neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Fr 26. Nov 2021, 07:25

Sybilla hat geschrieben:(25 Nov 2021, 06:47)

Ich kann nicht verstehen das manche jetzt die "Adventsmärkte" als primäres Thema in die Diskussion werfen.

Klinikchef kritisiert "kollektives Versagen der Politik" ... Hirtreiter findet deutliche Worte: "Das ist ein kollektives Versagen der Politik." Im Sommer hätten sich die Politiker auf die Wahlen vorbereitet, da sei in Bezug auf Corona nicht viel passiert. Dabei hätte man Geimpfte schon nach vier bis fünf Monaten "durchboostern" müssen, sagt Hirtreiter. "Stattdessen haben die die Fußballstadien voll gemacht, den Karneval begrüßt und über einen ,Freedom Day' und die Beendigung der pandemischen Notlage diskutiert."

Es ist an der Zeit des Problem an der Wurzel zupacken, und das sind aus der Erfahrung des letzten Jahres Kontaktbeschränkungen. Das Hygienekonzepte nicht ausreichend sind sehen wir bei uns in Österreich überdeutlich.
Weihnachten kommt auch ohne Glühweinstand und ja, wenn ich am Glühweinstand stehe gibt es enge Kontakte ich kenne niemand der am Glühweinstand mit 1,5 Meter Abstand und FFP 2 Maske steht. 2fach geimpfte können sich infizieren und auch andere infizieren, auch 2G+ ist nicht sicher, weil der PCR - Test nur eine Momentaufnahme ist. Covid 19 muss wieder ernst genommen werden und das auch im nächsten Sommer bevor es wieder Herbst wird.

wären alle geimpft und hätte man rechtzeitig mit dem boostern angefangen, hätten wir jetzt keine Probleme.
Das gilt für Euch und auch für uns.
Ich weiß nicht, was Ihr alle mit dem Glühweinstand wollt. Sehr viele Menschen gehen mit ihren Kindern auf dem Weihnachtsmarkt. Glühwein mögen die noch nicht so sehr.
Und die Alks saufen dann halt in geschlossenen Räumen. Die werden schon Alternativen finden.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11614
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Wenn es bald zur Triage kommt ...

Beitragvon NMA » Fr 26. Nov 2021, 07:32

Montgomery jedenfalls hat Vorbereitungen für die Triage angekündigt. Ich hoffe doch mal, dass im Zweifelsfall Unfällen, Herzinfarkten, Schlaganfällen und anderen intensiven Fällen Vorrang gegenüber COVID-Fällen gegeben wird ...

... soweit meine Meinung, wobei ich es leicht habe, weil ich nicht in der Verantwortung stehe. Aber die Ärzte müssen dann entscheiden, welche Fälle aller Art bezüglich ihrer Schwere mehr oder weniger Chancen haben. Aber sollte das das einzige Kriterium sein?

Soll jemandem mit Schlaganfall im wartenden Rettungswagen eine lebenslange schwere Behinderung zugemutet werden, weil wegen Corona-Fällen kein Intensiv-Bett oder kein Personal frei ist?
Pulse of Europe
https://pulseofeurope.eu/de/

Weniger Klimaschutz wird teurer als mehr Klimaschutz!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 38581
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Fr 26. Nov 2021, 07:33

Liebe Diskussionsteilnehmer, gedankliche Auseinandersetzungen leben durch Widerspruch und Gegendarstellung. Gehen Sie bitte davon aus, daß niemand seine Sicht der Dinge böswillig ausbreitet. Dann sollte der Widerspruch erklärt werden. Das läßt sich auch ganz freundlich und sachlich erklären, wetten, daß? Ich bin nicht länger bereit, hier gegenseitiges Anmisten oder schnippische ein-Wort-Beiträge hin zu nehmen!
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Fr 26. Nov 2021, 07:37

H2O hat geschrieben:(25 Nov 2021, 08:07)

Was ist eigentlich schlecht daran, wenn ein ordnungsgemäß geimpfter Mensch mit dem Virus angesteckt wird... was ist schlecht daran, wenn er dadurch leicht an Covid-19 erkrankt? Dumm gelaufen ist allein die 3. Impfung, deren Notwendigkeit schon im Spätsommer klar war, als die 1. & 2. Impfungen noch in voller Fahrt waren. Vorhersehbar war doch, daß im März Geimpfte im September wieder "dran" sein würden. Insofern werfe ich den versammelten deutschen Gesundheitsministern in Bund und Ländern Gedankenlosigkeit vor. Eine neue Kraftanstrengung unserer gesamten Gesellschaft ist wohl die einzige Möglichkeit, die ihr bleibt, um aus dieser Notlage heraus zu kommen. Die Impfmöglichkeiten gegen Covid-19 müssen tatsächlich "niedrigschwellig" gegeben sein.

...


Da wir mit dem Virus ohnehin immer wieder in Berührung kommen (werden), ist es ein grosser Vorteil, nach einer Impfung recht frühzeitig wieder Kontakt zu erlangen. Wie Du schon schreibst, so funktioniert der natürliche Abaluf.
Immunisierung durch Infektion. Das lernen schon die Immunsysteme der kleinen Kinder. Hier hatte man durch Maßnahmen eingegriffen und um so schlimmer wurde es nach den Lockerungen. Hatte ich ja schon geschrieben.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Sungawakan
Beiträge: 568
Registriert: So 22. Sep 2019, 17:13

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sungawakan » Fr 26. Nov 2021, 07:39

Kölner1302 hat geschrieben:(26 Nov 2021, 06:55)

Israel und Großbritannien haben den Flugverkehr in diese Virusvariantengebiete im südlichen Afrika eingeschränkt,
meldet der WDR
https://www.tagesschau.de/ausland/afrik ... e-103.html

Ich hoffe man wartet in der EU nicht zu lange mit den Einschränkungen des Flugverkehrs.
Seuchen gingen immer schon von Hafenstädten aus. Im 21. Jahrhundert sind das Flughafenstâdte.


Schwein gehabt, letzte Woche aus Namibia zurückgekehrt. Allerdings hatte ich dort trotz Maskenpflicht nie den Eindruck, dass man sich deswegen Sorgen gemacht hat. Liegt vielleicht auch an der dünnen Besiedlung des Landes.
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Fr 26. Nov 2021, 07:40

Elmar Brok hat geschrieben:(25 Nov 2021, 08:49)
(...)
Mir kann doch niemand erzählen, dass diese exemplarischen Nachteile ernsthaft die Nachteile eines höheren Impfdrucks überwiegen.
(...)


So ist es. Und es ist für die kleineren Kinder noch schlimmer als für Studenten oder Ältere.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Fr 26. Nov 2021, 07:43

Elmar Brok hat geschrieben:(25 Nov 2021, 08:56)

(...)
Von daher komme ich zu dem Schluss, dass der Zeitpunkt der Wahl dazu geführt hat, dass nicht genug gegen Corona getan wurde und damit auch letztlich Leben gekostet hat. Den Schuh müssen sich aber alle Parteien anziehen. Auch die Ampel-Koalitionäre.


das schlimme ist auch, man hat doch anhand anderer Länder gesehen, daß Maßnahmen erforderlich sind. Frühes boostern in Israel, strikte Maßnahmen in Italien etc.
Das ist eine unglaubliche Geschichte.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 38581
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Fr 26. Nov 2021, 07:47

roli hat geschrieben:(26 Nov 2021, 07:37)

Da wir mit dem Virus ohnehin immer wieder in Berührung kommen (werden), ist es ein grosser Vorteil, nach einer Impfung recht frühzeitig wieder Kontakt zu erlangen. (...)


Mit meiner Erinnerung an diesen Sachverhalt wollte ich den Vorschlag des Virologen Drosten erneut aufgreifen, weil mir bisher kein anderes glaubwürdiges Programm zum dauerhaften Ausstieg aus der Pandemie vorgestellt wurde. Australien ist trotz seiner Insellage mit der "no Covid"-Strategie krachend gescheitert. Bleibt nur die geduldige Immunisierung gegen einen Virus, den wir nie wieder los werden!
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 1048
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Zahnderschreit » Fr 26. Nov 2021, 07:56

Sungawakan hat geschrieben:(26 Nov 2021, 07:39)

Schwein gehabt, letzte Woche aus Namibia zurückgekehrt. Allerdings hatte ich dort trotz Maskenpflicht nie den Eindruck, dass man sich deswegen Sorgen gemacht hat.

Die haben wohl kein Telegramm dort?! Sonst wüssten die, wie schlimm Masken sind. :D
Sungawakan
Beiträge: 568
Registriert: So 22. Sep 2019, 17:13

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sungawakan » Fr 26. Nov 2021, 08:09

Zahnderschreit hat geschrieben:(26 Nov 2021, 07:56)

Die haben wohl kein Telegramm dort?! Sonst wüssten die, wie schlimm Masken sind. :D


Es hat sich auch nicht immer jeder daran gehalten, aber es passte.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Fr 26. Nov 2021, 08:09

X3Q hat geschrieben:(25 Nov 2021, 23:00)
.. Die haben Angst …

—X

...und um ehrlich zu sein, ich kann dies auch gut nachvollziehen, denn egal welche Entscheidung man trifft, es wird so oder so starke Auswirkungen haben, starke Kritik geben und wie sich die Auswirkungen letztendlich auswirken kann auch niemand vorhersagen. Schlecht für Politiker die ernste Entscheidungen treffen muessen. Ob jetzt Angst, oder politisches Kalkül den Ausschlag geben vermeintlich zörgerlich zu wirken, sollte dies natürlich kein Weg eines Entscheidungsträgers sein.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Adam Smith
Beiträge: 36031
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Fr 26. Nov 2021, 08:13

In Belgien wiederholt sich bisher die Geschichte. Die vierte Welle sieht bisher fast exakt so aus wie die zweite Welle.

1.030,4 Neuinfektionen (7-Tage-Inzidenz)

74,54% Impfquote (vollständig)

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/belgien/
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Fr 26. Nov 2021, 08:27

H2O hat geschrieben:(26 Nov 2021, 07:47)

Mit meiner Erinnerung an diesen Sachverhalt wollte ich den Vorschlag des Virologen Drosten erneut aufgreifen, weil mir bisher kein anderes glaubwürdiges Programm zum dauerhaften Ausstieg aus der Pandemie vorgestellt wurde. Australien ist trotz seiner Insellage mit der "no Covid"-Strategie krachend gescheitert. Bleibt nur die geduldige Immunisierung gegen einen Virus, den wir nie wieder los werden!

Wenn dieser Virus mal in unser jetziges Grippe Sammelsurium (welches ja auch keine harmlosen Erkrankungen sind) gehören soll, gehört eine Grundimmunisierung der Bevölkerung dazu. Da Viren auch Regelmäßig mutieren können ändert sich die saisionale Grippeschutzimpfung auch. Selbiges wird hoffentlich auch mit diesen Corona Virus passieren. Bis dahin wir es wohl noch so einige Opfer von uns abverlangen.
Wir haben es jetzt seit über fast 2 Jahren mit harten Lockdowns und Teillockdowns ect. versucht und dadurch keinen Durchbruch bei der Verbesserung erlebt, sondern nur ein aufschieben bis zur nächsten Hochinzidenzperiode , dafür aber enorme wirtschaftliche und gesellschaftliche Schäden in kauf genommen. Ich finde es an der Zeit, hier mal einen anderen Weg zu beschreiten und auf Lockdowns zu verzichten, sondern die Impfkampangne nochmal zu forcieren und die freiwilligen Impfverweigerer noch mehr einzuschräken. Neben den üblichen strengeren Kontaktauflagen sollte man auch hier eine Reduktion der Zahlen hinbekommen. Klar geht dies bei einem harten Lockdown schneller, aber für mich sind all die Nebenwirkungen so eines Lockdowns mittlerweile zu groß. Denn man vergisst dabei auch ein Lockdown kostet Leben, natürlich verbietet es sich dies gegeneinander aufzurechnen, aber eine Abwägung findet ja sowieso bei jeder Entscheidungsfindung statt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3631
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Darkfire » Fr 26. Nov 2021, 08:32

Im Grunde hätte man dieses Frühjahr bis Sommer irgendwie über 95 Prozent aller 30plus erreichen müssen und dann ende Sommer/Herbst anfangen müssen die Ältesten zu Boostern.

Danach den Virus freien lauf lassen.

Also erst Impfung dann Immunisierung durch Ansteckung und das bevor eine noch gefährlichere Variante auftaucht.
Schon jetzt ist die reguläre Grippe durch die fehlende Ausbreitungsmöglichkeit weit gefährlicher geworden, als sie normal wäre.

Viele glauben so eine Grippe wäre eine Kuschelkrankheit, aber sie ist weit gefährlicher wie jeder Covidvirus.
Nur trifft die Grippe auf eine Bevölkerung deren Immunsystem darauf vorbereitet ist.

Wären wir das nicht würden wir an ihr sterben wie die Fliegen, genau so wie an der Pest.
Die ist immer noch da, nur ist sie für uns halt durch unser trainiertes Immunsystem ungefährlich geworden.

Wir sind das überlebende Drittel der Menschheit, der Rest wurde durch die Pest getötet.


Vor allem zwei heftige Epidemien rafften im Mittelalter große Teile der europäischen Bevölkerung dahin: An der Justinianischen Pest starben ab dem 6. Jahrhundert Millionen Menschen, dem Schwarzen Tod fielen im 14. Jahrhundert Studien zufolge bis zu 50 Prozent der Europäer zum Opfer.

https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... ndete.html


Nur deswegen sind wir heute Immun weil dafür unsere Vorfahren gestorben sind und uns das passende Immunsystem vererbt haben.

Damals wären die Menschen froh gewesen hätte es irgendwelche „unerforschte“ Impfstoffe gegeben.

Schon aus dem Grund ist diese Uneinsichtigkeit vieler, dieser Egoismus so gefährlich für uns alle.
Die selben Menschen würden sich in anderen Notsituationen genau so verhalten.
Vielleicht ist ja das der Grund warum so viele erfolgreiche Gesellschaften gefallen sind, weil die Dummheit und der Egoismus in ihnen zu groß wurde.

Ich rede nicht nur von den einfachen Menschen, auch von unseren Politikern die es nicht mehr hinbekommen auch die einfachsten Aufgaben zu bewältigen.
Da schimpfen die Querdenker gegen die Politik da oben, merken aber überhaupt nicht, dass sie genau derselbe Schlag Menschen sind wie die auf welche sie schimpfen.

Machen wir uns nichts vor, würde es zu wirklich gefährlicheren Bedrohungen kommen, wären wir im Moment wohl aufgeschmissen.

Würde sich eine CoronaVersion entwickeln welche ein echter Killer wäre, würden wir sterben wie die Fliegen, weil unsere Politik und Teile der Gesellschaft nicht mehr auf eine solche Aufgabe einstellen könnte.
Wir müssten alle so richtig bluten, für die Dummheit der Unvernunft, oben und unten.

Am Ende wird Relativs Profilbild recht haben.
Benutzeravatar
Der Kutscher
Beiträge: 1925
Registriert: So 18. Apr 2021, 15:26

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Der Kutscher » Fr 26. Nov 2021, 08:34

NicMan hat geschrieben:(26 Nov 2021, 07:23)
Zurück zum Thema. Wenn für sie eine lokale Überlastung der ITS kein Problem darstellt, dann ist das ihre legitime Meinung. Mich werden Sie so aber nicht überzeugen. Jeder von uns lernt im Erste-Hilfe-Kurs, wie wichtig oftmals schon Minuten sein können, wenn es um Leben und Tod geht. Das ist zunächst einmal Fakt. Sie können da ruhig die Meinung vertreten, dass dies alles keine Maßnahmen rechtfertigt, aber gleich die Fakten zu leugnen scheint mir da doch deutlich zu viel.

Nur mal zur Erinnerung, es geht hier um Covid-19.
Natürlich ist es ein Problem wenn in einem LK die ITS voll sind, es ist aber eben KEIN Covid-19 Problem wenn es zu wenige ITS gibt bzw. eben nur 4 Betten! In meinem LK war die Inzidenz bereits wochenlang sehr hoch und die Zahlen für unsere Intensivbetten sahen so aus: vorhandene Betten: 12, belegte Betten: 12, mit Covid-19 belegte Betten: 0. Jetzt hat man irgendwie 4 zusätzliche Betten gefunden und diese sind mit Covid-19 Patienten belegt.

Ja, im echten Leben verdrehe ich auch genervt die Augen wenn ich bewußt mißverstanden werde oder vergessen habe irgendeinen Geßlerhut zu grüßen.
Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
Adam Smith
Beiträge: 36031
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Fr 26. Nov 2021, 08:35

relativ hat geschrieben:(26 Nov 2021, 08:27)

ändert sich die saisionale Grippeschutzimpfung auch. Selbiges wird hoffentlich auch mit diesen Corona Virus


Coronaviren verhalten sich anders als Influenzaviren.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Influen ... C%20Grippe.

Unter anderem mit dem Humanen Coronavirus 229E, dem Humanen Coronavirus NL63 und dem Humanen Coronavirus HKU1 gehört das Humane Coronavirus OC43 zu den Viren, die eine gewöhnliche Erkältung auslösen können.


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Humanes ... virus_OC43
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3631
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Darkfire » Fr 26. Nov 2021, 08:38

Adam Smith hat geschrieben:(26 Nov 2021, 08:35)

Coronaviren verhalten sich anders als Influenzaviren.



Ja zum Glück. Corona ist eigentlich viel harmloser als die Grippe.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 32750
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Cobra9 » Fr 26. Nov 2021, 08:42

Der Kutscher hat geschrieben:(26 Nov 2021, 01:22)

Genau so sieht es aus, aber jetzt wird über die "Ampelregierung" gemeckert, die noch nicht einmal im Amt ist. Dafür kann Frau Merkel, die 16 lange Jahre nur gepennt hat, nach "Maßnahmen" krähen. :s


OH über die neue Regierung bin ich vor dem Start schon persönlich nicht erfreut und die SPD sollte auch nicht so tun als wäre man nicht bei Merkel beteiligt gewesen.

Nicht erfreut weil Zusagen direkt nicht eingehalten werden. Sowie einiges für mich nicht funktioniert sowie Konzepte fehlen in Wohn, Sicherheit, Verteidigung, Außen, Gesundheit und Sozial Politik.

Aber klar kann man sich jetzt noch nicht erlauben grundsätzlich zu sagen wird nicht viel besser. Aber ich glaube es nicht
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 4099
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Wenn es bald zur Triage kommt ...

Beitragvon Papaloooo » Fr 26. Nov 2021, 08:44

Also sorry vorab schon mal.

In der Triage darf ja eigentlich nicht unterschieden werden.
Aber wer sich hätte impfen lassen können,
es aber nicht getan hatte,
der gehört im Notfall wenn es um die letzten Beatmungsgeräte geht,
in der Reihe hinten angestellt.

Es darf kein Herzinfarktpatient ersticken,
um einen Impfverweigerer zu retten.

Und es scheint so,
als wären Triagen und steigende Sterbensraten an Sars-CoV-2 wohl die einzige Möglichkeit,
den ein oder anderen (wohlgemerkt nicht alle) Impfskeptiker doch noch mal zum Umdenken zu bringen.
Steigert eine Triage die Impfbereitschaft,
so rettet das mehr Menschenleben,
als die, welche aus Unvernunft die Pandemie verschlimmern.
Es steckt ein Sinn in dieser Geschichte,
doch dieser ist dem Chronisten im Augenblick entfallen.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 32750
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Cobra9 » Fr 26. Nov 2021, 08:46

Darkfire hat geschrieben:(26 Nov 2021, 08:38)

Ja zum Glück. Corona ist eigentlich viel harmloser als die Grippe.


Richtig. Wenn wir was wie Ebola mit der Ansteckung plus Rate der Mutationen hätten.....

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste