neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 56652
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Do 25. Nov 2021, 22:53

Der Kutscher hat geschrieben:(25 Nov 2021, 22:50)

Danke für die Blumen Herr Moderator. Wie war das gerade mit Nettiquette?

Ich habe geschrieben, dass das ein wenig debil wirkt und ich bin hier kein Moderator.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 5062
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon X3Q » Do 25. Nov 2021, 23:00

yogi61 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 22:51)

Robert Habeck spricht gerade davon, dass die Ampel die Lage erst noch zehn Tage beobachten möchte und ob die Massnahmen greifen.. Mit dem Hammer könne man immer noch draufhauen. Frohe Weihnachten.

Die wissen genau was zu tun ist. Ich vermute allerdings, dass Grüne und FDP keine harten Entscheidungen treffen wollen, bevor die Basis dem Koalitionsvertrag nicht zugestimmt hat. Die haben Angst …

—X
Benutzeravatar
Der Kutscher
Beiträge: 1865
Registriert: So 18. Apr 2021, 15:26

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Der Kutscher » Do 25. Nov 2021, 23:03

X3Q hat geschrieben:(25 Nov 2021, 23:00)
dass Grüne und FDP keine harten Entscheidungen treffen wollen, bevor die Basis dem Koalitionsvertrag nicht zugestimmt hat. Die haben Angst

Bei der FDP muß die Basis nicht zustimmen, nur bei den Grünen soll es eine Mitgliederbefragung geben.
Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 32692
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Cobra9 » Do 25. Nov 2021, 23:19

yogi61 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 22:51)

Robert Habeck spricht gerade davon, dass die Ampel die Lage erst noch zehn Tage beobachten möchte und ob die Massnahmen greifen.. Mit dem Hammer könne man immer noch draufhauen. Frohe Weihnachten.



Wir haben doch Zeit. Ich würde Politiker gern mal mitnehmen auf Intensivstation zum Arbeiten ne Woche
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16212
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 23:57

Ich hatte heute mit @relativ über die Hospitalisierungsrate diskutiert und gemeint, dass damit die Rate ist wie viele registrierte Coronainfektionen am Ende ins Krankenhaus kommen. Offenbar hatte ich damit unrecht, weil es ist tatsächlich die Rate von Hospitalisierungen pro 100 000 Einwohner. Das Problem ist dabei, dass die Werte z.B. in Sachsen offenbar zu niedrig sind. Das Problem ist dabei statistischer Natur:
[...]

Bereits Anfang August berichtete der SWR über methodischen Schwächen bei der Hospitalisierungsrate. Das Problem damals wie heute: Zur Berechnung der Rate wird nicht der Zeitpunkt der Krankenhausaufnahme einer Person herangezogen, sondern das Datum ihres positiven Coronatests. Zwischen beiden Ereignissen liegen manchmal nur wenige Stunden, oftmals aber ein oder mehrere Tage. Ergebnis: Wer heute ins Krankenhaus eingeliefert wird, wurde je nach Krankheitsverlauf bereits Tage zuvor getestet und fällt damit womöglich aus der Betrachtung der vergangenen sieben Tage raus.

Diesen Missstand bestätigen sowohl Recherchen von ZEIT Online als auch die des SPIEGEL und des Hessischen Rundfunks. Alle kommen zu dem Ergebnis, dass zahlreiche aktuelle Fälle zwar in der jeweils laufenden Woche ins Krankenhaus kommen, nach RKI-Berechnung aber einer vorangegangenen Woche zugerechnet werden. Dadurch wird die tatsächliche Hospitalisierungsrate und damit auch die Belastung des Gesundheitssystems im Durchschnitt um etwa 70 bis 79 Prozent unterschätzt. Und das systematisch.
[...]

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschl ... g-100.html

So bringt das natürlich nichts.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 13172
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Vongole » Fr 26. Nov 2021, 00:10

Cobra9 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 23:19)

Wir haben doch Zeit. Ich würde Politiker gern mal mitnehmen auf Intensivstation zum Arbeiten ne Woche

Da würde ich gerne noch andere mitnehmen, die z.B., die sich ihrer Nichtimpfung rühmen, und dazu diejenigen, die sie in ihrer Haltung direkt oder indirekt bestärken. :mad:
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3630
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Darkfire » Fr 26. Nov 2021, 00:15

Der Kutscher hat geschrieben:(25 Nov 2021, 22:50)

Danke für die Blumen Herr Moderator. Wie war das gerade mit Nettiquette?


Meiner Meinung nach sollte auch ein Moderator seine Meinung nicht verstecken müssen.
Zb Dark Angel gerade, deren Meinung läuft mir gerade zu wieder, aber das hat absolut nichts mit ihrem Job als Moderator zu tun.

Es sind gerade oft sehr meinungsstarke Persönlichkeiten die sich auch den Job als Moderator antun und es ist mir bisher auch nie passiert das wenn ich mich mit einem Moderator gestritten habe, der mir dafür etwas reinwürgt hat.

Daher würde ich das gern sehen wenn man das Thema Mod nicht in so eine Diskussion mit reinbringt, denn meistens trennen die Personen das recht sauber.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 32692
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Cobra9 » Fr 26. Nov 2021, 00:22

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 20:05)
.


Darum meine Forderung die Bundeswehr heranzuziehen um Kapazitäten aufzubauen.
ist.




Die Bundeswehr ist längst im Einsatz in verschiedenen Bundesländern und Regionen. In Bawü, Bayern, Sachsen bspw.

Wie soll man bitte Kapazitäten schaffen und mit was :rolleyes: :?:

Kapazitäten wären für mich ab 1200 Intensivstation Betten aufwärts extern in mobilen Kliniken oder Not Kliniken.

Was die Bundeswehr nicht darstellen kann.


Der Sanitätsdienst beträgt rund 19.000 Soldaten*Inen.

Ohne zivile Angestellte. Die Mehrheit der Kräfte ist gebunden an ihre Aufgaben an den Kliniken der Bundeswehr, Standorten in Kasernen, Posten in der Truppe wie Marine & Ausland .

Du kannst da niemanden abziehen. Zumal die Bundeswehr Standorte wie das BWK Ulm, Koblenz ect auch voll sind.

Ich habe die Zahl der Reserve nicht komplett auswendig für die Sanddienste. Aber zwischen 13.800 - 14.200 waren es.

Davon waren /sind 8.200 beordert eh. Weil es zuwenig Personal regulär eh gibt seit Jahren.

Zumal nicht jeder im Sandienst tatsächlich direkt Pflege kann oder mit Patienten arbeiten.


Außerdem stelle man sich vor seit 2 Jahren sind eh massiv Einsätze zusammen gekommen gerade für die im Sandienst. Mal überlegt was allein an Stunden in den Flutgebieten zusammen gekommen ist? Corona schon plus andere Einsätze?

Das machen Reservisten plus Familie /Angehörige und Arbeit / Beruf nicht mehr wirklich nochmal oft mit. Glaubst Du jedes Jahr ein paar Monate in Einsatz gehen gerade als Reservist ist möglich? In ganz wenigen Fällen. Jeder hat sein Leben & Verpflichtungen.

Zumal ja auch viele Reservisten*Inen Sandienst aus dem medizinischen Bereich auch kommen würden ergo gar nicht so können.

Anderer Punkt Ausrüstung. Mit was willst Du denn groß Kapazitäten aufbauen die wirklich viel Druck nehmen, gerade Intensivstationen Bereich.

Der Sanitätsdienst der Bundeswehr verfügt uber rund 250 medizinische Container in 34 verschiedenen Ausführungen (z.B. Container Schockbehandlung, Container Sterilisation, Container Rettungsstation, Container Versorgungspalette)

Im Einsatz rund 52 für verschiedene Missionen und Ausbildung. Ende letztes Jahr waren 18 mobile Hospital Einheiten möglich. Aber das dürfte in der Realität da ja auch Einsätze sind derzeit und Mängel an Ausrüstung auf 10 maximal realistisch kommen.


Und da hast du mit Sicherheit nicht sehr viel Kapazität vergleichbar mit einer Intensivstation. Bevor kommt warum fehlt Ausrüstung - > das ist Sache der Politik und Katastrophen Schutz gehört nicht zu den primär Aufgaben.


Ich glaube nebenbei auch die Begeisterung gerade bei der Reserve zu helfen wird sich nach soviel Monaten in Grenzen halten.


Wenn die Bundeswehr 300,400 Plätze zusätzlich schafft ist das eine Leistung.


Wir hätten schon lange Zeit mit genügend Zeit umfangreiche Vorsorge treffen können. Jetzt wenn es brennt ist das natürlich zu spät.


Was man braucht sind Ärzte, Pflegekräfte, Personal in den Praxen und das Problem ist seit Jahrzehnten bekannt. Reform des Gesundheitswesen.

Wie gewährleistet man Versorgung in Stadt und besonders auf dem Land. Sicherstellen von kurzen Rettungsdienst Wegen Plus Versorgung.

Wir haben noch ein sehr belastbares System. Noch. Wenn jetzt immer mehr Kündigungen kommen?
Zuletzt geändert von Cobra9 am Fr 26. Nov 2021, 00:44, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 32692
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Cobra9 » Fr 26. Nov 2021, 00:39

Vongole hat geschrieben:(26 Nov 2021, 00:10)

Da würde ich gerne noch andere mitnehmen, die z.B., die sich ihrer Nichtimpfung rühmen, und dazu diejenigen, die sie in ihrer Haltung direkt oder indirekt bestärken. :mad:


Im Prinzip hast Du Recht. Aber das wird in den meisten Fällen nicht viel bringen. Die meisten Querdusseln sind so dermaßen verbohrt :(

Da kann man selbst Opfer der Krankheit in der Intensivstation präsentieren. Das fruchtet nicht.

Versteh ich nicht mehr die Einstellung
Benutzeravatar
Der Kutscher
Beiträge: 1865
Registriert: So 18. Apr 2021, 15:26

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Der Kutscher » Fr 26. Nov 2021, 01:22

Cobra9 hat geschrieben:(26 Nov 2021, 00:22)
Wir hätten schon lange Zeit mit genügend Zeit umfangreiche Vorsorge treffen können. Jetzt wenn es brennt ist das natürlich zu spät.


Was man braucht sind Ärzte, Pflegekräfte, Personal in den Praxen und das Problem ist seit Jahrzehnten bekannt. Reform des Gesundheitswesen.

Wie gewährleistet man Versorgung in Stadt und besonders auf dem Land. Sicherstellen von kurzen Rettungsdienst Wegen Plus Versorgung.

Genau so sieht es aus, aber jetzt wird über die "Ampelregierung" gemeckert, die noch nicht einmal im Amt ist. Dafür kann Frau Merkel, die 16 lange Jahre nur gepennt hat, nach "Maßnahmen" krähen. :s
Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
shin_
Beiträge: 156
Registriert: Di 17. Mär 2020, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon shin_ » Fr 26. Nov 2021, 01:31

yogi61 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 22:51)

Robert Habeck spricht gerade davon, dass die Ampel die Lage erst noch zehn Tage beobachten möchte und ob die Massnahmen greifen.. Mit dem Hammer könne man immer noch draufhauen. Frohe Weihnachten.



Weil Politik wichtiger ist. Aktuell ist wichtiger wer Minister wird als das bewältigen dieser Krise. Die Politik verliert das komplette vertrauen mit solchen Aktionen. Es ist abolut frustrierend welche unfähigkeit da wieder gewählt wurde. Welche Maßnahmen sollen denn die Zahlen seken? 2G? Die Landkreisbezogenen Lockdowns für ungeimpfte? Die aktuellen Impfstoffe werden wohl nicht helfen diese Pandemie zu beenden, sie werden wohl für einige Monate helfen doch was dann? Wenn die Wirkungen nachlassen? Es wurde übrigens eine neue Variante gefunden in Afrika. Ob gegen diese einer der Impfstoffe wirkt weiß man aktuell noch nicht. Weiß man wie lange der Impfschutz nachdem Boostern wirkt? 6 Monate voll? Oder weiß man das aktuell noch nicht? Die nächsten Jahre werden hart. Ich sehe so schnell kein Ende. Der Vorgänger von Drosten im Charite Detlev Krüger sagte in einem Interview es sei eine Illusion die Pandemie mit dem(meint wahrscheinlich die aktuellen) Impfen die Pandemie zu beenden.
Meruem
Beiträge: 4412
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Meruem » Fr 26. Nov 2021, 01:56

shin_ hat geschrieben:(26 Nov 2021, 01:31)

Weil Politik wichtiger ist. Aktuell ist wichtiger wer Minister wird als das bewältigen dieser Krise. Die Politik verliert das komplette vertrauen mit solchen Aktionen. Es ist abolut frustrierend welche unfähigkeit da wieder gewählt wurde. Welche Maßnahmen sollen denn die Zahlen seken? 2G? Die Landkreisbezogenen Lockdowns für ungeimpfte? Die aktuellen Impfstoffe werden wohl nicht helfen diese Pandemie zu beenden, sie werden wohl für einige Monate helfen doch was dann? Wenn die Wirkungen nachlassen? Es wurde übrigens eine neue Variante gefunden in Afrika. Ob gegen diese einer der Impfstoffe wirkt weiß man aktuell noch nicht. Weiß man wie lange der Impfschutz nachdem Boostern wirkt? 6 Monate voll? Oder weiß man das aktuell noch nicht? Die nächsten Jahre werden hart. Ich sehe so schnell kein Ende. Der Vorgänger von Drosten im Charite Detlev Krüger sagte in einem Interview es sei eine Illusion die Pandemie mit dem(meint wahrscheinlich die aktuellen) Impfen die Pandemie zu beenden.


Die aktuellen Impfstoffe kannst du wenn es ganz übel kommt demnächst in der Pfeiffe rauchen, gestern kam die Meldung einer neu entdeckten Mutante des Corobavirus in Südafrika inwieweit die Impfstoffe gegen diese neue Virusvariation wirken ist noch völlig unbekannt nur laut dortigen Experten scheint diese neuentdeckte Variante jetzt nochmal infektiöse als Delta zu sein. Na dann frohe Corona Weihnacht. :dead:
Benutzeravatar
Der Kutscher
Beiträge: 1865
Registriert: So 18. Apr 2021, 15:26

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Der Kutscher » Fr 26. Nov 2021, 02:05

Genau: noch weiß man gar nichts, aber Sie wissen wieder ganz bestimmt: die Impfungen wirken nicht. Blos nicht impfen lassen, egal wie ansteckend die nächste Variante ist. :rolleyes:
Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
Benutzeravatar
PraetorTacitus
Beiträge: 226
Registriert: Di 3. Nov 2020, 11:09

Corona: Laborgemacht?

Beitragvon PraetorTacitus » Fr 26. Nov 2021, 02:17

Eine Theorie ist ja, dass es über einen Laborunfall im Institut für Virologie in Wuhan in die Welt gekommen ist. In dem Labor befindet sich lt. Wikipedia die "Größte Sammlung von Coronaviren in Asien". Dort wird seit 2015 Gain-of-function-Forschung betrieben. Ganz blöd gefragt: Welche Argumente gibt es dafür, dass das Virus nicht durch einen Laborunfall von dort kommt, sondern durch natürliche Übertragung von der Fledermaus auf den Menschen übergesprungen ist?
Fischhusten, Alder!
Meruem
Beiträge: 4412
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Corona: Laborgemacht?

Beitragvon Meruem » Fr 26. Nov 2021, 02:28

PraetorTacitus hat geschrieben:(26 Nov 2021, 02:17)

Eine Theorie ist ja, dass es über einen Laborunfall im Institut für Virologie in Wuhan in die Welt gekommen ist. In dem Labor befindet sich lt. Wikipedia die "Größte Sammlung von Coronaviren in Asien". Dort wird seit 2015 Gain-of-function-Forschung betrieben. Ganz blöd gefragt: Welche Argumente gibt es dafür, dass das Virus nicht durch einen Laborunfall von dort kommt, sondern durch natürliche Übertragung von der Fledermaus auf den Menschen übergesprungen ist?


Ich glaube die Labor Theorie wurde ja bis heute als möglicher Ursprung von Covid 19 nie wirklich zu 100% ausgeschlossen und kann es auch nicht werden weil die Chinesen dazu nicht wirklich alle Daten und Infos die sie haben an die WHO herausgerückt bzw. mit dieser geteilt haben. Auch die US Geheimdienst können nicht zu 100% sagen ob Covid19 natürlichen oder künstlichen ( aus dem Hochsicherheitslabor/ Laborunfall Theorie) Ursprungs ist.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 4081
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Corona: Laborgemacht?

Beitragvon Papaloooo » Fr 26. Nov 2021, 06:48

Möglicherweise ist das Sars-CoV-2-Virus laborgemacht.
Aber das spielt eingängig keine Rolle.
Viele Zoonosen sind nicht im Labor entstanden.
Man denke mal an die ganzen Influenza-Zoonosen.
H1N1 war sie Schweinegrippe.

Beim Sars-CoV-2-Virus kommen nahezu identische Varianten vor:
in der Fledermaus, in der Zibetkatze und im Tannenzapfentier.
Bei Zoonosen zum Menschen ist das Virus meist anfangs nicht in der Lage,
danach den Infektionsweg von Mensch zu Mensch zu schaffen.
Aber: da es sein Erbgut in den menschlichen Zellen dort mit Viren,
die der Mensch in sich trägt, und die somit auf dem Menschen angepasst sind,
vermischen kann, hat das Virus somit die Chance,
diese Anpassung zu vollziehen.

Diesem Prozess versucht der Mensch zuvorzukommen,
indem der Mensch in Laboren auf menschlichen Zellen,
die auf Petrischalen gezüchtet werden,
eben derartige Hybrid-Viren erzeugt.

Bestenfalls erzeugt man sich einen Impfstoff,
lange bevor eine solche Zoonose in der Natur auftritt.
Aber:
in Laboren dieser Art werden keine biologischen Kampfstoffe erprobt.
Es geht hier also für die Gesundheit des Menschen,
nicht diese durch biologische Kampfmittel zu schädigen.

Und:
Unsere Viehnutzung auf Märkten wie Wuhan,
aber eben auch in unseren Ställen,
erzeugt immer wieder Zoonosen.
Und beim Sars-CoV-2-Virus kann man noch von Glück reden.

Es kann künftig noch multiresistente bakterielle Zoonosen aus unseren Schweineställen geben,
der Sars-CoV-2-Virus bei weitem in den Schatten stellen.

Auf einen Punkt gebracht:
Der Mensch versucht, die Natur zu beherrschen und bis zum Gehtnichtmehr auszubeuten.
Aber, wenn er sich allzu fern von den natürlichen Begebenheiten bewegt,
dann entstehen Dinge, die der Mensch nicht mehr beherrschen kann.
Hier schlägt die Natur zurück.
Und auch wenn der Mensch hier mag versucht haben,
der Natur zuvorzukommen, so könnte das ebenfalls schiefgehen.

Würden Menschen mit Tieren stets so umgehen,
dass sie sich vorstellen können, selbst eines zu sein,
dann wäre diese, und manche eine andere Zoonose erst gar nicht entstanden.
Und dann müsste man in Laboren auch nicht so fieberhaft
nach Hybrid-Viren forschen.
Es steckt ein Sinn in dieser Geschichte,
doch dieser ist dem Chronisten im Augenblick entfallen.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 2424
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Kölner1302 » Fr 26. Nov 2021, 06:55

Meruem hat geschrieben:(26 Nov 2021, 01:56)

Die aktuellen Impfstoffe kannst du wenn es ganz übel kommt demnächst in der Pfeiffe rauchen, gestern kam die Meldung einer neu entdeckten Mutante des Corobavirus in Südafrika inwieweit die Impfstoffe gegen diese neue Virusvariation wirken ist noch völlig unbekannt nur laut dortigen Experten scheint diese neuentdeckte Variante jetzt nochmal infektiöse als Delta zu sein. Na dann frohe Corona Weihnacht. :dead:


Israel und Großbritannien haben den Flugverkehr in diese Virusvariantengebiete im südlichen Afrika eingeschränkt,
meldet der WDR
https://www.tagesschau.de/ausland/afrik ... e-103.html

Ich hoffe man wartet in der EU nicht zu lange mit den Einschränkungen des Flugverkehrs.
Seuchen gingen immer schon von Hafenstädten aus. Im 21. Jahrhundert sind das Flughafenstâdte.
Gorbatschow: "Ich glaube, Gefahren warten nur auf jene, die nicht auf das Leben reagieren."
Space_X
Beiträge: 232
Registriert: Sa 16. Okt 2021, 07:43

Re: Corona: Laborgemacht?

Beitragvon Space_X » Fr 26. Nov 2021, 07:15

PraetorTacitus hat geschrieben:(26 Nov 2021, 02:17)

Eine Theorie ist ja, dass es über einen Laborunfall im Institut für Virologie in Wuhan in die Welt gekommen ist. In dem Labor befindet sich lt. Wikipedia die "Größte Sammlung von Coronaviren in Asien". Dort wird seit 2015 Gain-of-function-Forschung betrieben. Ganz blöd gefragt: Welche Argumente gibt es dafür, dass das Virus nicht durch einen Laborunfall von dort kommt, sondern durch natürliche Übertragung von der Fledermaus auf den Menschen übergesprungen ist?


https://www.ndr.de/nachrichten/info/Cor ... te196.html

Hier gibt es wohl ausführlichere Infos (im Audio_Teil)

Meine Meinung,
solange man davon ausgeht das es NOCH KEINE Eine-Welt-Regierung gibt, d.h. wenn man nicht glaubt, das die gesamte globale Politik ein einziger Betrug ist, man also anerkennt das es verschiedene politische Blöcke, Länder und Interessen gibt -
dann kann man davon ausgehen, das sich bereits sehr viele Menschen sehr ernsthaft mit genau dieser Frage auseinandergesetzt haben. Unter anderen amerikanische Geheimdienste, die natürlich sogar ganz gezielt und vielleicht sogar voreingenommen nach jedem Hinweis suchen der genau darauf hindeuten könnte.
Zuletzt geändert von Space_X am Fr 26. Nov 2021, 07:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
NicMan
Vorstand
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon NicMan » Fr 26. Nov 2021, 07:23

Der Kutscher hat geschrieben:(25 Nov 2021, 22:44)

Ersten haben Sie für mich überhaupt nichts widerlegt, zweitens ist es immer noch das gleiche Thema und drittens können Sie werten wie immer sie wollen. Ich finde es aber durchaus "interessant" das von Forenseite aus bereitgestellte Smileys gegen Forenregeln verstoßen - das ist wirklich mal eine bemerkenswerte Sichtweise, echt: das hat was.


Man muss eben mit allem Maß halten. Smileys einzusetzen ist legitim, aber andauernd kann das durchaus störend wirken und vor allen Dingen wenig wertschätzend (in der Weinstube ist das ein anderes Thema). Oder verdrehen Sie im echten Leben auch ständig die Augen, wenn man Ihnen widerspricht? Ist aber erstmal nur mein persönliches Empfinden, vielleicht möchten Sie da ja in Zukunft mir freundlicherweise etwas entgegen kommen? Vielen Dank :)

Zurück zum Thema. Wenn für sie eine lokale Überlastung der ITS kein Problem darstellt, dann ist das ihre legitime Meinung. Mich werden Sie so aber nicht überzeugen. Jeder von uns lernt im Erste-Hilfe-Kurs, wie wichtig oftmals schon Minuten sein können, wenn es um Leben und Tod geht. Das ist zunächst einmal Fakt. Sie können da ruhig die Meinung vertreten, dass dies alles keine Maßnahmen rechtfertigt, aber gleich die Fakten zu leugnen scheint mir da doch deutlich zu viel. Es ist ein Problem; und sie sagen eben, man müsse es aushalten, weil sie keine Lockdowns wollen. Ok. Aber vertreten Sie ernsthaft die Meinung, ein Zusammenbruch der ITS in einem kompletten Landkreis hätte nicht massive negative Auswirkungen für die Gesundheitsversorgung der Patienten?
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Space_X
Beiträge: 232
Registriert: Sa 16. Okt 2021, 07:43

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Space_X » Fr 26. Nov 2021, 07:25

Der Kutscher hat geschrieben:(26 Nov 2021, 02:05)
Genau: noch weiß man gar nichts, aber Sie wissen wieder ganz bestimmt: die Impfungen wirken nicht. Blos nicht impfen lassen, egal wie ansteckend die nächste Variante ist. :rolleyes:


:D
Jeder liest das heraus was er lesen will.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Europa2050 und 6 Gäste