Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Förderung: A ein Jahr vor Einschulung, B bei Einschulung, C bei mangelh. Sprachkenntnis 1J danach?

A: Freiwillige Sprachförderung
2
6%
A: Verpflichtende Sprachförderung
8
23%
B: Einschulung und freiwillige Sprachförderung
0
Keine Stimmen
B: Einschulung und verpflichtende Sprachförderung
9
26%
B: Keine Einschulung und verpflichtende Sprachförderung (ein Schuljahr)
4
11%
C: (Einschulung und) freiwillige Sprachförderung
0
Keine Stimmen
C: (Einschulung und) verpflichtende Sprachförderung
3
9%
C: Verpflichtende Sprachförderung und Einschulung erst mit ausreichender Sprachkenntnis
9
26%
 
Abstimmungen insgesamt: 35
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon H2O » Di 13. Aug 2019, 10:35

Bremer hat geschrieben:(13 Aug 2019, 10:22)

Doppelsprachler gehören genauso wenig zwingend zur Elite wie Privatschüler .


Welches krause Zeug lassen Sie hier nun ab! Erst ist das Gehirn eines, tja Doppelsprachlers, besonders gut entwickelt, und dann bildet sich dieses gute Gehirn statistisch nicht in der Bildungselite ab? Gibt es dafür eine gute Erklärung? Mir fällt gerade keine dazu ein!
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Di 13. Aug 2019, 11:02

Bremer hat geschrieben:(13 Aug 2019, 10:12)

Die nichtdeutschen Muttersprachler haben einen wesentlichen Vorsprung gegenüber ihren deutschen Klassenkameraden.

Ich erlaube mir, den "wesentlichen Vorsprung" vorsichtig zu bezweifeln. Der gesellschaftliche Aufstieg hängt nach meiner Meinung eher von anderen Dingen ab.
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Bremer » Di 13. Aug 2019, 11:31

H2O hat geschrieben:(13 Aug 2019, 10:35)

Welches krause Zeug lassen Sie hier nun ab! Erst ist das Gehirn eines, tja Doppelsprachlers, besonders gut entwickelt, und dann bildet sich dieses gute Gehirn statistisch nicht in der Bildungselite ab? Gibt es dafür eine gute Erklärung? Mir fällt gerade keine dazu ein!

Ich habe auch nicht geschrieben, dass die Gehirne von Mehrsprachlern besonders gut entwickelt wären, sondern trainiert und flexibel. Das ergibt sich zwingend, wenn man ständig zwischen unterschiedlichen Sprachen hin und her springt. Deshalb muss man aber nicht unbedingt eine berufliche Karriere anstreben. Manche werden auch einfach nur gute Hobbyfussballer oder Playstation-freaks oder erziehen später ihre Kinder zu weltoffenen Menschen ohne Vorurteile.
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Di 13. Aug 2019, 11:44

Bremer hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:31)Manche werden auch einfach nur gute Hobbyfussballer oder Playstation-freaks oder erziehen später ihre Kinder zu weltoffenen Menschen ohne Vorurteile.

Oder werden schlechte Hobbyfussballer oder keine Playstation-Freaks oder erziehen ihre Kinder später zu engstirnigen Spießern. Das gilt alles auch für diejenigen, die nicht mehrsprachig aufwachsen. Mehrsprachigkeit für sich genommen ist meiner Meinung nach kein Vorteil, vor allem dann nicht, wenn man die Sprache des Landes, in dem man lebt, nicht richtig beherrscht. Das ist ja das Thema dieses Strangs.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3318
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 13. Aug 2019, 11:46

Bremer hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:31)

Ich habe auch nicht geschrieben, dass die Gehirne von Mehrsprachlern besonders gut entwickelt wären, sondern trainiert und flexibel. Das ergibt sich zwingend, wenn man ständig zwischen unterschiedlichen Sprachen hin und her springt. Deshalb muss man aber nicht unbedingt eine berufliche Karriere anstreben. Manche werden auch einfach nur gute Hobbyfussballer oder Playstation-freaks oder erziehen später ihre Kinder zu weltoffenen Menschen ohne Vorurteile.


Darf ich dich fragen wieviele Fremdsprachen du in Wort und Schrift beherrschst? Und welche?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3318
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 13. Aug 2019, 11:50

Regenmacher hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:44)

Mehrsprachigkeit für sich genommen ist meiner Meinung nach kein Vorteil, vor allem dann nicht, wenn man die Sprache des Landes, in dem man lebt, nicht richtig beherrscht. Das ist ja das Thema dieses Strangs.


Es ist ein Riesenvorteil! Ich denke nicht daran das du 3 Worte sprechen kannst " Ich will ein Bier" sondern fliessend eine Konversation fuehren kannst. Man kann keine andere Kultur verstehen ohne deren Sprache auch andeutungsweise zu verstehen oder verstehen zu woollen.
Support the Australian Republican Movement
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Bremer » Di 13. Aug 2019, 11:54

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:46)

Darf ich dich fragen wieviele Fremdsprachen du in Wort und Schrift beherrschst? Und welche?

Ich beherrsche Deutsch als Muttersprache, spreche ganz gut englisch und habe französische Grundkenntnisse. Ich habe allerdings auch nicht behauptet, dass mein Gehirn besonders trainiert ist. Ich halte mich aber trotzdem für einen guten Rhetoriker (wurde mir vererbt) und einen geistig flexiblen Menschen aufgrund Herkunft und Lebenslauf.
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Bremer » Di 13. Aug 2019, 11:57

Regenmacher hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:44)

Oder werden schlechte Hobbyfussballer oder keine Playstation-Freaks oder erziehen ihre Kinder später zu engstirnigen Spießern. Das gilt alles auch für diejenigen, die nicht mehrsprachig aufwachsen. Mehrsprachigkeit für sich genommen ist meiner Meinung nach kein Vorteil, vor allem dann nicht, wenn man die Sprache des Landes, in dem man lebt, nicht richtig beherrscht. Das ist ja das Thema dieses Strangs.

Ich beziehe mich auf wissenschaftlich nachgewiesene Fakten. Ihr Bauchgefühl und Ihre Vorurteile sind nebensächlich. Ich beneide die Menschen, die einen Satz in fliessendem Deutsch sprechen und den nächsten in fliessendem italienisch, griechisch oder arabisch. Das könnte ich auch gern.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3318
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 13. Aug 2019, 11:57

Bremer hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:54)

Ich beherrsche Deutsch als Muttersprache, spreche ganz gut englisch und habe französische Grundkenntnisse. Ich habe allerdings auch nicht behauptet, dass mein Gehirn besonders trainiert ist. Ich halte mich aber trotzdem für einen guten Rhetoriker (wurde mir vererbt) und einen geistig flexiblen Menschen aufgrund Herkunft und Lebenslauf.


Und kannst du das auf Franzoesisch oder Englisch?
Support the Australian Republican Movement
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Bremer » Di 13. Aug 2019, 12:00

Auf keinen Fall wollte ich die Gehirne der Nachfahren von Goethe und Schiller diskreditieren. Es können also alle gern wieder etwas runterkommen.:)
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Bremer » Di 13. Aug 2019, 12:01

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:57)

Und kannst du das auf Franzoesisch oder Englisch?

Nein. Habe ich auch nicht behauptet.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3318
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 13. Aug 2019, 12:04

Bremer hat geschrieben:(13 Aug 2019, 12:01)

Nein. Habe ich auch nicht behauptet.


Was wolltest du ausdruecken?
Support the Australian Republican Movement
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Di 13. Aug 2019, 12:06

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:50)

Es ist ein Riesenvorteil! Ich denke nicht daran das du 3 Worte sprechen kannst " Ich will ein Bier" sondern fliessend eine Konversation fuehren kannst. Man kann keine andere Kultur verstehen ohne deren Sprache auch andeutungsweise zu verstehen oder verstehen zu woollen.

Ich lebe seit einer Ewigkeit in Berlin und habe/hatte ständig mit Doppelsprachlern zu tun, meist Deutschtürken. Mir ist noch nicht aufgefallen, dass die (als Gruppe betrachtet) irgendwie die Nase vorn haben, schon eher das Gegenteil. Und ob jeder, der hier bei uns als Doppelsprachler aufwächst, überhaupt den Wunsch hat, sich intensiver mit deutscher oder europäischer Vergangenheit ("Kultur") zu befassen, wage ich zu bezweifeln.

PS: Ich hoffe, das war jetzt nicht rassistisch. :)
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon JFK » Di 13. Aug 2019, 12:14

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:50)

Es ist ein Riesenvorteil! Ich denke nicht daran das du 3 Worte sprechen kannst " Ich will ein Bier" sondern fliessend eine Konversation fuehren kannst. Man kann keine andere Kultur verstehen ohne deren Sprache auch andeutungsweise zu verstehen oder verstehen zu woollen.


Richtig, vor allem ist es nicht damit getan Vokale zu lernen, und Sätze zu bilden, genauso wichtig ist der sogenannte "Soziolekt"
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Di 13. Aug 2019, 12:16

Bremer hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:57)
Ich beneide die Menschen, die einen Satz in fliessendem Deutsch sprechen und den nächsten in fliessendem italienisch, griechisch oder arabisch. Das könnte ich auch gern.

Meine erste Ehefrau war so ein Mensch, konnte Deutsch und Englisch perfekt (Doppelsprachlerin) außerdem französich fließend und italienisch recht gut. Ich habe sie deswegen nicht beneidet, das war halt ihr Ding. Viele Menschen haben besondere Talente, aber dass jeder der dopplesprachig aufwächst, die Nase automatisch vorn hat, halte ich - mit Verlaub - für Blödsinn.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3318
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 13. Aug 2019, 12:17

Regenmacher hat geschrieben:(13 Aug 2019, 12:06)

Ich lebe seit einer Ewigkeit in Berlin und habe/hatte ständig mit Doppelsprachlern zu tun, meist Deutschtürken. Mir ist noch nicht aufgefallen, dass die (als Gruppe betrachtet) irgendwie die Nase vorn haben, schon eher das Gegenteil. Und ob jeder, der hier bei uns als Doppelsprachler aufwächst, überhaupt den Wunsch hat, sich intensiver mit deutscher oder europäischer Vergangenheit ("Kultur") zu befassen, wage ich zu bezweifeln.

PS: Ich hoffe, das war jetzt nicht rassistisch. :)


Rassitisch nicht unbedingt! Aber bedenke! Wie soll der Tuerke sich dir verstaendlich machen wenn er kein Deutsch spricht???

Ich beherrsche mehrere Sprachen in Wort und Schrift, lebte in verschiedenen Laendern und kann mit Kompetenz behaupten das die Sprache der Schluessel zu verstehen einer anderen Kultur ist. Ein anderer Schluessel ist die Cuisine! Das Essen! Aber das ist ein anderes Thema
Support the Australian Republican Movement
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Di 13. Aug 2019, 12:17

Bremer hat geschrieben:(13 Aug 2019, 11:54)

Ich habe allerdings auch nicht behauptet, dass mein Gehirn besonders trainiert ist.

Also ich hätte dir das auch nie unterstellt. ;)
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon JFK » Di 13. Aug 2019, 12:20

Regenmacher hat geschrieben:(13 Aug 2019, 12:06)

Ich lebe seit einer Ewigkeit in Berlin und habe/hatte ständig mit Doppelsprachlern zu tun, meist Deutschtürken. Mir ist noch nicht aufgefallen, dass die (als Gruppe betrachtet) irgendwie die Nase vorn haben, schon eher das Gegenteil. Und ob jeder, der hier bei uns als Doppelsprachler aufwächst, überhaupt den Wunsch hat, sich intensiver mit deutscher oder europäischer Vergangenheit ("Kultur") zu befassen, wage ich zu bezweifeln.

PS: Ich hoffe, das war jetzt nicht rassistisch. :)


Nein, das war definitiv nicht rassistisch, es deckt sich auch mit meinen Erfahrungen.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3318
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 13. Aug 2019, 12:21

Regenmacher hat geschrieben:(13 Aug 2019, 12:16)

Meine erste Ehefrau war so ein Mensch, konnte Deutsch und Englisch perfekt (Doppelsprachlerin) außerdem französich fließend und italienisch recht gut. Ich habe sie deswegen nicht beneidet, das war halt ihr Ding. Viele Menschen haben besondere Talente, aber dass jeder der dopplesprachig aufwächst, die Nase automatisch vorn hat, halte ich - mit Verlaub - für Blödsinn.


Deine erste Frau hat dich wohl verlassen weil du ihre itellektuelle Faehigkeiten u.a. Sprachkenntnisse fuer ein "Ding" gehalten hast.

Ich kann dir von meiner beruflichen Karriere her versichern, da meine Sprachkenntnisse sehr wohl meine "Nase vorn hatte" und ich nicht das Privileg gehabt haette in mehreren laendern zu Leben und zu arbeiten.
Support the Australian Republican Movement
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Di 13. Aug 2019, 12:22

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Aug 2019, 12:17)

Wie soll der Tuerke sich dir verstaendlich machen wenn er kein Deutsch spricht???

Ich sprach von Deutschtürken, die können alle Deutsch.

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Aug 2019, 12:17)

Ein anderer Schluessel ist die Cuisine! Das Essen!

Ich mag Döner, Börek und Co. nicht besonders.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste