Papa darf mit Tochter (2) nicht zum Schwimmen

Moderator: Moderatoren Forum 8

Audi
Beiträge: 6157
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Papa darf mit Tochter (2) nicht zum Schwimmen

Beitragvon Audi » Mo 10. Dez 2018, 09:43

WEIL MUSLIME IM BAD SIND
Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Papa Tim F. (40) und Tochter Amelia-Sophie (2) hatten sich so aufs Kinder-Schwimmen gefreut. Doch daraus wurde nichts. Der engagierte Vater wurde aus der Schwimmgruppe ausgeschlossen.

https://m.bild.de/bild-plus/regional/br ... obile.html

Wie sieht ihr das? Solche Probleme häufen sich die letzten Jahre und es gab immer wieder Ärger.
Spaltet nicht so ein Verhalten die Gesellschaft? Wenn man Kommentare liest, wird einem schlecht vor lauter Hass.

Wie würdet ihr Vorgehen? Würdet ihr den Vater auch rauswerfen wenn muslima es fordern?
Audi
Beiträge: 6157
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Audi » Mo 10. Dez 2018, 09:47

Vorhänge vor Schwimmbad-Glaswänden für muslimisches Frauenschwimmen sorgen für Ärger

Vorhänge im Schwimmbad stoßen auf Ablehnung
Doch die Pläne der Stadt stoßen auf heftige Ablehung. Christos Katzidis, Kreisvorsitzender der Bonner CDU: „Ich selber habe auch für derartige Maßnahmen kein Verständnis, da sie nach meiner Überzeugung weder die Integration fördern noch unseren Werten und den Grundlagen unserer Gesellschaft entsprechen. Im Gegenteil: Sie fördern Parallelgesellschaften, die nicht hinnehmbar sind.“

Katzidis finde es „befremdlich“, dass die Stadt diese Planungen einfach umsetzen wolle, ohne sie vorher politisch zu diskutieren.

www.derwesten.de/region/vorhaenge-vor-s ... ervice=amp

Es gibt mittlerweile weitere Beispiele. Sogar soll es Tage geben wo der Mann ein Eintrittsverbot hat und der männliche Bademeister soll gehen. Die Politik setzt es meistens um und die Einwohner sind empört. Das steigert doch Ablehnung von Muslimen
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3282
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon McKnee » Mo 10. Dez 2018, 10:11

Audi hat geschrieben:(10 Dec 2018, 09:43)

WEIL MUSLIME IM BAD SIND
Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Papa Tim F. (40) und Tochter Amelia-Sophie (2) hatten sich so aufs Kinder-Schwimmen gefreut. Doch daraus wurde nichts. Der engagierte Vater wurde aus der Schwimmgruppe ausgeschlossen.

https://m.bild.de/bild-plus/regional/br ... obile.html

Wie sieht ihr das? Solche Probleme häufen sich die letzten Jahre und es gab immer wieder Ärger.
Spaltet nicht so ein Verhalten die Gesellschaft? Wenn man Kommentare liest, wird einem schlecht vor lauter Hass.

Wie würdet ihr Vorgehen? Würdet ihr den Vater auch rauswerfen wenn muslima es fordern?


Gute Frage, aber zum Glück kann ich den Artikel nicht lesen, da ich kein Plus-Abo habe. Wie soll ich mich nun dem Thema stellen?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Audi
Beiträge: 6157
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Audi » Mo 10. Dez 2018, 10:32

McKnee hat geschrieben:(10 Dec 2018, 10:11)

Gute Frage, aber zum Glück kann ich den Artikel nicht lesen, da ich kein Plus-Abo habe. Wie soll ich mich nun dem Thema stellen?

Oh, das habe ich nicht bedacht.
Im 2. Beitrag habe ich ein ähnliches Thema gepostet.

Aufruhr in einem Freiburger Frauenbad
Erobert von Musliminnen

Im beschaulichen Freiburger Lorretobad fliegen die Fetzen: Immer mehr strenggläubige Musliminnen beanspruchen die Hoheit über der Wasseroberfläche für sich. Das führt zu Konflikten mit altgedienten Besucherinnen. Ein echter Kulturkampf.

Ich hoffe, die Stadt Freiburg findet eine Lösung“, sagt sie, „sonst kann ich nicht mehr kommen.“ Zu groß sei das Risiko, unverschleiert gesehen zu werden. Ihrem Mann will sie von dem Vorfall im Becken nichts erzählen. Aber der göttlichen Strafe werde sie nicht entgehen, glaubt Djamila. Allah habe genau gesehen, was passiert ist.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 8d833.html

Wie soll man damit umgehen? Wenn man das westliche leben nicht will, mag, Anti islamisch findet, wieso kommt man hier her? Und fordert Extrawürste bis immer mehr Deutsche eine Ablehnung empfinden.
Das fängt ja schon mit muslimischen Kindergärten an und geht weiter zu muslimischen Fussballvereinen.
Die Integration tendiert gegen Null und die Spaltung in der Gesellschaft wächst.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Quatschki » Mo 10. Dez 2018, 11:05

Wer hat nochmal behauptet, es gäbe keine Islamisierung?
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3282
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon McKnee » Mo 10. Dez 2018, 11:07

Baut Bäder für Muslime
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15615
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Billie Holiday » Mo 10. Dez 2018, 11:14

Schwimmzeiten aufteilen auf muslimisches Schwimmen und normales Eltern-Kind-Schwimmen. Dann kann niemand was von Diskriminierung faseln und normale Schwimmer sind durch die ganzen schwarzen Stoffbahnen nicht in Gefahr. Außerdem werden die Musliminnen nicht durch andere Mitmenschen, vor allem Männern, belästigt.
Haben männliche Muslime eigentlich auch solch arge seelische Nöte beim gemeinsamen Nutzen der Halle mit jungen Bikinischönheiten? :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15615
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Billie Holiday » Mo 10. Dez 2018, 11:15

McKnee hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:07)

Baut Bäder für Muslime


Auf Steuerzahlerkosten?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35863
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon JJazzGold » Mo 10. Dez 2018, 11:19

McKnee hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:07)

Baut Bäder für Muslime

Lohnt sich das denn?
Unsere Kommune hätte zwar noch Platz und ausreichend Geld ist auch vorhanden, aber die Anzahl der Muslime so gering, dass das Geld meines Erachtens besser in Wohnungsbau investiert ist.

Mal abgesehen davon, dass ich
a) auch kein BILD Abbo habe und somit den Artikel nicht lesen kann
und
b) BILD Schlagzeilen skeptisch gegenüber bin

unter welcher Bezeichnung läuft das Kinderschwimmen?
Nur “Kinderschwimmen“, oder “Eltern und Kind schwimmen“, oder “Mutter und Kind schwimmen“, oder “Vater und Kind schwimmen“?

Dazu ist mir unklar, weshalb ich mich darüber echauffieren sollte. Das ist doch Sache der Kommune, das zu klären und meine ist es nicht. Bei uns heißt es “Eltern und Kind schwimmen“ und da sind sowohl Mütter, als auch Väter, völlig unabhängig der Glaubensrichtung dabei.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Quatschki » Mo 10. Dez 2018, 11:21

McKnee hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:07)

Baut Bäder für Muslime

Die haben die Freiheit, dies selbst zu tun, wenn sie unbedingt ihre religiös motivierten Spezialbedürfnisse befriedigen müssen und die AGB's öffentlicher Bäder für sie inakzeptabel sind.
Die Mikwen der Juden sind ja auch keine kommunalen Einrichtungen!
Audi
Beiträge: 6157
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Audi » Mo 10. Dez 2018, 11:24

McKnee hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:07)

Baut Bäder für Muslime

Warum?
Es gibt schon Kindergärten, Fussballvereine extra Nahrungsmittel und jetzt Schwimmbäder.

Wie soll da eine Integration funktionieren und was soll die Gesellschaft zusammenbringen und nicht auseinander?
Audi
Beiträge: 6157
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Audi » Mo 10. Dez 2018, 11:26

JJazzGold hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:19)

Lohnt sich das denn?
Unsere Kommune hätte zwar noch Platz und ausreichend Geld ist auch vorhanden, aber die Anzahl der Muslime so gering, dass das Geld meines Erachtens besser in Wohnungsbau investiert ist.

Mal abgesehen davon, dass ich
a) auch kein BILD Abbo habe und somit den Artikel nicht lesen kann
und
b) BILD Schlagzeilen skeptisch gegenüber bin

unter welcher Bezeichnung läuft das Kinderschwimmen?
Nur “Kinderschwimmen“, oder “Eltern und Kind schwimmen“, oder “Mutter und Kind schwimmen“, oder “Vater und Kind schwimmen“?

Dazu ist mir unklar, weshalb ich mich darüber echauffieren sollte. Das ist doch Sache der Kommune, das zu klären und meine ist es nicht. Bei uns heißt es “Eltern und Kind schwimmen“ und da sind sowohl Mütter, als auch Väter, völlig unabhängig der Glaubensrichtung dabei.



Es ist ja nicht der einzige Fall. Siehe oben.
Audi
Beiträge: 6157
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Audi » Mo 10. Dez 2018, 11:31

Billie Holiday hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:14)

Schwimmzeiten aufteilen auf muslimisches Schwimmen und normales Eltern-Kind-Schwimmen. Dann kann niemand was von Diskriminierung faseln und normale Schwimmer sind durch die ganzen schwarzen Stoffbahnen nicht in Gefahr. Außerdem werden die Musliminnen nicht durch andere Mitmenschen, vor allem Männern, belästigt.
Haben männliche Muslime eigentlich auch solch arge seelische Nöte beim gemeinsamen Nutzen der Halle mit jungen Bikinischönheiten? :)

Die muslimin nimmt ja den normalen Schwimmer ja auch als Gefahr wahr. Die haben ja schon Angst von Allah wenn ein Mann vorbei läuft.

Ich als komune würde die Forderungen der muslima nicht erfüllen sondern auf die Regeln des Schwimmbades verweisen. Wenn man als Person ein Problem damit hat, besucht man es eben nicht.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9025
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Kritikaster » Mo 10. Dez 2018, 11:49

Billie Holiday hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:14)

Schwimmzeiten aufteilen auf muslimisches Schwimmen und normales Eltern-Kind-Schwimmen. Dann kann niemand was von Diskriminierung faseln und normale Schwimmer sind durch die ganzen schwarzen Stoffbahnen nicht in Gefahr. Außerdem werden die Musliminnen nicht durch andere Mitmenschen, vor allem Männern, belästigt.
Haben männliche Muslime eigentlich auch solch arge seelische Nöte beim gemeinsamen Nutzen der Halle mit jungen Bikinischönheiten? :)

Aber echt mal, aus dem Thema muss man nun wirklich kein Problem konstruieren. Nutzungszeiten trennen, und fertig ist.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35863
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon JJazzGold » Mo 10. Dez 2018, 12:12

Audi hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:26)

Es ist ja nicht der einzige Fall. Siehe oben.


Nichts desto trotz bin ich der Meinung, dass das Sache der jeweiligen Kommune ist. Wenn es dort Probleme gibt, dann soll diese sie lösen. Bei uns ist das gelöst, problemfrei.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15615
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Billie Holiday » Mo 10. Dez 2018, 12:15

Audi hat geschrieben:(10 Dec 2018, 11:31)

Die muslimin nimmt ja den normalen Schwimmer ja auch als Gefahr wahr. Die haben ja schon Angst von Allah wenn ein Mann vorbei läuft.

Ich als komune würde die Forderungen der muslima nicht erfüllen sondern auf die Regeln des Schwimmbades verweisen. Wenn man als Person ein Problem damit hat, besucht man es eben nicht.


Da die Muslima hoffentlich normal Eintritt bezahlen müssen wie jeder andere auch, wäre ein Wegfall dieser Einnahmen schade, wenn eine Gruppe, die regelmäßig teilnimmt, wegbleibt.
Auch ist es wünschenswert, dass möglichst viele Kinder schwimmen lernen. Frag mal die DLRG.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11403
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon Selina » Mo 10. Dez 2018, 12:30

Audi hat geschrieben:(10 Dec 2018, 09:43)

WEIL MUSLIME IM BAD SIND
Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Papa Tim F. (40) und Tochter Amelia-Sophie (2) hatten sich so aufs Kinder-Schwimmen gefreut. Doch daraus wurde nichts. Der engagierte Vater wurde aus der Schwimmgruppe ausgeschlossen.

https://m.bild.de/bild-plus/regional/br ... obile.html

Wie sieht ihr das? Solche Probleme häufen sich die letzten Jahre und es gab immer wieder Ärger.
Spaltet nicht so ein Verhalten die Gesellschaft? Wenn man Kommentare liest, wird einem schlecht vor lauter Hass.

Wie würdet ihr Vorgehen? Würdet ihr den Vater auch rauswerfen wenn muslima es fordern?


Es gibt einfach ein paar Zeitungen, Verlage und Sender (allen voran die BILD), die kräftig mit den Wölfen heulen und alles tun, die Gesellschaft als "gespalten" dastehen zu lassen. Denn das ist ihr Wunschbild: Auf der einen Seite die braven tugendhaften fleißigen und engagierten Deutschen mit ihren Sitten und Bräuchen und auf der anderen Seite die uneinsichtigen, integrationsunwilligen Muslime. So kleinkariert und so einfach ist die Welt aber nicht. Das ist einfach Meinungsmanipulation reinsten Wassers. Denn von all den anderen Beispielen, wo Integration gelingt, wird in diesen "Musterblättern" nicht berichtet.
Zuletzt geändert von Selina am Mo 10. Dez 2018, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon relativ » Mo 10. Dez 2018, 12:31

Als ich dies heute Morgen gelesen habe war mir klar, daß dies hier wieder thematisiert wird, heraus kommt immer das selbe.
Nein, es ist nicht gut, wenn eine verantwortliche Einzelperson diesbezüglich, evtl. gut gemeint, ins falsche Horn bläst.
Mehr braucht man diesbezüglich nicht konstruieren.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3282
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon McKnee » Mo 10. Dez 2018, 13:05

@all

Wer hat denn von Kosten für den Steuerzahler gesprochen? Viele muslimische Gemeinden haben entweihte Kirchen übernommen und als Moschee umfunktioniert. In vielen Gemeinden spricht man davon einzelne Bäder zu schließen. Was spricht dagegen, wenn man sie den Gemineden überlässt und die sich um den Unterhalt und den Betrieb kümmern?!

Getrennte Nutzungszeiten finde ich hingegen nicht prickelnd, weil ein Problem mit männlichem Personal aufkommen und die Nutzungszeiten eh schon beschränkt und durch Schulen wie auch Vereine eingeschränkt sind.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35863
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen

Beitragvon JJazzGold » Mo 10. Dez 2018, 13:32

Mir persönlich wäre ja die Einrichtung eines Hamam durch unsere muslimischen Mitbürger lieber, als ein separates Schwimmbad. Dazu würde ich monetär auch gerne meinen Beitrag leisten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste