neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dark Angel » Di 4. Mai 2021, 13:50

Schnitter hat geschrieben:(04 May 2021, 13:08)

Er hat Epidemiologie im Studium vertieft und leitet seit über 20 Jahren ein Epidemiologisches Institut.

Deine persönlichen Anforderungen an einen Epidemiologen spielen nun wirklich keine Geige. Das musst du mit dir ausmachen.

Und wenn du das noch tausenmal wiederholst, wird aus einem „Master of Science Health Policy and Management“ (Gesundheitsökonom) KEIN "Master of Science in Epidemiology" (Epidemiologe)
Und er leitet auch NICHT seit über 20 Jahren ein Epidemiologisches Institut, sondern er HAT es gleitet und zwar von seiner Gründung 1997 bis 2005. Seit 2005 ist Lauterbach als MdB Berufspolitiker und aus einem Institut für Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie wird immer noch kein Epidemiologisches Institut.
Ich habe die Untersuchungs- bzw Forschungsschwerpunkte - genau dieses Instituts - von der offiziellen HP der Uni Köln zitiert und verlinkt, aber du kommst wieder mit dem gleichen Unsinn.
Und ganz nebenbei, die klinische Epidemiologie beschäftigt sich mit klinischn relevanten Fragen und untersucht sie anhand von epidemiologischen Methoden.
Der übergeordnete Fokus der Abteilung liegt dabei auf der Erkennung und Vermeidung von Erkrankungen, von ungünstigen Krankheitsverläufen sowie von Arzneimittelrisiken.

"Klinische Epidemiologie
Wissenschaft der Erstellung von Vorhersagen zu individuellenPatienten durch das Zählen klinischer Ereignisse bei ähnlichen Patienten
Ziel: Methoden der klinischen Beobachtung zu entwickeln undanzuwenden, die durch Vermeidung von systematischen Fehlern und Zufällen zu gültigen Schlussfolgerungen führen will klinische Fragen unter Verwendung epidemiologischer
Methoden beantworten
Quelle


Darfste dir gerne mal durcharbeiten. Vielleicht kriegste dann den Unterschied zwischen klinischer Epidemiologie und Epidemiologie mit:
"Die Epidemiologie ist die Lehre von der quantitativen Erforschung der Faktoren, die Gesundheitszustände beeinflussen. Als Teilgebiet der Medizin untersucht sie vor allem die Verteilung von Krankheiten und Risikofaktoren in einer Bevölkerung und die damit zusammenhängenden Variablen. Das entsprechende Adjektiv heißt epidemiologisch.

Epidemiologie ist heute primär Teil der Gesundheitswissenschaften und beschäftigt sich mit der quantitativen Erforschung von Gesundheitsrisiken von Gesellschaften. Die Epidemiologie ermöglicht zum Beispiel Aussagen über die Häufigkeit bzw. Seltenheit einer Erkrankung in einer Population in Abhängigkeit von Ernährungsgewohnheiten. Ursprünglich ging es vor allem um die Erforschung von Infektionskrankheiten einer Bevölkerung."
Quelle
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9290
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon firlefanz11 » Di 4. Mai 2021, 13:50

yogi61 hat geschrieben:(03 May 2021, 22:37)

Lass mal stecken. Der Blödsinn über Merkel und ihren Beraterstab, das Bashing von Drosten und Lauterbach, kommt eh immer wieder in der Endlosschleife. Es scheint so, als wäre hier eine Konzentration von Menschen mit einem Bildzeitungs-Abo.

Lass mal stecken. Das Bashing von Streeck u. anderen Experten wie den gesammelten deutschen Aerosolexperten, die aufzeigen, dass die verordneten Maßnahmen nicht mehr zeitgemäß sind, kommt eh immer wieder in der Endlosschleife. Genauso wie der Spruch "Wir brauchen den Lockdown, er ist alternativlos!!!" Es scheint so, als wäre hier eine Konzentration von Menschen mit einem Groundhog Day Syndrom versammelt... Nur geben DIE sich nicht mal die Mühe aus der Schleife raus zu kommen, sondern fühlen sich in ihrem Panikzustand pudelwohl... :rolleyes:
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Di 4. Mai 2021, 13:58, insgesamt 1-mal geändert.
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Troh.Klaus
Beiträge: 3886
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Troh.Klaus » Di 4. Mai 2021, 13:50

H2O hat geschrieben:(04 May 2021, 08:25)
Sie wollen hartnäckig nicht zur Kenntnis nehmen, daß "Übersterblichkeit" auch von demographischen Besonderheiten (Altersvereteilung) abhängt; nicht allein von einem einzigen wesentlichen Grund. Was jedoch die Korrelation von Sterbefällen mit den Wellen der Pandemie gezeigt hat, das war eine sehr deutliche Übersterblichkeit gegen das Jahresmittel. Nachweisbar (Polen) sind Zuwächse von Faktor 1,3 bis Faktor 2. Die erfolgreiche Impfung von besonderen Risikogruppen hat darauf einen gut erkennbaren Einfluß.

Ist doch wurscht. Die Schweden hatten laut Adam doch schon letztes Jahr im Mai, Juni die Herdenimmunität erreicht. Was dort jetzt noch passiert, kann also gar nichts mit Covid19 zu tun haben ...
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dark Angel » Di 4. Mai 2021, 13:53

Schnitter hat geschrieben:(04 May 2021, 13:17)

Dann hast du wohl die Institutsvorstellung "zufällig" übersehen:



Es ist sicherlich ein reines Ablenkungsmanöver von langer Hand geplant dass der Passus "klinische Epidemiologie" im Titel des Instituts vorkommt.

Verarsch jemand dümmeren.

Aus einem Institut für Gesundkeitsökonomie und klinische Epidemiologie wird immer noch kein "Epidemiologisches Institut", auch wenn du das noch tausendmal wiederholst.

Und nein, da ist kein Ablenkungsmanöver, weil "Klinische Epidemiologie" NICHT identisch mit "Epidemiologie" ist.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9290
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon firlefanz11 » Di 4. Mai 2021, 13:54

Der Kutscher hat geschrieben:(04 May 2021, 04:40)
Wenn mir einer der Lockdownbefürworter diese kleinen Fragen mal beantworten könnte, danke.

Sorry, die können nur: "Der Lockdown ist alternativlos...!!!"
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9290
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon firlefanz11 » Di 4. Mai 2021, 13:57

Schnitter hat geschrieben:(04 May 2021, 13:44)

Mal was positives:

Inzwischen sind deutlich über 30 Millionen Impfungen erfolgt.

Das war am Anfang so nicht abzusehen, aber inzwischen läufts offensichtlich.

Ab Juli kann meiner Einschätzung nach die Party steigen :thumbup:

Am Arsch die Waldfee! Jetzt quaken gewisse Eggspädden schon wieder, die indische Variante würde womöglich jeglichen Impfschutz umgehen könnenn, und geimpfte dürften auf KEINEN Fall von der Testpflicht ausgenommen werden... Also nix mit Party ausser man feiert trotzdem...
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Di 4. Mai 2021, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29354
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Di 4. Mai 2021, 13:58

Schnitter hat geschrieben:(04 May 2021, 13:08)

Er hat Epidemiologie im Studium vertieft und leitet seit über 20 Jahren ein Epidemiologisches Institut.
Es geht doch um Karl Lauterbach oder? Hm, laut seiner Ex- Frau war nur sie diejenige die Epidemiologie studiert hat und er etwas anderes. Wie das vertieft im Studium jetzt gemeint sein kann, weiss ich nicht. Doppeldeutig? ;) . Ob er damit schon als Experte gilt, oder sich als dieser hinstellen kann, überlasse ich mal wirklichen Experten, die dies auch beurteilen können. Das er gut informiert ist nehme ich ihm ab.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35517
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Di 4. Mai 2021, 14:05

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 May 2021, 13:50)

Ist doch wurscht. Die Schweden hatten laut Adam doch schon letztes Jahr im Mai, Juni die Herdenimmunität erreicht. Was dort jetzt noch passiert, kann also gar nichts mit Covid19 zu tun haben ...


Ja, kann man auch so sehen wollen. Als Moderator darf mir dieser Unfug aber leider nicht am Allerwertesten vorbei gehen. Da muß ich kantiger auftreten.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 15792
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon odiug » Di 4. Mai 2021, 14:06

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 May 2021, 13:50)

Ist doch wurscht. Die Schweden hatten laut Adam doch schon letztes Jahr im Mai, Juni die Herdenimmunität erreicht. Was dort jetzt noch passiert, kann also gar nichts mit Covid19 zu tun haben ...

Ich vermute ja eher, dass Adam und so einige andere im Mai 2020 Herd Mentality erreichten und deswegen alles nix mehr mit Covid 19 zu tun hat :(
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33643
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Di 4. Mai 2021, 14:07

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 May 2021, 13:50)

Ist doch wurscht. Die Schweden hatten laut Adam doch schon letztes Jahr im Mai, Juni die Herdenimmunität erreicht. Was dort jetzt noch passiert, kann also gar nichts mit Covid19 zu tun haben ...


Auch nach der Herdenimmunität muss jedes Jahr oder alle 6 Monate geimpft werden. Oder nicht?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33643
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Di 4. Mai 2021, 14:11

Schnitter hat geschrieben:(04 May 2021, 13:44)

Mal was positives:

Inzwischen sind deutlich über 30 Millionen Impfungen erfolgt.

Das war am Anfang so nicht abzusehen, aber inzwischen läufts offensichtlich.

Ab Juli kann meiner Einschätzung nach die Party steigen :thumbup:


Also können wieder die Shisha-Bars im Juli, wie im vorherigen Jahr auch, wieder öffnen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Troh.Klaus
Beiträge: 3886
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Troh.Klaus » Di 4. Mai 2021, 14:12

Astrocreep2000 hat geschrieben:(04 May 2021, 09:26)
Eine sachliche Gegenargumentation, warum die von "Dark Angel" kritisierte Inzidenzzahl aus verschiedene Gründen nur eine eingeschränkte Aussagekraft hat, erfolgt dementsprechend natürlich nicht...

Nun, nehmen wir doch dieses Beispiel: nach DA hat die Inzidenzzahl ja nicht "aus verschiedenen Gründen nur eine eingeschränkte Aussagekraft", sondern "sie sagt genau gar nichts aus". Mit anderen Worten: Für DA gab es auf den mehr als 2.200 Seiten dieses Threads bisher keine "sachlichen Argumente", die zumindest eine "eingeschränkte Aussagekraft" der Inzidenzzahl nahe legen würden. Worüber möchte man dann noch diskutieren?
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dark Angel » Di 4. Mai 2021, 14:23

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 May 2021, 14:12)

Nun, nehmen wir doch dieses Beispiel: nach DA hat die Inzidenzzahl ja nicht "aus verschiedenen Gründen nur eine eingeschränkte Aussagekraft", sondern "sie sagt genau gar nichts aus". Mit anderen Worten: Für DA gab es auf den mehr als 2.200 Seiten dieses Threads bisher keine "sachlichen Argumente", die zumindest eine "eingeschränkte Aussagekraft" der Inzidenzzahl nahe legen würden. Worüber möchte man dann noch diskutieren?

Welche Aussagekraft hat denn eine statistische Größe?
Erstmal gar keine, wenn sie nicht in Bezug zu etwas gestellt wird und genau das ist es was ich meine.
z.B. die Inzidenz 200/100.000 sagt nur aus, dass 200 Personen pro 100.000 innerhalb von 7 Tagen positiv getestet wurden bzw sich infiziert haben.
Das ist für mich nicht "eingeschränkt", sondern gar nichts, weil ich daraus weder ableiten kann wo sich infiziert wurde, ob es sich um einen Cluster handelt, ein so genanntes Superspreader-Event oder um eine gleichmäßige Verteilung über eine ganze Region. Es lässt sich aber auch nicht ermitteln wieviele der Infizierten Smptome aufweisen, ob überhaupt jemand Symptome auweist.
Das ist nichts, damit kann ich nix anfangen und nicht nur ich.
Für eine Aussagekraft von Inzidenzen braucht es schon ein kleines bisschen mehr als "bei einer Inzidenz von 165 in einem Landkreis, sind alle Schulen zu schließen ..."
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Schnitter
Beiträge: 11010
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Schnitter » Di 4. Mai 2021, 14:36

firlefanz11 hat geschrieben:(04 May 2021, 13:57)
Am Arsch die Waldfee!


Guck doch nach GB oder Israel. Genau so wird das bei uns auch laufen.

Jetzt quaken gewisse Eggspädden schon wieder, die indische Variante würde womöglich jeglichen Impfschutz umgehen könnenn.....


Also Dorsten behauptet das nicht:

https://www.fr.de/politik/corona-corona ... 78331.html
Schnitter
Beiträge: 11010
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Schnitter » Di 4. Mai 2021, 14:44

Adam Smith hat geschrieben:(04 May 2021, 14:11)

Also können wieder die Shisha-Bars im Juli, wie im vorherigen Jahr auch, wieder öffnen.


Für Geimpfte sehe ich da kein Problem. Mindestens im Außenbereich, was im Sommer aber eh egal ist.
Troh.Klaus
Beiträge: 3886
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Troh.Klaus » Di 4. Mai 2021, 14:50

Dark Angel hat geschrieben:(04 May 2021, 14:23)
Welche Aussagekraft hat denn eine statistische Größe?
Erstmal gar keine, wenn sie nicht in Bezug zu etwas gestellt wird und genau das ist es was ich meine.
z.B. die Inzidenz 200/100.000 sagt nur aus, dass 200 Personen pro 100.000 innerhalb von 7 Tagen positiv getestet wurden bzw sich infiziert haben.
Das ist für mich nicht "eingeschränkt", sondern gar nichts, weil ich daraus weder ableiten kann wo sich infiziert wurde, ob es sich um einen Cluster handelt, ein so genanntes Superspreader-Event oder um eine gleichmäßige Verteilung über eine ganze Region. Es lässt sich aber auch nicht ermitteln wieviele der Infizierten Smptome aufweisen, ob überhaupt jemand Symptome auweist.
Das ist nichts, damit kann ich nix anfangen und nicht nur ich.
Für eine Aussagekraft von Inzidenzen braucht es schon ein kleines bisschen mehr als "bei einer Inzidenz von 165 in einem Landkreis, sind alle Schulen zu schließen ..."

Schön, Du kannst damit nichts anfangen.
Du möchtest also - auf Landkreisebene - wissen, wo sich die Leute infiziert haben, ob mit oder ohne Symptome, mit welcher Viruslast, wie ansteckend sie tatsächlich dadurch wurden, ob es einen Cluster gab oder ein Superspreader-Event oder eine gleichmäßige Verteilung. Und solange das Alles für Dich nicht eindeutig geklärt und nachgewiesen wurde, machen wir Was?

Letztes Jahr hieß es, ab einer Inzidenz von ca. 50 sind unsere Gesundheitsämter (die ja auf Kreisebene agieren) nicht mehr in der Lage, eine Nachverfolgung von Infektionspfaden zu gewährleisten. Die aktuellen Inzidenzwerte sind demnach allesamt zu hoch, als dass es überhaupt eine Chance gäbe, Deine Anforderungen an den statistischen Bezug, an Transparenz und Aussagekraft zu erfüllen. Eigentlich müsstest Du also fordern, alles zu tun, die Inzidenzzahlen auf ein entsprechendes Niveau zu senken. Und zwar mit allem, was zur Verfügung steht, auch wenn die Wirksamkeit einer einzelnen Maßnahme nicht mit zwei Stellen hinterm Komma bekannt ist. Aus Deinen Posts lese ich aber die genau entgegengesetzte Intention: Da man es nicht genauer weiß, sollen auch die Inzidenzzahlen keine Rolle spielen.

Wie hättest Du es denn nun gerne?
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 457
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Di 4. Mai 2021, 16:26

Dark Angel hat geschrieben:(04 May 2021, 14:23)

Welche Aussagekraft hat denn eine statistische Größe?
Erstmal gar keine, wenn sie nicht in Bezug zu etwas gestellt wird und genau das ist es was ich meine.
z.B. die Inzidenz 200/100.000 sagt nur aus, dass 200 Personen pro 100.000 innerhalb von 7 Tagen positiv getestet wurden bzw sich infiziert haben.
Das ist für mich nicht "eingeschränkt", sondern gar nichts, weil ich daraus weder ableiten kann wo sich infiziert wurde, ob es sich um einen Cluster handelt, ein so genanntes Superspreader-Event oder um eine gleichmäßige Verteilung über eine ganze Region. Es lässt sich aber auch nicht ermitteln wieviele der Infizierten Smptome aufweisen, ob überhaupt jemand Symptome auweist.
Das ist nichts, damit kann ich nix anfangen und nicht nur ich.
Für eine Aussagekraft von Inzidenzen braucht es schon ein kleines bisschen mehr als "bei einer Inzidenz von 165 in einem Landkreis, sind alle Schulen zu schließen ..."

Passende Meldung von heute dazu: https://www.agrarheute.com/land-leben/c ... ieb-580861

"Auf Niedersachsens größtem Spargelhof ergab eine Reihentestung eine hohe Corona-Infektionsrate. Von rund 1.000 Mitarbeitern des Betriebs im Landkreis Diepholz wurden über 100 Personen positiv auf Covid-19 getestet."

Dann passiert sinnigerweise, immerhin:
"Sie wurden sofort in gesonderten Gebäuden unter Quarantäne gestellt."

Aber unsinnigerweise eben auch, Dank "einheitlicher" Regeln, die unabhängig von der konkreten Sachlage vor Ort zu gelten haben:
"Durch den Ausbruch ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Diepholz deutlich über die 100er-Marke angestiegen. Auch am Montag wurde die 100er-Grenze überschritten. Somit gelten von Mittwoch an verschärfte Corona-Regeln für den Landkreis."

Welche Querverbindungen es von den Wohncontainern der mutmaßlich osteuropäischen Niedriglohnarbeitern zum Alltag im restlichen Landkreis hat, spielt dann halt keine Rolle.

Ich finde so etwas wenig intelligent, aber gut... Man hat etwas getan.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dark Angel » Di 4. Mai 2021, 16:50

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 May 2021, 14:50)

Schön, Du kannst damit nichts anfangen.
Du möchtest also - auf Landkreisebene - wissen, wo sich die Leute infiziert haben, ob mit oder ohne Symptome, mit welcher Viruslast, wie ansteckend sie tatsächlich dadurch wurden, ob es einen Cluster gab oder ein Superspreader-Event oder eine gleichmäßige Verteilung. Und solange das Alles für Dich nicht eindeutig geklärt und nachgewiesen wurde, machen wir Was?

Bis auf die AHA-Regeln - gar nichts.
Ich war und bin der Meinung, dass Lockdown im März 2020, als noch niemand wusste was das für ein Virus ist, wie ansteckend er ist und mit welchen Todeszahlen zu rechnen ist, durchaus sinnvoll war, um überhaupt einen Überblick zu bekommen.
Aber - die Zeit von März 2020 bis Oktober 2020 hätte genutzt werden müssen, um die Infektionsverläufe zu analysieren, zu analysieren wo die größte Infektionsgefahren bzw -möglichkeiten bestehen, hätte analysiert werden müssen, welche Personengruppen besonders gefährdet sind und hätte dort mit entsprechenden Maßnahmen ansetzen müssen.
Nicht zuletzt hätten Behörden und Ämter technisch aufgerüstet werden müssen.
Nichts ist passiert. Im November wurde genauso weiter gewurschtelt wie im März, so als hätte man in der ganzen Zeit keinerlei Erkenntnisse gewonnen.
Ich denke der R-Wert, der zu diesem Zeitpunkt noch genutzt wurde, bildete das Infektionsgeschehen recht gut ab, wenn dann noch - im Sinne einer effektiven Nachverfolgung - die "heilige Kuh" Datenschutz etwas "gemolken worden wäre, hätten möglicherweise effektivere Maßnahmen (Quarantänemaßnahmen) eingeleitet werden können.
Wurde ein- oder zweimal versucht, indem ganze Häuserblocks, in denen gehäuft Fälle auftraten, unter Quarantäne gestellt wurden.
Das hat allerdings zu Protesten geführt und "Aktivisten" haben gleich Diskriminierung geplärrt.

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 May 2021, 14:50)Letztes Jahr hieß es, ab einer Inzidenz von ca. 50 sind unsere Gesundheitsämter (die ja auf Kreisebene agieren) nicht mehr in der Lage, eine Nachverfolgung von Infektionspfaden zu gewährleisten.

Ja, hieß es. Inwieweit diese Zahl allerdings realistisch war, sei dahin gestellt. Einige Gesundheitsämter haben ja auch relativ zeitig eingewendet, dass sie auch bei deutlich höheren Inzidenzen zur Nachverfolgung in der Lage seien.
Nun - dass eine Nachverfolgung der Infektionspfade durch die Gesundheitsämter nur bei sehr niedrigen Inzidenzen möglich war/ist liegt nicht zuletzt daran, dass die Digitalisierung der Ämter grottenschlecht ist, dass noch Fax und "Brieftaube" für die Weitermeldung(en) genutzt werden und sich die Ämter schlicht weigern, flächendeckend eine Software zu nutzen, die für genau diesen Zweck entwickelt wurde. Einige Ämter wollen die Software nutzen - irgendwann, andere wollen sie ggf. testen und andere wollen beides nicht.
Es ist wohl eher eine Frage des Nichtwollens, als das Nichtkönnens, den Inzidenz von 50 bedeutet nichts anderes als 5 Infizierte pro 10.000 Einwohnern eines Kreises.
Und die Ämter wollen die paar Hanseln nicht nachverfolgen können - echt jetzt?

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 May 2021, 14:50)Die aktuellen Inzidenzwerte sind demnach allesamt zu hoch, als dass es überhaupt eine Chance gäbe, Deine Anforderungen an den statistischen Bezug, an Transparenz und Aussagekraft zu erfüllen. Eigentlich müsstest Du also fordern, alles zu tun, die Inzidenzzahlen auf ein entsprechendes Niveau zu senken.

Ja - eigentlich müsste ich das und wahrscheinlich würde ich das auch, wenn ich nicht wüsste, dass mittels digitaler Technologie deutlich höhere Inzidenzen nachverfolgbar sind.
Google macht das tagtäglich vor, dank GPS und Google-Maps wissen die immer wo ich bin und was ich mache, die kennen mein Surfverhalten etc pp.
Aber unsere Gesundheitsämter nutzen immer noch analoge Technologien und brauchen Mitarbeitern, die den positiv Getesteten hinterher telefonieren und deren Kontakte erfragen, die sie dann in einen Fragebogen aus Papier eintragen und per Fax oder Postweg weiter schicken. Dass dann auch mal Wochen später Nachmeldungen auftauchen (weist u.a. sogar das RKI nach, dafür muss man deren Publikationen allerdings bis ganz zum Ende scrollen, da wo die meisten schon lange aufgehört haben zu lesen) ist kein Wunder - nee es ist eine Schande.

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 May 2021, 14:50)Und zwar mit allem, was zur Verfügung steht, auch wenn die Wirksamkeit einer einzelnen Maßnahme nicht mit zwei Stellen hinterm Komma bekannt ist. Aus Deinen Posts lese ich aber die genau entgegengesetzte Intention: Da man es nicht genauer weiß, sollen auch die Inzidenzzahlen keine Rolle spielen.

Wie hättest Du es denn nun gerne?

Da mistverstehst du mich. Eben weil man es nicht so genau weiß, weil die reinen Inzidenzwerte so wenig Aussagekraft haben, sollte sich nicht auf diesen einen Wert fixiert werden, sollten auch noch andere Faktoren - möglichst viele Faktoren - in die Betrachtung einbezogen werden; z.B. die Intensivkapazitäten im Landkreis, deren Auslastung, gibt es mögliche Brennpunkte, von denen Infektionscluster ausgehen könnten, zeichnet sich ein mögliches Muster im Infektionsgeschehen ab etcpp, dann könnten ggf geziellt Maßnahmen eingeleitet werden, mit denen sich das Infektionsgeschehen überhaupt kontrollieren ließe.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19059
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dark Angel » Di 4. Mai 2021, 16:54

Astrocreep2000 hat geschrieben:(04 May 2021, 16:26)

Passende Meldung von heute dazu: https://www.agrarheute.com/land-leben/c ... ieb-580861

"Auf Niedersachsens größtem Spargelhof ergab eine Reihentestung eine hohe Corona-Infektionsrate. Von rund 1.000 Mitarbeitern des Betriebs im Landkreis Diepholz wurden über 100 Personen positiv auf Covid-19 getestet."

Dann passiert sinnigerweise, immerhin:
"Sie wurden sofort in gesonderten Gebäuden unter Quarantäne gestellt."

Aber unsinnigerweise eben auch, Dank "einheitlicher" Regeln, die unabhängig von der konkreten Sachlage vor Ort zu gelten haben:
"Durch den Ausbruch ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Diepholz deutlich über die 100er-Marke angestiegen. Auch am Montag wurde die 100er-Grenze überschritten. Somit gelten von Mittwoch an verschärfte Corona-Regeln für den Landkreis."

Welche Querverbindungen es von den Wohncontainern der mutmaßlich osteuropäischen Niedriglohnarbeitern zum Alltag im restlichen Landkreis hat, spielt dann halt keine Rolle.

Ich finde so etwas wenig intelligent, aber gut... Man hat etwas getan.

Dem habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen, außer vielleicht ... nee doch nicht ...
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10980
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Vongole » Di 4. Mai 2021, 17:11

Astrocreep2000 hat geschrieben:(04 May 2021, 16:26)
(..)

Welche Querverbindungen es von den Wohncontainern der mutmaßlich osteuropäischen Niedriglohnarbeitern zum Alltag im restlichen Landkreis hat, spielt dann halt keine Rolle.

Ich finde so etwas wenig intelligent, aber gut... Man hat etwas getan.

Die Notbremse des Landkreises Diepholz wurde schon vorher gezogen:
Unabhängig davon stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern des Landkreises bereits Konsequenzen bevor: Sie müssen sich auf härtere Corona-Maßnahmen einstellen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag bei 132,7 und damit zum dritten Mal in Folge über der kritischen Marke von 100. Der Landkreis hatte für diesen Fall angekündigt, dass von Mittwoch an die zusätzlichen Maßnahmen der sogenannten Bundes-Notbremse sowie die Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes gelten.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... a7718.html

Auch den Querverbindungen dürfte man nachgehen:
Eingreifen musste die Polizei bereits am Montag wegen Verstößen gegen die Quarantäne-Auflagen durch Erntehelfer des Spargelhofs. Ein Händler aus dem rund 30 Kilometer entfernten Asendorf hatte die Polizei darüber informiert, dass Betroffene einkaufen gegangen seien. Beamte klärten mit Hilfe eines Dolmetscher des Spargelhofs die Saisonarbeiter in der Sammelunterkunft erneut über die Vorschriften auf. Mit geringem Erfolg. In den folgenden Stunden ignorierten weitere Arbeiter die Anordnung, um einzukaufen. Die Polizei rückte mehrfach aus und schickte die Arbeiter zurück in die Unterkunft.
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Cor ... a7742.html

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast