Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Moderator: Moderatoren Forum 8

Vedi
Beiträge: 173
Registriert: Fr 29. Mär 2019, 17:22

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Vedi » Do 4. Apr 2019, 19:10

Adam Smith hat geschrieben:(04 Apr 2019, 18:32)

Und das Mandatsgebiet umfasste damals Israel und Jordanien. Es gibt keinen Grund weshalb es ausgerechnet auf dem Boden von Israel einen palästinensischen Staat geben sollte, wenn es noch nie einen palästinensischen Staat gab, das Gebiet laut Arabern auch Syrien umfasst und damals bei den Briten aus dem heutigen Israel und Jordanien bestand.


Mandatsgebiete, die Eroberungen des British Empire und die westliche Definition von Staaten dürften ewigestrige Islamisten wohl kaum interessieren. Anscheinend kapiert das hier aber keiner.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 15963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Dark Angel » Do 4. Apr 2019, 19:17


d'accord
Und dann diese kruden Rechtfertigungen "weil sie sich selbst diskriminiert fühlen ..."
Das Problem dabei ist nicht zwischen Kritik am Islam bzw Ablehnung des Islam als politische Religion und Ablehnung von Muslimen.
Beides nicht unterscheiden zu können, stattdessen miteinander zu verschwurbeln, ist allerdings kein Alleinstellungsmerkmal von Muslimen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25873
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Adam Smith » Do 4. Apr 2019, 19:26

Vedi hat geschrieben:(04 Apr 2019, 19:10)

Mandatsgebiete, die Eroberungen des British Empire und die westliche Definition von Staaten dürften ewigestrige Islamisten wohl kaum interessieren. Anscheinend kapiert das hier aber keiner.

Die Araber definieren übrigens auch die Region Palästina. Syrien gehört hier dazu.
Vedi
Beiträge: 173
Registriert: Fr 29. Mär 2019, 17:22

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Vedi » Do 4. Apr 2019, 19:27

Dark Angel hat geschrieben:Das Problem dabei ist nicht zwischen Kritik am Islam bzw Ablehnung des Islam als politische Religion und Ablehnung von Muslimen.
Beides nicht unterscheiden zu können, stattdessen miteinander zu verschwurbeln, ist allerdings kein Alleinstellungsmerkmal von Muslimen.


Und der Rechten/Islamophobiker. Die extremistische Sichtweise wird auch von den Gegnern gepflegt. Schließlich benötigen sie sie, um dem Feind effektiv zu schaden.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Tom Bombadil » Do 4. Apr 2019, 19:51

Ist es eigentlich irgendwie negativ einzuschätzen, "islamophob" - im Sinne von "Abneigung gegen den Islam habend" - zu sein und falls ja, warum ist das so?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Vongole » Do 4. Apr 2019, 20:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Apr 2019, 19:51)

Ist es eigentlich irgendwie negativ einzuschätzen, "islamophob" - im Sinne von "Abneigung gegen den Islam habend" - zu sein und falls ja, warum ist das so?


Islamophobie wird als generelle Feindseligkeit gegenüber Muslimen definiert, und das würde ich schon negativ einschätzen.
Für Abneigung gegen den Islam, zumal in seiner politischen oder islamistischen Auslegung, scheint es keine Definition zu geben.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Tom Bombadil » Do 4. Apr 2019, 20:34

Vongole hat geschrieben:(04 Apr 2019, 20:13)

Islamophobie wird als generelle Feindseligkeit gegenüber Muslimen definiert, und das würde ich schon negativ einschätzen.

Müsste es dann nicht Muslimophobie oder Antimuslimismus heißen?

Wobei ich mich aber auch wieder falsch ausgedrückt habe, denn ich persönlich habe keinerlei Abneigung gegen den Islam als Religion, von mir aus kann jeder glauben und anbeten was er will, sondern nur gegen die totalitäre Ideologie die unter dem Deckmantel der Religion verbreitet wird.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
al-Faylasuf
Beiträge: 49
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 21:13
Wohnort: Berlin

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon al-Faylasuf » Do 4. Apr 2019, 20:37

In diesem Falle wärst Du ein Anti-Islamist, der Wert darauf legt, nicht als Islamfeind wahrgenommen zu werden. Das wäre so ähnlich wie jemand, der bsp. sagt, er sei Antizionist und gleichzeitig nicht in die Nähe des Antisemitismus gerückt werden will.
„Wir sollten keine Scham empfinden, die Wahrheit anzuerkennen und sie zu verarbeiten, selbst wenn sie von früheren Geschlechtern und fremden Völkern kommt." (al-Kindi, gest. 873)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Tom Bombadil » Do 4. Apr 2019, 20:50

Auf Anti-Islamist kann man sich einigen. Das Problem an dem Vergleich ist allerdings, dass viele vorgebliche Antizionisten ganz schnöde Antisemiten sind.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 15963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Dark Angel » Do 4. Apr 2019, 21:02

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Apr 2019, 19:51)

Ist es eigentlich irgendwie negativ einzuschätzen, "islamophob" - im Sinne von "Abneigung gegen den Islam habend" - zu sein und falls ja, warum ist das so?

"„Islamophobie“ – ein derzeit häufig gebrauchtes Wort, von Islamver-bänden und dem eher links orientierten politischen Spektrum benutzt, wenn es kritische Bemerkungen über den Islam oder Muslime abzuwehren gilt. [...]
Interessant ist der historische Ursprung des Islamophobie und Islamkritik, Thomas Volk
Die Politische MeinungSchwerpunktBegriffs. Er wurde während der Islamischen Revolution 1979 von iranischen Mullahs verwendet, um Frauen, die der Vollverschleierung nicht nachkom-men wollten, als „schlechte Musliminnen“ und als „islamophob“ zu diffamie-ren.12 „Anstatt irgendeinen Rassismus zu bezeichnen, dient das Wort in Wirk-lichkeit dazu, diejenigen zu disqualifizieren, die sich den Fundamentalisten widersetzen, und das sind zuerst die Feministinnen und die liberalen Mos-lems.“ [...]
Der Begriff der Islamophobie scheint im deutschen Kontext unpas-send. Er hat eine zweifelhafte Historie und wird häufig als „Keule“ gegen jede unerwünschte Äußerung über den Islam oder Muslime benutzt."
Quelle


Das erklärt wohl recht gut, was unter Inslamophobie zu verstehen ist und warum der Begriff negativ konnotiert ist.
Interessant auch dieser Zusammenhang und auch noch passend zum Threadthema:

"n einer Zeit, in der die Antisemiten in der islamischen Welt offensiver auftreten, als jemals zuvor, will sich das Berliner „Zentrum für Antisemitismusforschung“ auf eine andere Problemgruppe konzentrieren: die „neuen Muslimfeinde.“

Wer genau zu dieser Gruppe gehört, geht aus seiner neuesten Publikation, dem „Jahrbuch für Antisemitismusforschung“, nicht hervor. Doch über das Gefahrenpotential weiß man Bescheid: „Die Wut der neuen Muslimfeinde gleicht dem alten Zorn der Antisemiten gegen die Juden“, schreibt Prof. Wolfgang Benz, der Direktor des Instituts. Am 8. Dezember 2008 wird es seine neuen Erkenntnisse auf einer Berliner Konferenz mit dem Titel „Feindbild Muslim – Feindbild Jude“ präsentieren. Thematischer Schwerpunkt ist die Frage, „welche Gemeinsamkeiten Judenfeinde und Islamfeinde teilen.“

Gewiss ist es notwendig, der Dämonisierung der Muslime und ihrer oft rassistisch motivierten Diskriminierung entgegenzutreten. Das Berliner Zentrum tut gut daran, dieses Thema zu bearbeiten. Das Problem liegt in der Art und Weise wie dies geschieht."
Quelle
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Tom Bombadil » Do 4. Apr 2019, 21:06

Es wäre ja auch mal interessant herauszufinden, ob die Muslimfeinde von heute nicht die Judenfeinde von gestern sind, die meinen, jetzt eine populärere "Meinung" zu vertreten. Frei nach dem Motto "Einmal Rassist, immer Rassist".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 15963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Dark Angel » Do 4. Apr 2019, 21:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Apr 2019, 21:06)

Es wäre ja auch mal interessant herauszufinden, ob die Muslimfeinde von heute nicht die Judenfeinde von gestern sind, die meinen, jetzt eine populärere "Meinung" zu vertreten. Frei nach dem Motto "Einmal Rassist, immer Rassist".

Die Judenfeinde von gestern sind auch heute noch Judenfeinde, die haben nur ihr Feindbild um Moslems erweitert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Vongole » Do 4. Apr 2019, 21:57

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Apr 2019, 21:06)

Es wäre ja auch mal interessant herauszufinden, ob die Muslimfeinde von heute nicht die Judenfeinde von gestern sind, die meinen, jetzt eine populärere "Meinung" zu vertreten. Frei nach dem Motto "Einmal Rassist, immer Rassist".


Sicher nicht, aber dass sich einige Muslime gerne als neue Juden darstellen wollen, stellten die "Ruhrbarone" anlässlich eines Songs von Xavier Naidoo schon 2015 fest:
https://www.ruhrbarone.de/hetzen-fuer-d ... ern/118105
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Tom Bombadil » Do 4. Apr 2019, 22:09

Der Hodentöfer dreht auch immer mehr ab. Beispiel gefällig? Klaro: https://scontent.fbru1-1.fna.fbcdn.net/ ... e=5D4C9100 :D Das ist schon ganz harte Realitätsverweigerung.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
jellobiafra
Beiträge: 1445
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon jellobiafra » Fr 5. Apr 2019, 16:46

Meines Erachtens ist das Phänomen der Islamophobie noch nicht hinreichend erforscht. Es fehlt noch eine scharfe Trennung zwischen den Äußerungen eines muslimfeindlichen Ressentiments und
einer berechtigten Kritik am politischen Islam. Das erlaubt es interessierten Gruppen, alles in einen Topf zu werfen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25873
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Adam Smith » Fr 5. Apr 2019, 17:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Apr 2019, 22:09)

Der Hodentöfer dreht auch immer mehr ab. Beispiel gefällig? Klaro: https://scontent.fbru1-1.fna.fbcdn.net/ ... e=5D4C9100 :D Das ist schon ganz harte Realitätsverweigerung.


Das hängt von der Reaktion von Erdogan ab. Bisher lässt sich das noch nicht beurteilen. Wobei Erdogan es geschafft hat für eine Menge von extremistischen Muslimen in der Türkei zu sorgen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 5. Apr 2019, 19:19

Wenn man den Berichten aus den kurdischen Gebieten glauben schenken darf, dann wurden die Wahlen dort massiv manipuliert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Vongole » Mo 8. Apr 2019, 16:36

Ein paar deutliche Worte von Alan Posener zu diesem "Pojekt", und schreibt auch uns so einiges mit Recht ins Gebetbuch:

"Klar. Irgendein Knallkopf beschimpft mich als „Scheißmoslem“, und ich reagiere, indem ich dem nächstbesten Kippa-Träger „Scheißjude“ zurufe. Logisch, oder? Die Juden sind sowieso an allem schuld.
Um nämlich auf den Gedanken zu kommen, meine Frustrationen und Minderwertigkeitsgefühle an den Juden abzureagieren, muss man schon mal antisemitisch eingestellt sein."
https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... nhass.html
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10907
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Wolverine » Mo 8. Apr 2019, 16:49

Vongole hat geschrieben:(04 Apr 2019, 20:13)

Islamophobie wird als generelle Feindseligkeit gegenüber Muslimen definiert, und das würde ich schon negativ einschätzen.
Für Abneigung gegen den Islam, zumal in seiner politischen oder islamistischen Auslegung, scheint es keine Definition zu geben.


Nun, ich lehne den Islam aus verschiedenen Gründen ab. Als Beispiel seien hier Frauenfeindlichkeit und Hetze gegen andere Religionen genannt. Bringe ich das in Diskussionen ein, werde ich von bestimmten Gruppen als islamophob bezeichnet.
Gut, das ist mir eigentlich wurscht, aber ist es nicht so, dass sich diejenigen ein Armutszeugnis ausstellen, die diese angebrachte Kritik nicht verkraften?
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit

Beitragvon Vongole » Mo 8. Apr 2019, 16:59

Wolverine hat geschrieben:(08 Apr 2019, 16:49)

Nun, ich lehne den Islam aus verschiedenen Gründen ab. Als Beispiel seien hier Frauenfeindlichkeit und Hetze gegen andere Religionen genannt. Bringe ich das in Diskussionen ein, werde ich von bestimmten Gruppen als islamophob bezeichnet.
Gut, das ist mir eigentlich wurscht, aber ist es nicht so, dass sich diejenigen ein Armutszeugnis ausstellen, die diese angebrachte Kritik nicht verkraften?


Stimmt!
Nur finde ich, man (nicht Du jetzt) sollte zwischen Muslimen und Islam unterscheiden. Bei Kurden z.B. ist mir bisher weder Antisemitismus/Antizionismus noch dieses frauenfeindliche Weltbild begegnet,
und bei irgendwelchen Sonderwünschen sind sie mir auch nicht aufgefallen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste