neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16275
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 11:03

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:02)

Wie lange dann bis zum neuen Lockdown und wie lange willst du dies noch so tun?

Bis die Impfpflicht durchgesetzt wurde.

Ein Lockdown ist in der jetzigen Situation alternativlos um ein völliges Kollabieren des Gesundheitssystem in den betroffenen Gebieten vielleicht noch zu verhindern.
Zuletzt geändert von Platon am Do 25. Nov 2021, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:04

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:59)

Die Kinder werden zwar nicht krank verbreiten den Virus aber in der Bevölkerung und sind damit wesentlich am Infektionsgeschehen beteiligt. Daher müssen auch für sie Kontaktbeschränkungen gelten. In Sachsen ist die Situation längst so dramatisch, dass die Triage absehbar ist und es müssen jetzt drastische Schritte her, die über das hinausgehen was in der Vergangenheit gemacht wurde.

Wie gesagt man muss da planen neue Krankenhäuser zu bauen und die Bundeswehr muss Kapazitäten vorbereiten.

Noch drastischer als komplette Lockdowns? Was schwebt dir denn da vor?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16275
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 11:04

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:04)

Noch drastischer als komplette Lockdowns? Was schwebt dir denn da vor?

Einsatz der Bundeswehr, Ausgangssperren tagsüber, neue Krankenhäuser, internationale Hilfe durch weniger betroffene Länder, Impfpflicht
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 38603
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Do 25. Nov 2021, 11:06

garfield336 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:10)

Wie sie schon geschrieben haben ist Impfung dazu da langfristig die Hospitalisierung niedrig zu halten. für diesen Winter hilft einem das aber nicht mehr.


In D sind Impfstoffe für Kinder >5 Jahre im Zulauf. Verfolgen Sie diesen Vorgang, und versuchen Sie, sich in D daran an zu hängen. 6 Monate nach der vollständigen Impfung ist angeblich die 3. (bei Ihnen die 2.) Impfung vernünftig. Gleich mit einplanen und versuchen, als Unionsbürger in D auf den Zug auf zu springen.

Allerdings... in Polen war der feste Wohnsitz in Polen wichtig bei der Anmeldung!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:07

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:03)

Bis die Impfpflicht durchgesetzt wurde.
Du weisst dies könnte sehr lange dauern.

Ein Lockdown ist in der jetzigen Situation alternativlos um ein völliges Kollabieren des Gesundheitssystem in den betroffenen Gebieten vielleicht noch zu verhindern.
Nein, harte Regeln aber keine Lockdowns. Lockdowns bringen auch temporär nicht viel mehr als strengere Regeln , aber sie frustrieren die Bevölkerung wesentlich mehr, aber die Bevölkerung braucht man um der Lage Herr zu werden.
Strenge Kontakt Regeln und noch härtere Einschränkungen für freiwillig Ungeimpfte, so würde ich dies versuchen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16275
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 11:10

Es braucht trotzdem auch mehr Kapazitäten in den Krankenhäusern bzw. neue Krankenhäuser und/oder einen groß angelegten Einsatz um mehr Leute in weniger betroffene Gebiete verlegen zu können. Wie gesagt, irgendwann kann man nicht mehr aus der Intensivstation verlegen weil Leute eben nicht nur an Corona erkranken und dann können nicht nur Leute mit Corona sondern auch Patienten mit Herzinfakt etc. nicht mehr behandelt werden und dann fangen die Leute an an Weihnachten in SAchsen vor den Krankenhäusern zu sterben, weil sie nicht mehr reingelassen werden weil alles voll ist. Angesichts der Zahlen und dem Verlauf den die Zahlen zwangsläufig in den nächsten Wochen nehmen werden ist das ein sehr realistisches Szenario.

Ich gehe daher sehr ernsthaft davon aus, dass ein Einsatz der Bundeswehr in Sachsen wegen Corona kommen wird im Dezember.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:14

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:04)

Einsatz der Bundeswehr
gehts noch..?,
Ausgangssperren tagsüber,
völliger Bullshit, der Mensch braucht Bewegung, sonst bekommen die Krankenhäuser gleich das nächste Problem serviert.

neue Krankenhäuser,
keine Ahnung ob das nötig ist, wenn man eh kein Pflegepersonal dafür bekommt, temporär den Einsatz in bestehende Krankenhäuser der BW wäre aber eine mögliche Hilfe.
internationale Hilfe durch weniger betroffene Länder,
keine Ahnung ob dies schon Notwendig ist, Sachsen und Bayern kann ja auch erstmal von nicht so stark betroffenen anderen BL geholfen werden.
Impfpflicht
Allgemeine Impfpflicht muss erstmal sehr viele Hürden (GG Änderung/bzw. Zusatz) nehmen, bis diese eingeführt werden kann.
Zuletzt geändert von relativ am Do 25. Nov 2021, 11:16, insgesamt 2-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16275
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 11:15

Die ersten Soldaten der Bundeswehr sind dort auch bereits im Einsatz:
[...]190 Frauen und Männer, die an Corona erkrankt sind, befinden sich in medizinischer Behandlung in den Krankenhäusern im Landkreises Görlitz. Das sind sieben mehr als am 23. November. 26 davon (plus vier zum Vortag) benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Die Altersspanne der auf ITS behandelten Patienten liegt zwischen 31 und 90 Jahren, teilt das Landratsamt in Görlitz mit.

Seit Dienstag werden die Kliniken im Landkreis durch Angehörige der Bundeswehr unterstützt. 42 Soldatinnen und Soldaten sind im medizinischen Einsatz. Allerdings nicht als augebildete Sanitäter, sondern als helfende Hände, wie Oberstleutnant Eric Gusenburger, Sprecher der Bundeswehr in Sachsen, bestätigt. Sie greifen dem Stationspersonal unter die Arme, das reiche vom Müll wegschaffen bis zum Essen wegfahren. In sechs Krankenhäusern laufe dieser Einsatz. So werde das Kreiskrankenhaus Weißwasser durch fünf Bundeswehrangehörige unterstützt.[...]

https://www.lr-online.de/lausitz/weissw ... 45975.html
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12891
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Do 25. Nov 2021, 11:16

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:59)

Meinst du z.B. ein sofortiger Lockdown wäre da viel schneller?


Leider ja, da es utopisch ist dass die Leute sich plötzlich innerhalb 2 Wochen alle impfen lassen, ausser man holt siie mit Polizei und Soldaten in ihren Wohnungen ab. :|
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16275
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 11:17

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:14)gehts noch..?

Was glaubst du eigentlich wird passieren wenn die Inzidenz auf 1500 steigt? Auf 2000? Die Kurve geht weiterhin senkrecht nach oben.
, völliger Bullshit, der Mensch braucht Bewegung, sonst bekommen die Krankenhäuser gleich das nächste Problem serviert.

Das wird dann aber nicht jetzt und auf der Intensivstation sein.
Allgemeine Impfpflich muss erstmal sehr viele Hürden (GG Änderung/bzw. Zusatz) nehmen, bis diese eingeführt werden kann.

Sie wird ziemlich sicher im Frühjahr kommen.
Zuletzt geändert von Platon am Do 25. Nov 2021, 11:18, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:18

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:15)

Die ersten Soldaten der Bundeswehr sind dort auch bereits im Einsatz:

https://www.lr-online.de/lausitz/weissw ... 45975.html

Gute Sache...
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:23

Platon hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:17)

Was glaubst du eigentlich wird passieren wenn die Inzidenz auf 1500 steigt? Auf 2000?
Nochmal entscheidend ist für mich nur noch die Hospitalisierungsquote,ob etwas geschehen muss.

Das wird dann aber nicht jetzt und auf der Intensivstation sein.
Wie kommst du denn darauf...

Sie wird ziemlich sicher im Frühjahr kommen.
Die Wette würde ich eingehen. Neues Gesetz, 2/3 Mehheit Bundestag und Mehrheit Bundesrat, Vorlaufzeiten und dann kommen die Klagen, die dann erstmal vor dem Bundesverfassungsgericht landen. Selbst bei einer sehr schnellen Angehensweise, dauert sowas min. ein Jahr.
Eine Teilimpfpflicht (wie bei den Masern) wirds es ja schon bald geben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:28

garfield336 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:16)

..., da es utopisch ist dass die Leute sich plötzlich innerhalb 2 Wochen alle impfen lassen, ausser man holt siie mit Polizei und Soldaten in ihren Wohnungen ab. :|

Klar wird das auch nicht so schnell gehen, aber ich würde mit einen Lockdown alle Bürger stark treffen. Der harte Lockdown sollte hier dann nur die freiwillig Ungeimpften betreffen. Das beruhigt in dieser Situation zusätzlich das Gerechtigkeitsgefühl der meisten geimpften Bürger. Strenge Kontaktregeln natürlich weiterhin für alle Bürger.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
NicMan
Vorstand
Beiträge: 2955
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon NicMan » Do 25. Nov 2021, 11:29

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:23)

Nochmal entscheidend ist für mich nur noch die Hospitalisierungsquote,ob etwas geschehen muss.


Die führt zu nicht wesentlich anderen Ergebnissen, als es die Inzidenz in den Altersgruppen (+Geimpft/Ungeimpft) zwei Wochen zuvor ohnehin ausrechnen lässt.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 860
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Do 25. Nov 2021, 11:35

roli hat geschrieben:(25 Nov 2021, 10:51)

genau das Gleiche kann ich auch von meiner Familie (Bekanntenkreis) berichten. Niemand ist an Covid verstorben oder war im Krankenhaus. Aber speziell Lungenkrebstote gabs Einige. Nicht im hohen Alter verstorben.

Genau darum ging es mir: Nicht zu vergleichen, ob nun ein an Covid-19 elendig auf der Intensivstation verreckter Patient ein mehr oder weniger schlimmes Schicksal (für sich und seine Angehörigen) darstellt, als ein an Lungenkrebs elendig auf der Intensivstation verreckter Patient - sondern einen Hinweis zu geben, warum "Covid" eben für die nicht wenige Menschen immer noch eine abstrakte Bedrohung ist. Und das lässt sich halt ganz rational mit Zahlen und Relationen erfassen.

Und darauf müsste die Kommunikation abstellen, wenn man Leute zu Vorsicht und Solidarität motivieren will - nicht auf Appelle an die individuelle Angst, die einer sachlichen Überprüfung nicht stand halten und dann eben auch nicht als glaubwürdig empfunden werden können. Mit entsprechenden Folgen (Trotz, Abwehr).
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:41

NicMan hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:29)

Die führt zu nicht wesentlich anderen Ergebnissen, als es die Inzidenz in den Altersgruppen (+Geimpft/Ungeimpft) zwei Wochen zuvor ohnehin ausrechnen lässt.

Je mehr geimpft sind ,umso mehr sollte die Hospitalisierungsquote nicht mehr so stark mit der Inzidenzlage verbunden sein.
Die Kritik an der Hospitalisierungsquote als Hauptindikator für Maßnahmen liegt ja hauptsächlich am verzögerten Meldesystem https://www.deutschlandfunk.de/hospital ... r-100.html, aber da kann man doch bei etwas Willen bestimmt Abhilfe schaffen.
Natürlich sollte immer auch eine Gesamtbetrachtung erfolgen, welche Maßnahmen jetzt zwingend und Zielführend von nöten sind.
Ständig temporäre Lockdowns halte ich persönlich nicht mehr für besonders Zielführend, in der Gesamtbetrachtung der Pandemie
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
NicMan
Vorstand
Beiträge: 2955
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon NicMan » Do 25. Nov 2021, 11:50

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:41)

Je mehr geimpft sind ,umso mehr sollte die Hospitalisierungsquote nicht mehr so stark mit der Inzidenzlage verbunden sein.


Ja, aber soweit sind wir nicht. In Wirklichkeit hätte man von Anfang an probabilistische, altersstratifizierte Stichproben ziehen müssen, um die Inzidenz mit Dunkelziffer genauestens zu bestimmen. Aus dieser Datenlage würde sich alles weitere ableiten lassen. Dieses herumgeswitche zwischen den Indikatoren ist eine der größten Possen der Pandemie und wenig Daten-Affine-Menschen fallen da ebenso regelmäßig drauf herein, wie Politiker. Aktuell lässt sich aus dem Hellfeld jedoch bereits eine einigermaßen konstante CFR und Intensivbehandlungsquote ableiten. Deshalb ist der Hospitalisierungsindex Unsinn. Das ist so wie zu verhüten, wenn man schon schwanger ist.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 11:55

NicMan hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:50)

Ja, aber soweit sind wir nicht. In Wirklichkeit hätte man von Anfang an probabilistische, altersstratifizierte Stichproben ziehen müssen, um die Inzidenz mit Dunkelziffer genauestens zu bestimmen. Aus dieser Datenlage würde sich alles weitere ableiten lassen. Dieses herumgeswitche zwischen den Indikatoren ist eine der größten Possen der Pandemie und wenig Daten-Affine-Menschen fallen da ebenso regelmäßig drauf herein, wie Politiker. Aktuell lässt sich aus dem Hellfeld jedoch bereits eine einigermaßen konstante CFR und Intensivbehandlungsquote ableiten. Deshalb ist der Hospitalisierungsindex Unsinn. Das ist so wie zu verhüten, wenn man schon schwanger ist.

Eben wegen der schlechten allgemeinen Datenlage bezüglich der Inzidenzen ist die Hospitalisierungsquote/Intensivbettenquote m.M. der bessere Index für nötige Maßnahmen, die dann evtl. auch mehr Bürgern einleuchten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 16275
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

U

Beitragvon Platon » Do 25. Nov 2021, 12:01

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:23)

Nochmal entscheidend ist für mich nur noch die Hospitalisierungsquote,ob etwas geschehen muss.

Die liegt in Sachsen unter dem Bundesdurchschnitt was schon zeigt, dass die offenbar nicht zur Einschätzung der Pandemie taugt.
Bundesland Hospitalisierungsrate
Baden-Württemberg 6,28
Bayern 9,49
Berlin 3,25
Brandenburg 4,15
Bremen 6,62
Hamburg 2,92
Hessen 4,43
Mecklenburg-Vorpommern 7,26
Niedersachsen 2,70
Nordrhein-Westfalen 3,96
Rheinland-Pfalz 3,46
Saarland 3,15
Sachsen 4,20
Sachsen-Anhalt 12,66
Schleswig-Holstein 4,36
Thüringen 18,58
Bundesweit 5,74

https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... tuell.html
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
NicMan
Vorstand
Beiträge: 2955
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon NicMan » Do 25. Nov 2021, 12:02

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 11:55)

Eben wegen der schlechten allgemeinen Datenlage bezüglich der Inzidenzen ist die Hospitalisierungsquote/Intensivbettenquote m.M. der bessere Index für nötige Maßnahmen, die dann evtl. auch mehr Bürgern einleuchten.


Das Argument scheitert aber an der Empirie. Denn die Inzidenz ist immer noch gut genug, um den Verlauf in den Krankenhäusern (halbwegs) vorherzusagen, zumindest, wenn man Ahnung von der Materie hat und nicht mit dem bloßen Auge Schätzungen aufstellt. Und genau das muss man frühzeitig wissen: Wo kollabieren zuerst Krankenhäuser, wie müssen wir Notverlegungen organisieren? Wir wissen jetzt schon, dass wir in zwei Wochen Tage mit 600-700 Todesfällen erleben werden und wir wissen auch, das dem sicherlich 1300-1400 ITS-Einweisungen voraus gegangen sein werden. Da gibt es, im Gegensatz zur Modellierung von Rt, keine großen Unsicherheitsfaktoren mehr, da greifen dann schlicht die bekannten Quoten und das Gesetz der großen Zahlen.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kölner1302 und 3 Gäste