12,5 mio. Arme in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 8

Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Orwellhatterecht » Mo 9. Mär 2015, 11:41

Peddargh » Do 19. Feb 2015, 19:56 hat geschrieben:Wieviel Arbeitslose gibt die Bundesagentur für Arbeit derzeit zu?
So umme 3 Millionen, näch?
Die ziehe ich mal fröhlich von den 12 Millionen nur relativ Armen ab,
bleiben 9 Millionen.
Aber dass sind sicher nur Kinder, Kranke, Dumme und Alte.
Und was leisten die derzeit schon für den Wirtschaftsstandort Deutschland.
Alles Humanressourcen auf die man getrost verzichten kann...
Nicht so wild also.
Lasset uns doch eher ein wenig darüber aufregen, dass deutsche DAX-Manager
im internationalen Vergleich doch eher bescheiden da stehen.
Politik sei Dank, ist das etwas, was nicht aus den Augen verloren wird.
Leistung muß sich lohnen!

Und ich meine 12 Millionen Arme, bei einer 80 Millionenbevölkerung!
Dass muß uns erst mal einer nach machen.



Optimal wäre es natürlich, wenn die deutschen Manager Gehälter denen ihrer amerikanischen Kollegen entsprächen, ohne jedoch gleich auch deren Haftung zu beinhalten. Als Ausgleich wünschen sie sich dann obendrein südasiatische Löhne für die etwas weniger gut bezahlten Beschäftigten, eben Feudalismus der Neuzeit. Geht's denn wohl eigentlich noch ? Scheinheiligkeit ist offenbar heute wieder Trumpf !
Zuletzt geändert von Orwellhatterecht am Mo 9. Mär 2015, 13:15, insgesamt 2-mal geändert.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Mo 9. Mär 2015, 13:05

Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 12:36 hat geschrieben:
ich tanze nicht im Kreis-also musst du auch nicht "hüpfeN"

aber so gewisse Realitäten in unserer sozialen Marktwirtschaft, speziell die Thematik Einkommen & Vermögen, scheinen dir nicht klar zu sein WARUM das so ist.

auch WARUM diese im Strangthema angeführten 12,5 Mio eigentlich LOGISCH sind...

Mir scheint die Sonne.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41532
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 13:20

SIRENE » Mo 9. Mär 2015, 13:05 hat geschrieben:Mir scheint die Sonne.



und mir "scheint" das deine "Wunschvorstellungen" in der Realität irgendwie nicht greifen... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Mo 9. Mär 2015, 17:30

Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 14:20 hat geschrieben:

und mir "scheint" das deine "Wunschvorstellungen" in der Realität irgendwie nicht greifen... :x

Internetplattformen sind voller Leute, denen was scheint. Davon ändert sich nichts in eine für alle angenehmere Richtung, weil Vermutungen und Unterstellungen meist zum Abwerten anderer eingesetzt werden, die letztlich der eigenen Abwertung dienen.

Ich kann beweisen, dass meine "Wunschvorstellungen" hervorragend funktionieren und sich sogar bei vielen Schwerstkonflikten als frappierend erfolgreich gezeigt haben. Leute, die fast grundsätzlich mit "mir scheint" arbeiten, kann man allerdings gar nichts beweisen. Das macht nichts, denn die sind auch völlig irrelevant für die Realität. Sie werden benutzt, sind Spielfiguren für Spieler.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41532
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 18:17

SIRENE » Mo 9. Mär 2015, 17:30 hat geschrieben:Internetplattformen sind voller Leute, denen was scheint. Davon ändert sich nichts in eine für alle angenehmere Richtung, weil Vermutungen und Unterstellungen meist zum Abwerten anderer eingesetzt werden, die letztlich der eigenen Abwertung dienen.

Ich kann beweisen, dass meine "Wunschvorstellungen" hervorragend funktionieren und sich sogar bei vielen Schwerstkonflikten als frappierend erfolgreich gezeigt haben. Leute, die fast grundsätzlich mit "mir scheint" arbeiten, kann man allerdings gar nichts beweisen. Das macht nichts, denn die sind auch völlig irrelevant für die Realität. Sie werden benutzt, sind Spielfiguren für Spieler.



na

dann sind ja alle "Ungerechtigkeit" in D bereits wohl beseitigt- oder?

werden deine "Wunschvorstellungen" so bei Gehaltsverhandlungen in den Unternehmen- oder bei Tarifauseinandersetzungen eingesetzt?

oder WO, so das die aus DEINER Sicht vorhandenen ökonomischen Ungerechtigkeiten beseitigt werden?

speziell würde mich interessieren WIE das funktioniert- um die von dir ja heftigst beklagte "Vermögensverteilung" zu ändern...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Mo 9. Mär 2015, 20:42

Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 19:17 hat geschrieben:
na

dann sind ja alle "Ungerechtigkeit" in D bereits wohl beseitigt- oder?
Aber sicher. Deshalb klebt doch auch überall Eierkuchen.

Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 19:17 hat geschrieben:werden deine "Wunschvorstellungen" so bei Gehaltsverhandlungen in den Unternehmen- oder bei Tarifauseinandersetzungen eingesetzt?
Sowieso, denn, wie Du selbst bemerkt hast, sind ja alle Ungerechtigkeiten sehr viel Friede, Freude und Eierkuchen gewichen. (Der Eierkuchen war dann vielen zu viel, weshalb er überall klebt ...

Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 19:17 hat geschrieben:oder WO, so das die aus DEINER Sicht vorhandenen ökonomischen Ungerechtigkeiten beseitigt werden?
Sind dir nun doch Zweifel gekommen? Völlig überflüssig. Der Papst hat bereits ein Heiligsprechungsverfahren für mich eingeleitet. Jetzt darfst Du noch nicht sagen: HEILIGE SIRENE, BITTE FÜR UNS!

Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 19:17 hat geschrieben:speziell würde mich interessieren WIE das funktioniert- um die von dir ja heftigst beklagte "Vermögensverteilung" zu ändern...
Also jetzt solltest Du dich schon ein wenig in Geduld üben.

Oder aber den Forist Córdoba fragen, sobald ich dem die Schuppen von den Augen geblasen habe. Der blinzelt gerade ein wenig ...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41532
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 21:37

SIRENE » Mo 9. Mär 2015, 20:42 hat geschrieben:Aber sicher. Deshalb klebt doch auch überall Eierkuchen.

Sowieso, denn, wie Du selbst bemerkt hast, sind ja alle Ungerechtigkeiten sehr viel Friede, Freude und Eierkuchen gewichen. (Der Eierkuchen war dann vielen zu viel, weshalb er überall klebt ...

Sind dir nun doch Zweifel gekommen? Völlig überflüssig. Der Papst hat bereits ein Heiligsprechungsverfahren für mich eingeleitet. Jetzt darfst Du noch nicht sagen: HEILIGE SIRENE, BITTE FÜR UNS!

Also jetzt solltest Du dich schon ein wenig in Geduld üben.

Oder aber den Forist Córdoba fragen, sobald ich dem die Schuppen von den Augen geblasen habe. Der blinzelt gerade ein wenig ...



wie zu erwarten - der Nachweis des "Funktionierens" bleibt vollständig schuldig
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Di 10. Mär 2015, 09:33

Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 22:37 hat geschrieben:

wie zu erwarten - der Nachweis des "Funktionierens" bleibt vollständig schuldig

Du weichst nur aus
und schiebst mir den Schwarzen Peter
für deine überragende Fähigkeit zu
(mit gar nicht erstaunlichen Wirkungen in Diskussionsforen),
nicht zu verstehen,
was deine Überzeugungen nicht bestätigt
und deine Interessen nicht voranbringt.

    (Man kann das Post für Post nachlesen.
    Ich nenne das, "den Plädoyer-Effekt nutzen",
    der dein wahres Interesse daran zeigt,
    sich gegenseitig mit dem zu bewerfen,
    was dich selbst über Missachtung der Interessen anderer
    vorangebracht hat.)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41532
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Mär 2015, 10:32

SIRENE » Di 10. Mär 2015, 09:33 hat geschrieben:Du weichst nur aus
und schiebst mir den Schwarzen Peter
für deine überragende Fähigkeit zu
(mit gar nicht erstaunlichen Wirkungen in Diskussionsforen),
nicht zu verstehen,
was deine Überzeugungen nicht bestätigt
und deine Interessen nicht voranbringt.





DU machst das..

denn weder ich noch du sind das Thema hier.

somit warte ich immer noch, wie DEINE ach so tollen "Lösungen" die Anzahl der 12,5 Mio reduzierten könnten... :x
Zuletzt geändert von Realist2014 am Di 10. Mär 2015, 10:35, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Di 10. Mär 2015, 11:07

Realist2014 » Di 10. Mär 2015, 11:32 hat geschrieben:


DU machst das..

denn weder ich noch du sind das Thema hier.

somit warte ich immer noch, wie DEINE ach so tollen "Lösungen" die Anzahl der 12,5 Mio reduzierten könnten... :x

Wieso nur für 12,5 Millionen Arme?

Nach meinem Intellekt müsste es 160 Millionen Arme geben ... allein in ( D ) :D ***

            *** Und davon rudern viele ohne Kopf :? in Diskussionsboards herum ...

Weißt Du was? Du darfst jetzt ohne meine Zwischenbemühungen, gescheiter dazustehen als Du, mit dir selbst weiterdiskutieren. Das tust ja schon die ganze Zeit ...
Zuletzt geändert von SIRENE am Di 10. Mär 2015, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41532
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Mär 2015, 11:46

SIRENE » Di 10. Mär 2015, 11:07 hat geschrieben:Wieso nur für 12,5 Millionen Arme?

Nach meinem Intellekt müsste es 160 Millionen Arme geben ... allein in ( D ) :D ***

            *** Und davon rudern viele ohne Kopf :? in Diskussionsboards herum ...

Weißt Du was? Du darfst jetzt ohne meine Zwischenbemühungen, gescheiter dazustehen als Du, mit dir selbst weiterdiskutieren. Das tust ja schon die ganze Zeit ...



beim Strangthema zu bleiben scheint nicht zu deinen Kernkompetenzen zu gehören...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon pikant » Di 10. Mär 2015, 12:12

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 14:06 hat geschrieben:

Ändert nichts daran, dass Beförderung und Einstellung auf Grund des Geschlechts ökonomischer Blödsinn ist und Ungleichbehandlung bedeutet.


das Gesetz ist im Bundestag ohne Gegenstimmen verabschiedet worden!
ich gehe nicht davon aus, dass alle Bundestagsabgordneten nur Bloedsinn und Ungleichbehandlung als Gesetz verabschieden sehen wollen.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon pikant » Di 10. Mär 2015, 12:14

Odin1506 » Sa 7. Mär 2015, 09:31 hat geschrieben:

Die Wertschöpfung für das Unternehmen ist schon die gleiche, nur bekommen die Unternehmer den Hals nicht voll genug und zahlen den "Wertschöpfenden" dementsprechend weniger Lohn.


da kann man den Unternehmen keinen Vorwurf machen, wenn sie sich an die Gesetze halten.
das ist Marktwirtschaft!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon pikant » Di 10. Mär 2015, 12:18




es gibt nun einmal KEINE "eineindeutige" Definition von "Gerechtigkeit"..

/quote]

man muss immer auch neben der 'Gerechtigkeit' den Nutzen im Auge behalten.

was nuetzt einem Staat wegen 'Gereichtigkeit' einen Schwarzfahrer einzusperren, der die Strafe nicht bezahlen kann?
dann entsteht dem Staat durch den Schwarzfahrer mehr Kosten als Schaden und soll man deshalb 'Gerechtigkeit' walten lassen?
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon ToughDaddy » Di 10. Mär 2015, 13:30

pikant » Di 10. Mär 2015, 12:12 hat geschrieben:
das Gesetz ist im Bundestag ohne Gegenstimmen verabschiedet worden!
ich gehe nicht davon aus, dass alle Bundestagsabgordneten nur Bloedsinn und Ungleichbehandlung als Gesetz verabschieden sehen wollen.


Von was Du ausgehst, ist mir völlig Humpen.
Und nur weil ein Gesetz beschlossen wird, sagt das nichts darüber aus wie blödsinnig usw. es ist. Wäre es so, würden nicht ständig Gesetze usw. kassiert werden.
Also kommen noch Argumente oder was es das wieder?
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Di 10. Mär 2015, 16:26

pikant » Di 10. Mär 2015, 13:12 hat geschrieben:
das Gesetz ist im Bundestag ohne Gegenstimmen verabschiedet worden!
ich gehe nicht davon aus, dass alle Bundestagsabgordneten nur Bloedsinn und Ungleichbehandlung als Gesetz verabschieden sehen wollen.

Da bin ich anderer Meinung. Würden Männer immerwieder mal wegen einer geschlechtsspezifischen Behinderung ausfallen bei ihrem Job, wäre nicht ungerecht, wenn Unternehmer dann lieber zu Frauen greifen würden. Wenn die Gesellschaft in dieser unternehmerischen Freiheit eine ungerechte Benachteiligung für Männer sieht, muß sie eine angemessene Kompensation zur Verfügung stellen.
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Di 10. Mär 2015, 16:34

pikant » Di 10. Mär 2015, 13:18 hat geschrieben:

es gibt nun einmal KEINE "eineindeutige" Definition von "Gerechtigkeit"..

/quote]

man muss immer auch neben der 'Gerechtigkeit' den Nutzen im Auge behalten.

was nuetzt einem Staat wegen 'Gereichtigkeit' einen Schwarzfahrer einzusperren, der die Strafe nicht bezahlen kann?
dann entsteht dem Staat durch den Schwarzfahrer mehr Kosten als Schaden und soll man deshalb 'Gerechtigkeit' walten lassen?

Du weißt offensichtlich auch nicht, was Gerechtigkeit bedeutet. Denn vorrangig ist immer der jeweils erreichbare Nutzen, ein Etappenziel, wenn man so will, bei dem das Geben und Nehmen der Beteiligten so ausfallen sollte, dass Gerechtigkeit (GEMEINSAME ZUFRIEDENHEIT, DIE WEITERE ZUFRIEDENHEIT ERMÖGLICHT) entsteht.

Der Schwarzfahrer hat sich aufkosten der allgemeinen Sicherheit, also zum Nachteil seiner "Partner Gesellschaft", etwas herausgenommen, um Wohlgefühle zu realisieren, was ihm nicht zustand. Würde man ihn nun nicht bestrafen, weil er kein Geld mehr hat, könnten sich jene, die chronisch knapp bei Kasse sind, und diesen Zustand ja auch mutwillig durch Realisierung von zu vielen Wohlgefühlen erzeugen können, ständig Rechtsbrüche leisten, die mit Geldstrafen sanktioniert werden.

Mit dem jeweiligen Nutzen irgendwelcher Gemeinsamkeiten realisieren wir Wohlgefühle, und das, was dabei geschieht, muss unter den Beteiligten gerecht verteilt sein. Es muss ja für jedes Wohlgefühlchen eine Mühe erbracht werden, die man freilich auf anderen überlassen kann, wenn man dies für gerecht hält ...
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon pikant » Di 10. Mär 2015, 16:47

SIRENE » Di 10. Mär 2015, 16:34 hat geschrieben:

Der Schwarzfahrer hat sich aufkosten der allgemeinen Sicherheit, also zum Nachteil seiner "Partner Gesellschaft", etwas herausgenommen, um Wohlgefühle zu realisieren, was ihm nicht zustand. Würde man ihn nun nicht bestrafen, weil er kein Geld mehr hat, könnten sich jene, die chronisch knapp bei Kasse sind, und diesen Zustand ja auch mutwillig durch Realisierung von zu vielen Wohlgefühlen erzeugen können, ständig Rechtsbrüche leisten, die mit Geldstrafen sanktioniert werden.


siehste
da habe ich eine voellig andere Vorstellung von Gerechtigkeit
Schwarzfahren sollte man mit einer Geldbusse belegen - sage mal 150 Euro - und wenn der Staat eben ncht in der Lage ist, das Geld einzutreiben, hat er Pech gehabt.
Punkt!

jede Parkordnungswidrigkeit ist schon keine Gerechtigkeit mehr, weil der Millionaer nur darueber lacht und der Hartz4 Empfaenger da empfindlich in seinem Lebensstandard getroffen wird - das ist alles andere als Gerechtigkeit!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41532
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Mär 2015, 17:54

SIRENE » Di 10. Mär 2015, 16:34 hat geschrieben:Du weißt offensichtlich auch nicht, was Gerechtigkeit bedeutet. Denn vorrangig ist immer der jeweils erreichbare Nutzen, ein Etappenziel, wenn man so will, bei dem das Geben und Nehmen der Beteiligten so ausfallen sollte, dass Gerechtigkeit (GEMEINSAME ZUFRIEDENHEIT, DIE WEITERE ZUFRIEDENHEIT ERMÖGLICHT) entsteht.

Der Schwarzfahrer hat sich aufkosten der allgemeinen Sicherheit, also zum Nachteil seiner "Partner Gesellschaft", etwas herausgenommen, um Wohlgefühle zu realisieren, was ihm nicht zustand. Würde man ihn nun nicht bestrafen, weil er kein Geld mehr hat, könnten sich jene, die chronisch knapp bei Kasse sind, und diesen Zustand ja auch mutwillig durch Realisierung von zu vielen Wohlgefühlen erzeugen können, ständig Rechtsbrüche leisten, die mit Geldstrafen sanktioniert werden.

Mit dem jeweiligen Nutzen irgendwelcher Gemeinsamkeiten realisieren wir Wohlgefühle, und das, was dabei geschieht, muss unter den Beteiligten gerecht verteilt sein. Es muss ja für jedes Wohlgefühlchen eine Mühe erbracht werden, die man freilich auf anderen überlassen kann, wenn man dies für gerecht hält ...



das geschieht ja, was die Löhne betrifft- durch die Tarifverhandlungen...

somit sind die HOHEN Gehälter der Piloten- und die NIEDRIGEN Löhne der Flugbegleiter eben GERECHT...

oder?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Di 10. Mär 2015, 21:24

Realist2014 » Di 10. Mär 2015, 18:54 hat geschrieben:

das geschieht ja, was die Löhne betrifft- durch die Tarifverhandlungen...

somit sind die HOHEN Gehälter der Piloten- und die NIEDRIGEN Löhne der Flugbegleiter eben GERECHT...

oder?

Solange Du dich mit der Materie nur mit dem Wissen beschäftigst, das Du d'rauf hast, wird das nichts, Realist2014!

Was zwischen Beteiligten geschieht und gerecht gestaltet werden sollte, ist ja nicht nur der Lohn! Damit der kommen darf, muss was geleistet werden ... Und wenn (sich) so viele Menschen was leisten, ohne zu wissen, dass es bei einem gerechten Geben und Nehmen nur um gemeinsame Zufriedenheit geht, die weitere Zufriedenheit ermöglicht, kann das nur immerwieder wenige überzufrieden und viele unzufrieden machen. Denn diesen Menschen fehlt ja auch das Know How, das ihnen helfen würde zu verhindern, was Gerechtigkeit immerwieder so schwierig oder gar unmöglich macht.

Und was mit Gesellschaften los ist,
in denen es an allen Ecken und Kanten
zu Balanceverletzungen kommt, sehen wir
in der ganzen Welt mit sehr unterschiedlichen,
sehr belastenden, kaum noch korrigierbaren Ergebnissen.
Zuletzt geändert von SIRENE am Di 10. Mär 2015, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast