38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30041
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Di 5. Feb 2019, 00:30

Für die Mitverantwortung bis hin zur Alleinverantwortung unserer Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen an der Erderwärmung sprechen schon die ungeheuren Mengen der freigesetzten Klimagase. Das paßt zusammen; ein Gegenbeweis fehlt. Zweifel ohne Nachweis von Kunstfehlern helfen niemandem.

Der Kampf gegen die Erderwärmung ist deshalb sinnvoll. Er sichert womöglich sogar das Überleben der Welt, wie wir sie kennen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Di 5. Feb 2019, 00:38

H2O hat geschrieben:(05 Feb 2019, 00:30)

Für die Mitverantwortung bis hin zur Alleinverantwortung unserer Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen an der Erderwärmung sprechen schon die ungeheuren Mengen der freigesetzten Klimagase. Das paßt zusammen; ein Gegenbeweis fehlt. Zweifel ohne Nachweis von Kunstfehlern helfen niemandem.

Der Kampf gegen die Erderwärmung ist deshalb sinnvoll. Er sichert womöglich sogar das Überleben der Welt, wie wir sie kennen.


Die werden sich einigen und gemeinsam ein Athmosphärenengeneering starten - was im Moment ja verboten ist. 50km höhe wo das Schauspiel stattfindet sind nur noch ein paar Moleküle 3 und mehr atomige Stoffe "zuviel".
Schnitter
Beiträge: 8005
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Schnitter » Di 5. Feb 2019, 00:58

Senexx hat geschrieben:(05 Feb 2019, 00:08)

Es gibt keinen Konsens, …..


Doch es gibt einen wissenschaftlichen Konsens bezüglich des menschengemachten Anteils am Klimawandel.

Hör einfach auf zu lügen. Du machst dich gerade extrem lächerlich.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12857
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Cat with a whip » Di 5. Feb 2019, 01:10

H2O hat geschrieben:(04 Feb 2019, 23:21)
Weitere Maßnahmen sollten erreichbares CO2 möglichst schnell binden... etwa durch systematische Anpflanzung rasch wachsender Gehölze, Begrünung von Gebäuden und nachhaltige Aufforstung.


Die Speicherfunktion der Wälder ist zwar gewaltig. Sie kommt größenordnungsmässig in den Bereich des Kohlenstoffs im atmosphärischen CO2. Um mit Aufforstung die vom Menschen bisher verursachte CO2-Emissionen zu binden bräuchte man jedoch 42% mehr Land. D.h. eine zusätzliche Fläche von Asien+Europa+Australien.

Vielleicht wird nun klar was die Stunde geschlagen hat und dass solche Pseudolösungen wie Biomasse erhöhen anhand der realen Verhälnisse nur ein Witz sind und schlechtenfalls sogar vom nötigen Handeln ablenken, d.h. sofort den fossilen Kohlenstoff in der Erde zu lassen.

https://earthscience.stackexchange.com/ ... al-warming
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30041
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Di 5. Feb 2019, 02:07

Cat with a whip hat geschrieben:(05 Feb 2019, 01:10)

Die Speicherfunktion der Wälder ist zwar gewaltig. Sie kommt größenordnungsmässig in den Bereich des Kohlenstoffs im atmosphärischen CO2. Um mit Aufforstung die vom Menschen bisher verursachte CO2-Emissionen zu binden bräuchte man jedoch 42% mehr Land. D.h. eine zusätzliche Fläche von Asien+Europa+Australien.

Vielleicht wird nun klar was die Stunde geschlagen hat und dass solche Pseudolösungen wie Biomasse erhöhen anhand der realen Verhälnisse nur ein Witz sind und schlechtenfalls sogar vom nötigen Handeln ablenken, d.h. sofort den fossilen Kohlenstoff in der Erde zu lassen.

https://earthscience.stackexchange.com/ ... al-warming


Das scheint mir auch klar zu sein, daß niemand mit einer umfassenden Begrünung der Erde die in Jahrmillionen angesammelte und zu CO2 verbrannte Biomasse kurz 'mal eben binden kann. Aber jedes bißchen hilft doch ein wenig. Bestimmt auch bei der Verwertung der Sonnenstrahlung. Natürlich kann es kein guter Einfall sein, weiterhin fossile Brennstoffe zu verbrennen. Damit muß möglichst bald Schluß sein!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Senexx » Di 5. Feb 2019, 05:09

Begrünung der Erde. Lachhaft.

Mit dem Bevölkerungswachstum geht die Waldfläche weiter zurück.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Tick|Trick|und Track

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Di 5. Feb 2019, 05:14

Klimaneutralität in Berlin

„Größtes Einsparpotenzial im Bereich Mobilität und Konsum“

Beim Projekt „Klimaneutral leben in Berlin“ waren 100 Haushalte beteiligt, die versucht haben, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Konsum sei der Bereich, in dem am meisten eingespart werden könnte, sagte Seraja Bock, Umweltethiker am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, im Dlf.

Seraja Bock im Gespräch mit Ralf Krauter


Weiter auf https://www.deutschlandfunk.de/klimaneu ... _id=440132
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Di 5. Feb 2019, 08:59



Bei Ernährung ist es hauptsächlich die Umstellung auf eine emissionsärmere Ernährung, das heißt weniger Fleisch oder am besten vegetarisch oder vegan. Und bei der Mobilität ist es dann, wenn man das aufteilt in die Mobilität am Boden, dass man versucht, ÖPNV zu nutzen oder das Fahrrad am besten oder mit dem Zug fährt – und, am wichtigsten in der Hinsicht dann, auf die Flugreisen verzichtet. Und beim Konsum ist es meistens ein Verzicht oder dass man Dinge benutzt, die langlebiger sind, und somit auch eine größere Wertschätzung den Gegenständen entgegenbringt.


Jooooo... Verzicht - über die Kosten.

Einige können das bezahlen - aber eben nicht Alle.

Also NICHTS Neues.
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Echt » Di 5. Feb 2019, 09:17

Konsum einschränken. Zu lustig. Das bedeutet nichts Anderes als die Wirtschaft vor die Wand zu fahren. Das kann ja wieder nur von linken Ideologen kommen. Ökonomischer Sachverstand tendiert bei den meistens gegen Null. Und Veganer habe doch völlig einen an der Klatsche. Eine Ernährung, die auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen muss, ist definitiv falsch und fanatisch.

Vegetarier kann ich durchaus noch verstehen, aber Veganer sind für mich völlig durch.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Di 5. Feb 2019, 09:23

Echt hat geschrieben:(05 Feb 2019, 09:17)

Konsum einschränken. Zu lustig. Das bedeutet nichts Anderes als die Wirtschaft vor die Wand zu fahren. Das kann ja wieder nur von linken Ideologen kommen. Ökonomischer Sachverstand tendiert bei den meistens gegen Null. Und Veganer habe doch völlig einen an der Klatsche. Eine Ernährung, die auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen muss, ist definitiv falsch und fanatisch.

Vegetarier kann ich durchaus noch verstehen, aber Veganer sind für mich völlig durch.


Ach was...es wird einfach ALLES teuerer. Der Umsatz also bleibt. Statt 3 Bouletten kaufst Du dann nur noch eine. :D :D :D
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Echt » Di 5. Feb 2019, 09:25

Teeernte hat geschrieben:(05 Feb 2019, 09:23)

Ach was...es wird einfach ALLES teuerer. Der Umsatz also bleibt. Statt 3 Bouletten kaufst Du dann nur noch eine. :D :D :D


Die armen Hartzer. Die kaufen dann halt keine Bulette. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Di 5. Feb 2019, 09:51

Echt hat geschrieben:(05 Feb 2019, 09:25)

Die armen Hartzer. Die kaufen dann halt keine Bulette. :D


Der eine spart die Kugel Eis.....und der andere eben bei der Boulette ....am Tag. :D :D :D

Die Rentner überlegen... ESSEN und mit dem Gebiss klappern - oder etwas heizen und hungern - neusprech >> Vollveganer...
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30041
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Di 5. Feb 2019, 10:31

Senexx hat geschrieben:(05 Feb 2019, 05:09)

Begrünung der Erde. Lachhaft.

Mit dem Bevölkerungswachstum geht die Waldfläche weiter zurück.


Dann muß man wohl dafür werben, die Sache mit dem Wachstum nicht zu übertreiben. Begrünung heißt nicht allein Bewaldung. Ablästern geht natürlich leichter.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18093
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Dark Angel » Di 5. Feb 2019, 11:02

H2O hat geschrieben:(04 Feb 2019, 23:21)

Gerede gibt es immer wieder einmal. Da halte ich es doch lieber mit dem Teilnehmer Tom Bombadil, der meinte, daß der stetige CO2-Zuwachs durch Nutzung gewaltiger Massen fossiler Energieträger seine Wirkung auf die Erde gar nicht verfehlen kann.

Nun geht es darum, diesen steten Zuwachs von CO2 durch Verzicht auf fossile Energieträger in eine Kreislaufwirtschaft der solaren Energieformen zu überführen, um die weitere Erwärmung der Erde ab zu bremsen... möglichst bei 2 °C Erhöhung gegenüber der Zeit vor der starken Nutzung fossiler Energien.

Weitere Maßnahmen sollten erreichbares CO2 möglichst schnell binden... etwa durch systematische Anpflanzung rasch wachsender Gehölze, Begrünung von Gebäuden und nachhaltige Aufforstung.

Es wir immer wieder ignoriert, dass vom 15. Jh. bis Mitte des 19.Jh eine Kleine Eiszeit herrschte!
Der Temperaturanstieg erfolgte während der zunehmenden Industrialisierung und damit auch während des zunehmenden Verbrauchs fossiler Energieträger gleichzeitig stieg die Weltbevölkerung von ca.800 Mio (1850) innerhalb von 150 Jahren auf 7 Mrd (heute).
Ebenso wird ignoriert, dass die Temperaturen während des so genannten Mittelalteroptimums um ca. 0,5 bis 1° höher waren als heute.
Und nochmehr wird ignoriert, dass in "unseren Breiten" ein Umstieg auf "solare Energien" gar nicht möglich ist - nachts scheint nunmal keine Sonne und Speichermedien für Solarenergie sind NICHT vorhanden!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4280
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon X3Q » Di 5. Feb 2019, 11:04

Dark Angel hat geschrieben:(05 Feb 2019, 11:02)

Es wir immer wieder ignoriert, dass vom 15. Jh. bis Mitte des 19.Jh eine Kleine Eiszeit herrschte!
Der Temperaturanstieg erfolgte während der zunehmenden Industrialisierung und damit auch während des zunehmenden Verbrauchs fossiler Energieträger gleichzeitig stieg die Weltbevölkerung von ca.800 Mio (1850) innerhalb von 150 Jahren auf 7 Mrd (heute).
Ebenso wird ignoriert, dass die Temperaturen während des so genannten Mittelalteroptimums um ca. 0,5 bis 1° höher waren als heute.
Und nochmehr wird ignoriert, dass in "unseren Breiten" ein Umstieg auf "solare Energien" gar nicht möglich ist - nachts scheint nunmal keine Sonne und Speichermedien für Solarenergie sind NICHT vorhanden!

3x Nein.

--X
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18093
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Dark Angel » Di 5. Feb 2019, 11:07

X3Q hat geschrieben:(05 Feb 2019, 11:04)

3x Nein.

--X

Belege?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Tick|Trick|und Track

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Di 5. Feb 2019, 11:50

Teeernte hat geschrieben:(05 Feb 2019, 08:59)

Jooooo... Verzicht - über die Kosten.

Einige können das bezahlen - aber eben nicht Alle.

Also NICHTS Neues.


@Teeernte: Erst Gehirn einschalten, dann schreiben. In dem von mir verlinkten Beitrag vom Deutschlandfunk geht es um möglichst weiten Verzicht. Das heißt aber noch lange nicht, dass alles teurer für den Betreffenden wird. Beispiel Ernährung: Wer vegetarisch isst, lässt das Stück Fleisch weg, dadurch wird das Essen nicht teurer, sondern billiger. Beispiel Mobilität: Wer andere Verkehrsmittel benutzt, wie ÖPNV oder das Fahrrad, dessen Mobilitätskosten sinken. Und bei der Bahn gibt es auch Sparangebote, im Vergleich zum Fliegen. So erheblich teurer als der Billigflieger ist die Bahn nicht. Man sollte sich aber besser eine Bahncard besorgen.

Ich bin dieses Jahr zu einem 100%igen Ökostromanbieter gewechselt. Meine Stromkosten haben sich dadurch minimal erhöht, ca. 12 € pro Jahr, dafür habe ich jetzt eine Kündigungsfrist von 4 Wochen. Vorher betrug diese 1 Jahr.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Di 5. Feb 2019, 11:53

Dark Angel hat geschrieben:(05 Feb 2019, 11:07)

Belege?


In Spanien bringt die geförderte Solaranlage auch Nachts "Strom". :D :D

Bei den Erderwärmern findet entgegen ihrer Ideologie die Erderwärmung Nachts und auch im Winter statt.... Weil die Strahlung der Sonne genau DANN auf Menschen trifft.

:D :D :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Di 5. Feb 2019, 12:00

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(05 Feb 2019, 11:50)

@Teeernte: Erst Gehirn einschalten, dann schreiben. In dem von mir verlinkten Beitrag vom Deutschlandfunk geht es um möglichst weiten Verzicht. Das heißt aber noch lange nicht, dass alles teurer für den Betreffenden wird. Beispiel Ernährung: Wer vegetarisch isst, lässt das Stück Fleisch weg, dadurch wird das Essen nicht teurer, sondern billiger. Beispiel Mobilität: Wer andere Verkehrsmittel benutzt, wie ÖPNV oder das Fahrrad, dessen Mobilitätskosten sinken. Und bei der Bahn gibt es auch Sparangebote, im Vergleich zum Fliegen. So erheblich teurer als der Billigflieger ist die Bahn nicht. Man sollte sich aber besser eine Bahncard besorgen.

Ich bin dieses Jahr zu einem 100%igen Ökostromanbieter gewechselt. Meine Stromkosten haben sich dadurch minimal erhöht, ca. 12 € pro Jahr, dafür habe ich jetzt eine Kündigungsfrist von 4 Wochen. Vorher betrug diese 1 Jahr.


Du magst also auch Spam ad Personam ?

Guut ...bei Dir reicht das Gehirn also auch nicht von früh bis Mittag ?

Erst kommt das Fressen - dann die Moral !! Alt bekannt.

Der Kommunismus klappt nicht - weil man die Menschen dazu nicht hat. Wie willst Du also die Masse an VERZICHT gewöhnen ohne die Preise zu lüpfen ? Verzicht - da arbeitet die Kirche schon 2000 Jahre dran.

Bei Fleisch kommt der PReis nicht durch NACHFRAGE - sondern durch hohen Wasser, Energie und Arbeitseinsatz. >> Deshalb sollst Du ja SpAAAAREN - hast Du Deinen Grünen Katechismus nicht gelesen ?

Fleisch wird billiger ...genau wie Strom, Heizöl und Sprit... und die Leute verzichten .....genau wie auf billige Flugreisen. ....und die Erde ist eine Scheibe... GENAU.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43098
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 5. Feb 2019, 12:03

Verzicht auf Konsum bedeutet auch Verzicht auf Arbeitsplätze und damit Verzicht auf Einkommen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast