neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

olli
Beiträge: 71
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon olli » Mi 13. Jan 2021, 21:09

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Jan 2021, 20:13)

Erklären Sie doch bitte hier keinen Unfug. Die beschlossenen Maßnahmen dienen dem Infektionsschutz und Sie sind hier nicht in der Lage,
neue Massnahmen zu benennen. Seien Sie so konstruktiv wie ich,
verlangen sie eine Ausgangssperre von 100 meter und entsprechende Kontrollen für 14 Tage für alle.
Virologisch senken wir nur so die Infektionszahlen.
Dann sollten wir das auch so tun!


Sie halten sich für konstruktiv ? Achja und weil Ausgangssperren und Lockdowns bis jetzt nichts gebracht haben fordern sie eine weitere Verschärfung derer ? Ausgangssperren und Lockdown sind ein totes Pferd und von dem soll man eigentlich absteigen, aber sie merken scheinbar nicht das sie auf einem toten Pferd sitzen. Nirgends hat Lockdown und Ausgangsbeschränkungen irgendetwas gebracht und es ist schlicht eine unbewiesene Behauptung das solche Maßnahmen die Verbreitung verhindern. Ganz im Gegenteil ! Weder in Frankreich, Italien oder Deutschland hat das nur ansatzweise zur Eindämmung beigetragen ! Und jetzt mal Butter bei die Fische: Mit solchen Schwachsinnsbeschränkungen die aus reiner Ahnungslosigkeit und Hilflosigkeit aus dem Hut gezaubert werden senkt man eben nicht virologisch die Infektionszahlen. Die senkt man mit Impfungen und Medikamenten gegen das Virus ! Schon ein Armutszeugnis wenn die Pharmaindustrie und das Gesundheitswesen selbst nach einem Jahr noch nicht mal ansatzweise in der Lage ist Erkrankte zu behandeln und sich nur auf das rumdoktern der Symptome beschränkt.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 14697
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Milady de Winter » Mi 13. Jan 2021, 21:13

olli hat geschrieben:(13 Jan 2021, 21:09)

Sie halten sich für konstruktiv ? Achja und weil Ausgangssperren und Lockdowns bis jetzt nichts gebracht haben fordern sie eine weitere Verschärfung derer ? Ausgangssperren und Lockdown sind ein totes Pferd und von dem soll man eigentlich absteigen, aber sie merken scheinbar nicht das sie auf einem toten Pferd sitzen. Nirgends hat Lockdown und Ausgangsbeschränkungen irgendetwas gebracht und es ist schlicht eine unbewiesene Behauptung das solche Maßnahmen die Verbreitung verhindern. Ganz im Gegenteil ! Weder in Frankreich, Italien oder Deutschland hat das nur ansatzweise zur Eindämmung beigetragen ! Und jetzt mal Butter bei die Fische: Mit solchen Schwachsinnsbeschränkungen die aus reiner Ahnungslosigkeit und Hilflosigkeit aus dem Hut gezaubert werden senkt man eben nicht virologisch die Infektionszahlen. Die senkt man mit Impfungen und Medikamenten gegen das Virus ! Schon ein Armutszeugnis wenn die Pharmaindustrie und das Gesundheitswesen selbst nach einem Jahr noch nicht mal ansatzweise in der Lage ist Erkrankte zu behandeln und sich nur auf das rumdoktern der Symptome beschränkt.

Nur aus Interesse: was hat Deiner Meinung nach im Frühjahr/Sommer nach dem ersten harten Lockdown konkret zur Senkung der Infektionszahlen und Todesfälle geführt?
- When he called me evil I just laughed -
olli
Beiträge: 71
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon olli » Mi 13. Jan 2021, 21:20

Ebiker hat geschrieben:(13 Jan 2021, 20:00)

Gar keinen . Als vernünftige Politiker vor dem Virus warnten, Einreisestopp und eine Maskenpflicht forderten haben Spahn und Konsorten verharmlost und negiert. Wenig später als die Seuche hier war wurden die Grenzen geschlossen, es kam die Maskenpflicht , der Shutdown. Als von vernünftigen Politikern darauf hingewiesen wurde das die Rotzlappen gar nichts bringen und FFP2 der mindestnötige Standart wäre wurde wieder abgewiegelt. Mittlerweile haben wir Zustände wie in einer Diktatur, Ausgangssperre, Reisebeschränkung innerhalb des Landes. Die FFP2 Maske wird zur Pflicht erklärt. Was für eine Riesenverarsche.

:thumbup:
Leider haben das nur viele noch nicht bemerkt, vor allem jene die die Situation rein auf das Virus runterbrechen. Sie haben treffend bemerkt das vielen die Situation wohl erst dann klar wird wenn im Februar die Bilanzabschlüsse gemacht werden und viele Firmen dann in die Insolvenz gehen. Ich gebe ihnen auch darin Recht das man sich schon verarscht vorkommt wenn einem knapp ein Jahr lang vorgegaukelt wird man benötigt keine FFP-2 Maske weil man damit das Versagen bei der Beschaffung vertuschen wollte. Jetzt wo der Karren kurz davor ist an die Wand zu krachen wird schnell noch versucht was schon längst verloren ist. Die Arbeitslosenzahlen werden auf alle Fälle durch die Decke gehen und das wird auch sehr viele erwischen die meinen es betrifft sie nicht.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9445
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 13. Jan 2021, 21:32

olli hat geschrieben:(13 Jan 2021, 21:09)

Sie halten sich für konstruktiv ? Achja und weil Ausgangssperren und Lockdowns bis jetzt nichts gebracht haben fordern sie eine weitere Verschärfung derer ? Ausgangssperren und Lockdown sind ein totes Pferd und von dem soll man eigentlich absteigen, aber sie merken scheinbar nicht das sie auf einem toten Pferd sitzen. Nirgends hat Lockdown und Ausgangsbeschränkungen irgendetwas gebracht und es ist schlicht eine unbewiesene Behauptung das solche Maßnahmen die Verbreitung verhindern. Ganz im Gegenteil ! Weder in Frankreich, Italien oder Deutschland hat das nur ansatzweise zur Eindämmung beigetragen ! Und jetzt mal Butter bei die Fische: Mit solchen Schwachsinnsbeschränkungen die aus reiner Ahnungslosigkeit und Hilflosigkeit aus dem Hut gezaubert werden senkt man eben nicht virologisch die Infektionszahlen. Die senkt man mit Impfungen und Medikamenten gegen das Virus ! Schon ein Armutszeugnis wenn die Pharmaindustrie und das Gesundheitswesen selbst nach einem Jahr noch nicht mal ansatzweise in der Lage ist Erkrankte zu behandeln und sich nur auf das rumdoktern der Symptome beschränkt.

Sie sind sicherlich ein Corvid 19 Fachmann. Sie erklären hier allen beteiligten, das Sie das Gegenmittel zur gelegentlichen Infektion von dem Corona Virus haben
Wenn nicht, dann erlaube ich ihnen nicht mehr
weiterhin Unfug zu behaupten. Sie verbreiten hier Unsinn.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53756
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Mi 13. Jan 2021, 21:49

Wir werden morgen leider wieder eine extrem hohe Zahl an Todesfällen präsentiert bekommen und auch die Zahl der Neuinfektionen gehen noch nicht wirklich zurück, wie wir uns das wünschen würden. Es gibt keinen, aber auch gar keinen Spielraum für Lockerungen. Einige Leute hier haben den Schuss nicht gehört.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 33357
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mi 13. Jan 2021, 22:03

@ Eulenwölfchen:
Ob Herr Spahn und die jeweils politischen Verantwortlichen das schon bis Mitte 2021 hinbekommen werden, sollte man in gebotener Ruhe und Gelassenheit abwarten und ihm und seinen allesamt unstrittig wackeren politischen Mitstreitern im Kampf gegen diese Virusgeiselhaft nicht gleich die Versagerkappe überstülpen, selbst wenn es bis ins Frühjahr 2022 dauern sollte, bis alle, die sich impfen wollen, geimpft sind.


So empfinde ich dieses Bemühen auch. Wenn die versammelte Schar der Mitwirkenden das Versprechen des Ministers erfüllt, bis Jahresmitte +- 2 Monate alle Impfwilligen bedient zu haben, und dabei auch noch klar in der Durchführung die Handschrift des Ministers Spahn zu erkennen ist, dann ist das ein Macher, der für die Lösung weiterer schwieriger Aufgaben infrage kommt. Muß ja nicht gleich die Nachfolge im Kanzleramt sein... aber ich hätte nichts dagegen. Wäre ganz wunderbar, wenn unser Land noch mehr solcher Talente sichtbar werden ließe!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 14809
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Mi 13. Jan 2021, 22:07

yogi61 hat geschrieben:(13 Jan 2021, 21:49)

Wir werden morgen leider wieder eine extrem hohe Zahl an Todesfällen präsentiert bekommen und auch die Zahl der Neuinfektionen gehen noch nicht wirklich zurück, wie wir uns das wünschen würden. Es gibt keinen, aber auch gar keinen Spielraum für Lockerungen. Einige Leute hier haben den Schuss nicht gehört.


Entweder stimmen die Maßnahmen nicht, oder die Wünsche.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 33357
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mi 13. Jan 2021, 22:44

yogi61 hat geschrieben:(13 Jan 2021, 21:49)

Wir werden morgen leider wieder eine extrem hohe Zahl an Todesfällen präsentiert bekommen und auch die Zahl der Neuinfektionen gehen noch nicht wirklich zurück, wie wir uns das wünschen würden. Es gibt keinen, aber auch gar keinen Spielraum für Lockerungen. Einige Leute hier haben den Schuss nicht gehört.


Tja, sehe ich auch so! Aber wir müssen zur Kenntnis nehmen, daß Menschen diese Beschränkungen ihrer Freiheiten durch eine besorgte Obrigkeit nicht sehr lange ertragen. Das ist wohl mit einer solchen Gesellschaft wie mit einem Kind, das auch oft erst mit Schmerzen lernen muß, daß die Eltern durch Verbote nicht böse sind, sondern es vor Schaden bewahren wollen. Am polnischen Beispiel habe ich dargestellt, was Leute antreibt, ihre Vernunft fahren zu lassen.

https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4909442
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20807
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 13. Jan 2021, 23:42

olli hat geschrieben:(13 Jan 2021, 21:20)

Sie haben treffend bemerkt das vielen die Situation wohl erst dann klar wird wenn im Februar die Bilanzabschlüsse gemacht werden und viele Firmen dann in die Insolvenz gehen.


Insolvenz ist Zahlungsunfähigkeit. Um die festzustellen braucht es keine Bilanz.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 7518
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Skeptiker » Mi 13. Jan 2021, 23:43

Die FAZ berichtet davon, dass der Biontech Impfstoff in Israel seine Wirkung bestätigt.
STUDIE AUS ISRAEL
Wie die erste Dosis des Pfizer-Biontech-Impfstoffs wirkt
...
Allein die erste Impfdosis des Pfizer-Biontech-Vakzins senkt ab dem dreizehnten Tag nach der Impfung das Infektionsrisiko bereits um ein Drittel. Dies hat eine vorläufige Studie der größten israelischen Krankenkasse Clalit ergeben.

In der Studie wurden zweihunderttausend erstgeimpfte Personen mit zweihunderttausend noch ungeimpften Israelis im Alter von über sechzig Jahren verglichen. Demnach zeigten sich bis zum zwölften Tag nach der Impfung der ersten Gruppe keine Unterschiede. Doch anschließend infizierten sich von den erstgeimpften Personen 33 Prozent weniger mit dem Coronavirus als die Personen ohne Impfung.

https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 43908.html

Nach der zweiten Impfung dürften sich also wohl auch die hohen Werte von über 90% bestätigen.

Ein toller Erfolg, und es lässt hoffen, dass bald auch in Deutschland eine Besserung eintritt.
Atue001
Beiträge: 1196
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Atue001 » Mi 13. Jan 2021, 23:55

Skeptiker hat geschrieben:(13 Jan 2021, 23:43)

Die FAZ berichtet davon, dass der Biontech Impfstoff in Israel seine Wirkung bestätigt.

https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 43908.html

Nach der zweiten Impfung dürften sich also wohl auch die hohen Werte von über 90% bestätigen.

Ein toller Erfolg, und es lässt hoffen, dass bald auch in Deutschland eine Besserung eintritt.


Der Erfolg ist toll - aber er relativiert auch Hoffnungen, dass es schnell geht. Nach der ersten Dosis reduziert sich die Infektionsrate nicht auf null, sondern nur um 33% bezüglich der Vergleichsgruppe. So wirksam und notwendig und sinnvoll die Impfungen sind - es sind keine Wunderwaffen. Nicht nur dauert logistisch die Durchimpfung einer Bevölkerung auch nur in der Größenordnung wie Israel mehrere Monate - sondern auch braucht es zwingend die zweite Impfung um umfassend erfolgreich zu sein.

Bei allem Applaus für Israel und deren tolles Management rund um die Impfungen - die Welt braucht einen langen Atem. Und Deutschland? Auch wenn wir weltweit organisatorisch noch immer zur Spitzengruppe gehören - vor Herbst ist eine Besserung durch Impfungen realistisch nicht zu erwarten. Das sollte die Politik in dieser Klarheit auch den Menschen vermitteln!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 33357
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Do 14. Jan 2021, 00:02

Besserung in diesem Sinne kann doch nur heißen, daß die Zahl der Neu-Ansteckungen deutlich sinkt. Das kann aber erst nach einer Durchimpfung (1. und 2. Impfung erfolgt) von >30% geschehen, wenn der Virus SarsCor-2 deutlich weniger ungeschützte Opfer findet. Und wir müssen leider auch seelisch gewappnet sein, daß demnächst bösartigere Mutationen des Virus eine große Rolle spielen, deutlich ansteckender und jüngere Menschen schädigend.

Daran ist zu erkennen, daß so schnell geimpft werden muß, daß sich erst gar keine Reserve-Vorräte von Impfstoffen bilden können. Eine Herausforderung für die Impfteams, die man ehrgeizig-sportlich in Wettbewerb treten lassen sollte: "Welches Bundesland stellt die am besten organisierten Impfteams?"
shin_
Beiträge: 33
Registriert: Di 17. Mär 2020, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon shin_ » Do 14. Jan 2021, 00:04

Atue001 hat geschrieben:(13 Jan 2021, 23:55)

Der Erfolg ist toll - aber er relativiert auch Hoffnungen, dass es schnell geht. Nach der ersten Dosis reduziert sich die Infektionsrate nicht auf null, sondern nur um 33% bezüglich der Vergleichsgruppe. So wirksam und notwendig und sinnvoll die Impfungen sind - es sind keine Wunderwaffen. Nicht nur dauert logistisch die Durchimpfung einer Bevölkerung auch nur in der Größenordnung wie Israel mehrere Monate - sondern auch braucht es zwingend die zweite Impfung um umfassend erfolgreich zu sein.

Bei allem Applaus für Israel und deren tolles Management rund um die Impfungen - die Welt braucht einen langen Atem. Und Deutschland? Auch wenn wir weltweit organisatorisch noch immer zur Spitzengruppe gehören - vor Herbst ist eine Besserung durch Impfungen realistisch nicht zu erwarten. Das sollte die Politik in dieser Klarheit auch den Menschen vermitteln!



Wird die Politik aber nicht tun. Da sind momemtan viel zu viele Machtkämpfe vorallem in der Union. Da wird dann immer um den heißen Brei geredet anstatt auf den Punkt zu kommen.
Atue001
Beiträge: 1196
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Atue001 » Do 14. Jan 2021, 00:17

H2O hat geschrieben:(14 Jan 2021, 00:02)
...Daran ist zu erkennen, daß so schnell geimpft werden muß, daß sich erst gar keine Reserve-Vorräte von Impfstoffen bilden können. Eine Herausforderung für die Impfteams, die man ehrgeizig-sportlich in Wettbewerb treten lassen sollte: "Welches Bundesland stellt die am besten organisierten Impfteams?"


Derzeit ist das in Deutschland leider zu verkopft organisiert. Nicht die Menschen stehen im Mittelpunkt, sondern die Bürokratie. Deutschland wird zu langsam bleiben - und dennoch noch zu den schnelleren in der EU gehören. Nicht deshalb weil Deutschland gut ist, sondern weil es in anderen Ländern noch schlechter organisiert wird.

Derzeit haben wir 40% Impfstoff auf Reserve - der also nicht verimpft wird. Tatsächlich ist es mehr, aber der Rest ist für die zweite Dosis verplant. Notwendig wären je Tag bis zu 250.000 Impfungen - in Deutschland haben wir aktuell Impfstoff für ca. 100.000 Impfungen je Tag organisiert. Real geimpft werden aber nur in der Spitze 70.000 am Tag - und am Wochenende hat Corona gefälligst Pause zu machen......

Israel geht da ganz anders, viel pragmatischer und vor allem mit viel persönlichem Engagement von tausenden von Ehrenamtlichen voran......das wäre prinzipiell in Deutschland auch möglich, bürgerliche Vereinsstrukturen und unternehmerische Strukturen die das ermöglichen könnten, haben wir auch. Nur - der Staat versucht es in all seiner Behäbigkeit alleine.....und das leider viel zu oft in Ignoranz der tatsächlichen Bedürfnisse der Bürger.

Für eine schnelle Reaktionsfähigkeit geht es Deutschland seit Jahren viel zu gut......in Folge hat sich eine gewisse Behäbigkeit und Resistenz gegenüber notwendigem schnellen Wandel ausgebildet. Reformen der viel zu verkrusteten Strukturen sind erst dann zu erwarten, wenn es längere Zeit mal gekracht hat......mit Corona hat das wenig zu tun - Corona zeigt nur die tiefer liegenden verkrusteten Strukturen auf.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 33357
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Do 14. Jan 2021, 00:22

Atue001 hat geschrieben:(13 Jan 2021, 23:55)

Der Erfolg ist toll - aber er relativiert auch Hoffnungen, dass es schnell geht. Nach der ersten Dosis reduziert sich die Infektionsrate nicht auf null, sondern nur um 33% bezüglich der Vergleichsgruppe. So wirksam und notwendig und sinnvoll die Impfungen sind - es sind keine Wunderwaffen. Nicht nur dauert logistisch die Durchimpfung einer Bevölkerung auch nur in der Größenordnung wie Israel mehrere Monate - sondern auch braucht es zwingend die zweite Impfung um umfassend erfolgreich zu sein.

Bei allem Applaus für Israel und deren tolles Management rund um die Impfungen - die Welt braucht einen langen Atem. Und Deutschland? Auch wenn wir weltweit organisatorisch noch immer zur Spitzengruppe gehören - vor Herbst ist eine Besserung durch Impfungen realistisch nicht zu erwarten. Das sollte die Politik in dieser Klarheit auch den Menschen vermitteln!



In der Sache ist unser Bundesminister für Gesundheit aber schon in die Vorlage gegangen: Sein Ziel ist ganz öffentlich, bis zum Sommer jedem zur Impfung gewillten Mitbürger ein Impfangebot machen zu können. Dazu muß er die EU nerven, daß die verzugsfrei Impfstoffe liefert, der Bundesminister, daß er die Verteilung auf Bundesländer zweckmäßig steuert, und die Bundesländer jedes für sich, die dafür sorgen, daß sie flotter impfen als Impfstoffe nachgeliefert werden können... bis das Ding gelaufen ist! In Deutschland müßten dazu täglich 700.000 Mitbürger geimpft werden (2 Impfungen im Abstand weniger Wochen, 60 Mio impfgewillter Mitbürger) .

Aus meiner Sicht in Schichten zu 24/7 durchgängig. Denn ich sehe derzeit keine Staatshandlung, die wichtiger sein könnte.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 33357
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Do 14. Jan 2021, 00:27

@ Atue001:

Wir sollten gar nicht erst anfangen, unser Land schlecht zu reden! Das setzt sich fest, und dann wird das Versagen achselzuckend hingenommen. In der Kindererziehung ist es auch so, daß man den Ehrgeiz der Kinder wecken muß; sie ermutigen muß. Natürlich darf man nichts Unmögliches erwarten.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 53756
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Do 14. Jan 2021, 07:05

Trotz Massnahmen mehr als 25.000 Neuinfektionen und einen neuen Höchstwert an Todesfällen. 1244 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an dem Virus verstorben. Die Diskussion um Lockerungen sind meiner Ansicht nach damit auch für den Februar obsolet.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1716
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Kölner1302 » Do 14. Jan 2021, 08:47

Ebiker hat geschrieben:
(13 Jan 2021, 20:00)

Als vernünftige Politiker vor dem Virus warnten, Einreisestopp und eine Maskenpflicht forderten haben Spahn und Konsorten verharmlost und negiert. Wenig später als die Seuche hier war wurden die Grenzen geschlossen, es kam die Maskenpflicht , der Shutdown. Als von vernünftigen Politikern darauf hingewiesen wurde das die Rotzlappen gar nichts bringen und FFP2 der mindestnötige Standart wäre wurde wieder abgewiegelt. Mittlerweile haben wir Zustände wie in einer Diktatur, Ausgangssperre, Reisebeschränkung innerhalb des Landes. Die FFP2 Maske wird zur Pflicht erklärt. Was für eine Riesenverarsche.

IQ1/0 hat geschrieben:(13 Jan 2021, 20:12)

Mit Leuten wie dir gewinnen wir "keinen Blumentopf". Du scheinst nichts begriffen zu haben.


Ich denke dass EBiker die Situation richtig beschreibt.
Ich halte den Regierenden zugute, dass so etwas zuletzt vor 100 Jahren vorgekommen ist und niemand so etwas erlebt hat.
Andererseits hat die Wissenschaft vor einer Pandemie lange genug gewarnt und erst 2017 wurden auch die Maßnahmen festgelegt, wie auf eine "spanische Grippe" zu reagieren wäre. Jedoch waren die Lager leer. Keine Masken.
Und es dauerte wichtige 2 Monate nach Ausbruch der Seuche bis erste Maßnahmen ergriffen wurden.
Von intelligenten Verantwortlichen erwarte ich anderes.
Unentschuldbar ist die Verzögerung beim Impfstart.
IQ1/0
Beiträge: 612
Registriert: Di 3. Nov 2020, 10:28

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon IQ1/0 » Do 14. Jan 2021, 09:04

Kölner1302 hat geschrieben:(14 Jan 2021, 08:47)
Ich halte den Regierenden zugute, dass so etwas zuletzt vor 100 Jahren vorgekommen ist und niemand so etwas erlebt hat.


Ja ja ... die bösen Politiker. Das sind Menschen wie du und ich ... auch wir bauen ständig irgendwelchen Mist, handeln oft dumm und egoistisch. Warum sollte das bei denen anders sein!? Außerdem leben wir in einer DEMOKRATIE .. heißt, wir wählen diese Leute!!

Wir kriegen genau das, was wir verdient haben.

Wenn ich mir ansehe, wie sich viele meiner Mitbürger in dieser schwierigen Zeit verhalten, dann sind die meisten Politiker ja wirklich Musterbeispiele in konsequenter Pandemiebekämpfung.
Sybilla
Beiträge: 1797
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sybilla » Do 14. Jan 2021, 09:07

yogi61 hat geschrieben:(14 Jan 2021, 07:05)

Trotz Massnahmen mehr als 25.000 Neuinfektionen und einen neuen Höchstwert an Todesfällen. 1244 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an dem Virus verstorben. Die Diskussion um Lockerungen sind meiner Ansicht nach damit auch für den Februar obsolet.


Weil die Maßnahmen inkonsequent sind, was wir mit den mit Händen (Maßnahmen Lockdown) aufbauen, schmeißen wir mit dem Hintern (Wirtschaft, Arbeit, Click & Collect) wieder um. Warum? Ich habe gestern in der Buchhandlung meiner Wahl einen Bestellvorgang gestartet mit dem Ergebnis das ich das ausgewählte Buch zwischen 14 - 15 Uhr im Ausgabefenster der Buchhandlung erhalten hätte. Ich habe den Bestellvorgang abgebrochen. Gegen 14 Uhr bin ich zur Buchhandlung gefahren dort hatte sich um 14 Uhr eine ca. 15 Personen lange Warteschlange gebildet. Warum? Wenn auf den Computerausdruck die Ausgabezeit ab 14 verzeichnet ist, stehen selbstverständlich alle Besteller um 14 Uhr vor dem Landen. Die kommen nicht im 5 Minuten Takt, nein die kommen alle zur gleichen Zeit. Aufgrund dessen Arbeit + Einkaufen der Lebensmittel + Click & Collect ist die Mobilität in meiner Wohnstadt in der wir am Stadtrand leben, weiterhin auf sehr hohen Niveau und die Anzahl der Kontakte steigt rapide an und der Inzidenzwert steigt weiter im übliche Wochenrhythmus. Bis April wird es mit diesen "Maßnahmen" nicht besser werden.

1244 Covid 19 Todesfälle innerhalb von24h heißt alle 70 Sekunden stirbt in D ein Mensch an oder mit dem Virus.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Astrocreep2000 und 5 Gäste