Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16616
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Do 19. Sep 2019, 11:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 10:39)

Die Energiewende ist super durchdacht. Es ist der perfekte Plan, wie man den Deutschen ihr sauer verdientes Geld abnehmen kann und ihnen gleichzeitig auch noch eine gutes Gewissen verpasst.

Dass den Deutschen das sauer verdiente Geld aus der Tasche gezogen wird, kann ich nur bestätigen.
Trotz sinkenden Energieverbrauchs durch Dämmaßnahmen am Haus und Einsatz morderner/modernster Technologie für Heizung etc, zahle ich Jahr für Jahr höhere Preise für Elektroenergie.
Wo da noch ein Anreiz für Einsparungen sein soll, ist mir ein Rätsel und es "verpasst" mir keineswegs ein gutes Gewissen, sondern macht mich wütend, dass meine Kosten, trotz geringeren Energieverbrauchs permanent steigen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 12:21

Dark Angel hat geschrieben:(19 Sep 2019, 11:30)

Dass den Deutschen das sauer verdiente Geld aus der Tasche gezogen wird, kann ich nur bestätigen.
Trotz sinkenden Energieverbrauchs durch Dämmaßnahmen am Haus und Einsatz morderner/modernster Technologie für Heizung etc, zahle ich Jahr für Jahr höhere Preise für Elektroenergie.
Wo da noch ein Anreiz für Einsparungen sein soll, ist mir ein Rätsel und es "verpasst" mir keineswegs ein gutes Gewissen, sondern macht mich wütend, dass meine Kosten, trotz geringeren Energieverbrauchs permanent steigen.


Was hilft der Jammer? Stellen Sie sich einmal vor, welche Beträge Sie entrichten müßten, wenn Sie keine Energiesparmaßnahmen ergriffen hätten.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon JJazzGold » Do 19. Sep 2019, 12:51

Dark Angel hat geschrieben:(19 Sep 2019, 11:30)

Dass den Deutschen das sauer verdiente Geld aus der Tasche gezogen wird, kann ich nur bestätigen.
Trotz sinkenden Energieverbrauchs durch Dämmaßnahmen am Haus und Einsatz morderner/modernster Technologie für Heizung etc, zahle ich Jahr für Jahr höhere Preise für Elektroenergie.
Wo da noch ein Anreiz für Einsparungen sein soll, ist mir ein Rätsel und es "verpasst" mir keineswegs ein gutes Gewissen, sondern macht mich wütend, dass meine Kosten, trotz geringeren Energieverbrauchs permanent steigen.


Kein Wunder, wenn der Staat inzwischen über 50% vom Endkundenpreis abgreift.

https://www.stromauskunft.de/strompreis ... twicklung/
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40858
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 19. Sep 2019, 13:10

JJazzGold hat geschrieben:(19 Sep 2019, 12:51)

Kein Wunder, wenn der Staat inzwischen über 50% vom Endkundenpreis abgreift.

https://www.stromauskunft.de/strompreis ... twicklung/

Wenn dieses Geld ja wenigstens genutzt würde, um neue EE-Anlagen aufzubauen, aber nein, das Geld wird zu einem großen an die Betreiber bestehender EE-Anlagen (deren Bau sowieso schon massiv subventioniert wurde) ausgeschüttet. Um weiteren "Klimaschutz" zu finanzieren, kommen wieder neue Lasten auf den Steuerzahler zu: https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... -2023.html
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon JJazzGold » Do 19. Sep 2019, 13:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 13:10)

Wenn dieses Geld ja wenigstens genutzt würde, um neue EE-Anlagen aufzubauen, aber nein, das Geld wird zu einem großen an die Betreiber bestehender EE-Anlagen (deren Bau sowieso schon massiv subventioniert wurde) ausgeschüttet. Um weiteren "Klimaschutz" zu finanzieren, kommen wieder neue Lasten auf den Steuerzahler zu: https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... -2023.html


Wer weiß, ob CDU und SPD überhaupt noch an der Regierung sind, wenn der bis dato nicht spezifizierte Zeitpunkt gekommen ist, Oma und Opa zu zwingen, ihre Heizung umzurüsten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16616
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Do 19. Sep 2019, 13:51

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 12:21)

Was hilft der Jammer? Stellen Sie sich einmal vor, welche Beträge Sie entrichten müßten, wenn Sie keine Energiesparmaßnahmen ergriffen hätten.

Du findest auch für alles eine Ausrede bzw Entschuldigung! :mad:
Es gibt keinen Grund, die Energiekosten für den Endverbraucher immer weiter in die Höhe zu schrauben, außer die so "hoch gelobte" Energiewende ist nichts weiter als ein riesiges Geldbeschaffungsinstrument für Spekulanten und Lobbyisten.
Wind- und Photovoltaik sind alles, aber nicht effizient. Sie erbringen keinerlei Nutzen, sondern schaffen nur zusätzliche Kosten für den Endverbraucher. Auf dem freien Markt, ohne die immensen Subventionen wären die Unternehmen schon lange insolvent.
Was dem Endverbraucher als großer Erfolg verkauft wird, ist nichts als ein großer Schwindel, weil immer nur von installierter Leistung - von um die 40% (genaue Zahlen weiß ich jetzt nicht) - die Rede ist, aber niemals von der tatsächlich eingespeisten Energiemenge. Die ist nämlich mit um die 7% marginal und diese eingespeiste Energiemenge deckt in keinem Fall die Ausfälle, die durch Abschaltung von Kern- und Kohlekraftwerken entstehen werden.
Deutschland wird in absehbarer Zeit nicht mehr in der Lage sein, seinen Energiebedarf aus eigener Produktion zu decken.
Aber immer schön weiter, völlig welt- und realitätsfremd die Energiewende bejubeln. :s
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 13:59

Dark Angel hat geschrieben:(19 Sep 2019, 13:51)

Du findest auch für alles eine Ausrede bzw Entschuldigung! :mad:
Es gibt keinen Grund, die Energiekosten für den Endverbraucher immer weiter in die Höhe zu schrauben, außer die so "hoch gelobte" Energiewende ist nichts weiter als ein riesiges Geldbeschaffungsinstrument für Spekulanten und Lobbyisten.
Wind- und Photovoltaik sind alles, aber nicht effizient. Sie erbringen keinerlei Nutzen, sondern schaffen nur zusätzliche Kosten für den Endverbraucher. Auf dem freien Markt, ohne die immensen Subventionen wären die Unternehmen schon lange insolvent.
Was dem Endverbraucher als großer Erfolg verkauft wird, ist nichts als ein großer Schwindel, weil immer nur von installierter Leistung - von um die 40% (genaue Zahlen weiß ich jetzt nicht) - die Rede ist, aber niemals von der tatsächlich eingespeisten Energiemenge. Die ist nämlich mit um die 7% marginal und diese eingespeiste Energiemenge deckt in keinem Fall die Ausfälle, die durch Abschaltung von Kern- und Kohlekraftwerken entstehen werden.
Deutschland wird in absehbarer Zeit nicht mehr in der Lage sein, seinen Energiebedarf aus eigener Produktion zu decken.
Aber immer schön weiter, völlig welt- und realitätsfremd die Energiewende bejubeln. :s


Ja, als Staatsbürger können sie diese Lästlinge abwählen und sich eine kostensenkende Energiewende wünschen. Ganz bestimmt bekommen Sie die dann auch! Wozu Deutschland fähig ist, das wird unser Land beweisen. Ich glaube erst einmal daran, daß wir unsere Energiewende wuppen und werde sie deshalb nicht schlecht reden.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40858
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 19. Sep 2019, 14:09

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 13:59)

Wozu Deutschland fähig ist, das wird unser Land beweisen.

So wie beim BER?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5272
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Orbiter1 » Do 19. Sep 2019, 14:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:09)

So wie beim BER?
Bitte nicht den failed state Berlin mit Deutschland gleichsetzen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 14:20

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:09)

So wie beim BER?


Fällt Ihnen denn gar kein erfreuliches Beispiel ein?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40858
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 19. Sep 2019, 14:33

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:20)

Fällt Ihnen denn gar kein erfreuliches Beispiel ein?

Aus den letzten 10 Jahren? Nein. Dir?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16616
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Do 19. Sep 2019, 14:45

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:20)

Fällt Ihnen denn gar kein erfreuliches Beispiel ein?

Stuttgart S21
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16616
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Do 19. Sep 2019, 14:49

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 13:59)

Ja, als Staatsbürger können sie diese Lästlinge abwählen und sich eine kostensenkende Energiewende wünschen. Ganz bestimmt bekommen Sie die dann auch! Wozu Deutschland fähig ist, das wird unser Land beweisen. Ich glaube erst einmal daran, daß wir unsere Energiewende wuppen und werde sie deshalb nicht schlecht reden.

Jaja - der Glaube versetzt Berge! :D
NEIN - mit Wind- und Photovoltaikanlagen wird KEINE Engeriewende "gewuppt"!
Das ist nichts weiter als eine gigantische Geldverbrennungsmethode.
Das Zauberwort heißt Grundlastfähigkeit und die ist weder bei Windkraftanlagen noch bei Photovoltaikanlagen gegeben.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 14:52

Dark Angel hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:45)

Stuttgart S21


Na bitte, geht doch! :eek:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 14:56

Dark Angel hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:49)

Jaja - der Glaube versetzt Berge! :D
NEIN - mit Wind- und Photovoltaikanlagen wird KEINE Engeriewende "gewuppt"!
Das ist nichts weiter als eine gigantische Geldverbrennungsmethode.
Das Zauberwort heißt Grundlastfähigkeit und die ist weder bei Windkraftanlagen noch bei Photovoltaikanlagen gegeben.


Stimmt; deshalb wird die Energiewende ja auch nicht hier und heute allein mit Windrädern und Photovoltaik "gewuppt", sondern in den kommenden 30 Jahren mit einer Fülle begleitender Speichertechnik... und vor allem auch Energieeinsparungsmaßnahmen.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16616
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Do 19. Sep 2019, 15:11

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:52)

Na bitte, geht doch! :eek:

Stuttgart S21 ist genauso ein Millionengrab wie der BER!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16616
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Do 19. Sep 2019, 15:19

H2O hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:56)

Stimmt; deshalb wird die Energiewende ja auch nicht hier und heute allein mit Windrädern und Photovoltaik "gewuppt", sondern in den kommenden 30 Jahren mit einer Fülle begleitender Speichertechnik... und vor allem auch Energieeinsparungsmaßnahmen.

Mein Gott, in welchem Wolkenkuckucksheim lebst du eigentlich?
Von welcher "Fülle begleitender Speichertechnik" schwatzt du da eigentlich?
Es gibt KEINE Speichertechnik - heute nicht und in zehn Jahren auch nicht!
Bis 2030/38 sollen die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, die letzten AKW noch früher, dann gehen in Deutschland die Lichter aus.
Da kannst du dann im Dunkeln, von einer gelungenen Energiewende träumen.
Ach nee - DU hast dich ja nach Polen verpisst und lässt dich mit polnischen Kohlestrom verwöhnen. Verlogner geht es wirklich nicht mehr!
Nur zu deiner Info: Nach einem (großräumigen bis flächendeckenden) Blackout in Deutschland dauert es 14 bis 21 Tage bis die Energieversorgung wieder aufgebaut bzw hergestellt ist, weil Deutschland lediglich über 10(!) so genannte schwarzstartfähige Kraftwerke verfügt. Habe mir das von jemandem erklären lassen, der Ahnung hat.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1874
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Gruwe » Do 19. Sep 2019, 15:29

Ewu hat geschrieben:(19 Sep 2019, 10:22)

Das hier ist er, der große Klimabetrüger mit seinem Hockeyschläger, Prof. Mann:
https://en.wikipedia.org/wiki/Michael_E ... n_lawsuits
https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_E._Mann
"Ohne das nun schon legendäre Diagramm des Herrn Professor Mann mit dem bizarren Namen „Hockeyschläger“ hätte es das apokalyptische Greta-Phänomen vom brennenden Planeten wahrscheinlich nie geben können.


Würden doch nur einige zumindest mal ansatzweise verstehen wollen, was sie da so verlinken und oder teilen, dann wäre die Welt schonmal ein deutlich besserer Ort: https://www.mimikama.at/allgemein/faktencheck-urteil-stuerzt-co2-papst-vom-thron/
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1874
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Gruwe » Do 19. Sep 2019, 15:33

Dark Angel hat geschrieben:(19 Sep 2019, 11:30)
Wo da noch ein Anreiz für Einsparungen sein soll, ist mir ein Rätsel


Umso teurer das Verbrauchsgut, desto höher ist logischerweise der Einsparanreiz. Wenn ich 1kWh für 10cent bekomme, ist der Anreiz logischerweise geringer als wenn 1kWh 30cent kostet. Wo genau ist da jetzt das Verständnisproblem?

sondern macht mich wütend, dass meine Kosten, trotz geringeren Energieverbrauchs permanent steigen.


Naja, Energie ist nun mal teuer. War sie vorher schon, nur ein großer Anteil der Kosten eben sozialisiert und daher von der Gesellschaft getragen. Natürlich ist es ne tolle Sache, wenn andere einen großen Teil meines Verbrauchs zu zahlen haben. Ansonsten finde ich zu diesem Thema dieses Paper mal höchst interessant: http://www.energiewende-erlangen.de/wp-content/uploads/2015/02/FAU-Diskussionspapier-Deutschland-ohne-Erneuerbare-Energien-Januar-2015.pdf
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1874
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Gruwe » Do 19. Sep 2019, 15:36

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 13:10)

Wenn dieses Geld ja wenigstens genutzt würde, um neue EE-Anlagen aufzubauen, aber nein, das Geld wird zu einem großen an die Betreiber bestehender EE-Anlagen (deren Bau sowieso schon massiv subventioniert wurde) ausgeschüttet. Um weiteren "Klimaschutz" zu finanzieren, kommen wieder neue Lasten auf den Steuerzahler zu: https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... -2023.html


Wie stellst du dir das vor? Für Anlagen, die über 20-25 Jahre Strom liefern wollen, bekomme ich eben nur entsprechend Investitionen angereizt, wenn es eine extrem hohe Anfangssubvention gibt oder indem ich über 20 Jahre eine entsprechende Vergütung zahle. Diese heutige Vergütung zahlen wir heute mit der heutigen EEG-Umlage. Insofern wird das Geld ja für die Errichtung genutzt...nur haben wir die Errichtung nicht auf einen Schlag bezahlt, was extrem teuer gewesen wäre, sondern zahlen diese über 20 Jahre ab.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste