"Deutschland verdummt"

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37500
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon JJazzGold » Mo 13. Jan 2020, 16:39

Vongole hat geschrieben:(13 Jan 2020, 16:10)

Jederzeit austauschbar ist der Zulieferer eben nicht. Aus dem verlinkten Artikel:

Der Protest in Deutschland war also absehbar.


Darf ich ihn nichts desto trotz für dumm halten?

Adani ist doch nicht auf den Kopf gefallen. Notfalls wird eine alte, sicherheitsgeprüfte Anlage irgendwo auf dieser Welt gekauft, abgebaut, falls notwendig konfiguriert und installiert, um die Konditionen einzuhalten und erst dann durch eine neue ersetzt, wenn diese vorhanden ist. Bezahlt wird die Aktion von der Siemen'schen Konventionalstrafe. Würde ich zumindest so machen. An einer Zugsignalanlage wird das Projekt nicht scheitern.
Zudem hat sich Siemens bereits entschieden den Vertrag einzuhalten, auch wenn die Anlage "nur" 20 Millionen einbringt. Das "nur" stammt von den Protestlern, nicht von mir.

Aber selbstverständlich konnte man sich darauf verlassen, dass der Protest auf die Straße geht.
Ob es klug ist, nur zu protestieren, statt das Angebot von Siemens, zukünftig bei Siemens Energy mit zu gestalten, anzunehmen, das überlasse ich der Beurteilung des jeweiligen Lesers.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 13. Jan 2020, 16:48

Ich würde die Verdummung Deutschlands eher am Verkaufserfolg von Verdummungsbüchern wie denen von Michael Winterhoff bemessen. Dem "Sarrazin der Erziehungswissenschaften". Schon die reißerischen Titel seiner Bücher "Warum unsere Kinder Tyrannen werden", "Deutschland verdummt" verraten einen bedenklichen Verdummungsgrad. Kluge Bücher hätten solche Titel nicht nötig. Die Wirklichkeit , die soziale Realität ist viel komplexer. Und vor allem sind die üblichen Gebildetheits-Kriterien und ständigen Rankings zu hinterfragen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 13. Jan 2020, 16:54

JJazzGold hat geschrieben:(13 Jan 2020, 16:39)

Darf ich ihn nichts desto trotz für dumm halten?
Aber selbstverständlich konnte man sich darauf verlassen, dass der Protest auf die Straße geht.
Ob es klug ist, nur zu protestieren, statt das Angebot von Siemens, zukünftig bei Siemens Energy mit zu gestalten, anzunehmen, das überlasse ich der Beurteilung des jeweiligen Lesers.

Was Winterstein in seinem Deutschland-verdummt-Buch beklagt, ist ja nicht so sehr die mangelnde Fachkompetenz, sondern die angebliche Unfähigkeit zu sozialer Interaktion und das "Meiden jeder Anstrengung". Hätte er recht, würde es zu allem möglichen kommen ... aber sicher nicht zu Straßendemonstrationen. Unabhängig davon, ob sie inhaltlich berechtigt sind. Denn die müssen schließlich organisiert werden und kosten in jedem Fall Mühe ohne unmittelbaren Ertrag.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13256
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon gallerie » Mo 13. Jan 2020, 16:55

schokoschendrezki hat geschrieben:(13 Jan 2020, 16:48)

Ich würde die Verdummung Deutschlands eher am Verkaufserfolg von Verdummungsbüchern wie denen von Michael Winterhoff bemessen. Dem "Sarrazin der Erziehungswissenschaften". Schon die reißerischen Titel seiner Bücher "Warum unsere Kinder Tyrannen werden", "Deutschland verdummt" verraten einen bedenklichen Verdummungsgrad. Kluge Bücher hätten solche Titel nicht nötig. Die Wirklichkeit , die soziale Realität ist viel komplexer. Und vor allem sind die üblichen Gebildetheits-Kriterien und ständigen Rankings zu hinterfragen.

...ich glaube kaum, dass Bücher noch einen erwähnenswerten Standard in der deutschen Erlebniswelt haben.
Die junge Generation lässt sich überwältigen von Internet-Diensten, wo sie ihre schmale Erkenntnis der Welt durch gleichgesinnte suchen und auch bekommen.
Man will nichts mehr wissen, man will sich bestätigt fühlen, Wissen in Form von Bildung bleibt da auf der Strecke!
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 6196
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Vongole » Mo 13. Jan 2020, 17:32

JJazzGold hat geschrieben:(13 Jan 2020, 16:39)

Darf ich ihn nichts desto trotz für dumm halten?

Adani ist doch nicht auf den Kopf gefallen. Notfalls wird eine alte, sicherheitsgeprüfte Anlage irgendwo auf dieser Welt gekauft, abgebaut, falls notwendig konfiguriert und installiert, um die Konditionen einzuhalten und erst dann durch eine neue ersetzt, wenn diese vorhanden ist. Bezahlt wird die Aktion von der Siemen'schen Konventionalstrafe. Würde ich zumindest so machen. An einer Zugsignalanlage wird das Projekt nicht scheitern.
Zudem hat sich Siemens bereits entschieden den Vertrag einzuhalten, auch wenn die Anlage "nur" 20 Millionen einbringt. Das "nur" stammt von den Protestlern, nicht von mir.

Aber selbstverständlich konnte man sich darauf verlassen, dass der Protest auf die Straße geht.
Ob es klug ist, nur zu protestieren, statt das Angebot von Siemens, zukünftig bei Siemens Energy mit zu gestalten, anzunehmen, das überlasse ich der Beurteilung des jeweiligen Lesers.

Aber sicher darfst zu ihn für dumm halten! ;)

Genauso wie ich die Entscheidung von Siemens, sich an dem Adani-Projekt zu beteiligen, für unklug halte, da dieses sich finanziell riskanter herausstellen könnte als vorhergesehen.
Nicht umsonst hat Hitachi die Finger davon gelassen, und das bestimmt nicht, weil der Konzern 20 Millionen für Peanuts hält.
Dass Kaeser zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr anders handeln konnte, ist natürlich zu verstehen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37500
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon JJazzGold » Di 14. Jan 2020, 08:57

Vongole hat geschrieben:(13 Jan 2020, 17:32)

Aber sicher darfst zu ihn für dumm halten! ;)

Genauso wie ich die Entscheidung von Siemens, sich an dem Adani-Projekt zu beteiligen, für unklug halte, da dieses sich finanziell riskanter herausstellen könnte als vorhergesehen.
Nicht umsonst hat Hitachi die Finger davon gelassen, und das bestimmt nicht, weil der Konzern 20 Millionen für Peanuts hält.
Dass Kaeser zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr anders handeln konnte, ist natürlich zu verstehen.


Welche negativen Folgen, sollte die Einhaltung des Vertrags für Siemens haben?
Wenn sich die jugendlichen Protestierer in Deutschland einbilden, sie könnten Siemens einen Imageschaden anhaften, dann zeigt das nur, dass sie recht unbeleckt sind, was die Internationale Geschäftswelt anbelangt und sich einbilden, sie könnten diese mittels ihrer fragwürdigen moralischen Vorstellungen regeln. Welches Unternehmen auch immer weltweit Zulieferung benötigt, geht nach Qualität und Preis und nicht danach, ob ein paar Schüler in Deutschland Siemens wegen der Lieferung einer Zugsignalanalage mit Protest versehen haben.

Interessant für Siemens ist in erster Linie, ob Adani das Projekt durchziehen kann, denn das bedeutet 20 Mio oder keine 20 Mio für Siemens, wie auch ggfls weiterer Zulieferer.

Weshalb für mich die angemessene “Strafe“ für die eventuell jetzt auch an weiteren Wochentagen schwänzenden Schüler kein Verweis, keine Versetzungsgefährdung, etc wäre, sondern der Auftrag ein mindestens 4 wöchliges Praktikum in einem Konzern in den nächsten Ferien zu absolvieren. Ich bin sicher, auch Siemens wäre gewillt Praktika für Schüler anzubieten, wenn diese Firma es nicht schon ohnehin tut, wie die meisten Konzerne.

So ein Praktikum zu absolvieren wäre klug.
Sich in dem Glauben zu wiegen, eine Handvoll protestierenden Schüler in Deutschland könne einem international agierenden Konzern diktieren, welche Aufträge er annehmen darf, halte ich für dumm.
:)


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon schokoschendrezki » Di 14. Jan 2020, 09:04

gallerie hat geschrieben:(13 Jan 2020, 16:55)

...ich glaube kaum, dass Bücher noch einen erwähnenswerten Standard in der deutschen Erlebniswelt haben.
Die junge Generation lässt sich überwältigen von Internet-Diensten, wo sie ihre schmale Erkenntnis der Welt durch gleichgesinnte suchen und auch bekommen.
Man will nichts mehr wissen, man will sich bestätigt fühlen, Wissen in Form von Bildung bleibt da auf der Strecke!

Das sind die üblichen öden Phrasen ...

Wenn Du wirklich offen durch die Welt bzw. durch Deutschland gehst, mit offenen Augen ... es gibt soviel Engagement, Energie, auch Wissbegierde bei jungen Menschen. Auch wenn es sich dabei jeweils rein zahlenmäßig um eine relative Minderheit handelt. Dies war aber noch nie anders und ist auch nirgendwo anders.

Wenn es in der jüngeren Geschichte eine Epoche der hedonistischen Abwertung von Wissen und Bildung gab, dann war das aus meiner Sicht und Erfahrung die zweite Hälfte der 80er und die erste Hälfte der 90er. Dallas, Spaßgesellschaft. T-Aktie. Die Gegenwart in Deutschland, Europa, der Welt ist eher geprägt vom Auseinanderdriften der soziokulturellen Millieus. Es lässt sich nix mehr auf einen Nenner bringen. "Bücher" sind gleichzeitig sowohl vollkommen out wie auch wieder ziemlich angesagt. Auch bei Kindern und JUgendlichen. Im öffentlichen Verkehr kann man sowohl daddelnde wie auch gleichgültig dreinschauende Grundschulkinder sehen wie auch solche, die ein dickes Buch in englischer Sprache auf dem Schoß haben. Auch in den sogenannten sozialen Problembezirken.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon schokoschendrezki » Di 14. Jan 2020, 09:18

JJazzGold hat geschrieben:(14 Jan 2020, 08:57)

Welche negativen Folgen, sollte die Einhaltung des Vertrags für Siemens haben?
Wenn sich die jugendlichen Protestierer in Deutschland einbilden, sie könnten Siemens einen Imageschaden anhaften, dann zeigt das nur, dass sie recht unbeleckt sind, was die Internationale Geschäftswelt anbelangt und sich einbilden, sie könnten diese mittels ihrer fragwürdigen moralischen Vorstellungen regeln. Welches Unternehmen auch immer weltweit Zulieferung benötigt, geht nach Qualität und Preis und nicht danach, ob ein paar Schüler in Deutschland Siemens wegen der Lieferung einer Zugsignalanalage mit Protest versehen haben.

Die Frage, ob es tatsächlich einen Imageschaden gibt, lassen wir mal offen. Das gehört eher in den Wirtschaftsbereich.

Aber genau dieser Idealismus - wenn es denn einer ist - widerlegt doch auf ganzer Linie die Thesen des "Erziehungswissenschafttlers" Winterhoff von den hedonistischen, egoistischen Kindern, die in den Baumarkt einbrechen, um sich einen Motor aus einer Kettensäge für ihr Spielzeug zu beschaffen. Man sollte heilfroh darüber sein, dass diese Jugendlichen Aktionen durchführen, ohne sich vorher die Erfolgschancen dafür auszurechnen. An kleinen Christian-Lindners dagegen hats noch nie gemangelt ....
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37500
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon JJazzGold » Di 14. Jan 2020, 09:29

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Jan 2020, 09:18)

Die Frage, ob es tatsächlich einen Imageschaden gibt, lassen wir mal offen. Das gehört eher in den Wirtschaftsbereich.

Aber genau dieser Idealismus - wenn es denn einer ist - widerlegt doch auf ganzer Linie die Thesen des "Erziehungswissenschafttlers" Winterhoff von den hedonistischen, egoistischen Kindern, die in den Baumarkt einbrechen, um sich einen Motor aus einer Kettensäge für ihr Spielzeug zu beschaffen. Man sollte heilfroh darüber sein, dass diese Jugendlichen Aktionen durchführen, ohne sich vorher die Erfolgschancen dafür auszurechnen. An kleinen Christian-Lindners dagegen hats noch nie gemangelt ....



Wir könnten jetzt seitenlang konträr diskutieren, was sich letztendlich gesellschaftlich im Rahmen des Brecht'schen Konstatierens “erst kommt das Fressen, dann die Moral“ durchsetzt, aber dazu fehlt mir offen gestanden die Zeit und auch die Lust.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 5810
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Alpha Centauri » Di 14. Jan 2020, 11:05

JJazzGold hat geschrieben:(14 Jan 2020, 08:57)

Welche negativen Folgen, sollte die Einhaltung des Vertrags für Siemens haben?
Wenn sich die jugendlichen Protestierer in Deutschland einbilden, sie könnten Siemens einen Imageschaden anhaften, dann zeigt das nur, dass sie recht unbeleckt sind, was die Internationale Geschäftswelt anbelangt und sich einbilden, sie könnten diese mittels ihrer fragwürdigen moralischen Vorstellungen regeln. Welches Unternehmen auch immer weltweit Zulieferung benötigt, geht nach Qualität und Preis und nicht danach, ob ein paar Schüler in Deutschland Siemens wegen der Lieferung einer Zugsignalanalage mit Protest versehen haben.

Interessant für Siemens ist in erster Linie, ob Adani das Projekt durchziehen kann, denn das bedeutet 20 Mio oder keine 20 Mio für Siemens, wie auch ggfls weiterer Zulieferer.

Weshalb für mich die angemessene “Strafe“ für die eventuell jetzt auch an weiteren Wochentagen schwänzenden Schüler kein Verweis, keine Versetzungsgefährdung, etc wäre, sondern der Auftrag ein mindestens 4 wöchliges Praktikum in einem Konzern in den nächsten Ferien zu absolvieren. Ich bin sicher, auch Siemens wäre gewillt Praktika für Schüler anzubieten, wenn diese Firma es nicht schon ohnehin tut, wie die meisten Konzerne.

So ein Praktikum zu absolvieren wäre klug.
Sich in dem Glauben zu wiegen, eine Handvoll protestierenden Schüler in Deutschland könne einem international agierenden Konzern diktieren, welche Aufträge er annehmen darf, halte ich für dumm.
:)









Es geht doch nicht darum ob sich Siemens irgendwas diktieren lassen muss, sondern wie ernst ein Unternehmen wie eben Siemens es mit Klimaschutz und Umweltschutz letztlich meint oder man sich nur aus Image - und Marketinggründen ein "grünes Mäntelchen" um hängt, also mehr Schein als Sein in diesem Fall vorgibt und da kann man bei Siemens ernste Zweifel anmelden wenn man sich die Story mit den Kohlekraftwerk in Australien sich anschaut, was Neubauer und Fridays zu Recht kritisieren.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37500
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon JJazzGold » Di 14. Jan 2020, 11:44

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Jan 2020, 11:05)

Es geht doch nicht darum ob sich Siemens irgendwas diktieren lassen muss, sondern wie ernst ein Unternehmen wie eben Siemens es mit Klimaschutz und Umweltschutz letztlich meint oder man sich nur aus Image - und Marketinggründen ein "grünes Mäntelchen" um hängt, also mehr Schein als Sein in diesem Fall vorgibt und da kann man bei Siemens ernste Zweifel anmelden wenn man sich die Story mit den Kohlekraftwerk in Australien sich anschaut, was Neubauer und Fridays zu Recht kritisieren.


Wie ernst es Siemens mit Klima- und Umweltschutz meint, lässt sich anhand der Siemens Strategie der breitflächigen Aufstellung der Energiesparte, neuerdings zusammengefasst in Siemens Energy, ablesen. So man Wert darauf legt, sich sachkundig zu machen.

Kritisieren dürfen Neubauer&co alles, was sie wollen und auch demonstrieren gegen alles und jeden. Heute gegen Siemens, morgen gegen Nestlé, übermorgen gegen die australischen Banken, die das Projekt finanzieren, den Tag danach gegen die australische Regierung, den Tag danach gegen Wilmar International und den Tag danach gegen den Produzenten der Cargoschiffe.
Fragt sich nur wie zielgerichtet es zur Verhinderung des Ungewünschten ist, oder ob eine angebotene, wesentlich umfassendere Zusammenarbeit, nicht klüger gewesen wäre. Wobei ich die Entscheidung, lieber nur zu protestieren, statt Verantwortung zu übernehmen nachvollziehen kann. Nicht Jeder betrachtet sich der Herausforderung der Verantwortung gewachsen, schon gar nicht, wenn der Ausbildungsabschluß erst noch bevorsteht.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42413
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Tom Bombadil » Di 14. Jan 2020, 11:56

Das mit der australischen Kohlemine ist ja auch nur wieder viel Lärm um fast nichts: die Spitzenförderung soll pro Jahr 60 Mio t Steinkohle (Gesamtförderung weltweit: 7.000 Mio t) betragen, daraus werden dann ca. 160 Mio t CO2. Gesamtausstoß CO2 weltweit: 37.000 Mio t.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1892
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Arcturus » Di 14. Jan 2020, 12:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jan 2020, 11:56)

Das mit der australischen Kohlemine ist ja auch nur wieder viel Lärm um fast nichts: die Spitzenförderung soll pro Jahr 60 Mio t Steinkohle (Gesamtförderung weltweit: 7.000 Mio t) betragen, daraus werden dann ca. 160 Mio t CO2. Gesamtausstoß CO2 weltweit: 37.000 Mio t.


Es geht mittlerweile ums Prinzip.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10288
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Kritikaster » Di 14. Jan 2020, 12:35

JJazzGold hat geschrieben:(14 Jan 2020, 08:57)

Welche negativen Folgen, sollte die Einhaltung des Vertrags für Siemens haben?
Wenn sich die jugendlichen Protestierer in Deutschland einbilden, sie könnten Siemens einen Imageschaden anhaften, dann zeigt das nur, dass sie recht unbeleckt sind, was die Internationale Geschäftswelt anbelangt und sich einbilden, sie könnten diese mittels ihrer fragwürdigen moralischen Vorstellungen regeln. Welches Unternehmen auch immer weltweit Zulieferung benötigt, geht nach Qualität und Preis und nicht danach, ob ein paar Schüler in Deutschland Siemens wegen der Lieferung einer Zugsignalanalage mit Protest versehen haben.

Interessant für Siemens ist in erster Linie, ob Adani das Projekt durchziehen kann, denn das bedeutet 20 Mio oder keine 20 Mio für Siemens, wie auch ggfls weiterer Zulieferer.

Weshalb für mich die angemessene “Strafe“ für die eventuell jetzt auch an weiteren Wochentagen schwänzenden Schüler kein Verweis, keine Versetzungsgefährdung, etc wäre, sondern der Auftrag ein mindestens 4 wöchliges Praktikum in einem Konzern in den nächsten Ferien zu absolvieren. Ich bin sicher, auch Siemens wäre gewillt Praktika für Schüler anzubieten, wenn diese Firma es nicht schon ohnehin tut, wie die meisten Konzerne.

So ein Praktikum zu absolvieren wäre klug.
Sich in dem Glauben zu wiegen, eine Handvoll protestierenden Schüler in Deutschland könne einem international agierenden Konzern diktieren, welche Aufträge er annehmen darf, halte ich für dumm.
:)

Für wirklich dumm in dem Zusammenhang halte ich die Tatsache, dass man durch Gretas Überhöhung den Schulschwänzern den Eindruck vermittelt, sie könnten nicht nur einzelnen Konzernen Diktate erteilen, sondern die große Weltpolitik sei mittlerweile auf sie angewiesen und müsse ihrem ideologieschwangeren Weltbild folgen.

Gemessen daran scheint sich die schulische Ausbildung zunehmend von der gesellschaftlichen Realität abgekoppelt zu haben, siehe z.B. Thema "Vertragstreue", und wirklich klug kann das nicht sein.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon schokoschendrezki » Di 14. Jan 2020, 14:06

JJazzGold hat geschrieben:(14 Jan 2020, 09:29)

Wir könnten jetzt seitenlang konträr diskutieren, was sich letztendlich gesellschaftlich im Rahmen des Brecht'schen Konstatierens “erst kommt das Fressen, dann die Moral“ durchsetzt, aber dazu fehlt mir offen gestanden die Zeit und auch die Lust.


Dabei wäre "Brecht" und sein Wirken bis heute ein überaus interessantes Thema ... "Erst kommt das Fressen, dann die Moral" ist von 1928 aus der "Dreigroschenoper". Im "Lied von der Suppe" aus Brechts "Mutter" (nach Maxim Gorki) 1932 heißt es dann:
Wenn du keine Suppe hast
Wie willst du dich da wehren?
Da mußt du den ganzen Staat
Von unten nach oben umkehren
Bis du deine Suppe hast.
Dann bist du dein eigener Gast.


Bei Bertolt Brecht steht "Klugheit" als Pragmatismus der Arbeiterklasse dem Idealismus des Bürger gegenüber und führt am Ende zum Sieg des Kommunismus.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon schokoschendrezki » Di 14. Jan 2020, 14:17

Kritikaster hat geschrieben:(14 Jan 2020, 12:35)
Für wirklich dumm in dem Zusammenhang halte ich die Tatsache, dass man durch Gretas Überhöhung den Schulschwänzern den Eindruck vermittelt, sie könnten nicht nur einzelnen Konzernen Diktate erteilen, sondern die große Weltpolitik sei mittlerweile auf sie angewiesen und müsse ihrem ideologieschwangeren Weltbild folgen.

Bei Winterhofffs "Deutschland verdummt" geht es aber gar nicht um die Gretas dieser Welt sondern um Kinder und Jugendliche, die (wörtlich) "jede Anstrengung meiden". Jeder anständige Soziologe, der nicht mit dummen Phrasen herumschwafelt sonden sich auf empirische Daten stützt, weiß, dass dieses vermeintlich einheitliche Bild nicht stimmt. Es ist in Wirklichkeit die Gruppe der wütenden Bürger aus der Geneation "Winterhoff", die tatsächlich - und zwar total - verdummt sind. Schon die zwei Wörter des Buchtitels "Deutschland verdummt" zeigen einen Verdummungsgrad, der geradezu beängstigend ist. Das liegt nur gerade mal so über dem Niveau von Kanak Sprak.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon schokoschendrezki » Di 14. Jan 2020, 14:25

Kritikaster hat geschrieben:(14 Jan 2020, 12:35)

Für wirklich dumm in dem Zusammenhang halte ich die Tatsache, dass man durch Gretas Überhöhung den Schulschwänzern den Eindruck vermittelt, sie könnten nicht nur einzelnen Konzernen Diktate erteilen, sondern die große Weltpolitik sei mittlerweile auf sie angewiesen und müsse ihrem ideologieschwangeren Weltbild folgen.

Gemessen daran scheint sich die schulische Ausbildung zunehmend von der gesellschaftlichen Realität abgekoppelt zu haben, siehe z.B. Thema "Vertragstreue", und wirklich klug kann das nicht sein.


Wenn Themen wie etwa "Vertragstreue" an die Stelle von Literatur, Philosophie, Wissenschaft, Kunst treten ... dann stehen wir endgültig vor der amtlichen Verdummung. Jede große wissenschaftliche Entdeckung, jede bedeutsame sozale Umwälzung, jede große technische Erfindung beginnt mit einem Durchbrechen von Konventionen und nicht mit "Vertragstreue". Ich finds abscheulich, dass man sich tatsächlich für eine solche wirtschaftsliberale Zurechtstutzung der jungen Generation einsetzt. Geh' doch nach China! Da sitzen die fleißigen Schüler, die in allen Bildungsrankings überholen werden. Wollen wir das?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Witzheller
Beiträge: 27
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:37

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Witzheller » Di 14. Jan 2020, 14:56

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Jan 2020, 14:25)

Wenn Themen wie etwa "Vertragstreue" an die Stelle von Literatur, Philosophie, Wissenschaft, Kunst treten ... dann stehen wir endgültig vor der amtlichen Verdummung. Jede große wissenschaftliche Entdeckung, jede bedeutsame sozale Umwälzung, jede große technische Erfindung beginnt mit einem Durchbrechen von Konventionen und nicht mit "Vertragstreue". Ich finds abscheulich, dass man sich tatsächlich für eine solche wirtschaftsliberale Zurechtstutzung der jungen Generation einsetzt. Geh' doch nach China! Da sitzen die fleißigen Schüler, die in allen Bildungsrankings überholen werden. Wollen wir das?


Na klar.. Mit und aus den Basics dazu, die wir in unserem aufgeklärten humanistisch aufgebauten gesellschaftlichen Kanon für Bildung entwickelt haben.

Wie dumm D in vielerlei Hinsicht geworden ist. lässt sich folgendem Beispiel ebenfalls verdeutlichen.

https://www.ksta.de/region/todesnachric ... s-33740166

In der Printausgabe steht da noch mit dick gedruckter Überschrift Viele Polizei-Azubis fallen durch. Dabei ist Abitur hier Voraussetzung.

War der Radaktion sicher zu krass. Jetzt online ist es der tote Papi der da im Spiel . Dumm von der Redaktion und typisch für D. Bitte nur nicht die Realität, lieber nen toten Papi.

Dumm auch bei Abiturenten die Durchfallquote bei herabgesetzten Anforderung = 17 % ( Wiederholungsmöglichkeit auch versenst ). In Berlin ist es noch schlimmer. Also Absenken die Anforderung. Absenken!
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 6196
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Vongole » Di 14. Jan 2020, 15:12

JJazzGold hat geschrieben:(14 Jan 2020, 08:57)

Welche negativen Folgen, sollte die Einhaltung des Vertrags für Siemens haben?
Wenn sich die jugendlichen Protestierer in Deutschland einbilden, sie könnten Siemens einen Imageschaden anhaften, dann zeigt das nur, dass sie recht unbeleckt sind, was die Internationale Geschäftswelt anbelangt und sich einbilden, sie könnten diese mittels ihrer fragwürdigen moralischen Vorstellungen regeln. Welches Unternehmen auch immer weltweit Zulieferung benötigt, geht nach Qualität und Preis und nicht danach, ob ein paar Schüler in Deutschland Siemens wegen der Lieferung einer Zugsignalanalage mit Protest versehen haben.


Der Imageschaden ist doch bereits da, vor allem in Australien, da braucht es die FFF gar nicht mehr. Dass innerhalb des Konzerns die Meinungen zu dem Projekt ebenfalls auseinander gingen und gehen, ließ sich diversen
Artikeln entnehmen. Wäre nach Deiner Lesart jeder Protest gegen ein umwelt- oder gesundheitsschädliches Projekt dumm, weil Konzerne eh nur profitorientiert entscheiden, oder machst Du es an der Jugend der Protestierer fest?
Wie würdest Du z.B. den Protest gegen ein ähnliches Medikament wie Thalidomid beurteilen?

Interessant für Siemens ist in erster Linie, ob Adani das Projekt durchziehen kann, denn das bedeutet 20 Mio oder keine 20 Mio für Siemens, wie auch ggfls weiterer Zulieferer.

Genau das meinte ich mit den negativen Folgen! Der Protest gegen Adani läuft seit 9 Jahren, nicht zuletzt durch die indigenen australischen Völker, deren Lebensumfeld nachhaltig zerstört wird.
Der Verbrauch von ca. 9,5 Millionen l Grundwasser pro Jahr, plus der weiteren Beschädigung des Great Barrier-Reefs sind auch nicht als Peanuts anzusehen, alles Argumente, die schon vor der Klimadebatte schwer wogen,
und die Deutsche Bank bewogen, das Projekt nicht zu finanzieren.
Sollte also der Protest samt zeitaufreibenden Gerichtsprozessen weitergehen, bzw. eskalieren, könnte Siemens am Ende ein doppelter Verlierer sein: Image- sowie Gewinnverlust.
Doppelt schädlich für einen Konzern, der sich gerade mit Müh und Not aus der Bestechungsfalle gezogen hat, und Herrn Kaeser, der sich bemüht, dem Konzern ein positives Umweltimage zu verschaffen.

So ein Praktikum zu absolvieren wäre klug.
Sich in dem Glauben zu wiegen, eine Handvoll protestierenden Schüler in Deutschland könne einem international agierenden Konzern diktieren, welche Aufträge er annehmen darf, halte ich für dumm.

Firmenpraktika sind in den meisten Schulen eh schon Pflicht.
Zu glauben, man könnte in heutiger Zeit als international agierender Konzern die Proteste von Umwelt- bzw. Klimaschützern aller Altersgruppen, seien sie nun Schüler, Erwachsene, Fachleute oder direkt Betroffene, nicht ernst nehmen,
das halte ich für dumm. Und glaub mir, Kaeser weiß das.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37500
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon JJazzGold » Di 14. Jan 2020, 15:16

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Jan 2020, 14:06)

Dabei wäre "Brecht" und sein Wirken bis heute ein überaus interessantes Thema ... "Erst kommt das Fressen, dann die Moral" ist von 1928 aus der "Dreigroschenoper". Im "Lied von der Suppe" aus Brechts "Mutter" (nach Maxim Gorki) 1932 heißt es dann:


Bei Bertolt Brecht steht "Klugheit" als Pragmatismus der Arbeiterklasse dem Idealismus des Bürger gegenüber und führt am Ende zum Sieg des Kommunismus.


Wie wir heute wissen, hat das ebenso wenig funktioniert, wie die Empfehlung Kuchen zu essen, wenn das Brot fehlt. Da ich mir nicht sicher bin, ob Sie meiner Analogie folgen können, auf eine wesentlich schlichtere Ebene gebracht, was entgegnet der FFF Demonstrant seinem Vater/seiner Mutter, wenn diese aufgrund verhinderter Umsetzung von Projekten und daraus folgender Personalkürzung ein Kündigungsschreiben erhält?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste