"Deutschland verdummt"

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
space
Beiträge: 197
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon space » Sa 1. Jun 2019, 23:50

Teeernte hat geschrieben:(01 Jun 2019, 23:41)

Artikel in NOCH einfacherer Sprache hab ich für DICH nicht gefunden...aber natürlich kann ich in Youtube nachschauen.

Lass meine Mutter aus dem Spiel. Du scheinst Dir viel zusammen zu reimen. :D :D :D


Ich befürchte, du hast nicht verstanden, was ich meine.

Vielleicht noch einmal etwas einfacher: Ich wollte nicht, dass du mehr Artikel postest, sondern ein Argument mit deinen eigenen Worten. Oder einen wenigstens einen Zusammenhang zwischen Artikel und Argument.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17719
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon Teeernte » Sa 1. Jun 2019, 23:55

space hat geschrieben:(01 Jun 2019, 23:50)

Ich befürchte, du hast nicht verstanden, was ich meine.

Vielleicht noch einmal etwas einfacher: Ich wollte nicht, dass du mehr Artikel postest, sondern ein Argument mit deinen eigenen Worten. Oder einen wenigstens einen Zusammenhang zwischen Artikel und Argument.


Ah...Vielleicht noch einmal etwas einfacher: DAS zwischen der Quote im Beitrag ist MEIN TEXT. Falls Du kein Argument entnehmen konntest - ist Deine Schule wie beschrieben etwas kürzer (und weniger lange) her als meine... ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 2750
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Skeptiker » So 2. Jun 2019, 00:29

Ich möchte empfehlen, dass man sich allgemein in der Diskussion wieder auf die Sache beschränkt und ehrverletztende schnippische Bemerkungen unterlässt.

MOD
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2700
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 2. Jun 2019, 02:24

space hat geschrieben:(01 Jun 2019, 13:59)

Findest du es nicht problematisch, eine 16-Jähre als Wichsvorlage zu persiflieren?


Deine Worte nicht meine!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2700
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 2. Jun 2019, 02:25

BingoBurner hat geschrieben:(01 Jun 2019, 13:47)


Und die Frage bleibt.......Was ist an feuchten Träumen eigentlich so schlimm.

Ich bin sicher du weißt ein Antwort. Bin gespannt...


Nichts! Ich stimme dir zu
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1569
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Kael » So 2. Jun 2019, 02:36

Wieso wird der Text eigentlich ignoriert? Steht doch alles drin
sünnerklaas
Beiträge: 3485
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon sünnerklaas » So 2. Jun 2019, 10:16

Teeernte hat geschrieben:(31 May 2019, 07:59)

https://www.stern.de/familie/kinder/mic ... 28324.html

Wie seht Ihr die Entwicklung - wie sollte es weitergehen ? Wie sieht so die ZUKUNFT aus ?

Die falsche Lehrpolitik lässt die Bevölkerung degenerieren ?


Bildungspolitik ist ein ideologisches Schlachtfeld, auf dem noch die Fronten und Schützengräben aus dem Kalten Krieg existieren. Und zwar sowohl in der Politik, als auch in der Pädagogik mit ihren Pädagogischen Göttern und Päpsten. Bildungspolitik läuft auch heute noch nach dem Grundsatz, dass nach einem Regierungswechsel die Nachfolgeregierung als erstes einmal die Bilungsreformen der Vorgängerregierung rückgängig macht.
Ein weiteres Problem ist, dass sehr viele meinen, zu dem Thema etwas zu sagen zu haben, sowie die Tatsache, dass Bildungspolitik einer der wenigen Bereiche ist, in denen noch ohne massiven Ärger mit mächtigen Interessensgruppen Geld gespart werden kann.
G8 und Bologna-Reform waren im Wesentlichen Sparprogramme. Das alte deutsche Diplom, ein internationaler Erfolgsschlager schlechthin - galt als zu teuer.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3896
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon BingoBurner » Mo 3. Jun 2019, 01:20

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(02 Jun 2019, 02:25)

Nichts! Ich stimme dir zu


cool
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 515
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Alster » Mo 3. Jun 2019, 18:25

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(01 Jun 2019, 12:09)
...Einst waren es die Beatles, Stones, Michael Jackson der Hysterie und feuchte Hoeschen verursachten , heutzutage ist es Pipi Langstrumpf die II. ...

ich denke da weiter zurück - an die Heilige Bernadette von Lourdes 1858.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4774
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 3. Jun 2019, 18:38

sünnerklaas hat geschrieben:(02 Jun 2019, 10:16)

Bildungspolitik ist ein ideologisches Schlachtfeld, auf dem noch die Fronten und Schützengräben aus dem Kalten Krieg existieren. Und zwar sowohl in der Politik, als auch in der Pädagogik mit ihren Pädagogischen Göttern und Päpsten. Bildungspolitik läuft auch heute noch nach dem Grundsatz, dass nach einem Regierungswechsel die Nachfolgeregierung als erstes einmal die Bilungsreformen der Vorgängerregierung rückgängig macht.
Ein weiteres Problem ist, dass sehr viele meinen, zu dem Thema etwas zu sagen zu haben, sowie die Tatsache, dass Bildungspolitik einer der wenigen Bereiche ist, in denen noch ohne massiven Ärger mit mächtigen Interessensgruppen Geld gespart werden kann.
G8 und Bologna-Reform waren im Wesentlichen Sparprogramme. Das alte deutsche Diplom, ein internationaler Erfolgsschlager schlechthin - galt als zu teuer.

So wird sichergestellt, dass in Richtung Anhebung von NIVEAu sicher nichts passiert. Das aber nachhaltig. :D :D
sünnerklaas
Beiträge: 3485
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon sünnerklaas » Di 4. Jun 2019, 10:34

Fuerst_48 hat geschrieben:(03 Jun 2019, 18:38)

So wird sichergestellt, dass in Richtung Anhebung von NIVEAu sicher nichts passiert. Das aber nachhaltig. :D :D


Ein schönes Beispiel: unter der SPD-geführten Regierung von Gerhard Schröder wurde in Niedersachsen die Lehrmittelfreiheit eingeführt. Die Nachfolgeregierung von Christian Wulff hat sie quasi als erste Amthandlung wieder abgeschafft.
Die Reformen der gymnasialen Oberstufe kann man inzwischen nicht mehr zählen - so viele waren das.
Beeindruckend war auch die Sache mit den "Studiengebühren".
Ralf Dahrendorf hat in den Nullerjahren das britische und amerkianische Modell der Universitäten gepriesen und das große "Zurück" der deutschen Hochschulen in die Zeit vor Humboldt gefordert:

SPIEGEL: ... von drei Jahren Dauer und mit dem Abschluss Bakkalaureus ...

Dahrendorf: ... was genau jetzt eingeführt worden ist. Und dennoch haben die Unis nicht hinreichend begriffen, dass sie in einer neuen Welt zurechtkommen müssen. Dazu zählt auch, dass es ein völlig neues Verhältnis von Universität und Berufswelt gibt. Aber weil Wirtschaft für viele ein böses Wort ist, wird auch nichts getan, um eine gewisse Verzahnung mit der Berufswelt herbeizuführen. Da haben vielen Unis in Deutschland noch einen großen Schritt zu tun. Den haben sie in England getan.

SPIEGEL: Warum fällt es den Briten leichter?

Dahrendorf: Die haben das 19. Jahrhundert verpasst. Als Kant in Königsberg war, durfte er nicht Philosophie lesen, sondern musste physische Geografie lehren. Das Lehrbuch bekam er aus Berlin. Das musste er vorlesen, und das hat er auch getan. Das ist die Universität vor Hegel und vor Humboldt, und in dieser Tradition stehen die britischen Hochschulen. Lange wirkten sie deshalb rückständig, aber heute haben sie es leichter.
Quelle



...also weg von der Freiheit von Forschung und Lehre hin zur Kommandowirtschaft an den Hochschulen. Der Lehrende bekommt ein Buch zugeschickt mit dem Befehl, es vorzulesen. Kant war Philosoph und hatte fachlich von Geographie nur die Ahnung eines Laien. Aber es hatte schon seinen Grund, warum dieses alte Prinzip schon im 19. Jahrhundert, also zu einer alles andere als demokratisch geprägten Zeit, aufgegeben wurde. Und es hat sich ja gelohnt: seit den Humboldt'schen Reformen haben sich die deutschen Hochschulabschlüsse weltweit zum Inbegriff höchster Ausbildungsqualität entwickelt. Wer einen deutschen Hochschulabschluss hatte, konnte nicht nur weltweit überall arbeiten - er war hochwillkommen. Länder, wie Kanada, Neuseeland oder Australien haben deutschen Hochschulabsolventen den Roten Teppich ausgerollt - und zwar egal, aus welchen Ländern diese Leute ursprünglich gekommen sind.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4774
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Fuerst_48 » Di 4. Jun 2019, 10:40

Humboldt, schau oba!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste