neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Meruem
Beiträge: 2273
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Meruem » Mo 19. Apr 2021, 15:46

RKI Chef Wieler hat ganz klar Stellung bezogen " Corona lässt sich nicht mehr ausrotten" ein Virus dass zahlreiche Tierarten befallen kann dem ist nicht mehr beizukommen wir müssen uns an ein Leben mi dem Coronavirus wohl oder übel gewöhnen und dass dauerhaft". Wieler mahnte zudem an, in Richtung Politik Tierhaltung und Tierhandel stärker auch regulatorisch ins Blickfeld zu nehmen, die gefährlichsten Krankheitserrger sind Zoonosen.

Auch vor den Folgen des Klimawandels /Erderwärmung warnt Wieler in dem Zusammenhang ausdrücklich Politik und Gesellschaft: Wieler: "Auch von Tieren etwa invasiven Tropenmücken, Zecken usw und deren Krankheiten die sie übertragen würden in Zukunft durch veränderte Umweltbedingungen und Biotope immer häufiger auftreten".
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 2152
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Kölner1302 » Mo 19. Apr 2021, 16:26

Meruem hat geschrieben:(19 Apr 2021, 15:46)

RKI Chef Wieler hat ganz klar Stellung bezogen " Corona lässt sich nicht mehr ausrotten" ein Virus dass zahlreiche Tierarten befallen kann dem ist nicht mehr beizukommen wir müssen uns an ein Leben mi dem Coronavirus wohl oder übel gewöhnen und dass dauerhaft". Wieler mahnte zudem an, in Richtung Politik Tierhaltung und Tierhandel stärker auch regulatorisch ins Blickfeld zu nehmen, die gefährlichsten Krankheitserrger sind Zoonosen.

Auch vor den Folgen des Klimawandels /Erderwärmung warnt Wieler in dem Zusammenhang ausdrücklich Politik und Gesellschaft: Wieler: "Auch von Tieren etwa invasiven Tropenmücken, Zecken usw und deren Krankheiten die sie übertragen würden in Zukunft durch veränderte Umweltbedingungen und Biotope immer häufiger auftreten".


Naja Zoonosen gab es schon immer viele.
Nur wir kommen mit diesen Zoonosen immer mehr in Kontakt
Ursache ist letztlich die Überbevölkerung, durch die immer mehr Menschen bisher unerschlossene Gebiete besiedeln und dort mit Wildtieren aller Art neu in Kontakt kommen.
Auf die Überbevölkerung ist letztlich auch der Klimawandel zurückzuführen, durch die alle Arten von Tieren in immer neue Gebiete ausweichen müssen und dabei auch mit alten menschlichen Siedlungsgebieten in Kontakt kommen.
Begrenzen kann man die Gefahr durch die Wissenschaft. Interdisziplinäre Forschung durch Biologen, Mediziner und Pharmakologen sollte Gefahren entdecken und abwehren können...

Noch was:
Es gibt nur ca. 28 Antibiotika gegen Bazillen wie den Pesterreger, die Cholera u.a.
Man muss dafür sorgen, dass wenigstens ein Drittel der Antibiotikasorten für die Abwehr von Katastrophenfällen reserviert bleibt, d.h. also sonst nicht eingesetzt werden darf.
Die ultimative Katastrophe wäre ein multiresistenter Pesterreger.

[MOD] Ein spannendes Thema, das aber bitte im Strang über Zoonosen vertieft werden sollte. :) Ich lasse diesen Beitrag hier stehen, weil er von der Pandemie aus entwickelt wurde. H2O
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33697
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Mo 19. Apr 2021, 17:38

Absurd hat geschrieben:(19 Apr 2021, 13:25)

In UK ist der Inzidenz nur deshalb so niedrig, weil sie im Gegensatz zu uns einen richtigen Lockdown hatten.


Exponentiell kann dieses doch wieder sehr schnell nach oben gehen. Das zeigt doch das Beispiel Indien.

https://www.worldometers.info/coronavir ... try/india/
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3344
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mo 19. Apr 2021, 17:50

Corella hat geschrieben:(18 Apr 2021, 16:00)

Haste die Schulferien drin, in der Betrachtung (ganz ehrlich)?


Ich erinnere mal an 26.03.2021:
https://www.tagesspiegel.de/wissen/uns- ... 44636.html
„Wir befinden uns am Anfang der dritten Welle. Es gibt sehr deutliche Signale, dass diese Welle noch schlimmer werden kann als die ersten beiden Wellen“, sagte Wieler am Freitag bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Spahn in Berlin. Mit Blick auf die Zahl denkbarer Neuinfektionen sagte er: „Das können dann auch 100.000 pro Tag werden


Das war das Ergebnis der Modellrechnung zur britischen Mutante Lagebericht 19.03.2021 Seite 15:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... cationFile

Nach diesem sollte es in der 15 KW 7-Tage-Inzidenzen jenseits von 300 für ganz Deutschland kommen.
Das haben die Schulferien verhindert ?
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35602
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 19. Apr 2021, 17:52

Adam Smith hat geschrieben:(19 Apr 2021, 17:38)

Exponentiell kann dieses doch wieder sehr schnell nach oben gehen. Das zeigt doch das Beispiel Indien.

https://www.worldometers.info/coronavir ... try/india/


Sicher nicht die schlechteste aller Verhaltensweisen, sich in der Pandemie auf keinen Fall auf's hohe Roß zu setzen!
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3344
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mo 19. Apr 2021, 18:01

Es muß aber der richtige Impfstoff sein:
https://www.aerztezeitung.de/Politik/Ju ... 18842.html
Wissenschaftler müssten sagen, welche Impfung welche Wirkung habe.
Falls von den Geimpften noch ein Ansteckungsrisiko ausgehe, könnten Einschränkungen nicht aufgehoben werden.


Ob das Wissenschaftler tatsächlich für die verschiedenen Impfstoffe sagen können ?
Wann wäre der richtige Zeitpunkt um solche Aussagen zu tätigen ?
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 463
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Mo 19. Apr 2021, 18:07

Absurd hat geschrieben:(19 Apr 2021, 13:25)
Ich bin nicht empathielos gegenüber Kindern (die kann man zur Not auch auf Pausenhöfen, Parkplätzen und Sportplätzen im Freien unterrichten, falls die Eltern den
Distanzunterricht nicht ertragen).

Gut, dann nehme ich "empathielos" zurück und modifiziere meinen Eindruck aufgrund der aktuellen Einlassung dahingehend, dass Du (vermutlich mangels eigener Anschauung und Erfahrung) eben "lediglich" wenig zutreffende Vorstellungen davon hast, vor welche Herausforderungen der Distanzunterricht betroffene Kinder wie Eltern stellt. Es geht nicht darum, dass die Eltern das "nicht ertragen", sondern sehr, sehr viele Kinder überfordert sind, abhängig vom Alter und natürlich auch den Familienumständen. Und das hinterlässt Schäden. Ich schreibe dazu später noch etwas, wenn ich einen mit Deiner Haltung sehr ähnlichen, etwas detaillierteren Post von "Kölner1302" aufgreife.

Absurd hat geschrieben:(19 Apr 2021, 13:25)
Die Kinder können aber weiterleben, wenn sie zu Hause bleiben. Die, die sich durch den exponentiellen Anstieg, der auch durch
den Schulbetrieb (Kinder haben die selbe Virenlast) in der breiten Gesellschaft verteilt wird sterben sind dann aber unwiederbringlich tot.

Das ist momentan aber noch ein fiktives Worst-case-Szenario, das sich nicht auf bisherige Erkenntnisse stützt.

Siehe: https://de.statista.com/statistik/daten ... eschlecht/

Lese ich die Statistik falsch oder steht da immer noch, das bisher seit Beginn der Pandemie in Deutschland lediglich 5 Kinder/Jugendliche in der Altersgruppe 10-19 verstorben sind und 12 Kinder im Alter von 0-9? Das bedeutet, dass bereits der Schulweg für Kinder ein weit größeres Rrisiko darstellt, als eine Covid-19 Erkrankung, von den typischen Kinderkrankheiten ganz zu schweigen.

Mir fehlt auf Basis dieser Zahlen in der Tat die Phantasie, dass die Zahlen derart explodieren, dass Kinder auch nur annähernd in die Bereiche von - auch noch nicht herausragend betroffenen - Erwachsenen mittleren Alters vordringen könnten. Sollte sich dies abzeichnen und durch Zahlen belegen, werde ich meine Sichtweise umgehend überdenken. Bis dahin kann ich Deiner Argumentation nichts abgewinnen. Ich höre sie seit Monaten - die oben genannten/verlinkten Zahlen stagnieren jedoch unverändert.

Und jetzt bitte nicht: "Klar, die Schulen sind ja auch zu" - denn der Schwerpunkt der Infektionen liegt ja, so heißt es zumindest zur Zeit, innerhalb der Familien und bei privaten Treffen. Hier sind die Kinder also auch dem Infektionsrisiko durch die weiterhin in der Berufswelt "draußen" tätigen Erwachsenen ausgesetzt. Und trotzdem steigen dadurch die entsprechenden Kennzahlen bei Kindern und Jugendlichen nicht.

Absurd hat geschrieben:(19 Apr 2021, 13:25)Im Zweifelsfall genießt das Überleben der Menschen laut Grundgesetz einen höheren Schutz vor dem Recht auf Präsenzunterricht.

H2O hat geschrieben:(19 Apr 2021, 13:36)
Diesen Satz kann man gar nicht oft genug wiederholen. Im Laufe eines Lebens kann man Versäumtes wieder ausbügeln. Den Tod oder eine dauernde gesundheitliche Schädigung aber nicht. Ich weise auf Folgeerkrankungen hin, die in der Bewertung der Gefahren durch die Pandemie zunehmend Aufmerksamkeit gewinnen...

Im letzten Jahr hieß es, die Schulen müssen geschlossen bleiben, weil die Kinder sonst am Wochenende Oma und Opa anstecken, die dann versterben.
Jetzt sind Oma und Opa geimpft und die Kinder sollen zu Hause bleiben, weil sie sonst selbst sterben. Was nicht der Fall ist. Siehe Zahlen vom RKI.

Also bleiben die "Folgeschäden", die "zunehmend Aufmerksamkeit gewinnen". Wenn wir aber Folgeschäden - abseits des Todes - abwägen, dann sollten wir eben nicht die Folgeschäden ausblenden, die Kindern durch den Entzug auf Bildung und einer gesunden Entwicklung ihrer Persönlichkeit durch altersgerechte Kontakte haben. Ich bleibe dabei - hier wird nicht abgewogen, die Bedürfnisse (und Rechte) von Kindern fallen hinten runter.

Letztlich: Ich fände eure kompromisslose Haltung zu Schulschließungen (die ja im Prinzip der Regierungslinie entspricht) dann in Ordnung, ja würde sie teilen, wenn alles andere probiert worden wäre; aber solange die Straßen weiterhin voll sind, weil die Leute munter weiter zur Arbeit fahren dürfen, bzw. müssen und in mittelständischen Betrieben keine Kontrollen stattfinden, ist die "Bestrafung" der Kinder unverhältnismäßig. Sie müssen ausbaden, was an anderer Stelle nicht in den Griff bekommen wird. Und das ist in unserer Gesellschaft leider oft so.
Meruem
Beiträge: 2273
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Meruem » Mo 19. Apr 2021, 18:17

Kölner1302 hat geschrieben:(19 Apr 2021, 16:26)

Naja Zoonosen gab es schon immer viele.
Nur wir kommen mit diesen Zoonosen immer mehr in Kontakt
Ursache ist letztlich die Überbevölkerung, durch die immer mehr Menschen bisher unerschlossene Gebiete besiedeln und dort mit Wildtieren aller Art neu in Kontakt kommen.
Auf die Überbevölkerung ist letztlich auch der Klimawandel zurückzuführen, durch die alle Arten von Tieren in immer neue Gebiete ausweichen müssen und dabei auch mit alten menschlichen Siedlungsgebieten in Kontakt kommen.
Begrenzen kann man die Gefahr durch die Wissenschaft. Interdisziplinäre Forschung durch Biologen, Mediziner und Pharmakologen sollte Gefahren entdecken und abwehren können...

Noch was:
Es gibt nur ca. 28 Antibiotika gegen Bazillen wie den Pesterreger, die Cholera u.a.
Man muss dafür sorgen, dass wenigstens ein Drittel der Antibiotikasorten für die Abwehr von Katastrophenfällen reserviert bleibt, d.h. also sonst nicht eingesetzt werden darf.
Die ultimative Katastrophe wäre ein multiresistenter Pesterreger.

[MOD] Ein spannendes Thema, das aber bitte im Strang über Zoonosen vertieft werden sollte. :) Ich lasse diesen Beitrag hier stehen, weil er von der Pandemie aus entwickelt wurde. H2O


Schon richtig aber dass Grundproblem hast du ja beschrieben und es lassen sich weiter aufzählen u.b. intensive Nutztierhaltung ,billig Fleischkonsum ( Stichwort Antibiotikaresitenzen) usw.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35602
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 19. Apr 2021, 18:21

franzmannzini hat geschrieben:(19 Apr 2021, 17:50)
...
Nach diesem sollte es in der 15 KW 7-Tage-Inzidenzen jenseits von 300 für ganz Deutschland kommen.
Das haben die Schulferien verhindert ?


Ich empfinde solche Nachskatereien als Rechthaberei. In die Modellrechnungen gehen so viele Parameter ein, schon angesichts mehr oder weniger gewissenhafter AHA-Maßnahmen, daß jede Vorhersage allenfalls dazu dienen kann, die AHA-Maßnahmen möglichst noch besser ein zu halten.

Seien wir froh, daß in Deutschland die Pandemie nicht so zugeschlagen hat wie in Polen, wo wir gelegentlich 30.000 Neu-Ansteckungen täglich zu verkraften hatten und lange Zeit täglich etwa 600 Verstorbene an und mit Covid-19... und das Ganze auch mit AHA-Maßnahmen und "lockdown"-Maßnahmen. Auf deutsche Verhältnisse übertragen wären das 60.000 Neu-Ansteckungen täglich und 1.200 Verstorbene an und mit Covid-19 täglich.

Die "Übersterblichkeit" betrug im Winter 2020-2021 100.000 gegenüber dem Winter 2019-2020, also in der 3 Wintermonaten. Dazu muß man wissen, daß Polen im Winter 2019-2020 fast gar nicht von der Pandemie betroffen war... also ganz "normale" Verhältnisse. Auf den einen besonders kritischen Monat bezogen lag hier in Polen die Übersterblichkeit im Vergleich zum Mittelwert der vergangenen 5 Jahre bei 100%. Wenn das keine Schrecken sind, dann muß uns vor nichts mehr grauen.
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3344
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mo 19. Apr 2021, 18:35

H2O hat geschrieben:(19 Apr 2021, 18:21)

Ich empfinde solche Nachskatereien als Rechthaberei....


Wenn auf einer solchen Basis Maßnahmen verhängt werden, und das wäre nicht das erste Mal, dann hat das nichts mit Rechthaberei zu tun.
Die Rede der Verantwortlichen über vermutete 100.000 Infektionen am Tag, zieht Konsequenzen nach sich, weil man diesen Aussagen glauben schenkt und
zwar nur diesen.
Alles von der peinlichen Osterrruhe bis zur heutigen Diskussion um die Bundesregierungs-Notbremse folgt diesen Aussagen, die sich bis zum heutigen Tage als fehlerhaft herausstellen.
Das Diagramm mit dem exponentiellen Anstieg der britischen Mutante tauchte nur in zwei Lageberichten im März auf, dann nicht mehr.
Also Schwamm drüber, nicht wahr ?
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 55262
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Mo 19. Apr 2021, 18:38

Lächerliche Diskussion. Die Zahlen sind zu hoch und Menschen landen auf der Intensivstation und aus.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35602
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 19. Apr 2021, 19:17

Astrocreep2000 hat geschrieben:(19 Apr 2021, 18:07)
...
Im letzten Jahr hieß es, die Schulen müssen geschlossen bleiben, weil die Kinder sonst am Wochenende Oma und Opa anstecken, die dann versterben.
Jetzt sind Oma und Opa geimpft und die Kinder sollen zu Hause bleiben, weil sie sonst selbst sterben. Was nicht der Fall ist.
...


Beide Feststellungen treffen zu. Inzwischen haben wir auch angriffslustigere Varianten des Virus zu betrachten, die es damals so noch nicht gab. Die südafrikanischen und wohl auch die brasilianischen Varianten befallen auch Kinder und Heranwachsende. Nun kann ich nur auf der Grundlage einer hier berichteten polnischen Studie antworten:

Die Zahl der Verstorbenen ist stark zurück gegangen, weil eben Leute Ü80 durchgeimpft wurden. Dafür geraten nun die Altersklassen <65 bis hinunter zum Schulkind in den Vordergrund, die heute die größere Zahl Verstorbener stellen. Neben "impfen, impfen, impfen" gewinnen nun auch AHA-Maßnahmen und lockdown-Maßnahmen dieser Altersgruppen an Bedeutung. Bei Schulkindern kann das doch nur der Verzicht auf Unterricht in Klassenräumen sein.

Als Kultusminister würde ich keinerlei Verantwortung übernehmen, wenn mir politisch auferlegt würde, gegen besseres Wissen um die bestehenden Gefahren Leben und Gesundheit meiner Schutzbefohlenen als Verfügungsmasse zu betrachten. Der Vergleich mit allgemeinen Lebensrisiken auf dem Weg zur Schule ist angesichts der Ausnahmesituation ziemlich abwegig.
Nightrain
Beiträge: 1726
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Nightrain » Mo 19. Apr 2021, 19:21

Astrocreep2000 hat geschrieben:(19 Apr 2021, 18:07)
Lese ich die Statistik falsch oder steht da immer noch, das bisher seit Beginn der Pandemie in Deutschland lediglich 5 Kinder/Jugendliche in der Altersgruppe 10-19 verstorben sind und 12 Kinder im Alter von 0-9? Das bedeutet, dass bereits der Schulweg für Kinder ein weit größeres Rrisiko darstellt, als eine Covid-19 Erkrankung, von den typischen Kinderkrankheiten ganz zu schweigen.


Jedes Kind steckt im Zweifelsfall zwei erwachsene Menschen an, sehr oft über 40 Jahre alt. Dazu kommt, dass 15% aller Großeltern die Enkel betreuen müssen, weil anders die Arbeit der Eltern nicht möglich ist.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35602
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 19. Apr 2021, 19:22

franzmannzini hat geschrieben:(19 Apr 2021, 18:35)

Wenn auf einer solchen Basis Maßnahmen verhängt werden, und das wäre nicht das erste Mal, dann hat das nichts mit Rechthaberei zu tun.
....
Also Schwamm drüber, nicht wahr ?


Ja, selbstverständlich. Anstatt froh zu sein, daß der schlimmste Fall durch Maßnahmen vermieden werden konnte, versuchen Sie ein Faß auf zu machen, weil der schlimmste Fall nicht eingetroffen ist. Wie abwegig!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 55262
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Mo 19. Apr 2021, 19:28

H2O hat geschrieben:(19 Apr 2021, 19:22)

Ja, selbstverständlich. Anstatt froh zu sein, daß der schlimmste Fall durch Maßnahmen vermieden werden konnte, versuchen Sie ein Faß auf zu machen, weil der schlimmste Fall nicht eingetroffen ist. Wie abwegig!


Es sind immer wieder die gleichen sinnlosen Argumente aus der Leerdenker-Szene. Mal offen, mal irgendwie verdeckt. Im Ergebnis ist es immer Schwachsinn.
Es wurden von Begin der Pandemie an Maßnahmen ergriffen. Über die kann man sicher diskutieren, aber notwendig waren sie in jedem Fall, schlimm genug ist es, dass wir in diesem Land 80.000 Todesfälle und viele Menschen mit Langzeitfolgen zu beklagen haben. Jetzt noch unnötig Opfer zu generieren, wo Menschen vielleicht noch einen oder zwei Monate vor dem Impfschutz stehen,ist an sich schon menschenverachtend.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3344
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mo 19. Apr 2021, 19:47

H2O hat geschrieben:(19 Apr 2021, 19:22)

Ja, selbstverständlich. Anstatt froh zu sein, daß der schlimmste Fall durch Maßnahmen vermieden werden konnte, versuchen Sie ein Faß auf zu machen, weil der schlimmste Fall nicht eingetroffen ist. Wie abwegig!


Es gab gar keine Maßnahmen die das verhindert haben. Hier werden momentan die Osterferien dafür verantwortlich gemacht, das sich die Zahlen anders
als in der Modellrechnung verhalten.
Und wenn die jetzt immer noch diskutierten Maßnahmen, ein Szenario von 100.000 Infektionen pro Tag verhindern sollen, dann sind sie übertrieben oder wenigstens nicht angemessen.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
olli
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon olli » Mo 19. Apr 2021, 19:47

yogi61 hat geschrieben:Es sind immer wieder die gleichen sinnlosen Argumente aus der Leerdenker-Szene.


Nein es sind die Krawall-Apokalyptiker die ihren Neurosen freien Lauf lassen, sich mit immer neuen Übertreibungen melden und vom kommenden Weltuntergang sinnieren. Wenn das dann nicht eintrifft war es angeblich nur "Glück" das es nicht passiert ist und wer das nicht glauben will wird als "Leerdenker" und "Verschwörungstheoretiker" diffamiert. Cancel-Culture at its best
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3344
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mo 19. Apr 2021, 19:49

yogi61 hat geschrieben:(19 Apr 2021, 19:28)

Es sind immer wieder die gleichen sinnlosen Argumente aus der Leerdenker-Szene. ...


Hat sich das RKI nun verrechnet oder nicht ?
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 55262
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Mo 19. Apr 2021, 19:55

franzmannzini hat geschrieben:(19 Apr 2021, 19:49)

Hat sich das RKI nun verrechnet oder nicht ?

Nein, man kann nur ein Szenario offenlegen. Ob die Menschen sich einigermaßen vernünftig verhalten und wie das Wetter wird, kann man nicht sagen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35602
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mo 19. Apr 2021, 19:55

franzmannzini hat geschrieben:(19 Apr 2021, 19:47)

...
Und wenn die jetzt immer noch diskutierten Maßnahmen, ein Szenario von 100.000 Infektionen pro Tag verhindern sollen, dann sind sie übertrieben oder wenigstens nicht angemessen.


Beide Möglichkeiten können wir beiden überhaupt nicht einschätzen. Im Zweifelsfall immer für die Angaben eines ausgewiesenen Fachmanns. Ich bin sehr sicher, daß der Fachmann Ihnen die Grundlagen seiner Vorausschätzung erklären könnte... und wir beiden dem nichts wissenschaftlich
Begründetes entgegen setzen könnten. Fügen wir uns also ins Unvermeidliche!

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste