Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Milady de Winter » Mo 27. Nov 2017, 20:16

Boracay hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:12)

Man muss in der PKV keine riesigen Beträge vorstrecken- bei allem teuren rechnen die direkt mit Klinik oder Apo ab.

Kommt auf den Tarif und den Selbstbehalt an. Ich habe einen sehr guten Tarif, dafür aber relativ hohen Selbstbehalt. Hängt von der Grundvoraussetzung ab.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 651
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Laertes » Mo 27. Nov 2017, 20:20

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(27 Nov 2017, 17:10)

Dieser Blödsinn ist nicht wirkungslos. Mit iGeL machen manche Praxen 2/3 ihres Gewinns.

Weswegen man dann fünf Wochen auf einen Termin warten darf als GKV-Patient.
Right is right and left is wrong.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Boracay » Mo 27. Nov 2017, 20:26

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:16)

Kommt auf den Tarif und den Selbstbehalt an. Ich habe einen sehr guten Tarif, dafür aber relativ hohen Selbstbehalt. Hängt von der Grundvoraussetzung ab.


Was hat das mit dem Selbstbehalt zu tun? Du musst deswegen keinen 200.000€ OP selbst zahlen sondern das macht die KB direkt, völlig unabhängig von Tarif und Selbstbehalt.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Milady de Winter » Mo 27. Nov 2017, 20:31

Boracay hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:26)

Was hat das mit dem Selbstbehalt zu tun? Du musst deswegen keinen 200.000€ OP selbst zahlen sondern das macht die KB direkt, völlig unabhängig von Tarif und Selbstbehalt.

Ich sprach von mehreren hundert Euro, nicht 200k. Mein Selbstbehalt liegt bei ca. 1.3k, mit Rückerstattung lohnt sich für mich keine Abrechnung mit der Versicherung unter ca. 2.2k. Klar, meine Entscheidung. Aber bei 0 Selbstbeteiligung ist der Tarif eben entsprechend teurer. So oder so: die PKV kann sich in meinen Augen nicht jeder leisten. Gibt schon einen Grund für die Bemessungsgrenze. Vor- und Nachteile haben meines Erachtens beide Systeme, PKV und GKV.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Milady de Winter » Mo 27. Nov 2017, 20:32

Laertes hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:20)

Weswegen man dann fünf Wochen auf einen Termin warten darf als GKV-Patient.

Wenn du überhaupt einen Termin bekommst.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Misterfritz » Mo 27. Nov 2017, 20:49

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:32)

Wenn du überhaupt einen Termin bekommst.
Verstehe ich nicht.
Also, entweder, ich habe etwas Akutes, dann kann ich jederzeit einen Termin bekommen. Oder eben regelmässige Kontrolle, da mache ich den neuen Termin gleich beim Arztbesuch, schon aus Bequemlichkeit.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29982
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon jack000 » Mo 27. Nov 2017, 20:53

Aus dem Eingangsbeitrag:
Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, warnte, eine Bürgerversicherung löse kein einziges Problem in der gesetzlichen Krankenversicherung. Kritisch äußerten sich auch der Hartmannbund und der Hausärzteverband.

Nun, es ist nachvollziehbar dass sich niedergelassene Ärzte keine Zusatzeinnahmen nehmen wollen die durch eine PKV gewährleistet werden. Ebenso entstehen natürlich auch durch Beitragszahlungen auch Ansprüche.
=> Was aber konkret spricht denn dagegen eine Bürgerversicherung einzurichten in der alle einzahlen müssen (Bei H4-Bezug natürlich die Staatskasse mit einer Pauschale) und wer Luxus haben möchte (Chefarztbehandlung, Einzelzimmer im Krankenhaus, etc...) sich da entsprechend bei privaten Versicherungen diese Zusätze selbst absichert?

=> Warum sollen kinderlose Sozialversicherungsbeschäftigte für die Familienversicherung aufkommen (Was ja dem Geist einer Solidarversicherung entspricht) aber z.B. Selbstständige oder Beamte in der PKV nicht?
Zuletzt geändert von jack000 am Mo 27. Nov 2017, 20:55, insgesamt 1-mal geändert.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Milady de Winter » Mo 27. Nov 2017, 20:54

Misterfritz hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:49)

Verstehe ich nicht.
Also, entweder, ich habe etwas Akutes, dann kann ich jederzeit einen Termin bekommen. Oder eben regelmässige Kontrolle, da mache ich den neuen Termin gleich beim Arztbesuch, schon aus Bequemlichkeit.

Es gibt mittlerweile Facharztpraxen, die nehmen keine neuen Patienten an. Ausnahme: Privatpatienten.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Misterfritz » Mo 27. Nov 2017, 20:57

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:54)

Es gibt mittlerweile Facharztpraxen, die nehmen keine neuen Patienten an. Ausnahme: Privatpatienten.
Welche? Augen, Ohren, Unterleib, Zähne, Knochen?
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Milady de Winter » Mo 27. Nov 2017, 20:59

Misterfritz hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:57)

Welche? Augen, Ohren, Unterleib, Zähne, Knochen?

Nicht prinzipiell, aber 2 individuelle Beispiele: Gyn und Pneumologe.
- When he called me evil I just laughed -
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Boracay » Mo 27. Nov 2017, 21:00

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:31)
Ich sprach von mehreren hundert Euro, nicht 200k.


Mehrer hundert Euro sind meist selbst für Obdachlose keine Problem. Derart lächerliche Summen kann jeder in Vorleistung gehen.

Vor- und Nachteile haben meines Erachtens beide Systeme, PKV und GKV.


Das Idealsystem ist eine Kombination aus Beidem. So hat man zuverlässige Versorgung auf höchstem Niveau die weltweit ihres gleichen Sucht. Geh mal in UK, Australien oder Frankriech zum Arzt - da liegen Welten dazwischen. Kein Wunder das die Medizintouris aus ganz Arabien her kommen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Misterfritz » Mo 27. Nov 2017, 21:03

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:59)

Nicht prinzipiell, aber 2 individuelle Beispiele: Gyn und Pneumologe.
Habe ich bisher nie Probs mit gehabt.
Z.B. Pneumo, die nehme ich eh' nur bei akuten Sachen in Anspruch - da macht dann eh' meine Hausärztin den Termin. Und Gyn, mache ich eh' regelmässig, habe ich nie Probleme, auch Termine zu ändern.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25127
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon H2O » Mo 27. Nov 2017, 21:05

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:54)

Es gibt mittlerweile Facharztpraxen, die nehmen keine neuen Patienten an. Ausnahme: Privatpatienten.


Das wird dann etwas schwierig, wenn die ganz große Zahl der Kunden in gesetzlichen Krankenkassen versichert sein muß. Man könnte der gesetzlichen Krankenkasse doch solche Abweisungen melden. Die werden sicher notwendige Schlüsse daraus ziehen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9261
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Julian » Mo 27. Nov 2017, 21:06

Boracay hat geschrieben:(27 Nov 2017, 21:00)
Das Idealsystem ist eine Kombination aus Beidem. So hat man zuverlässige Versorgung auf höchstem Niveau die weltweit ihres gleichen Sucht. Geh mal in UK, Australien oder Frankriech zum Arzt - da liegen Welten dazwischen. Kein Wunder das die Medizintouris aus ganz Arabien her kommen.


Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist deutlich besser als in Deutschland, ganz ohne das absurde deutsche Zweiklassensystem. Private Krankenversicherungen muss und soll es geben, aber eben zusätzlich zu einer Grundversicherung, die allen gleichermaßen offenzustehen hat.

Im übrigen ist die Lebenserwartung in zahlreichen europäischen Ländern höher als in Deutschland. Das mag unterschiedliche Gründe haben, aber zumindest kann das Gesundheitssystem in Ländern wie Frankreich, Italien oder Spanien so schlecht nicht sein.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Milady de Winter » Mo 27. Nov 2017, 21:08

Misterfritz hat geschrieben:(27 Nov 2017, 21:03)

Habe ich bisher nie Probs mit gehabt.
Z.B. Pneumo, die nehme ich eh' nur bei akuten Sachen in Anspruch - da macht dann eh' meine Hausärztin den Termin. Und Gyn, mache ich eh' regelmässig, habe ich nie Probleme, auch Termine zu ändern.

Ich sagte ja, nicht prinzipiell. Aber das sind zwei Beispiele. Und hier ging es auch um einen Termin bei einem Facharzt, bei dem man noch nicht war, also kein bestehender Patient. Vielleicht spielt auch die Region bzw. Demografie in der Region hier mit rein.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Milady de Winter » Mo 27. Nov 2017, 21:10

Boracay hat geschrieben:(27 Nov 2017, 21:00)

Mehrer hundert Euro sind meist selbst für Obdachlose keine Problem. Derart lächerliche Summen kann jeder in Vorleistung gehen.

Das bezweifle ich.

Das Idealsystem ist eine Kombination aus Beidem. So hat man zuverlässige Versorgung auf höchstem Niveau die weltweit ihres gleichen Sucht. Geh mal in UK, Australien oder Frankriech zum Arzt - da liegen Welten dazwischen. Kein Wunder das die Medizintouris aus ganz Arabien her kommen.

Ich habe in UK gelebt, ich kenne den Unterschied.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Misterfritz » Mo 27. Nov 2017, 21:14

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 21:08)

Ich sagte ja, nicht prinzipiell. Aber das sind zwei Beispiele. Und hier ging es auch um einen Termin bei einem Facharzt, bei dem man noch nicht war, also kein bestehender Patient. Vielleicht spielt auch die Region bzw. Demografie in der Region hier mit rein.
Mag sein,
aber bei einer schweren Bronchitis hatte mich meine Hausärztin zum Lungenfachmann geschickt. Da war ich vorher nie und hatte am nächsten Tag einen Termin.
Wie gesagt, meine Erfahrungen in verschiedenen Regionen ;)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Milady de Winter » Mo 27. Nov 2017, 21:15

Misterfritz hat geschrieben:(27 Nov 2017, 21:14)

Mag sein,
aber bei einer schweren Bronchitis hatte mich meine Hausärztin zum Lungenfachmann geschickt. Da war ich vorher nie und hatte am nächsten Tag einen Termin.
Wie gesagt, meine Erfahrungen in verschiedenen Regionen ;)

Genau, Du hattest die Überweisung von der Hausärztin. Ich sprach von einer direkten Terminanfrage. Hätte ich vielleicht deutlicher sagen sollen.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon Misterfritz » Mo 27. Nov 2017, 21:18

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 21:15)

Genau, Du hattest die Überweisung von der Hausärztin. Ich sprach von einer direkten Terminanfrage. Hätte ich vielleicht deutlicher sagen sollen.
Ja, da pflege ich normalerweise hinzugehen, wenn es nicht sowieso etwas Spezielles ist. Aber auch beim HNO-Doc wegen watt anne Ohren hatte ich keine Probleme direkt einen Termin zu bekommen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29982
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Ärzte laufen Sturm gegen Bürgerversicherung

Beitragvon jack000 » Mo 27. Nov 2017, 21:18

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:59)

Nicht prinzipiell, aber 2 individuelle Beispiele: Gyn und Pneumologe.

Wohnst du eher in einer ländlichen Region? In Ballungsräumen gibt es eher weniger ein Problem mit Fachärzten.
=> Das Problem ist dann nicht die Versicherung (Thema), sondern der Mangel an Ärzten an sich!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste