Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Skurwysyn
Beiträge: 80
Registriert: Di 2. Apr 2019, 17:49

Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Beitragvon Skurwysyn » Di 16. Apr 2019, 00:33

https://www.juraforum.de/recht-gesetz/k ... aft-635894
https://youtu.be/D--3ArCRVjg

Ja, er hat einen Menschen getötet, geschlachtet und gegessen, aber der Geschlachtete wollte es doch so. Es war eine einvernehmliche Schlachtung, zwischen zwei Freaks vereinbart, welche sich daraus irgendeinen sexuellen Kick erhofften. Ja, auf uns Normalos wirkt das sehr skurril und absolut krank, aber es bekommen genug Mörder 10 bis 15 Jahre und kommen dann frei, obwohl sie ihr Opfer gegen ihren Willen ermordet haben, und Meiwes bekommt lebenslänglich, obwohl das "Opfer" sich freiwillig schlachten ließ. (Und bevor jemand sagt, dafür gäbe es keine Beweise. Doch gibt es, denn Meiwes hat alles per Videokamera dokumentiert: Vorbereitungen, Dinner, Schlachtung)

Ist lebenslänglich für Meiwes nicht etwas übertrieben?

Ich meine, dass es 15 Jahre auch getan hätten. Danach hätte man ihn in die Freiheit entlassen könnten, unter der Auflage, dass er in regelmäßiger ambulanter Therapie bleibt.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3003
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Beitragvon Watchful_Eye » Di 16. Apr 2019, 00:54

Gute Frage. Einerseits finde ich "Tötung auf Verlangen" moralisch tatsächlich weit weniger verwerflich als einen Mord.

Andererseits kann man sich natürlich schon fragen, ob jemand, der andere Menschen schlachtet und aufisst, psychisch gesehen "gesellschaftsfähig" ist. Das ist dann aber weniger eine Frage von Moral als von geistiger Gesundheit.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36665
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Beitragvon Liegestuhl » Di 16. Apr 2019, 08:54

Es gibt Sachen, die sieht man in unserer Gesellschaft einfach nicht so gerne und die möchte man verhindern. Die Dinge, die Herr Meiwes und sein Kumpel gemacht haben, gehören dazu.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Trifels
Beiträge: 225
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:24

Re: Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Beitragvon Trifels » Di 16. Apr 2019, 09:14

Merkt keiner ? Poster = Taubenfutterverstreuer.

Taubenfutter aus rechtsnationaler, völkischen Gedankenkiste (s. Themen ) . Testläufe für = welche Poster springen in dem aufgesuchten Forum an. Ressonanzboden vorhanden? Dann immer weiter aufdrehen. Unterwanderungsversuche starten weiter.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12833
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Beitragvon Dampflok94 » Di 16. Apr 2019, 10:34

Skurwysyn hat geschrieben:(16 Apr 2019, 00:33)

https://www.juraforum.de/recht-gesetz/k ... aft-635894
...

Ja, er hat einen Menschen getötet, geschlachtet und gegessen, aber der Geschlachtete wollte es doch so. Es war eine einvernehmliche Schlachtung, zwischen zwei Freaks vereinbart, welche sich daraus irgendeinen sexuellen Kick erhofften. Ja, auf uns Normalos wirkt das sehr skurril und absolut krank, aber es bekommen genug Mörder 10 bis 15 Jahre und kommen dann frei, obwohl sie ihr Opfer gegen ihren Willen ermordet haben, und Meiwes bekommt lebenslänglich, obwohl das "Opfer" sich freiwillig schlachten ließ. (Und bevor jemand sagt, dafür gäbe es keine Beweise. Doch gibt es, denn Meiwes hat alles per Videokamera dokumentiert: Vorbereitungen, Dinner, Schlachtung)

Ist lebenslänglich für Meiwes nicht etwas übertrieben?

Ich meine, dass es 15 Jahre auch getan hätten. Danach hätte man ihn in die Freiheit entlassen könnten, unter der Auflage, dass er in regelmäßiger ambulanter Therapie bleibt.

Aus deinem Link:
Die Verteidigung hatte dagegen auf „Tötung auf Verlangen“ plädiert, was nach dem Strafgesetzbuch mit nur bis zu fünf Jahren Haft geahndet wird. Dem folgte das Landgericht Kassel nicht, weil der Wunsch des Opfers, getötet zu werden, für Meiwes keine Rolle gespielt habe.

Wie das LG zu diesem Schluß kam, wird im Text nicht erläutert. Wurde aber offensichtlich vom BGH geteilt. Und dieser hat dann auch klar gemacht, daß ein Mordmerkmal erfüllt war. Womit keinerlei Spielraum für das Gericht bleibt, was die Strafe angeht. Und eine Verurteilung zu lebenslänglich macht eine Freilassung nach 15 Jahren möglich aber eben nicht zwingend notwendig. Wenn sich Gründe finden ihn in der Haft zu belassen, dann ist das eben so,
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Skurwysyn
Beiträge: 80
Registriert: Di 2. Apr 2019, 17:49

Re: Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Beitragvon Skurwysyn » Di 16. Apr 2019, 19:02

Ohne Meiwes hätten wir nicht diesen absolut wunderbaren Track von Rammstein bekommen. Allein dafür sollte man schon ein paar mildernde Umstände geltend machen ^^

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8505
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Beitragvon Kritikaster » Di 16. Apr 2019, 19:23

Trifels hat geschrieben:(16 Apr 2019, 09:14)

Merkt keiner ? Poster = Taubenfutterverstreuer.

Taubenfutter aus rechtsnationaler, völkischen Gedankenkiste (s. Themen ) . Testläufe für = welche Poster springen in dem aufgesuchten Forum an. Ressonanzboden vorhanden? Dann immer weiter aufdrehen. Unterwanderungsversuche starten weiter.

Sehr gut analysiert! :thumbup:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Skurwysyn
Beiträge: 80
Registriert: Di 2. Apr 2019, 17:49

Re: Warum bekam Armin Meiwes lebenslänglich?

Beitragvon Skurwysyn » Di 16. Apr 2019, 19:35



Von ARTE ausgestrahlt, also muss es hohe Kunst sein...

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste