neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

roli
Beiträge: 2864
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Mi 14. Apr 2021, 10:03

Absurd hat geschrieben:(13 Apr 2021, 18:01)

Ein komplexes Thema. Lektüre wäre z.B. "Die Privatisierung von Krankenhäusern - Ethische Perspektiven" von Friedrich Heubel · Matthias Kettner Arne Manzeschke (Hrsg.)
Aber die Fehler wurden schon zu Schröders Zeiten gemacht und lassen sich daher jetzt nie mehr beheben. :mad:


So ist es.
"Nie mehr" würde ich allerdings nicht schreiben, aber "sehr schwer".
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2864
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Mi 14. Apr 2021, 10:05

Sören74 hat geschrieben:(13 Apr 2021, 18:05)

Ja, schon vor Corona. Aber man muss sehen, ob wir als Bevölkerung nach der Pandemie bereit sind, mehr Geld für Krankenhäuser auszugeben, jedes Jahr.


früher waren die Beiträge auch nicht höher (eher niedriger), als es flächendeckend viel mehr Krankenhäuser gab.
Ich weiß, die Kosten sind gestiegen. Aber ob dies als Begründung ausreicht, wage ich zu bezweifeln.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2864
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Mi 14. Apr 2021, 10:11

H2O hat geschrieben:(13 Apr 2021, 18:35)

Im ersten Schrecken wird diese Belastung ertragen. Da wir aber vor einem ganz erheblichen gesellschaftlichen Umbau durch Pandemiefolgen und Kilmaveränderungen stehen, wir unsere Verteidigungsanstrengungen zu erhöhen haben und unser Land vernetzen wollen, wird man bei allem Wohlmeinen beachten müssen, jedem von uns Normalverbrauchern nicht mehr als 50% unseres Einkommens ab zu nehmen in Form von gemeinschaftsdienlichen Abgaben und Steuern. Ich meine, daß wir bei gut verdienenden Alleinstehenden dort schon angekommen sind. Also: Vorsicht an der Bahnsteigkante.

Bei zu hoch empfundener Belastung setzt auf jeden Fall das Bestreben ein, die eigene Abgaben-/Steuerlast zu vermindern... wie auch immer und vor allem ohne Schamgefühl. Habe ich so vor Jahren einmal gelesen und als nachvollziehbar erkannt.

Wer beruflich gut aufgestellt ist, der hat auch heute immer noch die Möglichkeit, dorthin ab zu wandern, wo seine spezielle Leistung ihm mehr Ertrag sichert als in einer ausgeweiteten Umverteilungsgesellschaft.


das ist der springende Punkt. Ich befürchte aber Steuer- und Abgabenerhöhungen und als Begründung dienen die von Dir geäußerten Themen. Corona- und Umweltkosten.
Deswegen wäre es vorteilhaft, auch wenn ich kein Fan von ihnen bin, wenn die Union wieterhin das Zepter schwingt. AKtuell schwafelt die SPD davon, diese Kosten nur bei den Oberen abzuzwacken. Aber wir kenne ja die SPD. Die tragen eine erhebliche Mitschuld an der hohen Abgabenlast (quasi Weltmeister summa summarum) in unserem Ländle.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2864
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Mi 14. Apr 2021, 10:26

Vongole hat geschrieben:(13 Apr 2021, 19:56)

Wer ist "man"? Als bei uns für kurze Zeit die Außengastronomie geöffnet war, verhielten sich die meisten Leute, als gäbe es Corona nicht, und die Wirte schauten hilflos zu, wie ihre Mahnungen verhallten.


Wir waren im letzten Sommerurlaub jeden Tag essen. In einem Touristengebiet und quasi alle Gäste haben die Maßnahmen eingehalten. Querdenker ohne Maske wurden höflich aufgefordert, daß Gelände zu verlassen (Hausrecht) oder sofort eine Makse aufzusetzen. Habe nie ein ungutes Gefühl gehabt oder Leute gesehen (von ein paar Wenigen abgesehen), die sich nicht an die Maßnahame gehalten haben.

Gut, ist ne zeitlang her und inzwischen ticken vielleicht mehr Menschen anders. Das will ich nicht abstreiten. Ohnehin ist die Situation in einer Großstadt mit vielen Menschen, die sich vor den paar Biergärten drängeln, anders. Das mag sein.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2864
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Mi 14. Apr 2021, 10:33

Europa2050 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 08:59)

Wenn er helfen täte, wie noch vor einem Jahr, ja. Aus persönlicher Erfahrung vor Ort im Hochinzidenzgebiet bezweifle ich aber eben genau dieses -> Nix bringt’s...

Also ich bezweifle nicht den hochgradig dringenden Handlungsbedarf, sondern die Sinnhaftigkeit der Methode.

Erstaunlicherweise geht es, nachdem da impfbedingt eine Zeit lang Ruhe war, bei uns im Ort auf einmal im Seniorenheim wieder los :?:


SInd dort nicht schon alle geimpft? :?:
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 7039
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Europa2050 » Mi 14. Apr 2021, 10:45

roli hat geschrieben:(14 Apr 2021, 10:33)

SInd dort nicht schon alle geimpft? :?:


Ja eigentlich schon im Januar Erstimpfung und im Februar fertig, zumindest hieß es so.

Nun haben wir laut Presse aber wieder 15 Fälle (2.500 Seelen-Dorf) und davon 13 im Seniorenheim. Die Inzidenz kannst Du Dir ausrechnen, ist katastrophal.

Warum? Keine Ahnung. Es wird uns wird nicht besser und wir hocken doof rum.
United we stand - divided we fall...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29354
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Mi 14. Apr 2021, 11:03

Europa2050 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 10:45)

Ja eigentlich schon im Januar Erstimpfung und im Februar fertig, zumindest hieß es so.

Nun haben wir laut Presse aber wieder 15 Fälle (2.500 Seelen-Dorf) und davon 13 im Seniorenheim. Die Inzidenz kannst Du Dir ausrechnen, ist katastrophal.

Warum? Keine Ahnung. Es wird uns wird nicht besser und wir hocken doof rum.

Warum ist doch einfach, weil eine Impfung nicht zu 100% vor erneuter Ansteckung schützt. Meistens sind aber die Verläufe harmloser.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35516
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mi 14. Apr 2021, 11:27

Zum Gruseln:

Die Gazeta Wyborcza meldet für gestern, Dienstag, 2021-04-13, folgende Zahlen:

13.227 Neu-Ansteckungen
34.620 (schwer) Erkrankte in Krankenhäusern (Reserveplätze 9.000)
3.513 künstlich Beatmete (Reserveplätze 900)
644 Verstorbene

Die Gazeta Wyborcza meldet für heute, Mittwoch, 2021-04-14, folgende Zahlen

21.283 Neu-Ansteckungen
33.906 (schwer) Erkrankte in Krankenhäusern (Reserveplätze 9.000)
3.457 künstlich Beatmete (Reserveplätze 900)
803 Verstorbene

Wir dürfen sicher vermuten, wo sich die gesunkenen Zahlen der Kranken und künstlich Beatmeten nun zeigen... furchtbar! Und die Zahl der Neu-Ansteckungen stieg auf fast den doppelten Zahlenwert von gestern.

Die polnische Regierung hat ihre Kontaktsperren um eine Woche verlängert; Maifeiern finden nicht statt. Aber ab kommendem Montag öffnen wieder Kindergärten und Krippen. Hotels und sämtliche Herbergen mit Übernachtungsmöglichkeit sind bis zum 3. Mai 2021 geschlossen. Sport im Freien ist erlaubt, wenn < 20 Personen beteiligt sind. Aber ansonsten gelten sehr strenge Abstandsforderungen in Läden und Märkten: 15 m²/Person; die Einhaltung der AHA-Regeln wird kontrolliert.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8970
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Mi 14. Apr 2021, 11:33

Europa2050 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 10:45)

Ja eigentlich schon im Januar Erstimpfung und im Februar fertig, zumindest hieß es so.

Nun haben wir laut Presse aber wieder 15 Fälle (2.500 Seelen-Dorf) und davon 13 im Seniorenheim. Die Inzidenz kannst Du Dir ausrechnen, ist katastrophal.

Warum? Keine Ahnung. Es wird uns wird nicht besser und wir hocken doof rum.
War bei mir ganz in der Nähe auch so. 14 Fälle in Seniorenwohnheim. Die 12 Senioren waren alle schon vor ein paar Wochen doppelt geimpft. Die haben milde bzw vollkommen symptomlose Verläufe. Die zwei Altenpfleger hatten sich geweigert sich impfen lassen. Einer ist inzwischen im Krankenhaus. Der andere (noch) zuhause. Hat bei uns auch regional die Inzidenz massiv nach oben getrieben. Ich vermute es kommt durchaus öfter vor, dass sich bereits geimpfte Personen infizieren.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33643
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Mi 14. Apr 2021, 11:42

In Halle (Saale) sind seit Beginn der Impfreihe insgesamt 138 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden, obwohl sie schon geimpft waren. 38 Personen hatten bereits die zweite Impfung erhalten, sagt Amtsärztin Christine Gröger. Allerdings schützt die Impfung ja auch nicht vor einer Infektion, sondern soll den Verlauf abmildern.


https://dubisthalle.de/138-corona-erkra ... desfaellen

So was gibt es auch. Der Positivanteil würde mich bei den Geimpften interessieren.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 457
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Mi 14. Apr 2021, 12:50

Corella hat geschrieben:(14 Apr 2021, 06:47)
So, das Feiertags-Test- und -Meldeloch schließt sich. Bisher nicht viel von Saisoneffekt zu sehen. Die Schulen waren zu, mal sehen, ob wenigstens das was zeigen wird.
Trend ungebrochen.

Natürlich. Was sollen Schulschließungen bringen, wenn der Berufsalltag in kleinen und mittelständischen Unternehmen unverändert fortgesetzt wird ("Haben wir eigentlich Masken?" - "Wofür, wir sind doch unter uns...")

Corella hat geschrieben:(14 Apr 2021, 06:47)
Frage: wo sollen die Fallzahlen hin, bis du und dein repräsentativer Querschnitt Vernunft annehmen??

Für mich gesprochen: Ich war bisher nicht infiziert, obwohl ich täglich mit Kindern und Jugendlichen zu tun habe. Ich denke, mein Maskentragen und Abstand halten hat sich bewährt.
Meine Frau hat sich nicht infiziert nicht, unsere Kinder ebenfalls nicht. Und die, für die es mit hoher Wahrscheinlichkeit kritisch geworden wäre, meine Schwiegereltern - auch nicht. Die haben letzten Freitag ihre 2. Impfung bekommen und sollten damit das größte Risiko hinter sich haben. Ich habe Mitte Mai meine zweite Impfung, trotzdem bleiben wir vorsichtig.

Und wir bleiben weiter vorsichtig - insofern müsstest Du mir bitte erklären, wo Du bei meinem eigenen Verhalten die Vernunft vermisst?

Für den "repräsentativen Querschnitt" kann ich nicht sprechen - aber für mein Rechtsempfinden nimmst Du hier eine Beweislastumkehr vor. Ich meine, um den moralischen Zeigefinger zu heben, muss man doch zumindest mal klar identifiziert haben, wer "schuldig" ist.

Meine These ist, dass es nach wie vor Abermillionen Menschen sind, die täglich brav weiter zur Arbeit gehen (müssen), die von dort das Virus mit nach Hause bringen. Wo es sich dann im Familienkreis ausbreiten kann.

Es ist eine Übersprungshandlung, stattdessen den alleinigen schwarzen Peter einer vergleichsweise überschaubaren Zahl von Menschen zuzuweisen, die sich in der Öffentlichkeit nicht verantwortlich verhält. Die gibt es - und das ist auch nicht zu tolerieren - dennoch werden die nicht den Löwenanteil ausmachen.

Die pauschale Vorverurteilung einer anonymen Masse aufgrund mangelnden Detailwissens über Verbreitungsmechanismen halte ich jedenfalls nicht für zielführend.
Zuletzt geändert von Astrocreep2000 am Mi 14. Apr 2021, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 457
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Mi 14. Apr 2021, 12:57

Corella hat geschrieben:(14 Apr 2021, 06:47)Frage: wo sollen die Fallzahlen hin, bis du und dein repräsentativer Querschnitt Vernunft annehmen??

Gegenfrage (zu dem an mich adressierten Teil der Frage hatte ich ja oben schon Stellung genommen):

Wie viele/wenige Menschen dürfen an einer Covid-19-Erkrankung sterben, bis wir dazu übergehen, die Krankheit nicht mehr anders zu behandeln, als andere altersgruppentypische Gesundheitsrisiken?

Und, direkt daran anknüpfend:

(Wann) fangen wir an, ähnliche gesellschaftliche Anstrengungen bezüglich anderer Todesrisiken zu unternehmen?
(Warum) gibt es ein Wertigkeitsgefälle zwischen verschiedenen krankheitsbedingten Todesursachen?
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 2132
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Kölner1302 » Mi 14. Apr 2021, 14:38

Astrocreep2000 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 12:57)

(Warum) gibt es ein Wertigkeitsgefälle zwischen verschiedenen krankheitsbedingten Todesursachen?


Weil sich andere Todesursachen nicht exponentiell ausbreiten, vermute ich. :rolleyes:
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 2132
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Kölner1302 » Mi 14. Apr 2021, 15:02

Astrocreep2000 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 12:57)

Gegenfrage (zu dem an mich adressierten Teil der Frage hatte ich ja oben schon Stellung genommen):

Wie viele/wenige Menschen dürfen an einer Covid-19-Erkrankung sterben, bis wir dazu übergehen, die Krankheit nicht mehr anders zu behandeln, als andere altersgruppentypische Gesundheitsrisiken?

Und, direkt daran anknüpfend:

(Wann) fangen wir an, ähnliche gesellschaftliche Anstrengungen bezüglich anderer Todesrisiken zu unternehmen?
(Warum) gibt es ein Wertigkeitsgefälle zwischen verschiedenen krankheitsbedingten Todesursachen?


Covid ist kein aktersgruppentypisches Risiko.
Covid ist eine Epidemie. Wie Cholera, Pest, Grippe.
Covid entwickelt sich ständig weiter.
Eines Tages tötet es nach einer Mutation die mittleren Jahrgänge. Oder / und Impfungen schlagen nicht mehr an.
Deswegen muss Covid möglichst schnell weg. Das geht nur durch Impfung.
Und bis dahin muss man sich um möglichst geringe Infektionszahlen bemühen.
Mendoza
Beiträge: 1157
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Mendoza » Mi 14. Apr 2021, 15:48

Kölner1302 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 15:12)

In UK sind die meisten Menschen schon zwei Mal geimpft.
Mich wundert dass es dort nach der 2. Impfung überhaupt noch eine nennenswerte Anzahl Covid Erkrankter geben soll.
Wenn das so wäre, so wäre das alarmierend, weil das bedeutete, dass es dort bereits eine Mutation im Umlauf wäre, die gegen mindestens eine der dortigen Impfungen immun ist.


Nein, 2 mal geimpft sind lt. Zeit.online.de erst 12% (einmal geimpft ca. 48%). Außerdem kann sich Covid 19 ja auch noch zwischen den Ungeimpften breit machen. Der Trend ist aber klar positiv. Die Zahl der Infizierten und Toten nimmt stark ab.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35516
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mi 14. Apr 2021, 16:50

Mendoza hat geschrieben:(14 Apr 2021, 15:48)

Nein, 2 mal geimpft sind lt. Zeit.online.de erst 12% (einmal geimpft ca. 48%). Außerdem kann sich Covid 19 ja auch noch zwischen den Ungeimpften breit machen. Der Trend ist aber klar positiv. Die Zahl der Infizierten und Toten nimmt stark ab.


Wenn man bedenkt, wo die Briten zu Beginn der Impfaktion standen, dann muß man wohl anerkennen, daß die britische Regierung aus den gegebenen Möglichkeiten den bestmöglichen Nutzen gezogen hat!
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10979
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Vongole » Mi 14. Apr 2021, 16:57

H2O hat geschrieben:(14 Apr 2021, 16:50)

Wenn man bedenkt, wo die Briten zu Beginn der Impfaktion standen, dann muß man wohl anerkennen, daß die britische Regierung aus den gegebenen Möglichkeiten den bestmöglichen Nutzen gezogen hat!

Was jedoch hauptsächlich der "Impfmanagerin" Kate Bingham zu verdanken ist. Genau so jemanden hätten wir auch gebraucht!
Auch wenn die Dame viel Geld ausgab, sie selbst arbeitet ehrenamtlich.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... a678f06582
Benutzeravatar
Desconius
Beiträge: 1519
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 11:53

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Desconius » Mi 14. Apr 2021, 17:04

"KINDESWOHLGEFÄHRDUNG
Nächstes Gericht kippt Maskenpflicht

Ein weiteres Gericht hat eine spektakuläre Entscheidung bezüglich der Maskenpflicht an Schulen gefällt. Der Beschluss enthält auch einen Warnruf an alle Lehrer und Schulleitungen in Deutschland."

https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/naechstes-gericht-kippt-maskenpflicht-1343122304.html
Es ist in jeglicher Sicht verständlich, warum die Maskenpolitik besonders für Kinder schädlicher ist.

Die Nachteile überwiegen offensichtlich hier laut den Gerichtsgutachtern aus wissenschaftlicher Sicht eventuelle Vorteile.
Verwarnt worden auch wegen "wiederholter Verharmlosung von Covid-19 [...]" https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4843723

Wird im Corona-Thread heftigst zensiert.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 11204
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Quatschki » Mi 14. Apr 2021, 17:06

H2O hat geschrieben:(14 Apr 2021, 11:27)

Zum Gruseln:

Die Gazeta Wyborcza meldet für gestern, Dienstag, 2021-04-13, folgende Zahlen:

13.227 Neu-Ansteckungen
34.620 (schwer) Erkrankte in Krankenhäusern (Reserveplätze 9.000)
3.513 künstlich Beatmete (Reserveplätze 900)
644 Verstorbene

Die Gazeta Wyborcza meldet für heute, Mittwoch, 2021-04-14, folgende Zahlen

21.283 Neu-Ansteckungen
33.906 (schwer) Erkrankte in Krankenhäusern (Reserveplätze 9.000)
3.457 künstlich Beatmete (Reserveplätze 900)
803 Verstorbene

Wir dürfen sicher vermuten, wo sich die gesunkenen Zahlen der Kranken und künstlich Beatmeten nun zeigen... furchtbar! Und die Zahl der Neu-Ansteckungen stieg auf fast den doppelten Zahlenwert von gestern.

Die polnische Regierung hat ihre Kontaktsperren um eine Woche verlängert; Maifeiern finden nicht statt. Aber ab kommendem Montag öffnen wieder Kindergärten und Krippen. Hotels und sämtliche Herbergen mit Übernachtungsmöglichkeit sind bis zum 3. Mai 2021 geschlossen. Sport im Freien ist erlaubt, wenn < 20 Personen beteiligt sind. Aber ansonsten gelten sehr strenge Abstandsforderungen in Läden und Märkten: 15 m²/Person; die Einhaltung der AHA-Regeln wird kontrolliert.

Bemerkenswert, obwohl die Situation mehrfach schlimmer ist als in D, sind die Polen nicht mehrfach panischer und hysterischer, sondern diskutieren über Öffnungen statt über Ausgangssperren.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35516
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mi 14. Apr 2021, 17:09

Vongole hat geschrieben:(14 Apr 2021, 16:57)

Was jedoch hauptsächlich der "Impfmanagerin" Kate Bingham zu verdanken ist. Genau so jemanden hätten wir auch gebraucht!
Auch wenn die Dame viel Geld ausgab, sie selbst arbeitet ehrenamtlich.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... a678f06582


Diese Umstände hatte ich gar nicht gekannt! Um so mehr muß ich doch unsere verlorenen britischen Söhne und Töchter bewundern. Hier schien es etlichen recht gut bezahlten Abgeordneten des Bundestags angemessen, für Vermittlungsdienste von Zulieferern unfaßbar hohe "Maklergebühren" an zu nehmen... Das unsaubere Verhalten dieser Abgeordneten hat meine Achtung gegenüber gewählten Abgeordneten in vorsichtiges Mißtrauen verwandelt.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast