Soll man wirklich Kinder kriegen?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Alana4 » So 31. Jul 2016, 08:22

epona hat geschrieben:(31 Jul 2016, 07:20)

Nur mal angenommen man könnte ein Zweigespräch mit seinem noch nicht existenten Kind (folgend genannt ES) führen und wäre ehrlich, dann würde dieses Gespräch gemäß der hier genannten Meinungen etwa wie folgt klingen:

Liebes ES, ich habe mich entschlossen dir das Leben zu schenken.
ES: kling spannend :|
Ich betrachte es als meine Aufgabe für den Fortbestand dieser Gesellschaft zu sorgen.
ES: Aha :s
Ich will nicht, dass es morgen keine Pflegekräfte für die Alten, keine Bäcker usw. mehr gibt.
ES: Ups :?:
Ich will nicht, dass unsere Rentenkassen morgen nicht mehr leisten können.
ES: und da muss ich ran? :?
Ich will nicht, dass die Deutschen aussterben.
ES: ach so :(
Ich will einen Erben für mein Vermögen.
ES: wozu braucht man das? :?
Ich will dich zu einem Menschen erziehen, der morgen für andere von Bedeutung ist.
ES: ist das gut für mich? :|
Ich will mich an deiner Entwicklung erfreuen können.
ES: was ist mit meiner Freude? :eek:
Ich will einen würdigen Nachfolger für meine Kanzlei aus dir machen.
ES: also, wenn schon ein Dasein auf dem Planeten Erde, dann würde ich gerne Baletttänzer werden. :mad:
Ich schenke dir das Leben, werde dich ernähren, dich beschützen und lieben.
ES: fein :)
Ich erwarte Dankbarkeit für dieses Geschenk des Lebens und dass du meine Erwartungen nicht enttäuschst.
ES: :dead:

Kein Egoismus?


Was soll dieser Unsinn?
Diese "Gespräch" ist völlig schwachsinnig.

Wenn du deine Kinder allein aus Egoismus bekommen hast, dann ist das eben so. Nimm aber zur Kenntnis, dass das 1. völlig irrelevant ist und 2. du nicht von dir auf andere schließen kannst.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » So 31. Jul 2016, 08:37

Alana4 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:22)

Was soll dieser Unsinn?
Diese "Gespräch" ist völlig schwachsinnig.

Wenn du deine Kinder allein aus Egoismus bekommen hast, dann ist das eben so. Nimm aber zur Kenntnis, dass das 1. völlig irrelevant ist und 2. du nicht von dir auf andere schließen kannst.



Was genau ist schwachsinnig?
Es ist nur eine Portion Phantasie gefragt.

Wie würde das "Gespräch" aus deiner Sicht ablaufen?
Versuche es doch einfach mal.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Alana4 » So 31. Jul 2016, 09:03

epona hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:37)

Was genau ist schwachsinnig?
Es ist nur eine Portion Phantasie gefragt.

Wie würde das "Gespräch" aus deiner Sicht ablaufen?
Versuche es doch einfach mal.


Ich kann kein Gespräch mit "Nichts" führen.
Das hat mit "Phantasie" auch nicht viel zu tun. Denn letztlich legst du deinem "Nichts" nur deine Worte (=Ansichten) in imaginären Mund.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Dampflok » So 31. Jul 2016, 09:23

Alana4 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:22)

Was soll dieser Unsinn?
Diese "Gespräch" ist völlig schwachsinnig.

Wenn du deine Kinder allein aus Egoismus bekommen hast, dann ist das eben so. Nimm aber zur Kenntnis, dass das 1. völlig irrelevant ist und 2. du nicht von dir auf andere schließen kannst.



Selbstverständlich werden Kinder aus Egoisma geboren, egal wie man sie formuliert ("Kinderliebe"). Was ist daran verwerflich? Ich kenne niemanden, der Kinder aus Selbsthaß bekommt.


:cool:
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Alana4 » So 31. Jul 2016, 09:35

Dampflok hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:23)

Selbstverständlich werden Kinder aus Egoisma geboren, egal wie man sie formuliert ("Kinderliebe"). Was ist daran verwerflich? Ich kenne niemanden, der Kinder aus Selbsthaß bekommt.


:cool:


Und was hat das nun damit zu tun, dass epona mit einem "Nichts" ( = nicht-existentes Wesen, das vielleicht irgendwann einmal gezeugt wird oder auch nicht) ein Gespräch führen möchte?????
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » So 31. Jul 2016, 09:49

Alana4 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:35)

Und was hat das nun damit zu tun, dass epona mit einem "Nichts" ( = nicht-existentes Wesen, das vielleicht irgendwann einmal gezeugt wird oder auch nicht) ein Gespräch führen möchte?????


Bin überrascht, dass du dich offenbar völlig überfordert fühlst.

Die eigene Motivation selbstkritisch zu hinterfragen und sich vorzustellen welche Auswirkungen die damit verbundenen Ansprüche auf ein Kind in spe haben könnten ist m.E. nicht so abwegig.

Aber selbstverständlich habe ich die vermeindlichen Antworten ES in den Mund gelegt.

Daher die Frage an die Mitdiskutanten: "Wie würde ein derartiges "Gespräch" eurer meinung nach ablaufen"?

Oder ist das schlicht egal?
Schnackeln...... Kind bekommen..........den eigenen Bedürfnissen anpassen.....fertig?
Zuletzt geändert von epona am So 31. Jul 2016, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Alana4 » So 31. Jul 2016, 09:57

epona hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:49)

....
Schnackeln...... Kind bekommen..........den eigenen Bedürfnissen anpassen.....fertig?


"Schnackeln......Kind bekommen......" ? selbstverständlich, wie denn sonst. Das ist doch die völlig übliche Vorgehensweise. Bei dir nicht?

".....den eigenen Bedürfnissen anpassen....." ? klar, ein Stück weit auch das, aber vor allem den Verhältnissen anpassen, die außerhalb der eigenen 4 Wände auf das Kind warten, vor allem dann, wenn es kein Kind mehr ist.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » So 31. Jul 2016, 10:06

Alana4 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:57)


".....den eigenen Bedürfnissen anpassen....." ? klar, ein Stück weit auch das, aber vor allem den Verhältnissen anpassen, die außerhalb der eigenen 4 Wände auf das Kind warten, vor allem dann, wenn es kein Kind mehr ist.


Okay, KÖNNTEST du deinem Kind in spe im voraus einen kurzen Zustandsbericht liefern, wie sähe der aus und wie würde ES deines Erachtens reagieren?
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Dampflok » So 31. Jul 2016, 10:17

Alana4 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:35)

Und was hat das nun damit zu tun, dass


Na Nix! :)

Mir gehts darum klarzustellen was der Grund des persönlichen Kinderkriegens ist: Egoisma. Das kann positiv oder negativ sein, aber das, und nur das, in einer Gesellschaft in welcher die Frau die absolute Bestimmungsmacht über die Geburtenrate hat, ist der Grund fürs Kinderkriegen. Lebensfreude, Partnerbindung, Ansehen, Kohle...nenn es wie Du willst.

In einer ohnehin egoistisch geprägten Gesellschaft braucht sich also Niemand dafür mehr zu schämen, daß er Kinder aus Eigennutz bekommt. War wohl auch immer so, sofern selbstbestimmt.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » So 31. Jul 2016, 10:30

Dampflok hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:17)

aber das, und nur das, in einer Gesellschaft in welcher die Frau die absolute Bestimmungsmacht über die Geburtenrate hat


Nun, in einer intakten Partnerschaft zählt die Einstellung des Mannes durchaus, allerdings wird kein halbwegs intelligenter Mann von seiner Partnerin verlangen gegen ihren Willen ein Kind zu gebären..................evtl. mit Außnahme der Maskulisten, aber auf diese merkwürdige Spezies steht ohnehin keine vernünftige Frau. ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15844
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Billie Holiday » So 31. Jul 2016, 10:35

Waren wir nicht schon so weit, dass die meisten Kinder aus reinem Egoismus geboren werden? :x
Oder wie mein Gynäkologe mal sagte: die halbe Menschheit wurde im Suff gezeugt.
Aus reinem Egoismus habe ich eine Menge Zeit, Nerven, Geld, Sorgen, Liebe und Zuneigung freigemacht, es hat sich gelohnt.

Mein Dialog mit einem Noch-nicht-gezeugten-Wesen würde so ablaufen, dass ich auf es neugierig bin, es aufwachsen sehen will und mich dem bewußt bin, dass nicht alles supi wird. :x

Ich muß gestehen, dass immer ein Hauch Stolz mitklingt, wenn ich mal meine oder unsere Töchter erwähne. :s

Spontan fallen mir Fälle ein, wo ein Baby geboren wurde, um als Ersatzteillager für ältere kranke Geschwister zu fungieren. Auch nicht besser. :(
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15844
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Billie Holiday » So 31. Jul 2016, 10:38

epona hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:30)

Nun, in einer intakten Partnerschaft zählt die Einstellung des Mannes durchaus, allerdings wird kein halbwegs intelligenter Mann von seiner Partnerin verlangen gegen ihren Willen ein Kind zu gebären..................evtl. mit Außnahme der Maskulisten, aber auf diese merkwürdige Spezies steht ohnehin keine vernünftige Frau. ;)


Wenn die Schwangerschaft nicht spontan Freude auslöst, wird eine kluge Frau eh erstmal die Klappe halten und sich allein überlegen, ob sie gebären will oder nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Alana4 » So 31. Jul 2016, 11:04

epona hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:06)

Okay, KÖNNTEST du deinem Kind in spe im voraus einen kurzen Zustandsbericht liefern, wie sähe der aus und wie würde ES deines Erachtens reagieren?

Zustandsbericht wovon?
Ich habe keins meiner Kinder irgendwas gefragt, als sie noch "in spe" (also noch nicht einmal gezeugt) waren. Was soll das auch bringen?

Das einzige, was ich MICH (nicht etwa das "Nichts" ) gefragt habe VOR jeglicher Kind-Entstehung, ist, ob meine Lebenssituation bzw. unsere (ich war ja nicht allein) einem Kind oder mehreren Kindern stand hält. Für mich war allein ausschlaggebend, ob ich die mit Kind(ern) einhergehenden Aufgaben/Pflichten erfüllen kann oder will. Diese Frage habe sowohl ich mir gestellt, die hat sich mein Mann für sich selbst gestellt und die haben wir uns gemeinsam gestellt. Und beantwortet....mit Ergebnis.
Die Frage: Warum wollen wir ein Kind (oder mehrere) war nie Thema.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15844
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Billie Holiday » So 31. Jul 2016, 11:12

Alana4 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 11:04)

Zustandsbericht wovon?
Ich habe keins meiner Kinder irgendwas gefragt, als sie noch "in spe" (also noch nicht einmal gezeugt) waren. Was soll das auch bringen?

Das einzige, was ich MICH (nicht etwa das "Nichts" ) gefragt habe VOR jeglicher Kind-Entstehung, ist, ob meine Lebenssituation bzw. unsere (ich war ja nicht allein) einem Kind oder mehreren Kindern stand hält. Für mich war allein ausschlaggebend, ob ich die mit Kind(ern) einhergehenden Aufgaben/Pflichten erfüllen kann oder will. Diese Frage habe sowohl ich mir gestellt, die hat sich mein Mann für sich selbst gestellt und die haben wir uns gemeinsam gestellt. Und beantwortet....mit Ergebnis.
Die Frage: Warum wollen wir ein Kind (oder mehrere) war nie Thema.


Diese ganzen Fragen und Überlegungen sind alle so kopflastig-überkandidelt-hyperintellektuell.
Die Leute wünschen sich ein Kind ........ gesagt, getan. Keine Glaskugel sagt einem, wie das Leben mit Kind sein wird.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » So 31. Jul 2016, 11:14

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:38)

Wenn die Schwangerschaft nicht spontan Freude auslöst, wird eine kluge Frau eh erstmal die Klappe halten und sich allein überlegen, ob sie gebären will oder nicht.


Echt? :D

M.E. klärt die kluge Frau/verantwortungsvolle paare das Thema vor einer Schwangerschaft. ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15844
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Billie Holiday » So 31. Jul 2016, 11:18

epona hat geschrieben:(31 Jul 2016, 11:14)

Echt? :D

M.E. klärt die kluge Frau/verantwortungsvolle paare das Thema vor einer Schwangerschaft. ;)


Dass Verhütung versagen kann, ist Dir bewußt?
Kommt immer wieder mal vor.


Geh einfach davon aus, dass unter 7 Milliarden Menschen ein paar nicht so super schlau sind wie Du.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » So 31. Jul 2016, 11:24

Alana4 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 11:04)

Die Frage: Warum wollen wir ein Kind (oder mehrere) war nie Thema.


Dass diese Frage kein Thema für dich war ist ja okay.

Ich habe in den letzten jahren etliche Gespräche mit Kinderlosen geführt und kenne die Einstellung meiner Söhne und deren Partnerinnen.
Da spielt u.a. die Frage nach der voraussichtlichen Zukunft eines Kindes durchaus eine erhebliche Rolle und das nicht ausschliesslich aus der Sicht was kann ich einem Kind bieten.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » So 31. Jul 2016, 11:25

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Jul 2016, 11:18)

Dass Verhütung versagen kann, ist Dir bewußt?
Kommt immer wieder mal vor.


Geh einfach davon aus, dass unter 7 Milliarden Menschen ein paar nicht so super schlau sind wie Du.


Herzchen, um diese Fälle geht es hier aber nicht. ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15844
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Billie Holiday » So 31. Jul 2016, 11:27

epona hat geschrieben:(31 Jul 2016, 11:24)

Dass diese Frage kein Thema für dich war ist ja okay.

Ich habe in den letzten jahren etliche Gespräche mit Kinderlosen geführt und kenne die Einstellung meiner Söhne und deren Partnerinnen.
Da spielt u.a. die Frage nach der voraussichtlichen Zukunft eines Kindes durchaus eine erhebliche Rolle und das nicht ausschliesslich aus der Sicht was kann ich einem Kind bieten.



Lass mich raten. Deine Söhne verzichten, weil Afrika sich verdoppelt. :thumbup:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Fuerst_48 » So 31. Jul 2016, 11:29

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Jul 2016, 11:27)

Lass mich raten. Deine Söhne verzichten, weil Afrika sich verdoppelt. :thumbup:

Wirkliche weltweite Probleme kann man als Elternteil ohnedies nicht verhindern oder abwenden....

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste