Frieden in Europa und der Welt?!

Moderator: Moderatoren Forum 8

Wuotan

Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon Wuotan » Mo 6. Aug 2018, 16:54



In dem Teil ab 14:20 des verlinkten Videos geht es um Krieg und Frieden, von der Nachkriegszeit bis Heute.

Die entscheidende Frage ist nun aber doch, ob es wirklich Frieden ist und wie er zu erhalten ist. Für die nächsten Generationen...

Gerne würde ich Ihre Meinungen dazu hören und mit Ihnen darüber reden.

Mit freundlichen Grüßen

Wuotan
Benutzeravatar
Paccon
Beiträge: 33
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 10:51
Wohnort: Wien

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon Paccon » Mo 13. Aug 2018, 13:00

Krieg und Frieden werden sich immer ablösen. Es wird Zeiten geben, da gibt es relativen Frieden und es wird auch die Zeit kommen wo es wieder vermehrt Kriege geben wird.
Die Gesellschaften haben sich dort hingehend entwickelt, dass Krieg nicht ausgeschlossen werden können. Sobald es Eigentum gibt, entstehen all die Dinge, die letztendlich Kriege hervorrufen.
Mit dem vorliegenden Gesellschaftssystem, Wirtschafssystem, Sozialsystem,.. wird es immer die Grundlage zu Kriegen geben. Die Frage müsste daher lauten, wie man es trotz der widrigen Umstände schafft, halbwegs Frieden zu bewahren.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12592
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon imp » Do 16. Aug 2018, 16:10

Paccon hat geschrieben:(13 Aug 2018, 13:00)

Krieg und Frieden werden sich immer ablösen. Es wird Zeiten geben, da gibt es relativen Frieden und es wird auch die Zeit kommen wo es wieder vermehrt Kriege geben wird.
Die Gesellschaften haben sich dort hingehend entwickelt, dass Krieg nicht ausgeschlossen werden können. Sobald es Eigentum gibt, entstehen all die Dinge, die letztendlich Kriege hervorrufen.
Mit dem vorliegenden Gesellschaftssystem, Wirtschafssystem, Sozialsystem,.. wird es immer die Grundlage zu Kriegen geben. Die Frage müsste daher lauten, wie man es trotz der widrigen Umstände schafft, halbwegs Frieden zu bewahren.

Du bist also gegen das Eigentum? Darf ich fragen, wieviel du hast?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 1253
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon MäckIntaier » Do 16. Aug 2018, 16:36

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:10)

Du bist also gegen das Eigentum? Darf ich fragen, wieviel du hast?


Ein Auto verursacht Umweltschäden. Aus einer solchen Feststellung kann jedoch nicht abgeleitet werden, das jemand, der sie trifft, gegen Autos sei.

Die Feststellung, Eigentum führe zu Krieg, trifft keine Aussage darüber, ob man Eigentum besitze oder nicht oder solle oder nicht. Man könnte die Aussage verfeinern und sagen, dass Eigentum zu jenem Bedürfnis nach Mehr an sich und einem Mehr im Vergleich führe, also bestimmte Eigenschaften wie Neid, Missgunst usw. hervorruft, deren Streitpotenzial im Zusammenleben der Menschen zu Auseinandersetzungen führt. Um das sagen zu können, ist ein Verzicht nicht notwendig, es ist eine Zustandsbeschreibung, die eigentlich zu den Binsenweisheiten zählt.
Die Herrschaft vollendet sich in dem Moment, in dem sie sich als Freiheit ausgibt. (Byung-Chul Han)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon zollagent » Do 16. Aug 2018, 17:57

Was soll denn jetzt hier diskutiert werden?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Paccon
Beiträge: 33
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 10:51
Wohnort: Wien

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon Paccon » Mo 4. Mär 2019, 11:11

imp hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:10)

Du bist also gegen das Eigentum? Darf ich fragen, wieviel du hast?


Nein ich bin nicht gegen Eigentum, man muss sich nur im Klaren sein, dass Eigentum auch einen Streit um das Eigentum mit sich bringen kann.
Man muss lernen damit umzugehen und anstatt alles zu sammeln und den anderen wegzunehmen, sollte man versuchen zumindest alle halbwegs zufrieden zu stellen.
Sonst bringt mir am Ende mein Eigentum gar nichts wenn ich es aus Angst nicht nutzen kann.
Diesen Punkt muss man sich bewusst werden.
Und nein, ich bin auch nicht für die Umverteilung wenn der Vorwurf aufkommen sollte.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12592
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon imp » Mo 4. Mär 2019, 12:31

Paccon hat geschrieben:(04 Mar 2019, 11:11)

Nein ich bin nicht gegen Eigentum, man muss sich nur im Klaren sein, dass Eigentum auch einen Streit um das Eigentum mit sich bringen kann.
Man muss lernen damit umzugehen und anstatt alles zu sammeln und den anderen wegzunehmen, sollte man versuchen zumindest alle halbwegs zufrieden zu stellen.
Sonst bringt mir am Ende mein Eigentum gar nichts wenn ich es aus Angst nicht nutzen kann.
Diesen Punkt muss man sich bewusst werden.
Und nein, ich bin auch nicht für die Umverteilung wenn der Vorwurf aufkommen sollte.

Vom Nutzen her betrachtet mag es ein "genug" geben (wieviele Pizzen kann ich schon essen?) aber wenn wir Eigentum von der Wertseite her betrachten, ist für den Normalo "genug" kein Thema. Vielleicht für irgendwelche Reiche, wer weiß schon wie die denken?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Paccon
Beiträge: 33
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 10:51
Wohnort: Wien

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon Paccon » Mi 15. Mai 2019, 10:16

Man kann auch gerne mit Eigentum Geld machen, aber eben nicht auf Kosten anderer. Wenn "alle" eine leistbare Wohnung haben dann kann man gerne mit allen Wohnungen und Häusern, die dann noch über sind, spekulieren.
Ich muss die Menschen doch zufrieden stimmen um mich dann auch an meinem Eigentum erfreuen zu können. Wenn man da ein paar Probleme beseitigt dann wird es den Menschen auch egal sein ob es jemanden gibt, der viel reicher ist und viel mehr besitzt. Wenn es jemanden gibt, der nichts hat, dann hätte ich Angst wenn ich viel hätte. Dann zielt man nämlich auf mein Eigentum ab und irgendwann halten einem irgendwelche Vorschriften nicht mehr davon ab mein Eigentum zu entwenden.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon Dampflok94 » Mi 15. Mai 2019, 14:22

Paccon hat geschrieben:(15 May 2019, 10:16)

Man kann auch gerne mit Eigentum Geld machen, aber eben nicht auf Kosten anderer.

Was verstehst Du unter "auf Kosten anderer"? Macht der Besitzer eines Mietshauses sein Geld auf Kosten anderer, weil er von diesen Anderen (den Mietern) die Miete kassiert? Oder wann fängt das bei dir an, das man auf Kosten anderer Geld macht?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12592
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Frieden in Europa und der Welt?!

Beitragvon imp » Do 16. Mai 2019, 22:43

Paccon hat geschrieben:(15 May 2019, 10:16)

Man kann auch gerne mit Eigentum Geld machen, aber eben nicht auf Kosten anderer. Wenn "alle" eine leistbare Wohnung haben dann kann man gerne mit allen Wohnungen und Häusern, die dann noch über sind, spekulieren.
Ich muss die Menschen doch zufrieden stimmen um mich dann auch an meinem Eigentum erfreuen zu können. Wenn man da ein paar Probleme beseitigt dann wird es den Menschen auch egal sein ob es jemanden gibt, der viel reicher ist und viel mehr besitzt. Wenn es jemanden gibt, der nichts hat, dann hätte ich Angst wenn ich viel hätte. Dann zielt man nämlich auf mein Eigentum ab und irgendwann halten einem irgendwelche Vorschriften nicht mehr davon ab mein Eigentum zu entwenden.


Geld erhalten ist immer es von anderen bekommen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: imp und 4 Gäste