neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53212
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Okt 2020, 13:56

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:48)

Jaja, Pflege ist kein Beruf sondern Berufung. :rolleyes:

Nee nee, mein Lieber. Wer als Renter in der Klink auftaucht den schützt man besser vor sich selbst.

Da habe ich eine schlechte Nachricht für Dich, Ärzte im Ruhestand sind genau wie Studierende längst in den Kliniken "aufgetaucht" Vielleicht rettet Dir so einer irgendwann sogar einmal den Hintern, ach ne, Du würdest das sicher ablehnen. :rolleyes:
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 13:58

Meruem hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:52)
Naj wenn hier einigen Usern zwischen ihren Zeilen liest da bekommt man schon den Eindruck na gut die paar Alten die da, sterben können wir schon verkraften das Thema Wirtschaft ( alles,offen halten weiter machen wie gewohnt als gebe es dass Corona Virus gar nicht) versus Gesundheit geht genau in diese Richtung , da,werden dann die Toten und Infizierten irgendwo billigend in Kauf genommen.


:rolleyes:

Und ich nenne es hysterisch wegen einer Grippe, die man mit einfachen Alltagsmaßnahmen (nach feierabend mal zuhause bleiben oder bissel sport im kleinen kreis, maske tragen, aha (wo es geht)) in Schach halten könnte, alle geschäftlichen Aktivitäten einzustellen, und vor allem: IHRE ALTEN wollen diese ganzen Einschränkungen i.d.r. nicht sondern die wissen sich zu schützen und wollen ihre paar Jahre/monate die sie noch haben, (das ende kann schnell und unerwartet kommen - auch ohne corona) noch genießen so gut sie es können.

ich schätze den psychischen zustand einiger user hier als problematisch ein. wenn sie den fernseher eine woche ausschalten und dann vor die Tür gehen werden sie festellen, das sie außer marginalitäten nicht viel geändert hat.

(für die JUGEND sieht die sache nochmal ganz anders aus, diese leiden massive unter den einschränkungen und den lebenshunger der jugend können sie auch mit verboten nicht bekämpfen, die werden immer wege finden)
Zuletzt geändert von Concrete am Sa 24. Okt 2020, 14:04, insgesamt 4-mal geändert.
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 13:59

yogi61 hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:56)

Da habe ich eine schlechte Nachricht für Dich, Ärzte im Ruhestand sind genau wie Studierende längst in den Kliniken "aufgetaucht" Vielleicht rettet Dir so einer irgendwann sogar einmal den Hintern, ach ne, Du würdest das sicher ablehnen. :rolleyes:


ja, würde ich ablehnen.
(außerdem sprach ich von PK)

wenn ich im KH liegen würde und da kommt eine 70jährige PK rein würde ich die fragen was zum teufel die geritten hat und ob die eine schraube locker hat.
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 1830
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Sa 24. Okt 2020, 14:45

Sybilla hat geschrieben:(24 Oct 2020, 06:02)

Das Licht könnte auch Blendwerk sein, ich sehe kein echtes Licht und kein Ende des Tunnels, ich sehe nichts, nur steigende Zahlen und Gesundheitssysteme am Anschlag und teilweise darüber hinaus.
Wie sieht ein Shutdown wie ihn Wuhan aus, ähnlich wie der im Frühjahr alle die nicht Systemrelevant sind halten für ein paar Wochen die Beine still bis der Inzidenzwert unter 10 pro 100.000 fällt. (Diese Infektionsketten sind dann ohne Shutdown handhabbar - das Ziel muss 0 sein) Die Zugbrücken an den Grenzen werden hochgezogen und bleiben dort, bis das Licht am Ende Tunnels tatsächlich erreicht ist. Immerhin ist Deine Meinung das dass Licht bereits sichtbar ist. Also eine eher kurze Reisebeschränkung die jedem im Sinne der Gesundheit der Bevölkerung zumutbar ist. In der alten Realität, die dann wieder möglich ist, erholt sich die Wirtschaft auch jene Teile die seit März im Lockdown feststecken, umso schneller. Und wenn ausreichend geimpft wurde können auch die Reisebeschränkungen für den nächsten Ischgl Urlaub oder den Urlaub in Kroatien.....aufgehoben werden. Insgesamt eine WIN-WIN-WIN Situation, China/Wuhan melden schon wieder hohes Wirtschaftswachstum.

Um 4,9 Prozent hat das Bruttoinlandsprodukt in China im dritten Quartal im Jahresvergleich zugelegt.


Dir ist schon der Unterschied einer Stadtgrenze (Wuhan) und einer Staatsgrenze (Deutschland bekannt)?
Die Grenzübergänge werden ja nicht hauptsächlich vom Reiseverkehr benutzt, hier findet wohl hauptsächlich Warenverkehr und Arbeitspersonalverkehr statt.
Und wenn die deutsche Bundesregierung Maßnahmen alá Wuhan durchführt, dann ist es mit der Demokratie in Deutschland ein für alle mal vorbei.

Und wenn ein Land wie China Bilder von planschenden Badegästen zeigt, dann ist das die Definition von Blendwerk.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
Absurd
Beiträge: 107
Registriert: Do 15. Okt 2020, 17:19

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Absurd » Sa 24. Okt 2020, 14:46

Concrete hat geschrieben:Und ich nenne es hysterisch wegen einer Grippe

Corona hat aber auch so rein gar nichts mit Grippe zu tun:

Grippevirus: Familie Orthomyxoviridae -> Gattung Influenzavirus A
Sars-Coronaviren: Familie Coronaviridae ->Unterfamilie Orthocoronavirinae -> Gattung Betacoronavirus -> Untergattung Sarbecovirus
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53212
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Okt 2020, 14:48

Absurd hat geschrieben:(24 Oct 2020, 14:46)

Corona hat aber auch so rein gar nichts mit Grippe zu tun:

Grippevirus: Familie Orthomyxoviridae -> Gattung Influenzavirus A
Sars-Coronaviren: Familie Coronaviridae ->Unterfamilie Orthocoronavirinae -> Gattung Betacoronavirus -> Untergattung Sarbecovirus


Es macht leider wenig Sinn den Leugnern so etwas erklären zu wollen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 14:53

Absurd hat geschrieben:(24 Oct 2020, 14:46)
Corona hat aber auch so rein gar nichts mit Grippe zu tun:


Abgesehen von den Symptomen :D


---------------------------------------------------------------------------------------------------
"Gemeinsame Symptome von Grippe und Covid-19

Gemeinsame Symptome einer Sars-CoV-2- und einer Grippe-Infektion sind:

Husten
Fieber
Abgeschlagenheit
Halsschmerzen
Kopf- und Gliederschmerzen
Schnupfen (häufiger bei Covid-19)

Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfall sind bei beiden Erkrankungen eher seltene Begleiter. Beide Erkrankungen können sich zu einer gefährlichen Lungenentzündung entwickeln. Zudem können sie auch andere Organe schädigen und auf den ganzen Körper übergreifen. Bei Covid-19 treten schwere Verläufe jedoch deutlich häufiger auf.
Unterschiede von Grippe und Covid-19

In wesentlichen Punkten unterscheiden sich Symptome und Verlauf der beiden Viruserkrankungen aber auch:

Schneller oder langsamer Verlauf: Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist vor allem das Tempo, in dem sich die Erkrankungen entwickeln. Grippesymptome treten meist schlagartig auf. Die Patienten fühlen sich innerhalb von Stunden sehr krank und entwickeln häufig hohes Fieber. Eine Coronavirus-Infektion verschlimmert sich eher langsam über Tage.

Störung des Geschmacks- und Geruchssinns: Viele Covid-19-Patienten bemerken, dass sie plötzlich nichts mehr schmecken und riechen können, teilweise schon zu Beginn der Erkrankung. Ähnliche Symptome können zwar auch bei einer heftigen Erkältung auftreten, doch entwickeln sich diese eher schleichend.

Schnupfen: Eine Coronavirus-Infektion geht viel häufiger mit Schnupfen einher als eine Grippe."
--------------------------------------------------------------------------------------------------------


In den wesentlichen Punkten besteht die Übereinstimmung, die langsame Entwicklung ist für die Ansteckung ausschlaggebend, ansonsten sind die Unterschiede marginal.

d.h. wenn ich sage corona ist eine "grippevariante" in Anlehnung dessen was wir bereits kennen und um zu verdeutlichen was da symptommäßig auf einen zukommt, und mir erzählt jemand was von virenstämmen .... -> am Thema vorbei. klugscheisserei ohne mehrwert. oder mathematik mit 100 nachkommastellen. grundverständnis ist nicht vorhanden.
Benutzeravatar
Absurd
Beiträge: 107
Registriert: Do 15. Okt 2020, 17:19

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Absurd » Sa 24. Okt 2020, 15:12

Concrete hat geschrieben: grundverständnis ist nicht vorhanden.

Wer so völlig verschiedene Virenarten mit der Grippe gleichsetzt (da könnte man dann auch Tuberkulose, Keuchhusten und
sonst was zu nehmen; von den ganz anderen Sterblichkeiten und Befall verschiedenster Organe ganz abgesehen)
glaubt also Grundverständnis zu haben?
Na dann Glückwunsch dazu, Herr Concrete-Drosten!
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 15:14

Absurd hat geschrieben:(24 Oct 2020, 15:12)

Wer so völlig verschiedene Virenarten mit der Grippe gleichsetzt (da könnte man dann auch Tuberkulose, Keuchhusten und
sonst was zu nehmen; von den ganz anderen Sterblichkeiten und Befall verschiedenster Organe ganz abgesehen)
glaubt also Grundverständnis zu haben?
Na dann Glückwunsch dazu, Herr Concrete-Drosten!


Na, tuberkulose wird durch Bakterien ausgelöst, ist also durch Antibiose behandelbar. setzen 6.

Auf der anderen Seite:
Wenn sie 40 Fieber haben und ihre Lunge durch eine entzündliche Reaktion angegriffen ist, was hilft ihnen da die Information um welchen Virenstamm es sich genau handelt weiter?
Geht es ihnen dann besser wenn es sich um Influenza Viren handelt?

Aber Tuberkulose ist auch ein gutes Beispiel was die Kontroverse (bzw die existenzberechtigung dieser frage) über Impfen-oder-nicht-Impfen angeht:

Code: Alles auswählen

"Tuberkulose-Impfung

Seit Ende der 1920er Jahre gibt es einen Impfstoff gegen die Tuberkulose. Er besteht aus einem abgeschwächten Impfstamm, dem nach seinen Entwicklern Albert Calmette und Camille Guérin benannten Bacillus Calmette-Guérin (BCG).

Der BCG-Impfstoff wurde lange auch in Deutschland eingesetzt. Doch seit 1998 wird die BCG-Impfung von der Ständigen Impfkommission (STIKO), der bei uns zuständigen Behörde, nicht mehr empfohlen. Damit folgt die STIKO dem Rat der Weltgesundheitsorganisation (WHO), in Ländern mit einem Tuberkulose-Infektionsrisiko von unter 0,1 Prozent keine generelle Tuberkulose-Impfung durchzuführen.

Medizinische Studien konnten die Effektivität und eine sichere Wirksamkeit der Tuberkulose-Impfung nicht nachweisen. Hinzu kommt, dass relativ häufig Komplikationen und Nebenwirkungen auftreten, die der eingeschränkte Nutzen alles in allem nicht aufwiegt. Ein weiteres Manko: Der Tuberkulin-Test wird nach der Tuberkulose-Impfung positiv. So ist es deutlich schwerer Patienten, die sich trotz Impfung mit Tuberkulose infizieren, zu erkennen.

In Ländern, in denen die Tuberkulose sehr häufig ist, empfiehlt die WHO allerdings, Kinder so schnell wie möglich nach der Geburt zu impfen. Denn dadurch lassen sich die besonders gefährliche Miliartuberkulose und die TB-Meningitis (Hirnhautentzündung) bei Kindern mit relativ hoher Zuverlässigkeit verhindern."
roli
Beiträge: 1662
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Sa 24. Okt 2020, 15:27

Europa2050 hat geschrieben:(24 Oct 2020, 12:46)

Ja, Neuseeland ist eine spannende Sache.

Aktuell haben sie laut World-o-Meter einen 7-Tages-Mittelwert von 6. Das würde - auf Deutschlands Einwohnerzahl bezogen, etwa 100 bedeuten, also etwas weniger als die Hälfte unserer Juni-Zahlen.
Nun hebt man die Beschränkungen auf. Damit müsste das Virus eigentlich mit einem R von ca. 2 oder einer wöchentlichen Verdopplung wiederkommen, wobei man bei so kleinen Zahlen natürlich stochastische Effekte nicht vernachlässigen darf.

Wir werden sehen, ob so eine totale Drückung der Zahlen wirklich die Freiheit wieder gibt, wie vorher zu leben oder ob sie zu einem hohen Preis nur etwas mehr Zeit kauft.

Wir werden es sehen ...


Welcher hohe Preis? Übrigens wurde die Lady dort gerade wieder gewählt. Trotz ihres harten Kurses.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 1662
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Sa 24. Okt 2020, 15:29

naddy hat geschrieben:(24 Oct 2020, 12:50)

Ganz grundsätzlich ist es doch völlig klar, daß zivilisatorische Errungenschaften immer in dem Maße wegbrechen, in dem eine Bedrohung ernsthafter wird. Das zeigt, auf welch' hohem Niveau aktuell noch über den Sinn oder Unsinn staatlich angeordneter Maßnahmen diskutiert wird, da geht es noch um Fragen der "Bequemlichkeit" der Maskenpflicht, oder "Lust auf Party". In echten Bedrohungsszenarien wird es um ganz andere Dinge gehen, siehe zur Veranschaulichung die Hollywood-Version dieses Themas im Film Outbreak.


Ja, so ist es.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Nightrain
Beiträge: 1399
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Nightrain » Sa 24. Okt 2020, 15:35

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 14:53)

Abgesehen von den Symptomen :D

[...]
Bei Covid-19 treten schwere Verläufe jedoch deutlich häufiger auf.
[...]
Eine Coronavirus-Infektion verschlimmert sich eher langsam über Tage.
[...]
Eine Coronavirus-Infektion geht viel häufiger mit Schnupfen einher als eine Grippe.


Na, die wirklich wichtigen Punkte, warum alle Staaten der Welt gegen Covid-19 völlig andere Maßnahmen aufziehen, als gegen Grippe, hast du eigentlich in deinem Text stehen gehabt:
- viel längere Belegung der Intensivstationen
- höherer Anteil an Intensivpatienten
- Infektiosität höher als bei Grippe


In schweren Grippejahren, sind die Krankenhaus Betten oft nahezu belegt. Intensivstation mit Beatmung deutlich wenig, das erkennt man an den Grippe-Todesfällen im Krankenhaus, die selbst in den schlimmsten Jahren nur etwas über 1000 liegen. Und damit sind Jahre gemeint mit fast 10 Millionen Arztbesuchen wegen Grippe.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 32252
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Sa 24. Okt 2020, 15:42

roli hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:09)

es ist bedauerlich, daß die Prognose von Merkel so schnell durchbrochen wird. Und es ist noch bedauerlicher, daß die Menschen diese Situation durch Dummheit verursacht haben.
Ich weiß noch, wie Merkel alleine für diese Äußerung kritisiert wurde. Tja, gut das wir so viele Wissenschaftler haben, die meinen alles besser zu wissen.


Ich habe hier im Forum geschrieben, dass einige Nachbarländer bezogen auf die Bevölkerung die prognostizierte Anzahl von Neuinfektionen zum damaligen Zeitpunkt schon erreicht haben.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41517
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon JJazzGold » Sa 24. Okt 2020, 15:43

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(24 Oct 2020, 12:52)

Dagegen kann man schlecht etwas entgegnen. Wir haben ja nicht nur Religions- sondern generell Glaubensfreiheit.
Und da unterscheiden wir uns eben: Ich glaube das nicht. Auch nicht, dass eine zeitliche Limitierung von 16 allein dafür zuständigen und entscheidungsunabhängiigen Landesparlamenten zu einem chaosvermeidendem, einheitlichen Beschlußfassung - nur zur zeitlichen Limitierung - kommen. Und vor alle, welche Maßnahmen damit für 16 Länder innerhalb dieses Zeitlimits gelten und vorgenommen werden sollten.

Ich glaube auch nicht, dass beispielsweise in NRW Laschets Kurs der besonders schnellen Lockerung anders ausgefallen wäre, wenn den damaligen Maßnahmen eine zeitliche Limitireung durch vorherigen Parlamentsbeschluß (mit einer Stimme Mehrheit für die Regierung) zugrunde gelegen hätte. So schnell hätte das Parlament gar nicht gucken können, wie die CDU-FDP Koalition dort die Aufhebung der Regeln betrieb. ;)


Ich habe den Verdacht, wir reden aneinander vorbei.

Weder beziehe ich mich auf NRW Lockerungen, noch auf Aussetzung des Föderalismus, der jedem Bundesland gestattet innerhalb der Absprachen regional zu agieren.

Mir geht es um etwas völlig anderes. Ich skizziere mal grob.
Der Pandemieplan war nicht nur veraltet, sondern auch wenig anwenderfreundlich.
Was folgte war die Bildung eine Krisenstabs. Alles ok bis hierher.
Dieser Krisenstab erweiterte die Befugnisse z.B. des Ministeriums für Gesundheit.
Das war ad hoc notwendig, wurde aber nicht mit einem Verfallsdatum gekennzeichnet.
Inzwischen sind 8 Monate vergangen.
Weder erfolgte eine Korrektur des Pandemieplans, was eine gesetzliche Modifizierung beinhaltet hätte (Parlament), noch erfolgte überhaupt eine parlamentarische Legitimierung der Erweiterung der Befugnisse des Gesundheitsministeriums. Nach wie vor erfolgt jede Maßnahme ausschließlich durch diesen Krisenstab. Dabei wäre es ein Leichtes gewesen, in der Zwischenzeit das Parlament in eine sukzessive Modifizierung des Krisenplans einzubeziehen, einschließlich festgelegter Eskalations- und Deeskalationsstufen. Das hätte ebenso den Rahmen regionaler Handlungsfreiheit beinhalten können.

So wie es jetzt läuft, werden dem Gesundheitsministerium noch größere Befugnisse ohne Verfallsdatum zugesprochen und zwar ausschließlich durch den Krisenstab.

Mag sein, dass ich beruflich geprägt zu voreingenommen bin. Aber ich kenne nur Krisenpläne, die die Erweiterung von Befugnissen auf die einzelnen Positionen im Krisenstab streng limitiert regeln, die jeweiligen Positionen scharf voneinander abgrenzen und vorgeben unter welchen Konditionen die erweiterten Befugnisse enden.

Wenn das jetzt schon nicht so vorhanden ist, dann frage ich mich, weshalb es in den letzten Monaten nicht längst so etabliert und parlamentarisch, sprich gesetzlich abgesegnet wurde. Zeit genug war ja vorhanden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4675
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon X3Q » Sa 24. Okt 2020, 15:45

Adam Smith hat geschrieben:(24 Oct 2020, 15:42)

Ich habe hier im Forum geschrieben, dass einige Nachbarländer bezogen auf die Bevölkerung die prognostizierte Anzahl von Neuinfektionen zum damaligen Zeitpunkt schon erreicht haben.

Quatsch. Die haben alle schon Herdenimmunität erreicht (deine Worte), da passiert nicht mehr viel.

—X
roli
Beiträge: 1662
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Sa 24. Okt 2020, 15:47

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 14:53)

Abgesehen von den Symptomen :D


---------------------------------------------------------------------------------------------------
"Gemeinsame Symptome von Grippe und Covid-19

Gemeinsame Symptome einer Sars-CoV-2- und einer Grippe-Infektion sind:

Husten
Fieber
Abgeschlagenheit
Halsschmerzen
Kopf- und Gliederschmerzen
Schnupfen (häufiger bei Covid-19)

Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfall sind bei beiden Erkrankungen eher seltene Begleiter. Beide Erkrankungen können sich zu einer gefährlichen Lungenentzündung entwickeln. Zudem können sie auch andere Organe schädigen und auf den ganzen Körper übergreifen. Bei Covid-19 treten schwere Verläufe jedoch deutlich häufiger auf.
Unterschiede von Grippe und Covid-19

In wesentlichen Punkten unterscheiden sich Symptome und Verlauf der beiden Viruserkrankungen aber auch:

Schneller oder langsamer Verlauf: Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist vor allem das Tempo, in dem sich die Erkrankungen entwickeln. Grippesymptome treten meist schlagartig auf. Die Patienten fühlen sich innerhalb von Stunden sehr krank und entwickeln häufig hohes Fieber. Eine Coronavirus-Infektion verschlimmert sich eher langsam über Tage.

Störung des Geschmacks- und Geruchssinns: Viele Covid-19-Patienten bemerken, dass sie plötzlich nichts mehr schmecken und riechen können, teilweise schon zu Beginn der Erkrankung. Ähnliche Symptome können zwar auch bei einer heftigen Erkältung auftreten, doch entwickeln sich diese eher schleichend.

Schnupfen: Eine Coronavirus-Infektion geht viel häufiger mit Schnupfen einher als eine Grippe."
--------------------------------------------------------------------------------------------------------


In den wesentlichen Punkten besteht die Übereinstimmung, die langsame Entwicklung ist für die Ansteckung ausschlaggebend, ansonsten sind die Unterschiede marginal.

d.h. wenn ich sage corona ist eine "grippevariante" in Anlehnung dessen was wir bereits kennen und um zu verdeutlichen was da symptommäßig auf einen zukommt, und mir erzählt jemand was von virenstämmen .... -> am Thema vorbei. klugscheisserei ohne mehrwert. oder mathematik mit 100 nachkommastellen. grundverständnis ist nicht vorhanden.


Aha, Unterschiede nur maginal.
Du hast hier doch selbst geschrieben oder reinkopiert: "Bei Covid-19 treten schwere Verläufe jedoch deutlich häufiger auf".
Ist das maginal?
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 32252
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Sa 24. Okt 2020, 15:53

X3Q hat geschrieben:(24 Oct 2020, 15:45)

Quatsch. Die haben alle schon Herdenimmunität erreicht (deine Worte), da passiert nicht mehr viel.

—X


Wenn die Antikörper weg sind, dann ist eine erneute Infizierung natürlich möglich.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41517
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon JJazzGold » Sa 24. Okt 2020, 16:01

yogi61 hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:33)

Liebe JJazzGold, ich glaube wir sollten Vertrauen haben und ich bin sicher, dass die Maßnahmen und Sonderbefugnisse auch wieder aufgehoben werden, sobald die Situation das zulässt. Schliesslich will da auch jeder wiedergewählt werden und einen Putsch von Herrn Söder oder sonstwem vermute ich mal nicht. Man darf auch gerne immer wieder daran erinnern, aber im Moment taugt das nicht zur Bekämpfung der Pandemie und das muss unser vorrangiges Ziel sein. Die derzeitigen Infektionszahlen und die Ausbreitung in die Fläche sind ja von vielen Wissenschaftler auch so vohergesagt worden.
Ich täusche mich gerne, aber wenn man jetzt von zweiter Welle sprechen möchte, dann befürchte eher, dass wir erst am Anfang stehen. In Deutschland bewegen sich die Temperaturen immer noch zwischen 10 und 18 Grad Celsius und das ist streng genommen noch immer kein idealer Nährboden für ein Virus, dass primär die Atemweg befällt und wir sehen auch zur Zeit noch keine Kreuzinfektionen.
Was wir sehen ist, dass wir uns in diessem Land einer hervorragenden medizinischen Betreuung sicher sein können, das ist anders als im Früjahr und das Wissen wächst ständig auch in der Praxis durch schwerkranke Patienten und die Intensivmedizin versucht sogar stumpfe "Waffen" zu schärfen, dies zeigt der eigentlich völlig kontraindizierte Einsatz von Dexamethason und anderen GK um das Immunsystem künstlich zu schwächen, um eine durch das Virus verursachte Überreaktion des Immunsystems und damit einen Exitus zu verhindern.Für so eine Therapie benötigt man sehr erfahrene Intensivmediziner, die so ein kurzes Zeitfenster optimal berechnen um nicht das Gegenteil zu bewirken. Wenn man gesamtpolitisch handeln will, dann sollte man diese Ärzte und das Pflegepersonal unterstützen und die Kliniken personell entsprechend ausstatten. Mir ist auch klar, dass man Personal nicht mal eben aus einem 3D-Druck generieren kann,aber man sollte die medizinischen Abteilungen der Bundeswehr einsetzen und meinetwegen auch Fachpersonal temporär bitten, ihren Rentenstatus ruhen zu lassen. Diese Entscheidungen benötigen wir im Moment und mir persönlich ist es völlig wurscht, ob das von einem Parlament abgesegnet wird oder nicht. Als Norddeutscher hat man mich gelehrt, dass es ein Glücksfall war, dass Helmut Schmidt 1962 bei der Sturmflut auf parlamentarische Entscheidungsprozesse und auf bestimmte demokratische Regularien gepfiffen und so tausende Menschenleben gerettet hat.


Mein lieber Yogi, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Bitte lese dir durch, was ich gerade dem Eulenwölfchen schilderte, wie ich mir Krisenmanagement vorstelle. Ich möchte das nicht noch einmal schreiben. Vielleicht wird dann klarer, auf was ich abziele und dir bewusst, weshalb ich zynisch reagiere, wenn hier für eine weitere Aussetzung parlamentarischer Kontrolle zugunsten eines ad hoc eingerichteten Krisenstabes plädiert wird. Ich könnte hier seitenlang auflisten, was zu einem gut funktionierenden Krisenstab und Krisenplan gehört und das meiste davon bezieht sich auf vorherige klare Regelung und Absprachen mit diversen unterstützenden Organisationen, die ebenfalls gerüstet sind. Wobei ich die spontane Bewältigung dieser Pandemie nicht generell, sondern nur punktuell kritisiere. Ich erwarte auch keinen Putsch, aber ich erwarte klare Grenzziehung von außerparlamentarischen Spielräumen. Wenn schon nicht vorab geregelt, oder nur schwammig geregelt, dann doch bitte jetzt nachgebessert und nicht erst Ende 2021, wohlmöglich noch als Wahlversprechen genutzt. Ok, das war jetzt wieder zynisch. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Schnitter
Beiträge: 9775
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Schnitter » Sa 24. Okt 2020, 16:30

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 15:14)
Wenn sie 40 Fieber haben und ihre Lunge durch eine entzündliche Reaktion angegriffen ist, was hilft ihnen da die Information um welchen Virenstamm es sich genau handelt weiter?
Geht es ihnen dann besser wenn es sich um Influenza Viren handelt?


Selbstredend, denn die "entzündlichen Reaktionen" die Covid verursacht sind ganz andere als die der Grippe.

Kennst du den Schwindelmann ? :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 28780
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Cobra9 » Sa 24. Okt 2020, 16:38

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:59)

ja, würde ich ablehnen.
(außerdem sprach ich von PK)

wenn ich im KH liegen würde und da kommt eine 70jährige PK rein würde ich die fragen was zum teufel die geritten hat und ob die eine schraube locker hat.



Genau weil du immer weißt welcher Arzt dich behandelt im Notfall und immer vorab wählen kannst
Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit an.


Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste