12,5 mio. Arme in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40478
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 12:59

SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 12:37 hat geschrieben:Stell dir vor,
mich interessiert nicht mal,
was dich dazu zwingt, meinen Argumenten auszuweichen,
indem Du dir das vorschwätzt, was Du für die Realität hältst.
Ich denke, Du bist für gar nichts zuständig.



tja

die Realität ist wohl das- was DU hier als so "ungerecht" versuchst zu verkaufen

und dann von irgendwelchen "Waffen" schwafelst , wozu die MINDERHEIT , um die es bei dem Gejammere immer geht, angeblich bald greifen wird ...

schon lustig.... :D

übrigens kann ich deiner "Argumentation" nicht "ausweichen" - weil es von dir bis jetzt nicht einmal den Ansatz einer Beschreibung gab, was denn die faktische Problemlage angeblich ist...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon pikant » Fr 6. Mär 2015, 13:02

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 12:32 hat geschrieben:


und die "Herrschenden" in unserer parlamentarischen Demokratie sind die Bundes- und die Landesregierungen



nein,
die Regierungen fuehren nur das aus, was die Parlamente beschlossen haben.

die Macht in unserer gelebten Demokratie liegt bein den Parlamentarier und das ist in Ordnung so!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon pikant » Fr 6. Mär 2015, 13:05

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 12:21 hat geschrieben:
Alle Vorschläge, welche hier gemacht werden können, wären nie konstruktiv, weil sie keine Berücksichtigung bei den Herrschenden finden.


da muss man beharrlich die dicken Bretter bohren.
heute zum Beispiel wurde endlich die Frauenquote im Bundestag beschlossen und dieser konstruktive Vorschlag war hier schon vor Jahren im Gespraech.
die Parlamentarier haben das Ohr oft am Buerger, aber es koennte noch mehr sein.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 13:32

pikant » Fr 6. Mär 2015, 13:05 hat geschrieben:
da muss man beharrlich die dicken Bretter bohren.
heute zum Beispiel wurde endlich die Frauenquote im Bundestag beschlossen und dieser konstruktive Vorschlag war hier schon vor Jahren im Gespraech.
die Parlamentarier haben das Ohr oft am Buerger, aber es koennte noch mehr sein.


Die Frauenquote ist nicht mal ansatzweise toll und begrüßenswert, weil es dann Beförderungen nur auf Grund des Geschlechts gibt.
Und dieser Vorschlag wurde hier bestimmt gemacht, aber er war nicht konstruktiv, weil er das hier nunmal nicht sein kann.
Stimmt, den Bürger hat man durch die Politik bzw. einem Teil der Politik und entsprechender Verbände lange genug eingeredet, wie toll und sinnvoll die Frauenquote ist, bis die Mehrheit endlich überzeugt war. So muss das sein.

Nachtrag:
Aber wie gesagt, jemanden, der Menschen verunglimpft, weil sie nicht genug Einkommen haben, will keine Vorschläge oder Fakten hören.
Zuletzt geändert von ToughDaddy am Fr 6. Mär 2015, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 13:42

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 13:59 hat geschrieben:

tja

die Realität ist wohl das- was DU hier als so "ungerecht" versuchst zu verkaufen

und dann von irgendwelchen "Waffen" schwafelst , wozu die MINDERHEIT , um die es bei dem Gejammere immer geht, angeblich bald greifen wird ...

schon lustig.... :D

übrigens kann ich deiner "Argumentation" nicht "ausweichen" - weil es von dir bis jetzt nicht einmal den Ansatz einer Beschreibung gab, was denn die faktische Problemlage angeblich ist...

Dass es Menschen, die sich in Diskussionsforen engagieren, um anderen ihr Wissen zu präsentieren, schwer frustriert, wenn ich sie auf gravierende Denkfehler hinweise, ist mit bekannt. Nicht immer zeigen sie das so deutlich wie Du hier.

Warum nutzt Du die Chance nicht, um deine Denke mal einer gründlichen Prüfung zu unterziehen? Garvierende Denkfehler haben viele Geschwister. Und in menschlichen Denkbeulen haben viele Platz ...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40478
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 13:44

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 13:32 hat geschrieben:
Die Frauenquote ist nicht mal ansatzweise toll und begrüßenswert, weil es dann Beförderungen nur auf Grund des Geschlechts gibt.
Und dieser Vorschlag wurde hier bestimmt gemacht, aber er war nicht konstruktiv, weil er das hier nunmal nicht sein kann.
Stimmt, den Bürger hat man durch die Politik bzw. einem Teil der Politik und entsprechender Verbände lange genug eingeredet, wie toll und sinnvoll die Frauenquote ist, bis die Mehrheit endlich überzeugt war. So muss das sein.

Nachtrag:
Aber wie gesagt, jemanden, der Menschen verunglimpft, weil sie nicht genug Einkommen haben, will keine Vorschläge oder Fakten hören.



der Hinweis, was die URSACHEN von niedrigen Gehältern- und die FOLGEN im Bezug auf die Rente sind, ist KEINE "Verunglimpfung"

auch der Hinweis des Zusammenhangs zwischen ökonomisch relevanter Leistung oder der Wertschöpfung im jeweiligen Unternehmen und dem Gehalt ist KEINE "Verunglimpfung"

lediglich DU bezeichnest die Erwähnung dieser Zusammenhänge als "Hetze"- weil sie nicht in DEIN Weltbild passen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40478
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 13:46

SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 13:42 hat geschrieben:Dass es Menschen, die sich in Diskussionsforen engagieren, um anderen ihr Wissen zu präsentieren, schwer frustriert, wenn ich sie auf gravierende Denkfehler hinweise, ist mit bekannt. Nicht immer zeigen sie das so deutlich wie Du hier.

Warum nutzt Du die Chance nicht, um deine Denke mal einer gründlichen Prüfung zu unterziehen? Garvierende Denkfehler haben viele Geschwister. Und in menschlichen Denkbeulen haben viele Platz ...


die Beschreibung von Fakten sind keine "Denkfehler"

die Mathematik lügt nicht

und meine Denke überprüfe ich regelmäßig- und es kommen immer die gleichen Ergebnisse raus...

weil sich die FAKTEN nicht geändert haben...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon pikant » Fr 6. Mär 2015, 13:50

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 13:32 hat geschrieben:
Die Frauenquote ist nicht mal ansatzweise toll und begrüßenswert, weil es dann Beförderungen nur auf Grund des Geschlechts gibt.
Und dieser Vorschlag wurde hier bestimmt gemacht, aber er war nicht konstruktiv, weil er das hier nunmal nicht sein kann.
Stimmt, den Bürger hat man durch die Politik bzw. einem Teil der Politik und entsprechender Verbände lange genug eingeredet, wie toll und sinnvoll die Frauenquote ist, bis die Mehrheit endlich überzeugt war. So muss das sein.


ja,
Linkspartei und Gruene gingen die Regelungen nicht weit genug.
waere nur der Anfang von der Frauenquote und die Linkspartei will die 50% Quote in allen Unternehmen und die Gruenen wollen die 40% Quote.
aktuell ist man bei 30% und da muss mehr kommen so heute aus diesen Fraktionen!
auch die SPD will mehr, lonnte sich aber gegen die Betonkloetze aus der Union nicht durchsetzen
die Richtung so aber alle Fraktionen ist richtig und stimmt :thumbup:
Zuletzt geändert von pikant am Fr 6. Mär 2015, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40478
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 13:57

pikant » Fr 6. Mär 2015, 13:50 hat geschrieben:
ja,
Linkspartei und Gruene gingen die Regelungen nicht weit genug.
waere nur der Anfang von der Frauenquote und die Linkspartei will die 50% Quote in allen Unternehmen und die Gruenen wollen die 40% Quote.
aktuell ist man bei 30% und da muss mehr kommen so heute aus diesen Fraktionen!
auch die SPD will mehr, lonnte sich aber gegen die Betonkloetze aus der Union nicht durchsetzen
die Richtung so aber alle Fraktionen ist richtig und stimmt :thumbup:



50% Frauen beim Straßenbau, Kanalbau , Klempner usw...

was ein realitätsferner Unsinn...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon pikant » Fr 6. Mär 2015, 14:01

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 13:57 hat geschrieben:

50% Frauen beim Straßenbau, Kanalbau , Klempner usw...

was ein realitätsferner Unsinn...


ja,
die wollen 50% in den Aufsichtsraeten bei allen Unternehmen

SPD und Gruene wollen 40% und da mit Ausnahmen.

die CDU will 30% bei den grossen Unternehmen.


ich habe mir da noch keine abschliessende Meinung gebildet, aber ich finde die Richtung in Ordnung ohne mich auf Einzelheiten festlegen zu wollen :)
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 14:06

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 13:44 hat geschrieben:

der Hinweis, was die URSACHEN von niedrigen Gehältern- und die FOLGEN im Bezug auf die Rente sind, ist KEINE "Verunglimpfung"

auch der Hinweis des Zusammenhangs zwischen ökonomisch relevanter Leistung oder der Wertschöpfung im jeweiligen Unternehmen und dem Gehalt ist KEINE "Verunglimpfung"

lediglich DU bezeichnest die Erwähnung dieser Zusammenhänge als "Hetze"- weil sie nicht in DEIN Weltbild passen


Ja alles Minderleister, Mickerleister, Nichtleister usw.
Und genau sowas ist nunmal Hetze.
Ebenso gibt es mitnichten in der heutigen Welt einen allgemeinen Zusammenhang zwischen Leistung und Einkommen. Da kannst es noch so oft behaupten.
Aber die Hetze liegt nicht darin, sondern in Deiner Verunglimpfung von jenen, die weniger bekommen.
D.h. hat auch nichts mit meinem Weltbild zu tun, welches Du nicht mal ansatzweise kennst.


@pikant
viewtopic.php?p=3003636#p3003636
Schön, dass die Nachrichten wiederholst.
Ändert nichts daran, dass Beförderung und Einstellung auf Grund des Geschlechts ökonomischer Blödsinn ist und Ungleichbehandlung bedeutet.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40478
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 14:15

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 14:06 hat geschrieben:
Ja alles Minderleister, Mickerleister, Nichtleister usw.
Und genau sowas ist nunmal Hetze.

Ebenso gibt es mitnichten in der heutigen Welt einen allgemeinen Zusammenhang zwischen Leistung und Einkommen. Da kannst es noch so oft behaupten.
Aber die Hetze liegt nicht darin, sondern in Deiner Verunglimpfung von jenen, die weniger bekommen.
D.h. hat auch nichts mit meinem Weltbild zu tun, welches Du nicht mal ansatzweise kennst.


.




das sind ganz normale deutsche Worte

und natürlich gibt es den Zusammenhang zwischen Leistung und Einkommen im jeweiligen Unternehmen- oder hältst du alle Unternehmer und Führungskräfte für Trottel?

logischerweise ist das Einkommen eines Abteilungsleiters bei BMW VIEL höher als das eines Bandarbeiters- weil eben seine ÖKONOMISCH relevante Leistung für das Unternehmen BMW höher ist

ich "verunglimpfe" daher duch niemanden - sonder ich weise auf die GRÜNDE der niedrigen Einkommen hin

ein Taxifahrer KANN teilweise nicht mehr als 8,50 Euro Stundenlohn bekommen- WEIL es die ökonomischen Rahmenbedingungen nicht zu lassen

daher ist seine "ökonomisch relevante Leistung" = Wertschöpfung für das Taxiunternehmen NIEDRIG- egal wie gut er Auto fährt...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40478
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 15:10

SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 14:56 hat geschrieben:Du bist
für mich
der größte Denker
dieser
Einrichtung
hier.

(Und das will was heißen,
wo mein Goldfisch mir schon zu bedenken gab,
mein Niveau, das ich hier heraushänge, sei viel zu weit "Land unter " ...
(wie ja nun auch schon mehr als 150 Draufklicks ohne jegliche Resonanz beweisen ...)



nene

ich bin nur der Fakten-Erwähner

die große Denk-Glocke hast doch DU gepachtet- leider produzierst sie zwar jede Menge Gebimmel- aber keiner verstehst dieses.... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 19:50

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 16:10 hat geschrieben:

nene

ich bin nur der Fakten-Erwähner

die große Denk-Glocke hast doch DU gepachtet- leider produzierst sie zwar jede Menge Gebimmel- aber keiner verstehst dieses.... :D

Dass Du dich als Allwissender fühlst,
der glaubt, alles zu kennen,
was andere wahrgenommen haben sollen,
halte ich für bedenklich.

Hoffentlich treibst Du in deinem sonstigen Leben keinen Unfug damit ...
hallelujah
Beiträge: 4479
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon hallelujah » Fr 6. Mär 2015, 19:58

ToughDaddy hat geschrieben:Ebenso gibt es mitnichten in der heutigen Welt einen allgemeinen Zusammenhang zwischen Leistung und Einkommen.



Behauptet doch SO auch niemand.
Es ist die Kombination aus Wissen, Leistung, Erfolg und Nutzen, was das Einkommen bestimmt. Sowie die Bereitschaft der Kunden, was sie für die Waren oder Dienstleistung bezahlen möchten. Sogar spielt die Region eine Rolle, in der die Arbeit angeboten wird.

Du kannst den ganzen Tag Steine von A nach B schleppen. Super Leistung. Allerdings wenig Erfolg....
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40478
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 22:26

SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 19:50 hat geschrieben:Dass Du dich als Allwissender fühlst,
der glaubt, alles zu kennen,

was andere wahrgenommen haben sollen,
halte ich für bedenklich.

Hoffentlich treibst Du in deinem sonstigen Leben keinen Unfug damit ...



wie wäre es mit einer Brille?

WO habe ich das geschrieben?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dr. Nötigenfalls

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » Sa 7. Mär 2015, 00:00

Orwellhatterecht » Fr 6. Mär 2015, 08:10 hat geschrieben:

Die Sozialversicherung wurde systematisch kaputt gemacht, das angeblich demographische Problem soll darüber hinweg täuschen, dass sich vor allem die Versicherungswirtschaft dank staatlicher Unterstützung schamlos daran bereichert hat !


Natürlich.
Schliesslich gibt das gemeine Wahlvieh weder Parteispenden,noch stellt es nach der Legislaturperiode fette Pöstchen zur Verfügung,wenn fügsam im Sinne der Unternehmen agiert und Regiert wird.
Dr. Nötigenfalls

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » Sa 7. Mär 2015, 00:07

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 08:26 hat geschrieben:
tolle Aussage

was hat das mit dem Umlagesystem zu tun?

wer nur nach 40 Jahren Berufsleben nur "Micker-Renten" bekommt hat auch nur "Micker-Leistung" erbracht...


Diese Behauptung ist eine Unverschämtheit.
Demnach müsste alle Vorgänger in den Berufen auch keine Leistung erbracht haben.
Schwachsinniger gehts nicht mehr.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40478
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Sa 7. Mär 2015, 08:43

Dr. Nötigenfalls » Sa 7. Mär 2015, 00:07 hat geschrieben:
Diese Behauptung ist eine Unverschämtheit.
Demnach müsste alle Vorgänger in den Berufen auch keine Leistung erbracht haben.

Schwachsinniger gehts nicht mehr.



NEIN- das ist KEINE "Unverschämtheit"- und auch nicht "schwachsinnig" - das nennt sich Äquivalenzprinzip im Rentensystem ( Beiträge versus Rentenhöhe)

und da zählen NUR die bezahlten Beiträge- und NICHT der "Beruf"

und wenn für bestimmte "Berufe" - wie LKW-Fahrer- dann HEUTE (relativ) weit geringere Löhne bezahlt werden als "früher"- dann liegt das an der (heute) geringeren Wertschöpfung für die HEUTIGEN Unternehmen im Vergleich zur Wertschöpfung für die früheren Unternehmen durch die Tätigkeit des LKW-Fahrers

und somit sind HEUTE dann auch die Beiträge des LKW-Fahrers NIEDRIGER als früher- und somit später dann auch seine Rente...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon epona » Sa 7. Mär 2015, 09:21

pikant » Fr 6. Mär 2015, 15:01 hat geschrieben:
aber ich finde die Richtung in Ordnung ohne mich auf Einzelheiten festlegen zu wollen :)


So ist es!

Das Gejammere, es würden Frauen ohne entsprechende Qualifikation in die Vorstandsetagen rutschen ist Blödsinn.

Es wird die Jammerer überraschen, aber auch Männer kommen nicht als Aufsichtsräte zur Welt.
Sie werden im Laufe ihrer berufl. Karriere gefördert, unterstützt und so für diese Aufgabe befähigt.
Und genau darum geht es.

Frauen werden aufgefordert sich mutiger und engagierter für höhere Positionen zu qualifizieren und die Unternehmen aufgefordert, Frauen in dieser Beziehung stärker zu fördern und zu motivieren.
Also nichts mit Erna Doof in den Aufsichtsrat :rolleyes:
Das zweite gern genommene "Argument" der Jammerer ist:
das bringt ja nur 0,0000000001% der Frauen was.
Unfug!
Männlein und Weiblein haben teilweise unterschiedliche Bedürfnisse, sie ticken in vielen Belangen anders.
Gleichzeitig sind 50% der Bevölkerung dieses Landes nun einmal weiblich.
Bedeutet, langfristig bringen Frauen in Führungspositionen andere Sichtweisen und damit kreative Lösungsansätze ein.
Sie berücksichtigen Dinge, die den Herren aufgrund verkrusteter Denkweisen bisher verschlossen waren.
Das können zb. verstärkte Bemühungen zum Aufbau familienfreundlicher Arbeitsplätze sein.
Dadurch profitieren unter dem Strich sehr viele Frauen und auch Männer von einer höheren Frauenbesetzung in Chefetagen.
Ist noch ein langer Weg, aber der 1. Schritt ist nun gemacht.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast