Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 715
Registriert: Do 2. Apr 2015, 21:44

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Billabong » Di 29. Aug 2017, 10:06

Ohne die Nebenklage würde der vielleicht schlimmste Serienmörder der deutschen Nachkriegsgeschichte jetzt wahrscheinlich schon wieder frei rumlaufen. Neben dem Gesundheitswesen scheint auch die deutsche Justiz erhebliche Probleme zu haben, ihre Aufgaben zu erfüllen.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Provokateur » Di 29. Aug 2017, 10:23

hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:04)

Welche neutrale Beurteilung liegt denn vor, wenn bei einem Mörder ganz witzig "hihi, bestimmt ist die Gesellschaft schuld hoho aber niemals der Täter" geschrieben wird?


Dass das ironisch gemeint sein könnte, ist dir nicht in den Sinn gekommen?

hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:04)
Wir gehen doch wohl beide davon aus, dass bei den meisten Tätern eine psychische Vorgeschichte vorliegt, man geht ja nicht aus Spaß von heute auf morgen vor die Tür und bringt ein paar Leute um die Ecke. Und wir wissen wohl auch beide, dass psychische Vorgeschichten gesellschaftlich beeinflusst sein können, denn der Mensch wächst ja nun mal nicht im Dschungel auf, sondern hat Gesellschaft (im soziologischen Sinne) um sich herum während er aufwächst: Freunde. Eltern. Lehrer. Großeltern. Verwandte. Sportkameraden. Arbeitskollegen. Liebespartner. *


Es gibt auch Soziopathen. Die "leben" davon, dass man ihnen Mitleid und/oder Respekt entgegenbringt. Sie genießen die Macht. Sie kennen keine Empathie. Es handelt sich nach derzeitigen Erkenntnissen um eine Störung des Hirnstoffwechsels...oder um eine notwendige Mutation. In Kriegen sind Soziopathen regelmäßig erfolgreicher als "normal verdrahtete" Menschen, sie zeigen extrem hohe Resilienz und sind dort einsetzbar, wo andere Menschen scheitern oder nicht mehr weitermachen wollen.

Inuit schmeißen sie übrigens vom Eis.

hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:04)
Es geht mir auch nicht um die Opfer, sondern die Plattform. Schwarzen Humor äußere ich vor Freunden. Nicht in einer seriösen Diskussion mit Anspruch. Aber vielleicht habe ich da auch andere Vorbedingungen gegenüber denen, die ihr tägliches "Oktoberfest" raushauen.


Aber was willst du hier dann noch diskutieren? Im Grunde ist das Thema schnell durch:
1) Da hat ein Typ an die hundert, wenn nicht noch mehr, Menschen ermordet. Es sind so viele, dass er sich nicht mal an jeden Einzelfall erinnern kann.
2) Das ist grausam, und keiner von uns würde das tun. Die Angehörigen tun uns leid.

Alle nicken. Nächstes Thema.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10284
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Kritikaster » Di 29. Aug 2017, 10:28

hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:04)

Es geht mir auch nicht um die Opfer, sondern die Plattform. Schwarzen Humor äußere ich vor Freunden. Nicht in einer seriösen Diskussion mit Anspruch.

Tja, so ist das halt in einem Forum: Auch hier sind die Menschen in ihrem Leben unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt gewesen und gehen folglich - welch ein Glück! - unterschiedlich mit konkreten Situationen um. Und das ist grundsätzlich auch vollkommen okay so, wäre es hier doch anderenfalls sehr eintönig.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
hafenwirt
Beiträge: 7785
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon hafenwirt » Di 29. Aug 2017, 10:33

Provokateur hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:23)

Dass das ironisch gemeint sein könnte, ist dir nicht in den Sinn gekommen?


Meinst du deine eigene Aussage, diese hier ist ironisch:
Man reflektiert und distanziert sich gleichzeitig von einem Geschehnis, man baut eine gesunde Entfernung auf, die gleichzeitig eine neutrale Beurteilung erlaubt.


Oder habe ich das jetzt falsch verstanden?

Es gibt auch Soziopathen.


Deswegen schrieb ich auch von "den meisten Tätern" und nicht "alle Täter haben eine psychische Vorgeschichte", da auch ich weiß, dass es aus "gesundem Hause" Massenmörder gibt. Dennoch ist die Aussage "die Gesellschaft hat schuld" auf dem begründet, was ich geschrieben habe und hat seine Berechtigung. Da muss man nicht bei jeder Straftat, ob Mord, ob Vergewaltigung, ob Schlägerei rumblödeln mit "hihi, die Gesellschaft ist schuld".

Aber was willst du hier dann noch diskutieren? Im Grunde ist das Thema schnell durch:
1) Da hat ein Typ an die hundert, wenn nicht noch mehr, Menschen ermordet. Es sind so viele, dass er sich nicht mal an jeden Einzelfall erinnern kann.
2) Das ist grausam, und keiner von uns würde das tun. Die Angehörigen tun uns leid.

Alle nicken. Nächstes Thema.


Man kann viele Fragen erläutern:
- Wie kam es dazu?
- Wie kann man es zukünftig verhindern?
- Gibt es eine Mitschuld seitens "Weggucker"?
- Wäre das in einem ähnlichen Umfeld auch so passiert?
- Gab es Seiteneffekte neben der Soziopathie des Täters?
- Wäre hier die Todesstrafe angebracht?

Und wenn ein Thema durch ist, ist es eben durch. Nagut, oder man beömmelt sich noch seitenlang schenkelklopfend mit den immergleichen witzigen Bemerkungen über Aussagen, die andere angeblich oft tätigen.
hafenwirt
Beiträge: 7785
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon hafenwirt » Di 29. Aug 2017, 10:34

Kritikaster hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:28)

Tja, so ist das halt in einem Forum: Auch hier sind die Menschen in ihrem Leben unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt gewesen und gehen folglich - welch ein Glück! - unterschiedlich mit konkreten Situationen um. Und das ist grundsätzlich auch vollkommen okay so, wäre es hier doch anderenfalls sehr eintönig.


Andernfalls? Da bei diesen Themen (Verbrechen!) erstmal grundsätzlich das witzige Herziehen über die angeblichen Aussagen Andersdenkender kommen, IST es eintönig. Aber gut, du bist noch nicht lange hier. Gib mal "Lichterkette" in die Suche ein. lololol, Claudia Roth!
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Provokateur » Di 29. Aug 2017, 10:46

hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:33)

Meinst du deine eigene Aussage, diese hier ist ironisch:
Oder habe ich das jetzt falsch verstanden?


Das ist vollkommen ernst gemeint.
https://www.amazon.de/Therapeutischer-Humor-Anwendungen-Michael-Titze/dp/3596126509/ref=sr_1_8?ie=UTF8&qid=1503995868&sr=8-8


hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:33)
Deswegen schrieb ich auch von "den meisten Tätern" und nicht "alle Täter haben eine psychische Vorgeschichte", da auch ich weiß, dass es aus "gesundem Hause" Massenmörder gibt. Dennoch ist die Aussage "die Gesellschaft hat schuld" auf dem begründet, was ich geschrieben habe und hat seine Berechtigung. Da muss man nicht bei jeder Straftat, ob Mord, ob Vergewaltigung, ob Schlägerei rumblödeln mit "hihi, die Gesellschaft ist schuld".


Bei einem Fall mit derartiger Gravienz kann ich eine gesellschaftliche Mitschuld nicht erkennen.


hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:33)
Man kann viele Fragen erläutern:
- Wie kam es dazu?
- Wie kann man es zukünftig verhindern?
- Gibt es eine Mitschuld seitens "Weggucker"?
- Wäre das in einem ähnlichen Umfeld auch so passiert?
- Gab es Seiteneffekte neben der Soziopathie des Täters?
- Wäre hier die Todesstrafe angebracht?


-Psychopathie
-Nicht
-Ja, es war auffällig
-Denkbar
-Wie meinst du das?
-Nein. Die Todesstrafe ist abgeschafft. Lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung ist Todesstrafe auf Raten.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Julian » Di 29. Aug 2017, 11:02

Billabong hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:06)

Ohne die Nebenklage würde der vielleicht schlimmste Serienmörder der deutschen Nachkriegsgeschichte jetzt wahrscheinlich schon wieder frei rumlaufen. Neben dem Gesundheitswesen scheint auch die deutsche Justiz erhebliche Probleme zu haben, ihre Aufgaben zu erfüllen.


Der Angeklagte arbeitete auf Intensivstationen; das sind Bereiche der Klinik, die normalerweise durch Sparmaßnahmen völlig überlastet und personell ausgedünnt sind und quasi permanent im Ausnahmezustand und jenseits der Grenzen des Machbaren arbeiten. Man findet ja kaum noch Pflegekräfte, die sich das antun wollen. Dass da vieles im Argen liegt, wundert mich nun überhaupt nicht.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
hafenwirt
Beiträge: 7785
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon hafenwirt » Di 29. Aug 2017, 11:08

Provokateur hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:46)
Bei einem Fall mit derartiger Gravienz kann ich eine gesellschaftliche Mitschuld nicht erkennen.


Ich spreche auch nicht von diesem Fall, sondern es war eine Meta-Diskussion über witzige Bemerkungen, die immer wieder bei Verbrechen auftauchen, wie bereits im ersten Posting dargestellt: Fernab von diesem Fall. Bei der Nebendiskussion "Wie reagiert man allgemein auf ein Verbrechen?" muss man nicht konkret auf das vorliegende Verbrechen eingehen, sondern kann davon abstrahiert diskutieren.

Provokateur hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:46)
-Psychopathie
-Nicht
-Ja, es war auffällig
-Denkbar
-Wie meinst du das?
-Nein. Die Todesstrafe ist abgeschafft. Lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung ist Todesstrafe auf Raten.


Mir liegt nicht daran über den Fall zu sprechen, da ich - wie auch bereits geschrieben - mich nicht damit beschäftigt habe.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Julian » Di 29. Aug 2017, 11:10

Liegestuhl hat geschrieben:(29 Aug 2017, 07:35)

Man muss natürlich auch den Menschen hinter dem Krankenpfleger sehen.


Natürlich muss der Täter psychopathische Züge tragen und hätte nie in einer derartigen Verantwortung stehen dürfen. Von daher ist es zum einen die Persönlichkeit des Täters, die hier anzuschuldigen ist.

Zum anderen ist es aber auch wichtig, das Umfeld, in dem diese Taten stattfanden, zu beleuchten - ein Umfeld, das den meisten Leuten wohl unbekannt ist. Auf deutschen Intensivstationen herrschen aufgrund Personalmangels katastrophale Zustände, die täglich das Leben der Patienten bedrohen, wie auch beispielsweise in deutschen Pflegeheimen die Würde des Menschen täglich missachtet wird.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10284
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Kritikaster » Di 29. Aug 2017, 13:21

hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 10:34)

Andernfalls?

Ja.
hafenwirt hat geschrieben:Da bei diesen Themen (Verbrechen!) erstmal grundsätzlich das witzige Herziehen über die angeblichen Aussagen Andersdenkender kommen, IST es eintönig.

Den Bezug kann ich im Zusammenhang mit dem Auslöser unserer jetzigen Diskussion nicht erkennen. Der Vorwurf wurde auf der letzten Seite hinreichend entkräftet.
hafenwirt hat geschrieben:Gib mal "Lichterkette" in die Suche ein. lololol, Claudia Roth!

Ähmmm ... Nein, kein Interesse.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Dampflok94 » Di 29. Aug 2017, 13:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Aug 2017, 14:23)

Wenn der Täter zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, dann halte ich die Todesstrafe bei gewissen Delikten für gerecht und gerechtfertigt.

Was soll denn die Einschränkung? Wenn die Tat nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, erfolgt ein Freispruch.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
hafenwirt
Beiträge: 7785
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon hafenwirt » Di 29. Aug 2017, 13:31

Kritikaster hat geschrieben:(29 Aug 2017, 13:21)

Ja.


Nein.

Den Bezug kann ich im Zusammenhang mit dem Auslöser unserer jetzigen Diskussion nicht erkennen. Der Vorwurf wurde auf der letzten Seite hinreichend entkräftet.


Nein.

Ähmmm ... Nein, kein Interesse.


Schade, dann wüsstest du, was ich meine.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10284
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Kritikaster » Di 29. Aug 2017, 17:03

hafenwirt hat geschrieben:(29 Aug 2017, 13:31)

Schade, dann wüsstest du, was ich meine.

OT:
Mit dem Namen einer von mir durchaus nicht sonderlich geschätzten Person mein Interesse wecken zu wollen, funktioniert nun mal nur selten. Konntest Du nicht wissen. ;)

Als jemand, der selbst bereits Lichterkettenteilnehmer war, denke ich, trotzdem eine Vorstellung davon zu haben, was Du damit meinst. Der Spott ist mir geläufig.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon Provokateur » Do 9. Nov 2017, 11:09

Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17685
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 9. Nov 2017, 11:12

Dampflok94 hat geschrieben:(29 Aug 2017, 13:30)

Was soll denn die Einschränkung? Wenn die Tat nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, erfolgt ein Freispruch.


Dieses Grundprinzip unseres Rechtssystems scheint manchen nicht klar zu sein.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50778
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon yogi61 » Mi 30. Jan 2019, 18:01

Im Prozess gegen den Patientenmörder Niels Högel hat heute der Oldenburger Klinikchef Dirk Tenzer ausgesagt. Richter Sebastian Bührmann und wollte von ihm wissen, warum das Klinikum allen Mitarbeitenden einen Rechtsbeistand angeboten habe. Zeugen hatten berichtet, den Beistand als "Aufpasser" zu empfinden. Richter Bührmann sagte, ein solches Vorgehen eines Unternehmens in einem Strafprozess sei höchst ungewöhnlich und lege eine versuchte Einflussnahme nahe.

Anfang Januar hatte bereits ein Ermittler im Prozess kritisiert, dass die Klinikmitarbeiter bei der polizeilichen Vernehmung mit einem vom Arbeitgeber bezahlten Rechtsanwalt erschienen seien. Es sei dabei der Eindruck entstanden, dass die Zeugen aus welchen Gründen auch immer, nicht die Wahrheit gesagt hätten.


https://www.butenunbinnen.de/nachrichte ... t-100.html

Das ist zwar nicht verboten, aber äusserst ungewöhnlich. Die Klinik sollte die Gelder vielleicht lieber anderweitig verwenden,zum Beispiel um die Mortalitätsrate bei Bauchspeicheldrüsenoperationen besser in den Griff zu bekommen.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... t-zur-Ruhe
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50778
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Krankenpfleger gesteht 30! Morde

Beitragvon yogi61 » Do 26. Sep 2019, 11:40

Auch Vorgesetzte von verurteiltem Patientenmörder werden angeklagt

Im Fall von Niels H., der als Krankenpfleger 85 Patienten getötet haben soll, müssen nun auch seine ehemaligen Vorgesetzten vor Gericht

26. September 2019, 11:17

Berlin – Wegen Totschlags durch Unterlassen hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg fünf einstige Vorgesetzte des deutschen Patientenmörders Niels H. angeklagt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag entsprechende Medienberichte. Die Führungskräfte im Oldenburger Klinikum sollen dem Krankenpfleger ein gutes Zeugnis ausgestellt haben, obwohl es eindeutige Hinweise auf seine Taten gegeben habe.


https://www.derstandard.at/story/200010 ... -angeklagt
Man hat Högel einfach wegloben wollen, unfassbar.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste