neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31735
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » So 18. Okt 2020, 13:32

Vermutlich hat Deutschland der EU doch nicht zu viele Impfdosen finanziert.

Neben den Antikörpern sind jedoch auch die sogenannten T-Zellen für die Abwehr des Coronavirus relevant. Diese erkennen – im Idealfall – das Virus, wenn es erneut in den Körper eintritt

Aktuell führt jedoch nur ein Impfstoffkandidat der Universität Oxford dazu, dass nach der Impfung diese Gedächtniszellen gebildet werden.


https://news.upday.com/de/corona-was-bi ... kannt-ist/

Nach drei Monaten dürfte die Impfung wertlos sein. Ich hoffe mal, dass diese Info nicht stimmt. Denn dann müsste quasi ständig geimpft werden.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12500
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 18. Okt 2020, 13:57

Sybilla hat geschrieben:(18 Oct 2020, 03:19)

Tja das hochziehen der Zugbrücke im Januar für reisende aus China wäre zwar ideologisch falsch und verpönt aber die billigste und eine Variante ohne Einschränkung der Freiheitsrechte gewesen.


Freies Reisen gehört auch zu den Freiheitsrechten.

Sybilla hat geschrieben:Meistens sind ideologische Hardliner für katastrophale Entwicklungen verantwortlich, weil sie Ihre Ideologie über die Vernunft setzen. Ohne Reisebeschränkungen geht das eindämmen einer Pandemie nicht, so geht eventuell Herdenimmunität (diese aber bei Covid 19 offensichtlich nicht erreichbar ist) , nachdem das im Sommer vermasselt wurde, droht ein zweiter Lockdown mit allen unangenehmen Folgen. Eigentlich ist er nur eine Frage der Zeit, wann ist das Gesundheitssystem ausgelastet/Überlastet.


Wie stellst Du Dir solche Grenzschließungen in Europa über Monate und Jahre konkret vor?
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12500
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 18. Okt 2020, 14:02

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 Oct 2020, 09:48)

Die Prognose der Wissenschaftlerin Angela Merkel (19200 Neuinfektionen pro Tag bis Ende Dezember) wird vermulich schon früher
eintreten. Alleine in den ersten 14 Tagen des Oktober hat sich die Zahl vervierfacht. Geht man vom aktuellen Höchststand von ca. 7800
Infektionen je Tag aus und multipliziert das mit das NUR mit dem Faktor 2,5, sind wir schon Ende Oktober/Anfang November bei
jener Horrorzahl Merkels (19000 Neuinfektionen je Tag), der man ja vielerorts unbegründete Panikmache und weiss der Teufel, was sonst noch alles, unterstellt.


Tageshöchstwerte zu nehmen, bei der bekannten Wochentagscharakteristik, macht wenig Sinn. Dann rechnet man solche Faktoren mit statistischen Ausreißer künstlich hoch. Entsprechend sauberer ist es, ein 7-Tages-Mittel zu nehmen.

1.Oktober: 2.026
17.Oktober: 5.469

Faktor 2,7.
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12500
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 18. Okt 2020, 14:08

yogi61 hat geschrieben:(18 Oct 2020, 10:20)

Ein Punkt noch. Man hat manchmal den Eindruck, dass wir auf die sehr hohen Fallzahlen unserer europäischen Nachbarn schauen und uns so in einer gewissen Pseudo-Sicherheit wiegen möchtrn, auch das ist höchst fahrlässig, weil wir die Entwicklung nur bedingt vohersagen können und es den Schicksalen der Patienten in den Kliniken auch nicht gerecht wird.


Es geht da, so denke ich, nicht um eine Erzeugung einer Pseudo-Sicherheit, sondern um eine objektive Analyse der Daten. Viele Diskussionen werden oft so geführt, als wenn nur Deutschland gegen eine Pandemie ankämpft und nur unsere Regierung versagt hat. Der Blick über den Gartenzaun hilft nicht nur bei Fragestellungen der Innenpolitik, sondern auch bei der Analyse der Pandemiebekämpfung. An den Zahlen der europäischen Länder kann man feststellen, dass Regierungsversagen und Unvernunft der Menschen nur ein simplifizierende Erklärungsansätze sind.
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12500
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 18. Okt 2020, 14:09

Corella hat geschrieben:(18 Oct 2020, 10:43)

Und wenn es ein VT gibt, dann aber am ehesten in genau der Ecke, die es ungefragt, lügnerisch beklagt: https://wieneralltag.wordpress.com/2020 ... handeln/es


Da kommt bei mir "UUPS! DIESE SEITE KONNTE LEIDER NICHT GEFUNDEN WERDEN.".
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12500
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 18. Okt 2020, 14:14

Europa2050 hat geschrieben:(18 Oct 2020, 11:53)

So lange man ein Deutschland mit „ich habe keine Ahnung von Mathematik und das braucht man zum Leben ja auch gar nicht“ Beifall einheimst, egal ob im RL, in Internet, Radio oder Fernsehen, wird sich das auch nicht ändern.


Absolute Zustimmung. :thumbup:

Europa2050 hat geschrieben:Ich habe mir den Spruch eines Users hier:“Was willst Du mit Zahlen, die retten kein einziges Leben“ tief eingegraben. Er ist so symptomatisch ...


Fehlt ja nur noch der Satz "Was hat Mathematik je für uns geleistet?".

Europa2050 hat geschrieben:Und ganz ehrlich - das betrifft ja nicht nur die allgemeine Bevölkerung, die Bedeutung der Mathematik in dieser Pandemie wurde auch bei Wissenschaftlern bis hin zum in diesem Fach m.E. komplett inkompetenten RKI total verkannt.


Naja, das RKI scheint ja in den Monaten dazugelernt zu haben, u.a. mit dem geglätteten R-Wert. Aber war schon eine harte Geburt bis dahin. :|
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12500
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 18. Okt 2020, 14:17

H2O hat geschrieben:(18 Oct 2020, 12:03)

Natürlich ist es in einer Pandemie sinnvoll, möglichst viele Menschen zu testen, und nicht nur solche, bei denen schon erkennbare Anzeichen einer Ansteckung/Erkrankung nicht zu übersehen sind. Aber warum ist es eine irrige Annahme, daß man damit die Zahl erkannter Fälle erhöht? Das ist doch hoffentlich das Ziel der Übung, auch Angesteckte zu erkennen, die unbewußt und völlig unschuldig die Viren weiter tragen. Eigentlich müßte auch der Anteil Angesteckter je Test fallen, denn nun ist die Wahrscheinlichkeit, verborgene Virenträger zu finden doch geringer als wenn man nur Risikopersonen testete.

Vor dem Hintergrund ist doch der exponentielle Anstieg der Fallzahlen besonders erschreckend. Ich gehe davon aus, daß die Ausweitung von Tests nicht ebenfalls exponentiell anwächst.

Aber warum ist es grundfalsch, bei einer höheren Anzahl von Tests auch mehr Angesteckte zu finden? Ich weiß, daß Präsident Trump zeitweise diese Botschaft verbreitet hatte, und daß es darum dann wieder stiller wurde. Verstanden habe ich das leider nicht.


Letztlich geht es beim Testen um zwei wesentliche Dinge. Zum einen, Infektionsketten ausschalten. Und zum anderen, die Dunkelziffer klein halten. Und so wie es aussieht sind die jetzigen Zahlen näher an der Wirklichkeit dran als die im März/April. Von daher schätze ich 6.000 Neuinfektionen im Oktober auch anders ein als im April.
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12500
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 18. Okt 2020, 14:18

garfield336 hat geschrieben:(18 Oct 2020, 12:20)

für 50.000€ brutto? Für so wenig Geld würde ich morgens nicht aufstehen.


Das finde ich gemein, wenn sich Luxemburg über unseren deutschen Lebensstandard lustig machen. :( ..... ;)
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12500
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » So 18. Okt 2020, 14:24

Adam Smith hat geschrieben:(18 Oct 2020, 13:32)

Vermutlich hat Deutschland der EU doch nicht zu viele Impfdosen finanziert.



https://news.upday.com/de/corona-was-bi ... kannt-ist/

Nach drei Monaten dürfte die Impfung wertlos sein. Ich hoffe mal, dass diese Info nicht stimmt. Denn dann müsste quasi ständig geimpft werden.


Es gibt über 190 Impfprojekte auf der Welt. Es ist eher unwahrscheinlich, dass man darüber ausreichend Informationen besitzt, welche Stoffe das Immunsystem bildet.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31735
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » So 18. Okt 2020, 15:01

Sören74 hat geschrieben:(18 Oct 2020, 14:24)

Es gibt über 190 Impfprojekte auf der Welt. Es ist eher unwahrscheinlich, dass man darüber ausreichend Informationen besitzt, welche Stoffe das Immunsystem bildet.


Die EU (im Prinzip Deutschland) kauft nur von wenigen Anbietern Impfstoffe. Hauptsächlich von Biontech, aber auch von Astra Zeneca.


Vertragspartner der EU ist das Pharmaunternehmen Astra Zeneca mit Sitz in Cambridge. Der Impfstoff AZD1222 von der Oxford-Universität und Astra Zeneca kombiniert eine abgeschwächte Version eines häufigen Erkältungsvirus (Adenovirus), das Infektionen bei Schimpansen auslöst, mit dem genetischen Material des Sars-CoV-2-Virus. Der potenzielle Impfstoff befindet sich bereits in der groß angelegten


https://www-rnd-de.cdn.ampproject.org/v ... BLWJQ.html
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1600
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 18. Okt 2020, 15:21

Sören74 hat geschrieben:(18 Oct 2020, 14:02)

Tageshöchstwerte zu nehmen, bei der bekannten Wochentagscharakteristik, macht wenig Sinn. Dann rechnet man solche Faktoren mit statistischen Ausreißer künstlich hoch. Entsprechend sauberer ist es, ein 7-Tages-Mittel zu nehmen.

1.Oktober: 2.026
17.Oktober: 5.469

Faktor 2,7.


Na wenn Sie meinen... Ich hatte übrigens den Faktor 2,5 angenommen, falls ihnen das entging. ;)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11589
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » So 18. Okt 2020, 16:42

Adam Smith hat geschrieben:(18 Oct 2020, 13:32)

Vermutlich hat Deutschland der EU doch nicht zu viele Impfdosen finanziert.



https://news.upday.com/de/corona-was-bi ... kannt-ist/

Nach drei Monaten dürfte die Impfung wertlos sein. Ich hoffe mal, dass diese Info nicht stimmt. Denn dann müsste quasi ständig geimpft werden.


Unsere Gesundheitsministerin hat bekannt gegeben Mitte Dezember eine erste Lieferung zu bekommen.

Sie ging aber nicht ins Detail. So dass ich keine Ahnung habe von was sie da sprach.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31735
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » So 18. Okt 2020, 17:36

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 Oct 2020, 15:21)

Na wenn Sie meinen... Ich hatte übrigens den Faktor 2,5 angenommen, falls ihnen das entging. ;)


Gäbe es in Deutschland so viele Fälle wie in Belgien, dann hätten wir in Deutschland 80.000 neue Fälle pro Tag. Jetzt müsste noch geschaut werden wie schnell Belgien das hinbekommen hat.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Corella
Beiträge: 1799
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » So 18. Okt 2020, 17:55

NicMan hat geschrieben:(18 Oct 2020, 13:21)

Das geht immer so lange gut, so weit sich das Virus nicht innerhalb der Risikogruppen ausbreitet. Sobald das geschieht, laufen die Intensivstationen voll und das Sterben beginnt. In Frankreich sterben ja schon wieder 150 Menschen pro Tag an der Erkrankung. In Spanien über 200.

Dazu dürfen wie addieren, dass höhere Fracht bei Ansteckung in Innenräumen schwere Verläufe begünstigt.
Auch Spätschäden, wie Infektionen von Organgewebe bei jüngeren Leuten.
Corella
Beiträge: 1799
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » So 18. Okt 2020, 17:59

Und hier noch ein Lars Fischer der die Wucht zweiter Wellen auch noch mal in neuer, sehr eingänglicher Weise erklärt:
https://scilogs.spektrum.de/fischblog/w ... k-steigen/
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 52728
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » So 18. Okt 2020, 18:12

Corella hat geschrieben:(18 Oct 2020, 17:59)

Und hier noch ein Lars Fischer der die Wucht zweiter Wellen auch noch mal in neuer, sehr eingänglicher Weise erklärt:
https://scilogs.spektrum.de/fischblog/w ... k-steigen/


Sehr schön erklärt, nur leider lesen meist nur die auf Spektrum, die es eh schon kapiert haben, fürchte ich. :s
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1600
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 18. Okt 2020, 18:37

Corella hat geschrieben:(18 Oct 2020, 17:59)

Und hier noch ein Lars Fischer der die Wucht zweiter Wellen auch noch mal in neuer, sehr eingänglicher Weise erklärt:
https://scilogs.spektrum.de/fischblog/w ... k-steigen/


Guter Artikel. :thumbup:

Indes widerspricht er nicht der eindringlichen Bitte der Kanzlerin, Kontakte soweit wie möglich und freiwillig (auf das nur dingend notwendige Maß) einzuschränken. Neben der Empfehlung, sich an die paar anderen Regeln (AHA und Lüften) zu halten. Im Unterschied zum Frühjahr steht jetzt ja ohnehin die kalte Winterzeit und traditionelle Grippesaison als zusätzlicher, negativer Faktor im Raum. Ebenso die Weihnachtssaison incl. Karnevalsbeginn, die traditionell viele Feiern generiert bis hin zu familiärnen Zusammenkünften an Weihnachten usw. - Durchaus eine Gesamtkonstellation, die ich für brisanter halte als bei der ersten Welle, als es wärmer wurde und der Sommer mit viel Draussensein vor der Tür stand und nicht die Grippesaison...
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 1332
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » So 18. Okt 2020, 19:17

Klopfer hat geschrieben:(17 Oct 2020, 10:51)

Ganz simpel, weil du nicht wahrhaben willst dass eine Pandemie eben nicht das Normal ist sondern eine Ausnahme und daher Grundsatzfragen wie "was ist Leben überhaupt" keine Anwendung finden können.
Wenn das was du als zum "Leben" gehörig empfindest, also deine persönliche Freiheit in allen Belangen (Reisen, Wirtschaft, Party machen etc.), in einer Ausnahmesituation, die ja eine Pandemie zweifelsohne darstellt, das Leben und die Freiheit (an der Beatmung angeschlossen zu sein schränkt diese massiv ein) anderer gefärdet und du diese Gefärdung nicht einzusehen bereit bist und statt dessen lieber die Gesundheit Dritter aufs Spiel setzt, muss und will ich mit dir nicht darüber diskutieren.


Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig darüber nachzudenken was Leben ist, besonders dann wenn die Krise zur Regel wird.
Und da ist es hauptsächlich an mir selbst zu entscheiden wie ich damit umgehe.
Mein Handeln in diesen Zeiten richte ich danach aus keinen Dritten zu gefährden, von oben verordnete Regeln benötige ich dafür nicht.
Meine Reisetätigkeit beschränkt sich z.B. auf Reisen in abgelegene Orte, gerne ohne weitere Menschen, aus dem Party-Alter bin ich lange raus und arbeiten
gehen war ja selbst im März/April erwünscht.
Deine Behauptung, das ich das Leben von Dritten aufs Spiel setze, ist so unwahr wie sie nur sein kann.
Bei meinem Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern an diesem Wochenende bin ich keiner Menschenseele begegnet,
außer auf den Straßen mit dem Auto.
Sonnabend früh von Berlin mit dem Auto in den Wald und Sonntag zurück nach Berlin.
Menschliche Kontakte = 0. Mehr social-distancing geht nicht.
Wie viele Kontakte hattest Du?
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 1332
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » So 18. Okt 2020, 19:22

Misterfritz hat geschrieben:(17 Oct 2020, 13:27)

Im Grunde helfen da nur Verbote und drakonische Strafen.
Wenn sich rumspricht, dass bei jedem erwischten illegal Feiernden im Park z.B. 5.000€ Strafe einkassiert wird, dann werden sich die meisten das sehr genau überlegen, ob sie sich diesen kurzfristigen Spass leisten können und/oder wollen.


Das im Park feiern ist in Berlin nun auch vorbei, nach meinen Beobachtungen, es ist einfach zu kalt für die Frostbeulen.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 1332
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » So 18. Okt 2020, 19:26

yogi61 hat geschrieben:(17 Oct 2020, 14:32)

Anders als mit der Holzhammermethode geht es nicht. Die Menschen benötigen klare Ansagen und auch Verbote, sonst klappt das nicht. Ohne diese unsäglichen Urlaubsreisen würden wir jetzt auch besser dastehen, es ist schon bezeichnend, dass es Leute gibt die jetzt schon wieder den Weihnachtsferien hinterhecheln und so etwas wird dann ja auch von unserem auflagenstärksten Käseblatt täglich befeuert.


Es ist ja eigentlich ganz einfach, Gesetze verabschieden und nicht Verordnungen/Rechtsverordnungen erlassen,
die man beim Verwaltungsgericht wegklagen kann.
Ein zweiter Punkt wäre das Schielen auf die Umfrageergebnisse, welches mit Sicherheit auch zu einer gewissen Vorsicht bei harten Eingriffen führt.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste