neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Corella
Beiträge: 2070
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » So 21. Feb 2021, 11:54

Wo stehen wir jetzt: B117 verhagelt das zu lasche Vorgehen. Dürfen wir auf Saisonende hoffen? Sonne, Wärme, Lüften? Ist vielleicht das Anschwellen auch polarluft bedingt und nicht nur B117? Gibt s dazu was qualifiziertes, geschicktw Quervergleiche?
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 244
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » So 21. Feb 2021, 12:00

Sören74 hat geschrieben:(20 Feb 2021, 01:21)
Die unterschiedlichen Maßnahmen in den Ländern sind verschiedenen Strengen und Dynamiken unterworfen. Es gibt aber den Versuch, eine Vergleichbarkeit herzustellen, den sogenannten Government Stringency Index. https://ourworldindata.org/grapher/covi ... ency-index

Nach der liegt Deutschland bei 83,33 (100 ist das Maximum und superstreng).

Zum Vergleich:
(...)

Ich bin bei solchen Länder-Vergleichen skeptisch, denn wie zuverlässig (oder gar "linear") korrelieren Strenge und Erfolg? Zumal das Virus in den verschiedenen Ländern eben auch unterschiedliche Rahmenbedingungen vorfindet (Altersdurchschnitt, durschnittliche Gesundheit alter Menschen, Art und Weise der Unterbringung alter Menschen, Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems und, und, und).

Und dann wissen ja offensichtlich immer noch zu wenig über die Effizienz verschiedener Maßnahmen und es nützte ja nichts, untaugliche Maßnahmen streng durchzusetzen und andererseits bei erfolgreichen/erfolgversprechenden Maßnahmen Inkonsequenz walten zu lassen... Woruaf bei uns meiner Meinung nach einiges hindeutet.

Dazu fällt mir folgendes auf: Als ich mich im Herbst hier anmeldete, hatten wir 10.000 Tote. Seitdem kam dann weite Teile des öffentlichen Lebens zum Erliegen, in diesem Zustand befindet sich das Land jetzt seit zwei Monaten - und trotzdem haben wir heute fast 70.000 Tote.

Die einzige Reaktion vieler (auch hier im Forum) ist, noch weitreichendere Kontaktverbote zu fordern.

Es wird aber z.B. so gut wie gar nicht in Betracht gezogen, dass es bei den vielen Toten eben vorrangig um alte, gebrechliche Menschen handelt, für deren Gesundheitszustand und Lebensmotivation die Lebensbedingungen der Vormonate auch nicht förderlich gewesen sein könnten... Saisonale Effekte (Kälte, wenig Sonne/Bewegung = geschwächtes Immunsystem) werden auch nicht beleuchtet. Der Wegfall sozialer Kontakte wird als gesundheitsbeeinflussender Faktor auch nicht thematisiert.

Immer sind es einzig und allein die vermeintlich verantwortungslosen Menschen, die irgendwo irgendwie (nicht genaues dazu weiß man nicht) die Kontaktverbote unterlaufen.
roli
Beiträge: 2408
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » So 21. Feb 2021, 12:09

Misterfritz hat geschrieben:(20 Feb 2021, 09:03)

So sieht es aus,
die britische Variante wird uns eine weitere Welle bescheren.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... fea204b629
Und bei dem Impftempo, das wir haben, kann es noch recht lange dauern, bis es hier eine Herdenimmunität gibt.


das schlimme ist, je länger sich das hinzieht, desto gefährlicher können die Mutationen werden.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15738
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 21. Feb 2021, 12:24

Corella hat geschrieben:(21 Feb 2021, 11:11)

Interdisziplinäre von ranghöchster Stelle werden sich nicht im "Kleinen Landwirt" verstecken!


Beantwortet nicht meine Frage. :)
roli
Beiträge: 2408
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » So 21. Feb 2021, 12:33

Dark Angel hat geschrieben:(20 Feb 2021, 11:54)

Nein das tut man eben nicht, zumindest nicht in Deutschland.
Der/die Impfstoff(e) verhindern keine Infektion mit Covid19, sondern mildern (nur) den Krankheitsverlauf ab. Hinzu kommt, dass Genesene keine Impfung benötigen.

Und NEIN - die Kontaktsperren bringen gar nichts, wie aus dem zitierten und verlinkten Artikel ersichtlich:

"In der 50. Woche lag die Sterblichkeit durch Corona bei den 90-Jährigen bei 16,3, bezogen auf die Alterskohorte. Und jetzt, im langen Lockdown, liegt sie bei 23,3 Prozent. Bei den 80- bis 89-Jährigen war die Sterblichkeit vor dem Lockdown runter auf zwölf Prozent, jetzt ist sie auf 17 Prozent angestiegen. Das heißt: Der Lockdown geht an den Bedürfnissen derer, die dadurch geschützt werden sollen, vorbei."

Würden die Kontaktverbote etwas bringen, wären die Sterbezahlen während des Lockdowns nicht angestiegen, aber genau das sind sie ==> vor dem Lockdown 12%, während des harten Lockdowns, um den Jahreswechsel herum 17% und jetzt, nach 9 Wochen Lockdown liegen sie bei 23%.
"... etwas bringen, sich bewähren ..." sieht anders aus, nämlich dass die Sterbezahlen der Risikogruppe sinken. Genau das tun sie nicht!

Und noch etwas: Die Entwicklung von Impfstoffen ist die eine Seite der Medaille, die andere Seite sind die Nebenwirkungen, die diese Impfstoffe - wie übrigens jedes Medikament - haben. Diese Nebenwirkungen müssen untersucht werden. Das ist aber nur möglich, wenn die Gesamtnamnese der Betroffenen bekannt ist.
Anonymisiert, ohne Zuordenbarkeit der Daten sind solche Untersuchungen nicht möglich!

"Ferner wünschen sich die Experten mehr Untersuchungen zur Sicherheit der Impfstoffe, konkret zu möglichen Nebenwirkungen. Bisher sei es so, dass bei einer Impfung die Namen der Geimpften, das Geburtsdatum, Geschlecht, das Impfdatum, das Impfstoffprodukt, die verabreichte Dosis und der Impfungsort erfasst und pseudonymisiert werden, d.h. mit einer Laufnummer, die keine Beziehung zu den Daten des Geimpften und damit Hinweise auf die einzelne Person zulässt, im Rahmen eines elektronischen Übertragungssystems an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt werden. So sieht es die Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums vor.

Bei diesem Verfahren seien wichtige Auswertungen, nämlich insbesondere der Vergleich der unerwünschten Wirkungen und Begleiterscheinungen der Geimpften gegenüber den Nichtgeimpften nicht möglich.
Würden die Impfzentren dagegen beispielsweise die Krankenversicherungskarten der Geimpften einlesen, sodass man im Anschluss an die beiden Spritzen aufgrund der Daten der Krankenkassen behandlungswürdige Nebenwirkungen analysieren könne – Wie oft müssen Geimpfte ins Krankenhaus? Wann und warum zum Arzt? –, ließen sich unerwünschte Effekte viel leichter dokumentieren."
Quelle


Offenbar sind derartige Untersuchungen gar nicht erwünscht.
Warum nicht?!


Du weisst aber schon, daß die Todeszahlen hinterher hinken.
Es vergeht eine recht lange Zeit von der Feststellung der Infektion bis zum bedauerlichen Eintreten des Todes.
Allerdings gebe ich zu, daß die Zahlen immer noch sehr hoch sind. All zu weit sind wir von Italien, England oder Spanien gar nicht mehr entfert. Durch das Impfdesaster werden die Zahlen auch noch ne zeitlang hoch bleiben. 100.000 ist nicht mehr weit weg, wenn jeden Tag über 500 Menschen sterben.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2408
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » So 21. Feb 2021, 12:38

Dark Angel hat geschrieben:(20 Feb 2021, 12:26)

Nein, das ist nicht belanglos, weil Ministerpräsidenten ohne entsprechende Berater/Beratung gar keine Entscheidung(en) treffen können.
Um überhaupt Entscheidungen treffen zu können, müssen verschiedene Sichtweisen von Wissenschaftlern gehört werden, damit sich die Politiker überhaupt erst eine Meinung bilden können, genau das passiert jedoch nicht.
Wissenschaft kennt keine absolute, allgemeingültige Wahrheit, sondern (nur) den Diskurs.
Die Ministerpräsidenten dikutieren lediglich Merkels Vorgaben, wie weit sie diese mittragen oder eben nicht. Einen eigenen wissenschaftlichen Beraterstab haben sie nicht. (Ausnahmen vielleicht Haseloff in der Person Kekules, welcher ebenfalls Merkels Panikpolitik kritisiert und Günther mit seinem Stufenplan)

Ürigens begeht Frau Merkel mit ihrer Ministerpräsidentenkonferenz Verfassungsbruch, weil ein derartiges Gremium vom Grundgesetz nicht vorgesehen ist.
Die notwendigen Entscheidungen müssten (verfassungsgerecht) vom Bundestag und den jeweiligen Länerparlamenten getroffen werden.


Du bist der Meinung, daß die Länder über keine wissentschlichen Berater verfügen?
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2408
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » So 21. Feb 2021, 12:51

Dark Angel hat geschrieben:(20 Feb 2021, 16:44)

Ach jetzt ist der focus die "inoffizielle FDP-Partei-Zeitschrift" - interessant und weil die einen Wissenschaftler interviewt, der nicht die Meinung, der von der Regierung bevorzugten Berater vertritt, ist diese Meinung selbstverständlich falsch, genauso falsch, wie die anderer Wissenschaftler, die sich gegen die "Expertenmeinungen" ala Lauterbach und Drosten (der Epedemien auch nur im Labor erforscht) wenden.
Auch auf diese Wissenschaftler hören Frau Merkel und ihr Kanzleramt nicht, eben weil sie anderer Meinung als sie selbst, weil es mit diesen Wissenschaftlern kein "weiter so" gäbe, weil sie dann nachdenken und Strategien entwickeln müssten, Strategien die a) einen Weg aus dem Lockdown zeigen, b) tragfähig und nachvollziehbar sind und c) so etwas wie "Licht am Ende des Tunnels" aufzeigen.
Tja so etwas wäre natürlich mit sehr viel Arbeit verbunen und es müsste "Gehirnschmalz" eingesetzt werden.


als ich mich noch für die schreibende (druckende) Zunft interessierte, habe ich mir auch des Öfteren mal den Focus (auch Spiegel und Stern um gleich vorzubeugen ;) ) gekauft. Und die politische Richtung entspricht schon den Vorstellungen der heutigen FDP oder so Leutchen wir Merz. Was nicht heissen soll, das ich als negativ ansehe, was diese Herrschaften so von sich geben.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Desconius
Beiträge: 1159
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 11:53

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Desconius » So 21. Feb 2021, 13:19

Nachdem im (noch) Lockdown-light und -hard freien Schweden in den vorherigen Wochen die Tagesneufälle - trotz Höchststand im Dezember - enorm zurückgegangen waren, ist derartiges auch im fast maßnahmenlosen Belarus deutlich zu erkennen; die Nichtmaßnahmen wirken...

Weißrussland, aktive Fälle am 7. Dezember: 21.654
Am 31. Dezember: 17.713
Am 31. Januar: 10.780
Am 20. Februar: 8.195
https://www.worldometers.info/coronavir ... y/belarus/
Verwarnt worden auch wegen "wiederholter Verharmlosung von Covid-19 [...]" https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4843723

Wird im Corona-Thread heftigst zensiert.
olli
Beiträge: 436
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon olli » So 21. Feb 2021, 13:25

Desconius hat geschrieben:(21 Feb 2021, 13:19)

Nachdem im (noch) Lockdown-light und -hard freien Schweden in den vorherigen Wochen die Tagesneufälle - trotz Höchststand im Dezember - enorm zurückgegangen waren, ist derartiges auch im fast maßnahmenlosen Belarus deutlich zu erkennen; die Nichtmaßnahmen wirken...

Weißrussland, aktive Fälle am 7. Dezember: 21.654
Am 31. Dezember: 17.713
Am 31. Januar: 10.780
Am 20. Februar: 8.195
https://www.worldometers.info/coronavir ... y/belarus/

Erzähl das bloß nicht zu laut den Spahn-Drosten-Jüngern und wenn Muddi das hört gibt es richtig Ärger. Wo kämen wir schon hin das eine freie, offene Gesellschaft das Problem genausogut/schlecht in den Griff bekommt.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 244
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » So 21. Feb 2021, 13:27

olli hat geschrieben:(21 Feb 2021, 11:36)
Corona als Testlauf für die Entdemokratisierung und Beschneidung der Freiheitsrechte.

Das halte ich für Unsinn. Was manchem als "von langer Hand geplant" erscheint ist in Wirklichkeit die Angst der Politiker vor schmerzhaften Entscheidungen, die sich nachteilig auf die eigene Wiederwahl (bzw. Partei-Karriere) auswirken. Da kommt dann so eine diffuses "weder-noch" dabei heraus, man tritt auf der Stelle.

Ich erkenne zwar auch einen Trend hin zu weniger Eigenverantwortung und mehr Schutz der Bürger vor sich selbst, sehe den Grund dafür aber nicht in Macht- oder Kontrollstreben, sondern weil man es als "modern" und "ethisch" empfindet, Lebens- und Gesundheitsrisiken möglichst weit gegen 0 zu treiben.
Schnitter
Beiträge: 10339
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Schnitter » So 21. Feb 2021, 13:47

olli hat geschrieben:(21 Feb 2021, 13:25)

Erzähl das bloß nicht zu laut den Spahn-Drosten-Jüngern und wenn Muddi das hört gibt es richtig Ärger. Wo kämen wir schon hin das eine freie, offene Gesellschaft das Problem genausogut/schlecht in den Griff bekommt.


Die Zahlen aus der weißrussischen Gammeldiktatur sind natürlich hochgradig seriös.

Natürlich sollten sich seriöse Wissenschaftler und Entscheidungsträger an diesen absolut glaubhaften Zahlen orientieren.

Ich denke wir sollten bei den Entscheidungen auch noch die Zahlen aus Nordkorea einfließen lassen :D
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon gallerie » So 21. Feb 2021, 13:50

...entscheidend ist was untern Strich raus kommt:
Technokratische Staaten haben den Vorteil direkt ins Geschehen einzugreifen. ohne parlamentarisch sich zu legitimieren.
Das hat ins Sachen Korona in Taiwan, Südkorea, Singapur und Thailand hervorragend geklappt.
Da muss sich moderne Demokratie in Europa schon einige Fragen stellen lassen. Warum dort und nicht hier?
Schnitter
Beiträge: 10339
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Schnitter » So 21. Feb 2021, 13:57

olli hat geschrieben:(21 Feb 2021, 13:54)
Warum nicht ?


Weil ich "offiziellen Meldungen" aus einer Diktatur keinen Glauben schenke. Weder aus China, noch Weißrussland oder Nordkorea. Da bin ich offensichtlich nicht allein.

Wir werden hier bis zu einer 35-er Inzidenz eingesperrt ....


Mich hat niemand eingesperrt.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon gallerie » So 21. Feb 2021, 14:19

olli hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:11)

Sie wundern sich ? "Technokratische Staaten" ? Wer solche Pseudodemokratien die nichts anderes als Diktaturen sind huldigt hat vor mir keinen Respekt.

...ich lebe seit 21 Jahren in Thailand, einem technokratischen Staat, dem ich nichts abgewinne!
Aber, Thailand und andere ähnlich technokratische Staaten wie Singapur oder Taiwan haben das Problem des Virus, nicht gelöst, aber gegenüber demokratischen Staaten schnell
eingegrenzt!
Weniger Tote als in Europa.
Jetzt könnte man böse behaupten, die Europäer sterben immerhin mit der Ideologie Demokraten zu sein!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15738
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 21. Feb 2021, 14:27

Desconius hat geschrieben:(21 Feb 2021, 13:19)

Nachdem im (noch) Lockdown-light und -hard freien Schweden in den vorherigen Wochen die Tagesneufälle - trotz Höchststand im Dezember - enorm zurückgegangen waren, ist derartiges auch im fast maßnahmenlosen Belarus deutlich zu erkennen; die Nichtmaßnahmen wirken...

Weißrussland, aktive Fälle am 7. Dezember: 21.654
Am 31. Dezember: 17.713
Am 31. Januar: 10.780
Am 20. Februar: 8.195
https://www.worldometers.info/coronavir ... y/belarus/


Das halte ich eher für die Ausnahme, und nicht die Regel. Zumal ich Bedenken bei der Verlässlichkeit dieser Zahlen bei der letzten Autokratie Europas habe. Sie tun sich schon bei der Veröffentlichung von korrekten Wahlergebnissen unglaublich schwer. Und da muss man nur Stimmen auszählen und keine PCR-Tests machen. :x
Zuletzt geändert von Sören74 am So 21. Feb 2021, 14:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15738
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 21. Feb 2021, 14:30

gallerie hat geschrieben:(21 Feb 2021, 13:50)

...entscheidend ist was untern Strich raus kommt:
Technokratische Staaten haben den Vorteil direkt ins Geschehen einzugreifen. ohne parlamentarisch sich zu legitimieren.
Das hat ins Sachen Korona in Taiwan, Südkorea, Singapur und Thailand hervorragend geklappt.
Da muss sich moderne Demokratie in Europa schon einige Fragen stellen lassen. Warum dort und nicht hier?


Hast Du Belege für die Behauptung, dass in Taiwan, Südkorea und Singapur die Maßnahmen ohne parlamentarische Legitimation stattfanden?
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54151
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » So 21. Feb 2021, 14:37

Dark Angel hat geschrieben:(20 Feb 2021, 16:44)

Ach jetzt ist der focus die "inoffizielle FDP-Partei-Zeitschrift" - interessant und weil die einen Wissenschaftler interviewt, der nicht die Meinung, der von der Regierung bevorzugten Berater vertritt, ist diese Meinung selbstverständlich falsch, genauso falsch, wie die anderer Wissenschaftler, die sich gegen die "Expertenmeinungen" ala Lauterbach und Drosten (der Epedemien auch nur im Labor erforscht) wenden.
Auch auf diese Wissenschaftler hören Frau Merkel und ihr Kanzleramt nicht, eben weil sie anderer Meinung als sie selbst, weil es mit diesen Wissenschaftlern kein "weiter so" gäbe, weil sie dann nachdenken und Strategien entwickeln müssten, Strategien die a) einen Weg aus dem Lockdown zeigen, b) tragfähig und nachvollziehbar sind und c) so etwas wie "Licht am Ende des Tunnels" aufzeigen.
Tja so etwas wäre natürlich mit sehr viel Arbeit verbunen und es müsste "Gehirnschmalz" eingesetzt werden.


Natürlich ist der Lokus FDP nah, ich kann ja nichts dafür, dass Du Dich in der deutschen Medienlandschaft nicht auskennst. Oder meinst Du Hubert Burda und Helmut Markwort wären linksliberale Intellektuelle? :D Es war ja gerade das Konzept sich als Nachrichtenmagazin vom Spiegel zu unterscheiden und der den jetzigen Chefredakteur hat man auch folgerichtig von der Bild am Sonntag abgeworben. Mich stört das auch nicht weiter und natürlich kann man ein Interview mit Matthias Schrappe führen, allerdings weiss man dann auch, was dabei herauskommt. Man kann auch morgen ein Interview mit Gerd Glaeske oder einem Geistheiler führen.
Wie gesagt Schrappe spielt eben keine Rolle bei der politischen Entscheidung, denn wir haben schon ausreichend Kranke und Todesfälle zu beklagen. Ich habe nichts gegen Internisten, die spielen eine bedeutsame Rolle in der Ärzteschaft, aber jeder sollte bei seinen Leisten bleiben.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon gallerie » So 21. Feb 2021, 14:44

Sören74 hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:30)

Hast Du Belege für die Behauptung, dass in Taiwan, Südkorea und Singapur die Maßnahmen ohne parlamentarische Legitimation stattfanden?

...Taiwan, Südkorea sowie Singapur und auch Thailand werden technokratisch regiert.
Das ist nun keine Neuheit. Die administrativen Regulierungen sind natürlich national unterschiedlich.
Wenn du genaue Kenntnisse über die Form von technokratischer Regierungsform erhalten möchtest, kann ich dich an das englisch sprechende Forum
:Chusak: Pheu Thai will remain in opposition under new leadership" wenden...
Hier wird dir Thailand erklärt!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15738
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 21. Feb 2021, 14:51

gallerie hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:44)

...Taiwan, Südkorea sowie Singapur und auch Thailand werden technokratisch regiert.
Das ist nun keine Neuheit. Die administrativen Regulierungen sind natürlich national unterschiedlich.
Wenn du genaue Kenntnisse über die Form von technokratischer Regierungsform erhalten möchtest, kann ich dich an das englisch sprechende Forum
:Chusak: Pheu Thai will remain in opposition under new leadership" wenden...
Hier wird dir Thailand erklärt!


Das kann man sehr unterschiedlich sehen. Ich glaube nicht, dass in den oben genannten Ländern, Wissenschaftler, Ingenieure und sonstige Techniker die Aufgaben von Politikern übernommen haben.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15738
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 21. Feb 2021, 14:52

yogi61 hat geschrieben:(21 Feb 2021, 14:37)

Wie gesagt Schrappe spielt eben keine Rolle bei der politischen Entscheidung, denn wir haben schon ausreichend Kranke und Todesfälle zu beklagen. Ich habe nichts gegen Internisten, die spielen eine bedeutsame Rolle in der Ärzteschaft, aber jeder sollte bei seinen Leisten bleiben.


Das trifft natürlich auf Wissenschaftler zu, die politische Entscheidungen treffen wollen.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste