Impfverweigerer

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29859
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Cobra9 » Di 10. Dez 2019, 12:13

Liberty hat geschrieben:(09 Dec 2019, 22:43)

Dein gutes Recht für dich so zu entscheiden. Meine Frage war aber, ob der Staat diese Entscheidung für alle Bürger treffen sollte und jeden Bürger per Gesetz dazu zwingen sollte alle diese Impfungen an sich vornehmen zu lassen.


Ja wenn das Wohl einiger Menschen das von wenigen Menschen übersteigt.
Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5397
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Impfverweigerer

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 10. Dez 2019, 12:23

Liberty hat geschrieben:(09 Dec 2019, 22:25)

Also wärst du dann für eine Impfpflicht für alle möglichen Impfungen? Grippe, Hepatitis, Tetanus, Lungenentzündung etc.?


Ich bin nicht H2O aber ich gebe dir trotzdem eine Antwort!

Wir reden nur ueber Impflicht fuer hochansteckende Krankheiten die Epedemien hervorrufen, zB Masern, Kinderlaehmung, usw. Tetanus, Hepatitis gehoeren nicht dazu. Das ist jedem ueberlassen ob er impfen will oder nicht.

Was Masern, Kinderlaehmung etc betrifft besteht fuer mich kein Zweifel das Impflicht angebracht wird. Die Anti Impfer gefaehrden andere wenn sie Impfungen verweigern.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3218
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Impfverweigerer

Beitragvon BlueMonday » Di 10. Dez 2019, 18:00

Also dampft das ganze Argument darauf zusammen, dass man eine äußert kleine Zahl von Kindern, die aus "medizischen Gründen" nicht geimpft werden sollen, "geschützt" werden müssem vor einer kleinen Zahl von Kindern, die aus anderen Gründen (mögliche Impfschäden im Wesentlichen) nicht geimpft werden sollen. Der vermeintliche Schutz besteht also in der erzwungenen Impfung.
Dabei ist der mögliche Impfschaden ja durchaus auch ein "medizinischer Grund", nur dass er von der Zwangsseite als unerheblich eingestuft wird.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85430
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Alexyessin » Di 10. Dez 2019, 18:27

BlueMonday hat geschrieben:(10 Dec 2019, 18:00)

Dabei ist der mögliche Impfschaden ja durchaus auch ein "medizinischer Grund", nur dass er von der Zwangsseite als unerheblich eingestuft wird.


Natürlich kann es Impfschäden geben - alles andere zu behaupten ist Schmarrn. Aber es gibt auch Indikatoren für selbige. Oft wird dieses Argument angeführt, weil die Eltern nicht impfen wollen. Schutzbehauptungen sind dahingehend dem Leben und Gesundheit des Kindes hinten angestellt.
Ist aus liberaler Sicht zwar drastisch aus Staatssicht aber durchaus nachvollziehbar.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85430
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Alexyessin » Di 10. Dez 2019, 18:32

Ich hab da mal eine Frage an die Impfgegner:

Wie viele Menschen haben Impfschäden durch die Polio ( Kinderlähmung ) Impfung?
Wie hoch war die Erkrankungsrate durch Polio vor der Impfung?

Nur damit wir mal ein paar tatsächliche Zahlen haben. Danke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4811
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Impfverweigerer

Beitragvon X3Q » Di 10. Dez 2019, 20:03

Alexyessin hat geschrieben:(10 Dec 2019, 18:32)

Ich hab da mal eine Frage an die Impfgegner:

Wie viele Menschen haben Impfschäden durch die Polio ( Kinderlähmung ) Impfung?
Wie hoch war die Erkrankungsrate durch Polio vor der Impfung?

Nur damit wir mal ein paar tatsächliche Zahlen haben. Danke.

Bei der Impfung mit dem attenuierten Polio—Impfstoff in den 70er Jahren gab es durchschnittlich 3 Impfschäden pro Jahr. Nach der Umstellung auf den Totimpfstoff sind keine weiteren Schäden bekannt.
Vor Einführung der Impfung erkrankten jährlich durchschnittlich 3000 Menschen in Deutschland.

——X
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16794
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Umetarek » Di 10. Dez 2019, 20:04

Alexyessin hat geschrieben:(10 Dec 2019, 18:32)

Ich hab da mal eine Frage an die Impfgegner:

Wie viele Menschen haben Impfschäden durch die Polio ( Kinderlähmung ) Impfung?
Wie hoch war die Erkrankungsrate durch Polio vor der Impfung?

Nur damit wir mal ein paar tatsächliche Zahlen haben. Danke.

Gibts hier Impfgegner? Meine Mutter ist Impfgegner, weil mein großer Bruder ihrer Meinung nach einen Impfschaden hat. Er hatte als Kleinkind nach der Impfung sehr hohes Fieber und der Arzt war nicht zu erreichen, vielleicht Quatsch, aber zumindest nachvollziehbar.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16794
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Umetarek » Di 10. Dez 2019, 20:05

Ich meine, es war eine Masernimpfung...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Impfverweigerer

Beitragvon naddy » Di 10. Dez 2019, 20:08

Impfung ist wichtiger denn je, weil hier bereits als ausgerottet berachtete Krankheiten wieder importiert werden.

"Die neuen Seuchen"

Mittlerweile glaubt kaum mehr ein Experte, dass Infektionskrankheiten schnell aus der Biosphäre verschwinden werden. Zum einen sind die Mikroben so wandelbar, dass sie sich immer wieder an neue Gegebenheiten anpassen können. Zum anderen hat auch der Mensch seine Lebensgewohnheiten in den vergangenen Jahrzehnten enorm verändert und hilft dabei, Erreger über weite Strecken zu verbreiten. In unserer globalisierten Welt können Mikroben von nahezu jedem Ort der Welt innerhalb kurzer Zeit an fast jeden anderen Ort gelangen. Dieses Schreckensszenario wurde Realität, als das Sars-Virus aus einem Hotel in Hongkong binnen Stunden in drei Länder eingeschleppt wurde, von wo aus es sich rasch in anderen Staaten verbreitete.

Auch nach Deutschland werden im ständigen Strom von Reisenden und Waren immer wieder neue Krankheiten importiert, sagt Gerhard Dobler vom Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München auf dem Gesundheitsforum der Süddeutschen Zeitung. So wurden 2016 etwa tausend Fälle von Denguefieber registriert, einer Krankheit, die in schweren Fällen zu inneren Blutungen führen kann.


"Das Auftreten alter und neuer Seuchen als Konsequenz menschlichen Handelns"

m Zeitalter der Antibiotika und Impfstoffe wurde vor dem Auftreten von AIDS den bekannten Infekti-onskrankheiten nicht selten eine abnehmende klinische Bedeutung beigemessen. Darüber hinaus wurde zuweilen die Ansicht vertreten, dass bisher unbekannte Infektionskrankheiten kaum noch zu erwarten seien. Bei genauer Analyse der Lage der Infektiologie ergibt sich jedoch ein sehr anderes Bild. In den letzten Jahrzehnten sind zahlreiche neuartige Infektionskrankheiten klinisch erkannt worden. Neue humanpathogene Viren, Bakterien und Parasiten sind entdeckt worden, altbekannte haben ihre klassischen Verbreitungsgebiete verlassen. Vor allem virale Erreger können sich auch ständig genetisch verändern und dadurch neue Relevanz für die Klinik erhalten. Der Beitrag zeigt, dass es in erster Linie der Mensch ist, der durch sein Handeln Auftreten und Verbreitung von Infektionskrankheiten in der Vergangenheit beeinflusst hat und in der Zukunft bestimmen wird.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Liberty
Beiträge: 1981
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Liberty » Di 10. Dez 2019, 20:17

BlueMonday hat geschrieben:(10 Dec 2019, 18:00)
Der vermeintliche Schutz besteht also in der erzwungenen Impfung.


Das stimmt aber so nicht, weil alleine daraus, dass ein Kind ungeimpft ist noch keine Gefahr für andere folgt.

Ein ungeimpftes Kind stellt nur dann für ein anderes ungeimpftes Kind eine Gefahr dar, wenn es tatsächlich eine ansteckende Krankheit hat und beide Kinder in Kontakt kommen.
Mendoza
Beiträge: 1025
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Mendoza » Di 10. Dez 2019, 21:35

Liberty hat geschrieben:(09 Dec 2019, 21:45)

Wieso das? Ein Mensch ohne Impfschutz ist doch nur gefährdet, wenn ein infizierter Mensch in dessen Nähe kommt. :?:


Ja, und? Sollen die Eltern kleiner Kinder, die noch nicht geimpft werden konnten jeden der zufällig in ihrerer Nähe ist fragen ob der gerade Masern, Röteln oder
sonstwas Ansteckendes hat?
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29859
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Cobra9 » Mi 11. Dez 2019, 08:03

Liberty hat geschrieben:(10 Dec 2019, 20:17)

Das stimmt aber so nicht, weil alleine daraus, dass ein Kind ungeimpft ist noch keine Gefahr für andere folgt.

Ein ungeimpftes Kind stellt nur dann für ein anderes ungeimpftes Kind eine Gefahr dar, wenn es tatsächlich eine ansteckende Krankheit hat und beide Kinder in Kontakt kommen.


Ähmm wie willst Du bitte bei Kindern einen Kontakt vermeiden ? Spätestens Kindergarten und Schule unmöglich
Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 620
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Calvadorius » Mi 11. Dez 2019, 22:55

X3Q hat geschrieben:(10 Dec 2019, 20:03)

Bei der Impfung mit dem attenuierten Polio—Impfstoff in den 70er Jahren gab es durchschnittlich 3 Impfschäden pro Jahr. Nach der Umstellung auf den Totimpfstoff sind keine weiteren Schäden bekannt.
Vor Einführung der Impfung erkrankten jährlich durchschnittlich 3000 Menschen in Deutschland.

——X


3 Impfschäden auf wieviele Impfungen?
(Bloß um mal eine Vorstellung zu haben.)
Und ja, ich habs gelesen: vor der Umstellung auf Totimpfstoff.

Hat irgendjemand schon die Auswirkungen von Polio gesehen?
Ich schon.
Ein erwachsener Mann, der mit seinen Krücken kaum gehen konnte.
Spaßig und intelligent.
Heute lebt er nicht mehr.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34341
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Impfverweigerer

Beitragvon H2O » Mi 11. Dez 2019, 23:18

Hilft ja alles nichts: Wir werden immer wieder Menschen erleben, die sich auf Standpunkten verbunkern, die von der sehr großen Mehrheit der Mitbürger für abwegig und als Gefahrenquelle gesehen wird. Wenn diese Gefahr nicht nur auf Annahmen beruht, sondern in der Praxis auch zu Schäden führt, dann muß die Mehrheitsentscheidung zum Vorteil der gefährdeten Mitbürger durchgesetzt werden.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5397
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Impfverweigerer

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 5. Jan 2020, 00:17

Mendoza hat geschrieben:(10 Dec 2019, 21:35)

Ja, und? Sollen die Eltern kleiner Kinder, die noch nicht geimpft werden konnten jeden der zufällig in ihrerer Nähe ist fragen ob der gerade Masern, Röteln oder
sonstwas Ansteckendes hat?


Wenn alle die zufaellig in ihrer Naehe sind geimpft sind ist es unwahrscheinlich das ein mit zB Masern infizierter Mensch darunter ist. Deshalb ist flaechendeckende Impfung notwendig
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2968
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Papaloooo » So 5. Jan 2020, 08:58

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(05 Jan 2020, 00:17)

Wenn alle die zufaellig in ihrer Naehe sind geimpft sind ist es unwahrscheinlich das ein mit zB Masern infizierter Mensch darunter ist. Deshalb ist flaechendeckende Impfung notwendig

Richtig und noch darüber hinaus:
Nur mit der flächendeckenden Impfung ist es überhaupt möglich, viele Erkrankungen endgültig zu besiegen.
Es gab in der islamischen Welt leider eine Verschwörungstheorie, mit der Polio-Impfung Wolken die USA die Kinder dort krank machen.
Die Folge war eine gravierende Impflücke und viele neue Erkrankungen.
Auch in westlichen Ländern gibt es ja genügend Verschwörungs-Gläubige, die zB. behaupten, Mehrfachimpfungen führen zu Autismus, US- Präsentiert Trump gehört mit dazu.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10147
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Impfverweigerer

Beitragvon unity in diversity » So 5. Jan 2020, 09:29

Papaloooo hat geschrieben:(05 Jan 2020, 08:58)

Richtig und noch darüber hinaus:
Nur mit der flächendeckenden Impfung ist es überhaupt möglich, viele Erkrankungen endgültig zu besiegen.
Es gab in der islamischen Welt leider eine Verschwörungstheorie, mit der Polio-Impfung Wolken die USA die Kinder dort krank machen.
Die Folge war eine gravierende Impflücke und viele neue Erkrankungen.
Auch in westlichen Ländern gibt es ja genügend Verschwörungs-Gläubige, die zB. behaupten, Mehrfachimpfungen führen zu Autismus, US- Präsentiert Trump gehört mit dazu.

Gegen Bakterien helfen nach der Inkubationszeit Antibiotika.
Gegen Viren hilft nur die vorbeugende Impfung.
Es ist Schade, daß der medizinische Fortschritt auf religiöse Vorbehalte trifft. Man sollte Religionen als Relikte des Steinzeitdenkens überwinden.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2968
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Papaloooo » So 5. Jan 2020, 09:42

unity in diversity hat geschrieben:(05 Jan 2020, 09:29)

Gegen Bakterien helfen nach der Inkubationszeit Antibiotika.
Gegen Viren hilft nur die vorbeugende Impfung.
Es ist Schade, daß der medizinische Fortschritt auf religiöse Vorbehalte trifft. Man sollte Religionen als Relikte des Steinzeitdenkens überwinden.

Verschwörungstheorien haben mit Religionen zwar Gemeinsamkeiten, sind aber doch verschieden.
Mein Hausarzt darf religiös sein, sollte aber keinen Impfverschwörungs-Glauben haben.

Papaloooo hat geschrieben:(05 Jan 2020, 08:58)
Es gab in der islamischen Welt leider eine Verschwörungstheorie, mit der Polio-Impfung Wolken die USA die Kinder dort krank machen.

"wollten" nicht "Wolken",sorry das macht der Diktiermodus.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5397
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Impfverweigerer

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 5. Jan 2020, 10:52

Papaloooo hat geschrieben:(05 Jan 2020, 08:58)


Auch in westlichen Ländern gibt es ja genügend Verschwörungs-Gläubige, die zB. behaupten, Mehrfachimpfungen führen zu Autismus, US- Präsentiert Trump gehört mit dazu.


Wieso wundert mich das nicht, das Trump an so einen Unsinn glaubt
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2804
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Raskolnikof » So 9. Feb 2020, 09:40

Ich bin gespannt, wie es da mit den Impfnachweisen in den Waldorfkindergärten- und Schulen laufen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass da mehr als in anderen Einrichtungen Eltern eine Gefälligkeitsbescheinigung ihres antroposophisch orientierten Kinderarztes vorlegen wonach ihr Kind in der Vergangenheit bereits eine Masernerkrankung durchlitten hat.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste