www.welt.de/politik/article1939 ... aenkt.html

Sorry, es ist Zynismus pur, das nun als "Rücksichtnahme" zu verkaufen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12117
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon imp » Sa 25. Mai 2019, 17:57

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 17:48)

Du willst hier allen ernstes verkaufen, dass der Artikel aussagt, dass die Menschen beim Thema Flüchtlinge und Islam die Diskussion nurnoch vorsichtig führen, weil sie so rücksichtsvoll geworden sind - also quasi aus Respekt vor dem Thema?

Lese Dir den Artikel bitte nochmal genau durch. Hier nochmal die Einleitung in der Welt:

https://www.welt.de/politik/article1939 ... aenkt.html

Sorry, es ist Zynismus pur, das nun als "Rücksichtnahme" zu verkaufen.

Es gibt für alles einen Rahmen und einen Platz... und eine Art und Weise. Wenn einer im Wirtshaus auf den Tisch kackt, kann er sich nicht rausreden auf "man wird doch noch müssen dürfen".

In einer Tierarztpraxis lautstark von seinem Kleintierschlachte-Hobby erzählen, darf man das? Sicher, bringt aber keine Punkte für die Übernahme nach der Lehre.

Wahre Aussagen über die organische Ausstattung des Chefs sollte die Sekretärin unterlassen - vor allem vor dessen Gattin. Dürfen darf sie aber.

Am Hauptplatz sich für die Freigabe von Heroin und für Prostituierte auf Rezept einsetzen ist durchaus erlaubt, aber evtl wird man dann im Kirchenvorstand Kritik ernten.
Oder beim zuständigen Schulverwaltungsamt.

"Das deutsche Reich ist nicht untergegangen" ist sicher eine interessante These für eine verfassungsgeschichtliche Schaudebatte, aber so in der Kneipen oder in der Tram sollte der Herr Gerichtspräsident vielleicht besser vom Sport reden.

Und wo wir dabei sind: Das Jubeln fürs andere Team ist in der Heimkurve nicht so gern gesehen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10371
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Ein Terraner » Sa 25. Mai 2019, 17:59

Vongole hat geschrieben:(25 May 2019, 17:12)

Seit wann nicht?

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 17:13)

Echt jetzt? :D Seit 1949.


Die Menschenrechte stehen immer noch in der Menschenrechtscharta.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4973
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Vongole » Sa 25. Mai 2019, 18:03

Ein Terraner hat geschrieben:(25 May 2019, 17:59)

Die Menschenrechte stehen immer noch in der Menschenrechtscharta.


Ja, und wurden vom GG übernommen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3132
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Sa 25. Mai 2019, 18:03

imp hat geschrieben:(25 May 2019, 17:57)
Es gibt für alles einen Rahmen und einen Platz... und eine Art und Weise. Wenn einer im Wirtshaus auf den Tisch kackt, kann er sich nicht rausreden auf "man wird doch noch müssen dürfen".

In einer Tierarztpraxis lautstark von seinem Kleintierschlachte-Hobby erzählen, darf man das? Sicher, bringt aber keine Punkte für die Übernahme nach der Lehre.

Wahre Aussagen über die organische Ausstattung des Chefs sollte die Sekretärin unterlassen - vor allem vor dessen Gattin. Dürfen darf sie aber.

Am Hauptplatz sich für die Freigabe von Heroin und für Prostituierte auf Rezept einsetzen ist durchaus erlaubt, aber evtl wird man dann im Kirchenvorstand Kritik ernten.
Oder beim zuständigen Schulverwaltungsamt.

"Das deutsche Reich ist nicht untergegangen" ist sicher eine interessante These für eine verfassungsgeschichtliche Schaudebatte, aber so in der Kneipen oder in der Tram sollte der Herr Gerichtspräsident vielleicht besser vom Sport reden.

Und wo wir dabei sind: Das Jubeln fürs andere Team ist in der Heimkurve nicht so gern gesehen.

Schöne Geschichte, aber soll mir das nun sagen für eine freie Diskussion zum Thema Migration und Islam ist in Deutschland leider nicht der richtige Platz?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10371
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Ein Terraner » Sa 25. Mai 2019, 18:04

Vongole hat geschrieben:(25 May 2019, 18:03)

Ja, und wurden vom GG übernommen.

Einige, trotzdem sind die Menschenrechte nicht im Grundgesetz definiert.

Im Grundgesetzt stehen Grundrechte, auch wenn einige davon mit Menschenrechten übereinstimmen.

https://m.bpb.de/nachschlagen/lexika/po ... chenrechte
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Sa 25. Mai 2019, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
PeterK
Beiträge: 7095
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Sa 25. Mai 2019, 18:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 17:35)
Und Alice Weidel hat sich dann bei Widerspruch in die Opferrolle begeben?

Jep. Und so läuft es auch bei ihren Fans. Bigotterie pur.
Zuletzt geändert von PeterK am Sa 25. Mai 2019, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12117
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon imp » Sa 25. Mai 2019, 18:09

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 18:03)

Schöne Geschichte, aber soll mir das nun sagen für eine freie Diskussion zum Thema Migration und Islam ist in Deutschland leider nicht der richtige Platz?

Findest du deine Art, abseitige Standpunkte in Frageform anzubieten, geeignet, eine entspannte Diskussion zu kontroversen Themen zu führen? Die Medien, die Netzwerke, die privaten Runden sind voll von Diskussionsbeiträgen und Sprüchen und Meinungen zum Thema Migration. Islam schon weit weniger, weil das Bedürfnis, sich über die Religion einer Minderheit auszutauschen, nun mal eher speziell ist. Aber auch dazu gibt es namentliche Beiträge und Vereine und Bücher und Tatortfolgen bis zum Ermüden.

Was fehlt dir denn? Dass du mit zugespitzten Außenseiterpositionen evtl Kontra bekommst und ggf auch dich aus manchen Kreisen verabschiedest, gehört zur Freiheit dazu.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Milady de Winter » Sa 25. Mai 2019, 18:14

Ich bin einer der Fünften.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 25. Mai 2019, 18:15

PeterK hat geschrieben:(25 May 2019, 18:04)

Jep.

Ich habe mal gegooglet, Weidel hat sich gegen die Titulierung "Nazi-Schlampe" gewehrt. Meinst du das?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18160
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Teeernte » Sa 25. Mai 2019, 18:16

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 17:48)


Sorry, es ist Zynismus pur, das nun als "Rücksichtnahme" zu verkaufen.


Ach Rücksichtnahme.....>> das is Unterstützung. Die Deutschen werden gern beklaut, mit Messern angestochen oder vergewaltigt... deshalb reden Sie darüber nicht.

Die Regierung ist DER HIT ! Merkel ist ganz TOLL.... ähmmmm Siech geil ! Hackenknall .....bis zum Ends......ähmmm - der "Verwirklichung der Führungsrolle der Arbeiterklasse" ....also der Europäischen. (also nicht der Russischen oder Chinesischen.)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3132
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Sa 25. Mai 2019, 18:33

imp hat geschrieben:(25 May 2019, 18:09)
Findest du deine Art, abseitige Standpunkte in Frageform anzubieten, geeignet, eine entspannte Diskussion zu kontroversen Themen zu führen?

Wir diskutieren hier das Klima für Diskussionen um die Themen Flüchtlinge und Islam. Du schickst mir eine Auflistung von unpassenden Situationen. Meine Reaktion ist doch die naheliegende, oder? Welche andere Reaktion erwartest Du als dass ich den Hinweis aufnehme und die Frage stelle ob die deutsche Gesellschaft nicht in der Situation ist diese Fragen frei zu diskutieren?
Die Medien, die Netzwerke, die privaten Runden sind voll von Diskussionsbeiträgen und Sprüchen und Meinungen zum Thema Migration. Islam schon weit weniger, weil das Bedürfnis, sich über die Religion einer Minderheit auszutauschen, nun mal eher speziell ist. Aber auch dazu gibt es namentliche Beiträge und Vereine und Bücher und Tatortfolgen bis zum Ermüden.

Was fehlt dir denn? Dass du mit zugespitzten Außenseiterpositionen evtl Kontra bekommst und ggf auch dich aus manchen Kreisen verabschiedest, gehört zur Freiheit dazu.

Offensichtlich haben die Menschen in der Umfrage eine gewisse Unfreiheit erkannt öffentlich diese Themen zu diskutieren, ohne dass es unangenehme Folgen für sie haben könnnte. Ich kann das auch nur so wiedergeben wie es der Artikel tut. Ob mir das gefällt - nö, aber viele hier scheinen das sehr gelassen hinzunehmen.

Soll doch jeder selber seine Schlüsse daraus ziehen. Meine habe ich ja ausgiebig dargelegt.
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3132
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Sa 25. Mai 2019, 18:34

Milady de Winter hat geschrieben:(25 May 2019, 18:14)
Ich bin einer der Fünften.

Das ist sehr löblich :thumbup:
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12117
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon imp » Sa 25. Mai 2019, 18:37

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 18:33)

Wir diskutieren hier das Klima für Diskussionen um die Themen Flüchtlinge und Islam. Du schickst mir eine Auflistung von unpassenden Situationen. Meine Reaktion ist doch die naheliegende, oder? Welche andere Reaktion erwartest Du als dass ich den Hinweis aufnehme und die Frage stelle ob die deutsche Gesellschaft nicht in der Situation ist diese Fragen frei zu diskutieren?


Die Übertragungsleistung von diesen Themen zu deinem Leibkanon ist nun überschaubar. Deutschland leistet sich viele Debatten zu diesen Themen und dabei kommen viele Standpunkte zu Wort. Dass man sich damit bei jedem beliebt macht, kann man nicht erwarten.

Offensichtlich haben die Menschen in der Umfrage eine gewisse Unfreiheit erkannt öffentlich diese Themen zu diskutieren, ohne dass es unangenehme Folgen für sie haben könnnte. Ich kann das auch nur so wiedergeben wie es der Artikel tut. Ob mir das gefällt - nö, aber viele hier scheinen das sehr gelassen hinzunehmen.

Das stimmt, Freiheit kann einen Ausschluss von Kritik und Reaktion nicht beinhalten.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
PeterK
Beiträge: 7095
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Sa 25. Mai 2019, 18:37

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 May 2019, 18:15)
Ich habe mal gegooglet, Weidel hat sich gegen die Titulierung "Nazi-Schlampe" gewehrt. Meinst du das?

Ja. Ich meine aber auch diejenigen ihrer Fans, die die Entsorgung der politischen Korrektheit beklatschen, sich aber beschweren, wenn andere deutliche Worte finden. Das passt IMO nicht so recht zusammen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4973
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Vongole » Sa 25. Mai 2019, 18:42

Skeptiker hat geschrieben:(25 May 2019, 18:33)
(..)

Offensichtlich haben die Menschen in der Umfrage eine gewisse Unfreiheit erkannt öffentlich diese Themen zu diskutieren, ohne dass es unangenehme Folgen für sie haben könnnte. Ich kann das auch nur so wiedergeben wie es der Artikel tut. Ob mir das gefällt - nö, aber viele hier scheinen das sehr gelassen hinzunehmen.

Soll doch jeder selber seine Schlüsse daraus ziehen. Meine habe ich ja ausgiebig dargelegt.


Ich z.B. sähe das durchaus nicht gelassen, wenn ich wüsste, welche unangenehmen Folgen diese Menschen erwarten, daher mein Interesse an der Studie und ihren Fragestellungen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3132
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Sa 25. Mai 2019, 18:48

Vongole hat geschrieben:(25 May 2019, 18:42)
Ich z.B. sähe das durchaus nicht gelassen, wenn ich wüsste, welche unangenehmen Folgen diese Menschen erwarten, daher mein Interesse an der Studie und ihren Fragestellungen.

Ja, das hatte ich durchaus auch schon zur Kenntnis genommen.

Ansonsten sind wir hier ja leider wieder in der Diskussionsführung im klassischen rechts links Schema angekommen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste