neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

roli
Beiträge: 1662
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Sa 24. Okt 2020, 13:15

yogi61 hat geschrieben:(24 Oct 2020, 09:02)

Der Sarkasmus ist ein wenig fehl am Platz. Klar ist das Parlament wichtig und auch Gerichte. Auch wenn es uns allen schwer fällt, müssen wir aber bedenken, dass wir uns zur Zeit in einer Ausnahmesituation befinden, für die es keine demokratische Blaupause gibt. Es handelt sich ursächlich ja nicht um eine Finanz oder Wirtschafts,sondern um eine Gesundheitskrise, in der der Zeitfaktor eine grosse Rolle spielt. Entscheidungen müssen schnell und zielgerichtet sein, um epidimiologisch zu wirken. Tagelange Debatten im Bundestag sind da nicht effektiv, weil wir dem Infektionsgeschehen eh hinterherhinken und weil sie auch keine direkten Auswirkungen in einem föderalen Staat haben. Man kann es nur immer wieder betonen, wir haben kein potenten Wirkstoff und keinen Impfstoff gegen die Erkrankung und so lange das nicht der Fall ist, wird das gerade bei den sinkenden Temperaturen der nächsten Monate,leider auch eine Ausnahmesituation bleiben. Diskussionen über die parlamentarische Rechte kann man natürlich führen, sie haben aber keine Auswirkungen auf die Verbreitung des Virus.


:thumbup:
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 13:18

Absurd hat geschrieben:Ein "richtiger" (und zum Stopp der Welle nötiger; da die Menschen sich freiwillig nicht in der nötigen Zahl einschränken werden,
denn es gibt über 10% Coronamüder und das reicht zum superspreaden) Lockdown wird wahrscheinlich nicht beschlossen
werden da er von den ganzen Coronamüden (einschließlich der Gerichte) als unverhältnismäßig eingestuft werden wird...


Ja, die Menschen sind deswegen Coronamüde, weil die Folgen des Lockdowns deutlich gefährlicher sind als das Virus selbst :)

Maske tragen, AHA und reduzierte Menschen bei Veranstaltungen würden völlig ausreichen. Dazu noch da könnte man was dran drehen öffentliches Alkohlverbot ab 22 Uhr.

Das reicht völlig aus. Wer jetzt hingeht und Sportveranstaltungen etc alles absagt muss sich zu Recht fragen auf welcher Basis (und belügt sich selbst, die situation wird in einem Jahr nicht anders sein --- und war auch vor 2 jahren nicht anders, Grippewelle), die Toten von denen sie theoretisch fabulieren gibt nicht in der Praxis und selbst wenn wäre das immer noch kein Grund, weil tausende tote jedes jahr durch influenza ganz NORMAL sind.

Wer sich selbst gefährdet sieht trägt eben 24h eine Maske, aber bevor man das macht würde ich trotzdem nochmal zum Arzt gehen, denn auch hier besteht ein Gesundheitsrisiko.

Back to life so gut es eben geht, das Risiko realistisch einschätzen, und auch mal daran denken, das zuhause einbunkern vor allen Dingen gesundheitsschädlich ist, auch hier wieder Stichwort corona-plauze, absurd.

krank werden will niemand und sich dagegen einigermaßen schützen ist definitiv nicht so schwer. und wenn man krank wird liegt man halt bissel flach und dann ist auch wieder gut. i.d.r.
auch eine grippe haut einen um.
roli
Beiträge: 1662
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Sa 24. Okt 2020, 13:24

Skull hat geschrieben:(24 Oct 2020, 09:09)

Finde ich nicht.

Ich bin ja auch keiner, der sich über kurzfristige temporäre Beschränkungungen
durch den Staat im Rahmen der Situationsbewältigung ... beschwert. Sie sogar akzeptiert und bejaht.

Einen vernünftigen rechtlichen Rahmen sollte (oder hätte man in den letzten 6 Monaten)
aber durch durch die Parlamente schaffen können. Bevor es „brennt“. Nicht, wenn es „brennt“.


mfg


Sicher, aber es wurde nicht gemacht. Vielleicht weil man dachte, na ja, die Zahlen sind niedrig, wird schon nicht so schlimm werden. Müssen wir auch keine Gesetzte ändern. Auch wenn z.B. Drosten etwas anderes gesagt hat. Ich weiss es nicht. Aber aktuell steigen die Zahlen massiv. Die Gesundheitsämter sind überlastet. Wir bekamen den Anruf erst spät am Folgetag. Und das in einer Gegend, wo die Zahlen noch nicht so schlimm sind wie in vielen anderen Regionen Deutschlands. Und Nachfragen über die Entwicklung wirds wohl nicht geben. Da man das Amt telefonisch nicht mehr erreichen kann, sollen wir Mails senden, wenns uns schlechter geht oder wenn bis nächstes Wochenende bei meiner Freundin keine Besserung eingetreten ist. Sie hat ihn schon seit letzte Woche Dienstag. Tja ..
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 1662
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Sa 24. Okt 2020, 13:29

Laertes hat geschrieben:(24 Oct 2020, 09:09)

Interessant auch, wie sehr sich der Zeitgeist in Deutschland gewandelt hat. In der FAZ wird der heutige Anspruch an den Staat mit der Epedemie der asiatischen Grippe 1957/58 verglichen (ca. 30.000 Tote in Deutschland, ca. 2.000.000 weltweit) verglichen:


wobei ja nicht nur Deutschland Maßnahmen gegen das Virus unternimmt. Weltweit wird etwas unternommen. Selbst in Gegenden, wo Krieg herrschte oder gar noch Bestand hat.

In gewisser Hinsicht hat sich der Mensch weiterentwickelt. Gut, nicht Alle, aber zumindest die Mehrheit.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8094
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Sa 24. Okt 2020, 13:32

H2O hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:14)

Dazu kommen noch 11.496 an Corvid-19-Erkrankte in Intensivstationen, und von diesen Kranken benötigen 911 künstliche Beatmung! Polen läuft also ziemlich ungebremst auf eine Überlast der Intensivbehandlung zu. (1.400 Beatmungsplätze sind insgesamt verfügbar mit Datum heute)
Wegen der Beatmungsgeräte könnte Polen mal bei der EU-Komission anklopfen. Tweet VdL von heute:

"Vielen Dank an Österreich und Niederlande für die Bereitstellung von noch mehr Beatmungsgeräten für Tschechien durch unser europäisches Katastrophenschutzverfahren.

Mit Ihrem und dem Beitrag von #RescEU werden wir 150 Beatmungsgeräte nach Tschechien schicken. Wir halten zusammen." Quelle: https://twitter.com/vonderleyen/status/ ... 66498?s=19
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53212
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Okt 2020, 13:33

JJazzGold hat geschrieben:(24 Oct 2020, 12:20)

Ich glaube ernsthaft daran, dass Sonderbefugnisse

a) parlamentarisch abgesegnet werden müssen
und
b) parlamentarisch zeitlich limitiert werden müssen.

Das zählt für mich zu den Grundregeln der Demokratie und darauf bestehe ich.
Weder a) noch b) kostet das bis dato entscheidende Gremium weder Zeit, noch Entscheidungsverlust, sondern liefert Bestätigung und parlamentarische Legitimierung.


Liebe JJazzGold, ich glaube wir sollten Vertrauen haben und ich bin sicher, dass die Maßnahmen und Sonderbefugnisse auch wieder aufgehoben werden, sobald die Situation das zulässt. Schliesslich will da auch jeder wiedergewählt werden und einen Putsch von Herrn Söder oder sonstwem vermute ich mal nicht. Man darf auch gerne immer wieder daran erinnern, aber im Moment taugt das nicht zur Bekämpfung der Pandemie und das muss unser vorrangiges Ziel sein. Die derzeitigen Infektionszahlen und die Ausbreitung in die Fläche sind ja von vielen Wissenschaftler auch so vohergesagt worden.
Ich täusche mich gerne, aber wenn man jetzt von zweiter Welle sprechen möchte, dann befürchte eher, dass wir erst am Anfang stehen. In Deutschland bewegen sich die Temperaturen immer noch zwischen 10 und 18 Grad Celsius und das ist streng genommen noch immer kein idealer Nährboden für ein Virus, dass primär die Atemweg befällt und wir sehen auch zur Zeit noch keine Kreuzinfektionen.
Was wir sehen ist, dass wir uns in diessem Land einer hervorragenden medizinischen Betreuung sicher sein können, das ist anders als im Früjahr und das Wissen wächst ständig auch in der Praxis durch schwerkranke Patienten und die Intensivmedizin versucht sogar stumpfe "Waffen" zu schärfen, dies zeigt der eigentlich völlig kontraindizierte Einsatz von Dexamethason und anderen GK um das Immunsystem künstlich zu schwächen, um eine durch das Virus verursachte Überreaktion des Immunsystems und damit einen Exitus zu verhindern.Für so eine Therapie benötigt man sehr erfahrene Intensivmediziner, die so ein kurzes Zeitfenster optimal berechnen um nicht das Gegenteil zu bewirken. Wenn man gesamtpolitisch handeln will, dann sollte man diese Ärzte und das Pflegepersonal unterstützen und die Kliniken personell entsprechend ausstatten. Mir ist auch klar, dass man Personal nicht mal eben aus einem 3D-Druck generieren kann,aber man sollte die medizinischen Abteilungen der Bundeswehr einsetzen und meinetwegen auch Fachpersonal temporär bitten, ihren Rentenstatus ruhen zu lassen. Diese Entscheidungen benötigen wir im Moment und mir persönlich ist es völlig wurscht, ob das von einem Parlament abgesegnet wird oder nicht. Als Norddeutscher hat man mich gelehrt, dass es ein Glücksfall war, dass Helmut Schmidt 1962 bei der Sturmflut auf parlamentarische Entscheidungsprozesse und auf bestimmte demokratische Regularien gepfiffen und so tausende Menschenleben gerettet hat.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
roli
Beiträge: 1662
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Sa 24. Okt 2020, 13:33

yogi61 hat geschrieben:(24 Oct 2020, 09:13)

Die Angst ist für die Menschen die erkranken nicht irrational,ohne Therapie besteht für jeden Menschen die Gefahr daran zu versterben, oder mit langen gesundheitlichen Einschränkungen leben zu müssen. Das Parlament wird diese Krise nicht lösen, die Wissenschaft und die Medizin wird das hoffentlich tun.


ja, aktuell ist mir das Parlament so wichtig wie der berühmte Reis in China. Sollte es schlimmer werden, kann nur die Medizin und Wissenschaft mein/unser Leben retten.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 13:35

yogi61 hat geschrieben:und meinetwegen auch Fachpersonal temporär bitten, ihren Rentenstatus ruhen zu lassen.


lol. ein leben lang den rücken krumm gemacht, selber zu riskogruppe gehören, und sich dann noch kurz vor knapp kaputtmachen. du bist der held.

sorry, ich würde verrentete PK wieder aus der einrichtung rausschmeissen, DIE sollen zuhause bleiben und die füße hochlegen

vor allem besteht dazu überhaupt kein grund, das zeigt nur, in welchen problematischen, psychisch angeschlagenen zustand hier einige bereits sind.
Zuletzt geändert von Concrete am Sa 24. Okt 2020, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53212
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Okt 2020, 13:40

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:18)

Ja, die Menschen sind deswegen Coronamüde, weil die Folgen des Lockdowns deutlich gefährlicher sind als das Virus selbst :)

Maske tragen, AHA und reduzierte Menschen bei Veranstaltungen würden völlig ausreichen. Dazu noch da könnte man was dran drehen öffentliches Alkohlverbot ab 22 Uhr.

Das reicht völlig aus. Wer jetzt hingeht und Sportveranstaltungen etc alles absagt muss sich zu Recht fragen auf welcher Basis (und belügt sich selbst, die situation wird in einem Jahr nicht anders sein --- und war auch vor 2 jahren nicht anders, Grippewelle), die Toten von denen sie theoretisch fabulieren gibt nicht in der Praxis und selbst wenn wäre das immer noch kein Grund, weil tausende tote jedes jahr durch influenza ganz NORMAL sind.

Wer sich selbst gefährdet sieht trägt eben 24h eine Maske, aber bevor man das macht würde ich trotzdem nochmal zum Arzt gehen, denn auch hier besteht ein Gesundheitsrisiko.

Back to life so gut es eben geht, das Risiko realistisch einschätzen, und auch mal daran denken, das zuhause einbunkern vor allen Dingen gesundheitsschädlich ist, auch hier wieder Stichwort corona-plauze, absurd.

krank werden will niemand und sich dagegen einigermaßen schützen ist definitiv nicht so schwer. und wenn man krank wird liegt man halt bissel flach und dann ist auch wieder gut. i.d.r.
auch eine grippe haut einen um.


Es ist relativ schwierig Menschen die schwer erkranken,oder Verwandten von Verstorbenen zu erklären, warum ein lieber Mensch nicht mal eben ein bissel flach lag und es dann eben nicht wieder gut war.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 13:42

yogi61 hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:40)
Es ist relativ schwierig Menschen die schwer erkranken,oder Verwandten von Verstorbenen zu erklären, warum ein lieber Mensch nicht mal eben ein bissel flach lag und es dann eben nicht wieder gut war.


ist das wirklich so? wie oft haben sie jemanden erklären müssen warum der 90jährige, schwer vorerkrankte patient an einer grippe verstorben ist, und die angehörigen dann völlig überrascht und schockiert waren?
und vor allem. wie rational ist eine solche reaktion?

menschen sterben. das wissen auch die angehörigen.
Zuletzt geändert von Concrete am Sa 24. Okt 2020, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 32640
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Sa 24. Okt 2020, 13:43

die Toten von denen sie theoretisch fabulieren gibt nicht in der Praxis und selbst wenn wäre das immer noch kein Grund, weil tausende tote jedes jahr durch influenza ganz NORMAL sind


Der Tod ereilt uns immer...hoffentlich erst nach einem langen und gelungenen Leben. Hier geht es aber um eine Krankheit/Seuche, auf deren Verbreitung und Verlauf wir mit unserem Verhalten Einfluß nehmen können. Keine vollständige Beherrschung, aber immerhin eine sehr wesentliche Eindämmung.

Ich finde es deshalb unangebracht, die Verstorbenen und Anwärter auf Versterben durch Corvid-19 so einfach in eine Reihe mit alljährlich versterbenden Mitmenschen zu stellen. Denen hätte man durch vernünftiges Verhalten der Allgemeinheit einige Jahre Leben ermöglichen können. So, wie man das auch im Fall der alljährlich auftretenden Grippen durch vorbeugende Impfungen tut. Diese Todesopfer nimmt auch niemand bei Verstand gleichmütig hin.

Dort, wo unfähige oder unwillige Gemeinwesen Fünfe gerade sein lassen, ist auch ein ganz erheblicher Anteil an Covid-19-Erkrankter vom Tode bedroht. Wir haben das Glück, in einem Lande zu leben, wo man die Daseinsvorsorge für die Menschen nicht als überflüssige Belastung unserer Gesellschaft so weit zurück gedreht hat, daß schon ein mittlerer Sturm das Gefüge zusammenbrechen läßt. So ist die Zahl der Opfer bei uns bisher noch glimpflich angewachsen. Das ist in unseren Nachbarländern leider nicht so zu beobachten. Kein Grund, hierzulande nun in Leichtsinn zu verfallen oder dazu auf zu rufen!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53212
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Okt 2020, 13:43

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:35)

lol. ein leben lang den rücken krumm gemacht, selber zu riskogruppe gehören, und sich dann noch kurz vor knapp kaputtmachen. du bist der held.

sorry, ich würde verrentete PK wieder aus der einrichtung rausschmeissen, DIE sollen zuhause bleiben und die füße hochlegen

vor allem besteht dazu überhaupt kein grund, das zeigt nur, in welchen problematischen, psychisch angeschlagenen zustand hier einige bereits sind.


Die machen sich nicht kaputt, die helfen Menschenleben zu retten,etwas für das sie sich vor vielleicht langer Zeit bereits entschieden haben.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
roli
Beiträge: 1662
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Sa 24. Okt 2020, 13:44

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Oct 2020, 10:36)

Selbst wenn wir ein Medikament hätten oder einen Impfstoff, dann gäbe es immer noch genug zu managen.
Aber schon diese Aussage von dir zeigt, wie wenig du eigentlich von der jetzigen Situation verstehst oder überhaupt begreifst was zu tun ist.
Die wesentliche Managementaufgabe ist Entscheidungen zu treffen und zwar in der Regel immer unter Unsicherheit, also unter dem Vorliegen unvollständiger Information.
Das ist genau die Situation, die wir jetzt haben. Wir haben weder einen Impfstoff, noch ein Medikament, noch verstehen wir das Virus richtig. Trotzdem müssen Entscheidungen getroffen werden, Maßnahmen eingeleitet werden.
Und genau das ist ein Managementthema. Und einzig allein die Qualität, wie gut wir das machen, entscheidet darüber, wie gut wir das überstehen. Und eben nichts anderes.

Deiner Logik nach müsste man ja überhaupt nichts tun, sondern nur warten bis die "Wissenschaft" oder "Medizin" das Problem löst.
Würden alle so denken wie du, wären wir schon längst am Arsch.


ich habe das Gefühl, Du hast Yogi ein wenig falsch verstanden. Es geht um die aktuelle Lage, nicht um irgendwelche Planungsmaßnahmen und Gesetzgebungen. Die haben natürlich auch ihre Gewichtung, aber aktuell sind grundlegende Planungen und Gestzgebungen über Vorgensweisen eher unangebracht. Natürlich sind die Basis, aber das ist aktuell irrelevant.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 13:46

H2O hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:43)

Denen hätte man durch vernünftiges Verhalten der Allgemeinheit einige Jahre Leben ermöglichen können.


Warum machen sie dann nicht die Chinesen verantwortlich? Sie wollen nach einem Schuldigen suchen für ein Virus - dann fangen sie beim Ursprung an, und hören auf Menschen dafür zu verurteilen das sie Menschen sind.

Moralisierendes ad personam ---> zum kotzen.
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Sa 24. Okt 2020, 13:48

yogi61 hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:43)
Die machen sich nicht kaputt, die helfen Menschenleben zu retten,etwas für das sie sich vor vielleicht langer Zeit bereits entschieden haben.


Jaja, Pflege ist kein Beruf sondern Berufung. :rolleyes:

Nee nee, mein Lieber. Wer als Renter in der Klink auftaucht den schützt man besser vor sich selbst.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53212
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Okt 2020, 13:50

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:42)

ist das wirklich so? wie oft haben sie jemanden erklären müssen warum der 90jährige, schwer vorerkrankte patient an einer grippe verstorben ist, und die angehörigen dann völlig überrascht und schockiert waren?
und vor allem. wie rational ist eine solche reaktion?

menschen sterben. das wissen auch die angehörigen.


Ja, Menschen sterben, aber Deine Euthanasie-Ansichten kannst Du Dir sonstwo hinstecken. Es sterben eben nicht nur 90jährige und Langzeitfolgen für jüngere Patienten können wir noch gar nicht abschätzen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 32640
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Sa 24. Okt 2020, 13:51

yogi61 hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:43)

Die machen sich nicht kaputt, die helfen Menschenleben zu retten,etwas für das sie sich vor vielleicht langer Zeit bereits entschieden haben.


Mich entsetzt dieser Aufruf dazu, mögliche und auch denkbare Hilfe schlicht mit Hinweis auf das Lebensalter zu verweigern. Natürlich sollte jeder, der noch irgendwie kann, das Feuer löschen helfen, ehe es Leben und vieler Jahre Arbeit vernichtet. Ein wenig erinnert mich der hinter solchen Aufrufen stehende Geist an Gaffer, die sich nicht zu möglicher Ersthilfe verstehen, sondern noch Videos des schrecklichen Geschehens aufnehmen und verbreiten. Unfaßbar!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53212
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Sa 24. Okt 2020, 13:51

roli hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:44)

ich habe das Gefühl, Du hast Yogi ein wenig falsch verstanden. Es geht um die aktuelle Lage, nicht um irgendwelche Planungsmaßnahmen und Gesetzgebungen. Die haben natürlich auch ihre Gewichtung, aber aktuell sind grundlegende Planungen und Gestzgebungen über Vorgensweisen eher unangebracht. Natürlich sind die Basis, aber das ist aktuell irrelevant.


Es kann nur um die aktuelle Lage gehen und die Zahl der Infizierten irgendwie einzugrenzen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Meruem
Beiträge: 981
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Meruem » Sa 24. Okt 2020, 13:52

H2O hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:43)

Der Tod ereilt uns immer...hoffentlich erst nach einem langen und gelungenen Leben. Hier geht es aber um eine Krankheit/Seuche, auf deren Verbreitung und Verlauf wir mit unserem Verhalten Einfluß nehmen können. Keine vollständige Beherrschung, aber immerhin eine sehr wesentliche Eindämmung.

Ich finde es deshalb unangebracht, die Verstorbenen und Anwärter auf Versterben durch Corvid-19 so einfach in eine Reihe mit alljährlich versterbenden Mitmenschen zu stellen. Denen hätte man durch vernünftiges Verhalten der Allgemeinheit einige Jahre Leben ermöglichen können. So, wie man das auch im Fall der alljährlich auftretenden Grippen durch vorbeugende Impfungen tut. Diese Todesopfer nimmt auch niemand bei Verstand gleichmütig hin.

Dort, wo unfähige oder unwillige Gemeinwesen Fünfe gerade sein lassen, ist auch ein ganz erheblicher Anteil an Covid-19-Erkrankter vom Tode bedroht. Wir haben das Glück, in einem Lande zu leben, wo man die Daseinsvorsorge für die Menschen nicht als überflüssige Belastung unserer Gesellschaft so weit zurück gedreht hat, daß schon ein mittlerer Sturm das Gefüge zusammenbrechen läßt. So ist die Zahl der Opfer bei uns bisher noch glimpflich angewachsen. Das ist in unseren Nachbarländern leider nicht so zu beobachten. Kein Grund, hierzulande nun in Leichtsinn zu verfallen oder dazu auf zu rufen!


Naja,wenn man hier bei einigen Usern zwischen ihren Zeilen liest da bekommt man schon den Eindruck na gut die paar Alten die daran sterben können wir schon verkraften, das Thema Wirtschaft ( alles,offen halten weiter machen wie gewohnt als gebe es dass Corona Virus gar nicht) versus Gesundheit geht genau in diese Richtung , da,werden dann die Toten und Infizierten irgendwo billigend in Kauf genommen.
Zuletzt geändert von Meruem am Sa 24. Okt 2020, 13:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 32640
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Sa 24. Okt 2020, 13:53

Concrete hat geschrieben:(24 Oct 2020, 13:46)

Warum machen sie dann nicht die Chinesen verantwortlich? Sie wollen nach einem Schuldigen suchen für ein Virus - dann fangen sie beim Ursprung an, und hören auf Menschen dafür zu verurteilen das sie Menschen sind.

Moralisierendes ad personam ---> zum kotzen.


Von Ihnen erwarte ich auch keine Moral; das habe ich schon recht gut verstanden

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pLenarum und 3 Gäste