Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 2613
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon watisdatdenn? » Do 23. Mai 2019, 00:02

Ein Terraner hat geschrieben:(22 May 2019, 23:38)
Wenn jemand meint er könnte seine Meinung nicht laut sagen, dann sollte er mal darüber nachdenken warum das so ist.

Weil man entlassen wird, wenn man sich öffentlich Migrations- und demographiekritisch wie Frau Herman äußert.
Im schlimmsten Fall muss man mit körperlichen Attacken rechnen. Oder mit dem was pim fortyn für seine Meinung wiiderfuhr ..

So lange muss man darüber nicht nachdenken. Diese unausgesprochene Bedrohung schwebt klar im Raum!


Bestrafe einen, erziehe hunderte...
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 9247
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Ein Terraner » Do 23. Mai 2019, 09:40

Skeptiker hat geschrieben:(22 May 2019, 23:48)

Ich frage mich eher welche Grundeinstellung man haben muss um mehr Angst vor der Meinung der anderen zu haben, als davor dass andere Menschen Angst davor haben ihre Meinung frei sagen zu können.

Meinst Du, dass eine Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland eine Meinung hat die so abartig ist, als dass sie sich dafür schämen müssten? Ich nicht!

Ich denke eher, dass eine Minderheit in der Bevölkerung das Klima der Meinungsäußerung derart vergiftet hat, dass sie sich dafür schämen sollten. Überlege zu wem Du offenbar gehörst mit Aussagen wie obiger.

Es geht hier nicht um Angst vor Meinung anderer. Wenn ein Mensch Angst hat das anderen seine Meinung missfällt liegt das bestimmt nicht am Rest der Welt sondern an sich selbst. Es wird schon so widerwärtig sein das es an diese Hemmungen stößt.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 9247
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Ein Terraner » Do 23. Mai 2019, 09:42

watisdatdenn? hat geschrieben:(23 May 2019, 00:02)

Weil man entlassen wird, wenn man sich öffentlich Migrations- und demographiekritisch wie Frau Herman äußert.
Im schlimmsten Fall muss man mit körperlichen Attacken rechnen. Oder mit dem was pim fortyn für seine Meinung wiiderfuhr ..

So lange muss man darüber nicht nachdenken. Diese unausgesprochene Bedrohung schwebt klar im Raum!


Bestrafe einen, erziehe hunderte...

Ja, immer dieses " Ich bin doch nicht Rechtsextrem nur weil ich Rechtsexreme Meinungen vertrete" Geheule.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10195
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Wolverine » Do 23. Mai 2019, 10:15

watisdatdenn? hat geschrieben:(23 May 2019, 00:02)

Weil man entlassen wird, wenn man sich öffentlich Migrations- und demographiekritisch wie Frau Herman äußert.
Im schlimmsten Fall muss man mit körperlichen Attacken rechnen. Oder mit dem was pim fortyn für seine Meinung wiiderfuhr ..

So lange muss man darüber nicht nachdenken. Diese unausgesprochene Bedrohung schwebt klar im Raum!


Bestrafe einen, erziehe hunderte...


Es gibt die verfassungsmäßig garantierte Meinungsfreiheit selbstverständlich. Aber Gesetze oder Grundrechte stehen auf dem Papier.

Heutzutage ist es leider nun mal so, dass man als Aussätziger behandelt und stigmatisiert wird, wenn man seine persönliche Meinung zu offensichtlichen Fehlentscheidungen oder aber dem verordneten Duktus der linksgrünen Meinungsdiktatur offen kundtut. Ich lebe glücklicherweise in der Situation, dass ich von keiner Institution oder anderem abhängig bin. Dieses Glück hat nicht jeder. Die Meinungsfreiheit ist definitiv durch den Mainstream eingeschränkt der sich spätestens seit der Flüchtlingskrise in Deutschland breitgemacht hat. Wenn linke oder Grüne Broder als Nazi bezeichnen, dann erkennt man den Grad der Verdummung, der mit dieser Art von Meinungsdiktatur einhergeht.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24157
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Cobra9 » Do 23. Mai 2019, 12:43

watisdatdenn? hat geschrieben:(23 May 2019, 00:02)

Weil man entlassen wird, wenn man sich öffentlich Migrations- und demographiekritisch wie Frau Herman äußert.
Im schlimmsten Fall muss man mit körperlichen Attacken rechnen. Oder mit dem was pim fortyn für seine Meinung wiiderfuhr ..

So lange muss man darüber nicht nachdenken. Diese unausgesprochene Bedrohung schwebt klar im Raum!


Bestrafe einen, erziehe hunderte...



Meinungsäußerung ist nicht verboten, aber warum sollte ein Arbeitgeber jemand haben wollen der Rechts ist ?
Kein Arbeitgeber muss jemanden beschäftigen mit dem Er nicht zusammenarbeiten will oder kann.

Ein Arbeitgeber hat viele Interessen unter einen Hut zu kriegen. Wie kommt es den bsp. bei Kunden an wenn die hören das die Firma XY erhebliche Rechte in ihren Reihen hat ?!

Solche Mitarbeiter der Firma würde ich nicht wollen bsp. für Arbeiten bei Mir im Haus Ist jetzt nur ein Beispiel.
Dieses Recht hab Ich auch.

Oder warum tun sich Leute mit Vorstrafe so schwer......alles immer Punkte die man bedenken sollte
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Quatschki » Do 23. Mai 2019, 13:10

Cobra9 hat geschrieben:(23 May 2019, 12:43)

Meinungsäußerung ist nicht verboten, aber warum sollte ein Arbeitgeber jemand haben wollen der Rechts ist ?
Kein Arbeitgeber muss jemanden beschäftigen mit dem Er nicht zusammenarbeiten will oder kann.

Ein Arbeitgeber hat viele Interessen unter einen Hut zu kriegen. Wie kommt es den bsp. bei Kunden an wenn die hören das die Firma XY erhebliche Rechte in ihren Reihen hat ?!

Solche Mitarbeiter der Firma würde ich nicht wollen bsp. für Arbeiten bei Mir im Haus Ist jetzt nur ein Beispiel.
Dieses Recht hab Ich auch.

Oder warum tun sich Leute mit Vorstrafe so schwer......alles immer Punkte die man bedenken sollte

Wo führt diese Denkweise hin?
Der nächste will vielleicht keinen Kommunisten oder Gewerkschafter in der Firma?
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24157
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Cobra9 » Do 23. Mai 2019, 13:23

Quatschki hat geschrieben:(23 May 2019, 13:10)

Wo führt diese Denkweise hin?
Der nächste will vielleicht keinen Kommunisten oder Gewerkschafter in der Firma?


Ein Unternehmen will keine internen Probleme und achtet auf sein äußeres Erscheinungsbild. Deshalb tut eine Firma auch viel dafür das zu erreichen.

Meinem Arbeitgeber ist relativ egal was Ich privat denke oder treibe. Innerhalb normaler Grenzen. Aber in der Firma hat privates nichts zu suchen. Was viele Menschen nicht können. Ein Rechter hat keine Parolen in der Firma abzulassen und mit ausländischen Kollegen zu arbeiten. Nur mal als Beispiel

Was man denkt ist rein privat
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
space
Beiträge: 174
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon space » Do 23. Mai 2019, 17:24

Nichtssagende Umfrage, die aber ihre intendierte Wirkung natürlich nicht verfehlt. Öffentlichkeit ist eben keine Einbahnstraße, es könnte auf das, was man sagt, reagiert werden. Und nur weil jetzt mehr Leute mal den Mund auf machen, wenn man sein 'migrationskritischen' Tiraden vom Stapel lässt, ist man noch lange nicht in seiner Meinungsfreihit eingeschränkt. Aber klar, die eigene Meinung ist ja grundsätzlich immer bloß 'sachlich' .

Interessanterweise sind diejenigen Personen der Öffentlichkeit, die stets davon reden, dass es keine Meinungsfreiheit gebe, diejenigen, die davon gut leben können, das zu tun - ohne selbstverständlich in die Illegalität zu müssen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 2474
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Skeptiker » Do 23. Mai 2019, 21:54

Ein Terraner hat geschrieben:(23 May 2019, 09:40)
Es geht hier nicht um Angst vor Meinung anderer. Wenn ein Mensch Angst hat das anderen seine Meinung missfällt liegt das bestimmt nicht am Rest der Welt sondern an sich selbst. Es wird schon so widerwärtig sein das es an diese Hemmungen stößt.

Ich gebe Dir mal zwei Sätze zu lesen und Du kannst Dir ja mal Gedanken machen was sie gemein haben:
Wer Angst vor den Folgen politischer Meinungsäußerung hat, der hat wohl eine widerwärtige Meinung.

So wie die sich anzieht, legt die es doch drauf an.

Denk mal drüber nach was Du hier einer Mehrheit der deutschen Bevölkerung zudichtest.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 9247
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Ein Terraner » Do 23. Mai 2019, 23:37

Skeptiker hat geschrieben:(23 May 2019, 21:54)

Ich gebe Dir mal zwei Sätze zu lesen und Du kannst Dir ja mal Gedanken machen was sie gemein haben:


Denk mal drüber nach was Du hier einer Mehrheit der deutschen Bevölkerung zudichtest.

Es sind nicht meine Hemmungen, ich habe kein Problem meine Meinung zu äußern.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Alexyessin » Fr 24. Mai 2019, 13:52

Wolverine hat geschrieben:(23 May 2019, 10:15)

Es gibt die verfassungsmäßig garantierte Meinungsfreiheit selbstverständlich. Aber Gesetze oder Grundrechte stehen auf dem Papier.

Heutzutage ist es leider nun mal so, dass man als Aussätziger behandelt und stigmatisiert wird, wenn man seine persönliche Meinung zu offensichtlichen Fehlentscheidungen oder aber dem verordneten Duktus der linksgrünen Meinungsdiktatur offen kundtut.


Echt? Wo?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10195
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Wolverine » Fr 24. Mai 2019, 13:54

Alexyessin hat geschrieben:(24 May 2019, 13:52)

Echt? Wo?


In Deutschland. Wo denn sonst? :|
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Alexyessin » Fr 24. Mai 2019, 14:00

Wolverine hat geschrieben:(24 May 2019, 13:54)

In Deutschland. Wo denn sonst? :|


Wo genau? Beispiele usw.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10195
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Wolverine » Fr 24. Mai 2019, 14:08

Alexyessin hat geschrieben:(24 May 2019, 14:00)

Wo genau? Beispiele usw.



DU wirst die Quelle selbstverständlich wieder ablehnen aber ich stelle sie trotzdem ein.

https://www.klagemauer.tv/index.php?a=s ... en&id=5240
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Alexyessin » Fr 24. Mai 2019, 21:58

Wolverine hat geschrieben:(24 May 2019, 14:08)

DU wirst die Quelle selbstverständlich wieder ablehnen aber ich stelle sie trotzdem ein.

https://www.klagemauer.tv/index.php?a=s ... en&id=5240


Weißt du, ich bin erstaunt gerade von dir eine Quelle kommt, die antisemitische Verschwörungstheorien verbreiten.
Also jeder zweite aus dem Telefonbuch, aber wenn ich jemanden zusammen mit ein paar anderen Usern für absolut frei von solchen Geschichten hielt, dann dich.
Hey, ich hab kein Problem, wenn mir Quellen etwas wirklich belegen können, aber du meinst wirklich, das dies seriös ist?

Auszug aus Wiki.
Saseks Onlinesender Klagemauer.tv veröffentlicht zahlreiche Videos zu aktuellen politischen Ereignissen. In einem professionell aufgemachten Studio verliest eine Sprecherin diverse „Nachrichten“, die die „Mainstreammedien“ angeblich unterdrücken. Laut Meedia-Beobachtern erinnern die Sendungen an die früheren Nachrichtensendungen des Kopp Verlags und versuchen wie diese, verschwörungstheoretischen Meldungen ein seriöses Gepräge zu geben.[26] Der Sender verbreitet antisemitische Verschwörungstheorien zum 11. September 2001: Die US-Regierung habe die Terroranschläge am 11. September 2001 selbst verübt. Hinter ihr stehe die «Familie Rothschild», die weltweit die Kontrolle über die Nationalbanken anstrebe.[4] Eine „Finanzoligarchie“ der USA benutze Flüchtlingsströme nach Europa, um Chaos in Deutschland auszulösen, die Bevölkerung zu spalten und in einen Bürgerkrieg zu treiben. In Predigten behauptet Sasek, Freimaurer, Bilderberger oder eine jüdische Sekte seien heimliche Drahtzieher solcher Vorgänge. Ziel dieser Geheimbünde sei die fast vollständige Vernichtung der Menschheit und die Weltherrschaft des Teufels, dem sie dienten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ivo_Sasek

Die Primärquellen sind jeweils angegeben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38355
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 24. Mai 2019, 22:03

"Ziel dieser Geheimbünde sei die fast vollständige Vernichtung der Menschheit und die Weltherrschaft des Teufels, dem sie dienten."

LOL. Die Bekloppten sterben einfach nicht aus.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 2613
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 25. Mai 2019, 06:52

Cobra9 hat geschrieben:(23 May 2019, 13:23)
Meinem Arbeitgeber ist relativ egal was Ich privat denke oder treibe. Innerhalb normaler Grenzen.

Was sind diese "normalen Grenzen"?

Bei Eva Herman war diese Grenze privat ein Buch über Familie und Demographie zu schreiben und darin die Rolle der Frau als Mutter hervorzuheben.

Es ist ja nicht so, als ob sie in der Tagesschau verkündet hätte, dass die deutschen aussterben!

Bei meiner schriftstellerischen Verwandten zur Nazizeit war damals die Grenze mit Juden zu arbeiten und damals tabu-behaftete Themen wie Abtreibungen zu thematisieren. Das reichte um auf die Liste der unerwünschten Schriftsteller zu kommen.
Ich sehe keinen großen Unterschied zu Frau Herman..

Das sind mit Verlaub keine normalen Grenzen!

Es ist ja schön dass es in deiner Firma entspannt gehandhabt wird (wobei ich nicht glaube dass du schon mal privat in der Öffentlichkeit Tabuthemen offen angesprochen hast.. Wer sich nicht rührt spürt natürlich seine Ketten /Grenzen nicht..).
Es gibt Firmen, da ist das anders.

Bei "Flüchtlinge sind genau die Arbeitnehmer die wir brauchen"-Daimler z.B. hat sich unter anderem aus dieser Angst heraus eine eigene Gewerkschaft gegründet, das "Zentrum Automobil"

In meiner Firma ist es nicht besser, wobei ich das nicht mit Sicherheit sagen kann, da ich zu der Migrationspolitik öffentlich (in der Arbeit sowieso. Da muss ich arbeiten) die Klappe halte.
Ich rühre mich also nicht, denn ich sehe die Ketten der anderen..
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 2613
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 25. Mai 2019, 07:45

Alexyessin hat geschrieben:(24 May 2019, 13:52)
Echt? Wo?

Bekanntestes Beispiel:
Eva Herman

Aber auch:
Martin Sellner
Veganer Germane https://youtu.be/-mYxawrFw7U
Ein Typ an der TankstellenKasse der bei der IB ist und keine Straftat begangen hat.
Magnus
Volkslehrer
Charles Krüger https://youtu.be/Jusmjx1uAvY
Usw..

Gemeinsames Kennzeichen:
Kritik an der Massenimmigration!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 2613
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 25. Mai 2019, 08:53

Cobra9 hat geschrieben:(23 May 2019, 12:43)
Meinungsäußerung ist nicht verboten, aber warum sollte ein Arbeitgeber jemand haben wollen der Rechts ist ?

Anders gefragt :
Warum sollte ich an jemanden vermieten wollen der links ist?

Bisher war mir das egal, aber wenn ich genauso agieren würde wie manche Unternehmen oder der öffentlich rechtliche Rundfunk (tue ich nicht, weil mir Meinungsfreiheit [auch und gerade die gegenteilige Meinung!] wichtig ist) würde ich einfach nicht an politisch linke vermieten.

Fändest du das also gut und in Ordnung?
Ist das dann die Gesellschaft in der wir alle (egal welcher politischer Meinung) leben wollen?
Wo sind dann die Unterschiede bei der Meinungsfreiheit zur DDR-Zeit?
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 7421
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Bandbreite der gesellschaftlich akzeptierten Meinungsäußerung/-freiheit

Beitragvon Misterfritz » Sa 25. Mai 2019, 09:21

watisdatdenn? hat geschrieben:(25 May 2019, 06:52)

Was sind diese "normalen Grenzen"?

Bei Eva Herman war diese Grenze privat ein Buch über Familie und Demographie zu schreiben und darin die Rolle der Frau als Mutter hervorzuheben.
Ein Buch zu schreiben, ist erstmal privat. Das aber zu veröffentlichen und zu verkaufen, ist dann eben nicht mehr privat.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast