neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 12:03

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:51)

Die Situation in Sachsen ist extrem dramatisch. Zwar sind weiterhin 10-20% der Intensivbetten frei aber, das Verhältnis Corona vs. Nicht-Corona zeigt die tatsächliche Belastung der Intensivstationen durch Corona und wenn man keine Patienten mehr verlegen kann ist dann recht schnell schluss und die Triage muss kommen.


Verhältnis 1 Corona-Patient: X Nicht-Corona-Patienten auf der Intensiv-Station
https://interaktiv.morgenpost.de/corona ... uslastung/


Sachsen: 1:1,59
Thüringen: 1,94
Bayern: 1:2,18
Baden-Württemberg: 1:3,37
Brandenburg: 1:3,88
Berlin: 1:4,28
Sachsen-Anhalt: 1: 4,78
Rheinland-Pfalz: 1:5,78
Hessen: 1:6,04
Mecklenburg-Vorpommern 1:6,57
Saarland: 1:7,09
NRW: 1:7,52
Bremen: 1:7,76
Niedersachsen: 1:7,93
Hamburg: 1:9,34
Schleswig-Holstein: 1:15,03

--> es braucht in Sachsen in absehbarer Zeit neue Krankenhäuser China-Style, wenn man dort die Gesundheitsversorgung aufrecht erhalten will

nochmal zur Erinnerung, die Hospitalisierungsrate ist in Sachsen niedriger als in Schleswig Holstein...
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 856
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Do 25. Nov 2021, 12:06

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:38)

Ich würde in der aktuellen Situation in Sachsen ehrlich gesagt eine allgemeine Ausgangssperre beschließen und die Bundeswehr aufmarschieren lassen die das durchsetzt.

Wenn ich so etwas lese, weiß nicht, ob wir da nicht langsam die Relationen verlieren ... (Wenn überhaupt, dann sollte die Bundeswehr am Eingang von Pflegeheimen Impfnachweise kontrollieren ...)

Ich möchte daher mal folgendes zur Diskussion stellen. "NicMan" verlinkte kürzlich diese Modellierung hier, die seiner Aussage nach von einem der renommiertesten deutschen Experten zu de Thema stammt: https://www.mdr.de/wissen/covid-vierte- ... e-100.html

Das "worst case"-Szenario (KEINE Einschränkungen) geht davon aus, dass bis zum Ende des Frühjahrs bis zu 200.000 Tote dazu kommen könnten. Ich halte dieses Szenario für nicht realistisch, weil die Regierung ja nicht verbieten würde, weiterhin Masken zu tragen oder nach eigenem Ermessen Kontakte zu vermeiden; Millionen Menschen würden mit Sicherheit auch bei Aufhebung aller Einschränkungen noch lange Zeit vorsichtig bleiben (manche wohl auch für Jahre oder für immer ...).

Wie dem auch sei: Man sieht an den Kurven, dass dieses Szenario die Pandemie in unserem Land am schnellsten nach unten fährt (die Kurven der anderen Szenarien fallen langsam ab): Covid-19 hätte in vergleichsweise kurzer Zeit sein ganzes Potential entfaltet. Eine Zahl von dann insgesamt 300.000 Toten läge in dem Bereich, der schon früh in der Pandemie als der Rahmen prognostiziert wurde, falls keine Gegenmaßnahmen erfolgten (250-500 Tote).

Dieses Szenario wäre dann vergleichbar mit dem, mangels Impfstoffen, unfreiwilligen Weg Indiens: Da stieß das Virus (erstmals als Delta-Variante) in der ersten Jahreshälfte auf wenig Widerstand. Indien hatte dadurch bisher 466.000 Tote zu beklagen - bei allerdings bei 1,38 Milliarden Einwohnern.

Ich weiß, Relationen zu betrachten, verursacht einigen hier körperliche Schmerzen, aber das wären (von max. 300.000 Toten in Deutschland ausgehend) 1,5 mal soviel Tote wie bei uns - bei einer 16,5 fach größeren Bevölkerung. Selbst wenn offizielle Zahlen aus Indien sicher mit Vorsicht zu betrachten sind, ist das interessant.

Indien hat (Stand heute) eine Inzidenz von 5,1, Tendenz fallend. Nachdem, was ich hier über "exponentielles Wachstum" gelernt (?) habe, wären die damit für's erste durch, zumindest mit der "Delta"-Welle. In Indien sind übrigens 30% vollständig geimpft, 56% haben die Erstimpfung erhalten.

Ich ziehe daraus mal die provokante (?) These: Das Virus entfaltet ein gewisses Potential (mehr aber eben auch nicht) so oder so: Wir können durch Gegenmaßnahmen den Zeitverlauf stretchen, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten (das war ja auch lange die "offizielle" Strategie). Wir verlängern damit aber auch die Zeitspanne, in der das Virus unter uns ist und arbeiten kann. Das "stretchen" der Zeitspanne erfolgt mit Gegenmaßnahmen - die wiederum haben auch ihren Preis.

Wir befinden uns bald im dritten Jahr der Diskussion, welcher Preis höher ist. Unter den Verantwortlichen findet sich seit Beginn der Krise keinen, der dies deutlich ausformulieren würde. Kann ich verstehen. Hätte ich auch keinen Bock drauf. Da könnte man auch gleich zurücktreten.

Ich anonymes, kleines Licht dagegen kann sagen: 300.000 (die es aber nicht sein werden, siehe oben) als Preis für 3 Jahre Pandemie ist relativ (!) betrachtet kein "Weltuntergang". Das sind 100.000 pro Pandemie-Jahr, die unter die durchschnittlich jährlichen 900.000 Toten fallen, die wir ohnehin haben. Das ergäbe eine überschaubare Übersterblichkeit.

Die Zahlen allein sind es nicht, die kompromisslose Gegenmaßnahmen rechtfertigen würden - wenn man in der Lage ist, sie rational zu betrachten und in Relation zu setzen zu anderen Sterbeursachen, die durch die Pandemie aus der Welt sind, sondern parallel ablaufen (im Gegenteil, verschleppte Symptome und ausbleibende Vorsorge erhöhen die andere Seite der Rechnung) und einer Zeitachse.

Was aber natürlich die Zahlen nicht ausdrücken: Was hier tatsächlich in den Krankenhäusern los sein wird, wenn die Situation selbst bei abgemilderten Szenarien im Frühjahr so "peakt", wie die obige Modellierung es prognostiziert.

Deswegen plädiere ich keinesfalls dafür, "freiwillig" den Weg zu gehen, den Indien - unfreiwillig - gegangen ist. Aber es sollte uns klar sein, dass unsere "moralischer Eigenanspruch" - und nichts anderes lässt uns einen anderen Weg gehen - einen Preis hat, der unter Bewertung aller Aspekte einen Preis hat - der nicht unbedingt niedriger ist, wie ich meine.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 12:07

Die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Coronapatienten war in Sachsen am 11.11 bei 317 und am 24.11 waren es 533.
https://www.coronavirus.sachsen.de/infe ... ml#a-11146

im Morgenpostlink wurden die Zahlen zu den Intensivbetten so angegeben:
Corona 537
Nicht-Corona 852
Frei 160

Ein ähnlicher Anstieg in den nächsten Wochen ist nicht mehr zu verhindern. Die Triage ist absehbar.
Ein groß angelegter Einsatz der Bundeswehr zur Entlastung der Krankenhäuser in Sachsen im Dezember wird notwendig werden.
Zuletzt geändert von Platon am Do 25. Nov 2021, 12:15, insgesamt 3-mal geändert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
Der Kutscher
Beiträge: 1925
Registriert: So 18. Apr 2021, 15:26

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Der Kutscher » Do 25. Nov 2021, 12:08

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:41)

Je mehr geimpft sind ,umso mehr sollte die Hospitalisierungsquote nicht mehr so stark mit der Inzidenzlage verbunden sein.

Im Moment sind Impftermine bei mir im LK absolute Mangelware, kurz gesagt es ist eine Katastrophe. War gerade beim Hausarzt - Impftermin für die dritte Impfung vereinbaren - 15.02.2022 ist der ERSTMÖGLICHE Termin. Viel früher hätte ich beim Hausarzt aber auch nicht nachfragen können, er richtet sich strikt nach STIKO-Empfehlung und die Empfehlung Booster für Alle ist ja gerade mal ein paar Tage alt. Situation heute in der Praxis: rappevoll, 4 Schwestern, beide Ärzte im Einsatz und ein unglaublicher Stapel Impfpässe auf dem Tresen. Wahnsinn. :s
Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
Space_X
Beiträge: 243
Registriert: Sa 16. Okt 2021, 07:43

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Space_X » Do 25. Nov 2021, 12:37

Ich denke wenn man jetzt ein bissel Geld in die Hand nimmt und eine Impfprämie zahlt kann man noch einiges bewegen :)
Gerade im prekären Bereich, bei den Studenten etc

ich denke da an 250 euro oder sowas.

Gerecht wäre, den bereits geimpften auch etwas zu zahlen, aber das lassen wir jetzt mal außen vor.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19834
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dark Angel » Do 25. Nov 2021, 12:59

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:17)

Was glaubst du eigentlich wird passieren wenn die Inzidenz auf 1500 steigt? Auf 2000? Die Kurve geht weiterhin senkrecht nach oben.

Das wird dann aber nicht jetzt und auf der Intensivstation sein.

So lange während der Pandemie Intensivplätze abgebaut werden konnten, kann sie Lage nicht so schlimm sein.
Die Inzidenzen allein, sagen gar nichts aus.

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:17)
Sie wird ziemlich sicher im Frühjahr kommen.

Du weißt aber schon, dass Grundrechte in ihrem Wesensgehalt nicht veränder werden dürfen.
Eine Impfpflicht bei Corona (bei einer Erkrankung, die aufgrund häufiger Mutationen, ständig aufgefrischt werden muss) wäre das allerdings der Fall.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Meruem
Beiträge: 4471
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Meruem » Do 25. Nov 2021, 13:17

Ich habe mich nun endgültig gegen eine Impfung entschieden ich hatte ein Angebot mitzukommen bei einer Impfung bei meinem Onkel der seine Booster Impfung bekommen hat. Ich hatte jetzt eine unruhige Nacht aber der Gedanke mit da irgendwas ein impfen zulassen in meinen Körper und nicht zu wissen was es anrichtet macht mir Angst ich kann dazu nicht überwinden, ich habe da zu große Bedenken. Ich werde halt zurückgezogen leben und jetzt bis zum März in eine Art Winterruhe gehen und hoffe so durchzukommen. Ich will mit all dem nichts zu tun haben.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 13:18

Dark Angel hat geschrieben:(25 Nov 2021, 12:59)So lange während der Pandemie Intensivplätze abgebaut werden konnten, kann sie Lage nicht so schlimm sein.
Die Inzidenzen allein, sagen gar nichts aus.

Dennoch sind es die Länder mit einer hohen Inzidenz, die besonders viele Coronapatienten auf der Intensivstation haben. Scheint da also doch einen Zusammenhang zu geben. Wie gesagt, in Sachsen eine Inzidenz über 1000 und die Triage im Dezember zeichnet sich konkret ab und wird sich nur noch durch einen großen Hilfseinsatz der Bundeswehr verhindern lassen. Also massenhafter Transport in andere Bundesländer, Aufbau von mehr Kapazitäten, Hilfsarbeiten für Pflegepersonal und im Extremfall sogar Übernahme von polizeilichen Aufgaben zur Unterstützung der sächsischen Polizei bei der Durchsetzung von Ausgangssperren, ich weiß nicht ob man hierfür das Kriegsrecht ausrufen müsste.

Das alles wenn es so kommt wie die Zahlen der letzten zwei Wochen vermuten lassen und kein Wunder passiert. Eine humanitäre Notlage lässt sich nicht mehr verhindern, die Frage ist wie man damit umgeht.
Du weißt aber schon, dass Grundrechte in ihrem Wesensgehalt nicht veränder werden dürfen.
Eine Impfpflicht bei Corona (bei einer Erkrankung, die aufgrund häufiger Mutationen, ständig aufgefrischt werden muss) wäre das allerdings der Fall.

Ich gehe davon aus, dass es einen sehr hohen politischen Willen gibt das umzusetzen und es läuft letztlich darauf hinaus ob eine Impfpflicht eine größere Einschränkung der Grundrechte wäre als ein Lockdown jeden Winter die nächsten Jahre. Die Antwort darauf dürfte im Normalfall eher nein lauten. Es wird ein paar Klagen geben, aber die Impfpflicht wird kommen, sofern sich die Impfverweigerer im Laufe des Winters nicht auf den harten Kern reduzieren und so die Impfquote doch nochmal stark ansteigt.
Zuletzt geändert von Platon am Do 25. Nov 2021, 13:23, insgesamt 4-mal geändert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: U

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 13:18

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 12:01)

Die liegt in Sachsen unter dem Bundesdurchschnitt was schon zeigt, dass die offenbar nicht zur Einschätzung der Pandemie taugt.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... tuell.html
:?:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: U

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 13:20

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:18)

:?:

Was hast du denn mit Hospitalisierungsquote gemeint?
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 13:26

NicMan hat geschrieben:(25 Nov 2021, 12:02)

Das Argument scheitert aber an der Empirie. Denn die Inzidenz ist immer noch gut genug, um den Verlauf in den Krankenhäusern (halbwegs) vorherzusagen, zumindest, wenn man Ahnung von der Materie hat und nicht mit dem bloßen Auge Schätzungen aufstellt. Und genau das muss man frühzeitig wissen: Wo kollabieren zuerst Krankenhäuser, wie müssen wir Notverlegungen organisieren? Wir wissen jetzt schon, dass wir in zwei Wochen Tage mit 600-700 Todesfällen erleben werden und wir wissen auch, das dem sicherlich 1300-1400 ITS-Einweisungen voraus gegangen sein werden. Da gibt es, im Gegensatz zur Modellierung von Rt, keine großen Unsicherheitsfaktoren mehr, da greifen dann schlicht die bekannten Quoten und das Gesetz der großen Zahlen.

Aus meiner verlinkten Quelle:
Warum ist der Inzidenzwert der Neuinfektionen inzwischen weniger aussagekräftig?
Ein Grund ist die fortgeschrittene Impfkampagne: Ein Großteil der Menschen und insbesondere der besonders gefährdeten Altersgruppen ist geimpft, deshalb ist die Wahrscheinlichkeit gesunken, mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus zu landen oder daran zu sterben. Die aktuellen Neuinfektionszahlen sind anders einzuschätzen als zu Zeiten vor der Verfügbarkeit der Impfstoffe.

„Tatsächlich können wir mit höheren Zahlen im Großen und Ganzen auskommen“, sagte der Epidemiologe Hajo Zeeb im Dlf. Dennoch gebe es weiterhin eine klare Beziehung zwischen Neuinfektionen und Hospitalisierung: „Etwa 0,8 oder 0,9 Prozent aller Infizierten müssen ins Krankenhaus und dort auch behandelt werden“, so Zeeb. Auch die Inzidenz der Neuinfektionen habe als Indikator ihre Schwächen, weil auch hier die Meldung nicht optimal laufe. Sie sei aber ein früherer Indikator, an dem man ablesen könne, was in der nächsten Zeit passieren werde.

Ergo, auch die Inzidenzzahlen , schreibst du ja selber sind auch nur halbwegs gute Vorhersagen was passiert. Bisher hat uns diese Strategie auch nicht vor hohen Hospitalisierungen geschützt.
Zuletzt geändert von relativ am Do 25. Nov 2021, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 13:28

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:26)

Aus meiner verlinkten Quelle:

Ergo, auch die Inzidenzzahlen , schreibst du ja selber sind auch nur halbwegs gute Vorhersagen was passiert. Bisher hat uns diese Stratekie auch nicht vor hohen Hospitalisierungen geschützt.

Ohne Impfungen wären die Krankenhäuser bei einer dauerhaften Inzidenz von 200 voll gewesen. Jetzt sind sie es bei 1000. Das ist der wesentliche Unterschied. Blöd halt nur, dass die Inzidenzen nun bei 1000 statt bei 200 sind, weil man so lange zögert den Lockdown zu machen.

Es läuft im Wesentlichen auf das gleiche raus, nur halt ein paar Wochen später wenn die Inzidenz-Zahlen höher sind.
Zuletzt geändert von Platon am Do 25. Nov 2021, 13:30, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: U

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 13:30

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:20)

Was hast du denn mit Hospitalisierungsquote gemeint?

Intensivbettenquote wenn du damit besser klar kommst.. Wenn die in Sachsen wirklich nicht so tragisch ist, warum bereiten unter anderen Sachsen jetzt schon Operation Kleeblatt (das verlegen von Patienten in andere BL) vor?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 13:32

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:28)

Ohne Impfungen wären die Krankenhäuser bei einer dauerhaften Inzidenz von 200 voll gewesen. Jetzt sind sie es bei 1000. Das ist der wesentliche Unterschied. Blöd halt nur, dass die Inzidenzen nun bei 1000 statt bei 200 sind, weil man so lange zögert den Lockdown zu machen.

Es läuft im Wesentlichen auf das gleiche raus, nur halt ein paar Wochen später wenn die Inzidenz-Zahlen höher sind.

Meine Rede Impfungen sind wichtig. Der Lockdown hilft dir diesbezüglich auch nicht weiter.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: U

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 13:37

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:30)

Intensivbettenquote wenn du damit besser klar kommst.. Wenn die in Sachsen wirklich nicht so tragisch ist, warum bereiten unter anderen Sachsen jetzt schon Operation Kleeblatt (das verlegen von Patienten in andere BL) vor?

Habe ich doch verlinkt und zitiert. Der Anteil an Corona-Patienten in Sachsen ist extrem hoch und der Anstieg geht steil nach oben. Eine Triagesituation ist sehr klar zu erkennen. Aber du wolltest doch die Hospitalisierungsquote als Alternative zur Inzidenz in Stellung bringen. Das ist die Quote nach der Coronapatienten hospitalisiert werden müssen. Die liegt in Sachsen unter der in Schleswig Holstein. Nur das halt in Sachsen die Inzidenz ein vielfaches höher ist und daher dann bei ähnlicher Quote ein vielfaches an Patienten rumkommt. Am Ende ist der Verlauf der Inzidenz ein guter Indikator wie das Infektionsgeschehen ist, gerade auch weil die Belegung der Intensivbetten der Inzidenzzahl folgt und daher jetzt schon abzusehen ist, dass die Bettenbelegung in den Ländern wo zuletzt die Inzidenz stark gestiegen ist in den nächsten Wochen ebenfalls stark ansteigen wird.

Darum ist in Sachsen völlig klar, dass dort hunderte Patienten mit Corona auf die Intensivstation kommen werden und sich das nicht mehr verhindern lässt. Daher müssen da Notmaßnahmen jetzt in die Wege geleitet werden und müssen Kontaktbeschränkungen eingeführt werden um ein weiteres Wachstum der Inzidenz zu verhindern, die dem tatsächlichen Geschehen ebenfalls hinterherläuft. Dementsprechend würde ein harter Lockdown jetzt die Hospitalisierungskurve Mitte/Ende Dezember verändern und darum lässt sich die humanitäre Katastrophe in Sachsen nicht mehr verhindern.
Zuletzt geändert von Platon am Do 25. Nov 2021, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
NicMan
Vorstand
Beiträge: 2932
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon NicMan » Do 25. Nov 2021, 13:38

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:26)

Aus meiner verlinkten Quelle:

Ergo, auch die Inzidenzzahlen , schreibst du ja selber sind auch nur halbwegs gute Vorhersagen was passiert. Bisher hat uns diese Strategie auch nicht vor hohen Hospitalisierungen geschützt.


Wir reden offenbar aneinander vorbei. Natürlich ist unsere schrottig ermittelte Inzidenz bei der momentanen Impfquote kein perfekter Indikator. Was man für einen guten Indikator bräuchte hab ich da hier schon seit langem ausgeführt. Sie ist aber auch nicht so schlecht, dass man damit überhaupt nichts anfangen könnte. Die Inzidenz ist ja nicht stochastisch unabhängig, sondern mit Altersstratifikation recht hoch korreliert mit den späteren Hospitalisierungen und ITS-Behandlungen.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 13:40

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:32)

Meine Rede Impfungen sind wichtig. Der Lockdown hilft dir diesbezüglich auch nicht weiter.

langfristig nicht, kurzfristig ist er alternativlos um im Januar oder Februar eine Chance zu haben in den besonders betroffenen Gebieten die gesundheitliche Versorgung bereitstellen zu können - übrigens nicht nur für Coronapatienten sondern für alle, die schwer krank werden, wenn die Intensivstation einmal voll ist kommt niemand mehr rein, egal ob Corona oder nicht
Zuletzt geändert von Platon am Do 25. Nov 2021, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 56700
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Do 25. Nov 2021, 13:43

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:32)

Meine Rede Impfungen sind wichtig. Der Lockdown hilft dir diesbezüglich auch nicht weiter.

Genau das ist nicht richtig. Kurzfristig hilf ein Lockdown, die Impfung hilft langfristig. Das dürfte doch inzwischen klar sein.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 3610
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Raskolnikof » Do 25. Nov 2021, 13:46

roli hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:29)

Denk mal ein bisserl weiter.
Der Standpächter muss in die Insolvenz.
Der Kommune fehlen die Gewerbeeinnahmen.
Und und und.
Meinst Du de Staat würde all diesen Menschen adäquat helfen?

Es ist eine Verantstaltung im Freien, auch wenn Manche meinen, die Leute würden nur zum Glühweinsaufen hingehen. Das stimmt natürlich überhaupt nicht.

ich sagte es bereits: Jeder Gewerbetreibende ist der Meinung, dass von seinem Gewerbe keinerlei Infektionsrisiko ausgeht weil alle Coronaregeln bzw. Auflagen strikt befolgt würden. Jeder redet sich die Welt in der er lebt und sein Geld verdient schön. So kommen wir aus dem Schlamassel ganz sicher nicht heraus.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: U

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 13:51

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 13:37)

Habe ich doch verlinkt und zitiert. Der Anteil an Corona-Patienten in Sachsen ist extrem hoch und der Anstieg geht steil nach oben. Eine Triagesituation ist sehr klar zu erkennen. Aber du wolltest doch die Hospitalisierungsquote als Alternative zur Inzidenz in Stellung bringen. Das ist die Quote nach der Coronapatienten hospitalisiert werden müssen. Die liegt in Sachsen unter der in Schleswig Holstein. Nur das halt in Sachsen die Inzidenz ein vielfaches höher ist und daher dann bei ähnlicher Quote ein vielfaches an Patienten rumkommt. Am Ende ist der Verlauf der Inzidenz ein guter Indikator wie das Infektionsgeschehen ist, gerade auch weil die Belegung der Intensivbetten der Inzidenzzahl folgt und daher jetzt schon abzusehen ist, dass die Bettenbelegung in den Ländern wo zuletzt die Inzidenz stark gestiegen ist in den nächsten Wochen ebenfalls stark ansteigen wird.

Darum ist in Sachsen völlig klar, dass dort hunderte Patienten mit Corona auf die Intensivstation kommen werden und sich das nicht mehr verhindern lässt. Daher müssen da Notmaßnahmen jetzt in die Wege geleitet werden und müssen Kontaktbeschränkungen eingeführt werden um ein weiteres Wachstum der Inzidenz zu verhindern, die dem tatsächlichen Geschehen ebenfalls hinterherläuft. Dementsprechend würde ein harter Lockdown jetzt die Hospitalisierungskurve Mitte/Ende Dezember verändern und darum lässt sich die humanitäre Katastrophe in Sachsen nicht mehr verhindern.

Sorry das ist wirr.
Wenn die Hospitaliserungsrate/Intensivbettenbelegung niedriger ist als in Schleswig Holstein, aber vorbereitet wird ausgerechnet dahin Intensivpatienten zu verlegen stimmt mit deiner Rechnung etwas nicht.
Falls die zukünftige Dramaturgie in Sachsen danach aufgebaut wird, wieviel ungeimpfte es dort gibt, dann sind für mich eher Maßnahmen zu treffen, die die Zahl der impfungen in die Höhe treibt, neben verschärften Regeln.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast