Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3320
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 13. Nov 2019, 11:27

Keoma hat geschrieben:(13 Nov 2019, 10:56)

Mehr öffentlicher Verkehr in Australien würde alle Klimaprobleme lösen.
Aber die Kängurus fliegen lieber oder fahren fette Geländeautos.
Wie unverantwortlich.


Du hast keine Ahnung von unseren Entfernungen und wo Leute auf unserem continent leben

Die Masse unserer Bevoelkerung ist an der Ostkueste und aufgeteilt auf die Metropolen, Sydney, Melbourne und Brisbane und Perth in West Australien.

Sydney nach Brisbane sind 900 km, etwa gleiche Entfernung von Sydney nach Melbourne und nach Perth 4000 km.

Zwichen den Metropolen ist nicht viel. Deshalb fliegen wir viel! Anstatt 18 Stunden in einem Auto zu fahren ist es billiger und schneller zu fliegen. Nach Perth, Darwin, Cairns, Townsville oder Alice sowieso!

Zuege sind nicht rentabel. Lediglich ok fuer Touristen wie der Ghan oder der Indian Pacific.

Und fuer grosse Strecken im Auto insbesondere im Outback ist ein 4wheel Drive nicht nur bequemer sondern mehr als oft sicherer. Ichy lebe jetzt auch ausserhal der Grosstadt und fahre eine 4WD.

In den Grosstaedten haben wir einen gut ausgebauten oeffentlichen Verkehr und der wird stark genutzt und staendig ausgebaut.

Mach also nicht den Fehler Australien mit deutschen Maastaeben zu vergleichen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15418
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Keoma » Mi 13. Nov 2019, 11:29

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Nov 2019, 11:27)

Du hast keine Ahnung von unseren Entfernungen und wo Leute auf unserem continent leben

Die Masse unserer Bevoelkerung ist an der Ostkueste und aufgeteilt auf die Metropolen, Sydney, Melbourne und Brisbane und Perth in West Australien.

Sydney nach Brisbane sind 900 km, etwa gleiche Entfernung von Sydney nach Melbourne und nach Perth 4000 km.

Zwichen den Metropolen ist nicht viel. Deshalb fliegen wir viel! Anstatt 18 Stunden in einem Auto zu fahren ist es billiger und schneller zu fliegen. Nach Perth, Darwin, Cairns, Townsville oder Alice sowieso!

Zuege sind nicht rentabel. Lediglich ok fuer Touristen wie der Ghan oder der Indian Pacific.

Und fuer grosse Strecken im Auto insbesondere im Outback ist ein 4wheel Drive nicht nur bequemer sondern mehr als oft sicherer. Ichy lebe jetzt auch ausserhal der Grosstadt und fahre eine 4WD.

In den Grosstaedten haben wir einen gut ausgebauten oeffentlichen Verkehr und der wird stark genutzt und staendig ausgebaut.

Mach also nicht den Fehler Australien mit deutschen Maastaeben zu vergleichen.


Eines hast du mit Asperger-Personen gemeinsam - Schwierigkeiten, Sarkasmus zu erkennen.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5617
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 13. Nov 2019, 12:23

Gibt's in Australien angesichts der gigantischen Waldbrände und der Rekordhitzewellen eigentlich eine breite Diskussion darüber dass diese Brände etwas mit dem Klimawandel zu tun haben könnten oder hält man tapfer durch weil es früher ja auch schon mal warm geworden ist und gebrannt hat?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 13. Nov 2019, 13:20

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Nov 2019, 12:23)

Gibt's in Australien angesichts der gigantischen Waldbrände und der Rekordhitzewellen eigentlich eine breite Diskussion darüber dass diese Brände etwas mit dem Klimawandel zu tun haben könnten oder hält man tapfer durch weil es früher ja auch schon mal warm geworden ist und gebrannt hat?

Dass eine solche Diskussion effektiv nichts brächte, selbst wenn sie stattfände, versucht user TMFDU gerade zu erklären (wenn es mir denn möglich wäre, dies zu verstehen).

Vielleicht ist es tatsächlich besser, sich an die eigene Nase zu fassen.

Auszug aus einem aktuellen Kommentar (Titel "Gewinner des Autogipfels ist die Autoindustrie") der Journalistin Ulrike Winkelmann
Die Aufgabe lautet nicht, die einen Autos durch andere Autos zu ersetzen. Es gilt, den Autoverkehr zu ersetzen – durch klimaneutrale und menschenfreundliche Mobilitätsformen. Das Auto muss zum Ausnahmefall werden.

Die Gründe dafür liegen auf der flachen Hand, und es ist beinahe peinlich, sie überhaupt noch zu nennen: Es war immer schon und ist jeden Tag mehr eine völlig unhaltbare Idee, dass einzelne Menschen sich mit mehr als einer Tonne Blech umgeben, um mit entsprechendem Energieaufwand selbst kürzeste Strecken zurückzulegen.
https://www.deutschlandfunk.de/e-mobilitaet-im-kanzleramt-gewinner-des-autogipfels-ist-die.720.de.html?dram:article_id=463055

Ich stehe weiß Gott mit dieser Ansicht also nicht als einzelner Bekloppter da. Das Problem mit der E-Mobilität ist, dass es auf Dauer auch nix bringt, weiter einen Fehler nur besser und unauffälliger zu begehen. Die angebliche Lösung aller Probleme durch E-Mobilität ist eines von den vielen zivilisatorischen Nullsummernspielen, die für den Wunsch stehen, es möge sich an den Prinzipien nur nix ändern.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42411
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 13. Nov 2019, 18:50

"Es gilt, den Autoverkehr zu ersetzen – durch klimaneutrale und menschenfreundliche Mobilitätsformen. Das Auto muss zum Ausnahmefall werden."

Eher friert die Hölle zu.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13256
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon gallerie » Mi 13. Nov 2019, 19:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Nov 2019, 18:50)

"Es gilt, den Autoverkehr zu ersetzen – durch klimaneutrale und menschenfreundliche Mobilitätsformen. Das Auto muss zum Ausnahmefall werden."

Eher friert die Hölle zu.

...ich glaube eher, statt zuzufrierender Hölle, wird uns die Erderwärmung größere Probleme erschaffen.
Das Auto, als Fetisch zur Liebeserklärung zu einem Blechvehikel wird sicherlich Federn lassen.
Jede Perversität lässt sich durch eine andere ersetzen.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13256
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon gallerie » Mi 13. Nov 2019, 19:59

...aber Fact bleibt;
wir Europäer könne uns ohne Ende bemühen den Klimaabdruck gen Null zu steuern, es wird die Entwicklungsstaaten und den Schwellenländern nicht im geringsten interessieren.
Es ist leicht mit vollem Bauch Klimapolitik zu führen, die meisten Menschen auf unserer Erde wünschen sich zum ersten Mal einen vollen Bauch.
Wollen wir diesen Menschen erklären, dass sie weiterhin in Armut leben müssen um das Weltklima zu retten!?
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17167
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Mi 13. Nov 2019, 20:53

schokoschendrezki hat geschrieben:(13 Nov 2019, 13:20)

Dass eine solche Diskussion effektiv nichts brächte, selbst wenn sie stattfände, versucht user TMFDU gerade zu erklären (wenn es mir denn möglich wäre, dies zu verstehen).

Vielleicht ist es tatsächlich besser, sich an die eigene Nase zu fassen.

Auszug aus einem aktuellen Kommentar (Titel "Gewinner des Autogipfels ist die Autoindustrie") der Journalistin Ulrike Winkelmann
https://www.deutschlandfunk.de/e-mobilitaet-im-kanzleramt-gewinner-des-autogipfels-ist-die.720.de.html?dram:article_id=463055

Ich stehe weiß Gott mit dieser Ansicht also nicht als einzelner Bekloppter da. Das Problem mit der E-Mobilität ist, dass es auf Dauer auch nix bringt, weiter einen Fehler nur besser und unauffälliger zu begehen. Die angebliche Lösung aller Probleme durch E-Mobilität ist eines von den vielen zivilisatorischen Nullsummernspielen, die für den Wunsch stehen, es möge sich an den Prinzipien nur nix ändern.

Solche Statements rausposaunen können auch nur Städter - Leute, die nicht weiter als bis zur eigenen Nasenspitze sehen und denken können, die der Meinung sind, alles dreht sich nur um sie.
Wie Menschen, die auf dem Land leben, ohne Auto klarkommen sollen, interessiert die nicht die Bohne.
"menschenfreundliche Mobilitätsformen" - was soll das denn sein? Hat die Trulla da Vorschäge?
Kann die vielleicht auch erklären, was an Autos "menschenunreundlich" oder gar "menschenfeindlich" sein soll?
Ja - bekloppt, anders kann man solche Kommentar nicht nennen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17167
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Mi 13. Nov 2019, 20:58

gallerie hat geschrieben:(13 Nov 2019, 19:59)

...aber Fact bleibt;
wir Europäer könne uns ohne Ende bemühen den Klimaabdruck gen Null zu steuern, es wird die Entwicklungsstaaten und den Schwellenländern nicht im geringsten interessieren.
Es ist leicht mit vollem Bauch Klimapolitik zu führen, die meisten Menschen auf unserer Erde wünschen sich zum ersten Mal einen vollen Bauch.
Wollen wir diesen Menschen erklären, dass sie weiterhin in Armut leben müssen um das Weltklima zu retten!?

Nein, aber wir sollen wieder in der gleichen Armut leben, nur so können wir das Klima retten, indem wir verzichten, verzichten und nochmal verzichten.
Das kapieren aber die FFF-Wohlstandkidies nicht - dass das auch für sie Verzicht bedeutet - Verzicht auf Handy und Selfies, Verzicht auf trendy Klamotten, und McDoof und Fratzenbuch und Instagramm und Co, Verzicht auf ...
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20302
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Teeernte » Mi 13. Nov 2019, 21:07

Dark Angel hat geschrieben:(13 Nov 2019, 20:53)

Solche Statements rausposaunen können auch nur Städter - Leute, die nicht weiter als bis zur eigenen Nasenspitze sehen und denken können, die der Meinung sind, alles dreht sich nur um sie.
Wie Menschen, die auf dem Land leben, ohne Auto klarkommen sollen, interessiert die nicht die Bohne.
"menschenfreundliche Mobilitätsformen" - was soll das denn sein? Hat die Trulla da Vorschäge?
Kann die vielleicht auch erklären, was an Autos "menschenunreundlich" oder gar "menschenfeindlich" sein soll?
Ja - bekloppt, anders kann man solche Kommentar nicht nennen.


Es ist bekannt - dass - selbst bei NULL-emmission die Erderwärmung die nächsten 100 Jahre nicht abnimmt.

Bei Weltweit NULL Auto.....

Aber - man kann sich auch die rechte und linke Hand abhacken lassen....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Mi 13. Nov 2019, 21:17

Es ist bekannt


Mir ist das nicht bekannt; wo kann ich mich auf die Höhe dieses Wissens bringen? Wie kommt der geballte Expertenverstand auf den Zielwert <=2 °C für den menschgemachten Anteil der Erderwärmung?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20302
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Teeernte » Mi 13. Nov 2019, 21:39

H2O hat geschrieben:(13 Nov 2019, 21:17)

Mir ist das nicht bekannt; wo kann ich mich auf die Höhe dieses Wissens bringen? Wie kommt der geballte Expertenverstand auf den Zielwert <=2 °C für den menschgemachten Anteil der Erderwärmung?


Ja so mag ich das.....

Mäkeln dass in den LETZTEN 100 Jahren eine Erderwärmung von 0,5 Grad eingetreten IST .....und nun fragen - wie man auf 2 Grad Erderwärmung bei STETIGER GERADE der Erwärmung kommt .....

(Der Hockeystick ist immer noch eine Gerade....)

:D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20302
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Teeernte » Mi 13. Nov 2019, 21:50

Aber gern schieb ich Dir den wissenschaftlichen Teil hinterher....

Durch das VIELE CO2 hat die Atmosphäre der Erde eine ART "Sonnenbrille" auf - das CO2 in der Hochatmosphäre wird nicht mehr//immer weniger "zerlegt" ....es baut sich noch weniger CO2 ab....die "verweildauer" des CO2 in der Hochatmosphäre erhöht sich.

Auch alle anderen 3 und mehratomigen Verbindungen tragen zur Erderwärmung durch Solarstrahlung bei....auch diese "zerlegen" sich durch die Strahlung dann weniger - Ja es ist auch noch "Frequenzabhängig" (Strahlungsfrequenz//man kann auch Wellenlänge oder "Farbe" dazu sagen)

Schliesslich geht es bei der Erderwärmung NUR (ausschliesslich) um das CO2 in der Hochatmosphäre direkt über der Wetterschicht.

Das CO2 an der Erde wärmt NICHT. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42411
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 13. Nov 2019, 22:03

gallerie hat geschrieben:(13 Nov 2019, 19:04)

Das Auto, als Fetisch zur Liebeserklärung zu einem Blechvehikel wird sicherlich Federn lassen.

Vllt. im übersatten Westen, aber die vielen Millionen Chinesen und Inder, die es gerade zu ein bisschen (oder manchmal auch ein bisschen sehr viel) Wohlstand bringen, werden nicht auf das Auto verzichten, auf das sie seit X Jahren hinarbeiten, die wollen runter vom Fahrrad oder Moped.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20302
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Teeernte » Mi 13. Nov 2019, 22:10

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Nov 2019, 22:03)

Vllt. im übersatten Westen, aber die vielen Millionen Chinesen und Inder, die es gerade zu ein bisschen (oder manchmal auch ein bisschen sehr viel) Wohlstand bringen, werden nicht auf das Auto verzichten, auf das sie seit X Jahren hinarbeiten, die wollen runter vom Fahrrad oder Moped.


Der FETISCH Waschmaschine, beheizte Wohnung und warmWasser geht 5 Jahre nach dem Auto in den entwickelten Industrieländern den selben BACH runter.

Wenn manche Mädels ohne Auto auskommen......Männer viel länger ungewaschen.....(Wäsche inklusive)

Bin mal gespannt was sich wirklich durchsetzt.

Der Energiebedarf ist jedoch GLEICH. Autofahren - oder WOHNEN/Waschen
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Do 14. Nov 2019, 08:10

Teeernte hat geschrieben:(13 Nov 2019, 21:39)

Ja so mag ich das.....

Mäkeln dass in den LETZTEN 100 Jahren eine Erderwärmung von 0,5 Grad eingetreten IST .....und nun fragen - wie man auf 2 Grad Erderwärmung bei STETIGER GERADE der Erwärmung kommt .....

(Der Hockeystick ist immer noch eine Gerade....)

:D :D :D


Ja, spitzfindig Verwirrung stiften, das ist Ihr Vergnügen. Zum Hockeyschläger greife ich jetzt aber nicht.

Mein Verständnis der Nachrichtenlage ist so, daß bei CO2-Klimaneutralität bis 2050 das Ziel <=2 °C eingehalten wird.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42411
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Nov 2019, 09:39

H2O hat geschrieben:(14 Nov 2019, 08:10)

Mein Verständnis der Nachrichtenlage ist so, daß bei CO2-Klimaneutralität bis 2050 das Ziel <=2 °C eingehalten wird.

Da glaube ich eher an den Weihnachtsmann der zusammen mit dem Osterhasen die Geschenke bringt. Das Klima ist ein träges System, es reagiert nicht auf Knopfdruck.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Do 14. Nov 2019, 09:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Nov 2019, 09:39)

Da glaube ich eher an den Weihnachtsmann der zusammen mit dem Osterhasen die Geschenke bringt. Das Klima ist ein träges System, es reagiert nicht auf Knopfdruck.


Das ist ja alles ganz richtig; dabei geht es um einige Jahrzehnte bis 2100. Nur darüber reden bringt nichts, da trifft auch die Geschichte vom Weihnachtsmann untergehakt mit dem Osterhasen zu. Wir als Weltbevölkerung müssen etwas tun, unseren Energieverbrauch aus fossilen Energieträgern beenden, was wir eines Tages aus Mangel an erreichbaren Vorkommen ohnehin tun müssen. Wir müssen zufrieden sein mit dem, was uns die Sonne und davon abhängige Naturenergien liefern. Immerhin ist uns als Menschheit einiges eingefallen, was diesen Mangel erträglich macht.

Aber einen Mangel wird es leider geben; da mache ich mir nichts vor. Und daraus kommt dann auch Verzicht auf lieb gewordene Gewohnheiten. Das gibt Ärger!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42411
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Nov 2019, 10:00

H2O hat geschrieben:(14 Nov 2019, 09:55)

Wir als Weltbevölkerung müssen etwas tun, unseren Energieverbrauch aus fossilen Energieträgern beenden, was wir eines Tages aus Mangel an erreichbaren Vorkommen ohnehin tun müssen.

Und da sind wir wieder bei tropfenden Wasserhähnen und Rohrbrüchen. Nationale Eigenbrötlerei wird das Klima nicht retten, diese Aufgabe muss gemeinsam angepackt werden.

Immerhin ist uns als Menschheit einiges eingefallen, was diesen Mangel erträglich macht.

Klar doch, Energie aus fossilen Energieträgern, AKWs sind sogar sehr klimafreundlich, aber 40 Jahre grüne Gehirnwäsche haben die Deutschen gründlichst verängstigt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27773
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Do 14. Nov 2019, 10:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Nov 2019, 10:00)

Und da sind wir wieder bei tropfenden Wasserhähnen und Rohrbrüchen. Nationale Eigenbrötlerei wird das Klima nicht retten, diese Aufgabe muss gemeinsam angepackt werden.

Mir genügt die Eigenbrötelei mit dem Verzicht auf fossile Brennstoffe; das soll jeder machen wie er will.

Klar doch, Energie aus fossilen Energieträgern, AKWs sind sogar sehr klimafreundlich, aber 40 Jahre grüne Gehirnwäsche haben die Deutschen gründlichst verängstigt.

Die Deutschen sind eben ein bemerkenswert dummes Volk; die wollen sich lieber nicht an einem GAU erwärmen und dann fluchtartig ihr Land verlassen.. Damit müssen wir leben oder auswandern.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste