Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9239
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Julian » Di 28. Nov 2017, 21:40

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2017, 21:30)

logisch ist das 1:1 übertragbar

du scheinst aber nicht zu wissen, die das in der Schweiz funktioniert..

ich aber schon


Wenn du offenbar viel besser als ich weißt, wie das funktioniert, kannst du es ja allen erklären und die Vor- und Nachteile darlegen.

Die Schweiz ist viel wohlhabender als Deutschland; die Krankenhäuser sind personell deutlich besser ausgestattet. Meiner Meinung nach lässt sich das nicht ohne größere Hindernisse auf Deutschland übertragen.

Dass die Beiträge allein von den Arbeitnehmern zu erbringen sind, ist dagegen eher ein formales Detail: Ob ein Arbeitnehmer weniger verdient und sich die Krankenversicherung anteilig mitfinanzieren lässt, oder ob er mehr verdient und dann seine Prämien selbst aufbringen muss ist, kommt insgesamt gesehen aufs Gleiche heraus.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Realist2014 » Di 28. Nov 2017, 21:49

Julian hat geschrieben:(28 Nov 2017, 21:40)

Wenn du offenbar viel besser als ich weißt, wie das funktioniert, kannst du es ja allen erklären und die Vor- und Nachteile darlegen.

Die Schweiz ist viel wohlhabender als Deutschland; die Krankenhäuser sind personell deutlich besser ausgestattet. Meiner Meinung nach lässt sich das nicht ohne größere Hindernisse auf Deutschland übertragen.

Dass die Beiträge allein von den Arbeitnehmern zu erbringen sind, ist dagegen eher ein formales Detail: Ob ein Arbeitnehmer weniger verdient und sich die Krankenversicherung anteilig mitfinanzieren lässt, oder ob er mehr verdient und dann seine Prämien selbst aufbringen muss ist, kommt insgesamt gesehen aufs Gleiche heraus.



die schweizer GKV funktioniert wie die deutsche PKV:

Beiträge pro Kopf
UNABHÄNGIG vom Einkommen
keine Familienversicherung
Beiträge steigen mit dem Alter

das wäre ein Gejaule von links, wenn wir DAS in D einführen würden...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Provokateur » Di 28. Nov 2017, 21:52

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2017, 21:29)

welche Bürgerversicherung?

wo steht die Gesetzesgrundlage, dass man nach 12 Monaten "Abwesenheit" nicht mehr in die GKV kommt?


Okay, es heißt doch nur "Basistarif".

Diese 12 Monate haben die GKV so festgelegt. Steht hier:

http://abc-der-krankenkassen.de/vorversicherungszeiten.htm
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9239
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Julian » Di 28. Nov 2017, 22:07

Realist2014 hat geschrieben:(28 Nov 2017, 21:49)

die schweizer GKV funktioniert wie die deutsche PKV:

Beiträge pro Kopf
UNABHÄNGIG vom Einkommen
keine Familienversicherung
Beiträge steigen mit dem Alter

das wäre ein Gejaule von links, wenn wir DAS in D einführen würden...


Die Beiträge steigen nicht mit dem Alter und sind nicht abhängig vom Gesundheitszustand, und jeder muss in die Grundversicherung aufgenommen werden - das ist schon ein enormer Unterschied zur deutschen PKV.

Die Löhne sind generell viel höher als in Deutschland, so dass eine Finanzierung der Prämien, der Franchise und dem Selbstbehalt auch eher möglich ist. Der Mindestlohn in der Schweiz ist fast so hoch wie das durchschnittliche Einkommen in Deutschland.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8275
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Misterfritz » Di 28. Nov 2017, 22:09

Bei einer Bürgerversicherung erwarte ich eh' mehr, als nur KK;
Eine Versicherung, die alle SVs beinhalten, in die alle, je nach Einkommen, einzahlen müssten. Dass sie damit auch Ansprüche erwirken, ist klar. Aber bei einer gesetzlichen Bürgerversicherung könnte man die Höhe der Auszahlungen begrenzen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9239
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Julian » Di 28. Nov 2017, 22:17

Misterfritz hat geschrieben:(28 Nov 2017, 22:09)

Bei einer Bürgerversicherung erwarte ich eh' mehr, als nur KK;
Eine Versicherung, die alle SVs beinhalten, in die alle, je nach Einkommen, einzahlen müssten. Dass sie damit auch Ansprüche erwirken, ist klar. Aber bei einer gesetzlichen Bürgerversicherung könnte man die Höhe der Auszahlungen begrenzen.


Eine Art Selbstbehalt wäre eine gute Idee. Wenn ich sehe, wer so alles zu allen möglichen Ärzten springt, um die gleiche Untersuchung fünfmal machen zu lassen, oder wer sich mitten in der Nacht mit Lappalien auf der Notaufnahme vorstellt, um sich mal "durchchecken" zu lassen, dann wäre hier durchaus Raum für eine Kostenersparnis.

Andererseits ist es ein Unding, dass es immer noch Leute gibt, die nicht versichert sind. Gerade Selbständige können hier in üble Fallen geraten.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8009
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 28. Nov 2017, 23:12

Julian hat geschrieben:(28 Nov 2017, 22:17)

Eine Art Selbstbehalt wäre eine gute Idee. Wenn ich sehe, wer so alles zu allen möglichen Ärzten springt, um die gleiche Untersuchung fünfmal machen zu lassen, oder wer sich mitten in der Nacht mit Lappalien auf der Notaufnahme vorstellt, um sich mal "durchchecken" zu lassen, dann wäre hier durchaus Raum für eine Kostenersparnis.

Andererseits ist es ein Unding, dass es immer noch Leute gibt, die nicht versichert sind. Gerade Selbständige können hier in üble Fallen geraten.

Genau,
wieso können in Deutschland Menschen Leben,
die keine Krankenversorgung erhalten?
Julian, jetzt du!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7314
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon firlefanz11 » Mi 29. Nov 2017, 12:00

Bisher privat Versicherte sollen wählen können, ob sie ebenfalls in die Bürgerversicherung wechseln möchten.

Das ist schon mal gelogen bzw. eine Halbwahrheit.
Die Wahlmöglichkeit soll für ein Jahr bestehen ...

http://www.handelsblatt.com/politik/deu ... 264-4.html

Und das mit den Altersrückstellungen soll man behalten können kauf ich Denen auch nicht ab. Der Staat würde nur allzugerne die Milliarden an Rückstellungen in die Hände kriegen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Boraiel » Mi 29. Nov 2017, 16:48

aleph hat geschrieben:(27 Nov 2017, 15:47)

SPON




Ich würde gerne über die Krankenversicherung diskutieren. Man sagt immer, dass die Trennung von Privatversicherung und gesetzliche Versicherung falsch sei, weil die gesunden Menschen in die Privatversicherung wechseln, während die kranken Menschen entweder gar nicht erst zur privaten Krankenversicherung zugelassen werden oder aber dort horrend hohe Beiträge zahlen.

Die Krankenversicherung ist nach dieser Lesart keine Versicherung nach der Art einer Hausratsversicherung, wo jeder rein kommt. Ich muss dazu sagen, dass auch bei dieser Versicherung nicht jeder gleich behandelt wird: wer in Gebieten lebt, die von Hochwasser oder Brand besonders gefährdet sind, wird das merken.

Dennoch ist da schon was Wahres dran: wie sollen die gesetzlichen Krankenversicherungen konkurrenzfähig sein, wenn sie die teuren Fälle bekommen, die Privatkassen sich aber die billigen Kunden aussuchen darf? Benachteiligt sind fast alle Bürger, denn spätestens wenn sie alt sind, wird die private Krankenversicherung für sie zum Problem.

Kann die Bürgerversicherung da eine Lösung sein? Sollte man das Problem nicht anders angehen? Auch gesetzliche Krankenkassen sollten so wirtschaften können, wie die Privatkassen, aber es soll auch Jeder zu jeder Kasse wechseln können und sollte dort Beiträge zahlen, die er sich auch leisten kann.

Meines Erachtens ist es ein Fluch, eine Versicherung daraus zu machen. Bei KFZ kann ich, wenn ich öfters einen Unfall habe und daher horrend hohe KFZ-Versicherungen zahlen muss, das Autofahren sein lassen. Bei der Gesundheit geht das nicht.

Die Argumente in dem Artikel gegen die Bürgerversicherung halte ich nicht für stichhaltig: klar, wenn die Privatkassen das meiste Geld übrig haben, können sie natürlich am Meisten zu Innovationen beitragen, das ist logisch.

Hi,
so ganz schlau bin ich aus deinem Beitrag noch nicht geworden. Krankenversicherung ist auch ein sehr schwieriges Thema. Nichtsdestotrotz könntest du einmal, alle Kritik an der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland, alle Kritik an der privaten Krankenversicherung und alle Kritik an einer vorgeschlagenen Bürgerversicherung, die du hast, aufschreiben, sowieso eventuell den von dir präferierten Weg. Andere können die Listen ja eventuell auch noch ergänzen. Wäre toll! :)
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Boracay » Mi 29. Nov 2017, 16:53

Julian hat geschrieben:(28 Nov 2017, 22:07)
Die Beiträge steigen nicht mit dem Alter und sind nicht abhängig vom Gesundheitszustand, und jeder muss in die Grundversicherung aufgenommen werden - das ist schon ein enormer Unterschied zur deutschen PKV.

Die Löhne sind generell viel höher als in Deutschland, so dass eine Finanzierung der Prämien, der Franchise und dem Selbstbehalt auch eher möglich ist. Der Mindestlohn in der Schweiz ist fast so hoch wie das durchschnittliche Einkommen in Deutschland.


Mit Familie ist es in CH fatal, da kostet Kinderbetreuung so viel wie in Dutschnittslohn in D. Zum Kinder kriegen kommen dann alle wieder nach D, da bekommst du Elterngeld, quasi alles ist gratis und viel billiger, du musst nicht arbeiten bis die Fruchtblase platzt, genießt Kündigungsschutz, arbeitest viel weniger,.... ein Paradies im Gegensatz zu CH, zumindest in Süddeutschland.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Dampflok94 » Mi 29. Nov 2017, 19:33

Falls die Bürgerversicherung nicht durchsetzbar wäre, könnte ich mir auch einen Kontrahierungszwang für die PKV vorstellen. Das würde bedeuten, sie dürfte die Aufnahme und die Beiträge nicht mehr vom Gesundheitszustand abhängig machen, sondern nur vom Alter. Denn bisher läd sie die bekannten schlechten Risiken bei der GKV ab. Das kann es nicht sein.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Boraiel » Mi 29. Nov 2017, 21:07

Dampflok94 hat geschrieben:(29 Nov 2017, 19:33)

Falls die Bürgerversicherung nicht durchsetzbar wäre, könnte ich mir auch einen Kontrahierungszwang für die PKV vorstellen. Das würde bedeuten, sie dürfte die Aufnahme und die Beiträge nicht mehr vom Gesundheitszustand abhängig machen, sondern nur vom Alter. Denn bisher läd sie die bekannten schlechten Risiken bei der GKV ab. Das kann es nicht sein.

Das ist aber die Wahrheit. :(
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Provokateur » Mi 29. Nov 2017, 21:08

Die PKVen sind eben Unternehmen. Die wollen Gewinn erwirtschaften.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Dampflok94 » Mi 29. Nov 2017, 21:21

Provokateur hat geschrieben:(29 Nov 2017, 21:08)

Die PKVen sind eben Unternehmen. Die wollen Gewinn erwirtschaften.

Das wirft ihnen auch niemand vor. Die verhalten sich unter den gebenen Grundlagen sinnvoll. Die Frage ist eben, ob die Grundlagen sinnvoll sind.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Boraiel » Mi 29. Nov 2017, 21:29

Dampflok94 hat geschrieben:(29 Nov 2017, 21:21)

Das wirft ihnen auch niemand vor. Die verhalten sich unter den gebenen Grundlagen sinnvoll. Die Frage ist eben, ob die Grundlagen sinnvoll sind.

Wenn die PKV allen Gleichaltrigen den gleichen Tarif anbieten soll, dann musst du aber auch den Gesunden sagen, dass ihre Beiträge stark steigen werden.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8308
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon aleph » Mi 29. Nov 2017, 23:38

Boraiel hat geschrieben:(29 Nov 2017, 21:29)

Wenn die PKV allen Gleichaltrigen den gleichen Tarif anbieten soll, dann musst du aber auch den Gesunden sagen, dass ihre Beiträge stark steigen werden.



Wenn die Beiträge der PKV so stark steigen, dass die GKV günstiger werden, dann wäre das Modell GKV wirtschaftlich besser (was ich mir kaum vorstellen kann):

Niemand hat was dagegen, dass Versicherungen Gewinn erwirtschaften (die GKV sind auch gewinnorientierte Unternehmen). Was schlecht ist: Die PKV können sich ihre Mitglieder aussuchen, was ein klarer Wettbewerbsnachteil gegenüber den GKV ist, das ist nicht freie Marktwirtschaft, sondern Marxismus. Der Trabi konnte nur überleben, weil die Bürger in dem Erzeugerland nichts anderes kaufen konnte. Als es Wettbewerb gab, gingen solche Firmen pleite. Wenn man den Krankenkassenmarxismus abschafft, wird man sehen, welche Firmen unwirtschaftlich sind.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 20:53

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mi 29. Nov 2017, 23:45

aleph hat geschrieben:(29 Nov 2017, 23:38)

Wenn die Beiträge der PKV so stark steigen, dass die GKV günstiger werden, dann wäre das Modell GKV wirtschaftlich besser (was ich mir kaum vorstellen kann):

Niemand hat was dagegen, dass Versicherungen Gewinn erwirtschaften (die GKV sind auch gewinnorientierte Unternehmen). Was schlecht ist: Die PKV können sich ihre Mitglieder aussuchen, was ein klarer Wettbewerbsnachteil gegenüber den GKV ist, das ist nicht freie Marktwirtschaft, sondern Marxismus. Der Trabi konnte nur überleben, weil die Bürger in dem Erzeugerland nichts anderes kaufen konnte. Als es Wettbewerb gab, gingen solche Firmen pleite. Wenn man den Krankenkassenmarxismus abschafft, wird man sehen, welche Firmen unwirtschaftlich sind.

du redest wirr...- :)
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Dampflok94 » Do 30. Nov 2017, 07:42

Boraiel hat geschrieben:(29 Nov 2017, 21:29)

Wenn die PKV allen Gleichaltrigen den gleichen Tarif anbieten soll, dann musst du aber auch den Gesunden sagen, dass ihre Beiträge stark steigen werden.

Das wäre dann so. Die Krankenversicherung ist eine Solidarversicherung. Der eine hat Glück und bleibt gesund der andere bekommt eine schwere Krankheit. Und warum sollte letzteres auch noch über den Geldbeutel bestraft werden?

Die PKV betreibt ihr Geschäft auf Kosten der GKV. Das sollte beendet werden.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8308
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon aleph » Do 30. Nov 2017, 08:08

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(29 Nov 2017, 23:45)

du redest wirr...- :)


Das ist nicht sehr beunruhigend. Meine Beiträge sind Dir eben etwas zu hoch.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Boracay » Do 30. Nov 2017, 09:53

Dampflok94 hat geschrieben:[url=http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=4069170#p4069170]
Die PKV betreibt ihr Geschäft auf Kosten der GKV. Das sollte beendet werden.


Das Gegenteil ist der Fall. Durch die höheren Preise die die PKV zahlt subventioniert sie den Rest mit.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast