Linke Argumentation/Agitation

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3793
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon McKnee » Mi 27. Mär 2019, 16:02

Liegestuhl hat geschrieben:(27 Mar 2019, 14:58)

Ich habe exakt das zitiert, was ich als exemplarisch linke Argumentation ansehe.


und damit ins Schwarze getroffen. :thumbup:

Im Prinzip sind es Abwehrmechanismen, um einer von Argumenten geprägten Debatte entgehen zu können.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
space
Beiträge: 208
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon space » Do 28. Mär 2019, 14:45

Keine Argumente haben immer nur die anderen und sich dieses stetig gegenseitig selbst zu versichern, macht es auch nicht besser.

Gerade das Gehabe auf den letzten Seiten hier ist doch lediglich peinliche Schulterklopferei und hat außer mit offensichtlichen persönlichen Animositäten doch mit nichts Substanziellem zu tun. Sich darin dann so aufzuspielen, ist etwas anmaßend.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3793
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon McKnee » Do 28. Mär 2019, 15:48

space hat geschrieben:(28 Mar 2019, 14:45)

Keine Argumente haben immer nur die anderen und sich dieses stetig gegenseitig selbst zu versichern, macht es auch nicht besser.

Gerade das Gehabe auf den letzten Seiten hier ist doch lediglich peinliche Schulterklopferei und hat außer mit offensichtlichen persönlichen Animositäten doch mit nichts Substanziellem zu tun. Sich darin dann so aufzuspielen, ist etwas anmaßend.


Vielleicht hilft es ja, wenn du selbst die persönliche Note aus der Diskussion heraushältst.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37137
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Liegestuhl » Do 28. Mär 2019, 15:55

space hat geschrieben:(28 Mar 2019, 14:45)
Sich darin dann so aufzuspielen, ist etwas anmaßend.


Anmaßend ist es allenfalls, wenn man etwas empört kritisiert, an dem man selber aktiv beteiligt war.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Wolverine » Do 28. Mär 2019, 16:17

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Mar 2019, 15:55)

Anmaßend ist es allenfalls, wenn man etwas empört kritisiert, an dem man selber aktiv beteiligt war.


Joooo…….. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4576
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Fliege » Do 28. Mär 2019, 16:20

space hat geschrieben:(27 Mar 2019, 12:40)
Immer wieder amüsant, wenn Leute meinen, völlig originell und natürlich verallgemeinernd irgendwelche exklusiv Linken Argumentationsmuster zu entlarven, es sich aber hauptsächlich um eigene Projektionen selbiger handelt und letztlich nur der Selbstvergewisserung dient.
space hat geschrieben:(27 Mar 2019, 13:20)
ich kenn dieses Forum noch nicht gut, aber es ist auf den ersten Blick weniger hegemoniell rechts als andere, die sich Politikforum und -foren schimpfen.
space hat geschrieben:(28 Mar 2019, 14:45)
Gerade das Gehabe auf den letzten Seiten hier ist doch lediglich peinliche Schulterklopferei und hat außer mit offensichtlichen persönlichen Animositäten doch mit nichts Substanziellem zu tun.

Die letzten Seiten habe ich mir angeschaut und finde die Diskussion interessant und erhellend. Dass die von Jürgen Habermas inspirierte Linkshegemonie zerfällt, ist m. E. Voraussetzung, um den Linkskult um Judith Butler als intellektuelle Fehlleistungen sichtbar zu machen.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
space
Beiträge: 208
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon space » Do 28. Mär 2019, 17:35

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Mar 2019, 15:55)

Anmaßend ist es allenfalls, wenn man etwas empört kritisiert, an dem man selber aktiv beteiligt war.


Und das wäre?
Benutzeravatar
space
Beiträge: 208
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon space » Do 28. Mär 2019, 17:38

McKnee hat geschrieben:(28 Mar 2019, 15:48)

Vielleicht hilft es ja, wenn du selbst die persönliche Note aus der Diskussion heraushältst.


Ich passe mich nur dem hier vorherrschenden Ton an. Ansonsten können natürlich alle glücklich werden, mit ihren Vorstellungen und Selbstbildern vermeintlich überlegener Diskussionskultur.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3793
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon McKnee » Do 28. Mär 2019, 17:40

space hat geschrieben:(28 Mar 2019, 17:38)

Ich passe mich nur dem hier vorherrschenden Ton an. ....


Dann solltest du das mit deinen Ansprüchen vielleicht auch tun.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste