neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 25. Nov 2021, 10:25

Cobra9 hat geschrieben:(24 Nov 2021, 10:43)

Verantwortung tragen WIR mal alle. Dazu gehört auch der Verzicht bei Notwendigkeit


Nein, bezüglich dieser geschilderten Ursachen tragen wir keine primäre Verantwortung.
Ich kann nicht in ein Pflegeheim gehen und die Leute anschreien, weil sie nicht getestet und geimpft sind, um mal ein Bleistift zu nehmen.

Die Politik und die entsprechenden Gremien haben versagt. Schluss aus und fertig.

Wie willst Du den Ungeimpften Verantwortung zuschreiben? Mit welcher Begründung. Auch hier wurde zu wenig von der Politik unternommen.

Wir hatten letzt ein Familienessen. Machen wir einmal im Monat.
Schon in diesem kleinen Kreis gabs enorme Unterschiede.
Die Einen haben sich nur impfen lassen wegen ihrer Freiheiten. Obwohl sie kräftig sind und die Frau Krebs hatte.
Eine Andere war schon in Panik wegen einer neuen Mutation. Die Impfungen würden nicht helfen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 10:25

garfield336 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:10)

Wie sie schon geschrieben haben ist Impfung dazu da langfristig die Hospitalisierung niedrig zu halten. für diesen Winter hilft einem das aber nicht mehr.

Dafür kann man ja wieder Abstandsregeln und 2-3 G Regeln verschärfen, was ja auch getan wird. Ganze Lockdowns bringen nur noch mehr Frust.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 25. Nov 2021, 10:29

Raskolnikof hat geschrieben:(24 Nov 2021, 10:48)

Ich bin ja gar nicht gegen Weihnachtsmärkte. Nur in der derzeitigen Situation muss es doch möglich sein, auf derartige Virenschleuderveranstaltungen zu verzichten. Schließlich sind die, so traurig es für die Marktbetreiber auch ist absolut nicht lebensnotwendig. Und wer das nicht einsehen kann schimpfe bitte auf die Politik die es versäumt hat rechtzeitig mit den richtigen Mitteln durchzugreifen und auch bei denjenigen die sich nicht impfen lassen.


Denk mal ein bisserl weiter.
Der Standpächter muss in die Insolvenz.
Der Kommune fehlen die Gewerbeeinnahmen.
Und und und.
Meinst Du de Staat würde all diesen Menschen adäquat helfen?

Es ist eine Verantstaltung im Freien, auch wenn Manche meinen, die Leute würden nur zum Glühweinsaufen hingehen. Das stimmt natürlich überhaupt nicht.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 10:31

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:12)

Die Inzidenz bei den 5-14jährigen liegt teilweise im Bereich von 3000. Ich verstehe nicht wieso eigentlich noch die Schulen geöffnet sind.

Wieso sollten die geschlossen werden. Evtl . wäre da eine bessere Taktung des ÖNV zu den Schulzeiten besser. Maskenpflicht gibt es ja schon auch ne 2-3 G Pflicht könnte man im ÖNV flächendeckend und temporär einführen.
Es macht kein Sinn mehr pauschal etwas zu schließen. Lieber etwas mehr Regeln aufstellen, damit diejenigen Bürger die wirklich etwas wollen, es auch tun können , aber dies eben mit den vorgegebenen Einschränkungen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 25. Nov 2021, 10:36

relativ hat geschrieben:(24 Nov 2021, 11:00)

Die Weihnachtsmärkte selbst sind doch gar nicht das Problem meist ist es eher das Problem was nachher passiert. Glaubst du allen ernstes die Jugendlichen und andere "Feierwütende" werden keine Alternative zum Vorglühen auf den Weihnachtsmärkten finden, wo sie evtl. noch näher zusammen hocken.
Ich würde z.B. die geschlossenen Innenbereiche auf den Weihnachtsmärkten, meist Glühweinstände, nicht erlauben. Also nur Glühwein im Freien.

Ich schimpfe weder pauschal auf die Politik, noch glaube ich das die immer selben Methoden, die auch m.M. schon vorher mehr zerstörrt als gebracht haben, wieder und wieder durchgezogen werden.
Wir muessen beim impfen weiter kommen, denn nur dies kann die Lage auf den Intensivstationen merklich verbessen. Also erhöht man massiv den Druck auf die freiwillig Ungeimpften. Denn wir werden ja noch eine ziemlich lange Zeit mit den Boosterimpfungen leben muessen, bis eine verbesserte Grundimmunität bei der Gesamtbevölkerung eintrifft.
Dabei hilft aber nicht, das man durch Lockdownmaßnahmen die Bevölkreung noch zusätzlich spaltet und wütend macht.


Es ist ja nicht nur das. Diese Maßnahmen kosten den Steuerzahler viel viel Geld. Unsummen, für die nachkommende Generationen noch bluten müssen. Es ist nicht Merkels oder Lauterbachs Geld, es ist unser Steuergeld.
Ganz abgesehen von den psychischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen.
Die fehlende Grundimmunisierung bei Keinkindern,welche später zu erhöhten Krankheitsbildern führen.
Und Leute wie Meruem finden das alles auch noch gut.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 25. Nov 2021, 10:38

Der Kutscher hat geschrieben:(24 Nov 2021, 11:22)

Es gibt für gar keinen verantwortlichen Politiker eine Entschuldigung, mit Ausnahme vllt. des OB von Bremen, denn dort wurde wirklich viel getan um die Impfquote zu steigern. Was soll das alles eigentlich? Ich meine mir als Kutscher war vollkommen klar im Juli das die Impfquote vorne und hinten nicht reicht und es im Herbst zu einem neuen Drama einschließlich Lockdown kommt wenn nicht ganz schnell was passiert. Den hochbezahlten Bundes- und Landespolitikern mit all ihren Beraterstäben nicht? :s


die hatten nur die Wahlen im SInn.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 10:38

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:31)

Wieso sollten die geschlossen werden. Evtl . wäre da eine bessere Taktung des ÖNV zu den Schulzeiten besser. Maskenpflicht gibt es ja schon auch ne 2-3 G Pflicht könnte man im ÖNV flächendeckend und temporär einführen.
Es macht kein Sinn mehr pauschal etwas zu schließen. Lieber etwas mehr Regeln aufstellen, damit diejenigen Bürger die wirklich etwas wollen, es auch tun können , aber dies eben mit den vorgegebenen Einschränkungen.

Ich würde in der aktuellen Situation in Sachsen ehrlich gesagt eine allgemeine Ausgangssperre beschließen und die Bundeswehr aufmarschieren lassen die das durchsetzt. Mittlerweile kommen auf 1 Corona-Patienten nur noch 1,5 andere in der Intensivstation und es lässt sich gar nicht verhindern, dass das nochmal schlimmer wird. Die Bundeswehr sollte dann auch Krankenhäuser bauen und bemannen, möglicherweise bekommt man aus anderen Ländern wie Portugal Unterstützung. Schulschließungen sind völlig alternativlos mittlerweile bei Inzidenz-Zahlen jenseits der 3000 im Kindesalter.

Diese Dinge sind aus meiner Sicht jetzt notwendig um zu verhindern, dass dort flächendeckend Triage gemacht werden muss, die Gesundheitsversorgung ist ohnehin stark eingeschränkt, weil alles auf Corona ausgerichtet sein muss.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 25. Nov 2021, 10:43

Gruwe hat geschrieben:(24 Nov 2021, 11:49)

In Deutschland sterben im Schnitt täglich 2.500 Menschen, vor Corona und so wird es auch nach Corona sein. Dass ist zwar traurig, ist aber nicht zu ändern. Deswegen lebe ich aber dennoch weiter mein Leben, bis auch ich irgendwann an einem Tag zu diesen 2.500 Menschen gehöre. Nein, das soll keine Relativierung sein, sondern einfach nur aufzeigen, dass es kein Argument gegen Spaß und Freude am Leben ist, dass an jedem Tag Menschen sterben.

Ich habe in erster Linie Mitleid mit dem Gesundheitspersonal auf den Krankenstationen, auch mit den Angehörigen von Corona-Toten, sicher auch mit den Corona-Toten selbst, insb. wenn diejenigen selbst nix dafür können. Aber ich käme auch nie auf die Idee zu erwarten, dass wenn mein Vater/Mutter/wer auch immer aus meinem Umfeld stirbt, dass an diesem Tag bitte der Rest der Welt in Trauer zu fallen hat.

Ich hoffe, dass man nachvollziehen kann was ich meine und das nicht falsch versteht. Aber so ist meine Meinung! Mir geht's die Situation nämlich auch auf den Sack, habe aber mein möglichstes getan, um mitzuwirken die Pandemie zu beenden. Also hört auf die Geschützten in Geiselhaft zu nehmen!


Wahre Worte, die leider ungehört bleiben werden.
WIr werden alle in Geiselhaft genommen, aber die EInsicht wird bei Vielen fehlen. Und man wird erst recht versuchen, diese Maßnahmen zu umgehen. Mit all den Konsequenzen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Der Kutscher
Beiträge: 1925
Registriert: So 18. Apr 2021, 15:26

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Der Kutscher » Do 25. Nov 2021, 10:50

garfield336 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:10)

Wie sie schon geschrieben haben ist Impfung dazu da langfristig die Hospitalisierung niedrig zu halten. für diesen Winter hilft einem das aber nicht mehr.

Doch es würde helfen. Wenn heute alle Ungeimpften geimpft werden könnten würde man es in spätestens 14 Tagen in den Kliniken merken. Die Erstimpfung schützt bereits erheblich vor einem schweren Verlauf, das dieser Schutz nicht perfekt ist wissen wir alle, kann aber den Unterschied zwischen Klinikaufenthalt und Intensivstation bedeuten oder bei jüngeren Bürgern den Unterschied zwischen 14 Tagen Bettruhe und Klinikaufenthalt. Ich begreife nicht wie die Politik jetzt immer noch zögern kann statt das Problem SOFORT anzupacken.
Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 10:51

Die Situation in Sachsen ist extrem dramatisch. Zwar sind weiterhin 10-20% der Intensivbetten frei aber, das Verhältnis Corona vs. Nicht-Corona zeigt die tatsächliche Belastung der Intensivstationen durch Corona und wenn man keine Patienten mehr verlegen kann ist dann recht schnell schluss und die Triage muss kommen.


Verhältnis 1 Corona-Patient: X Nicht-Corona-Patienten auf der Intensiv-Station
https://interaktiv.morgenpost.de/corona ... uslastung/


Sachsen: 1:1,59
Thüringen: 1,94
Bayern: 1:2,18
Baden-Württemberg: 1:3,37
Brandenburg: 1:3,88
Berlin: 1:4,28
Sachsen-Anhalt: 1: 4,78
Rheinland-Pfalz: 1:5,78
Hessen: 1:6,04
Mecklenburg-Vorpommern 1:6,57
Saarland: 1:7,09
NRW: 1:7,52
Bremen: 1:7,76
Niedersachsen: 1:7,93
Hamburg: 1:9,34
Schleswig-Holstein: 1:15,03

--> es braucht in Sachsen in absehbarer Zeit neue Krankenhäuser China-Style, wenn man dort die Gesundheitsversorgung aufrecht erhalten will
Zuletzt geändert von Platon am Do 25. Nov 2021, 10:53, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 25. Nov 2021, 10:51

Astrocreep2000 hat geschrieben:(24 Nov 2021, 12:27)

Yogi, ob wir das nachvollziehen können oder nicht: Für sehr viele Menschen ist die Bedrohung durch die Pandemie abstrakt. Um das mal mit Zahlen deutlich zu machen: 100.000 Tote auf 83 Mio. Einwohner bedeutet, dass eine Familie im Durchschnitt 830 Mitglieder umfassen müsste, damit man sagen könnte: "Jede Familie hat jemanden durch Corona verloren."

Ich weiß nicht, wen Du zu Deiner Familie zählst, meine Kernfamilie umfasst wenige Dutzend Personen. 800 Personen umfasst nicht einmal mein Bekanntenkreis, weswegen - hier passe ich voll in die Statistik - ich weder ein Familienmitglied durch Covid-19 verloren habe - noch jemanden persönlich kenne, auf den das zutrifft.

Andererseits habe ich zwei sehr nahestehende Angehörige durch Lungenkrebs verloren, was auch nicht verwundert, wenn man sich klarmacht, dass daran im Lauf von 10 Jahren über eine Mio. an den Folgen des Rauchens stirbt. Bei über einer Million Toten kann dann tatsächlich fast jede Familie "mitreden", dennoch wird weiter geraucht. So ist der Mensch.

Ich glaube, dass die Akzeptanz und Glaubwürdigkeit schwindet, wenn vor allem an Emotionen und Angst appelliert wird - sich die aber die beschriebenen Szenarien (zum Glück!) nicht annähernd in der Lebensrealität der allermeisten Menschen wiederfinden. Dann entsteht eine Diskrepanz, die die Leute auch bemerken.


genau das Gleiche kann ich auch von meiner Familie (Bekanntenkreis) berichten. Niemand ist an Covid verstorben oder war im Krankenhaus. Aber speziell Lungenkrebstote gabs Einige. Nicht im hohen Alter verstorben.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 25. Nov 2021, 10:54

Sören74 hat geschrieben:(24 Nov 2021, 12:59)

Wenn man nicht nur ein deutlich geringeres Risiko haben will, sondern gar keines, dann sollte man gar nicht aus dem Haus gehen und niemanden treffen.


speziell in Bremen. :D
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 10:55

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:38)

Ich würde in der aktuellen Situation in Sachsen ehrlich gesagt eine allgemeine Ausgangssperre beschließen und die Bundeswehr aufmarschieren lassen die das durchsetzt. Mittlerweile kommen auf 1 Corona-Patienten nur noch 1,5 andere in der Intensivstation und es lässt sich gar nicht verhindern, dass das nochmal schlimmer wird. Die Bundeswehr sollte dann auch Krankenhäuser bauen und bemannen, möglicherweise bekommt man aus anderen Ländern wie Portugal Unterstützung. Schulschließungen sind völlig alternativlos mittlerweile bei Inzidenz-Zahlen jenseits der 3000 im Kindesalter.

Diese Dinge sind aus meiner Sicht jetzt notwendig um zu verhindern, dass dort flächendeckend Triage gemacht werden muss, die Gesundheitsversorgung ist ohnehin stark eingeschränkt, weil alles auf Corona ausgerichtet sein muss.

Inwieweit sind denn die Kinder für die hohe Hospitalisierung verantwortlich? Ne die Daumenschrauben muessen woanders angezogen werden. Das das Kind, wegen der zu geringen Impfbereitschaft schon im Brummen ist, lastet man bitte denjenigen an die die Schuld dafür tragen. Den ungeimpften würde ich eher eine Ausgangssperre aufbrummen, als wegen denen wieder alles zu schließen.
Zuletzt geändert von relativ am Do 25. Nov 2021, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12886
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Do 25. Nov 2021, 10:55

Der Kutscher hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:50)

Doch es würde helfen. Wenn heute alle Ungeimpften geimpft werden könnten würde man es in spätestens 14 Tagen in den Kliniken merken. Die Erstimpfung schützt bereits erheblich vor einem schweren Verlauf, das dieser Schutz nicht perfekt ist wissen wir alle, kann aber den Unterschied zwischen Klinikaufenthalt und Intensivstation bedeuten oder bei jüngeren Bürgern den Unterschied zwischen 14 Tagen Bettruhe und Klinikaufenthalt. Ich begreife nicht wie die Politik jetzt immer noch zögern kann statt das Problem SOFORT anzupacken.


Mann erst nach 14Tagen mit einer Wirkung rechnen, und noch al 14Tage bis die Wirkung in den Krankenhäusern zu sehen sind, und noch mal 14 Tagen bis man es in den Todeszahlen sind.

Also bis Februar ändert es kaum was wenn jetzt die nächsten 2 Wochen sich alle impfen lassen.
roli
Beiträge: 4648
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 25. Nov 2021, 10:57

Sören74 hat geschrieben:(24 Nov 2021, 13:15)

Wenn man so argumentiert, kann man natürlich die gesamte Gesellschaft in einen Kriegszustand versetzen, weil viele Dinge nicht lebensnotwendig sind. Ein Freund von mir ist sogar der Meinung, wenn wir Menschen täglich unsere Kartoffelsuppe bekommen, würde das völlig genügen. Was aber gerne übersehen wird, viele Menschen haben sich eine wirtschaftliche Existenz mit den Dingen aufgebaut, die nicht lebensnotwendig sind und auf den eigenen Wohlstand würde auch niemand verzichten wollen.


Natürlich nicht. Dieser Wohlstand dient als Existenzgrundlage. Ist Diese gefährdet, werden ohnehin die Prioritäten verschoben. Zusätzlich belasten Diese dann das Allgemeinwesen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 10:59

garfield336 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:55)

Mann erst nach 14Tagen mit einer Wirkung rechnen, und noch al 14Tage bis die Wirkung in den Krankenhäusern zu sehen sind, und noch mal 14 Tagen bis man es in den Todeszahlen sind.

Also bis Februar ändert es kaum was wenn jetzt die nächsten 2 Wochen sich alle impfen lassen.

Meinst du z.B. ein sofortiger Lockdown wäre da viel schneller?
Zuletzt geändert von relativ am Do 25. Nov 2021, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 10:59

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:55)

Inwieweit sind denn die Kinder für die hohe Hospitalisierung verantwortlich? Ne die Daumenschrauben muessen woanders angezogen werden. Das das Kind wegen der zu geringen Impfbereitschaft schon im Brummen ist lastet man bitte denjenigen an die die schuld dafür tragen. Den ungeimpften würde ich eher eine Ausgangssperre aufbrummen, als wegen denen wieder alles zu schließen.

Die Kinder werden zwar nicht krank verbreiten den Virus aber in der Bevölkerung und sind damit wesentlich am Infektionsgeschehen beteiligt. Daher müssen auch für sie Kontaktbeschränkungen gelten. In Sachsen ist die Situation längst so dramatisch, dass die Triage absehbar ist und es müssen jetzt drastische Schritte her, die über das hinausgehen was in der Vergangenheit gemacht wurde.

Wie gesagt man muss da planen neue Krankenhäuser zu bauen und die Bundeswehr muss Kapazitäten vorbereiten.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16273
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 11:00

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:59)

Meinst du z.B. ein sofortiger Lockdown wäre da viel schneller?

die Erfahrung in den letzten WIntern zeigt, dass ein Lockdown der schnellste Weg ist die Zahlen zu senken
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:01

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:59)

Die Kinder werden zwar nicht krank verbreiten den Virus aber in der Bevölkerung und sind damit wesentlich am Infektionsgeschehen beteiligt. Daher müssen auch für sie Kontaktbeschränkungen gelten. In Sachsen ist die Situation längst so dramatisch, dass die Triage absehbar ist und müssen jetzt drastische Schritte her, die über das hinausgehen was in der Vergangenheit gemacht wurde.

Wie gesagt man muss da planen neue Krankenhäuser zu bauen und die Bundeswehr muss Kapazitäten vorbereiten.

Nochmal das Infektionsgeschehen wir immer mal wieder steigen und fallen und ides sol lange bis entweder die Grundimmunität der bevölkerung sehr hoch ist, oder die Impfquote. Wir drehen uns mit den idiotischen Lockdownmaßnahmen immer wieder im Kreis. Denn ich gehe mal nicht davon aus, daß du Lockdownmaßnahmen bis zur völligen Grundimmunisierung der Bevölkerung beführwortest.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:02

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:00)

die Erfahrung in den letzten WIntern zeigt, dass ein Lockdown der schnellste Weg ist die Zahlen zu senken

Wie lange dann bis zum neuen Lockdown und wie lange willst du dies noch so tun?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast