neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33721
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Mo 12. Apr 2021, 15:37

BlueMonday hat geschrieben:(12 Apr 2021, 15:26)

Das find ich auch schon seit Längerem eigenartig. Es müsste doch bei all der Angst und dem Schrecken genau das Gegenteil passieren, also über die vielen Monate eine Ausweitung der Kapazitäten zur Beruhigung. Stattdessen scheint der Topf ein Leck zu haben und es geht Monat für Monat Kapazität verloren während man ohnmächtig daneben zu stehen scheint. Die Geräte und Betten wird ja nun niemand stehlen. Also kann es wohl bloß das Personal sein, das zunehmend dauerhaft verloren geht und nicht ersetzt werden kann. Oder gibt es andere Erklärungen?


Der Schwund soll damit zusammenhängen, dass nur noch Intensivbetten gezählt werden, bei denen es auch das notwenige Personal gibt.

Anzahl der Intensivbetten in der Schweiz:

40 Prozent weniger Intensivbetten als noch im Frühling


https://www.medinside.ch/de/post/40-pro ... -fruehling

In der Schweiz ist die Situation ähnlich.

Wer hätte vorher vermutet, dass eine Pandemie zu weniger Intensivbetten führt? Vermutlich niemand.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Mo 12. Apr 2021, 20:42, insgesamt 3-mal geändert.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12471
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Mo 12. Apr 2021, 15:39

Sören74 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:06)

So wie ich Garfield verstanden habe, nimmt man in Luxemburg z.Z. Patienten aus Frankreich auf.


Das ist im Moment nur einer.
Es waren auch schon mal bis zu 10 Patienten. Es wurden im Januar auch 2 Patienten aus Portugal ausgeflogen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35603
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 12. Apr 2021, 15:47

Kölner1302 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 11:43)

Na ja, die Vermehrung der Stellen für examiniertes Personal und die Absicht, evtl. nur noch Examinierte zu beschäftigen, beseitigt das Problem noch nicht. Auch wenn sich dann einige Pflegehelfer(innen) zu examinierten Kräften weiterbilden lassen, müsste es eine deutlich nicht nur finanzielle Belohnung und Anerkennung dafür geben, diesen Beruf zu ergreifen und sich zur examinierten Kraft ausbilden zu lassen.
Die examinierten Kräfte werden mehr kosten und wir werden uns das leisten müssen.


Diese Vermehrung der IntensivpflegerInnen ist sicher auch eine Entlastung der Kräfte, die mit zu geringer Kopfzahl dieses System in Gang halten müssen... keine Frage. Muß erledigt werden; schon klar! Aber auf Katastrophenfestigkeit aufstocken, das kann man schlicht vergessen. Viel zu teuer in Normalbetrieb. Und da fand ich Ihre Gedanken schon sehr vernünftig... würde sie am liebsten noch systematisch erweitern auf einen umfassenden Katastrophenschutz nicht nur im Gesundheitsbereich. (Neulich ließen sich noch nicht einmal die Alarmanlagen [Sirenen] einschalten... :mad2: Vorsorge vom Feinsten!)
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3347
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mo 12. Apr 2021, 16:08

Und so wird es dann weitaus schwieriger, seine Rechte einzuklagen:
https://www.n-tv.de/politik/Staatsrecht ... 83281.html
Einfache Verwaltungsgerichte könnten dann kaum noch die im Gesetz geregelten Maßnahmen einschränken.
"Weil dies nun ein Bundesgesetz werden soll, wird das nun Sache des Bundesverfassungsgerichts und nicht einfacher Verwaltungsgerichte",
erklärte der Professor.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35603
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 12. Apr 2021, 16:27

franzmannzini hat geschrieben:(12 Apr 2021, 16:08)

Und so wird es dann weitaus schwieriger, seine Rechte einzuklagen:
https://www.n-tv.de/politik/Staatsrecht ... 83281.html

Google meint, daß diese Instanzen für Verfahrensbeurteilungen zuständig sind:
Die Verwaltungsgerichtsbarkeit besteht grundsätzlich aus drei Instanzen.
Erstinstanzlich sind die Verwaltungsgerichte,
in zweiter Instanz die Oberverwaltungsgerichte und
in letzter Instanz das Bundesverwaltungsgericht tätig.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 11076
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Vongole » Mo 12. Apr 2021, 16:29

franzmannzini hat geschrieben:(12 Apr 2021, 16:08)

Und so wird es dann weitaus schwieriger, seine Rechte einzuklagen:
https://www.n-tv.de/politik/Staatsrecht ... 83281.html

Dafür bleiben uns Urteile jenseits aller Vernunft (Weimar) erspart.
Am Israel Chai
Nightrain
Beiträge: 1726
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Nightrain » Mo 12. Apr 2021, 16:48

Vongole hat geschrieben:(12 Apr 2021, 16:29)
Dafür bleiben uns Urteile jenseits aller Vernunft (Weimar) erspart.


Ist ja schon das zweite Unsinnsurteil aus Weimar. Irgendwie finde ich nirgendwo, wer dieser "Einzelrichter" (OT Stellungnahme Amtsgericht Weimar) denn nun war. Erstaunlich. Ist das so üblich, dass jetzt in deutschen Gerichten Geheimurteile gesprochen werden? Kommen die "Richter" in Weimar inzwischen mit Sturmhaube vermummt in den Gerichtssaal? :?:
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 19074
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dark Angel » Mo 12. Apr 2021, 16:52

Astrocreep2000 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 13:56)

Wie weiter oben schon jemand schrieb: Entspannt sich die Situation auf den Intensivstationen, wird ein anders Kriterium benannt werden, das als Maßstab für die weiteren Maßnahmen herhalten muss. Vor wenigen Wochen waren es die hohen Todeszahlen, seit diese sinken, ist es die Auslastung der Intensivstationen.

Sinkt die Auslastung der Intensivstationen, wirst Du wieder mit "Long-Covid" um die Ecke kommen, ohne Zahlen dazu nennen zu können oder zu wollen. Oder Du sprichst gleich von "zu befürchtenden" toten Kindern und Jugendlichen. Worauf ich auf die RKI-Statistik zu den Todesfällen nach Altersgruppen verlinke. Worauf von Dir wieder keine Stellungnahme kommt. Bevor Deine Gebetsmühle 5 Seiten später wieder anspringt...

Letzte Woche wies Nida-Rümelin in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrats in mehreren Interviews darauf hin, dass, sobald die Mortalität von Covid-19 in Bereiche einer üblichen (und dann benutzte er das Unwort ...) "Grippewelle" gefallen sind, die aktuellen Maßnahmen keine Grundlage mehr haben.

So sehe ich das auch. Sterbefälle lasse ich gelten, die Auslastung der Intensivstationen an sich nicht.

Das Problem droht im übrigen seit 14 Monaten, man hätte darauf ebenso durch Aufstockung reagieren können.

Es kann aber nicht sein, dass sich ein so reiches, hochtechnisiertes Land mit 83 Mio. zur Geisel von +/- einigen hundert Intensivplätzen macht - und private Ausgangssperren sind das einzige, was uns dazu einfällt.

Nunja - da wird immer mit einer angeblichen Überlastung der Intensivstationen argumentiert und dass doch die Menschen/die Bevölkerung schuld wäre, weil sie sich nicht an die Vorgaben hält, dass jedoch 20 Krankenhäuser in 2020 geschlossen wurden und dass 7000 Pflegekräfte im Intensivbereich (durch Entlassungen und Kündigungen) fehlen, wird dabei verschwiegen.
An geschlossenen Krankenhäusern und fehlenden Pflegepersonal trägt allerdings die Politik Schuld und nicht die Bevölkerung.
Ist jetzt die Bevölkerung auch am Politikversagen schuld?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 11076
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Vongole » Mo 12. Apr 2021, 16:53

Nightrain hat geschrieben:(12 Apr 2021, 16:48)

Ist ja schon das zweite Unsinnsurteil aus Weimar. Irgendwie finde ich nirgendwo, wer dieser "Einzelrichter" (OT Stellungnahme Amtsgericht Weimar) denn nun war. Erstaunlich. Ist das so üblich, dass jetzt in deutschen Gerichten Geheimurteile gesprochen werden? Kommen die "Richter" in Weimar inzwischen mit Sturmhaube vermummt in den Gerichtssaal? :?:

Den Namen des Richters werden sie wohl aus guten Gründen nicht veröffentlichen.
Mir gefällt aber die Aussage des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof zu einem seiner früheren Urteile ausgezeichnet:„Dieses Urteil widerspricht der ganz überwiegenden Rechtsprechung deutscher Gerichte und ist methodisch fragwürdig. Außerdem maßt sich das Amtsgericht eine Sachkunde an, die ihm angesichts der hochkomplexen Situtation (sic) ersichtlich nicht zukommt“
https://www.fr.de/panorama/corona-urtei ... 05690.html
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 2241
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:03

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Zinnamon » Mo 12. Apr 2021, 16:57

Nightrain hat geschrieben:(12 Apr 2021, 16:48)

Ist ja schon das zweite Unsinnsurteil aus Weimar. Irgendwie finde ich nirgendwo, wer dieser "Einzelrichter" (OT Stellungnahme Amtsgericht Weimar) denn nun war. Erstaunlich. Ist das so üblich, dass jetzt in deutschen Gerichten Geheimurteile gesprochen werden? Kommen die "Richter" in Weimar inzwischen mit Sturmhaube vermummt in den Gerichtssaal? :?:


Laut Focus und Bild ist es Matthias Guericke, der auch schon privat in Sachen Corona klagte. Eine der von ihm berufenen Gutachterinnen ist Mitglied im querdenkerisch orientierten Coronaauschuss,
Nightrain
Beiträge: 1726
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Nightrain » Mo 12. Apr 2021, 17:06

Zinnamon hat geschrieben:(12 Apr 2021, 16:57)
Laut Focus und Bild ist es Matthias Guericke, der auch schon privat in Sachen Corona klagte. Eine der von ihm berufenen Gutachterinnen ist Mitglied im querdenkerisch orientierten Coronaauschuss,


Kann ja kaum sein. Der hat schon im Januar das Blödsinnsurteil verbrochen. Irgendwie kommt mir da "Rechtsbeugung" in den Sinn...aber keine Ahnung warum... :?:
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Schnitter
Beiträge: 11126
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Schnitter » Mo 12. Apr 2021, 17:08

Dark Angel hat geschrieben:(12 Apr 2021, 16:52)
... dass jedoch 20 Krankenhäuser in 2020 geschlossen wurden ....


.....zeigt dass du den Aluhut Gurus auf den Leim gegangen bist:

https://correctiv.org/faktencheck/2021/ ... -die-irre/

Augen auf beim Autokauf ;)
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3347
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mo 12. Apr 2021, 17:16

H2O hat geschrieben:(12 Apr 2021, 16:27)

Google meint, daß diese Instanzen für Verfahrensbeurteilungen zuständig sind:


Dann liegt wohl der Professor falsch ?

Gegen Bundesgesetze steht kein Rechtsweg (außer der Verfassungsbeschwerde) offen, so dass die Voraussetzungen des § 90 Abs. 2 Satz 1 BVerfGG erfüllt sind.
Bei Verfassungsbeschwerden gibt es keine Instanzen, das BVerfG in Karlsruhe nimmt als einzige Instanz die Verfassungsbeschwerde direkt an oder weist sie zurück.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35603
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 12. Apr 2021, 20:07

franzmannzini hat geschrieben:(12 Apr 2021, 17:16)

Dann liegt wohl der Professor falsch ?

Gegen Bundesgesetze steht kein Rechtsweg (außer der Verfassungsbeschwerde) offen, so dass die Voraussetzungen des § 90 Abs. 2 Satz 1 BVerfGG erfüllt sind.
Bei Verfassungsbeschwerden gibt es keine Instanzen, das BVerfG in Karlsruhe nimmt als einzige Instanz die Verfassungsbeschwerde direkt an oder weist sie zurück.


Ich gehe davon aus, daß keine Gesetze erlassen werden, die im Widerspruch zur Verfassung stehen. Dieser Abgleich sollte im Gesetzgebungsprozeß enthalten sein. Danach können doch nur noch Verfahrensmängel in der Verantwortungskette erkannt werden. Aber ich bin kein Jurist... vielleicht meldet sich hier ja ein besser vorgebildeter Teilnehmer.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33721
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Mo 12. Apr 2021, 20:39

Schnitter hat geschrieben:(12 Apr 2021, 17:08)

.....zeigt dass du den Aluhut Gurus auf den Leim gegangen bist:

https://correctiv.org/faktencheck/2021/ ... -die-irre/

Augen auf beim Autokauf ;)


Sana Klinik Riedlingen: wirtschaftliche Gründe

Akut-Krankenhäuser Waldsassen: wirtschaftliche Gründe

Vohenstrauß Krankenhaus: wirtschaftliche Gründe,
mangelnde Auslastung

Schön Klinik Fürth: wirtschaftliche Gründe

Marienhospital Essen: wirtschaftliche Gründe

St. Vincenz Essen: wirtschaftliche Gründe

Krankenhaus Ingelheim: Insolvenz

Marienhausklinik St. Josef Losheim am See: wirtschaftliche Gründe

:|
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35603
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 12. Apr 2021, 20:57

@ Adam Smith:

Die "wirtschaftlichen Gründe" müßte man verstehen. Ich kann mir derzeit nur vorstellen, daß die "Fallpauschalen" der gesetzlichen Krankenkassen nicht ausreichen, um ein Krankenhaus mit dieser Organisation und diesem Leistungsangebot zu betreiben. Andere schaffen das. Vielleicht ist auch die Gemeinde mitschuldig, daß sie den Betrieb des Krankenhauses nicht aus Mitteln der Gemeinde / des Landkreises bezuschußt?

Zur ganz allgemeinen Lage unserer Krankenhäuser müßte der Gesundheitsminister eine Ansage machen. Die beklagte Entwicklung gibt es ja nicht erst seit gestern!
Atue001
Beiträge: 1402
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Atue001 » Mo 12. Apr 2021, 21:47

garfield336 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 08:02)

Mals so ne Frage in den Raum geworfen.

Macht es überhaupt Sinn sich als Jugendlicher Impfen zu lassen?
Klar, wenn man geimpft ist, schützt man andere blabla, aber wie ist es für einen persönlich?
Covid19 ist für Jugendliche meistens unbedenklich, die Impfstoffe haben aber ihre Risiken.

Warum also konrekt sollen sich Jugendliche und Kinder sich impfen lassen?


Eine vernünftige Antwort dazu ist:
Das ist noch unklar! Die Datenlage ist noch relativ dünn - und zwar sowohl was die Risiken der Impfung, als auch was die Risiken durch die unterschiedlichen Mutationen des Corona-Virus angeht.

Stand heute sieht es so aus, als ob die Biontech-Impfung bei Jugendlichen einen nahezu 100%-Impfschutz bietet, bei gleichzeitig in dieser Altersgruppe sehr niedrigem Impfrisiko. (Achtung! Die Datenlage ist noch dünn.....)
Sollte sich das bestätigen, spricht viel für eine Impfung, weil es auch für Jugendliche attraktiv ist, ihre Eltern und mehr noch Großeltern vor eine konkreten Gefahr zu schützen.
Dazu kommt, dass es durchaus eine nennenswerte, wenn auch kleine Zahl an infizierten Jugendlichen gibt, die mit dem Corona-Virus ein ernsthaftes Problem haben.

Ich kenne keine Studien zu anderen Impfstoffen.

Stand heute würde ich aber sagen, dass jeder Jugendliche auch das Recht haben sollte, diese Frage selbst für sich zu entscheiden!
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3347
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Di 13. Apr 2021, 05:37

Adam Smith hat geschrieben:(12 Apr 2021, 20:39)

Sana Klinik Riedlingen: wirtschaftliche Gründe

Akut-Krankenhäuser Waldsassen: wirtschaftliche Gründe

Vohenstrauß Krankenhaus: wirtschaftliche Gründe,
mangelnde Auslastung

Schön Klinik Fürth: wirtschaftliche Gründe

Marienhospital Essen: wirtschaftliche Gründe

St. Vincenz Essen: wirtschaftliche Gründe

Krankenhaus Ingelheim: Insolvenz

Marienhausklinik St. Josef Losheim am See: wirtschaftliche Gründe

:|


Deshalb lautet die Bewertung von "oberster Instanz" ja auch "teilweise falsch".
Wenn das Glas halb leer ist, dann kann es auch halb voll sein.
Somit könnte man auch bewerten: "teilweise richtig".
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3347
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Di 13. Apr 2021, 06:07

H2O hat geschrieben:(12 Apr 2021, 20:07)

Ich gehe davon aus, daß keine Gesetze erlassen werden, die im Widerspruch zur Verfassung stehen. Dieser Abgleich sollte im Gesetzgebungsprozeß enthalten sein. Danach können doch nur noch Verfahrensmängel in der Verantwortungskette erkannt werden. Aber ich bin kein Jurist... vielleicht meldet sich hier ja ein besser vorgebildeter Teilnehmer.


Es ist Dein gutes Recht, Vertrauen in die Arbeit der Politiker zu haben. Bis jetzt hat der Eingriff in das IfSG und damit der Eingriff in Grundrechte aber nicht gezeigt,
das sich der Gesetzgeber ausreichend Gedanken gemacht hat, wie diese Einschränkungen begründet werden müssen um Rechtssicherheit zu erlangen.
Es geht nach wie vor um die Einschränkung essentieller Grundrechte und dafür benötigt es stichhaltige Begründungen.
Um diese rechtssicher auszuarbeiten fehlt leider die Zeit und das nötige Wissen über die Wirkung/Nichtwirkung/Kontraproduktivität von Maßnahmen.
Wenn man dann zusätzlich noch über Sonderrechte von Immunisierten diskutiert, wie sieht denn dann z.B. eine Ausgangssperre aus ?
Immunisierte (5%) dürfen raus, alle anderen müssen zu Hause bleiben ?
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35603
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Di 13. Apr 2021, 08:03

franzmannzini hat geschrieben:(13 Apr 2021, 06:07)

Es ist Dein gutes Recht, Vertrauen in die Arbeit der Politiker zu haben. Bis jetzt hat der Eingriff in das IfSG und damit der Eingriff in Grundrechte aber nicht gezeigt,
das sich der Gesetzgeber ausreichend Gedanken gemacht hat, wie diese Einschränkungen begründet werden müssen um Rechtssicherheit zu erlangen.
Es geht nach wie vor um die Einschränkung essentieller Grundrechte und dafür benötigt es stichhaltige Begründungen.
Um diese rechtssicher auszuarbeiten fehlt leider die Zeit und das nötige Wissen über die Wirkung/Nichtwirkung/Kontraproduktivität von Maßnahmen.
Wenn man dann zusätzlich noch über Sonderrechte von Immunisierten diskutiert, wie sieht denn dann z.B. eine Ausgangssperre aus ?
Immunisierte (5%) dürfen raus, alle anderen müssen zu Hause bleiben ?


Die leichtere Antwort zuerst: Jeder darf 'raus, wenn er / sie nicht unter Quarantäne steht.. Ausgangssperren gibt es nur nachts. Immunisierte (mit gültigem EU-Impfausweis) werden in ansonsten gesperrte Räume (Restaurants, Bars, Cafés) hinein gehen dürfen, während andere noch im Außenbereich bleiben müssen. So weit sind wir aber noch nicht, weil das Impfangebot noch zu gering ist. Es fehlt an Impfstoff... und manchmal stehen sich die Impfkommandos wohl auch gegenseitig auf den Füßen. Schade, aber das sind eben auch nur fehlbare Menschen.

Impfausweise der EU sind in Polen für September angekündigt; ich gehe davon aus, daß unsere EU-Impfkampagnen durch den gemeinschaftlich geregelten Zulauf von Impfstoffen halbwegs gleichzeitig bestimmte Prozentsätze der Mitbürger erreichen. Im September ist auch nach korrigierter Aussage des Gesundheitsministers Spahn das Impfziel erreicht, das für eine angebliche Herdenimmunität ausreicht... ich hoffe noch deutlich mehr. Und dann ist der Impfausweis eine faire Angelegenheit, immunisierten Mitbürgern wieder alle gewohnten Freiheiten zu zu gestehen. Ich sehe darin keine Benachteiligung von Mitbürgern, die sich gewollt dem Gemeinschaftsprojekt "Immunisierung" verweigern. Die müssen dann schon unter sich bleiben, was sie ja selbst so entschieden haben. Eine wichtige Randbedingung für Einschränkungen in dieser Pandemie: Die Zahl der täglich gemeldeten Neu-Ansteckungen ist leider noch über 50 oder 100... so etwas muß politisch festgelegt werden, weil wir bisher nichts Besseres haben. Die Grundlage war ja klar: Die Gesundheitsämter können mehr Ansteckungen nicht mehr zurück verfolgen, um die noch nicht Immunisierten vor weiteren Ansteckungen durch Verhängung von Quarantänen zu schützen.

Ihre Forderung nach wissenschaftlichem Beleg der Sinnfälligkeit einer Schutzmaßnahme halte ich im Katastrophenfall für weit übertrieben. Manche Maßnahme kann nur Ausdruck einer Hoffnung sein, damit ein Übel begrenzen zu können. In Berlin oder den Landesregierungen sitzen doch keine kleinen Diktatoren, die die Gemeinschaft schikanieren wollen. Die entscheiden nach bestem Wissen und Gewissen, oft recht unterschiedlich. Die Unterschiede lösen das Empfinden von Beliebigkeit und Willkür aus. Dagegen soll nun ein Bundesgesetz Abhilfe schaffen, weil eben weit verbreiteter Unmut laut wurde. Nicht zu verwechseln mit dem Unmut darüber, daß eine Regierung entscheiden muß, um Schaden von der Gemeinschaft möglichst gut fern zu halten. Denn die eingeforderte wissenschaftlich belegte Begründung wird auch ein Beschluß auf Bundesebene nicht durchweg anführen können... allenfalls die Empfehlung vertrauenswürdiger Wissenschaftler... die sich oft auch nicht ganz einig sind. Aber die Gefahr ist unbestritten da, und es muß etwas geschehen, was sie nach bestem Wissen und Gewissen zurück drängt. Wer sich dann grundsätzlich widersetzt, der schädigt vorsätzlich die Gemeinschaft.

Natürlich muß vorausgesetzt werden, daß der Bundespräsident das Gesetz geprüft, es notfalls dem Bundesverfasungsgericht zur Prüfung vorgelegt hat, und es nach Prüfung ohne Änderungswünsche erlassen werden konnte.

So funktioniert ein demokratischer Rechtsstaat mit Gewaltenteilung. Den will die ganz große Mehrheit unserer Mitbürger... Sie und ich natürlich auch! Im September.... welch schöner Zufall... finden Wahlen zum Bundestag statt. Wir Normalverbraucher können also bewerten, welche politischen Ansätze wir für die besseren halten. Unsere Bewährte Kanzlerin wird aus eigenem Entschluß aus der Politik ausscheiden... 16 Jahre politische Führung sind auch mehr als genug für einen Menschen aus Fleisch und Blut! Der Rückzug sei ihr gegönnt, macht aber unsere Entscheidung wirklich nicht leichter. Weiter so... das war doch schön bequem für uns Wähler!

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sungawakan und 8 Gäste