Seite 1 von 12

Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtentum

Verfasst: Do 18. Apr 2019, 19:51
von Skurwysyn
Die Angestellten müssen endlich gegen das Beamtentum auf die Barrikaden gehen. Erst das BVG-Urteil zur Rentenbesteuerung, dann die Rentennullrunden, und zuletzt die Sache mit den Direktversicherungen. Ich fordere: Angleichung der Pensionen an das max. Rentenniveau! Wenn schon Gleichbehandlung beschlossen wurde, dann auch richtig. Sofortige Beendigung der Beamten-Beschäftigungsgesellschaft, bei der Firmen wie die Deutsche Telekom ihre nutzlosen Beamten auf Staatskosten parken. Ich kenne hier Fälle, bei denen auf Beamte nicht einmal Druck ausgeübt wird wieder zu arbeiten. So sitzen Beamte mit 43 Jahren bei vollen Bezügen zu Hause. Bezahlt vom Steuerzahler! Sofortige Beendigung anderer Privilegien wie "Mehr Gehalt bei Hochzeit, Kindern", "Berechnung der Pension nach dem letzten Bruttogehalt" und und und und......

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Do 18. Apr 2019, 20:13
von McKnee
Skurwysyn hat geschrieben:(18 Apr 2019, 19:51)

Die Angestellten müssen endlich gegen das Beamtenpack auf die Barrikaden gehen. Erst das BVG-Urteil zur Rentenbesteuerung, dann die Rentennullrunden, und zuletzt die Sache mit den Direktversicherungen. Ich fordere: Angleichung der Pensionen an das max. Rentenniveau! Wenn schon Gleichbehandlung beschlossen wurde, dann auch richtig. Sofortige Beendigung der Beamten-Beschäftigungsgesellschaft, bei der Firmen wie die Deutsche Telekom ihre nutzlosen Beamten auf Staatskosten parken. Ich kenne hier Fälle, bei denen auf Beamte nicht einmal Druck ausgeübt wird wieder zu arbeiten. So sitzen Beamte mit 43 Jahren bei vollen Bezügen zu Hause. Bezahlt vom Steuerzahler! Sofortige Beendigung anderer Privilegien wie "Mehr Gehalt bei Hochzeit, Kindern", "Berechnung der Pension nach dem letzten Bruttogehalt" und und und und......


genau

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Do 18. Apr 2019, 20:24
von sunny.crockett
Skurwysyn hat geschrieben:(18 Apr 2019, 19:51)

Die Angestellten müssen endlich gegen das Beamtenpack auf die Barrikaden gehen.


Eine andere Möglichkeit wäre, selbst Beamter zu werden. Die Polizei sucht aktuell neues Personal. Soviel ich weiß bekommt man da als Einstieg so 2300-2500 Euro brutto incl. Schichtdienst. Auch die Bundeswehr sucht nach Personal. Na wie wärs ?

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Do 18. Apr 2019, 20:32
von McKnee
sunny.crockett hat geschrieben:(18 Apr 2019, 20:24)

Die Polizei sucht aktuell neues Personal.


Bitte, bring ihn nicht auf dumme Gedanken. Zum Glück gibt es ja Auswahlverfahren.

Die Eröffnungs-Brandrede enthält eine Vielzahl von Fehlern und dokumentiert, dass der Threadersteller nicht wirklich im Thema steht.

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Do 18. Apr 2019, 21:35
von jack000
Pauschale Hetze gegen Beamte ist aus meiner Sicht auf keinen Fall ok! Generell halte ich die Arbeit für gut gemacht, somit muss dieses auch respektiert werden!

Nur sollten da Prioritäten geschaffen werden! Mein Auto wurde am:
- Weihnachten
- 1. Weihnachtstag
- 2. Weihnachtstag
wegen eines Parkverbots aufgeschrieben! ... Natürlich sehe ich meinen Fehler ein und zahle auch selbstverständlich die Differenz dazu!

Trotzdem stellt sich mir die Frage, warum ich z.B. als Steuerzahler nur von Montag bis Freitag Fragen stellen darf wenn es um Fragen bezüglich meiner Steuererklärung geht?
=> Warum geht das nicht von Samstag bis Sonntag/Feiertagen?

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 08:03
von imp
jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2019, 21:35)

Pauschale Hetze gegen Beamte ist aus meiner Sicht auf keinen Fall ok! Generell halte ich die Arbeit für gut gemacht, somit muss dieses auch respektiert werden!

Nur sollten da Prioritäten geschaffen werden! Mein Auto wurde am:
- Weihnachten
- 1. Weihnachtstag
- 2. Weihnachtstag
wegen eines Parkverbots aufgeschrieben! ... Natürlich sehe ich meinen Fehler ein und zahle auch selbstverständlich die Differenz dazu!

Trotzdem stellt sich mir die Frage, warum ich z.B. als Steuerzahler nur von Montag bis Freitag Fragen stellen darf wenn es um Fragen bezüglich meiner Steuererklärung geht?
=> Warum geht das nicht von Samstag bis Sonntag/Feiertagen?


Verschiedene Kommunen bieten Online-Verfahren für ausgewählte Vorgänge an. Andere haben einen zentralen Bürgerservice auch am Samstag einige Stunden geöffnet. Briefe schreiben geht zudem rund um die Uhr jeden Tag. Die Post befördert jedoch zu ihren eigenen Takten.

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 08:08
von Keoma
jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2019, 21:35)

Pauschale Hetze gegen Beamte ist aus meiner Sicht auf keinen Fall ok! Generell halte ich die Arbeit für gut gemacht, somit muss dieses auch respektiert werden!

Nur sollten da Prioritäten geschaffen werden! Mein Auto wurde am:
- Weihnachten
- 1. Weihnachtstag
- 2. Weihnachtstag
wegen eines Parkverbots aufgeschrieben! ... Natürlich sehe ich meinen Fehler ein und zahle auch selbstverständlich die Differenz dazu!

Trotzdem stellt sich mir die Frage, warum ich z.B. als Steuerzahler nur von Montag bis Freitag Fragen stellen darf wenn es um Fragen bezüglich meiner Steuererklärung geht?
=> Warum geht das nicht von Samstag bis Sonntag/Feiertagen?


Wie viele Stunden arbeitest du in der Woche?

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 08:13
von McKnee
jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2019, 21:35)

Trotzdem stellt sich mir die Frage, warum ich z.B. als Steuerzahler nur von Montag bis Freitag Fragen stellen darf wenn es um Fragen bezüglich meiner Steuererklärung geht?
=> Warum geht das nicht von Samstag bis Sonntag/Feiertagen?


imp hat dir ja schon eine gute Antwort darauf gegeben. Manchmal liegt die Antwort aber noch näher.

Ordnungsämter und Polizei gehen auf dem Zahnfleisch. Da ist einfach kein Spielraum mehr.

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 08:23
von McKnee
Skurwysyn hat geschrieben:(18 Apr 2019, 19:51)
Sofortige Beendigung anderer Privilegien wie "Mehr Gehalt bei Hochzeit, Kindern", "Berechnung der Pension nach dem letzten Bruttogehalt" und und und und......


Nehm ich nur mal heraus, weil es dokumentiert, dass du (falls du überhaupt Interesse am Thema hast) plakativen Behauptungen aufsitzt. Aber selbst VERDI reitet ja diese Lügen.

Die Privilegien, wie du sie nennst, sind Bestandteil des Alimentationsprinzips. Sie schaffen (vielleicht eine überholte) Gerechtigkeit in der Besoldung und hat nichts mit Vorteilen gegenüber anderen Arbeitnehmern zu tun.

Was die Berechnung des Ruhegehalts angeht, so leugnen Beamtengegner gerne die Fakten, selbst wenn sie offenkundig sind. So hat VERDI dies auch bei dem plakativen Vergleich der angeblich erreichten Ansprüche mit Mitte 30 oder Mitte 40 getan. Vielmehr ist ein Beamter massiv benachteiligt, wenn er so früh aus dem Status ausscheiden würde. Aber warum sollte man sich mit den Realitäten auseinander setzen, wenn doch geschlossen ein Feindbild verfolgen kann?!

Ja, die Pensionen sind hoch. Die Renten der Kumpel waren und sind es auch. Gibt es da Einwände?

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 08:54
von Tom Bombadil
Und zack, schon ist jemand durch die maximal mögliche Provokation getriggert...

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 08:56
von McKnee
Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Apr 2019, 08:54)

Und zack, schon ist jemand durch die maximal mögliche Provokation getriggert...


ach weißt du, so allein steht der Provokateur mit seinen Behauptungen ja selten. Also sucht man sich die Themen aus, die geringe Chancen auf eine Diskussion in sich tragen.

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:16
von Sören74
Skurwysyn hat geschrieben:(18 Apr 2019, 19:51)

Die Angestellten müssen endlich gegen das Beamtenpack


Ich finde den Ausdruck "Beamtenpack" so abwertend, dass ich den weiteren Text nicht mehr gelesen habe. Wer nicht in der Lage ist, Personengruppen vorurteilsfrei und ohne Abwertung zu bezeichnen, ist auch nicht in der Lage, politische Diskussionen sachlich und konstruktiv zu führen. Das bewegt sich auf einem Niveau wie "Kopftuchmädchen" und "Messermänner".

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:22
von McKnee
Sören74 hat geschrieben:(19 Apr 2019, 09:16)

Ich finde den Ausdruck "Beamtenpack" so abwertend, dass ich den weiteren Text nicht mehr gelesen habe. Wer nicht in der Lage ist, Personengruppen vorurteilsfrei und ohne Abwertung zu bezeichnen, ist auch nicht in der Lage, politische Diskussionen sachlich und konstruktiv zu führen. Das bewegt sich auf einem Niveau wie "Kopftuchmädchen" und "Messermänner".


Er will doch nur provozieren. Dem könnte man eine Diskussion entgegen setzen.

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:25
von Sören74
McKnee hat geschrieben:(19 Apr 2019, 09:22)

Er will doch nur provozieren. Dem könnte man eine Diskussion entgegen setzen.


Wozu? Dann kann ich auch schreiben "Du bist ein ****" und dann sagen, so, jetzt mal eine Diskussion entgegen. Rumkotzen ist für mich keine Grundlage für eine sachbezogene Diskussion.

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:30
von McKnee
Sören74 hat geschrieben:(19 Apr 2019, 09:25)

Wozu? Dann kann ich auch schreiben "Du bist ein ****" und dann sagen, so, jetzt mal eine Diskussion entgegen. Rumkotzen ist für mich keine Grundlage für eine sachbezogene Diskussion.


hab ich gesagt, dass du mit dem Provokateur diskutieren sollst?

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:38
von Sören74
McKnee hat geschrieben:(19 Apr 2019, 09:30)

hab ich gesagt, dass du mit dem Provokateur diskutieren sollst?


Du hast geschrieben: "Dem könnte man eine Diskussion entgegen setzen." Warum? Wozu? Mit wem?

P.S.: Gibt es auch eine Moderation, die sich diesem Fall annimmt?

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:41
von McKnee
Sören74 hat geschrieben:(19 Apr 2019, 09:38)

Du hast geschrieben: "Dem könnte man eine Diskussion entgegen setzen." Warum? Wozu? Mit wem?


nicht dem in Person ... dem, was regelmäßig an Provokation geboten wird.

Warum? - Weil das Teil der politischen Diskussion wäre.
Wozu? - Um sich darüber auszutauschen und andere Meinungen mit der eigenen in einen Dialog zu bringen.
Mit wem? memberlist.php

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:43
von McKnee
Sören74 hat geschrieben:(19 Apr 2019, 09:38)
P.S.: Gibt es auch eine Moderation, die sich diesem Fall annimmt?


Dann müssen viele Stränge nachmoderiert werden.

Man kann, wie Tom es bevorzugt und ich lange getan habe, die Stränge des Users ignorieren. Man kann aber das Thema auch aufnehmen, ohne seinen Provokationen Beachtung zu schenken.

Wozu ne Moderation? Die brauchst du weder für das eine, noch das andere.

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:47
von Sören74
McKnee hat geschrieben:(19 Apr 2019, 09:41)

Warum? - Weil das Teil der politischen Diskussion wäre.


Es ist Teil politischer Diskussionen auf Provokationen zu reagieren? Sorry, da habe ich ein anderes Politik- und Diskussionsverständnis.

McKnee hat geschrieben:Wozu? - Um sich darüber auszutauschen und andere Meinungen mit der eigenen in einen Dialog zu bringen.


Für mich sind Diskussionen kein Selbstzweck. Und schon gar nicht sinnvoll, wenn sie durch Provokationen ausgelöst werden. Wer eine politische Diskussion auslösen will, der sollte in der Lage sein erwachsen, konstruktiv und sachbezogen seinen Einwand einzubringen. Das sind Mindeststandards, die man den Mitgliedern hier zutrauen darf.

Re: Angestellte, wehrt Euch endlich gegen das Beamtenpack

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:53
von Sören74
McKnee hat geschrieben:(19 Apr 2019, 09:43)

Man kann, wie Tom es bevorzugt und ich lange getan habe, die Stränge des Users ignorieren. Man kann aber das Thema auch aufnehmen, ohne seinen Provokationen Beachtung zu schenken.


Soll das eigentlich ein Witz sein??? In welcher Form, nimmst Du Dich des Themas an, wenn Du auf das Ursprungsposting mit "genau" antwortest?