Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon BingoBurner » Sa 16. Feb 2019, 01:57

Papaloooo hat geschrieben:(15 Feb 2019, 13:52)

Gut, aber das trifft es ja nicht ganz!

Denn das ist ja keine Diagnose, sondern eine behandlungsmethode.



Nicht Fee hat instinktiv gehandelt.

Sondern ich :)

Fee, hat im Grunde schon vor mir das Problem gelöst...hab es nur halt nicht kapiert.

Wachstum....dein Gehirn ist mehr als die Summe deiner Dinge...wie deine Lunge und ein anderes komplexes Organ.

Neuronale Plastizität....

Ich bin kein Experte für KI...aber ich weiß wie "selbst lernende Algorithmen" funktionieren.
Und die können nur rechnen.

Lass dich mal darauf ein......nur mal so für Spaß....

WARUM BEAMEN NICHT GEHT




................................................................................................................................

UND DAS IST FÜR ------------------------FEE



Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 963
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon Papaloooo » Sa 16. Feb 2019, 09:29

BingoBurner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 01:57)

Nicht Fee hat instinktiv gehandelt.

Sondern ich :)

Fee, hat im Grunde schon vor mir das Problem gelöst...hab es nur halt nicht kapiert.

Wachstum....dein Gehirn ist mehr als die Summe deiner Dinge...wie deine Lunge und ein anderes komplexes Organ.

Neuronale Plastizität....

Ich bin kein Experte für KI...aber ich weiß wie "selbst lernende Algorithmen" funktionieren.
Und die können nur rechnen.

Lass dich mal darauf ein......nur mal so für Spaß....

WARUM BEAMEN NICHT GEHT




................................................................................................................................

UND DAS IST FÜR ------------------------FEE




Ohne jetzt den Film mit Harald Lesch angeschaut zu haben, würde ich sagen das Beamen deswegen nicht geht, weil man nicht so gleich den Ort und die Geschwindigkeit eines atomaren Teilchens bestimmen, und somit übertragen kann: Heisenbergsche Unschärferelation.

Jedoch tut auch das hier nichts zur Sache.

Nun könnte der Satz "das Ganze ist mehr als die Summe der Teile" ja genauso wie auf ein Gehirn auch auf einen Computer angewandt werden.

Und es gibt auch keinen Beweis darüber, dass unsere Gehirne letztlich nicht auch Algorithmen verarbeiten.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon BingoBurner » Sa 16. Feb 2019, 22:38

Papaloooo hat geschrieben:(16 Feb 2019, 09:29)

.

Und es gibt auch keinen Beweis darüber, dass unsere Gehirne letztlich nicht auch Algorithmen verarbeiten.


Eben...

https://www.sueddeutsche.de/digital/kue ... -1.3713570


Dieser Algorithmus wird dir nie erklären . Der weiß nicht mal selber nicht.

Noch irgendwas unklar `?

P.S.
Schau dir Lesch/Beamen an...oosturen
Und komm nicht mit so einen Kram.


.....................

Kannst du mir mal einen Bot nennen, wo ich nicht nach 5 Minuten merke dass dieser Fake ist ?

Würdest mich überzeugen mit KI...
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 963
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon Papaloooo » So 17. Feb 2019, 07:10

BingoBurner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 22:38)

Eben...

https://www.sueddeutsche.de/digital/kue ... -1.3713570


Dieser Algorithmus wird dir nie erklären . Der weiß nicht mal selber nicht.

Noch irgendwas unklar `?

P.S.
Schau dir Lesch/Beamen an...oosturen
Und komm nicht mit so einen Kram.


.....................

Kannst du mir mal einen Bot nennen, wo ich nicht nach 5 Minuten merke dass dieser Fake ist ?

Würdest mich überzeugen mit KI...

Eben,
denn es gibt derzeit ebensowenig den Gegenbeweis.
Rund 100 Milliarden Nervenzellen und rund 100 Billionen Synapsen lassen sich derzeit eben noch nicht mit dem Computer nachstellen.
Aber Nervenzellen arbeiten Binär, wie es Computerchips auch tun.
Laut Mooreschen Gesetz verdoppelt sich die Leistung neuer Computerchips im Mittel etwa alle 20 Monate.
Und die Quantencomputer in den Startlöchern stehen, kommt wohl auch keine Plateaubildung.
Auch wenn es immer noch Jahrzehnte dauern wird, so ist es dennoch nur eine Frage der Zeit, bis der Computer ein menschliches Gehirn komplett nachstellen kann.
Aber was derzeit nur eine Randbemühung eines wissenschaftlichen Teams ist, wird enormen Zulauf gewinnen, je greifbar das Ziel sein wird!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42411
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon Tom Bombadil » So 17. Feb 2019, 09:55

Papaloooo hat geschrieben:(17 Feb 2019, 07:10)

Laut Mooreschen Gesetz verdoppelt sich die Leistung neuer Computerchips im Mittel etwa alle 20 Monate.

Dieses "Gesetz" stößt momentan an seine Grenzen. Man sollte aber auch bedenken, dass viel Kapazität im Gehirn für die Datenspeicherung verwendet wird, das muss man ja nicht in CPUs oder GPUs machen, sondern im RAM und auf SSD/HDD.

Und die Quantencomputer in den Startlöchern stehen, kommt wohl auch keine Plateaubildung.

Ob Quantencomputer für KI taugen, muss wohl erst noch ausprobiert werden, dazu müssen sie aber auch noch leistungsstärker werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon BingoBurner » So 17. Feb 2019, 19:02

Papaloooo hat geschrieben:(17 Feb 2019, 07:10)

Eben,
denn es gibt derzeit ebensowenig den Gegenbeweis.
Rund 100 Milliarden Nervenzellen und rund 100 Billionen Synapsen lassen sich derzeit eben noch nicht mit dem Computer nachstellen.
Aber Nervenzellen arbeiten Binär, wie es Computerchips auch tun.
Laut Mooreschen Gesetz verdoppelt sich die Leistung neuer Computerchips im Mittel etwa alle 20 Monate.
Und die Quantencomputer in den Startlöchern stehen, kommt wohl auch keine Plateaubildung.
Auch wenn es immer noch Jahrzehnte dauern wird, so ist es dennoch nur eine Frage der Zeit, bis der Computer ein menschliches Gehirn komplett nachstellen kann.
Aber was derzeit nur eine Randbemühung eines wissenschaftlichen Teams ist, wird enormen Zulauf gewinnen, je greifbar das Ziel sein wird!


Ja, Nein, Ja, Nein....Möglich, Vielleicht,...

Fallst du ihn noch kennst.....Her

Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon BingoBurner » So 17. Feb 2019, 19:16

.........bzuuo
Zuletzt geändert von BingoBurner am So 17. Feb 2019, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon BingoBurner » So 17. Feb 2019, 19:17

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Feb 2019, 09:55)

Man sollte aber auch bedenken, dass viel Kapazität im Gehirn für die Datenspeicherung verwendet wird.........


Das ist falsch. Kannst du gut im Kopf rechnen ?
Je besser du das kannst/desto weniger Hirnareale werden gebraucht,

Oder anders....dein Kleinhirn hat" Krebs"....da kann mehr als die Hälfte rausschneiden. (Kleinhirn/ Koordination )
Was du was passiert ?

Nichts.....!

Ein bißchen Übung und du kannst wieder einen Faden durch ein Nadelöhr führen.
Klingt paradox....ist es auch .......wenn man sich Alzheimer anschaut.


Weißt du, vor 50 Jahren hat man das Ende des Chirurgen vorhergesagt. Gerade Deutschland hat sich da voll drauf geschmissen.
Und wer operiert heute noch.............. Menschen ?

Eine KI ?

Die Ki kann vor mir aus das WC sauber machen....oder Autos steuern.
Bis dahin...

C'est la vie :)

WEIL DU NUR EINMAL LEBST


UND ES DICH NICHT EWIG GIBT

Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 963
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon Papaloooo » So 17. Feb 2019, 19:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Feb 2019, 09:55)

Dieses "Gesetz" stößt momentan an seine Grenzen. Man sollte aber auch bedenken, dass viel Kapazität im Gehirn für die Datenspeicherung verwendet wird, das muss man ja nicht in CPUs oder GPUs machen, sondern im RAM und auf SSD/HDD.


Ob Quantencomputer für KI taugen, muss wohl erst noch ausprobiert werden, dazu müssen sie aber auch noch leistungsstärker werden.

Wie überall in der Technik, wird die Bionik langsam auch in die EDV einziehen.
Wir sehen nun mal ganz klar, wie winzig Computer-Chips sind, gegenüber dem menschlichen Gehirn.
Erst Supercomputer können durch die Aufsummierung Tausender Chips da mal besser mithalten.
Dann aber werden die Leitungen sehr lang und es beginnen Bremsfaktoren durch kapazitive Effekte aufzutreten.

Dennoch: Computerchips verlassen bereits einen weitgehend 2-Dimensionalen Aufbau.
Sie werden sicherlich größer, irgendwann auch räumlicher, also kugelförmiger, quadratischer, oder sonst was.

Wie speichert das Gehirn denn seine Erinnerungen?
Durch Verknüpfungen, zwischen den Nervenzellen, und das ist sehr effektiv!

Durch Verknüpfung von 100 Nervenzellen gibt es ja schon 2^100 Möglichkeiten.

Quantencomputer gehen schon mal in der Verarbeitung in diese Richtung:
mittels den Überlagerungszuständen können unzählige Rechenschritte gleichzeitig bearbeitet werden

Die Flexibilität unserer Hirne mit dem Auf-, Ab und Umbau der Synapsen auf Siliziumbasis (oder mittels Quantenchips?) abzubilden,
werden die Techniker der (nahen) Zukunft sicherlich noch vor große Herausforderungen stellen.

Dies aber als unlösbar, also physikalisch nicht erreichbar, anzusehen,
dazu gibt es jedoch keinen Grund!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon H2O » So 17. Feb 2019, 20:07

Als Techniker erlaube ich mir dennoch die Frage, ob zur Erkennung einer tückischen Krankheit wirklich die Datenverarbeitung in die hier diskutierten Höhen gelangen muß. Bei aller Hochachtung vor den Heilberufen meine ich, daß nicht nur Genies in der Lage sind, diesen Beruf erfolgreich aus zu üben. Natürlich gibt es Unterschiede in der Erfahrung und in der Erkenntnisfähigkeit auch bei Ärzten. Darauf wies ja auch der Eingangsbeitrag hin: Die KI-Lösung war treffsicherer als junge und noch unerfahrene Ärzte, aber langjährig berufserfahrene Ärzte waren der KI-Lösung überlegen.

Aus meiner Sicht wäre doch zu untersuchen, welche Punkte im Krankheitsbild der Automat nicht verarbeitet oder vernachlässigt hatte, welche Wechselwirkungen von Befunden nicht bedacht wurden, die aber dem erfahrenen Arzt nicht entgingen. Aufgrund dieser Annahme würde mich nicht wundern, wenn sehr bald von dieser Arbeitsgruppe weitere Fortschritte in ihrem Arbeitsgebiet veröffentlicht werden.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon BingoBurner » So 17. Feb 2019, 22:50

H2O hat geschrieben:(17 Feb 2019, 20:07)

Als Techniker erlaube ich mir dennoch die Frage, ob zur Erkennung einer tückischen Krankheit wirklich die Datenverarbeitung in die hier diskutierten Höhen gelangen muß. Bei aller Hochachtung vor den Heilberufen meine ich, daß nicht nur Genies in der Lage sind, diesen Beruf erfolgreich aus zu üben. Natürlich gibt es Unterschiede in der Erfahrung und in der Erkenntnisfähigkeit auch bei Ärzten. Darauf wies ja auch der Eingangsbeitrag hin: Die KI-Lösung war treffsicherer als junge und noch unerfahrene Ärzte, aber langjährig berufserfahrene Ärzte waren der KI-Lösung überlegen.

Aus meiner Sicht wäre doch zu untersuchen, welche Punkte im Krankheitsbild der Automat nicht verarbeitet oder vernachlässigt hatte, welche Wechselwirkungen von Befunden nicht bedacht wurden, die aber dem erfahrenen Arzt nicht entgingen. Aufgrund dieser Annahme würde mich nicht wundern, wenn sehr bald von dieser Arbeitsgruppe weitere Fortschritte in ihrem Arbeitsgebiet veröffentlicht werden.


Ja mach doch......wieviele Jahre brauchst du noch Zeit ? 1 Jahr, 2 Jahre, 5, 10, 20, 30 ?

Ich gehe morgen zum Blutspenden. In meiner Familie gibt es keine Form von "Krebs"....kein Plan wie das meine DNA macht. Die habe ich auch schon gespendet.
Anschließend werde ich mich um Nukleotide kümmern...........und

Ich freue mich auf ein neues Fahrrad.

......warte mal.....braucht man für eine KI .......nicht ein WLAN-Netz....das stabil ist ?
Politik und so...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42411
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon Tom Bombadil » So 17. Feb 2019, 23:02

Ich würde mich jedenfalls nicht auf eine KI-Diagnose verlassen, sondern immer auch die Meinung von einem Arzt einholen, wobei auch nicht jeder gute Arzt auch ein guter Diagnostiker ist.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon H2O » So 17. Feb 2019, 23:08

BingoBurner hat geschrieben:(17 Feb 2019, 22:50)

Ja mach doch......wieviele Jahre brauchst du noch Zeit ? 1 Jahr, 2 Jahre, 5, 10, 20, 30 ?

Ich gehe morgen zum Blutspenden. In meiner Familie gibt es keine Form von "Krebs"....kein Plan wie das meine DNA macht. Die habe ich auch schon gespendet.
Anschließend werde ich mich um Nukleotide kümmern...........und

Ich freue mich auf ein neues Fahrrad.

......warte mal.....braucht man für eine KI .......nicht ein WLAN-Netz....das stabil ist ?
Politik und so...


Das gut funktionierende Netz setze ich voraus; meinetwegen auch WLAN. Aber der dicke Hammer steckt in der Abarbeitung von Abhängigkeiten wichtiger Befunde und Beobachtungen. Chinesische Kollegen haben schon ein respektables Teilergebnis vorgelegt. Warum sollen für Neuerungen offene deutsche Forscher nicht Vergleichbares leisten? Die sind doch nicht dümmer als ihre chinesischen Kollegen!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon H2O » So 17. Feb 2019, 23:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Feb 2019, 23:02)

Ich würde mich jedenfalls nicht auf eine KI-Diagnose verlassen, sondern immer auch die Meinung von einem Arzt einholen, wobei auch nicht jeder gute Arzt auch ein guter Diagnostiker ist.


Geht doch gar nicht anders; die letztlich geltende Entscheidung muß ein Mensch treffen. In komplizierten Fällen ist die Zweitmeinung eines weiteren Facharztes sicher sinnvoll.

viewtopic.php?f=19&t=67794#p4399658
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon BingoBurner » So 17. Feb 2019, 23:55

H2O hat geschrieben:(17 Feb 2019, 23:08)

Das gut funktionierende Netz setze ich voraus; meinetwegen auch WLAN. Aber der dicke Hammer steckt in der Abarbeitung von Abhängigkeiten wichtiger Befunde und Beobachtungen. Chinesische Kollegen haben schon ein respektables Teilergebnis vorgelegt. Warum sollen für Neuerungen offene deutsche Forscher nicht Vergleichbares leisten? Die sind doch nicht dümmer als ihre chinesischen Kollegen!


Schau mal Bund deutscher Ingenieure vorbei...

https://www.vdi.de/

Die haben schon in den 90ern, ein komplett Konzept vorgelegt wie Deutschland unabhängig von Gas oder Erdöl sein könnte......bzw. komplett seine Energie durch EEG...gewinnen kann.

Aber gut ......wir sind ja hier bei KI.....aber das gehört eben auch zum Thema......und das nicht zu knapp.....Neuland und so...
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon H2O » Mo 18. Feb 2019, 00:29

BingoBurner hat geschrieben:(17 Feb 2019, 23:55)

Schau mal Bund deutscher Ingenieure vorbei...

https://www.vdi.de/

Die haben schon in den 90ern, ein komplett Konzept vorgelegt wie Deutschland unabhängig von Gas oder Erdöl sein könnte......bzw. komplett seine Energie durch EEG...gewinnen kann.

Aber gut ......wir sind ja hier bei KI.....aber das gehört eben auch zum Thema......und das nicht zu knapp.....Neuland und so...


Hilft nichts. Der Verband Deutscher Ingenieure nimmt an keinen politischen Wahlen teil, trägt auch keine politische oder wirtschaftliche Verantwortung für seine Handlungsvorschläge. In einem demokratisch verfaßten Gemeinwesen sind so viele widerstreitende Gruppeninteressen zu beachten und aus zu gleichen, daß der Fortschritt nur im Schneckentempo gelingt.

Allgemein bin ich aber ganz zufrieden mit den Leistungen unserer Forscher und Entwickler. Sie stellen technisch-wissenschaftliche Entscheidungsgrundlagen zur Verfügung, die das politische Handeln überhaupt erst möglich machen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 963
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon Papaloooo » Mo 18. Feb 2019, 06:51

H2O hat geschrieben:(17 Feb 2019, 20:07)

Als Techniker erlaube ich mir dennoch die Frage, ob zur Erkennung einer tückischen Krankheit wirklich die Datenverarbeitung in die hier diskutierten Höhen gelangen muß. Bei aller Hochachtung vor den Heilberufen meine ich, daß nicht nur Genies in der Lage sind, diesen Beruf erfolgreich aus zu üben. Natürlich gibt es Unterschiede in der Erfahrung und in der Erkenntnisfähigkeit auch bei Ärzten. Darauf wies ja auch der Eingangsbeitrag hin: Die KI-Lösung war treffsicherer als junge und noch unerfahrene Ärzte, aber langjährig berufserfahrene Ärzte waren der KI-Lösung überlegen.

Aus meiner Sicht wäre doch zu untersuchen, welche Punkte im Krankheitsbild der Automat nicht verarbeitet oder vernachlässigt hatte, welche Wechselwirkungen von Befunden nicht bedacht wurden, die aber dem erfahrenen Arzt nicht entgingen. Aufgrund dieser Annahme würde mich nicht wundern, wenn sehr bald von dieser Arbeitsgruppe weitere Fortschritte in ihrem Arbeitsgebiet veröffentlicht werden.

Es ist ja nicht so, dass ich das uneingeschränkt begrüßen würde, aber genau das meinte ich ja:
Dieser uneingeschränkte Höhenflug ist unumgänglich.

Derzeitige Computerchips reichen noch lange in vielerlei Hinsicht nicht an das menschliche Gehirn heran.

Aber was, wenn sie es in wenigen Jahrzehnten tun?

Wo steht, dass sie nicht ebenfalls eine emotionale Intelligenz entwickeln werden?

Und wo steht, dass sie mit dieser emotionalen Intelligenz nicht in der Lage sein werden, Krankheitsbilder von Hypokonder zu unterscheiden, psychodynamische Prozesse zu durchschauen, psychosomatische Rückenschmerzen von orthopädischen Rückenschmerzen zu unterscheiden?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon H2O » Mo 18. Feb 2019, 09:50

Papaloooo hat geschrieben:(18 Feb 2019, 06:51)

Es ist ja nicht so, dass ich das uneingeschränkt begrüßen würde, aber genau das meinte ich ja:
Dieser uneingeschränkte Höhenflug ist unumgänglich.

Derzeitige Computerchips reichen noch lange in vielerlei Hinsicht nicht an das menschliche Gehirn heran.

Aber was, wenn sie es in wenigen Jahrzehnten tun?

Wo steht, dass sie nicht ebenfalls eine emotionale Intelligenz entwickeln werden?

Und wo steht, dass sie mit dieser emotionalen Intelligenz nicht in der Lage sein werden, Krankheitsbilder von Hypokonder zu unterscheiden, psychodynamische Prozesse zu durchschauen, psychosomatische Rückenschmerzen von orthopädischen Rückenschmerzen zu unterscheiden?


Meine Vermutung: Zu diesen echten oder vermeintlichen Krankenbildern gehören Aussagen von Kranken und sicher auch objektivere körperliche Befunde in Blutbildern, Ausscheidungen, Röntgenbildern, CTM-Befunde, EKGs, Hautbeschaffenheit, Augen... und, und. Da stelle ich mir den Rechner vor, der diese Befunde in bekannte (!) Beziehungen zueinander setzt und Wahrscheinlichkeiten für eine bestimmtes Krankheitsbild ermittelt. Ein richtiger Arzt kann doch rein fachlich auch nichts anderes tun, außer wenn ihn sein Patient schon mit seiner eigenen Theorie nervt und er sich darauf einläßt.

Wenn die Sache anders wäre, dann könnte man Ärzte auch nicht zu tausenden jährlich wissenschaftlich ausbilden. Als alter Mensch beobachte ich voller Hochachtung meinen Hausarzt, wie der durch veränderte Befunde die Arzneien anpaßt und damit meinen Körper so steuert, daß mein Wohlbefinden sich nicht verschlechtert. Aber auch diese Behandlung halte ich für programmierbar.

Für den behandelnden Arzt wäre es dennoch eine große Hilfe, bei Untersuchungen und Therapien von solchen hochwertigen Apparaten unterstützt zu werden, in die er vielleicht sogar eigene Beobachtungen einbringen könnte. Da sollten ihm die Techniker helfen, daß solche Eingaben ohne Spezialstudium möglich sind.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 963
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon Papaloooo » Mo 18. Feb 2019, 10:48

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2019, 09:50)

Meine Vermutung: Zu diesen echten oder vermeintlichen Krankenbildern gehören Aussagen von Kranken und sicher auch objektivere körperliche Befunde in Blutbildern, Ausscheidungen, Röntgenbildern, CTM-Befunde, EKGs, Hautbeschaffenheit, Augen... und, und. Da stelle ich mir den Rechner vor, der diese Befunde in bekannte (!) Beziehungen zueinander setzt und Wahrscheinlichkeiten für eine bestimmtes Krankheitsbild ermittelt. Ein richtiger Arzt kann doch rein fachlich auch nichts anderes tun, außer wenn ihn sein Patient schon mit seiner eigenen Theorie nervt und er sich darauf einläßt.

Wenn die Sache anders wäre, dann könnte man Ärzte auch nicht zu tausenden jährlich wissenschaftlich ausbilden. Als alter Mensch beobachte ich voller Hochachtung meinen Hausarzt, wie der durch veränderte Befunde die Arzneien anpaßt und damit meinen Körper so steuert, daß mein Wohlbefinden sich nicht verschlechtert. Aber auch diese Behandlung halte ich für programmierbar.

Für den behandelnden Arzt wäre es dennoch eine große Hilfe, bei Untersuchungen und Therapien von solchen hochwertigen Apparaten unterstützt zu werden, in die er vielleicht sogar eigene Beobachtungen einbringen könnte. Da sollten ihm die Techniker helfen, daß solche Eingaben ohne Spezialstudium möglich sind.

Es geht mir nicht darum, irgendeinen Berufszweig in seiner Bedeutung und seinem Erfordernis zu schmälern.
Und wie gesagt, Computerhirne müssen noch sehr reifen, bis sie an die menschliche Empathie heranreichen.
Ich halte das nur nicht für ausgeschlossen.
Sicherlich wird es zunächst eher den Hirnchirurgen treffen,
denn ein robotischer Mikromanipulator kann mit ruhigerer "Hand" durch intravinös verabreichte Marker gekennzeichnete tumoröse Hirnzellen entfernen,
als es ein Mensch kann.
Korrektere Diagnosen, als es Allgemein- oder gar Fachärzte können, wird sicherlich noch länger dauern.

Aber die KI dringt unaufhaltsam in immer neue Bereiche ein.

Parallele:
Wenn durch KI gesteuerte Autos die signifikant niedrigere Unfallquote haben,
dann werden die KFZ-Versicherer irgendwann eben nur noch zahlen, wenn eine KI fährt.

Wenn eine KI Diagnose irgendwann signifikant zuverlässiger ist, als eine ärztliche Diagnose,
dann werden die Krankenkassen irgendwann nur noch Behandlungen zahlen, die von einer KI epfohlen wurden.

Ob das nun noch 2, 5 oder 7 Jahrzehnte braucht, wage ich nicht zu prognostizieren.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Künstliche Intelligenz liefert korrekte Diagnosen

Beitragvon H2O » Mo 18. Feb 2019, 11:09

Ob das nun noch 2, 5 oder 7 Jahrzehnte braucht, wage ich nicht zu prognostizieren.


Meine Vermutung: die benötigte Zeit ist eine Frage der Forschungsschwerpunkte. So würde ich der Schweiz oder Österreich ein Forschungsprogramm mit Schwerpunkt KI-Einsatz in der Heilkunde zutrauen. Wir in Deutschland werden uns sicher vermehrt mit unserer Energiewende auseinander setzen müssen, ohne deren Gelingen unser Standort und Wohlstand für Millionen Menschen nicht überleben kann.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste