Renaissance der Autorität: Grund zum freuen oder zum fürchten?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 12949
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Renaissance der Autorität: Grund zum freuen oder zum fürchten?

Beitragvon schokoschendrezki » Do 23. Mai 2019, 14:10

"Mehr Autoriität" ist eine etwas vornehmere Formulierung für dieses bekannte "dass da endlich jemand mal aufräumt".

Ich sehe auf einem der EU-Wahlplakate der AfD Stempel mit den Aufschriften "Verboten", "Normiert" usw. Die Botschaft ist klar: Es soll nicht autoritärer, sondern, im Gegenteil, liberaler zugehen. Bin ich dafür. Unbedingt. Vier liberale Prinzipien: Dienstleistungsfreheit, Personenfreizügigkeit, Warenverkehrsfreiheit, Kapitalverkehrsfreiheit. Immer her damit! Wenn die AfD wirklich gegen Verbote und Unfreiheit ist, bin ich an ihrer Seite. Ein tschechisches Unternehmen aus Prag muss dieselben Chancen bei Auftragsvergaben bekommen wie ein deutsches. Weg mit Verboten und Unfreiheiten.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 773
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Renaissance der Autorität: Grund zum freuen oder zum fürchten?

Beitragvon Agesilaos Megas » Do 23. Mai 2019, 22:40

Skeptiker hat geschrieben:(22 May 2019, 22:04)
Dein Rundumschlag gegen den "Neoliberalismus" hat hier nichts verloren. Neoliberalismus befasst sich hauptsächlich mit wirtschaftspolitischen Themen. Das von dem ich hier rede betrifft hauptsächlich gesellschaftspolitische Aspekte.


Definiere mal bitte "Sozioökonomie"...
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 15583
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Renaissance der Autorität: Grund zum freuen oder zum fürchten?

Beitragvon Dark Angel » Fr 24. Mai 2019, 12:17

Agesilaos Megas hat geschrieben:(23 May 2019, 22:40)

Definiere mal bitte "Sozioökonomie"...

Warum informierst du dich nicht selbst?
Sagen dir die Namen Max Weber und Joseph Alois Schumpeter etwas?
Beide gelten als Begründer und wichtige Vertreter der Sozialökonomie.

Sozialökonomie und Bevölkerungsökonomie sind Teilbereiche eines Studiums der Wirtschaftswissenschaften.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste