Seite 1415 von 1435

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 01:10
von Sören74
yogi61 hat geschrieben:(17 Oct 2020, 23:59)

Es geht nicht nur um Verstorbene, sondern um die Zahl der Menschen die das Virus weitertragen, von den Folgeschäden der Erkrankung spreche ich erst gar nicht, da wissen wir vielleicht erst in ein paar Jahren mehr.Die unsäglichen Urlaubsdeppen haben auch ihren negativen Beitrag geleistet.


Trotzdem ändert es nichts an der Tatsache, dass wir in den 4 Monaten nie mehr als 1.200 Neuinfektionen am Tag hatten, sondern meistens deutlich drunter. Werte von der wir gerade wieder träumen. Man muss sich schon die Frage stellen, welchen gesundheitlichen Nutzen es gehabt hätte, diese Zahl im Sommer noch weiter zu drücken und dabei noch etliche Milliarden Euro zu verlieren und weiterhin viele Freiheitsrechte einzuschränken.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 03:19
von Sybilla
Sören74 hat geschrieben:(18 Oct 2020, 01:10)

Trotzdem ändert es nichts an der Tatsache, dass wir in den 4 Monaten nie mehr als 1.200 Neuinfektionen am Tag hatten, sondern meistens deutlich drunter. Werte von der wir gerade wieder träumen. Man muss sich schon die Frage stellen, welchen gesundheitlichen Nutzen es gehabt hätte, diese Zahl im Sommer noch weiter zu drücken und dabei noch etliche Milliarden Euro zu verlieren und weiterhin viele Freiheitsrechte einzuschränken.


Tja das hochziehen der Zugbrücke im Januar für reisende aus China wäre zwar ideologisch falsch und verpönt aber die billigste und eine Variante ohne Einschränkung der Freiheitsrechte gewesen. Meistens sind ideologische Hardliner für katastrophale Entwicklungen verantwortlich, weil sie Ihre Ideologie über die Vernunft setzen. Ohne Reisebeschränkungen geht das eindämmen einer Pandemie nicht, so geht eventuell Herdenimmunität (diese aber bei Covid 19 offensichtlich nicht erreichbar ist) , nachdem das im Sommer vermasselt wurde, droht ein zweiter Lockdown mit allen unangenehmen Folgen. Eigentlich ist er nur eine Frage der Zeit, wann ist das Gesundheitssystem ausgelastet/Überlastet.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 07:13
von Adam Smith
yogi61 hat geschrieben:(17 Oct 2020, 22:38)

Ich verstehe das immer noch nicht. Wie zwingt man denn Länder Geld zu verschenken?


Es passieren so viele unverständliche Dinge auf der Welt. Eines davon ist halt dieses.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 08:18
von X3Q
yogi61 hat geschrieben:(17 Oct 2020, 22:38)

Ich verstehe das immer noch nicht. Wie zwingt man denn Länder Geld zu verschenken?

Es war einmal ein Krugman in Japan, der hatte da eine ganz komische Idee.

—X

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 08:28
von yogi61
Bolero hat geschrieben:(18 Oct 2020, 00:21)

Ja, auch!
Aber diesbezüglich sollte man ganz andere Deppen in den Vordergrund ziehen.

Macht man ja auch,ich sprach ja auch nur von einem Beitrag.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 08:50
von yogi61
Adam Smith hat geschrieben:(18 Oct 2020, 07:13)

Es passieren so viele unverständliche Dinge auf der Welt. Eines davon ist halt dieses.

Ist das ein Zitat von Agent Mulder?

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 09:32
von Corella
BlueMonday hat geschrieben:(17 Oct 2020, 22:12)

Und du liegst noch unter dieser "Rethorik" (Bei der Bild weiß man wenigstens, wie man Rhetorik schreibt). Du behauptest nun einfach argumentfrei das Gegenteil und bist ... fertig.
Die wirklichen Kosten kennt dabei weder Scholz noch irgendwer. Der User, auf dessen Beitrag du reagiert hast, schrieb wenigstens von "womöglich", macht also das Spekulative deutlich. Du willst hingegen den Eindruck erwecken, die wahren Kosten zu kennen. Verweist dann aber bei Nachfrage faul auf Scholz. Das ist kein redlicher Stil für ein Diskussionsforum jedenfalls.

Während wir deinen guten Rat erfahrungsgemäß, zuverlässig auf falscher Diagnose basierend kennen. Da hilft dann auch kein Konjunktiv.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 09:48
von Eulenwoelfchen
Die Prognose der Wissenschaftlerin Angela Merkel (19200 Neuinfektionen pro Tag bis Ende Dezember) wird vermulich schon früher
eintreten. Alleine in den ersten 14 Tagen des Oktober hat sich die Zahl vervierfacht. Geht man vom aktuellen Höchststand von ca. 7800
Infektionen je Tag aus und multipliziert das mit das NUR mit dem Faktor 2,5, sind wir schon Ende Oktober/Anfang November bei
jener Horrorzahl Merkels (19000 Neuinfektionen je Tag), der man ja vielerorts unbegründete Panikmache und weiss der Teufel, was sonst noch alles, unterstellt.

Insgesamt halten aktuell Anhänger von AfD und FDP die derzeitigen Maßnahmen für übertrieben, während die Wähler der anderen Parteien
ziemlich gleichlautend eher sogar härtere Einschnitte fordern.

Wenn sich diese eher wirtschaftsorientierte Haltung der beiden Kleinparteien durchsetzt und in der Coronabekämpfung das Maß der Dinge
ist, ggf. sogar mit weiteren Lockerungen, die von dieser Seite gefordert werden, wird es kaum möglich sein, den von mir einfach optimistisch angenommenen Faktor 2,5 zu halten. Der ja eine deutliche Verlangsamung des Anstiegs von Neuinfektionen bedeuten würde.
Dann wäre der aktuelle Anstiegs-Faktor 4 für die nächsten zwei bis drei Wochen, also bis etwa Anfang November wohl realistischer.

Was dann ca. 30.000 Neuinfektionen je Tag Anfang November bedeuten würde. Was dann passiert, wie sich die Altersstruktur wieder in Richtung älterer Menschen verschiebt, die Krnkenhäuser erwartbar auch mit ernsteren/sehr schweren Fällen dann volllaufen, möchte ich nicht prognostizieren. Ebenfalls nicht, welche Zunahme an Todesfällen dies dann zeitversetzt bis Ende des Jahres haben wird und ...wie sich die Neuinfektionen ohne weitere Maßnahmen und einen lockdownöhnlichen Eingriff bis Weihnachten / Ende Dezember soweit
drücken lassen, um wenigstens Merkels Zahl wieder zu erreichen oder zu unterschreiten.

Impfstoffe,sollten diese sogar noch vor oder bis Jahresende kommen, und tatsächlich zuverlässig wirken, werden auf die vorstehend beschriebenen Szenarien keine verbessernde Auswirkung haben. Eher sogar noch negativ verstärken, weil dadurch die Vorsicht nachlassen könnte. Corona wegen der Impsstoffe "demnächst" schon so gut wie plattgemacht ist...

Die Aussage des Virologen Hendrik Streek, "sich wegen 20.000 Neuinfektionen nicht in die Hosen zu machen" halte ich aktuell-mathematisch für sehr dünnes Eis... es könnten locker auch 40.000 weden, wenn es so lässig weitergeht. Ob er solche Zahlen dann auch noch als so harmlos ansieht, weiss ich natürlich nicht. Oder dagegen hält, dass dafür die Wirtschaft weiter brummt.

Ich halte Angela Merkel oder auch Markus Söder und deren Sorgenfalten bezüglich Corona für sehr begründet und seriös. Auch wenn sie dafür von Schlaumeiern wie Lanz öffntlich in den Senkel gestellt werden, "sie würden eine Paniksprache benutzen, die Angst und Schrecken verbreite, statt den Menschen Optimismus und Zuversicht zu geben" ... naja Lanz ... der Dampfplauderer Nr.1 in diesem unseren Lande ist ja nur einer unter einigen, die mit Corona richtig Quote und Kohle machen ... und as natürlich auch dem Rest der Nation gegen die phöse Merkel/Söderverschwörung angedeihen lassen will. Eine Verschwörung, die ganz Deutschland Weihnachten (und Ostern gleich mit) in einem einzigen Aufwasch versaut. ;)

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 09:59
von H2O
Quatschki hat geschrieben:(17 Oct 2020, 19:00)

Wenn "wir" im Vergleich zu den Nachbarländern noch die niedrigsten Neuinfektionen haben, bedeutet das dann, dass "wir" am wenigsten die Sau rausgelassen haben?


Davon gehe ich aus. Hinreichend viele Ermahnungen gab es ja auch noch. Aber bei uns geht die Sache allmählich auch in die exponentielle Zunahme der Ansteckungen über. Dann helfen wohl nur ganz schwere Kaliber. Schade, sah schon einmal im Frühsommer ganz gut aus.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 10:20
von yogi61
Corella hat geschrieben:(18 Oct 2020, 09:32)

Während wir deinen guten Rat erfahrungsgemäß, zuverlässig auf falscher Diagnose basierend kennen. Da hilft dann auch kein Konjunktiv.


Wenn User wörtlich davon sprechen, dass " man nun wieder größere Fallzahlen, auch durch einen massiven Anstieg der Tests von über 1 Million pro Woche verursacht, dann spricht das entweder von einer völligen Ignoranz oder einer derartigen medizinischen Unkenntnis, dass eine Diskussion eigentlich obsolet ist.
Man kann nur immer wieder betonen, dass man vom psychologischen Standpunkt ein gewisses Verständnis dafür aufbringen kann, das Virus einfach mal "wegzuquatschen" und den Kopf in den Sand zu stecken, hilfreich für die Diskussion ist das natürlich nicht. Einen viralen Erreger kann man nicht mit Sprüchen bekämpfen, sondern man bekämpft ihn mit einem Impfstoff oder mit einem Virostatikum. Da wir beides noch nicht zur Verfügung haben, bleibt uns nichts anderes übrig, als mit uralten epidemiologischen Maßnahmen eine Eindämmung der Pandemie vorzunehmen. In den nächsten Monaten wird es natürlich viel auf das Verhalten der Menschen ankommen, da auch mir klar ist, dass man viele Auflagen gar nicht,oder nur stichpunktmässig überprüfen kann. Unsägliche Verharmlosungen tragen aber eben nicht dazu bei, eben dieses dringend notwendige Verhalten der Menschen zu fördern.
Ein Punkt noch. Man hat manchmal den Eindruck, dass wir auf die sehr hohen Fallzahlen unserer europäischen Nachbarn schauen und uns so in einer gewissen Pseudo-Sicherheit wiegen möchtrn, auch das ist höchst fahrlässig, weil wir die Entwicklung nur bedingt vohersagen können und es den Schicksalen der Patienten in den Kliniken auch nicht gerecht wird.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 10:37
von Corella
yogi61 hat geschrieben:(18 Oct 2020, 10:20)

Wenn User wörtlich davon sprechen, dass " man nun wieder größere Fallzahlen, auch durch einen massiven Anstieg der Tests von über 1 Million pro Woche verursacht, dann spricht das entweder von einer völligen Ignoranz oder einer derartigen medizinischen Unkenntnis, dass eine Diskussion eigentlich obsolet ist.
Man kann nur immer wieder betonen, dass man vom psychologischen Standpunkt ein gewisses Verständnis dafür aufbringen kann, das Virus einfach mal "wegzuquatschen" und den Kopf in den Sand zu stecken, hilfreich für die Diskussion ist das natürlich nicht. Einen viralen Erreger kann man nicht mit Sprüchen bekämpfen, sondern man bekämpft ihn mit einem Impfstoff oder mit einem Virostatikum. Da wir beides noch nicht zur Verfügung haben, bleibt uns nichts anderes übrig, als mit uralten epidemiologischen Maßnahmen eine Eindämmung der Pandemie vorzunehmen. In den nächsten Monaten wird es natürlich viel auf das Verhalten der Menschen ankommen, da auch mir klar ist, dass man viele Auflagen gar nicht,oder nur stichpunktmässig überprüfen kann. Unsägliche Verharmlosungen tragen aber eben nicht dazu bei, eben dieses dringend notwendige Verhalten der Menschen zu fördern.
Ein Punkt noch. Man hat manchmal den Eindruck, dass wir auf die sehr hohen Fallzahlen unserer europäischen Nachbarn schauen und uns so in einer gewissen Pseudo-Sicherheit wiegen möchtrn, auch das ist höchst fahrlässig, weil wir die Entwicklung nur bedingt vohersagen können und es den Schicksalen der Patienten in den Kliniken auch nicht gerecht wird.


Jo. Und es ist die ewige Leier, wir belegen, erklären, es folgt kurze Pause, dann fängt der selbe oder ein anderer von vorne an. Die Quellen stets aus Schmuddelecken.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 10:43
von Corella
Und wenn es ein VT gibt, dann aber am ehesten in genau der Ecke, die es ungefragt, lügnerisch beklagt: https://wieneralltag.wordpress.com/2020 ... handeln/es

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 11:08
von Misterfritz
Corella hat geschrieben:(18 Oct 2020, 10:37)

Jo. Und es ist die ewige Leier, wir belegen, erklären, es folgt kurze Pause, dann fängt der selbe oder ein anderer von vorne an. Die Quellen stets aus Schmuddelecken.
Oder gar keine Quellen, weil Corona in der Bibel nicht vorgesehen ist.

Corona-Leugner in evangelikalen Gemeinden
"Halleluja! Keine Masken!"
In Freikirchen kommt es vermehrt zu Masseninfektionen, weil die Gläubigen Schutzmaßnahmen ablehnen. Ihre Prediger verbreiten Verschwörungsmythen über das Virus.

(Ist leider hinter der Bezahlschranke, aber die Überschrift reicht aus.)

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 11:09
von Selina
yogi61 hat geschrieben:(18 Oct 2020, 10:20)

Wenn User wörtlich davon sprechen, dass " man nun wieder größere Fallzahlen, auch durch einen massiven Anstieg der Tests von über 1 Million pro Woche verursacht, dann spricht das entweder von einer völligen Ignoranz oder einer derartigen medizinischen Unkenntnis, dass eine Diskussion eigentlich obsolet ist.
Man kann nur immer wieder betonen, dass man vom psychologischen Standpunkt ein gewisses Verständnis dafür aufbringen kann, das Virus einfach mal "wegzuquatschen" und den Kopf in den Sand zu stecken, hilfreich für die Diskussion ist das natürlich nicht. Einen viralen Erreger kann man nicht mit Sprüchen bekämpfen, sondern man bekämpft ihn mit einem Impfstoff oder mit einem Virostatikum. Da wir beides noch nicht zur Verfügung haben, bleibt uns nichts anderes übrig, als mit uralten epidemiologischen Maßnahmen eine Eindämmung der Pandemie vorzunehmen. In den nächsten Monaten wird es natürlich viel auf das Verhalten der Menschen ankommen, da auch mir klar ist, dass man viele Auflagen gar nicht,oder nur stichpunktmässig überprüfen kann. Unsägliche Verharmlosungen tragen aber eben nicht dazu bei, eben dieses dringend notwendige Verhalten der Menschen zu fördern.
Ein Punkt noch. Man hat manchmal den Eindruck, dass wir auf die sehr hohen Fallzahlen unserer europäischen Nachbarn schauen und uns so in einer gewissen Pseudo-Sicherheit wiegen möchtrn, auch das ist höchst fahrlässig, weil wir die Entwicklung nur bedingt vohersagen können und es den Schicksalen der Patienten in den Kliniken auch nicht gerecht wird.


Guter Kommentar, yogi. Sehe ich auch so. Dieses ständige Verharmlosen der Pandemie, die zwei bis fünf Jahre dauern kann, ist wirklich das Letzte. Eine Mischung aus Dummheit und Ignoranz. Damit meine ich jetzt nicht vordergründig das Forum, dafür habe ich es derzeit nicht gut genug verfolgt, was hier so geschrieben wird. Damit ist vor allem der Alltag, das Leben auf den Straßen und in den Innenstädten gemeint. Jetzt heißt es Masken, Masken, Masken, zu Hause bleiben, so oft es geht, Hygiene, lüften. "Flatten the curve" ist wieder dringend erforderlich. Tipp: Jetzt 10.30 Uhr auf Phönix Gespräch mit RKI-Präsident Wieler. Absolut vertrauenswürdig, zuverlässig und genau der Mann.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 11:34
von yogi61
Hier mal etwas aus der Praxis im Zusammenhang mit der Luftfeuchtigkeit in Räumen.

rockene Luft erhöht Gefahr Animationen zeigen Virus-Ausbreitung in Räumen
Im Winter verlagert sich das Leben wieder mehr in geschlossene Räume. Wie das die Coronavirus-Ausbreitung beeinflusst, zeigen Animationen von japanischen Forschern. Ein Supercomputer berechnet, wie sich Aerosole bei wechselnder Luftfeuchtigkeit in Räumen verhalten

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/pa ... 07913.html

Ich bin jetzt nicht so der Technik-Freak. Sehe aber Preise für Luftbefeuchter zwischen 20 und 400 Euro :s

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 11:37
von NicMan
Im letzten Spiegel gab es ein kurzes Interview mit einem Stochastik-Professor, der unter anderem das mangelnde statistische Verständnis vieler Deutscher für deren nicht-begreifen der Pandemie verantwortlich macht. Dem kann ich nur zustimmen. Es mag ja für mich persönlich schön sein, wenn der Fachkräftemangel in der Statistik weiter steigt und die Einstiegsgehälter bald die 50.000 Brutto pro Jahr überschreiten, aber für die Gesundheit und das Leben vieler Menschen ist es eine Tragödie.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 11:53
von Europa2050
NicMan hat geschrieben:(18 Oct 2020, 11:37)

Im letzten Spiegel gab es ein kurzes Interview mit einem Stochastik-Professor, der unter anderem das mangelnde statistische Verständnis vieler Deutscher für deren nicht-begreifen der Pandemie verantwortlich macht. Dem kann ich nur zustimmen. Es mag ja für mich persönlich schön sein, wenn der Fachkräftemangel in der Statistik weiter steigt und die Einstiegsgehälter bald die 50.000 Brutto pro Jahr überschreiten, aber für die Gesundheit und das Leben vieler Menschen ist es eine Tragödie.


So lange man ein Deutschland mit „ich habe keine Ahnung von Mathematik und das braucht man zum Leben ja auch gar nicht“ Beifall einheimst, egal ob im RL, in Internet, Radio oder Fernsehen, wird sich das auch nicht ändern.

Ich habe mir den Spruch eines Users hier:“Was willst Du mit Zahlen, die retten kein einziges Leben“ tief eingegraben. Er ist so symptomatisch ...

Und ganz ehrlich - das betrifft ja nicht nur die allgemeine Bevölkerung, die Bedeutung der Mathematik in dieser Pandemie wurde auch bei Wissenschaftlern bis hin zum in diesem Fach m.E. komplett inkompetenten RKI total verkannt.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 12:03
von H2O
Wenn User wörtlich davon sprechen, dass " man nun wieder größere Fallzahlen, auch durch einen massiven Anstieg der Tests von über 1 Million pro Woche verursacht, dann spricht das entweder von einer völligen Ignoranz oder einer derartigen medizinischen Unkenntnis, dass eine Diskussion eigentlich obsolet ist.


Natürlich ist es in einer Pandemie sinnvoll, möglichst viele Menschen zu testen, und nicht nur solche, bei denen schon erkennbare Anzeichen einer Ansteckung/Erkrankung nicht zu übersehen sind. Aber warum ist es eine irrige Annahme, daß man damit die Zahl erkannter Fälle erhöht? Das ist doch hoffentlich das Ziel der Übung, auch Angesteckte zu erkennen, die unbewußt und völlig unschuldig die Viren weiter tragen. Eigentlich müßte auch der Anteil Angesteckter je Test fallen, denn nun ist die Wahrscheinlichkeit, verborgene Virenträger zu finden doch geringer als wenn man nur Risikopersonen testete.

Vor dem Hintergrund ist doch der exponentielle Anstieg der Fallzahlen besonders erschreckend. Ich gehe davon aus, daß die Ausweitung von Tests nicht ebenfalls exponentiell anwächst.

Aber warum ist es grundfalsch, bei einer höheren Anzahl von Tests auch mehr Angesteckte zu finden? Ich weiß, daß Präsident Trump zeitweise diese Botschaft verbreitet hatte, und daß es darum dann wieder stiller wurde. Verstanden habe ich das leider nicht.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 12:20
von garfield336
NicMan hat geschrieben:(18 Oct 2020, 11:37)

Im letzten Spiegel gab es ein kurzes Interview mit einem Stochastik-Professor, der unter anderem das mangelnde statistische Verständnis vieler Deutscher für deren nicht-begreifen der Pandemie verantwortlich macht. Dem kann ich nur zustimmen. Es mag ja für mich persönlich schön sein, wenn der Fachkräftemangel in der Statistik weiter steigt und die Einstiegsgehälter bald die 50.000 Brutto pro Jahr überschreiten, aber für die Gesundheit und das Leben vieler Menschen ist es eine Tragödie.


für 50.000€ brutto? Für so wenig Geld würde ich morgens nicht aufstehen.

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Verfasst: So 18. Okt 2020, 12:25
von garfield336
H2O hat geschrieben:(18 Oct 2020, 12:03)

Natürlich ist es in einer Pandemie sinnvoll, möglichst viele Menschen zu testen, und nicht nur solche, bei denen schon erkennbare Anzeichen einer Ansteckung/Erkrankung nicht zu übersehen sind. Aber warum ist es eine irrige Annahme, daß man damit die Zahl erkannter Fälle erhöht? Das ist doch hoffentlich das Ziel der Übung, auch Angesteckte zu erkennen.


Stimmt. Dennoch dadurch ist es imso wichtiger genau Daten über die Krankenhausaufenthalte und deren Auslastungen zu haben. Wichtig ist zudem wieviele Menschen insgesamt in Medezinischer Behandlung sind.

Solche Daten fehlen in Deutschland!