neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1714
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Kölner1302 » Do 14. Jan 2021, 09:09

yogi61 hat geschrieben:(14 Jan 2021, 07:05)

Trotz Massnahmen mehr als 25.000 Neuinfektionen und einen neuen Höchstwert an Todesfällen. 1244 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an dem Virus verstorben. Die Diskussion um Lockerungen sind meiner Ansicht nach damit auch für den Februar obsolet.


Wir müssen damit rechnen, dass das englische Virus schon hier ist und bereits die Infiziertenzahlen hochtreibt.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11896
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Do 14. Jan 2021, 09:16

yogi61 hat geschrieben:(14 Jan 2021, 07:05)

Trotz Massnahmen mehr als 25.000 Neuinfektionen und einen neuen Höchstwert an Todesfällen. 1244 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an dem Virus verstorben. Die Diskussion um Lockerungen sind meiner Ansicht nach damit auch für den Februar obsolet.


Ich halte es für vollkommen unrealistisch unter die Grenze von 50Neuinfektionen in diesem Winter zu kommen,

Allerdings erwarte ich bis April eine Verbesserung in der Hinsicht dass dann die Impfkampagne bereits Wirkung zeigen sollte.
Eine hohe Anzahl an Risikopatienten sollte dann bereits eine Impfung erhalten haben und damit könnte alleine schon deswegen der Druck auf die Krankenhäuser abnehmen.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 2337
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 14. Jan 2021, 09:48

Kölner1302 hat geschrieben:(14 Jan 2021, 09:09)

Wir müssen damit rechnen, dass das englische Virus schon hier ist und bereits die Infiziertenzahlen hochtreibt.


Vor allem scheint die Dunkelziffer bei uns enorm hoch zu sein.

Aktuell haben wir im Verhätnis zur Einwohnerzahl in den USA sogar einer höhere Todesfallzahl, die umgerechnet von unserem heutigen Höchstwert ausgehend für die USA 5000 Tote an einem Tag bedeuten würde. Und das, obwohl die Infektionszahlen in den USA im Vergleich schon seit Wochen bei weit über 200.000 Neuinfektionen je Tag liegt und das für D eigentlich anhand der fast gleich hohen Todesfallraten eine tatsächliche Infektionshöhe von 50.000 Neuinfektionen und mehr je Tag nahelegt.

Ob dies alles auf die neuen Virusmutationen zurückzuführen ist oder weit mehr mit dem
halherzigen Lockdown zu tun hat, der Kontakte und Mobilität nicht wirklich einschränkt, wie ein echter Lockdown mit Schließung aller Betriebe, der Grenzen und stringentem Reiseverbot für In- und Ausland wie im Frühjahr, mag sich jedermann selbst zusammenreimen oder auch nicht.

Sicher scheint allerdings zu sein, dass dieser monatelange Pseudo-Lockdown offenkundig nur Teile der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens böse lahmlegt, aber keine nachhaltig infektionssenkenden Wirkungen bringt, statt eines knallharten lockdowns für 4-6 Wochen, der aufgrund des schon so lange dauernden lockdown light auch immer schwerer bzw. gar nicht mehr vermittelbar ist, um von den Menschen auch mitgetragen und akzeptiert zu werden.

Dieser Zug, das Infektionsgeschehen nachhaltig und schnell wirkend auf ein wieder kontollierbares Niveau abzusenken, ist längst versäumt worden.

Den momentanen lockdown bis April mit diesen zick-zack-Kurs sich täglich ändernder Verschärfungen und Entschärfungen je nach landesfürstlicher Einschätzung wird man - berechtigterweise - nicht bis Ende März einhalten können.

Das werden die Leute nicht mehr mitmachen. Und viele in schierer Existenznot auch nicht mehr können.
Zuletzt geändert von Eulenwoelfchen am Do 14. Jan 2021, 09:53, insgesamt 1-mal geändert.
Du kannst so lange darauf rumreiten, bis dein Arsch wund ist oder blutet. (c) by McKnee
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11896
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Do 14. Jan 2021, 09:52

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Jan 2021, 09:48)

Vor allem scheint die Dunkelziffer bei uns enorm hoch zu sein.



Es sterben nach wie vor fast 5% der infizierten in Deutschland.

in Luxemburg liegt der Wert bei maximal 1% (Durch Massentests ist die Dunkelziffer hier vermutlich geringer)
roli
Beiträge: 2213
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 14. Jan 2021, 09:54

IQ1/0 hat geschrieben:(13 Jan 2021, 11:46)

Klar ist die nicht ideal ... aber in jedem Fall dichter, als ein Schal. Mehr schrieb ich ja nicht.


Klar. Auch die einfache Maske ist besser als ein Schal oder ein anderer Stofflappen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 2337
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 14. Jan 2021, 09:56

garfield336 hat geschrieben:(14 Jan 2021, 09:52)

Es sterben nach wie vor fast 5% der infizierten in Deutschland.

in Luxemburg liegt der Wert bei maximal 1% (Durch Massentests ist die Dunkelziffer hier vermutlich geringer)

Wie hoch sind denn die Neuinfektionen je Tag im Verhältnis zur jeweiligen Einwohnerzahl in LUX?
Du kannst so lange darauf rumreiten, bis dein Arsch wund ist oder blutet. (c) by McKnee
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11896
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Do 14. Jan 2021, 10:08

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Jan 2021, 09:56)

Wie hoch sind denn die Neuinfektionen je Tag im Verhältnis zur jeweiligen Einwohnerzahl in LUX?


Zurzeit ist der 7-Tage Wert bei 150.
Er war aber mal bei 700, Ende November.


(Schule und Geschäfte sind geöffnet, die Zahl ist trotzdem runtergegangen.)
roli
Beiträge: 2213
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 14. Jan 2021, 10:16

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(13 Jan 2021, 14:41)

Die ganze Hysterie um Impfstoffverfügbarkeit und Verimpfungslogistik - besonders bei dem Biontechimpfstoff, der -70 Grad Transport und Lagertemperatur erfordert - ist einfach irreal zu nennen. Ebenso die Erwartungshaltung, dass man allein mit sogenannten Impfzentren eine politisch angepeilte Durchimpfung ab Mitte 2021 bzw. bis zum Herbst hinbekommen könne, und jeder, der das will, zweimal durchgeimpft fröhlich durch die Landschaft watscheln könne, als sei nichts gewesen.

Eine komplette Durchimpfung mit dem Ziel von einer Immunisierung von ca. 70% der Gesamtbevolkerung bedeutet logistisch vor allem eine schnelle Aufrüstung von Hausärzten und örtlichen Apotheken, die Impfstoffe bei -70° C lagern und ausreichend bevorraten können.

Dies alles wird selbst bei ausreichenden Impfstoffvorräten des biontechimpfstoffs oder öhnlich kühlungsbedürftigen Impfstoffvarianten nicht so leicht oder superschnell realisierbar sein, wie gerne suggeriert wird. Derlei zuverlässige Kühlaggregate stehen nämlich mitnichten und uferlos verfügbar in allen möglichen, passenden Modellvarianten und -größen in jedem Baumarkt zur Abholung bereit.

Realistische Schätzungen seriös arbeitender Mathematiker und statistischer Modellrechner gingen bzw. gehen unter günstigsten Voraussetzungen, die auch hausärztlich verfügbare Impfungen ausdrücklich als Durchimpfungsbeschleuniger miteinbeziehen, davon aus, dass dieser Durchimpfungsgrad - unabhängig von Impfskepsis und diverser Impfstoffverfügbarkeiten - frühestens bis zum beginnenden Winterquartal 2021 ein solcher 70%-iger Durchimpfungsgrad mit zweimaliger Impfung erreichbar sein wird.

Ob Herr Spahn und die jeweils politischen Verantwortlichen das schon bis Mitte 2021 hinbekommen werden, sollte man in gebotener Ruhe und Gelassenheit abwarten und ihm und seinen allesamt unstrittig wackeren politischen Mitstreitern im Kampf gegen diese Virusgeiselhaft nicht gleich die Versagerkappe überstülpen, selbst wenn es bis ins Frühjahr 2022 dauern sollte, bis alle, die sich impfen wollen, geimpft sind.

Und im kommenden Winter 2021 wenigstens die Pandemie soweit unter Kontrolle ist und bleibt, dass keine drastischen landesweiten Lockdowns mehr nötig sind und die Leute auf ihren geliebten Weihnachtsmärkten ihre ausgemergelten Luxuxkörper mit Glühwein füllen können, bis der Notarzt zu ganz normalen Rettungseinsätzten kömmt.

Ich gehe von einer herdenimmunisierenden Durchimpfung Europas und der Welt bis Anfang/Mitte 2022 aus. Optimistisch doof wie ich nunmal bin.


Wobei nur der Biontechimpfstoff diese starke Kühlung benötigt. Was sich aber wiederum positiv auf seine Haltbarkeit auswirkt.
Bei den Anderen reicht, glaube ich, schon eine Kühlschranktemperatur. Was allerdings wiederum die Haltbarkeit etwas negativer beeinflusst.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20786
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 14. Jan 2021, 10:20

garfield336 hat geschrieben:(14 Jan 2021, 09:52)

Es sterben nach wie vor fast 5% der infizierten in Deutschland.

in Luxemburg liegt der Wert bei maximal 1% (Durch Massentests ist die Dunkelziffer hier vermutlich geringer)


In Deutschland sind bisher etwa gut 2% der Infizierten gestorben, in Luxemburg etwas über 1%. Nun testet man in Luxemburg deutlich mehr als in D. Trotzdem sind in Luxemburg bezogen auf die Einwohnerzahl deutlich mehr Menschen verstorben als in D. Da sollte man sich eher fragen, was denn in Luxemburg falsch läuft. Was man denn eigentlich mit dem deutlich besseren Informationen im Vergleich zu Deutschland tatsächlich anfängt? Wohl wenig. Das ist das eigentliche Armutszeugnis, das Luxemburg an den Tag legt. Bessere Datenbasis, weniger Erfolg. Da hat man wohl noch ein größeres Managementproblem als in D. Das ist das eigentlich Traurige.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
roli
Beiträge: 2213
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 14. Jan 2021, 10:32

olli hat geschrieben:(13 Jan 2021, 18:24)

Ich kann da leider nicht drüber lachen, finde den Vergleich auch ziemlich deplaziert. Seit Dezember bin ich selbst arbeitslos weil die Fa. wegen Corona dicht gemacht hat und mit knapp 50 werde ich sicher kaum nochmal eine Chance bekommen. Gerade in solchen Zeiten stellt man die Jungen ein, die sind bei weitem billiger, lassen sich easy mit Zeitverträgen abspeisen. Die Option jetzt bei Sklavenhändlern aka "Zeitarbeit" anheuern zu müssen macht meine Stimmung auch nur noch zorniger. Das Wirtschaftssystem hier war schon vor Corona im Ar... aber Corona gibt dem ganzen den Rest. Ich mag Lindner und Habeck ganz und gar nicht aber immerhin haben die 2 begriffen das man nicht so naiv alles dicht machen kann wie das aktuell gehandhabt wird. Der Großteil der Wirtschaft sind kleine und mittlere Unternehmen und denen hilft "Home-Office" mal garnichts und denen hilft es auch nicht das man offiziell noch arbeiten könnte, diesen Firmen sind schlicht die Aufträge weggebrochen, teils sogar storniert. Ja aber wir bleiben bis Ostern zuhaus, weil Leute wie Herr Spahn mehr damit beschäftigt sind ihr mediales Image zu pflegen anstatt Lösungen zu schaffen. Auch Leute wie Herr Drosten sind für mich Rohrkrepierer weil sie außer Statistiken zu verkünden nichts, aber wirklich gar nichts dazu beitragen das man praktikable Lösungen findet wie man aus diesem Albtraum wieder herauskommt. Und diese Worthülsen muss man sich von Merkel,Spahn,Söder,Drosten & Co. jetzt schon seit über einem Jahr anhören. Mir reichts mit denen mittlerweile.


ich kann DIch gut verstehen. Ich bin auch mit 54 durch Inslolvenz des AG arbeitslos geworden und war drei Jahre zu Hause. In dem Alter war es auch schon vor Corona extrem schwer, wieder einen Job zu finden. Und noch schwerer wird es, wenn man finanzielle Verpflichtungen (Hypothek, etc.) nicht mehr leisten kann. In diese Lage werden jetzt mehr Menschen kommen. Auch Die, die zuvor über so Leute wie uns gelästert haben. "Wer Arbeit will, findet auch Arbeit" und dieser ganze Scheiss. So ist es aber nicht. Inkassounternehmen, die ohnehin schon lange Zeit am Elend der Menschen gut verdienen, werden auch zukünftig ein Gewinner der aktuellen Lage sein. Ich leide noch heute unter der damaligen Situation. Wer hat schon Rücklagen über mehrere Jahre.
Aber, nicht aufgeben. Kämpfen. Auch wenns lange dauert.

Auch ich sehe viele Fehler bei den politischen Entscheidungsträgern. Letztendlich muss trotzdem primär eine Katastrophe in der Gesundheitsversorgung verhindert werden. Auch Diese würde erhebliche negative Konsequenzen für die Wirtschaft haben. Das sollte man nicht vergessen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Sybilla
Beiträge: 1796
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sybilla » Do 14. Jan 2021, 10:34

Was wir in Deutschland sehen ist, das die Infektionen nicht an Weihnachten oder Sylvester zugelegt haben sondern mit den Arbeitsbeginn am Jahresanfang. Die Politik wirkt weiterhin orientierungslos. Bezogen auf die wirtschaftlichen Abläufe - Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass. Die Politik Irrlichtet durch den Pandemienebel ohne Konzept oder konsequente Maßnahmen. Die 15 KM Corona Leine für touristische Freizeitaktivitäten (der Effekt auf die Zahl der Infizierten dürfte nahe Null sein) nicht aber für den Konsum ist ein Beispiel für die Inkonsequenz der halbherzigen Maßnahmen sowie diese seit November umgesetzt werden. Uns die Bürger*innen die Kultur, Freizeit und Gasto.... rettet nicht die Politik sondern der Impfstoff, allerdings wirkt sich dieser erst im nächsten Winter auf die Zahlen der Infizierten aus. Bis April sehe ich sehr wenig Licht am Ende des Tunnels.
Zuletzt geändert von Sybilla am Do 14. Jan 2021, 10:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20786
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 14. Jan 2021, 10:39

Sybilla hat geschrieben:(14 Jan 2021, 10:34)

Was wir in Deutschland sehen ist, das die Infektionen nicht an Weihnachten oder Sylvester zugelegt haben sondern mit den Arbeitsbeginn am Jahresanfang. .


Das sieht man (noch) nicht.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
roli
Beiträge: 2213
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 14. Jan 2021, 10:42

olli hat geschrieben:(13 Jan 2021, 21:09)

Sie halten sich für konstruktiv ? Achja und weil Ausgangssperren und Lockdowns bis jetzt nichts gebracht haben fordern sie eine weitere Verschärfung derer ? Ausgangssperren und Lockdown sind ein totes Pferd und von dem soll man eigentlich absteigen, aber sie merken scheinbar nicht das sie auf einem toten Pferd sitzen. Nirgends hat Lockdown und Ausgangsbeschränkungen irgendetwas gebracht und es ist schlicht eine unbewiesene Behauptung das solche Maßnahmen die Verbreitung verhindern. Ganz im Gegenteil ! Weder in Frankreich, Italien oder Deutschland hat das nur ansatzweise zur Eindämmung beigetragen ! Und jetzt mal Butter bei die Fische: Mit solchen Schwachsinnsbeschränkungen die aus reiner Ahnungslosigkeit und Hilflosigkeit aus dem Hut gezaubert werden senkt man eben nicht virologisch die Infektionszahlen. Die senkt man mit Impfungen und Medikamenten gegen das Virus ! Schon ein Armutszeugnis wenn die Pharmaindustrie und das Gesundheitswesen selbst nach einem Jahr noch nicht mal ansatzweise in der Lage ist Erkrankte zu behandeln und sich nur auf das rumdoktern der Symptome beschränkt.


Na ja, Ausgangsbeschränkungen waren schon erfolgreich. Siehe auch New York, Madrid, Paris, wo sehr viele Menschen auf engem Raum leben. Ohne Maßnahmen wäre es dort ganz schlimm geworden.
Dsa Problem sind die anschließenden Lockerungen und auch die Ignoranz in Teieln der Bevölkerung.
Wie erwähnt. Primär ist es wichtig, daß das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Zudem haben wir nicht nur COVID-19-Kranke, die medizinische Behandlungen in den Krankenhäusern benötigen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Sybilla
Beiträge: 1796
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sybilla » Do 14. Jan 2021, 10:50

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(14 Jan 2021, 10:39)

Das sieht man (noch) nicht.


Heute ist der 14. Januar somit ist klar, die Infektionszahlen von heute haben sich nach dem Jahreswechsel ereignet - zwischen den 4 bis 9 Januar.
Ein vorheriger Anstieg der Infektionszahlen ist nicht erkennbar, somit waren die Feiertage keine besonderen Ereignisse im Bezug auf die Infektionszahlen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20786
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 14. Jan 2021, 10:53

Sybilla hat geschrieben:(14 Jan 2021, 10:50)

Heute ist der 14. Januar somit ist klar, die Infektionszahlen von heute haben sich nach dem Jahreswechsel ereignet - zwischen den 4 bis 9 Januar.
.


In den meisten Firmen wir erst seit dem 11. Januar wieder richtig gearbeitet. Auch im öffentlichen Dienst. Und letztere arbeiten wohl immer noch die Fälle aus Weihnachtszeit auf.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
roli
Beiträge: 2213
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 14. Jan 2021, 10:56

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Jan 2021, 09:48)

Vor allem scheint die Dunkelziffer bei uns enorm hoch zu sein.

Aktuell haben wir im Verhätnis zur Einwohnerzahl in den USA sogar einer höhere Todesfallzahl, die umgerechnet von unserem heutigen Höchstwert ausgehend für die USA 5000 Tote an einem Tag bedeuten würde. Und das, obwohl die Infektionszahlen in den USA im Vergleich schon seit Wochen bei weit über 200.000 Neuinfektionen je Tag liegt und das für D eigentlich anhand der fast gleich hohen Todesfallraten eine tatsächliche Infektionshöhe von 50.000 Neuinfektionen und mehr je Tag nahelegt.

Ob dies alles auf die neuen Virusmutationen zurückzuführen ist oder weit mehr mit dem
halherzigen Lockdown zu tun hat, der Kontakte und Mobilität nicht wirklich einschränkt, wie ein echter Lockdown mit Schließung aller Betriebe, der Grenzen und stringentem Reiseverbot für In- und Ausland wie im Frühjahr, mag sich jedermann selbst zusammenreimen oder auch nicht.

Sicher scheint allerdings zu sein, dass dieser monatelange Pseudo-Lockdown offenkundig nur Teile der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens böse lahmlegt, aber keine nachhaltig infektionssenkenden Wirkungen bringt, statt eines knallharten lockdowns für 4-6 Wochen, der aufgrund des schon so lange dauernden lockdown light auch immer schwerer bzw. gar nicht mehr vermittelbar ist, um von den Menschen auch mitgetragen und akzeptiert zu werden.

Dieser Zug, das Infektionsgeschehen nachhaltig und schnell wirkend auf ein wieder kontollierbares Niveau abzusenken, ist längst versäumt worden.

Den momentanen lockdown bis April mit diesen zick-zack-Kurs sich täglich ändernder Verschärfungen und Entschärfungen je nach landesfürstlicher Einschätzung wird man - berechtigterweise - nicht bis Ende März einhalten können.

Das werden die Leute nicht mehr mitmachen. Und viele in schierer Existenznot auch nicht mehr können.


dieser kanllharte lockdown hätte schon im November geschehen müssen, als man merkte, daß die vorherigen Prognosen der wissentschafllichen Experten zutrafen, was die Verschlimmerung der Situation in der kalten Jaherszeit beinhaltete.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2213
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 14. Jan 2021, 10:59

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(14 Jan 2021, 10:38)

Menschen über 50, die vorausschauend denken auf sollten die sicherlich haben.


Für diese lustige Aussage hätte ich aber jetzt gerne mal ein paar Belege.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2213
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon roli » Do 14. Jan 2021, 11:04

Sybilla hat geschrieben:(14 Jan 2021, 10:44)

In einer Zeit in der jeder Niedrigstlohnjob/Teilzeitjob als Jobwunder bezeichnet wird, ist das nicht so leicht getan als geschrieben. Alleine die exorbitant hohen Mieten verhindern ein ansparen. Die Zeiten in denen als AN gut verdient wurde sind für viele die nicht im öffentlichen Dienst oder bei Behörden arbeiten, längst vorbei.


Es betrifft doch nicht nur die Niedirglöhner. Wer hat denn mit 50 genug Geld, um davon ohne Arbeit bis zur Rente leben zu können. Erst recht, wenn vielleicht noch Fianzierungen für ein Haus oder Ähnliches anstehen. Das sind Träumer, die eine soche Vorstellung von dem Leben in unserer Gesellschaft haben.
Vielleicht ist er ja ein Beamter und kennt solche Situationen prinzipiell nicht.

Aber wir triften ab.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20786
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 14. Jan 2021, 11:05

roli hat geschrieben:(14 Jan 2021, 10:59)

Für diese lustige Aussage hätte ich aber jetzt gerne mal ein paar Belege.


Gilt natürlich nicht nicht für Niedriglöhner. Aber bei Menschen, die im Schnitt des jeweiligen Alters verdienen ist das kein Problem. Da ist das nur eine Sache der persönlichen Präferenzen und Prioritäten. Einfach 10% des Monatsgehalts für solche Fälle zur Seite legen und halbwegs vernünftig anlegen. Das ist keine große Kunst.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 2337
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 14. Jan 2021, 11:09

roli hat geschrieben:(14 Jan 2021, 10:56)

dieser kanllharte lockdown hätte schon im November geschehen müssen, als man merkte, daß die vorherigen Prognosen der wissentschafllichen Experten zutrafen, was die Verschlimmerung der Situation in der kalten Jaherszeit beinhaltete.


Sehe ich auch so. Ich schrieb ja schon an anderer Stelle, dass spät. ab Anfang Dezember ein 6-wöchiger Volllockdown ohne Ausnahmen dringend angebracht gewesen wäre. Der über Weihnachen und Neujahr sowohl mit der Ferienzeit und der betrieblichen Arbeit auf Sparflamme ideal zu verbinden gewesen wäre. Wenn man mal vom der Einkaufsbesoffenheit wg. Weihnachtsgeschenken im Dezembergeschäft absieht. Was aber hhinsichtlich der Einschränkungen anderer, geschlossener Branchen wie etwa der Gastronomie etc. als zumutbar anzusehen gewesen wäre.

Edit EW: korrigiert in "Ferienzeit"
Zuletzt geändert von Eulenwoelfchen am Do 14. Jan 2021, 11:14, insgesamt 1-mal geändert.
Du kannst so lange darauf rumreiten, bis dein Arsch wund ist oder blutet. (c) by McKnee

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: franzmannzini und 4 Gäste