Formel-1-Chefs Ecclestone ist nun offiziell unschuldig

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Formel-1-Chefs Ecclestone ist nun offiziell unschuldig

Beitragvon Dampflok94 » Mi 6. Aug 2014, 12:15

Dieter Winter » 6. Aug 2014, 12:11 hat geschrieben:
Dampflok94 » Mi 6. Aug 2014, 11:04 hat geschrieben:Nochmals: Glauben ist das eine. Es beweisen das andere.

Jeder wußte, daß Al Capone für viele schwere und schwerste Straftaten verantwortlich war. Am Ende mußte die Steuerhinterziehung herhalten. Denn die war beweisbar.


Da hatte er halt Glück, dass er in den USA vor Gericht stand. Die bayerische Justiz hätte ihn vermutlich in die geschlossene Psychatrie eingewiesen....

Natürlich ist es idiotisch, dass in einem solch eindeutigem Fall, die Beweislast nicht umgekehrt wird. Es ist in keinster Weise glaubwürdig, dass Ecclestone nicht Bescheid wusste. Er sollte einfach eine schlüssige Antwort haben auf die Frage: "Warum nicht?" Falls er das nicht hinreichend begründen kann, sollte doch der Beweis als erbracht gelten.

Und wie schon gesagt: Der Schaden für die Glaubwürdigkeit der Justiz, für das Funktionieren des Rechtsstaats, ist enorm. Wesentlich höher, als die paar Kröten, die jetzt eingenommen werden.

Beweislast umkehren? Sprich: Der Angeklagte hat seine Unschuld zu beweisen? Geht gar nicht!
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Formel-1-Chefs Ecclestone ist nun offiziell unschuldig

Beitragvon Cobra9 » Mi 6. Aug 2014, 12:19

Dieter Winter » Mi 6. Aug 2014, 12:11 hat geschrieben:
Dampflok94 » Mi 6. Aug 2014, 11:04 hat geschrieben:Nochmals: Glauben ist das eine. Es beweisen das andere.

Jeder wußte, daß Al Capone für viele schwere und schwerste Straftaten verantwortlich war. Am Ende mußte die Steuerhinterziehung herhalten. Denn die war beweisbar.


Da hatte er halt Glück, dass er in den USA vor Gericht stand. Die bayerische Justiz hätte ihn vermutlich in die geschlossene Psychatrie eingewiesen....

Natürlich ist es idiotisch, dass in einem solch eindeutigem Fall, die Beweislast nicht umgekehrt wird. Es ist in keinster Weise glaubwürdig, dass Ecclestone nicht Bescheid wusste. Er sollte einfach eine schlüssige Antwort haben auf die Frage: "Warum nicht?" Falls er das nicht hinreichend begründen kann, sollte doch der Beweis als erbracht gelten.

Und wie schon gesagt: Der Schaden für die Glaubwürdigkeit der Justiz, für das Funktionieren des Rechtsstaats, ist enorm. Wesentlich höher, als die paar Kröten, die jetzt eingenommen werden.


Das Verfahren so ausgehen ist ein täglicher Prozess. Bei der Jusitz läuft das ganze tausend Mal am Tag mindestens ähnlich ab.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 15070
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Formel-1-Chefs Ecclestone ist nun offiziell unschuldig

Beitragvon Dieter Winter » Mi 6. Aug 2014, 12:26

Dampflok94 » Mi 6. Aug 2014, 11:15 hat geschrieben:Beweislast umkehren? Sprich: Der Angeklagte hat seine Unschuld zu beweisen? Geht gar nicht!


Warum nicht?

Wenn die Indizien derartig gegen den Angeklagten sprechen?

Fingerabdrücke, Fasern, DNA etc. reichen doch oft bei Tötungsdelikten auch aus. Und Vergleichbares liegt hier vor.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 15070
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Formel-1-Chefs Ecclestone ist nun offiziell unschuldig

Beitragvon Dieter Winter » Mi 6. Aug 2014, 12:27

Cobra9 » Mi 6. Aug 2014, 11:19 hat geschrieben:Das Verfahren so ausgehen ist ein täglicher Prozess. Bei der Jusitz läuft das ganze tausend Mal am Tag mindestens ähnlich ab.


Nicht in dieser Größenordnung und mit einem Bestechungsvorwurf gegen verurteilte Amtsträger - würde ich doch mal meinen.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Formel-1-Chefs Ecclestone ist nun offiziell unschuldig

Beitragvon Cobra9 » Mi 6. Aug 2014, 12:33

Dieter Winter » Mi 6. Aug 2014, 12:27 hat geschrieben:
Cobra9 » Mi 6. Aug 2014, 11:19 hat geschrieben:Das Verfahren so ausgehen ist ein täglicher Prozess. Bei der Jusitz läuft das ganze tausend Mal am Tag mindestens ähnlich ab.


Nicht in dieser Größenordnung und mit einem Bestechungsvorwurf gegen verurteilte Amtsträger - würde ich doch mal meinen.


Die Größenordnug ist erstmal unerblich und kann so nicht von der Justiz gesehen worden sein sonst gäbe es keine Einstellung in der Art. Ecclestone ist in Deutschland nicht vorbestraft und es ging im Prozess nur um die Person Ecclestone. Beweislage war zweifelhaft was heißt dünn. Das Gericht war sich über einen Schuldspruch unsicher somit bietet sich die gewählte Variante an. Macht üblicherweise schon vorab die STA. Die wollten Ecclestone aber wohl gerade anklagen wegen der Medien usw.- egal.

Das Gericht hat einen nicht vorbestraften Ecclestone, Anschuldigungen und es kann zum Freispruch kommen. Wäre das besser als die jetzige Lösung ? Ein teures Verfahren durchziehen wenn man so noch kassieren kann...fraglich
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 15070
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Formel-1-Chefs Ecclestone ist nun offiziell unschuldig

Beitragvon Dieter Winter » Mi 6. Aug 2014, 13:01

Cobra9 » Mi 6. Aug 2014, 11:33 hat geschrieben:
Dieter Winter » Mi 6. Aug 2014, 12:27 hat geschrieben:
Nicht in dieser Größenordnung und mit einem Bestechungsvorwurf gegen verurteilte Amtsträger - würde ich doch mal meinen.


Die Größenordnug ist erstmal unerblich und kann so nicht von der Justiz gesehen worden sein sonst gäbe es keine Einstellung in der Art. Ecclestone ist in Deutschland nicht vorbestraft und es ging im Prozess nur um die Person Ecclestone. Beweislage war zweifelhaft was heißt dünn. Das Gericht war sich über einen Schuldspruch unsicher somit bietet sich die gewählte Variante an. Macht üblicherweise schon vorab die STA. Die wollten Ecclestone aber wohl gerade anklagen wegen der Medien usw.- egal.

Das Gericht hat einen nicht vorbestraften Ecclestone, Anschuldigungen und es kann zum Freispruch kommen. Wäre das besser als die jetzige Lösung ? Ein teures Verfahren durchziehen wenn man so noch kassieren kann...fraglich


Tja, der 153a StPo war an sich auf Peanuts ausgelegt:

http://www.fr-online.de/gauck-folgt-wul ... 02814.html

Inzwischen wird er von Winkeladvokaten prominenter Angeklagter weidlich ausgenutzt. Natürlich liegt der Schwarze Peter beim Parlament, das diesem offensichtlichen Missbrauch tatenlos zusieht. Aber wie gesagt: Die verehrten Parlamentarier werden schon wissen, warum sie da keine Obergrenzen festsetzen....

Und ja: Der Schaden für die Akzeptanz des gesamten Rechtssystems ist imho höher, als er bei einem Freispruch Ecclestones wäre. Das Verfahren bestätigt nämlich auf's Eindücklichste die Volksweisheit: "Den Kleinen hängt man, den Großen lässt man _ gegen eine entsprechend hohe Summe, die ihn aber nicht weiter juckt - laufen".
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.

Zurück zu „6. Sport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste