Gesammelte Klimawissenschaften

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27758
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon H2O » Fr 13. Dez 2019, 08:32

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Dec 2019, 06:06)

Wie man dem Ergebnis des EU-Gipfels entnehmen kann ist das nicht der Fall. Die Polen werden in der EU die Nachfolger der Briten, mit Extrawürsten ohne Ende.


Diese Sache sehe ich anders:

1. bittet Polen um 20 Jahre Entwicklungszeit mehr, um seine Energiewirtschaft umstellen zu können

2. wird man sich in Brüssel in 6 Monaten erneut zusammensetzen, um darüber endgültig zu befinden. Bis dahin werden Lösungen für eine gemeinsame Lösung gefunden sein.

Grundsätzlicher Gegenkurs sieht sicher anders aus.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5615
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Orbiter1 » Fr 13. Dez 2019, 08:49

H2O hat geschrieben:(13 Dec 2019, 08:32)

Diese Sache sehe ich anders:
Polen hat der Klimaneutralität bis 2050 gestern nicht zugestimmt. Punkt!

1. bittet Polen um 20 Jahre Entwicklungszeit mehr, um seine Energiewirtschaft umstellen zu können
So etwas nennt man eine Extrawurst. Und sich einen erheblichen Teil der Umstellung von der EU bezahlen zu lassen ist eine weitere Extrawurst des mit Riesenabstand größten Nettoempfängers der EI.
2. wird man sich in Brüssel in 6 Monaten erneut zusammensetzen, um darüber endgültig zu befinden. Bis dahin werden Lösungen für eine gemeinsame Lösung gefunden sein.
Diese Lösungen werden logischerweise polnische Extrawürste sein.
Grundsätzlicher Gegenkurs sieht sicher anders aus.
Den grundsätzlichen Gegenkurs zeigt GB. Aber solange die Kuh EU noch gemolken werden kann wird Polen dem Beispiel GB sicher nicht folgen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27758
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon H2O » Fr 13. Dez 2019, 09:11

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Dec 2019, 08:49)

Polen hat der Klimaneutralität bis 2050 gestern nicht zugestimmt. Punkt!

So etwas nennt man eine Extrawurst. Und sich einen erheblichen Teil der Umstellung von der EU bezahlen zu lassen ist eine weitere Extrawurst des mit Riesenabstand größten Nettoempfängers der EI.
Diese Lösungen werden logischerweise polnische Extrawürste sein.
Den grundsätzlichen Gegenkurs zeigt GB. Aber solange die Kuh EU noch gemolken werden kann wird Polen dem Beispiel GB sicher nicht folgen.


Das sind nun sehr abschätzige Vorhersagen. Was soll dieses Genörgele über Ärger, der noch gar nicht eingetreten ist? In 6 Monaten wissen wir mehr. In Polen, in meiner näheren Umgebung, werden eifrig Windräder montiert, und Vergütungen für Photovoltaik-Einspeisungen gibt es auch. Mit anderen Worten: Das Land tut etwas, aber nur im Rahmen seiner Möglichkeiten. Wenn die EU mehr will, dann muß die EU dem Land helfen... oder wie soll das gehen?
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5615
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Orbiter1 » Fr 13. Dez 2019, 10:32

H2O hat geschrieben:(13 Dec 2019, 09:11)

Das Land tut etwas, aber nur im Rahmen seiner Möglichkeiten. Wenn die EU mehr will, dann muß die EU dem Land helfen... oder wie soll das gehen?
Die CO2-Emissionen Polens sind in den letzten Jahren wieder angestiegen und gemäß der Daten der IEA wieder auf dem Stand von 1998. Ist auch nachvollziehbar.

"Polens Energiewirtschaft ist zu gut 80 Prozent von der Kohle abhängig. Nun will das Land noch mehr fördern, obwohl der Bergbau unrentabel ist und die Polen unter der schlechten Luft im Land leiden. .... Und so setzt die PiS auf einen Ausbau der Kohle. Im ganzen Land sind zehn neue Kohlemeiler geplant, wovon sich fünf bereits im Bau befinden. Versorgt werden sollen diese mit Kohle aus Schlesien, wo mehrere neue Bergwerke entstehen." Quelle: https://www.mdr.de/nachrichten/osteurop ... e-100.html

So funktioniert das in der EU. Je unverantwortlicher ein Mitgliedstaat handelt, desto mehr Hilfe gibt es von den anderen Staaten. Bestes Beispiel dafür ist Griechenland. Und wie immer gibt es für Polen Solidarität nur in die eine Richtung, nie in die andere. Na hoffentlich gelingt es Frankreich dauerhaft die Aufnahme solcher Staaten in die EU zu verhindern.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3320
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 13. Dez 2019, 10:44

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Dec 2019, 10:32)



"Polens Energiewirtschaft ist zu gut 80 Prozent von der Kohle abhängig. Nun will das Land noch mehr fördern, obwohl der Bergbau unrentabel ist

.


Wir koennen helfen! Beste Steinkohle mit hohem Brennwert. Noch ist Polen nicht verloren :thumbup:
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27758
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon H2O » Fr 13. Dez 2019, 10:48

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Dec 2019, 10:32)

Die CO2-Emissionen Polens sind in den letzten Jahren wieder angestiegen und gemäß der Daten der IEA wieder auf dem Stand von 1998. Ist auch nachvollziehbar.

"Polens Energiewirtschaft ist zu gut 80 Prozent von der Kohle abhängig. Nun will das Land noch mehr fördern, obwohl der Bergbau unrentabel ist und die Polen unter der schlechten Luft im Land leiden. .... Und so setzt die PiS auf einen Ausbau der Kohle. Im ganzen Land sind zehn neue Kohlemeiler geplant, wovon sich fünf bereits im Bau befinden. Versorgt werden sollen diese mit Kohle aus Schlesien, wo mehrere neue Bergwerke entstehen." Quelle: https://www.mdr.de/nachrichten/osteurop ... e-100.html

So funktioniert das in der EU. Je unverantwortlicher ein Mitgliedstaat handelt, desto mehr Hilfe gibt es von den anderen Staaten. Bestes Beispiel dafür ist Griechenland. Und wie immer gibt es für Polen Solidarität nur in die eine Richtung, nie in die andere. Na hoffentlich gelingt es Frankreich dauerhaft die Aufnahme solcher Staaten in die EU zu verhindern.


Auf jeden Fall entwickelt sich Polen ganz ordentlich. Das kann man hier wirklich beobachten. Die Sache mit den Steinkohlebergwerken ist so, daß immer wieder einmal eins stillgelegt wird, weil es billiger wäre, Kohle aus Australien ein zu führen. Dafür ist man auf Braunkohle umgestiegen. Kommt mir sehr bekannt vor. Davon müssen sie sich verabschieden, auch wenn es schwer fällt. Und das werden sie auch tun, weil der Smog in großen Städten unerträglich ist. Dafür wurde Swinemünde-Warsow zu einem großen Hafen für Flüssiggas aus aller Welt ausgebaut, mit Rohrleitungen weit ins Land. Mein Freund verlegt hier mit seiner kleinen Firma kilometerweise Gasrohre, installiert Gasöfen und Gasherde, um von der Kohle als Hausbrand los zu kommen.

Ich halte ihre polenfeindliche Meckerei für unbegründet. Das Land tut unbestritten etwas, aber seine Wirtschaftskraft reicht nicht aus, um die Umstellung gemäß EU-Plan mit zu gestalten. Das kann man dem Land doch nicht vorhalten!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3320
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 13. Dez 2019, 10:58

H2O hat geschrieben:(13 Dec 2019, 10:48)

Auf jeden Fall entwickelt sich Polen ganz ordentlich. Das kann man hier wirklich beobachten. Die Sache mit den Steinkohlebergwerken ist so, daß immer wieder einmal eins stillgelegt wird, weil es billiger wäre, Kohle aus Australien ein zu führen. Dafür ist man auf Braunkohle umgestiegen. Kommt mir sehr bekannt vor. Davon müssen sie sich verabschieden, auch wenn es schwer fällt. Und das werden sie auch tun, weil der Smog in großen Städten unerträglich ist. Dafür wurde Swinemünde-Warsow zu einem großen Hafen für Flüssiggas aus aller Welt ausgebaut, mit Rohrleitungen weit ins Land. Mein Freund verlegt hier mit seiner kleinen Firma kilometerweise Gasrohre, installiert Gasöfen und Gasherde, um von der Kohle als Hausbrand los zu kommen.

Ich halte ihre polenfeindliche Meckerei für unbegründet. Das Land tut unbestritten etwas, aber seine Wirtschaftskraft reicht nicht aus, um die Umstellung gemäß EU-Plan mit zu gestalten. Das kann man dem Land doch nicht vorhalten!


Absolut! Braunkohle hat niedrigen Brennwert und ist dreckig! Steinkohle aus Australien hat hohen Brennwert und ist sauber (kommt auf die Technologie des Kraftwerkes an)

LNG ist ok! Wir koennen das auch liefern! Uran auch fuer Atomstrom.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27758
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon H2O » Fr 13. Dez 2019, 11:09

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Dec 2019, 10:58)

Absolut! Braunkohle hat niedrigen Brennwert und ist dreckig! Steinkohle aus Australien hat hohen Brennwert und ist sauber (kommt auf die Technologie des Kraftwerkes an)

LNG ist ok! Wir koennen das auch liefern! Uran auch fuer Atomstrom.


Machen Sie ein günstiges LNG-Angebot frei Hafen, und schon sind Sie im Geschäft!
Mit Uran-Angeboten müssen Sie sich mit CZ, F, HU ins Benehmen setzen. In PL wird das nix. Und eigene Braunkohle schafft Arbeitsplätze, was in Polen schon sehr entscheidend ist. Trotzdem müssen sie von der Stinkerei loskommen. Und von CO2 ohnehin. Wie das mit LNG gehen soll, das ist mir ein Rätsel. Na ja, vielleicht eines Jahres Synthesegas aus D?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 13. Dez 2019, 11:12

Dark Angel hat geschrieben:(12 Dec 2019, 16:24)

Deutschland hat nach Dänemark die höchsten Energiepreise/-kosten und Du schwadronierst immer noch was von Preise zu niedrig. Wie hoch sollen die denn noch werden?
Deutschland hat die höchste Steuerbelastung weltweit, die höchsten Energiekosten - wie gesagt nach Dänemark - und die Wohnkosten (Mieten) schießen durch die Decke und da sind nicht etwa die bösen Vermieter schuld, sondern die Auflagen, die mit dem Neubau verbunden sind. Aber die Energiekosten sind zu niedrig.

So langsam werde ich zum Fatalisten und warte auf den ersten flächendeckenden Blackout ...
Den kriegen zuallererst die Städter zu spüren und bei diesen insbesondere Veganer und Grüne ...
Irgendjemand schrieb irgendwo - weiß jetzt nicht mehr, war es im Roman "Blackout" oder "Rattentanz" -"zwischen Zivilisation und Anarchie liegen genau drei Mahlzeiten ..."

Ich schwadroniere gar nix. Ich habe lediglich zitiert. Auch für dich: Die Nutzung von Sekundärenergie zwischen lokal benachbarten potenziellen Bietern und Abnehmern wird in den entsprechenden Unternehmensvorständen eben einfach bewertet. Und da wiegt bei den meisten das Preiseinsprarungspotenzial eben etwas weniger als die als Nachteil aufgefasste notwendige Öffnung für die technische Installation. Wenn dann jemand einfach nüchtern ausrechnet, dass ein höherer Energiepreis diese Entscheidung im Schnitt und vorsaussichtlich anders ausfallen ließe ... wird Zeter und Mordio geschrieen. Als wenn eine solche Aussage identisch wäre mit einer tatsächlichen Forderung nach allgemein höheren Energiepreisen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gesammelte Klimawissenschaften

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 13. Dez 2019, 11:34

BingoBurner hat geschrieben:(12 Dec 2019, 23:21)
Und mal am Rande.
Der menschgemachte Klimawandel bzw. der Einfluß des Menschen auf das Klima ist in der Klimaforschung sowas von durch.....langweilig.


Also "langweilig" ist das Ganze überhaupt nicht. Die Klimamodelle weisen allesamt noch beträchtliche Unsicherheiten auf. "Wolkenbildung" ist eine der Unsicherheitsfaktoren. Allerdings der einzige, der noch etwas Beruhigungspotenzial hat.

Alles andere geht in die andere Richtung. Die Mikrobiologie des Meeresbodens zum Beispiel. Und eventuell auftauender Permafrosböden. Das hatte ich auch noch überhaupt nicht auf dem Schirm.

Alle Nachrichten der letzten zwei drei Jahre weisen immer nur in die gleiche Richtung: Es kommt schlimmer und schneller schlimmer als bislang gedacht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3320
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 13. Dez 2019, 11:42

H2O hat geschrieben:(13 Dec 2019, 11:09)

Machen Sie ein günstiges LNG-Angebot frei Hafen, und schon sind Sie im Geschäft!


Wuerde ich gerne aber "guenstig" nicht unbedingt, da China fast unsere ganze Produktion aufkauft
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17164
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gesammelte Klimawissenschaften

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Dez 2019, 12:11

Alexyessin hat geschrieben:(12 Dec 2019, 19:35)

Die, die Boden haben schon. ;)

Haben die meisten "dusseligen" Landeier.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27758
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon H2O » Fr 13. Dez 2019, 12:18

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Dec 2019, 11:42)

Wuerde ich gerne aber "guenstig" nicht unbedingt, da China fast unsere ganze Produktion aufkauft


Na ja, auf dem Wege linksherum wie rechtsherum um den Globus zwischen Swinemünde und Australien fehlt es derzeit nicht an Lieferquellen. Das dürfte eine von Polens geringeren Sorgen sein.

In Lubmin entsteht der Umschlagplatz für russisches Gas (Gerd-Gas), und dann ist die Pommersche Bucht gut versorgt... zum Ärger der Staaten, die an der Durchleitung gut verdient haben, und sich gelegentlich auf den Schlauch gestellt haben. Und genau deshalb sind wir Deutschen und damit die ganze EU nun so abhängig von Rußland geworden. Als die Leitungen über die Ukraine und Polen liefen, war unsere Abhängigkeit natürlich wesentlich geringer! Nun ja: "Geld stinkt nicht!", sagte schon der alte Vespasian!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17164
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gesammelte Klimawissenschaften

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Dez 2019, 12:18

Orbiter1 hat geschrieben:(12 Dec 2019, 19:57)

Mal sehen wie lange noch wenn sich der Klimawandel nicht stoppen lässt. Kenne einen Waldbauern der dieses Jahr 40% seines Waldbestandes durch Käferbefall verloren hat. Da war er aber nicht der einzige. Durch das Riesenangebot ist der Holzpreis in den Keller gefallen. Die Erlöse haben gerade mal gereicht die Harvester zu bezahlen um die befallenen Bäume aus dem Wald zu holen. Sogar diese Waldbauern sind inzwischen der Meinung dass etwas gegen den Klimawandel getan werden muss. Selbstverständlich bei den anderen, USA, China, usw, nicht bei uns. Wird sich aber auch noch ändern.

Ich sprach vom Blackout und der hat nix mit Klimawandel zu tun, sondern mit der Energiewende.
Bei einem (flächendeckenden) Blackout bricht "die Zivilisation" in den Städten schneller zusammen, als auf dem Land.

Und was den Schädlingsbefall in unseren Wäldern angeht, sollte man diesen nicht primär auf den Klimawandel schieben, sondern auf verfehlte Wirtschaftspolitik, auf die Fichtenmonokulturen.
Fichten gehören zu den borealen Nadelgehölzen und die Bezeichnung boreal gibt es nicht ohne Grund.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17164
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gesammelte Klimawissenschaften

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Dez 2019, 12:20

X3Q hat geschrieben:(12 Dec 2019, 20:53)

Die werden die Ersten sein, denen man das Fell über die Ohren zieht.

——X

Wovon träumst du eigentlich nachts?
Die "dusseligen" Landeier kennen und haben noch etwas, das nennt sich Zusammenhalt!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17164
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gesammelte Klimawissenschaften

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Dez 2019, 12:22

Alexyessin hat geschrieben:(12 Dec 2019, 20:55)

Versuch lieber nicht einem Bauern das Land zu klauen. Ich komm aus Bavaristan - schlechte Idee.

Dat gilt aber nicht nur für die Bajowaren. :D
Schlechte Idee gilt für alle "Landbewohner" nicht nur Bauern und nicht nur für Bavaristan. :D
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5615
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Orbiter1 » Fr 13. Dez 2019, 12:53

H2O hat geschrieben:(13 Dec 2019, 10:48)

Auf jeden Fall entwickelt sich Polen ganz ordentlich. Das kann man hier wirklich beobachten. Die Sache mit den Steinkohlebergwerken ist so, daß immer wieder einmal eins stillgelegt wird, weil es billiger wäre, Kohle aus Australien ein zu führen. Dafür ist man auf Braunkohle umgestiegen. Kommt mir sehr bekannt vor. Davon müssen sie sich verabschieden, auch wenn es schwer fällt. Und das werden sie auch tun, weil der Smog in großen Städten unerträglich ist. Dafür wurde Swinemünde-Warsow zu einem großen Hafen für Flüssiggas aus aller Welt ausgebaut, mit Rohrleitungen weit ins Land. Mein Freund verlegt hier mit seiner kleinen Firma kilometerweise Gasrohre, installiert Gasöfen und Gasherde, um von der Kohle als Hausbrand los zu kommen.

Ich halte ihre polenfeindliche Meckerei für unbegründet. Das Land tut unbestritten etwas, aber seine Wirtschaftskraft reicht nicht aus, um die Umstellung gemäß EU-Plan mit zu gestalten. Das kann man dem Land doch nicht vorhalten!
Na wenn sie das vollkommen unverantwortliche Handeln der polnischen Regierung mit dem Ausbau der Kohle nicht erkennen kann ich ihnen auch nicht helfen. Offenbar hat die polnische Regierung erst gestern Nacht beim EU-Gipfel vom Klimawandel erfahren. Und was das Thema finanzielle Mittel betrifft, die reichen immerhin aus um das billige Erdgas aus Russland durch das teure Fracking-Gas aus den USA zu ersetzen. Kaczynski kauft nicht bei den Mördern seines Bruders. Durch diesen Wechsel beim Gas erhöhen sich auch die Emissionen bei Methan.

"Was diese Fakten für die Umwelt bedeutet, wird klar, wenn man weiß, dass durch das Aufbrechen der tiefen Erdschichten und durch Lecks an den Förderanlagen bis zu zwölf Prozent der Gesamtförderung in die Atmosphäre entweichen. Bei den austretenden Gasen handelt es sich vor allem um Methan, das sehr viel klimaschädlicher ist als etwa das bekannte Treibhausgas Kohlenstoffdioxid. Gerade erst im Dezember 2017 bestätigte eine Studie der NASA, was Wissenschaftler wie Robert Howarth bereits seit Jahren erklären: Der globale Anstieg von Methan-Emissionen seit dem Jahr 2006 geht zum größten Teil auf die Öl- und Gasindustrie zurück, insbesondere auf den massenhaften Einsatz von Fracking."
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4093
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Gesammelte Klimawissenschaften

Beitragvon X3Q » Fr 13. Dez 2019, 15:09

Dark Angel hat geschrieben:(13 Dec 2019, 12:20)

Wovon träumst du eigentlich nachts?
Die "dusseligen" Landeier kennen und haben noch etwas, das nennt sich Zusammenhalt!

... dann träume ich von adipösen Landeiern in ihren dicken SUVs.

--X
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17164
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gesammelte Klimawissenschaften

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Dez 2019, 15:29

X3Q hat geschrieben:(13 Dec 2019, 15:09)

... dann träume ich von adipösen Landeiern in ihren dicken SUVs.

--X

Die Landeier sind a) nicht adipöser als die überkandidelten Städter, b) sind die überaus meisten SUVs nicht "dicker" als die Kompkt- und Mittelklasse-PKW auf gleicher Plattform, sie sind nur höher, was das Ein- und Aussteigen - gerade für "ältere Semester" enorm erleichtert und c) verbrauchen sie nicht mehr Kraftstoff wie Kompakt-oder Mittelklasse-PKW

Aber was wäre man ohne Feindbild - gelle
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Diestel
Beiträge: 866
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Gesammelte Klimawissenschaften

Beitragvon Diestel » Fr 13. Dez 2019, 15:42

Dark Angel hat geschrieben:(13 Dec 2019, 15:29)
, b) sind die überaus meisten SUVs nicht "dicker" als die Kompkt- und Mittelklasse-PKW auf gleicher Plattform, sie sind nur höher,

Ja, das stelle ich auch immer wieder fest, wenn ich aus einer Parkbox will und neben mir versperrt so ein Viech die Sicht, nachdem es schon 1 1/2 Parkboxen belegt. Schon mal einen SUV in echt gesehen?

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste