neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 631
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Calvadorius » Fr 30. Okt 2020, 01:07

Nightrain hat geschrieben:(29 Oct 2020, 08:44)

"Man kann eigentlich nicht sagen, dass sich viele Leute in öffentlichen Verkehrmitteln infiziert haben, niemand kann das eigentlich nachweisen. Und das gilt für öffentliche Verkehrsmittel, das gilt aber auch für andere Situationen, sicherlich viele Situationen in der Gastronomie sind ähnlich. Auch viele Situationen im Arbeitsleben sind ähnlich. Man erinnert sich dann an das, was man in diesen Tabellen findet. An eine Familienfeier erinnert man sich natürlich. Und man darf nicht vergessen, dass ein sehr großer Anteil, je nach Region um die 70% aller Infektionsquellen nicht rekonstruiert werden kann. "
(Drosten im Podcast am 27.10.)


Ääähm ja...
In unseren Schülerbussen können die Passagiere nicht umfallen.
So dicht sind die besetzt...
...eigentlich in diesen Zeiten nur schwer nachvollziehbar...
Ist aber so.

Da kann ich die Deutungen des (von mir wirklich) geschätzten Dr. Drosten kaum nachvollziehen.

Es ist nun aktuell ja nicht gerade so, daß es an unbesetzten Bussen mangelte.
Oder Busunternehmen zu wenig freie Kapazitäten hätten.

Damit gäbe es doch die Möglichkeit, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen:

1. stillstehende Busse für zusätzliche Schülertransporte zu nutzen, um Gedränge in diesen zu verhindern.
Und damit
2. den Busunternehmen wenigstens zum Teil ihre Ausfälle zu kompensieren.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9731
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 30. Okt 2020, 01:30

Machen Sie es sich doch einfach!
Schulen und Kindergärten sind ein täglicher Event von 10 Millionen Menschen.
Ein Event für Viren.
Sie werden sich in Bussen und Klassen weiter verbreiten.
Mit diesem Lockdown Light erreichen Sie nur eines:
Noch weniger Toleranz!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12271
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Fr 30. Okt 2020, 01:50

franzmannzini hat geschrieben:(29 Oct 2020, 22:02)

Die Frage ist ja wie lange wir auf Studien warten müssen, von manchen begonnenen Studien hört man mittlerweile nichts mehr.
Interessant würde ich nach wie vor eine Studie zum Thema Covid-19 im Abwasser finden.


Wir machen hier ständig Abwasseranalysen.....

Und wir haben schlechtes zu Berichten... Die Covid19 Konzentration ist 4mal höher als im April im Abwasser.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9731
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 30. Okt 2020, 02:07

garfield336 hat geschrieben:(30 Oct 2020, 01:50)

Wir machen hier ständig Abwasseranalysen.....

Und wir haben schlechtes zu Berichten... Die Covid19 Konzentration ist 4mal höher als im April im Abwasser.

Das wundert Sie?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Fr 30. Okt 2020, 03:35

Ich persönlich finde die Maßnahmen ärgerlich, aber es besteht durchaus der Verdacht, das Handlungsbedarf vorlag.

Nimmt man die Datenlage von September und Oktober (Verhältnis Infizierte+Todesfälle (mit 1 Monat Versatz) als Maßstab ist klar, das man das Ding nicht so unbeschwert weiterlaufen lassen konnte. ;)
Bzw, hätte man natürlich tun können, aber das ist bisher nicht der Stil unserer Regierung gewesen.

Aber so wissen wir halt Ende November ob Angie überreagiert hat, oder ob die Entscheidung richtig war. Theoretisch sollten wir 2800+ Todesfälle im November haben (Fallmortalität 1,5%),
wenn das zutrifft, sind wir Anfang DEZ froh das jemand da war der bissel auf die Bremse getreten hat.

Ich schaue mir das ganze auf jeden Fall sicherer Entfernung (Maske+AHA) an, eine üble Grippe kann ich zur Zeit echt nicht gebrauchen. :)

De Schweden sind aktuell besser evtl. dran, haben aber auch den Preis bezahlt. Darf man nicht vergessen. In D hätte man mit 40.000 - 75000 Toten zu rechnen, wenn man das Teil einfach laufen lässt. Aktuell sind wir bei 10.200.

Es gilt eben, die Maßnahmen so auszutarieren, das der wirtschaftliche Schaden geringstmöglich ausfällt, bei akzeptabler Verlustrate. Wenn wir es schaffen mit ca. 15000 zusätzlichen Toten bis April nächsten Jahres durchzukommen wäre das doch eine feine Sache.
Corella
Beiträge: 2117
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » Fr 30. Okt 2020, 08:02

Bielefeld09 hat geschrieben:(30 Oct 2020, 01:30)

Machen Sie es sich doch einfach!
Schulen und Kindergärten sind ein täglicher Event von 10 Millionen Menschen.
Ein Event für Viren.
Sie werden sich in Bussen und Klassen weiter verbreiten.
Mit diesem Lockdown Light erreichen Sie nur eines:
Noch weniger Toleranz!


Ich finde den Lock down light grundsätzlich nachvollziehbar, denn Lock down konsequent hat Nebenwirkungen, von denen viele darlegen, dass sie auch nicht oft wiederholt werden können. Konsequent merzt das Problem halt trotzdem nicht aus. Derzeit suchen wir also einen Weg, für längere Zeit mit dem Virus umgehen zu können. Die Komponente, nach bestem Wissen und Gewissen, oder Versuch und Irrtum oder Mitnahme möglichst auch von Schreihälsen, gehört zum Konzept.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12271
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Fr 30. Okt 2020, 08:25

Bielefeld09 hat geschrieben:(30 Oct 2020, 02:07)

Das wundert Sie?


Nein, das habe ich so erwartet.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12271
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Fr 30. Okt 2020, 08:26

Concrete hat geschrieben:(30 Oct 2020, 03:35)

Aber so wissen wir halt Ende November ob Angie überreagiert hat, oder ob die Entscheidung richtig war. Theoretisch sollten wir 2800+ Todesfälle im November haben (Fallmortalität 1,5%),
wenn das zutrifft, sind wir Anfang DEZ froh das jemand da war der bissel auf die Bremse getreten hat.



Die Mortalität ist deutlich geringer.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33394
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Fr 30. Okt 2020, 09:13

In Belgien gab es gestern 23.921 neue Fälle. Alles ohne Dunkelziffer.

https://www.worldometers.info/coronavir ... y/belgium/

Bezogen auf die Bevölkerung von Deutschland wären das etwa 191.000 Fälle pro Tag. Der PCR Test sollte bei 30 Zyklen gestoppt werden.

:)
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Fr 30. Okt 2020, 09:21

garfield336 hat geschrieben:(30 Oct 2020, 08:26)
Die Mortalität ist deutlich geringer.


Hatten wir schon in diesem Thread.

Es gibt 2 Arten der MOrtalität. Die Fallmortalität, d.h. das Verhältnis von durch einen Test bestätigen Corona-FÄLLEN und an/mit Corona-Verstorbenen,
und die Infektionsmortalität, d.h. die "tatsächliche" Anzahl an Infizierten im Verhätnis zu an/mit Corona Verstorbenen.

Die Fallmortalität ist natürlich immer abhängig von der Anzahl der Tests die gemacht werden. Die erfassten Toten sind ja immer gleich, d.h. je mehr Test desto niedriger wird die Fallmortalität.
Und die kann man ja ganz einfach RÜCKWIRKEND nachrechnen (mit einem gewissen zeitlichen Versatz, z.b. man nehme die Zahl der bestätigten Corona-FÄLLE vom September und vergleiche sie mit der Anzahl der Toten im Oktober.)

Heraus kommt ein Wert von ca. 1.5%. Wenn sich nichts am Testverhalten ändert, dann kann man sehr gut die Anzahl der Toten aus der Anzahl der bestätigten Fälle ablesen, diese Fallmortalität wird sogar im Grunde sogar noch weiter steigen, weil immer mehr Angehörige von Risikogruppen infiziert werden.

d.h. 2800 ist mMn eine konservative, solide schätzung, das ist im grunde schon in Stein gemeißelt, daran gibt es nichts mehr zu drehen. oder wir gehen von 1 % aus, dann sind es noch 2000, aber warum sollte die Fallmortalität jetzt auf 1% absinken.

wir hatten in september ca 49600 neuinfektionen und im Oktber bis jetzt 780 tote. das sind 1.5% um den dreh. warum sollte sich an diesem verhältnis etwas ändern?
im Oktober haben sich bislang ca. 192.000 menschen infiziert, davon 1.5% .... eigentlich einfache mathematik.
wie gesagt die Fallmortaltät wird eher noch steigen, wenn das virus wieder mehr in die risikogruppen einsickert.


die infektionsmortalität (die die dunkelziffer mit einschließt) liegt niedriger, aber ist für die schätzung irrelevant, wir betrachten nur das verhältnis bestätigter infektionen und registrierter sterbefälle.

die who schätzt die globale Infektionsmortalität auf 0.2%, die heinsbergstudie hat 0.37% für den kreis heinsberg ergeben, und die NATIONALE infektionsmortalität hängt auch von der demographischen zusammensetzung ab, und vom grad der von zivilisationskrankheiten betroffenen menschen, als auch der medizinischen versorgung, ich denke heinsberg kommt da schon nah ran, was den wert für D angeht.


aber dann mal raus mit der sprache von WELCHER mortalität sprechen sie, und wie ist ihre schätzung für die toten in november und warum?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33394
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Fr 30. Okt 2020, 09:29

Die Anzahl der Grippe Toten wird über die Übersterblichkeit ermittelt.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Quers ... aelle.html

2018 gab es 25.000 Grippe Tote.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Fr 30. Okt 2020, 09:37

Adam Smith hat geschrieben:(30 Oct 2020, 09:29)
Die Anzahl der Grippe Toten wird über die Übersterblichkeit ermittelt.
https://www.destatis.de/DE/Themen/Quers ... aelle.html
2018 gab es 25.000 Grippe Tote.


ja, das ist eine solide schätzung einer fiesen Grippewelle.
wir müssen hierbei bedenken, das dieses Ergebnis dadurch zustandekommt, weil niemand die grippe aufgehalten hat. d.h. man hat die infektion weiterlaufen lassen.

was würde pasieren, wenn man corona weiterlaufen lässt, mit unserem zahlenmaterial:

meine schätzung:

83.000.000 einwohner, davon infizieren sich 50% danach ist infektionstopp

41.500.000 infizierte, INFEKTIONSMORTALITÄT von 0.3% angenommen = 124.500 Tote

wenn man es einfach durchlaufen lässt. Würde man natürlich nicht, irgendwann würde man zumindest (wie in schweden) bissi die riskogruppen abschirmen und bissi eigenverantwortung was AHA angeht, ohne jedes verbote, was die anzahl der Toten halbieren würde (schwedischer weg), ergibt für
Deutschland 62250 Tote, wenn es dem beispiel Schwedens folgen würde.

Das ist einfach nur meine Schätzung, wie ich die Pandemie einschätze/einordne.

Fazit: Corona ist eine RICHTIG fiese Grippe, es wäre heftiger als die Grippewelle 2018
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33394
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Fr 30. Okt 2020, 09:42

Concrete hat geschrieben:(30 Oct 2020, 09:37)

Deutschland 62250 Tote, wenn es dem beispiel Schwedens folgen würde.


So eine Rechnung ist erst ab 2021 möglich.

https://www.statista.com/statistics/525 ... of-deaths/

Die Zahlen liegen noch nicht vor.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Concrete » Fr 30. Okt 2020, 09:46

Adam Smith hat geschrieben:(30 Oct 2020, 09:42)
So eine Rechnung ist erst ab 2021 möglich.
https://www.statista.com/statistics/525 ... of-deaths/
Die Zahlen liegen noch nicht vor.


wir brauchen dafür nur die infektionsmortalität, die Einwohnerzahl und den geschätzen Verbreitungsgrad. ;)
das wird pi mal daumen so sein.

daten zur infektionsmortalität nimmst du von der WHO global 0.2% und heinsberg 0.37%
einwohnerzahl ist fix und verbreitungsgrad gibt es schätzungen von epidemiologen


und wirklich WISSEN tut man es erst hinterher, aber man muss ja SCHÄTZEN um entscheidungen zu treffen, und man sollte seine schätzungen begründen können.

ich habe zahlen von renommierten institutionen und seriösen studien verwandt. die 50% verbreitung waren geschätzt, aber irgendwie wird es wohl auf 50% hinauslaufen oder nicht?
aber man kann auch jede andere zahl einsetzen, man muss es nur begründen.
Zuletzt geändert von Concrete am Fr 30. Okt 2020, 10:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33394
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Fr 30. Okt 2020, 09:57

Concrete hat geschrieben:(30 Oct 2020, 09:46)

ich habe zahlen von renomierten institutionen und seriösen studien verwandt. die 50% verbreitung waren geschätzt, aber irgendwie wird es wohl auf 50% hinauslaufen oder nicht?


Wenn man sich Belgien ansieht mit seinen 10 Millionen Einwohnern und 24.000 Fällen pro Tag, dann ist so eine Prozentzahl locker drin.

https://www.worldometers.info/coronavir ... y/belgium/
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Ebiker
Beiträge: 4200
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Ebiker » Fr 30. Okt 2020, 10:17

Ist die Bundesregierung genau so kompetent wie ihre Sprecher ?

Folgen sie den Anweisungen
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35082
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Fr 30. Okt 2020, 10:23

@ concrete:

Als noch die Herdenimmunität als Argument in Mode war, da sprach man von 60 bis 70% der Bevölkerung, die die Krankheit überstanden hat. Danach gebe es zu wenige Angesteckte, die auf noch nicht Angesteckte träfen, weil auch nicht jedes Treffen gleichbedeutend mit einer Ansteckung sei. Bei einer Schätzung von 50% wäre es bis zu dieser Modellschätzung noch recht weit. Warum sollte der Virus Rücksicht nehmen darauf, wie die 50% zustande gekommen sind? Natürlich kann das Modell "Herdenimmunität" von falschen Annahmen ausgegangen sein. Aber immerhin traue ich den Verfechtern des Modells zu, daß sie sich einige Mühe damit gegeben haben!

Aus meiner Sicht ist das Modell Herdenimmunität doch auch schon deshalb aus der Mode gekommen, weil es nach Genesung und dem Verschwinden der Antikörper des Virus doch wieder zu erneuten Ansteckungen kommen kann.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 11137
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Quatschki » Fr 30. Okt 2020, 11:00

Lockdowns retten niemanden endgültig, sondern schieben alles nur auf.
Und das um einen sehr hohen Preis.
Nightrain
Beiträge: 1618
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Nightrain » Fr 30. Okt 2020, 11:01

Warum so impfforschungsfatalistisch?
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9108
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon firlefanz11 » Fr 30. Okt 2020, 11:20

Absurd hat geschrieben:(29 Oct 2020, 18:07)

Das mit der Demenz und Diabetes ist noch nicht ganz sicher erwiesen. Sicher nachgewiesen ist vermehrt auf jeden Fall:

Einschränkungen von Geruchs- und Geschmackssinns
anhaltende Erschöpfung und Müdigkeit ("Fatigue")
Atembeschwerden
Gelenkschmerzen
Lungenfibrosen
Nierenschäden
Leberschäden
Gehirnschäden samt dauerhaftem IQ-Verlust
Nervenzellenschäden
Herzinfarkt
Entzündungen in den Blutgefäßen
Thrombosen mit Herzinfarkt
Schlaganfall
Lungenembolie
...

Na DAZU hätt ich gern mal belastbare Quellen! Denn es ist ein himmelweiter Unterschied zwischen "könnte sein" was ICH bis dato im Bezug auf diese MÖGLICHEN Folgen gelesen hab, u. "sicher nachgewiesen"...
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste